Bewertung
Marktsegment

Mind Mapping Software & Tools im Vergleich

Mindmap-Programme werden genutzt, um Mindmap-Diagramme zu erstellen und zu bearbeiten. Nutzer:innen können mit der Mindmapping-Technik Gedanken und Assoziationen in Themen und Unterthemen kategorisieren und deren Beziehung untereinander organisieren. Die dabei entstehenden Mindmaps bestehen aus mehreren verbunden Baumdiagrammen, in den die Themen in Worten und die Beziehungen in Linien aufgeschlüsselt werden. Zwar können Mindmaps auch händisch erstellt werden, über Mindmap-Tools können sie aber gleichzeitig auf mehreren Geräten bearbeitet und gespeichert werden, was neue Kollaborationsmöglichkeiten schafft.

Mindmap-Softwares sind darauf spezialisiert Mindmaps alleine oder in Kollaboration mit anderen zu erstellen und bieten Nutzer:innen dafür einen offenen, bearbeitbaren Arbeitsbereich. Des Weiteren enthalten sie Werkzeuge zum Festhalten von Ideen, Themen sowie das Zeichen von Beziehungen im Mindmap-Diagrammen inklusive Design-Werkzeugen. Außerdem können Mindmaps gespeichert und geteilt werden.

Miro

Was ist Miro?

Miro bezeichnet sich selbst als ein Collaboration-Tool, das Teams näher zusammenbringt. Es fokussiert Unternehmen, in denen Remote-Work an der Tagesordnung ist. Diesen möchte es eine zentrale Plattform sein, über die wichtige Bereiche der täglichen Teamarbeit abgewickelt werden können. Im Einzelnen bietet man Möglichkeiten für Meetings und Workshops, Ideenfindung und Brainstormings, Research und Design, agile Workflows, Strategy und Planning sowie Mapping und Diagramming. Laut Aussage des gleichnamigen US-Unternehmens mit Standorten in San Francisco, Amsterdam, Berlin, München und an vielen weiteren Orten der Welt konnte Miro bereits mehr als 15 Millionen User überzeugen. Das System kann kostenlos oder in drei unterschiedlichen Bezahlversionen verwendet werden.

MURAL

Was ist MURAL

MURAL bietet einen visuellen Raum für Teams, um Online-Whiteboards zu erstellen. Die visuelle Zusammenarbeit und schnellere Problemlösungen stehen bei MURAL im Fokus. MURAL verfügt über leistungsstarke Moderationsfunktionen, geführte Methoden und das fundierte Fachwissen, das Unternehmen benötigen, um die Teamarbeit zu verbessern. Es gibt verschiedene Pricing Modelle. Eine kostenlose Version, sowie Team+ Modelle, welche bei 9.99 $ pro person starten, sind verfügbar. Umfangreichere Pakete können auf der Website angefragt werden.

ClickUp

Was ist ClickUp?

ClickUp, 2016 gegründet, ist eine Projektmanagement-Lösung und eine Plattform, die darauf abzielt, Ineffizienzen in dem Bereich zu reduzieren. Daten lassen sich in diversen Ansichten wie Listen, Boards, Tabellen, Kalendern, Gantt-Diagrammen, Timelines, Maps, Workload, Mindmaps, Whiteboards und anderen darstellen. In sogenannten Dashboards können Daten auf einer höheren Ebene in unterschiedlichen Diagramm-Typen und zusätzlichen “Widgets” ausgegeben und visualisiert werden. Zu den weiteren Funktionen zählen Automationen, Dokumente, Zeiterfassung, Ziele, Ressourcenplanung, Teams, Gäste, Chats, Datenbeziehungen, Sprints, Scrum-Points, Vorlagen-Management, externe App Integrationen, eine offene API und ein Rechte-Management. ClickUp kann kostenlos im “Free Forever” Plan genutzt werden. Die kostenpflichtigen Pakete variieren zwischen 5 $ beim “Unlimited Plan” bis 19 $ beim “Business Plus Plan” monatlich pro Benutzer (bei jährlicher Abrechnung). Enterprise Pläne werden auf Anfrage individuell erstellt.

mindmeister

Was ist MindMeister?

