Bewertung
Marktsegment

Marketing Analytics Software & Tools im Vergleich

Marketing-Analyse-Tools (engl. Marketing Analytics Software) umfassen alle Softwares, die zur Verwaltung, Evaluierung und Kontrolle von Marketingmaßnahmen eingesetzt werden, indem sie deren Leistung messbar machen. Der Einsatz eines solchen Tools ermöglicht es Marketingaktivitäten und -strategien zu optimieren und den Return on Investment (ROI) zu steigern. Das gelingt indem effektive Marketingmaßnahmen identifiziert und Marketingkampagnen angepasst werden, um mehr Conversions und Verkäufe zu erzielen während ähnliche oder niedrige Kosten entstehen.

Die Tools der Marketing-Analyse-Anbieter machen Marketingmaßnahmen über alle Zielgruppen und Marketingkanäle, wie E-Mail-Marketing, Social Media, Digital Advertising und Web Analytics, hinweg messbar. Dazu bieten die meist eigenständigen Marketing-Analytics-Tools Schnittstellen und Integrationen zu anderen Marketing-Softwares wie Marketing-Automation-Softwares, CRM-Systemen, SEA-Softwares oder Digital-Analytics-Softwares und nutzen diese als Datenquellen. Die Softwares verwenden die so akkumulierten Daten zur Analyse und Aufbereitung marketingkampagnenbezogener Informationen.

Marketing-Analyse-Tools sammeln demnach Daten zu Marketingkampagnen über eine Vielzahl von Kanälen hinweg und ermöglichen es so Marketingkampagnen und Zielgruppen zu beobachten und Ergebnisse abzuleiten. Die Ergebnisse und zusammengetragenen Daten können mithilfe der Lösungen analysiert und die Kampagnen-Performance in Dashboards visualisiert werden. Alternativ setzen einige Unternehmen auch auf Business-Intelligence-Plattformen (BI), welche neben Marketingdaten noch weitere Unternehmensdaten akkumulieren und aufbereiten.

Google Analytics

Was ist Google Analytics?

Wer sich tagtäglich mit Webanalysen beschäftigt, kommt an Google Analytics wohl nicht vorbei. Mit dem in der Basis-Version kostenlosen Tracking-Tool lassen sich nach eigenen Angaben Unternehmensdaten zentral analysieren, Leistungen von Marketingaktivitäten, Content und eigenen Produkten messen und so “bessere Entscheidungen treffen”. Websitebetreiber:innen können damit wichtige Statistiken und Kennzahlen einsehen. Geeignet ist das Tool für Einsteiger:innen und erfahrene Nutzer:innen gleichermaßen. Voraussetzung für die Nutzung ist die Einrichtung eines Google Kontos. Die Nutzungsdaten werden dann mithilfe eines Tracking-Codes von Google, der im Head-Bereich der eigenen Website eingefügt wird, ausgespielt.

Adobe Analytics

Was ist Adobe Analytics?

Adobe gibt an, als einziger Anbieter die Möglichkeit zu bieten, Daten zu jedem beliebigen Zeitpunkt der Customer Journey zu verknüpfen, abzugleichen und zu analysieren. Darüber hinaus spricht das Unternehmen von einem ROI von 224%. Mit Adobe Analytics lassen sich alle Daten an einem zentralen Ort zusammenfassen und sollen so mit dem traditionellen “Silo-Denken” brechen. Betrachtet wird hier also nicht nur ein Ausschnitt, sondern das gesamte Bild. Verfügbar ist das Tool in drei Varianten: Select, Prime und Ultimate. Die Preise können über die Website angefragt werden.

Datorama

Was ist Datorama?

