Digital Asset Management (DAM) Software & Tools im Vergleich

Eine Digital Asset Management (DAM) Software ermöglicht die einfache Verwaltung von Mediadateien wie Fotos, Audios und Videos. Benutzer von Digital Asset Management Software können Dateien gruppieren, suchen und mit anderen Benutzern teilen. Viele Lösungen verfügen über weitere Funktionen, wie z.B. Vorschau- und Miniaturansichten von Assets, die für eine schnelle Verarbeitung optimiert sind oder auch die automatische Konvertierung von Dateien in andere Dateitypen und -größen.

DAM-Systeme werden oftmals verwendet, um die Duplizierung gewisser Assets in Unternehmen zu reduzieren, Sammlungen zu pflegen und die Sicherheit der Assets mit rollenbasierten Berechtigungen zu kontrollieren.

Viele Tools zum Digital Asset Management lassen sich außerdem in andere Verwaltungssoftwares integrieren, z.B. in Content-Management-Systemen, aber auch in Kreativsoftwares, wie z.B. Website Buildern oder Content-Marketing-Tools.

Bewertung
Marktsegment

CI HUB Connector

Was ist CI HUB Connector?

Der CI HUB Connector ist der einfachste Weg mit seinen Marketing Assets wie Bilder, Layouts und Content in Adobe Creative Cloud, Microsoft 365 Applikationen oder Google Workplace zu Arbeiten. Mehr als 40 Datenquellen sind auf einfache weise einzubinden und helfen Teams effizienter miteinander zu Arbeiten. Der CI HUB Connector macht das Arbeiten mit Dropbox, Celum, Bynder und anderen Speichersystemen so einfach wie nie zuvor. Mit dem Tool soll kein Zwischenspeichern und Springen zwischen Tools und Fenstern mehr notwendig sein. Für Freelancer und kleine Teams startet der Preis für eine Subscription bei 0,99€ per User/Monat. Die Enterprise Version kostet für die Adobe Creative Cloud 19€ im Monat, für Microsoft 365 und Google Workspace jeweils 9,50€ monatlich.

AdmiralCloud

Was ist AdmiralCloud?

Durch die cloudbasierte Digital Asset Management Plattform AdmiralCloud sollen Unternehmen ihre Medien von überall aus effizient und zentral verwalten, bearbeiten und präsentieren können. Die automatische Verschlagwortung soll dabei den Weg für eine mühelose Organisation ebnen – mit den zahlreichen Features können Medientypen wie Bilder, Videos, Audio-Dateien und Dokumente nach Wunsch angepasst werden. Moderne Tools, wie die MediaHubs oder die PressArea, sollen die interne und externe Kommunikation auf ein neues Level heben. Das Hosting der Daten findet in Deutschland statt und unterliegt somit dem europäischen Standard.

Frontify

Was ist Frontify?

Frontify ist eine cloud-basierte Brand Management Plattform für alle, die Marken erschaffen und mitgestalten. Frontify ist der zentrale Ort, der alles (und alle) miteinander verbindet, was für das Wachstum einer Marke wichtig ist. Mit mittlerweile über 500 Enterprise Kunden weltweit, bezeichnet sich Frontify selbst als den führenden Anbieter im Bereich Brand Management Software und bedient Marken jeder Größe. Von Anfang bis Ende deckt die Brand Management Plattform von Frontify jeden Aspekt der Brand Journey ab: von Markenrichtlinien, dem angegliederten Digital Asset Management System über die integrierte Möglichkeit zur kreativen Zusammenarbeit mittels Workflows und Projektordnern, bis hin zu einem Template System für die Erstellung von digitalen und Printvorlagen. Mit ihrem umfangreichen Portfolio an Integrationen stellt Frontify zudem sicher, dass die Tools, die im täglichen Markenkontext genutzt werden, integriert und automatisiert werden können, um nahtlose Markenerlebnisse zu schaffen.

Canto

Was ist Canto?

