PIM-Systeme: Das sind die 7 besten Anbieter für Product-Information-Management

pim-systeme

Mit diesen PIM-Systemen sammelt Ihr Eure Informationen zentral und sorgt so für effizienteres Arbeiten

Die „Single Source of Truth“ der E-Commerce-Welt

Habt Ihr Euch auch schon mal gefragt, wieso die kleinen Schnipsel in Klamotten niemals Schreibfehler aufweisen und wirklich alle relevanten Informationen beinhalten? Waschanweisungen, Materialien, Herstellerland und vieles weitere sind dort verewigt. Stellt Euch einen riesigen E-Commerce-Laden wie About You vor, der jährlich Tonnen an verschiedenster Kleidung verkauft und dabei zu jedem Produkt sämtliche Daten speichern und an Externe wie Lieferanten weitergeben muss. Ein Mensch allein würde das wohl nicht schaffen, mehrere daranzusetzen wäre ineffizient. Genau an diesem Punkt kommt ein Product-Information-Management-System (PIM) zum Tragen.

Es sammelt an einer Stelle sämtliche Informationen über die Produkte eines Unternehmens. Diese sind neben den internen Aspekten auch eine relevante Quelle für Kund:innnen, die möglichst viel über Produkte erfahren möchten, bevor sie eine Kaufentscheidung treffen. Da es viele verschiedene Stellen gibt, an die solche Informationen geliefert werden müssen – Onlineshop, Social-Media-Auftritte, Website, Print-Medien – kümmert sich ein PIM-System auch gleich noch um die richtige Kanalisierung.

Die Aufgaben eines PIM-Systems sind somit komplex und selbst kleine E-Commerce-Anbieter:innen sollten darauf nicht verzichten. Wir zeigen Euch, welche Product-Information-Management-Tools die besten sind und widmen uns für den erweiterten Informationsgehalt der PIM-System-Definition.

 

Was ist ein PIM-System?

Ein Product-Information-Management-System ist die zentrale Quelle für Informationen zu sämtlichen Produkten eines Unternehmens. Dazu gehören logistische, technische, für das Marketing relevante und andere Produktdaten. Sämtliche Informationen können durch alle Abteilungen und externe Partnerunternehmen abgefragt werden. Gepflegt werden die Daten von allen Stellen, die auf die Informationen angewiesen sind. Dazu gehören das Produktmanagement, die Produktion, der Einkauf, der Customer Support sowie das Marketing und der Vertrieb. Ein PIM-System verwaltet, konfiguriert, strukturiert, übersetzt und reichert somit sämtliche Produktinformationen an.

Sobald Ihr beispielsweise ein neues Produktionsunternehmen für Euren Onlineshop anheuert, könnt Ihr es mit einem schnellen Onboarding versorgen, damit die Produktion umgehend die Arbeit beginnen kann. Auf der anderen Seite könnte Ihr bei einer Expansion Eures Webshops eine Agentur mit der Übersetzung Eurer Produktdetails beauftragen, indem Ihr die Agentur lediglich an Euer PIM-System anschließt.

Wie funktionieren PIM-Softwares?

PIM-Systeme-Übersicht

Dafür ist ein PIM-System zuständig.

Product-Information-Management-Solutions sind der entscheidende Punkt in der Information-Supply-Chain. Die richtige Verwendung spart Zeit, fördert Workflows und steigert die Zufriedenheit Eurer Kund:innen. Die Arbeit einer PIM-Software sieht somit folgendermaßen aus:

  1. Input: Das PIM-System wird mit allen Herstellertexten, Videos, Bildern und anderen Produktdaten aus ERP, DAM, CRM, TMS und von Lieferanten gefüttert.
  2. Pflege: Anschließend wird das Product-Information-System mit weiteren Daten angereichert. Meist durch das Produktmanagement, die Produktion, den Einkauf, das Marketing und den Kundenservice.
  3. Verwendung der Daten: Der letzte Schritt sieht die Verwendung der Daten an diversen internen Stellen und in der öffentlichen Kommunikation vor. Die Produktinformationen haben viel Einfluss auf den Point of Sale der Kund:innen und sollten demnach reichlich auf der Website, im Onlineshop, den anderen Internetauftritten, Katalogen und Print-Medien vorkommen.