Datorama ist Teil der Salesforce-Marketing-Cloud und bietet die führende cloudbasierte, KI-gestützte Marketing-Intelligence- und Analytics-Plattform für Unternehmen, Agenturen und Herausgeber:innen. Marketingexpert:innen können mithilfe von Datorama alle benötigten Daten zusammenführen. Sie nutzen die daraus gewonnenen Erkenntnisse, um Maßnahmen zu ergreifen und jede einzelne Marketinginvestition und -aktivität zu optimieren. Datorama verbindet alle Marketing-Daten in einem Dashboard. Es integriert sich in die Salesforce-Plattform, kann aber auch eigenständig verwendet werden. Mehr als 3.000 führende globale Agenturen und Unternehmen, darunter PepsiCo, Ticketmaster, trivago, Unilever, Pernod Ricard und Foursquare, setzen Datorama ein, um Marketingkampagnen zu optimieren, automatisierte Reports zu erstellen und schneller datengestützte Entscheidungen zu treffen.

Matomo (zuvor Piwik)

Was ist Matomo (zuvor Piwik)?

Die Open-Source Lösung Matomo (früher unter dem Namen Piwik bekannt) wird oftmals als großer Konkurrent von Google Analytics gehandhabt. Sich selbst beschreibt die Software auf PHP-Basis als “Google Analytics Alternative, die Daten und die Privatsphäre des/der Nutzer:in schützt”. Sie soll sich besonders dafür eignen, jede Menge nützliche und interessante Daten über das Verhalten der Website-Nutzer:innen zu erhalten. Genutzt werden kann Matomo sowohl in der Cloud als auch auf dem eigenen Server (zweiteres ist kostenlos). Im sogenannten Matomo Marketplace lassen sich zahlreiche kostenlose Plug-ins finden, mit denen sich der Funktionsumfang beliebig erweitern lässt.

etracker Analytics

Was ist etracker Analytics?

etracker Analytics ist eine deutsche datenschutzkonforme SaaS-Lösung, welche Cookie-frei arbeitet und Session-Tracking ohne Einwilligung ermöglicht, sodass sich Besuche und Conversions rechtskonform erfassen lassen. Nutzer:innen können die Daten auch im Google Data Studio oder als Rohdaten in BI-Systemen und Data Warehouses weiterverarbeiten. Im interaktiven Dashboard können alle Daten und Kampagnen im Blick behalten werden und Analysen und Reportings geben Nutzer:innen Informationen zur Shop-Performance und Entwicklungen. Per Plugin ist die Integration in Shopsysteme möglich.

Funnel

Was ist Funnel?

Die Software “Funnel”, mit Standorten in Boston und Stockholm, bezeichnet sich selbst als Datenplattform. Das Tool sammelt nach eigenen Angaben Marketingdaten aus über 500 integrierten Datenquellen. Diese Daten werden dann in einem “Data Mapping” geordnet und gruppiert und anschließend in ein beliebiges Tool übertragen. Die “geschäftsfähigen” Daten sollen Nutzenden Einsichten über ihre Marketing Performance geben. Das “Standard”-Paket von Funnel startet bei 499€ pro Monat, “Business” ab 799€ und “Professional” gibt es ab 999€ monatlich.

econda Analytics

Was ist econda?

econda Analytics ist eine cloudbasierte Software-as-a-Service Lösung mit einer schnellen und einfachen Implementierung in Shopsysteme, auf Websites oder anderen Plattformen. Kern des Tools ist die TÜV-zertifizierte und datenschutzkonforme Webanalyse, um Kund:innen besser identifizieren und verstehen zu können. Nach eigenen Angaben nutzen mehr als 1000 Kund:innen täglich die Software, mit dem Ziel bessere Conversions, mehr Bestellungen und eine höhere Kundenbindung zu schaffen. Plug-ins für alle gängigen Shopsysteme sind ebenso vorhanden wie die Möglichkeit auch cookieless zu tracken. Über die Website des Anbieters können Nutzer:innen einen unverbindlichen Demo-Termin vereinbaren.

Adverity

Was ist Adverity?

