Email Software & Tools im Vergleich



Filter anzeigen
Filtern (54 Produkte)
Bewertung
Marktsegment
Logo
Microsoft Outlook
4,3
(178 Bewertungen)
Preis: Ab 5,10 € / User/Monat
Microsoft Outlook ist ein E-Mail-Tool für Unternehmen, bündelt E-Mails, Kalender, Kontakte und Aufgaben, ermöglicht das Teilen von Anlagen über OneDrive und profitiert von der A...
Logo
ONLYOFFICE
4,2
(23 Bewertungen)
Preis: Ab 0,00 €
ONLYOFFICE ist eine Open-Source Office-Software mit Online-Editoren, Viewer und Formularersteller. Sie bietet kollaborative Plattformen und Produktivitätstools wie Dokumenten- u...

Formeln & Funktionen

Auto-Neuberechnungen

plus 13 weitere

Logo
Microsoft Exchange
4,5
(4 Bewertungen)
Preis: Ab 3,70 € / User/Monat
Microsoft Exchange vereint E-Mail, Kalender, Kontakt- und Aufgabenverwaltung. Flexibel, skalierbar, mit Cloud- oder Serverbetrieb und erweiterten Funktionen.
Logo
Taxaro
4,8
(2 Bewertungen)
Preis: Ab 0,00 €
Taxaro ist eine Messenger-App für Steuerkanzleien. Sie verbessert die Kommunikation, erleichtert den Datenaustausch und bietet eine kostenlose Testversion an.
Logo
Protonmail
5,0
(1 Bewertungen)
Keine Preisinformationen
Logo
Front
4,5
(20 Bewertungen)
Preis: Ab 19,00 $ / User/Monat
Front ist ein umfassender Kommunikations-Tool zum Verwalten verschiedener Kanäle wie E-Mail, SMS und Social Media. Es organisiert Nachrichten automatisch, ermöglicht Kollaborati...

Notizen

Interne Diskussionen

plus 13 weitere

Logo
Paubox
3,0
(1 Bewertungen)
Preis: Ab 29,00 $ / Monat
Paubox bietet E-Mail-Sicherheitsprodukte für sicheren Verkehr und einfache Compliance. Unterstützt sicherere, HIPAA-konforme Kommunikation und schützt vor Spam.
Logo
Google Workspace
4,6
(118 Bewertungen)
Preis: Ab 5,75 € / User/Monat
Google Workspace bietet cloudbasierte Apps für effiziente Kommunikation, Inhaltserstellung und Team-Kollaboration. Einsetzbar von Einzelpersonen bis Organisationen.
Logo
IONOS Hosting & Cloud
3,9
(25 Bewertungen)
Preis: Ab 5,00 € / Monat
IONOS bietet skalierbare Produkte, Beratung und sichere Cloud-Infrastruktur für den digitalen Erfolg von Unternehmen.
Logo
factro
4,5
(10 Bewertungen)
Preis: Ab 0,00 €
Factro ist eine Cloud-Software für Aufgaben- und Projektmanagement, bietet Sicherheit, DSGVO-Konformität und diverse Funktionen wie Kanban Board, Gantt Chart und Newsfeed.
Logo
matelso
4,5
(10 Bewertungen)
Preis: Ab 72,00 € / Monat
Matelso ist eine SaaS-Plattform, die hilft, hochwertigere Leads zu generieren und Marketing- sowie Vertriebsprozesse zu verbessern.
Logo
Sellerboard
4,3
(10 Bewertungen)
Preis: Ab 19,00 € / Monat
Sellerboard bietet Amazon Verkäufern Controlling- und Profit-Analytics Funktionen sowie Lagerverwaltung, Bestell-Alarme und PPC-Optimierung an.
Logo
deals&projects
4,2
(6 Bewertungen)
Preis: Ab 35,00 € / User/Monat
deals&projects ist eine All-in-One-Lösung für Agenturen, ideal für Teams von 3-50. Es integriert Workflows, erstellt Angebote, und analysiert Ergebnisse.
Logo
Spike
5,0
(2 Bewertungen)
Preis: Ab 15,00 $ / Account/Monat
Spike priorisiert wichtige Nachrichten, ermöglicht das Bearbeiten und Teilen von dynamischen Notizen. Kostenlose Version verfügbar.