Diese Vorteile bieten Euch PIM-Tools, weshalb Ihr als E-Commerce-Unternehmen eine PIM-Lösung verwenden solltet

  • Schneller Zugriff für alle Abteilungen auf sämtliche Produktinformationen
  • Effizientes Onboarding für neue Partner:innen
  • Beschleunigung von Arbeitsprozessen
  • Ein sicherer Ort für die wichtigsten Produktdaten
  • Ermöglicht einen hohen Qualitätsgehalt der Informationen
  • Spart viele Ressourcen, die notwendig wären, Excel-Tabellen oder andere Tools zu verwenden, um die Informationen up to date zu halten
  • Ermöglicht allen Abteilungen eine effizientere Arbeit
  • Reduziert Reklamationen und steigert die Zufriedenheit von Kund:innen, da ihnen vor dem Kauf mehr Produktdetails zur Verfügung stehen
  • Fördert ein früheres Erreichen des Point of Sale der Kund:innen
  • Verhindert, dass falsche Informationen weitergegeben werden, wenn diese in unterschiedlicher Form, an verschiedenen Stellen gespeichert werden
  • Per Cloud für jede:n Mitarbeiter:in erreichbar
  • Es können viele verschiedene Formate gespeichert werden: Meta-Daten, Bilder, Videos, Audios, Texte, technische Informationen, Vermarktungsdaten und weitere

Das sind die Top 7 PIM-Systeme auf OMR Reviews

Wir präsentieren Euch die 7 besten PIM-System-Anbieter, mit denen Ihr Euer Product-Information-Management optimal umsetzen könnt. Ihr findet alle sieben Softwares und noch viele weitere auf OMR Reviews – bewertet durch echte Nutzer:innen.

1. Kontainer

 

 

Der dänische Anbieter Kontainer verbindet gleich drei nützliche Tools miteinander: Digital-Asset-Management, eine Bild-Datenbank für das Marketing und ein PIM-System. Ihr hantiert mit einem leicht zu bedienenden Dashboard, das Zugriff zu sämtlichen Produktdaten, Size-Guides, Bildern und anderen produktrelevanten Informationen gewährt. Von dort aus könnt Ihr diese überallhin weiterleiten, wo die Produktinformationen benötigt werden. Der Fokus von Kontainer liegt dabei auf der schnellen und einfachen Versorgung von Kund:innen mit Euren Daten. Mithilfe des DAM-Systems könnt Ihr Bilder zuschneiden, Bildlinks und Landingpages erstellen sowie Euch um Social-Media-Exporte kümmern. Das gesamte System ist cloudbasiert, wodurch Ihr sicherstellt, dass sämtliche Datensätze jederzeit für jede Person im Unternehmen erreichbar sind.

Kontainer-Kosten

Das Ganze hat seinen Preis, wird Euch aber nachhaltig das Leben im E-Commerce vereinfachen. Insgesamt bietet Kontainer Euch drei Preis-Modelle an: Business, Professional und Premium. Die Preise unterscheiden sich je nach Cloud-Größe für das DAM und Anzahl Produktdaten-Felder im PIM. Demnach erhaltet Ihr das Business-Paket für 350 Euro pro Monat für 200 GB Storage und 10 Produkt-Felder. Professional gibt es für 910 Euro pro Monat und der Premium-Tarif fordert 1.980 Euro aus Eurer Kasse. Reichen Euch diese PIM-Lösungen nicht, bietet Kontainer eine Enterprise-Variante an, deren Umfang Ihr mit dem Unternehmen individuell besprecht.

Kontainer-Alternativen

Auf OMR Reviews findet Ihr eine Übersicht der Kontainer-Alternativen und könnt Euch mithilfe von verifizierten Nutzer:innenerfahrungen und -bewertungen für das für Euch am besten geeignete PIM-System entscheiden.