Canto ist eigenen Angaben zufolge einer der weltweit führenden Anbieter von Digital Asset Management Systemen aus der Cloud - gehosted in Deutschland. Bei über 2.500 Unternehmen erleichtert Canto die Zusammenarbeit von Teams durch intelligente Organisation visueller Inhalte. Mittelständische Unternehmen wie Birkenstock sowie Konzerne wie Thyssenkrupp und Lufthansa setzen auf Canto als zuverlässigen Partner. Das deutsch-amerikanische Unternehmen wurde 1990 gegründet. Canto hat seinen Hauptsitz in San Francisco mit weiteren Niederlassungen in Berlin und der Metropolregion Frankfurt. Zahlreiche Canto Features helfen beim Organisieren, Teilen und Bearbeiten von digitalen Inhalten. Dazu zählt zum Beispiel die Möglichkeit eine Datei mit Wasserzeichen und Ablaufdatum zu versehen. Das Management der Zugriffsrechte, z.B. über Portale erleichtert die Arbeit mit anderen Teams oder außenstehenden Partnern. Natürlich lässt sich Canto mit einer Vielzahl an Anwendung - von Adobe Creative Suite über Microsoft Office bis hin zu CMS- und PIM- Systemen - integrieren.

Kontainer

Was ist Kontainer?

Das dänische Unternehmen Kontainer bietet ein gleichnamiges Digital Asset Management System, mit dem Unternehmen ihre Bilder, Videos, Daten, Logos, etc. organisieren können. Funktionen des Tools sind intelligentes Tagging, erweiterte und individuelle Suchfunktion, Benutzerrechteverwaltung, Albenverwaltung, Dateivorschau, SoMe Konverter und Posts, Crop Tool und Konverter, Teilen von öffentlichen Links und Bildergalerien. Die Funktionalitäten sollen es Nutzer:innen ermöglichen, Workflows mit Crop und Export-Tools, Adobe- und Office-Plugin, direkten Landingpages und Integrationen in vorhandene Softwares zu optimieren. Das Digital Asset Management System von Kontainer wird eigenen Angaben zufolge von über 350 Unternehmen verwendet. Preislich startet das ‚Business‘ Paket bei €240 monatlich, ‚Professionel‘ liegt bei €530 monatlich und ‚Premium‘ bei €1200 monatlich.

4ALLPORTAL

Was ist 4ALLPORTAL?

One software 4ALL data! Unternehmen wie Warner Bros. Discovery, Klosterfrau, Teekanne, ProSiebenSat.1 Media oder Cewe setzen bereits auf ein individuelles 4ALLPORTAL für eine effizientere Verwaltung von Daten. Egal ob Produktdaten, Events, Rezepte, Kontakte oder andere Datensätze: Dank des Baukastenprinzips passt 4ALLPORTAL sich über individuelle Module an Datensätze an und skaliert laut eigenen Angaben mit den Anforderungen der Nutzer.

Wieder mehr Zeit für Kreativität und Produktivität! Unternehmen können mit Hilfe von Automatisierungen und Workflows ihren Arbeitsalltag erleichtern, repetitive Aufgaben reduzieren und die Datenqualität signifikant erhöhen.

Master ALL kind of data! Das PIM (Product Information Management) dient als Single Point of Truth für integrierte Plattformen wie ERP, CRM oder CMS. Mit dem DAM (Digital Asset Management) verwaltet, findet und teilt man Dokumente, Bilder, Videos, sowie andere Dateien und verknüpft diese direkt und anwendungsspezifisch.

Viele Funktionen wie die Verschlagwortung, das Filtern, Rollen- und Nutzungsrechte oder Freigabe- und Aufgaben-Workflows ermöglichen eine einfache Zusammenarbeit innerhalb des Teams und mit externen Dienstleistern. Hinzu kommen laut Aussage des Unternehmens einzigartige Funktionen wie die Desktop-App, mit der sich Dateien in Standardfunktionen wie Adobe In-Design oder Microsoft Word öffnen, bearbeiten und synchronisieren lassen. Auch die Vererbung von Metadaten in unendlich vielen Unterebenen mit dem PIM-Modul soll das 4ALLPORTAL ermöglichen.