File Sharing

Notifications

plus 13 weitere

Logo
RMail
4,5
(2 Bewertungen)
Keine Preisinformationen
RMail bietet einfache und nachweisbare E-Mail-Verschlüsselung für sicheren, datenschutzkonformen Versand. Funktionen: LargeMail, E-Unterschriften.
Logo
iPostal1
3,5
(1 Bewertungen)
Preis: Ab 9,99 $ / Monat
iPostal1 ist ein digitaler Postdienst, der das Scannen und Weiterleiten von Post ermöglicht. Nutzer haben die Auswahl aus über 2000 Adressen. Startet bei 9,99 $ pro Monat.
Logo
Globimail for Podio
Keine Preisinformationen
Logo
ArkHost
Keine Preisinformationen
ArkHost ist eine Hosting-Plattform mit sicherem Hosting, erweitert durch Bitninja und DirectAdmin. Sie bietet kostenlose CDN77 und App-Integration sowie einen Site Builder.
Logo
Mailfence
Keine Preisinformationen
Logo
DreamHost Email
Keine Preisinformationen

Mehr über Email Software & Tools im Vergleich

Was ist Email Software?

Email-Software bezeichnet Programme und Online-Dienste, die speziell für das Senden, Empfangen, Sortieren und Verwalten von elektronischen Nachrichten konzipiert sind. Diese Lösungen richten sich an Nutzer*innen aus verschiedenen Bereichen, darunter Privatpersonen, kleine und mittelständische Unternehmen sowie Großunternehmen. Die Vielseitigkeit von Email-Software ermöglicht ihren Einsatz in einer breiten Palette von Anwendungsfällen, wie dem Marketing, der internen Kommunikation, dem Kundenservice und dem Projektmanagement.

Die Hauptaufgabe von Email-Software ist die Effizienzsteigerung der Kommunikation durch Features wie Massenversand, automatische Antwortsysteme und Integrationen mit anderen Tools wie Kalendern und Projektmanagement-Software. Des Weiteren unterstützt sie die Nutzer*innen bei der Einhaltung von Datenschutz- und Sicherheitsbestimmungen durch Verschlüsselungstechnologien und Spam-Filter. In Unternehmen erleichtert sie die Zusammenarbeit durch Funktionen zur Teamkommunikation und das Teilen von Anhängen.

Funktionen von Email Software

Spam-Filterung

Die Spam-Filterung ist eine der essenziellen Funktionen von Email-Software, die dazu dient, unerwünschte oder schädliche Nachrichten zu erkennen und auszusortieren, bevor sie den Posteingang einer Nutzer*in erreichen. Moderne Email-Programme verwenden hierfür komplexe Algorithmen und maschinelles Lernen, um Muster in Spam-Nachrichten zu erkennen und sich ständig weiterzuentwickeln. Diese Technologien sind in der Lage, sowohl bekannte Spam-Merkmale als auch neue, sich entwickelnde Taktiken zu identifizieren. Nutzer*innen können oft individuelle Einstellungen vornehmen, um die Sensibilität und die Regeln des Spam-Filters ihren Bedürfnissen anzupassen, wodurch die Effektivität der Filterung erhöht wird.

Unterstützung mehrerer Email-Konten

Die Möglichkeit, mehrere Email-Konten von verschiedenen Providern zu verwalten, ist eine weitere wichtige technische Funktion von Email-Software. Diese ermöglicht es Nutzer*innen, alle ihre Email-Konten zentral über eine einzige Anwendung zu steuern, was den Zugriff und die Verwaltung der Kommunikation erheblich vereinfacht. Die Integration verschiedener Konten erfolgt oft über Standard-Email-Protokolle wie IMAP oder POP3, die es der Software erlauben, Nachrichten von den Servern abzurufen und Zustände wie gelesen, ungelesen oder gelöscht synchron zu halten.