2. Viamedici

 

 

Viamedici ist groß darin, Software, Portale und Mobile-Lösungen im Bereich der Produkt-Kommunikation zu entwickeln. Allen voran die Enterprise-Product-Information-Management-Suite. So lang die ausgeschriebene Bezeichnung ist, so groß darf auch Eure Erwartung an das Können der Software sein. Mit Viamedici könnt Ihr Euch entspannt um die Datensammlung und -pflege kümmern, die über verschiedene Importschnittstellen eingefügt werden können. Analyse-Features kümmern sich derweil um die Einhaltung der geforderten Datenqualität. Zusätzlich findet Ihr in der Suite ein Media-Asset-Management-Tool integriert, womit Ihr sämtliche Media-Dateien verwalten und aufbereiten könnt.

Viamedici-Kosten

Feste Preise gibt es bei Viamedici nicht. Um eine Demo anzuschauen und ein Angebot für Eure Bedürfnisse zu erhalten, kontaktiert Ihr den Customer-Service des PIM-System-Anbieters.

Viamedici-Alternativen

Auf OMR Reviews findet Ihr eine Übersicht der Viamedici-Alternativen und könnt Euch mithilfe von verifizierten Nutzer:innenerfahrungen und -bewertungen für das für Euch am besten geeignete PIM-System entscheiden.

3. 4ALLPORTAL

 

 

Der Name der Plattform trifft den Nagel auf den Kopf: Eine Software für alles. Zu mindestens für alles, was sich um Digital Assets und Produktinformationen dreht. 4ALLPORTAL vereint passenderweise das Verwalten Eurer Produktdaten mit einer Medien- und Bilddatenbank. Dadurch könnt Ihr die Außenwirkung Eurer Marketingbestrebungen und den Point of Sale verbessern sowie Arbeitsprozesse durch das Integrieren eines ERP-Systems optimieren. UX und UI von 4ALLPORTAL fallen besonders positiv auf.

4ALLPORTAL-Kosten

Da jedes PIM-System von 4ALLPORTAL eine unternehmensspezifische Lösung ist, müsst Ihr die Preise anfragen.

4ALLPORTAL-Alternativen

Auf OMR Reviews findet Ihr eine Übersicht der 4ALLPORTAL-Alternativen und könnt Euch mithilfe von verifizierten Nutzer:innenerfahrungen und -bewertungen für das für Euch am besten geeignete PIM-System entscheiden.

4. Pimcore

 

 

Der vierte Anbieter im Bunde hat PIM sogar im Namen. Pimcore wird bereits von mehr als 100.000 Unternehmen genutzt, wodurch es gewisse Referenzen wie Audi oder Liebherr aufzeigen kann. Ihr könnt das PIM-System von Pimcore einzeln nutzen oder es mit weiteren Tools wie dem Master-Data-Management, dem Digital-Asset-Management oder der Digital-Commerce-Plattform kombinieren. Mit der Product-Information-Management-SaaS lässt Euch Pimcore per Drag-and-Drop Eure Daten managen und verbürgt sich für eine hohe Qualität der Daten. Per Omni-Channel-Publishing lassen sich sämtliche Informationen automatisch an den richtigen Stellen ausspielen.

Pimcore-Kosten

Nach drei von vier Anbietern von PIM-Systemen kristallisiert sich ein gewisses Muster ab: Es gibt keine festen Kosten-Pläne, sondern nur individuelle Lösungen. Pimcore folgt diesem Kredo ebenfalls. Teilt dem Unternehmen Eure Anforderungen mit, anschließend gibt’s ein Angebot.

Pimcore-Alternativen

Auf OMR Reviews findet Ihr eine Übersicht der Pimcore-Alternativen und könnt Euch mithilfe von verifizierten Nutzer:innenerfahrungen und -bewertungen für das für Euch am besten geeignete PIM-System entscheiden.

5. Salsify

 

 

Salsify setzt auf die Optimierung Eurer „digitalen Regale“ und ist daran interessiert für jede:n Nutzer:in eine individuelle Commerce-Experience-Management-Strategie zu entwickeln. Für diese Strategie hält Salsify mehrere Tools parat: Digital-Asset-Management, Product-Content-Activation, jede Menge Insights und natürlich ein Product-Information-Management. Die Erfahrung nimmt Salsify aus der Zusammenarbeit mit CocaCola, Bosch, L’Oréal und anderen großen Namen.