Mit der RESTful-API lassen sich Drittsysteme eigenen Angaben zufolge problemlos an das 4ALLPORTAL anbinden. 4ALLPORTAL wird anhand individueller Anforderungen und auf Wunsch im Corporate Design des Unternehmens individualisiert und in der Cloud oder On-Premise installiert. Ein fester Ansprechpartner auf Herstellerseite und ein Entwicklerteam inklusive festem Projektleiter stehen jederzeit zur Seite. Zusätzlich können Nutzerinnen sich in der 4ALLPORTAL-Community mit anderen Nutzerinnen, einem internationalen Partnernetzwerk und internen 4ALLPORTAL-Entwicklern austauschen.

Nach einem unverbindlichen Erstgespräch mit den Expert*innen erhalten Interessierte eine auf ihre Anforderungen zugeschnittene Demo inklusive Zugang zu einem Testsystem eines individualisierten 4ALLPORTAL.

Bynder

Was ist Bynder?

Die Digital Asset Management Plattform von Bynder hilft Teams, in der Cloud zusammenzuarbeiten und wirkungsvollen Content schneller zu veröffentlichen. Bynder bietet eine individuell auf jeden Kunden anpassbare Lösung, um die Erstellung von Content zu skalieren, die Markteinführungzseit zu verkürzen und so den ROI von Content-Marketing zu steigern. Mit fast 4000 Kunden aus den verschiedensten Bereichen und mehr als 80 Integrationspartnern ist Bynder eigenen Angaben zufolge einer der führenden Anbieter von Digital Asset Management für Customer Experience. Die intuitive Benutzeroberfäche, starke Portalfunktionen und Zusatzmodule wie Brand Templates oder Bynder Studio machen das Tool zu einem No-Brainer für Marken wie SIXT, Spotify, Jägermeister, Siemens und viele andere.

mediacockpit

Was ist mediacockpit?

mediacockpit ist eine integrierte Marketingplattform von dem Unternehmen Bertsch Innovation. Die Plattform vereint Produkt-Informations-Management (PIM) und Digital-Asset-Management (DAM) miteinander. Neben dem PIM- und dem DAM Modul gibt es eine Publishing-Funktion für Social Media, Webseiten und Online Shops. Über das Mobile-Modul der Plattform lassen sich Inhalte für mobile Anwendungen zentral verteilen und verwalten. Das mediacockpit ist außerdem mit Konvertern, sogenannten „Engines“ ausgestattet. Darüber lassen sich Bilder, Office Dokumente, Videos oder InDesign Dateien in Vorschaumedien oder Derivate generieren. mediacockpit kann mithilfe von API Schnittstellen in diversen Programmen von Drittanbietern integriert werden.

Contentserv

Was ist Contentserv?

Contentserv bietet eine All-in-One-Cloud-Lösung für Marketing-, Produkt- und IT-Teams, um Produktinformationen effektiver zu erstellen und zu verwalten, schneller auf den Markt zu bringen und personalisierte Customer Journeys zu realisieren. Durch die Automatisierung und Integration von Produktinhalten an einem zentralen Ort, sollen Unternehmen nach eigenen Angaben in der Lage sein, fundierte, datenbasierte Entscheidungen zu treffen, relevante und aussagekräftige Informationen zu teilen und die Customer Experience zu verbessern. Contentserv eignet sich für kleine bis mittelgroße Hersteller:innen, Distributor:innen und Einzelhändler:innen. Über die Website des Anbieters kann das Tool kostenlos getestet werden.

CELUM

Was ist CELUM?

CELUM ist eine cloud-basierte Digital Asset Management-Lösung und Content-Collaboration-Software, die sich besonders für mittel- bis große Unternehmen eignet. Das Tool umfasst inzwischen die ehemals separaten Tools ContentHub und WorkRooms. Nutzer:innen haben die Möglichkeit, alle Dateien an einem einzigen Ort, auf den sie jederzeit und von überall aus zugreifen können, aufzubewahren und so auch die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Teams zu verbessern. Funktionen, die das Tool bietet, sind u.a. eine intuitive Verteilung und Organisation von Inhalten, die Erstellung gebrandeter Content-Portale und die sichere, regelkonforme Synchronisation von Dateien. Darüber hinaus kann CELUM mühelos in den vorhandenen Tech-Stack integriert werden. Weltweit zählen über 900 Kund:innen zu CELUM.