Robuste Sicherheitsfeatures

Sicherheit ist in der Email-Kommunikation von höchster Wichtigkeit, insbesondere wenn es um vertrauliche Informationen geht. Email-Software integriert daher oft mehrere Sicherheitsfeatures, wie Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, die sicherstellt, dass Nachrichten während der Übertragung nicht von Dritten eingesehen werden können. Zusätzlich bieten viele Programme Optionen für die Zwei-Faktor-Authentifizierung oder biometrische Sicherheitsmaßnahmen, um den Zugang zum Email-Account weiter abzusichern.

Integrationen

Integrationen mit anderen Software-Tools sind wesentlich für eine effiziente Arbeitsweise. Email-Software, die sich nahtlos mit Kalendern, CRM-Systemen oder Projektmanagement-Tools verknüpfen lässt, bietet Nutzer*innen eine zentrale Plattform, von der aus sie eine Vielzahl von Aufgaben erledigen können. Diese Integrationen können beispielsweise das Einbinden von Kalenderterminen direkt aus einer Email heraus ermöglichen oder das Hinzufügen von Email-Kontakten zu CRM-Datenbanken erleichtern.

Automatisierungsfunktionen

Automatisierungsfunktionen in Email-Software können eine Vielzahl von Prozessen erleichtern und automatisieren, von der Verteilung von Marketing-E-Mails bis hin zur Beantwortung wiederkehrender Anfragen mit vordefinierten Antworten. Funktionen wie die Planung von Email-Versand zu optimierten Zeiten oder die Einrichtung von Regeln für die Email-Sortierung nach Priorität, Projekt oder Team helfen dabei, den Arbeitsaufwand zu reduzieren und die Produktivität zu steigern. Diese Tools ermöglichen es Nutzer*innen, repetitive Aufgaben zu minimieren und sich auf wichtigere Aspekte ihrer Arbeit zu konzentrieren.

Wer nutzt Email Software?

Privatpersonen

Privatpersonen nutzen Email-Software häufig zur persönlichen Kommunikation und Organisation. Diese Zielgruppe schätzt vor allem die Grundfunktionen wie das Senden und Empfangen von Nachrichten, das Organisieren von Emails in Ordnern sowie einfache Kalenderfunktionen zur Verwaltung von Terminen. Viele Privatnutzer*innen setzen zudem auf die Integration von sozialen Medien und Instant Messaging innerhalb ihrer Email-Plattform, um eine zentrale Kommunikationshub zu haben. Die Möglichkeit, Fotos und Dokumente sicher zu speichern und zu teilen, ist ebenfalls ein wichtiges Merkmal, das von Email-Software für Privatpersonen bereitgestellt wird.

Kleine und mittelständische Unternehmen (KMU)

KMU nutzen Email-Software, um ihre interne und externe Kommunikation zu verbessern und zu professionalisieren. Für diese Zielgruppe sind Features wie Massenmailings, Email-Vorlagen und die Integration mit Kundenbeziehungsmanagement-Systemen (CRM) besonders wertvoll. Email-Software hilft KMU dabei, Marketing-Kampagnen zu automatisieren, Kundendaten effizient zu verwalten und den Kundenservice durch schnelle und konsistente Kommunikation zu optimieren. Darüber hinaus ist die Fähigkeit, die Software auf spezifische Bedürfnisse anzupassen und beispielsweise automatische Antworten auf häufig gestellte Kundenanfragen einzurichten, ein weiterer Vorteil.

Großunternehmen

In Großunternehmen wird Email-Software als zentrales Werkzeug zur Steuerung komplexer Kommunikationsstrukturen eingesetzt. Diese Zielgruppe benötigt erweiterte Funktionen wie erweiterte Sicherheitsprotokolle, Unterstützung für multiple Domains und fortgeschrittene Compliance-Tools zur Einhaltung von gesetzlichen und industriellen Normen. Email-Software in großen Organisationen muss in der Lage sein, große Datenmengen zu verarbeiten, skalierbar zu sein und eine hohe Verfügbarkeit zu gewährleisten. Integrationen in Unternehmenssoftware wie Enterprise Resource Planning (ERP) und Enterprise Content Management (ECM) Systeme sind ebenfalls kritische Features, die die Effizienz und Produktivität auf Unternehmensebene fördern.