Adverity ist eine Daten- und Analyseplattform, die es Marketing-, Vertriebs- und E-Commerce-Teams ermöglicht, auf Basis von aufschlussreichen Insights, schneller und einfacher Entscheidungen zu treffen. Durch die Umwandlung von isolierten Daten in praktische Erkenntnisse vereinfacht Adverity die Darstellung des ROI über alle Kanäle hinweg und verkürzt den Time-to-Value von Daten. Mit der automatisierten Datenintegration bietet Adverity einen zentralisierten Überblick über die Marketing- und Vertriebsleistung des gesamten Unternehmens. Durch leistungsstarke Datenvisualisierungen und vorausschauende Analysen liefert die End-to-End-Plattform proaktive Handlungsempfehlungen und deckt in Echtzeit Möglichkeiten zur Leistungssteigerung und Wachstumsförderung auf.

Piwik PRO Analytics Suite

Was ist Piwik PRO Analytics Suite?

Die Piwik PRO Analytics Suite bezeichnet sich selbst als “die perfekte datenschutzkonforme Alternative zu Google Analytics” mit Fokus auf User-Privatsphäre und Datensicherheit. Damit sollen sich u.a. eine bessere Customer Journey bieten, Kundenbetreuung und -beratung optimieren und Daten ideal schützen lassen. Die Suite bietet insgesamt vier Module: Analytics, Tag Manager, Consent Manager und die integrierte Customer Data Plattform. Eignen soll sich die Suite für unterschiedlichste Unternehmen - von öffentlichen Einrichtungen bis hin zu privaten Firmen, besonders im Finanz- und Gesundheitswesen.

looker

Was ist looker?

Die Business-Intelligence-Lösung Looker will es ihren Nutzer:innen einfach machen, Daten auszuwerten und zu visualisieren. Eine ihrer Besonderheiten ist, dass Nutzer:innen für die Modellierung von Daten nicht die Datenbanksprache SQL beherrschen müssen, sondern die selbstentwickelte, angeblich einfachere Sprache LookML nutzen können. Mitte 2019 ist Looker von Google aufgekauft und danach in die Google-Cloud-Sparte integriert worden. Die Nutzung von Looker in Verbindung mit Google-Produkten soll dementsprechend zu den Stärken Lookers gehören. Nach Angaben von Looker können die Nutzer:innen ihre Daten aber auch in den Clouds anderer Anbieter hosten; die wichtigsten Datenbank-Schnittstellen würden unterstützt.

Mapp Cloud

Was ist Mapp Cloud?

Die Plattform Mapp Cloud bezeichnet sich selbst als “internationaler Anbieter für Insight-basiertes Customer Engagement”. Zum Einsatz kommen u.a. Customer Intelligence und Marketing Analytics. Damit sollen sich aus Daten möglichst einfach und effektiv kanalübergreifende Kunden-Insights gewinnen können, die im nächsten Schritt hochgradig personalisierte sowie automatisierte Marketing-Aktivitäten ermöglichen sollen. Kundinnen und Kunden sollen darüber hinaus von maßgeschneiderten und selbstoptimierenden Cross-Channel-Kampagnen profitieren, die auf KI-gestützten Prognosemodellen basieren. Nach eigenen Angaben im Fokus von Mapp Cloud: ein “Höchstmaß an Engagement” und eine “langfristige Kundenbindung” dank 1:1 Personalisierung.

Demandbase

Was ist Demandbase?

Demandbase ist eine End-to-End-Produktsuite, die B2B-Vermarkter:innen dabei unterstützen soll, Kund:innen im Markt zu finden, sie anzusprechen und in langfristige Kund:innen zu verwandeln. Dazu können alle Kundendaten an einem Ort verknüpft werden, um einen umfassenden Überblick über jedes Zielkonto zu erhalten. Zusätzlich können Engagement und Performance anhand von Account-basierten Metriken gemessen werden. Das Tool ermöglicht es Kund:innen zu identifizieren, mit ihnen zu interagieren und mögliche Geschäfte abzuschließen. Über die Website des Anbieters ist eine kostenlose Demoversion erhältlich.