Adobe Workfront

Was ist Adobe Workfront?

Adobe Workfront verbindet und kollaboriert Arbeitsabläufe mit Adobe Workfront, um Kampagnen zu starten und personalisierte Erlebnisse bereitzustellen. Workfront ist vollständig in Adobe Creative Cloud und Adobe Experience-Manager-Assets integriert. Adobe Workfront beinhaltet Funktionen für Arbeitsautomatisierung, Zielausrichtung, Szenarioplanung, Workflow-Management, Prüfung & Zulassungen, Agiles-Arbeitsmanagement, Berichts-Dashboards und Unternehmenssicherheit. Adobe Workfront bietet verschiedene Preispakete an. Informationen dazu können über die Website von Adobe Workfront angefordert werden.

Online Media Net (OMN)

Was ist Online Media Net?

Online Media Net bezeichnet sich selbst als Software für Omnichannel-Marketing. Der Pforzheimer Entwickler – die Apollon GmbH & Co. KG - unterstützt Anwender:innen dabei, (potenzielle) Kund:innen über verschiedene Kanäle zu erreichen. Das Motto lautet dabei: „Zur richtigen Zeit, am richtigen Ort und mit dem richtigen Content.“ Um dieses Kernanliegen möglichst effizient zu erreichen, bietet das Unternehmen Interessierten ein modular aufgebautes System mit diversen Schwerpunkten. Das Product-Information-Management bildet das Zentrum der Anwendung. Zudem gibt es Digital-Asset-Management, Channel-Management, Workflow-Management und Web-to-Print-Funktionalitäten. Je nach Anforderungen bestimmen die Nutzer:innen, was sie benötigen bzw. was in das Paket integriert wird. Vor dem Kauf kann ein Demo in Anspruch genommen werden.

snaatch

Was ist snaatch?

snaatch ist eine Digital-Asset-Management-Software zur Archivierung, Organisation und zum Teilen von Mediendaten. Das Tool ist DSGVO-konform und lässt sich in vorhandene Unternehmensstrukturen integrieren. In snaatch können Mediendaten in jedem Dateiformat abgespeichert und mit Keywords versehen werden. Zudem hilft eine intelligente Suche dabei, diese Daten wiederzufinden und Mitarbeitenden können Rechte und Rollen für die Daten zugewiesen werden. Darüber hinaus bietet das Tool Möglichkeiten zur Zusammenarbeit mit Externen sowie einen Absprachemodus und Versionsvergleich, um Medienschaffenden und Personen aus der Kreativbranche die Arbeit zu erleichtern. Assets können in snaatch über eine Freigabe per Download oder über ein Medienportal geteilt werden. Dieses kann individuell nach dem eigenen Corporate Design angepasst sowie mit eigener URL und Favicon ergänzt werden. snaatch bietet einen kostenlosen Einstieg mit 3 GB Speicherplan an. Danach startet der Basic-Tarif mit 50 GB ab 9 Euro monatlich. Für 14 Euro im Monat ist der Pro-Tarif mit 500 GB und der Platinum-Tarif für 59 Euro mit einem Terabyte erhältlich.

pixx.io

Was ist pixx.io?

pixx.io ist deine All-in-One-Lösung rund ums Media Management, die Zeit und Kosten sparen soll: Nutzenden können alles an einem Ort organisieren und von der smarten Suche profitieren. Außerdem bietet das Tool Funktionen wie gezieltes Teilen, ein Lizenzmanagement, flexible Rechtevergaben und schnelle Freigaben. Plugins und die pixx.io API sorgen für einen nahtlosen Medien-Workflow über viele Systeme hinweg. Dabei sind alle Daten DSGVO-konform und nach höchsten Sicherheitsstandards in Deutschland gehostet. Das Tool lässt sich 30 Tage kostenlos testen – wenn die jeweiligen Anforderungen dann wachsen, kann pixx.io in puncto Preis und Leistungsumfang einfach mitwachsen.