Bildungseinrichtungen

Bildungseinrichtungen, wie Schulen und Universitäten, verwenden Email-Software, um Lehrkräfte, Studierende und Verwaltungspersonal miteinander zu vernetzen. Hier ist die Fähigkeit, große Verteilerlisten zu verwalten und kommunikative Prozesse wie die Anmeldung zu Kursen, die Verteilung von Lehrmaterialien und die allgemeine Verwaltungskommunikation zu automatisieren, besonders wichtig. Email-Software, die speziell für Bildungseinrichtungen entwickelt wird, bietet oft zusätzliche Funktionen wie die Integration in Lernmanagement-Systeme (LMS) und sichere Plattformen für den Austausch sensibler Informationen.

Non-Profit-Organisationen

Non-Profit-Organisationen nutzen Email-Software, um Spendenkampagnen zu koordinieren, Freiwillige zu mobilisieren und ihre Anhängerschaft über neue Initiativen und Erfolge zu informieren. In diesem Sektor ist die Kosteneffizienz oft ein entscheidender Faktor, daher sind Lösungen gefragt, die ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Zusätzliche Features wie die Integration in Spendenverwaltungssysteme und Tools zur Messung des Engagements der Empfänger*innen sind ebenfalls von großem Nutzen, um die Effektivität von Kommunikationskampagnen zu maximieren und die Gemeinschaftsbindung zu stärken.

Vorteile von Email Software

Effizienzsteigerung in der Kommunikation

Email-Software bietet Unternehmen die Möglichkeit, ihre Kommunikationsprozesse erheblich zu optimieren. Durch die Automatisierung von Routineaufgaben wie das Filtern von Spam, die Beantwortung häufig gestellter Fragen durch voreingestellte Antworten und die automatische Weiterleitung eingehender Nachrichten an die zuständigen Abteilungen oder Mitarbeiter*innen können Unternehmen Zeit und Ressourcen sparen. Diese Effizienzsteigerung ermöglicht es den Mitarbeiter*innen, sich auf komplexere und wertsteigernde Aktivitäten zu konzentrieren.

Verbesserte Kundenzufriedenheit

Email-Software ermöglicht es Unternehmen, schnell und effektiv auf Kundenanfragen zu reagieren. Durch die Nutzung von Vorlagen und automatisierten Antworten können Unternehmen sicherstellen, dass sie konsistente und professionelle Antworten liefern, was zu einer erhöhten Kundenzufriedenheit führt. Zusätzlich ermöglichen Tracking- und Analysefunktionen ein besseres Verständnis dafür, wie Kunden mit Emails interagieren, was wiederum die Möglichkeit bietet, Kommunikationsstrategien zu verfeinern und anzupassen.

Kosteneffizienz

Die Implementierung einer robusten Email-Software kann für Unternehmen eine erhebliche Kostenersparnis bedeuten. Indem manuelle Prozesse reduziert und die Kommunikation automatisiert wird, können weniger Ressourcen für die Verwaltung des Email-Verkehrs aufgewendet werden. Zudem verringert der Einsatz effektiver Spam-Filter und Sicherheitsmaßnahmen das Risiko von Datenverlusten und Sicherheitsverletzungen, die teuer zu beheben sein können.

Skalierbarkeit und Flexibilität

Email-Software ist in der Regel hoch skalierbar, was bedeutet, dass sie mit dem Wachstum eines Unternehmens mitwachsen kann. Egal ob es sich um die Anzahl der Nutzer*innen, die Menge der verarbeiteten Nachrichten oder die Integration zusätzlicher Funktionen handelt, moderne Email-Systeme können an diese sich ändernden Anforderungen angepasst werden. Dies bietet Unternehmen die Flexibilität, ihre IT-Infrastruktur nach Bedarf zu erweitern oder zu modifizieren.

Sicherheit und Compliance

Für Unternehmen ist die Einhaltung von Datenschutz- und Compliance-Richtlinien entscheidend. Email-Software bietet erweiterte Sicherheitsfeatures wie Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, sichere Authentifizierungsmethoden und detaillierte Protokollierung von Zugriffen und Aktionen. Diese Funktionen helfen nicht nur dabei, die Sicherheit der Unternehmensdaten zu gewährleisten, sondern auch regulatorische Anforderungen zu erfüllen, was besonders in Branchen wie dem Finanz- und Gesundheitswesen von großer Bedeutung ist.