MindMeister ist ein Online-Mindmapping-Tool, mit dem Nutzer:innen Ideen visualisieren, ausarbeiten und mit anderen teilen können. Mehr als 20 Millionen Kund:innen verwenden den Mindmap-Editor u. a. zum Brainstormen, Notizen erstellen sowie zur Projektplanung. MindMeister ist ausschließlich webbasiert. Ein Abo von MindMeister startet ab 4,99 € pro Monat. Zudem ist eine kostenlose Version für bis zu 3 Mindmaps verfügbar.

Milanote

Was ist Milanote?

Milanote ist ein Mindmapping-Tool, um Ideen und Projekte zu visualisieren und organisieren. Zu den grundlegenden Funktionen gehören Aufgabenmanagement, Brainstorming, Content-Management sowie Filesharing und Genehmigungs-Workflows. Mit Milanote können Designteams verschiedene Inhalte auf den visuellen Boards zusammenführen, einschließlich PDFs, Farbmuster, Designdateien, animierter GIFs, Videos und mehr. Die Lösung bietet auch Vorlagen, die an individuelle Arbeitsabläufe angepasst werden können. Mit der Drag-and-Drop-Schnittstelle von Milanote können Kreativprofis Dateien in Moodboards anordnen, Projekten Notizen hinzufügen und jeden Teil eines kreativen Projekts nebeneinander anzeigen. Milanote ist für $9,99 pro Monat verfügbar.

XMind

Was ist XMind?

XMind ist ein Mindmapping- und Brainstorming-Tool, welches entwickelt wurde, um Ideen zu generieren, die Kreativität zu fördern und die Effizienz sowohl im Beruf als auch im Leben zu steigern. Nach eigenen Angaben nutzen bereits mehr als 500 Unternehmen XMind. Das Tool bietet verschiedene Darstellungsmöglichkeiten an unter anderem: Fishbone, Logic Chart, Matrix, Timeline, Brace Map und Org Chart, die nicht nur kausale Beziehungen zwischen komplexen Ideen/Ereignissen visuell organisieren, sondern auch eine eingehende vergleichende Analyse ermöglicht. XMind eignet sich für Teams, die an einem beliebigen Projekt arbeiten. Die Preise von XMind richten sich nach der Laufzeit und beginnen ab $39.99 bei 6 Monaten.

Microsoft Visio

Was ist Microsoft Visio?

Microsoft Visio ist eine Software zur Erstellung verschiedenster Diagramme, darunter Flussdiagramme, Organigramme, Gebäudepläne, Grundrisse, Datenflussdiagramme, Prozessflussdiagramme, Geschäftsprozessmodelle, Swimlane-Diagramme, 3D-Visualisierungen und vieles mehr. Microsoft Visio ist in zwei kostenpflichtigen Aboversionen verfügbar: Visio Plan 1 und Visio Plan 2. Zudem ist das Tool auch per Einmalzahlung über die Website erhältlich. Das Tool kann 1 Monat lang kostenlos getestet werden.

Coggle

Was ist Coggle?

Coggle ist ein Online-Tool um Mindmaps zu erstellen und zu teilen. Es muss nichts heruntergeladen oder installiert werden, da es online im Browser läuft.
Egal ob Nutzer:innen Notizen oder ein Brainstorming erfassen, etwas planen oder auch etwas geniales und kreatives tun möchten, alle Ideen können mit Coggle visualisiert werden. Zudem können Nutzer:innen die erstellten Werke kollaborativ geteilt und bearbeitet werden. Alle Änderungen die vorgenommen werden, sind sofort weltweit im Browser ersichtlich. Coggle ist in drei Preispakten verfügbar: Free Forever, Awesome und Organisation. Die Preise starten bei $5 pro Monat.

SimpleMind

Was ist SimpleMind?