Salsify-Kosten

Salsify kennt es ebenfalls nicht anders und freut sich von Euch zu hören. Anschließend könnt Ihr eine Demo der Tools anschauen und erhaltet ein Angebot nach Maß.

Salsify-Alternativen

Auf OMR Reviews findet Ihr eine Übersicht der Salsify-Alternativen und könnt Euch mithilfe von verifizierten Nutzer:innenerfahrungen und -bewertungen für das für Euch am besten geeignete PIM-System entscheiden.

6. Akeneo

 

 

Die Product-Information-Management-Cloud von Akeneo liefert Euch eine traumhaft schöne Oberfläche mit vielen Funktionen darunter. Ihr könnt aus allen Richtungen die Produktinformationen sammeln und in passgenauen Paketen dort ausspielen, wo die Daten gebraucht werden. Beispielsweise können sie auch an Amazon- oder Google-Shopping übermittelt werden. Automatisierte Features, Insights und die Koppelung mit E-Commerce-Plattformen runden Akeneo ab. Eine weitere Besonderheit: Akeneo bietet eine kostenlose Open-Source-Version seines PIM-Systems an.

Akeneo-Kosten

Um eine ausschweifende (digitale) Tour durch Akeneo zu bekommen, kontaktiert Ihr das französische Unternehmen, das in Deutschland eine Dependance hat, über dessen Website. Der Preis orientiert sich anschließend an Euren Anforderungen an das Product-Information-Management.

Akeneo-Alternativen

Auf OMR Reviews findet Ihr eine Übersicht der Akeneo-Alternativen und könnt Euch mithilfe von verifizierten Nutzer:innenerfahrungen und -bewertungen für das für Euch am besten geeignete PIM-System entscheiden.

7. eggheads Suite

 

 

Die Eigenschaftsliste der eggheads Suite ist lang, weshalb die Bezeichnung Suite – statt einfach nur Software – durchaus gerechtfertigt ist. Nur weil das Tool das Schlusslicht unserer Liste bildet, bedeutet das also nichts Schlechtes. Wie heißt es so schön: Das Beste kommt zum Schluss! Auf eggheads Suite bezogen, könnt Ihr definitiv davon ausgehen, dass es allen hier genannten PIM-Systemen mindestens ebenbürtig ist. Die Product-Information-Management-Suite macht Euch das Leben als Produktmanager:in federleicht, indem Ihr damit sämtliche Produktdaten sortieren, anreichern und weitergeben könnt – und das mit einem großen Automatisierungs-Anteil. Gleichzeitig bietet Euch die eggheads Suite Übersetzungs-Funktionen, ein Master-Data-Management sowie viele Publishing-Optionen an.

eggheads-Suite-Kosten

Zugegeben, wir hätten uns die Kosten-Parts zu jedem Tool in diesem Artikel sparen können, da auch die eggheads GmbH lediglich Preise auf Anfrage herausgibt. Wir wissen aber, dass Ihr uns gerne lest und haben uns für die rudimentär vorhandenen Kostenangaben entschieden. Im Grunde ist es nachvollziehbar, warum die meisten PIM-System-Anbieter auf feste Preise verzichten: Ein Product-Information-Management unterliegt einer solch großen Anzahl an Anforderungen pro Unternehmen, dass eine einzige Lösung für alle nicht funktioniert. Das ist bei anderen Software-Arten gewiss anders.

eggheads-Suite-Alternativen

Auf OMR Reviews findet Ihr eine Übersicht der eggheads Suite Alternativen und könnt Euch mithilfe von verifizierten Nutzer:innenerfahrungen und -bewertungen für das für Euch am besten geeignete PIM-System entscheiden.

Weitere Anbieter von PIM-Systemen auf OMR Reviews

Wenn Ihr an dieser Stelle noch nicht genug PIM-Tools kennengelernt habt, verweisen wir gerne auf viele weitere, die Ihr auf OMR Reviews findet – bewertet von verifizierten User:innen. Auswahl gefällig?

Jetzt diese Artikel lesen