SharpSpring

Was ist SharpSpring?

SharpSpring, 2014 gegründet, bezeichnet sich selbst als vollständige Vertriebs- und Marketingplattform, mit der sich Workflows automatisieren, mehr Leads generieren und diese in Verkaufsabschlüsse konvertieren lassen sollen. Features, die SharpSpring bietet, sind u.a. verhaltensbasiertes E-Mail-Marketing, CRM-Integration in native oder Drittanbieter-Umgebungen, dynamische Formulare, Landing-Page- und Blog-Builder sowie Buyer Personas. Im Angebot sind verschiedene Pläne für die Nutzung, die sich an der Anzahl der Kontakte orientieren (z.B. $550/Monat für bis zu 1.500 Kontakte).

SimCog

Was ist SimCog?

SimCog bietet flexible Softwarelösungen mit maßgeschneiderten Datenanalyse-Produkten zur effizienten Erreichung von Unternehmenszielen. Die Lösungen werden dabei in bestehende Systeme integriert und können mit diesen interagieren. Mithilfe von SimCog werden Erkenntnisse aus verschiedenen Datenquellen gewonnen, um Wachstumstreiber und potenzielle Wettbewerbsvorteile zu identifizieren. SimCog vereint nach eigenen Angaben wissenschaftliches Know-how aus den Bereichen Data Science und Machine-Learning mit Expertenwissen aus Wirtschaft und Unternehmen.

Swydo

Was ist Swydo?

Das Marketing-Tool Swydo unterstützt bei der Skalierung und Automatisierung von Kundenanalysen. Davon unabhängig ist die Gesamtanzahl der Kund:innen. Nutzer:innen können auf dynamische Reporting-Vorlagen zurückgreifen. Eine API in Swydo ermöglicht eine Integration mit anderen Systemen, um den Überblick zu Kund:innen zu verwalten und Reporting-Aufgaben zu automatisieren. Über 2.000 Kund:innen nutzen Swydo. Der Preis pro Monat liegt zwischen 75 und 140 $. Über die Homepage kann ein Demo angefragt werden.

TrackAd

Was ist TrackAd?

TrackAd hilft Unternehmen bei der Optimierung der Kundenakquise und Online-Marketing-Kampagnen. Das reicht von der Automatisierung der Datenerfassung und Berichterstattung über die Rekrutierung neuer Kund:innen bis hin zur ROI-Kontrolle von Kampagnen. Zudem ermöglicht es TrackAd , den ROI jeder Traffic-Quelle zu ermitteln und für jede Bestellung die tatsächlichen Kosten jedes Kontaktpunkts zu ermitteln. Somit erhalten Nutzer:innen alle relevanten Daten, um rentable Marketinginvestitionen zu tätigen. Die TrackAd-Suite besteht aus 4 Produkten: TrackAd 360: Multi-Channel-Attribution und kostenzentrierte Analyse, TrackAd Lead: ROI-Analyse der Lead-Generierung, TrackAd Collector: Automatisierte Erfassung von Werbeinvestitionen und TrackAd Affiliate: Anti-Fraud und CPA-Publisher-Management. Über die Anbieterseite kann eine 15-minütige Demosession angefragt werden.

Insider

Was ist Insider?

Insider ist eine Marketing Analytics Plattform, die Unternehmen bei der Schaffung von individualisierten, kanalübergreifenden Kundenerlebnissen unterstützt. Nach eigenen Angaben nutzen mehr als 800 Marken von wachstumsstarken Startups bis hin zu Enterprises bereits Insider. Mit Insider können Nachrichten und Interaktionen bei jedem Schritt der Customer Journey mit integrierter KI individualisiert werden. Die Plattform verfügt außerdem über eine implementierte Customer Data Plattform sowie einen Predictive Marketing Engine. Das Tool ist zudem in der Lage von fortschrittlichen Analysen über CRMs bis hin zu E-Mail-Marketing-Lösungen verschiedenene Funktionen zu integrieren.
Über die Website des Anbieters ist eine kostenlose Demoversion verfügbar.