SimpleMind ist nach eigenen Angaben der weltweit führende Anbieter von plattformübergreifenden Mind Mapping Tools. SimpleMind hilft Unternehmen, ihre Gedanken zu organisieren, sich an Informationen zu erinnern und neue Ideen zu entwickeln. MSimpleMind bietet verschiedene Funktionen zur Gestaltung von MindMaps und anderen Graphiken. Zusätzlich können auch Farben, Bilder und Fotos zu MindMaps hinzugefügt werden. Das Tool ist in drei Preispaketen verfügbar: Free, Pro und Trial. Weitere Preisinformationen sind über die Website verfügbar.

WiseMapping

Was ist WiseMapping?

WiseMapping basiert auf einem Open-Source-Projekt, welches es ermöglicht kostenlos Mindmaps zu erstellen, teilen und kollaborativ zu bearbeiten. Das Tool eignet sich für individuelle Notizen, gemeinsame Planung, Teamarbeit und Klassenräume. Über die Anbieter Website ist das Tool kostenlos herunterladbar und nutzbar. Je nach den Anforderungen stehen zwei Optionen zur Verfügung: Individuals und Business/Education.

Lucidspark

Was ist Lucidspark?

Die Lucid Software Inc. bietet mit Lucidspark ein virtuelles und teamübergreifendes Whiteboard. Das Unternehmen bietet die Möglichkeit, interaktive Brainstormings remote im digitalen Raum durchzuführen. Die Lösung richtet sich vor allem an Remote-Teams. Es können weiterhin Ideen erörtert, geteilt und Feedback zu diesen abgegeben werden. Darüber hinaus besteht die Chance, Schritte zu konkretisieren, um entsprechende Visionen in die Tat umzusetzen. Dabei lässt sich Lucidspark unter anderem mit Zoom, Slack, Teams, Azure DevOps und Jira integrieren. So sollen möglichst nahtlose Workflows erreicht werden. Lucidspark gibt es mit drei Boards kostenlos. Ab 6,95 € pro Monat stehen unbegrenzte Tafeln und vielfältige Arbeits-Features bereit.

Gliffy

Was ist Gliffy?

Die Diagrammsoftware Gliffy ermöglicht jedem Team den visuellen Austausch von Ideen und wird nach eigenen Angaben von über 16 Millionen Usern bereits genutzt. Der interaktive Diagrammersteller gibt Nutzer:innen die Möglichkeit, im Diagrammbetrachter zwischen den Ebenen und Informationen zu wechseln und per Drag und Drop Grafiken zu erstellen. Gliffy-Diagramme lassen sich auch in die bestehende Tool-Umgebung eines Unternehmens integrieren. Gliffy kann 2 Wochen lang kostenlos getestet werden und ist in zwei Preisvarianten verfügbar: Professional und Enterprise. Die Preise starten bei $8 pro Monat und User bei jährlicher Abrechnung und ist begrenzt auf bis zu 9 Nutzer:innen.

MindManager

Was ist MindManager?

MindManager bietet Unternehmen die Möglichkeit, Mindmaps, Ablaufpläne, Concept-Maps, Zeitachsen sowie Schaubilder zu erstellen. Mit einem großen Angebot an Features sind Unternehmen in der Lage ihre Daten vielfältig zu visualisieren. Das Mindmapping-Tool lässt sich zudem in bestehende Business-Umgebungen integrieren. Nach eigenen Angaben nutzen "Millionen von Menschen in Tausenden von Unternehmen weltweit bereits MindManager. Über die Anbieter Website ist MindManager 30 Tage lang kostenlos testbar und weitere Preisinformationen erhältlich.

Zen Flowchart

Was ist Zen Flowchart?

Zen Flowchart ist nach eigenen Angaben die einfachste Online-Software zur Erstellung von Flussdiagrammen, Mind Maps, Wireframes, Whiteboards, Organigrammen und mehr. Mit der Formenbibliothek werden Nutzer:innen alle Flussdiagrammsymbole und unzählige Formen geboten, so dass alle Arten von Diagrammen erstellt werden können. Mit Zen Flowchart können Nutzer:innen außerdem kollaborativ an Diagrammen arbeiten. Das Tool ist in vier Plänen verfügbar: Free, Pro, Team und Enterprise. Die Preise starten bei $5,90 pro Monat bei jährlicher Abrechnung.