Templafy

Was ist Templafy?

Templafy ist eine Content-Enablement-Plattform, mit der Unternehmen und Mitarbeitende effizient Unternehmensinhalte erstellen, bearbeiten und optimieren können. Zu diesen Unternehmensinhalten zählen unter anderem Vorlagen, Bilder, Textbausteine und E-Mail Signaturen, die cloud-basiert verwaltet und über Schnittstellen direkt in der gewohnten Arbeitsumgebung wie Microsoft Office, Google Workspace und Salesforce zur Verfügung gestellt werden. Mit Templafy sind Nutzer:innen in der Lage Inhalte zu verwalten, regelmäßig zu aktualisieren und allen Mitarbeiter:innen des Unternehmens bereitzustellen. Zusätzlich kann bereits veröffentlichter Content mit verschiedenen Tracking-Funktionen analysiert werden. Der Preis des Tools hängt davon ab, wie viele Nutzer:innen und Funktionen benötigt werden. Über die Website kann eine kostenlose Demoversion angefragt werden.

wedia

Was ist wedia?

In dem Digital-Asset-Management-Tool von Wedia können digitale Assets in einer gemeinsamen Mediathek gesammelt werden. Als zentrale Plattform für Medien aller Art sind Marketing-, Marken- und Produkt-Assets an einem Ort gebündelt. Die Medien können sowohl mit Mitarbeiter:innen innerhalb des Unternehmens als auch Agenturen und externen Designer:innen geteilt werden. Außerdem bietet das Tool die Möglichkeit, einzelnen Personen bestimmte Rollen und Nutzungsrechte zuzuordnen. Die DAM-Lösung von Wedia kann mit den Desktop-Anwendungen von Adobe und Microsoft verbunden werden. Wedia bietet eine kostenlose und personalisierte Demo-Version an.

Digizuite

Was ist Digizuite?

Digizuite, 2000 gegründet, hält für große (in der Regel globale) Unternehmen Digital Asset Management Software-Produkte bereit, die als zentraler Content Hub dienen. Im Angebot sind ein Media Manager (Content Self-Service u.Ä.), Digizuite™ Mobile (für Offline-Zugriff auf alle Materialien), Digizuite™ DAM for Episerver, Digizuite™ Adobe CC sowie Microsoft Connector und Digizuite™ DAM for Sitecore. Im Moment sollen mehr als 500.000 Nutzer:innen weltweit auf die Lösungen des Anbieters vertrauen. Über die Website kann eine kostenlose Testversion angefordert werden.

Adgistics

Was ist Adgistics?

Adgistics bietet Nutzer:innen einen sogenannten Brand Hub, der alle laufenden Brand- und Marketingaktivitäten an nur einem Ort vereint. Was das Tool kann: jegliche Inhalte speichern, organisieren, prüfen, bearbeiten und verteilen - einschließlich Logos, Bildmaterial, Videos und z.B. Richtlinien. Darüber hinaus bietet das Tool Design-Elemente und interaktive Vorlagen, um individuell passendes Material für die eigene Brand erstellen zu können. Über die Website kann eine Demo gebucht werden.

Widen Collective

Was ist Widen Collective?

Widen Collective® ist eine Software für Digital Asset Management, die den gesamten Content in nur einer Plattform vereint und jeglichen (Projekt-)Beteiligten zugänglich macht. Apps, die die cloudbasierte Lösung mit Sitz in Nord-Amerika und London bietet, sind: Assets, Entries, Insights, Portals, Templates und Workflow. Über die Website kann eine Demo vereinbart werden. Eignen soll sich Widen Collective® für verschiedenste Branchen und besonders für mittlere bis große Unternehmen mit Marketing-Fokus.

TESSA DAM

Was ist TESSA DAM?