MADTRIX

Was ist MADTRIX?

MADTRIX ist eine Search & KI-gesteuertes Marketing Analytics Tool, welches sich auf die Zentralisierung aller Marketingdaten aus Marketing- und Vertriebsanwendungen konzentriert. Die automatisierte Datenverarbeitung und die verschiedenen Such- und Entdeckungstools wie Suchdaten, Suchantworten, Liveboards und KI-gesteuerte Einblicke geben Nutzer:innen die Möglichkeit, Marketingdaten schnell und plattformübergreifend auszuwerten. Die Preise für Madtrix beginnen bei 490 € pro Monat (jährliche Abrechnung), je nach Datenvolumen und Anzahl der Datenquellen. Über die Website kann das Tool kostenlos getestet werden.

Mehr über Marketing Analytics Software & Tools im Vergleich

Definition Marketing-Analyse-Tools: Was ist eine Marketing-Analyse bzw. was ist Marketing-Analyse-Software und wozu wird sie benötigt?

Digitales Marketing hat zweifelsohne enorm viele Vorteile. Ein ganz zentraler Benefit liegt in der Tatsache, dass diesbezügliche Maßnahmen bzw. deren Performance und schließlich deren Gelingen oder auch Misslingen anhand allerlei Daten eindeutig überprüft werden können. Der Vorgang, der Erhebung und Auswertung solcher Informationen wird im Allgemeinen unter den Begriff „Marketing-Analyse“ gefasst. Hier wird heute in der Regel ein ganzheitlicher Multichannel-Ansatz verfolgt. Das bedeutet, die moderne Marketing-Analyse fokussiert normalerweise nicht nur einen Marketing-Kanal, sondern diverse bzw. idealerweise alle im jeweiligen Unternehmenskontext wichtigen Channels und stellt sie gegenüber. Kernanliegen ist es, für die eigenen Marketing-Ziele möglichst relevante Informationen zu erhalten, mithilfe derer die Anstrengungen dann maximal effizient und fortlaufend zu optimieren sind. Marketing-Analyse-Tools können verschiedenste Features beinhalten, die Marketer:innen bei der Erfassung spezifischer Daten, deren Evaluierung und ebenso bei der Verwaltung der damit verbundenen Maßnahmen sowie bei deren langfristiger Kontrolle unterstützen. Da sich die Datenerhebung meistens auf Marketing im Internet bezieht, werden derartige Helfer häufig auch Online-Marketing-Analyse-Tools genannt. Mithilfe von Analyse-Tools für Marketing können oder sollten insbesondere folgende Fragen beantwortet werden:

  • Wie wirksam sind die Marketing-Aktivitäten aktuell, welche Wirkung ist auf lange Sicht zu erwarten und was kann/sollte getan werden, um sie zu verbessern?
  • Enterprise-Marketing-Analytics verschaffen Aufklärung, wie die eigenen Marketing-Aktivitäten im Vergleich zu denen der Wettbewerber abschneiden, an welchen Stellen jene vielleicht besondere Marketing-Initiativen fahren und, ob vielleicht wichtige Kanäle verwendet werden, die man selbst nicht nutzt?
  • Welche Marketing-Aktivitäten sollten als Nächstes folgen, sind die laufenden Maßnahmen gut verteilt, werden die Ressourcen in die richtigen Kanäle gesteckt und wie sollte das Marketing-Budget für das nächste Jahr priorisiert werden?

Wie funktioniert eine Marketing-Analytics-Platform?