Mindomo

Was ist Mindomo?

Mindomo ist ein Online-Mindmapping-Tool, welches sich für die Entwicklung von Konzepten, Brainstorming und die Zusammenarbeit innerhalb eines Teams eignet. Die Mission des Unternehmens besteht darin, Menschen dabei zu helfen, ihre Gedanken besser zu organisieren und zu planen, indem sie Informationen strukturieren, analysieren, verstehen und synthetisieren sowie neue Ideen generieren. Mindomo bietet sowohl eine kostenfreie Online-Lösung als auch kostenlose native Apps für Mobilgeräte an. Das Tool ist in vier Preispaketen verfügbar: Free, Premium, Professional und Team. Die Preise starten bei €5,50 pro Monat bei jährlicher Abrechnung.

yWorks

Was ist yWorks?

yWorks ist auf die Entwicklung professioneller Softwarelösungen für Datenvisualisierung spezialisiert, mit denen Graphen, Diagramme und Netzwerke übersichtlich dargestellt werden können. Ihr Hauptprodukt ist yFiles, die nach eigenen Angaben weltweit führende Softwarebibliothek für Datenanalyse und -visualisierung. Mit yWorks können Unternehmensprozesse erstellt und visualisiert werden und dann auf der Grundlage von Echtzeiterkenntnissen analysiert und verbessert werden. Über die Anbieterseite sind Demoversionen einsehbar.

Mehr über Mind Mapping Software & Tools im Vergleich

Mindmap-Definition: Was sind Mindmaps bzw. Mindmap-Tools und wozu werden sie benötigt?

Mindmaps bieten die Möglichkeit, Ideen, Informationen und andere Fakten bzw. Zusammenhänge strukturiert zu erfassen und zu organisieren. Sie helfen Beteiligten, Konzepte zu entwickeln, zu verstehen und weiterzudenken, indem sie sie in ihre (vermutlichen) Kernbestandteile zerlegen. Ob bei der Generierung neuer Ideen oder der Organisation vorhandener Informationen – Mindmaps helfen ihren Nutzer:innen zu erkennen, wie die Facts und Prozesse zusammenpassen. Mindmaps bilden eine einfache, flexible und effektive Methode, die das Arbeiten an bestimmten Ansätzen, Vorgängen, Entwicklungen, Bildungsmaßnahmen etc. wirkungsvoll unterstützen kann.

Einer der größten Vorteile von Mindmaps liegt in ihrem simplen, kinderleicht anzuwenden Aufbau: Ausgehend von einer zentralen Idee oder einem Ziel bzw. einem Keyword teilen alle Beteiligten ihre Gedanken rund um diese. Im einfachsten Fall werden die Einfälle über Linien, mit der im Mittelpunkt stehenden Vorstellung sinnvoll und hierarchisch verbunden. Das Ergebnis ist eine klare Struktur von Informationen und diesbezüglichen Zusammenhängen.

Eine typische Mindmap besteht dabei nicht aus langen Sätzen oder Textblöcken, sondern aus Stichworten. Die Themen eines Map-Zweigs umfassen oft nur ein oder zwei Wörter, die eine Idee oder eine Information am besten repräsentieren. Dies erleichtert den Leser:innen das Überfliegen und schnelle Nachvollziehen sowie Verstehen der dargestellten Fakten und Verbindungen.

Manche Menschen bevorzugen es nach wie vor, Mindmaps von Hand mit Stift und Papier, Flipcharts, Whiteboards usw. zu erstellen. Im geschäftlichen Bereich sind mittlerweile allerdings spezialisierte Mindmap-Tools für Mac bzw. Mindmap-Softwares für Windows oder Mindmap-Apps auf mobilen Geräten Standard. Diese Anwendungen bieten große Vorteile beim Mindmapping. Sie überwinden die physischen Einschränkungen von Stift und Papier und schaffen ganz neue Optionen.