TESSA DAM ist eine Asset-Management-Lösung primär für die Speicherung und Verwaltung von Bildern, Videos und anderen digitalen Medien. Es werden ebenso Office-Dateien und andere Dokumente unterstützt. Alle betreffenden Personen können innerhalb von TESSA DAM per Ordner, Kategorien und Schlagworten gezielt auf benötigte Assets zugreifen und diese organisieren. Für die schnelle Auffindung von Daten steht eine Suchfunktion bereit. In TESSA DAM können darüber hinaus Medien-Workflows, wie Freigabe- und Bearbeitungsprozesse, eingerichtet und erledigt werden. Weiterhin gibt es ein Rollen-Management, automatisierte Ausspielungsmöglichkeiten, direkte Verknüpfungen zu InDesign, Photoshop sowie anderen asset- oder medienspezifischen Tools. Die EIKONA Media GmbH aus Volkach bietet TESSA DAM kleinen Unternehmen für 1.800 Euro monatlich an. Preise für die Enterprise-Version gibt es auf Anfrage.

Mehr über Digital Asset Management (DAM) Software & Tools im Vergleich

Digital Asset Management Software: In unserem Vergleich gibt’s die besten Digital Asset Management Tools - hier erhältst Du weitere nützliche Infos

Digital Asset Management Software, kurz DAM Software, wird auch als Media Asset Management Software oder Datei-Management-Software bezeichnet. Es handelt sich dabei um ein Tool, welches Anwender:innen das Speichern, Analysieren, Genehmigen, Verwenden und ebenfalls Bearbeiten von Medieninhalten (Assets) aller Art ermöglicht. Das grundsätzliche Ziel der Nutzung eines Digital Asset Management Tools ist es, Workflows und den gesamten Lebenszyklus von digitalen Medienformaten eines Unternehmens, einschließlich Videos, Bilder, Audiodateien, Design-Dateien, Präsentationen etc., zu strukturieren bzw. effizienter zu gestalten. Teilweise bieten solche Systeme verschiedene zusätzliche Funktionen, wie Workflow-Automatisierungen, eine Nutzungsverfolgung und (sogar sehr oft) Schnittstellen zu anderer Software, beispielsweise zu Design-Programmen oder Social Media Suites Software.

Das sind beliebte Digital Asset Management (DAM) Softwares:

Gute Digital Asset Management Software bringt unter anderem folgende zentralen Features und Vorteile mit:

  • Sie ermöglicht eine umfassende und effiziente Speicherung sowie Organisation von Media-Dateien, wie Fotos, Audio, Videos und mehr.
  • Digital Asset Management Software erlaubt Anwender:innen die spezifische Kennzeichnung sowie Sortierung von Dateien und die schnelle Auffindung bzw. Nutzung dieser nach Bedarf.
  • Sie vereint Tools für die Verwaltung von Rechten über die Verwendung von Medieninhalten, zur Bearbeitung entsprechender Dateien, zum Import- und Export von Files sowie Automatisierungen, Schnittstellen zu anderen Programmen und/oder weitere in bestimmten Firmenkontexten nützliche Features.

Warum und wann ist Digital Asset Management Software wichtig?