Diese Frage kann kaum pauschal beantwortet werden, da es durchaus verschiedene Analysesoftwares für Marketing gibt, die unterschiedlich funktionieren. So verfolgt ein Visual-Behavior-Tool einen ganz anderen Ansatz als Event-Marketing-Analytics oder ein reines Traffic-Analytics-Programm. Grundsätzlich muss jedoch immer eine direkte Verbindung zwischen der Software und den zu untersuchenden Marketing-Kanälen geschaffen werden. Bei einem klassischen Traffic-Analytics-Tool für Websites wird diese Verbindung gerne mithilfe eines speziellen Codes geschaffen, welchen man auf den einzelnen Pages der zu analysierenden Internetpräsenz einfügt. Das Programm hat damit Zugriff auf die Seiten und kann dann zum Beispiel als Software-as-a-Service-Anwendung (SaaS-Marketing-Analytics) über einen herkömmlichen Browser verwendet werden. Derartige Programme erlauben ihren Nutzer:innen, den Traffic auf ihren Seiten in verschiedensten Facetten zu überblicken. Festgestellt werden können je nach Software-Umfang Besucherquellen, Absprungraten, Aufenthaltsdauern, Conversion-Daten und einiges mehr. Manche Marketing-Analytics-Tools für Traffic lassen auch Events definieren und auswerten. Überdies ist es möglich, alle Informationen im historischen Vergleich zu betrachten und zum Beispiel zu schauen, wie sich der Traffic in den vergangenen zwölf Monaten oder speziell seit dem Launch neuer Marketing-Aktivitäten entwickelt hat. Die Analyse- und Auswertungsmöglichkeiten sind in aller Regel überaus vielfältig.

Welche Vor- und Nachteile bieten Marketing-Analyse-Tools?

  • Transparenz und strategische Effizienz: Unternehmen aller Größen und Branchen können von Marketing-Analyse-Software profitieren. Sie hilft ihnen, bessere Entscheidungen innerhalb digitaler Marketing-Strategien zu treffen. Nicht zuletzt erwarten Führungskräfte Argumente für spezifische Marketing-Beschlüsse. Mit Marketing-Analyse-Tools können Unternehmen ihr Marketing über wichtige Leistungsindikatoren, auch Key-Performance-Indicators (KPIs) genannt, genau messen und ihre Marketing-Aktivitäten transparent begründen. Dies führt zu einem besseren Verständnis darüber, welche Kanäle genutzt werden sollten und warum diese wichtig sind. Des Weiteren trägt es zu einer effektiven Ressourcenzuweisung bei.
  • Umsetzbare Erkenntnisse: Mit Marketing-Analyse-Software können Marketing-Expert:innen fundierte, proaktive Entscheidungen innerhalb ihrer Marketing-Strategie treffen. Anhand von Analyse-Erkenntnissen lassen sich strategische und taktische nächste Schritte ableiten, die es den Marketer:innen ermöglichen, maximal zweckdienliche Marketing-Ziele und damit verbundene Maßnahmen festzulegen. Schließlich kann das gesamte Marketing überaus zweckdienlich, weil datenbasiert erfolgen. Auf Grundlage entsprechender Informationen lässt es sich fortwährend und dabei höchst effizient optimieren bzw. weiterentwickeln.

Es gibt allerdings auch einige Nachteile bzw. mögliche Probleme bei der Nutzung von Analysesoftware für Unternehmen.