Es gibt Mindmap-Softwares zum Download, die installiert werden müssen und ohne Internetverbindung zu verwenden sind sowie Online-Mindmap-Tools. Weiter verbreitet sind inzwischen Mindmap-Online-Tools, welche Nutzer:innen über einen Browser verwenden. Mit diesen Anwendungen lassen sich von jedem Gerät mit Internetanschluss Mindmaps erstellen oder daran teilhaben. So ist das Mindmapping noch flexibler. Moderne Programme für Mindmaps können de facto häufig noch sehr viel mehr, als nur bei der Erstellung entsprechender Strukturen zu unterstützen. Sie bieten mitunter spezifische Kollaborationsfunktionen, Features zur Projektkoordination und, und, und…

Wie funktioniert eine Mindmap-Software?

Eine Mindmap-Software gibt es entweder on-premise oder in der Cloud. Heute sind Online-Mindmap-Tools eindeutig die weiter verbreitete Variante. Abgesehen davon, dass sich Nutzer:innen hier normalerweise über einen Browser in das System einloggen, ist die anschließende Funktionsweise praktisch identisch. Dagegen wird die Anwendung bei einer On-Premise-Lösung direkt vom unternehmensinternen Rechner gestartet.

De facto unterscheidet sich der Vorgang bei der Erstellung einer Mindmap im digitalen Raum kaum von dem auf Papier (oder sollte es). Es bestehen aber deutlich mehr Möglichkeiten im Design bzw. in der Ausarbeitung der zusammengefügten Ideen, Verbindungen, Schlussfolgerungen etc. Auch digital gibt es nicht den einen richtigen Weg Mindmapping zu vollziehen. Die hier aufgeführte Abfolge ist allerdings typisch:

  1. Alles beginnt mit dem Hinzufügen eines zentralen Knotens, welcher die zu bearbeitende bzw. zu entwickelnde Idee oder ein anderes Thema repräsentiert.
  2. Alle Beteiligten steuern ihre Unterideen, verwandten Gedanken, wichtige Zusammenhänge und weitere im Kontext relevante Vorstellungen. Diese werden dann über entsprechende Gestaltungs-Tools um das Hauptthema herum positioniert.
  3. Über Linien werden die einzelnen Punkte kontextuell und hierarchisch passend verbunden, um die Beziehung zwischen ihnen möglichst deutlich zu gestalten.
  4. Per Drag-and-Drop können einzelne Elemente ganz einfach verschoben werden, um Ideen (neu) zu organisieren.
  5. Es stehen schließlich verschiedene Formatierungswerkzeuge bereit, die dabei helfen, alle Facts visuell ansehnlich darzustellen und sinnvoll zu koordinieren – das Ändern von Farben und Größen, das Hinzufügen von Symbolen und Bildern oder auch die Nutzung von Links und anderen jeweils relevanten externen Elementen ist normalerweise sehr einfach.

Welche Vor- und Nachteile bieten Mindmap-Programme?

Gerade gegenüber klassischen Mindmaps mit Stift und Zettel haben Mindmap-Programme viele klare Vorteile. Im Folgenden nun die ganz zentralen Benefits.