Integration mit anderen Systemen

Die Fähigkeit, nahtlos mit anderen Unternehmenssystemen wie CRM, ERP oder Projektmanagement-Tools zu interagieren, ist ein weiterer bedeutender Vorteil von Email-Software. Diese Integrationen ermöglichen einen reibungslosen Datenfluss und eine zentralisierte Steuerung verschiedener Geschäftsprozesse, was die Effizienz und Effektivität der Unternehmensoperationen weiter verbessert.

Auswahlprozess für die passende Software

Erstellung einer Long List

Zunächst erstellt man eine umfangreiche Liste möglicher Email-Software-Lösungen, die in Frage kommen könnten. Diese Long List kann durch Online-Recherchen, Empfehlungen von Geschäftspartnern, Bewertungen auf Branchenportalen und durch das Studium von Testberichten zusammengestellt werden. Ziel ist es, eine breite Auswahl zu haben, die verschiedene Anbieter und Produkte umfasst, die potenziell den eigenen Bedürfnissen entsprechen könnten.

Bewertung der technischen Anforderungen

Anschließend bewertet man die technischen Anforderungen des eigenen Unternehmens. Dazu gehört die Analyse des aktuellen und zukünftigen Email-Volumens, der benötigten Sicherheitsfeatures, der Integration mit anderen Systemen und der spezifischen Funktionen, die für die eigenen Geschäftsprozesse notwendig sind. Diese technischen Spezifikationen dienen als Filterkriterien, um die Long List zu einer Short List zu verdichten.

Erstellung einer Short List

Mit den festgelegten technischen Anforderungen reduziert man die Long List auf eine Short List. Diese enthält nur noch jene Email-Software-Lösungen, die die zuvor definierten Kriterien erfüllen. Man könnte in diesem Schritt auch bereits erste Preisanfragen stellen und Verfügbarkeitschecks durchführen, um sicherzustellen, dass die verbleibenden Optionen auch praktisch und finanziell umsetzbar sind.

Durchführung von Demos und Testphasen

Bevor man eine finale Entscheidung trifft, führt man Demos und Testphasen mit den Anbietern auf der Short List durch. Viele Anbieter bieten kostenlose Testversionen ihrer Software, die es ermöglichen, die Funktionalitäten im realen Betriebsablauf zu testen. Während dieser Phase achtet man darauf, wie gut die Software die spezifischen Bedürfnisse des Unternehmens adressiert, wie benutzerfreundlich sie ist und wie der Support des Anbieters funktioniert.

Einholen von Nutzerfeedback

Es ist sinnvoll, Feedback von den Endnutzern einzuholen, die die Software täglich verwenden werden. Ihre Meinungen und Erfahrungen können wertvolle Einblicke geben, welche Lösung am besten zu den Arbeitsabläufen des Unternehmens passt. Dieser Schritt kann entscheidend sein, um die Akzeptanz der neuen Software im Unternehmen zu gewährleisten.

Finanzielle Bewertung

Parallel zur technischen und praktischen Bewertung sollte man auch eine finanzielle Bewertung durchführen. Hierbei vergleicht man die Kosten aller finalen Kandidaten, inklusive der Einrichtungsgebühren, laufenden Kosten und möglichen Kosten für zusätzliche Services oder Upgrades. Es ist wichtig, ein gutes Verständnis dafür zu haben, wie sich die Investition in die Email-Software langfristig finanziell auswirkt.

Treffen der finalen Entscheidung

Nachdem alle Informationen und Feedbacks gesammelt wurden, trifft man die finale Entscheidung. Diese basiert auf der Übereinstimmung der Software mit den technischen Anforderungen, den Ergebnissen aus den Testphasen, dem Nutzerfeedback, dem Preis-Leistungs-Verhältnis und der Qualität des Kundensupports des Anbieters. Es ist ratsam, diese Entscheidung in Abstimmung mit den wichtigsten Stakeholdern des Unternehmens zu treffen, um eine breite Unterstützung für die Implementierung zu sichern.