Sicher kennst Du folgende Situation: Du planst eine neue Kampagne, bist an einem Produkt-Release oder arbeitest an einem Website-Relaunch. Dabei kommt Dir ein im jeweiligen Kontext wahrscheinlich sehr nützlicher Content in den Sinn, den Du vielleicht früher schon einmal für ähnliche Zwecke verwendet oder generell in weiser Voraussicht für den Fall der Fälle abgespeichert hast. Leider will Dir nun aber partout nicht einfallen, wo dieser plötzlich stark herbeigesehnte Asset abgelegt wurde. Du musst lange Zeit damit verbringen, ihn wieder aufzufinden und scheiterst letztendlich schlimmstenfalls. Tatsächlich verbringen Mitarbeiter:innen in Betrieben im Durchschnitt 2,5 Stunden pro Tag mit der Suche nach Dateien - das kostet jährlich Millionen Euro an verlorener Arbeitszeit. Diese Ineffizienz kann faktisch einen erheblichen Produktivitätsverlust bedeuten. Mit einer Digital Asset Management Software und deren optimaler Einbindung in spezifische Prozesse wirkst Du dem jedoch effektiv entgegen. Ohne einen zentralen Ort zum Speichern und Verwalten wichtiger digitaler Unternehmens-Dateien besteht zudem eine erhöhte Gefahr, dass Webinhalte unbemerkt veralten, da sie vielleicht außerhalb eines sonst ganzheitlichen Systems zur Organisation von typischen Unternehmensvorgängen händisch gemanagt werden. Eine Digital Asset Management Software kooperiert idealerweise eng mit anderen wichtigen Programmen, damit Dateien stets zielgenau und kontextrelevant Verwendung finden. Sie fügt sich im Optimalfall nahtlos in gut funktionierende Unternehmensvorgänge ein und verbessert diese somit weiter. Mit Digital Asset Management Software erhalten Betriebe einen zentralen Ort, an dem wirklich alle wichtigen digitalen Files zusammenlaufen sowie freigegeben und aktuell gehalten werden können. DAM Tools reduzieren Zeitverschwendung und ermöglichen es einzelnen Teams des Unternehmens, die entsprechende Dateien verwenden, sich mehr auf das Wesentliche - ihr Kerngeschäft - zu konzentrieren. Gerade in wachsenden Unternehmen und Teams fallen in der Regel mehr und mehr digitale Dateien an. Wenn der Punkt erreicht wurde, an dem es schwierig wird, nachzuvollziehen, welche Assets wofür erstellt wurden, die richtigen Versionen von Assets zu finden oder die Kontrolle darüber zu behalten, wer Zugriff hat bzw. wie Dateien zweckdienlich zu nutzen sind, dann ist es wahrscheinlich an der Zeit, eine Digital Asset Management Software einzuführen.

Wer verwendet welche Digital Asset Management Software?

Firmen in vielen verschiedenen Branchen implementieren DAM Systeme - jede mit ihren eigenen Anforderungen und Parametern. Nachrichtenorganisationen benötigen häufig ein Produkt mit leistungsstarken Bearbeitungsfunktionen (insbesondere für Fotos) und definierbaren Workflows für Freigaben. Eine Marketing-Abteilung wird vermutlich vornehmlich nach einem einfach zu bedienenden Produkt suchen, das alle kreativen Marketing-Materialien in verschiedenen Dateitypen abspeichern sowie für diverse Zwecke umwandeln und auch direkt ausspielen kann – eventuell über die Verbindung mit einem CMS. Eine staatliche Einrichtung wird ihren Fokus eher auf Sicherheit und Berechtigungsstrukturen richten. Viele DAM Softwares sind auf bestimmte Branchen spezialisiert bzw. für deren spezifischen Anwendungsfälle optimiert. Andere Produkte fokussieren ausschließlich einzelne, ganz bestimmte Funktionalitäten oder bieten eine flexible Plattform, mithilfe welcher es ermöglicht wird, eine individuelle Lösung zusammenzustellen (Best-of-Breed). Um herauszufinden, welche der Optionen die passende für den eigenen Betrieb ist, sollte man sich nicht primär von den vielfältigen Features leiten lassen. Für einen rundum effizienten Einsatz ist es eher wichtig, dass die Digital Asset Management Software genau die Anforderungen bedient, die im Unternehmens- bzw. Anwendungskontext vorliegen. Oft ist hier weniger mehr, denn zu viele Funktionen können Barrieren bedeuten und sind mitunter zudem rausgeschmissenes Geld. Zu den Teams, die vornehmlich mit Digital Asset Management Software arbeiten, gehören folgende.