  • Übersichtlichkeit: Eine Mindmap-Software ermöglicht es, Informationen in zusammenklappbaren Themenbäumen zu organisieren und unterstützt durch vielfältige andere Features anzuordnen. Auf diese Weise können viel mehr Fakten in einer Map gespeichert werden, ohne die Übersicht zu schmälern.
  • Erweiterte Funktionen und Map-Bäume: Mindmap-Programme für Mac, PC oder als Online-Lösung ermöglichen es, Dokumente, Links, Notizen und andere (externe) Daten in die Struktur der Map einzubetten und sie so in eine leistungsfähige visuelle Datenbank zu verwandeln. Anwender:innen haben zum Beispiel die Chance, eine umfangreiche Projekt-Map zu erstellen, die Verknüpfungen zu einer Fülle von unterstützenden Informationen enthält. Ganz egal, ob die relevanten Facts in Word-Dokumenten, Excel-Tabellen, Webseiten oder sogar in einzelnen E-Mails gespeichert sind – mit dem richtigen System ist alles nur einen Klick entfernt.
  • Flexibilität: Mit einem Tool für Mindmaps können Anwender:innen die Themen ihrer Maps nach Belieben neu anordnen, bis sie die Ideen, Zusammenhänge etc. perfekt wiedergeben. Im Gegensatz dazu ist es schwierig, Themen in einer handgezeichneten Mindmap zu verschieben – die einzelnen Punkte sind mehr oder weniger auf dem Papier verankert.
  • Nachhaltigkeit: Eine mit einem Tool zum Mindmap-Erstellen generierte Struktur ist nicht nur etwas, das man einmal nutzt und dann vergisst. Da der Inhalt nach Bedarf zu aktualisieren ist, wird eine Mindmap gegebenenfalls zu einem langfristig leistungsfähigen Instrument. Das Verwalten oder die Stützung von Ideen, Prozessen, Projekten etc. sowie die kontinuierliche Verfolgung entsprechender Fortschritte werden dadurch untersützt..
  • Konnektivität: Mit einer Mindmap-Software können Nutzer:innen ihre Ideen leicht in andere relevante Softwares exportieren - beispielsweise in Textverarbeitungsprogramme, in Präsentationsanwendungen oder in Projektmanagement-Softwares. Auf diese Weise besteht Gelegenheit, eine visuelle Map als kreatives "Frontend" für fast jede Art von Projekt zu verwenden. Sie bildet einen Ort, an dem Ideen Form und Struktur gegeben werden kann, bevor diese mit anderen Programmen wiederum möglichst effizient weiterbearbeitet werden.
  • Kollaboration: Mindmap-Software eröffnet auch ganz neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit, die es bei handgezeichneten Maps nicht gibt. Nutzer:innen können eine erstellte Map per E-Mail an andere Mitglieder ihres Teams senden oder sie in einen gemeinsamen Arbeitsbereich hochladen, wo dann zum Beispiel die Chance besteht, sie mit Anmerkungen zu versehen oder sie zu ergänzen. Spezifische Kollaborationsfunktionen oder –räume sind in Mindmapping-Anwendungen mitunter bereits integriert.
  • Präsentationsmöglichkeit: Ein weiterer großer Vorteil von Mindmap-Programmen ist, dass sie zur direkten Präsentation entsprechender Facts und Zusammenhänge genutzt werden können, was sie zu einer leistungsstarken Alternative zu PowerPoint etc. macht. Noch innerhalb der Präsentation besteht die Möglichkeit, Kommentare der Zuhörer:innen oder andere wichtige Notizen sichtbar oder unsichtbar hinzuzufügen, welche schließlich dabei helfen, die Darstellung oder vielleicht sogar die betreffende Idee zu verbessern.
  • Vielfältige Anwendungsmöglichkeiten: Was Mindmapping-Software schließlich ebenfalls einzigartig macht, ist ihre Anwendungsflexibilität. Sie kann in unterschiedlichsten Bereichen eingesetzt werden - geschäftlich, schulisch oder auch privat. Nutzer:innen können damit zum Beispiel ein Meeting planen, einen Geschäftsplan entwickeln, ein Projekt managen, ein Buch organisieren, persönliche Ziele verfolgen, eine Ideendatenbank anlegen, Aufgabenlisten erstellen, Unterrichtsziele verfolgen und immer den Fortschritt bei der jeweiligen Umsetzung im Blick behalten. Natürlich sind all diese und weitere Einsatzbereiche ebenso mithilfe von händisch erstellten Maps zu bedienen - allerdings kaum mit einer entsprechenden Flexibilität und in dem Detailgrad, welche unter der Verwendung eines Mindmap-Programms ermöglicht werden.

Hat eine Software für Mindmaps überhaupt Nachteile? Nicht wirklich – solange eine passende Anwendung gewählt und diese richtig genutzt wird. Dennoch können natürlich immer gewisse Probleme auftreten. Eine ganz typische Herausforderung im Zusammenhang mit Mindmap-Programmen ist folgende:

  • Überkomplexe Strukturen: Mindmaps sind besonders effektiv, wenn sie einfache Strukturen mit kurzen Wörtern und Sätzen bilden. Zwar können entsprechend simple Konstrukte sehr wohl bestens mit Mindmap-Software geschaffen werden, die oftmals zahlreichen in solchen Programmen integrierten Features verleiten allerdings dazu, es unnötig komplex zu machen. Demzufolge sollten Mindmaps mit einer Software umso bewusster kurz und praktisch gehalten werden. Die erweiterten Features nutzt man idealerweise nur dann, wenn sie den betreffenden (Denk-)Prozess wirklich weiterbringen.