  • Genauigkeit und Datenvolumen: Selbst mit den besten Analyse-Tools für Online-Marketing lassen sich keine wertvollen Erkenntnisse gewinnen, wenn die von den Nutzer:innen analysierten Metriken nicht passgenau oder nicht ausreichend sind. Wenn Unternehmen allgemein empfohlene Metriken annehmen, die nicht präzise zu ihrem Marketing passen, laufen sie Gefahr, ungenaue Daten zu sammeln, da sie keine direkte Beziehung zu ihren Maßnahmen aufbauen können. Auf der anderen Seite kann die schiere Menge an Informationen bei in aller Regel zahlreichen Kanälen und Marketing-Aktivitäten sowie Methoden der Datenerfassung überwältigend sein. Die korrekte Auswertung wird dadurch erheblich erschwert.
  • Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes: In den meisten Fällen bringen Aktivitäten, die mit der Erhebung von Daten zu tun haben, den Datenschutz auf den Plan. Gerade Internetnutzer:innen sind heute zunehmend besorgt darüber, wie ihre persönlichen Informationen gesammelt und verwendet werden. Analyse-Tools für Marketing erfassen und speichern normalerweise enorm viele Daten zu allen Besucher:innen von Webseiten - von deren Herkunft über einzelne Interaktionen bis hin zu konkreten Conversions. Damit Unternehmen dabei nicht in die Gefahr von juristischen Schwierigkeiten geraten, müssen Sie stets den Überblick aktueller Datenschutzgesetze behalten und diese umfassend für ihre Marketing-Analyse berücksichtigen. Das bedeutet fraglos eine Menge Arbeit.

Wie wählt man die passende Marketing-Analytics-Solution aus bzw. worauf sollte man achten?

Zunächst sollten Interessierte ihren Bedarf an Marketing-Analytics ermitteln und bestimmen, welche Funktionen für das Unternehmen am nützlichsten sind. Folgende Fragen müssen dafür unbedingt beantwortet werden:

  • Welche konkreten Ziele verfolgt das Unternehmen mit der Nutzung eines Marketing-Analyse-Programms?
  • Welche Marketing-Kanäle sollen jetzt und in Zukunft verfolgt werden?
  • Muss das Produkt mit anderer Software integriert werden?
  • Welche Analysefunktionen sind - wenn überhaupt - bereits in der aktuellen Marketing-Technologie vorhanden und welche sollten vielleicht ergänzt werden?
  • Wie hoch ist das Budget?

Sind diese Fragen geklärt, gilt es die verfügbare Marketing-Analyse-Software auf Basis der Antworten zu vergleichen. Idealerweise findet der Vergleich der möglichen Marketing-Analytics-Programs auf der Grundlage einer entsprechenden Must-have-Liste statt. Nun werden alle Produkte, welche die Anforderungen des Unternehmens zu erfüllen scheinen, zusammengefasst. Daraufhin sollte die Auswahl weiter eingegrenzt werden. Die Preisgestaltung, die Implementierungsvoraussetzungen und die Güte des Kunden-Supports können Faktoren sein, welche einzelne Produkte doch nicht in die engere Wahl kommen lassen. Je genauer auf diese und andere Details (vielleicht auch im Kleingedruckten) einzelner Angebote Acht gegeben wird, desto passender präsentiert sich die Endauswahl. Letztlich sollten nicht mehr als drei Marketing-Analyse-Instrumente herauskommen. Sobald eine kurze Liste vorliegt, sollten Interessierte gegebenenfalls mit den Anbieterunternehmen Kontakt aufnehmen, um Demos und/oder Testversionen zu vereinbaren. Bei manchen Entwicklerunternehmen gibt es auch Trial-Versionen, die ohne vorherigen Kontakt nutzbar sind. Demos und Tests ermöglichen es, die Funktionalität und nicht zuletzt die Benutzerfreundlichkeit der einzelnen Produkte genauer unter die Lupe zu nehmen. Ebenfalls ergibt sich so eine erste Gelegenheit, einen Einblick in das Serviceniveau des jeweiligen Anbieters zu erhalten. Wenn es um den Kauf einer Marketing-Analyse-Lösung geht, sollte niemals im Alleingang verfahren werden. Idealerweise kümmert sich ein Auswahlteam, welches aus Führungskräften, einzelnen Mitarbeiter:innen, die später direkt mit dem Tool arbeiten, IT-Profis und Rechtsexpert:innen besteht, um die Bestimmung der passenden Anwendung. Vor der Vertragsunterzeichnung sollten Käufer:innen unbedingt den besten Preis aushandeln und sich nach eventuellen Rabatten erkundigen, für die ihr Unternehmen infrage kommt. Nun ist auch der richtige Zeitpunkt, um Implementierungs- und Einführungsdienste sowie Zahlungspläne genauer zu besprechen. In den Tagen und Monaten nach dem Kauf sollten die Verantwortlichen die Fortschritte des Unternehmens mit dem neuen Marketing-Analyse-Tool überwachen. Funktioniert das Produkt wie beabsichtigt? Haben die Mitarbeiter:innen die Funktionen des Produkts vollständig angenommen? Wird das Produkt mit dem Wachstum des Unternehmens mitwachsen? Wenn die Antwort auf eine dieser Fragen "nein" lautet, kann es sein, dass doch noch ein Rückzieher gemacht werden muss. Sind die Probleme – eventuelle gemeinsam mit dem Anbieterunternehmen - nicht zu lösen, ist es vielleicht an der Zeit, sich nach Alternativen umzusehen.