  • Kreative: Kreativ-Teams aller Ausrichtungen können den Ideenfindungsprozess in vielen DAM Systemen kollaborativ beginnen und einige bieten sogar Tools, welche die direkte Schaffung von Assets erlauben. Externe Inhalte sind ebenfalls in die Digital Asset Software zu importieren. Sämtliche Assets werden dann mit Metadaten versehen, welche es den Anwendern:innen später stark erleichtert, sie zu finden und einzusetzen.
  • Spezielle Management-Teams: In vielen großen Unternehmen wird das Digital Asset Management System von spezialisierten Mitarbeitern:innen verwaltet. Jene kümmern sich ausschließlich um diesbezügliche und weitere mit dem Digital Asset Management verbundene Organisationsprozesse.
  • Marketer:innen: Digitaler Content und andere Dateien, die innerhalb von Digital Asset Management Software organisiert werden, zielen sehr oft auf die Verwendung in typischen Aufgabenbereichen des Marketings ab. Im System sind idealerweise sämtliche Bilder und Layouts der Website sowie weiterer Marketing- bzw. Werbeaktivitäten gespeichert - und auch Dateien, die für spätere Kampagnen genutzt werden sollen, haben ihren Platz. Marketer:innen können also jederzeit relevante Marken-Assets aus der DAM Software in jedes verknüpfte System ziehen und damit arbeiten. Eine leistungsstarke Exportfunktion und Schnittstellen ermöglichen es den Anwendern, die Assets auf Webseiten, in Präsentationen oder auch im Print-Bereich zu verwenden.

Welche Vorteile verschafft Digital Asset Management im Einzelnen?

Einige der zentralen Vorzüge von Digital Asset Management wurden bereits herausgestellt, nachfolgend geht es jedoch mehr ins Detail. Von folgenden drei essenziellen Sachverhalten profitieren Unternehmen, die Digital Asset Management Software nutzen.

  • Sie erhöht die Effizienz: Im Marketing werden ständig Grafiken und Bilder benötigt, um Text-Inhalte visuell zu stützen. DAM Software hilft, die Produktivität und Effizienz bei dies betreffenden Prozessen zu steigern, da die Assets nicht jedes Mal kompliziert in irgendwelchen Ordnerpfaden gesucht werden müssen, wenn sie zum Einsatz kommen sollen. Indem unter anderem alle Grafiken und Bilder an einem zentralen Ort - der Digital Asset Software - untergebracht werden, können sowohl Marketer:innen als auch Designer:innen sich ihren Kernaufgaben widmen, anstatt viel Zeit mit Suchen zu verschwenden. Dadurch werden Prozesse und Workflows barrierefreier – alles läuft auf ein ganzheitlicheres (Zusammen-)Arbeiten hin.
  • Sie hilft der Integrität und Konsistenz der Marke: Firmenlogos, Farbpaletten, Fotos, Videos und anderer Content bzw. andere Assets werden häufig in Marketing-Materialien verwendet. Zu oft kommen dabei alte Logos und nicht mehr aktuelle Bilder zum Einsatz, weil Mitarbeiter:innen die aktualisierten Versionen nicht finden können oder gar nicht wissen, dass es sie gibt. Ein zentraler Speicher für alle Assets stellt sicher, dass Teams, Partner, Tochtergesellschaften, Agenturen sowie gegebenenfalls auch Kunden immer Zugriff auf die neusten und wirklich für sie gedachten Dateien bekommen.
  • Sie bietet eine sichere Asset-Zuordnung: Bei Bildern und anderen Dateien, die in E-Mails und irgendwelchen Ordnern im Firmennetzwerk mehr oder weniger willkürlich abgespeichert sind, ist es unmöglich zu wissen, wer Zugriff auf was hat bzw. auf was haben darf. DAM Software hilft, die Kontrolle über digitale Assets zu zentralisieren und zu verwalten, indem sie Gelegenheit bietet, Berechtigungen und verschiedene Zugriffsebenen für Dateien einzurichten. Durch diese Sicherheit können die Verantwortlichen genau festlegen, wer Zugriff auf Dateien hat und wer nicht. Ebenfalls sind präzise Richtlinien festzulegen, wo und wie sie verwendet werden sollen. Das ist dem vorher genannten Punkt der Markenintegrität und -konsistenz natürlich ebenfalls sehr zuträglich.

Digital Asset Management (DAM) Content