Bestes Mindmap-Programm finden: Wie wählt man das passende Mindmap-System aus bzw. worauf sollte man besonders achten?

Programme zum Mindmap-Erstellen gibt es inzwischen fast wie Sand am Meer. Alle - oder zumindest die meisten - unterscheiden sich durch bestimmte Eigenschaften voneinander. Daher ist es für Verantwortliche sehr wichtig, einen eingehenden Mindmap-Software-Vergleich durchzuführen, bevor sie sich für das wirklich im jeweiligen Kontext beste Mindmap-Programm entscheiden können. Folgende Faktoren sind dabei immer zu berücksichtigen.

  • Budget: Mindmap-Software ist in der Regel weniger kostenaufwendig als andere digitale Lösungen, dennoch spielt das Budget aber natürlich auch hier eine ganz entscheidende Rolle. Für Basisanforderungen genügt es manchmal schon, ein Mindmap-Programm kostenlos zu verwenden.
  • Benutzerfreundlichkeit: Eine gute Mindmap-Software sollte mit einer benutzerfreundlichen Oberfläche ausgestattet sein, um sicherzustellen, dass die Anwendung einfach und schnell zu bedienen ist.
  • Flüssige Vorgänge: Alle in eine Mindmap-Software integrierten Werkzeuge sollten nicht nur grundsätzlich einfach zugänglich und verständlich sein, sondern auch bestens funktionieren. Komplexe Abfolgen, längere Ladezeiten oder gar Bugs sind ein absolutes No-Go, da sie den Mindmapping-Prozess stark behindern. Daher ist es sehr wichtig, vor der Anschaffung eines Systems neben einem Vergleich unterschiedlicher Tools einen konkreten Mindmap-Software-Test durchzuführen. Viele Anbieterunternehmen stellen dafür auch sonst zahlungspflichtige Mindmap-Tools kostenlos zur Verfügung (oft für 14 Tage).
  • Anforderungen bzw. spezielle Software-Typen: Verantwortliche sollten genau schauen, welche Anforderungen in puncto Mindmaps und deren Weiterverarbeitung in ihrem Unternehmen oder auch in ihrer öffentlichen Einrichtung bestehen und zentral danach filtern, welches Tool am besten passt. Es gibt auch spezialisierte Software-Typen für einzelne Bereiche, wie zum Beispiel Mindmap-Programme für Schulen und Universitäten, Business- bzw. Enterprise-Mindmap-Software oder Free-Mindmap-Tools für den privaten Gebrauch.
  • Funktionalität und Schnittstellen: Im Zusammenhang mit dem vorherigen Punkt ist es sehr wichtig, sich mit den nötigen Funktionen zur Bedienung der eigenen Anforderungen auseinanderzusetzen. Zu achten ist hier gegebenenfalls auch auf vorhandene Schnittstellen zu anderen business-wichtigen Programmen, mit denen erstellte Maps bzw. deren Daten effizient weiterverarbeitet werden können.

Da der Funktionsumfang für die Auswahl der für die eigenen Zwecke besten Mindmap-Software tatsächlich überaus wichtig ist, werden die typischen Features im Folgenden noch einmal vertieft. Nicht jeder/jede Anwender:in benötigt alle diese Funktionen, sie sollten aber immerhin im Mindmap-Programme-Vergleich bedacht werden.