Was kosten Online-Marketing-Analyse-Tools?

Einfache oder auch einige umfangreichere Marketing-Analyse-Tools zur Betrachtung des Traffics auf Webseiten sind vollkommen kostenlos erhältlich. Event-basierte Tools, Visual-Behavior-Tools oder Marketing-Automation-Softwares, die teilweise KI verwenden, um Auswertungen und Prognosen zu stellen, gibt es - zumindest bei vollem Funktionsumfang - meistens nicht gratis. Ganz an der Basis hängen die Kosten davon ab, was eine Marketing-Analyse-Software kann bzw. welche Features inbegriffen sind und in welchem Maß sie selbstständig arbeitet. Während das übergeordnete Ziel einer Marketing-Analyse-Plattform eindeutig darin besteht, Marketing-Experten bei der Messung und Optimierung der Marketing-Leistung zu unterstützen, können die dafür nutzbaren Methoden und Tools von Produkt zu Produkt tatsächlich stark variieren.

Dabei bestehen grundsätzlich zwei Optionen: eine Stand-Alone-Lösung und eine All-in-One-Marketing-Suite.

Eigenständige Marketing-Analyse-Tools können Verbindungen zu einer oder mehreren Datenquellen und Marketing-Kanälen herstellen, um Marketing-Leistungen zu messen. Diese Produkte lassen sich in der Regel in Marketing-Automatisierungs-Software, CRM-Software und andere marketing-spezifische Programme integrieren. Eigenständige Plattformen sammeln und konsolidieren Marketing-Kampagnendaten aus den angeschlossenen Quellen, sodass Marketer:innen die Kampagnenleistungen über verschiedene Kanäle und Zielgruppen hinweg analysieren können. Eigenständige Produkte können zwar Tools zur Optimierung digitaler Anzeigen enthalten, bieten aber meistens keine Funktionen für die direkte Durchführung von Marketing-Maßnahmen. Es gibt sie kostenlos oder für zehn bis 20 Euro monatlich. All-in-One-Marketing-Suites unterstützen Marketing-Expert:innen im Regelfall sehr viel umfassender - nämlich bei der Planung, Durchführung und Messung kanalübergreifender Marketing-Maßnahmen. Zusätzlich zu Marketing-Analysen bieten diese Lösungen Funktionen für den direkten Vollzug von Marketing-Aktivitäten über die Website, E-Mail, soziale Medien, Digital-Advertising, Landingpages und mehr. All-in-One-Marketing-Suites können auch Marketing-Automatisierungs-Software, Business-Intelligence und/oder Account-Based-Marketing-Features enthalten. Sie sind dementsprechend deutlich teurer als Stand-Alone-Lösungen.