  • KPIs und Analytics: Mit dieser Funktion können Nutzer:innen eines Mindmap-Tools die wichtigsten Aktivitäten bzw. Prozesse rund um das Mindmapping und ihre Beziehungen zu den jeweiligen Unternehmenszielen überwachen. Wer ein Mindmap-Programm kostenlos verwendet, bekommt derartige Möglichkeiten normalerweise nicht. Deshalb sollten Unternehmen, für die ein klares Controlling fast immer unumgänglich ist, eher nicht auf ein Mindmap-Tool setzen, das kostenlos angeboten wird.
  • Kollaboration: Hierbei handelt es sich um eine weitere oftmals sehr wichtige Funktion für Unternehmen. Mithilfe von Kollaborations-Features können Mindmap-Sitzungen selbst über große Entfernungen hinweg durchgeführt werden. Mindmaps gemeinsam im digitalen Raum zu erstellen, zu optimieren oder zu verteilen, ist in aller Regel ohne großen Aufwand möglich.
  • Vorlagen: Mit verschiedenen Vorlagen ist es einfacher, eine Mindmap rund um die jeweiligen Ideen, Prozesse, Entwicklungen etc. zu erstellen. Die Verwendung von Vorlagen beim Mindmapping spart nicht zuletzt viel Zeit.
  • Importieren: Mindmaps, die mit anderen Werkzeugen erstellt werden, können über eine Importfunktion in eine Mindmap-Software übertragen werden. Das ist gerade beim Übergang von einer Lösung zu einer anderen oder auch bei einer kompletten Neueinführung relevant, wenn bereist Maps vorhanden sind, die man weiter nutzen möchte.
  • Exportieren: Diese Funktion kann in allen Einsatzfeldern hilfreich sein. Es ist nicht selten notwendig, Dokumente in verschiedenen Dateiformaten bzw. anderen Programmen weiterzuverarbeiten. Letzteres kann über direkte Schnittstellen oder eben einen manuellen Export geschehen. Auch für Archivierungsarbeiten ist diese Möglichkeit mitunter relevant.
  • Map-Management: Mit solchen Funktionen lassen sich Konzepte, Ideen, Theorien etc. einfach speichern, organisieren und abrufen.
  • Projektplanung: Dies ist eine im unternehmerischen Kontext häufig überaus wichtige Funktion. So kann es in der Planungsphase eines Projekts sehr nützlich sein, Mindmaps zu verwenden und diese direkt so zu organisieren, dass sie einen flüssigen Projekteinstieg und anschließend ein erfolgreiches Gelingen des Projekts begünstigen.
  • Mobile Unterstützung: Hierbei handelt es sich um ein in jedem Einsatzbereich immer wichtiger werdendes Feature – gerade in Zeiten zunehmender Remote-Arbeit. Online-Mindmap-Tools – auch free – sind praktisch ausnahmslos mobiloptimiert. Es gibt aber ebenfalls eine stetig wachsende Zahl an nativen Mindmap-Apps für iOS und Android.

Was kosten Mindmap-Programme – gibt es Mindmap-Software free?

Mindmaps erstellen per Programm, ist durchaus gratis möglich. Tatsächlich gibt es sogar relativ viele kostenlose Mindmap-Programme. Interessierte sollten sich hier jedoch bewusst sein, dass es sich entweder um Trial-Versionen handelt, die nur für einen bestimmten Zeitraum umsonst genutzt werden können, oder die Funktionsumfänge solcher Lösungen stark eingeschränkt sind. Teilweise steht, wenn man Mindmap-Software kostenlos verwendet, nicht viel mehr bereit, als ein Feature zur einfachen Erstellung von Mindmaps.

Im geschäftlichen Kontext ist Free-Mindmap-Software daher kaum zweckdienlich einsetzbar. Hier sind Verknüpfungsmöglichkeiten zu anderen Programmen, Analytics und/oder Projektmanagement-Features öfter sinnvoll, welche Mindmap-Tools for free aber einfach so gut wie nie bieten. Wer dennoch ein kostenloses Programm zum Mindmap-Erstellen wählt, kann das Potenzial eines solchen Helfers in der Regel nicht ausschöpfen. Das ist alleine dahingehend überaus unklug, da gute kostenpflichtige Mindmap-Programme gar nicht teuer sein müssen. Funktionsstarke Lösungen werden bereits für rund zehn bis 20 Euro monatlich und eventuell pro Nutzer:in angeboten.

Mind Mapping Content