Headless CMS Plattformen im Vergleich


Filter anzeigen
Filtern (31 Produkte)
Bewertung
Marktsegment
Logo
Magnolia
4,5
(92 Bewertungen)
Preis: Ab 0,00 €

Erstellung von Inhalten

Rich-Text-Editor

plus 13 weitere

Logo
Storyblok
4,4
(75 Bewertungen)
Preis: Ab 0,00 € / User/Monat

Erstellung von Inhalten

Rich-Text-Editor

plus 5 weitere

Logo
InterRed
4,1
(8 Bewertungen)
Keine Preisinformationen

Logo
Contentful
4,0
(42 Bewertungen)
Preis: Ab 0,00 €

Erstellung von Inhalten

Rich-Text-Editor

plus 13 weitere

Logo
Craft CMS
3,5
(4 Bewertungen)
Preis: Ab 0,00 €

Erstellung von Inhalten

Rich-Text-Editor

plus 13 weitere

Logo
Ibexa DXP
4,3
(2 Bewertungen)
Preis: Ab 16,00 € / Jahr

Logo
Vue Storefront
3,8
(2 Bewertungen)
Keine Preisinformationen

Logo
Bloomreach
4,5
(47 Bewertungen)
Preis: Auf Anfrage

E-Mails erstellen und personalisieren

Outbound-E-Mails versenden

plus 13 weitere

Logo
Pimcore
4,4
(34 Bewertungen)
Preis: Ab 0,00 $ / Monat

Benutzer- & Rechteverwaltung

Nutzer-, Rollen- und Zugangsmanagement

plus 28 weitere

Logo
Scrivito CMS
4,7
(21 Bewertungen)
Preis: Ab 0,00 €

Drag-and-Drop

Content-Management

plus 30 weitere

Logo
FirstSpirit
3,8
(15 Bewertungen)
Keine Preisinformationen

Logo
SCAYLE
4,1
(11 Bewertungen)
Keine Preisinformationen

Produktvisualisierung

Aktionen & Rabatte

plus 33 weitere

Logo
Strapi
3,4
(10 Bewertungen)
Preis: Ab 0,00 €

Erstellung von Inhalten

Rich-Text-Editor

plus 13 weitere

Logo
Optimizely CMS
4,3
(3 Bewertungen)
Preis: Auf Anfrage

Erstellung von Inhalten

Rich-Text-Editor

plus 13 weitere

Logo
Cockpit
4,5
(2 Bewertungen)
Keine Preisinformationen

Logo
Sanity
4,0
(2 Bewertungen)
Preis: Ab 0,00 €

Erstellung von Inhalten

Rich-Text-Editor

plus 13 weitere

Logo
Contentstack
4,0
(2 Bewertungen)
Preis: Auf Anfrage

Drag-and-Drop

Marketing-Tools

plus 36 weitere

Logo
Directus
5,0
(1 Bewertungen)
Preis: Ab 0,00 €

Logo
Mura
4,5
(1 Bewertungen)
Keine Preisinformationen

Logo
Ghost
4,5
(1 Bewertungen)
Preis: Ab 11,00 $ / Monat

Erstellung von Inhalten

Rich-Text-Editor

plus 13 weitere

Mehr über Headless CMS Software & Tools im Vergleich

Was ist ein Headless CMS?

Headless Content Management Systeme (Headless CMS) sind eine moderne Form der Content-Management-Systeme, die sich von traditionellen Lösungen durch ihre Flexibilität und ihren Fokus auf die reine Inhaltsverwaltung unterscheiden. Im Gegensatz zu herkömmlichen CMS, die Frontend (die Benutzeroberfläche) und Backend (die Datenverwaltung) miteinander verknüpfen, trennt ein Headless CMS diese beiden Elemente. Das bedeutet, dass das Backend, wo die Inhalte erstellt, verwaltet und gespeichert werden, von der Präsentationsschicht, also dem Frontend, unabhängig ist.

Diese Trennung ermöglicht es, Inhalte über APIs (Application Programming Interfaces) an jede Art von Frontend (wie Webseiten, mobile Apps, IoT-Geräte) auszuliefern. Daher richtet sich ein Headless CMS an Organisationen und Entwickler*innen, die eine flexible, skalierbare und zukunftssichere Lösung für die Inhaltsverwaltung suchen. Es eignet sich besonders für Projekte, die Inhalte über mehrere Plattformen und Kanäle hinweg konsistent und effizient bereitstellen möchten.

Ein Headless CMS wird vor allem in Bereichen eingesetzt, in denen personalisierte, geräteunabhängige Inhalte wichtig sind, wie im E-Commerce, in der digitalen Medienproduktion, im Marketing und in der Unternehmenskommunikation. Es unterstützt Unternehmen dabei, ihre Zielgruppen über diverse digitale Touchpoints hinweg anzusprechen, ohne dabei an eine bestimmte Technologie oder Plattform gebunden zu sein.

Funktionen von einem Headless CMS

API-First-Ansatz

Ein zentrales Merkmal von Headless CMS ist der API-First-Ansatz. Dies bedeutet, dass die Architektur des CMS um APIs (Application Programming Interfaces) herum aufgebaut ist, was eine wesentliche Grundlage für die Flexibilität und Erweiterbarkeit des Systems darstellt. Diese APIs ermöglichen es, Inhalte nahtlos mit verschiedenen Frontend-Systemen wie Websites, mobilen Apps oder IoT-Geräten zu verbinden. Durch diesen Ansatz können Entwickler*innen auf die Inhalte zugreifen und sie in jeder beliebigen Programmiersprache oder Plattform darstellen. Die APIs sind in der Regel RESTful oder nutzen GraphQL, um eine effiziente und flexible Abfrage von Daten zu ermöglichen. Diese Architektur unterstützt die schnelle Entwicklung und Implementierung von Projekten, da die Inhalte unabhängig von der Präsentationsschicht verwaltet werden.

Flexible Content-Modellierung

Headless CMS bieten eine flexible Content-Modellierung, die es ermöglicht, Inhaltsstrukturen nach individuellen Bedürfnissen anzupassen. Im Gegensatz zu traditionellen CMS, die oft starre und vordefinierte Content-Typen haben, können Nutzer*innen in einem Headless CMS eigene Content-Modelle erstellen und modifizieren. Dies beinhaltet die Definition von Feldtypen, Beziehungen zwischen verschiedenen Inhaltstypen und die Anpassung von Metadaten. Diese Flexibilität ermöglicht es, maßgeschneiderte Lösungen für spezifische Anforderungen zu entwickeln, was besonders wichtig ist, um den unterschiedlichen Anforderungen moderner digitaler Ökosysteme gerecht zu werden. Dadurch können Unternehmen ihre Inhalte effizienter und zielgerichteter verwalten und präsentieren.

Unterstützung für Multi-Channel-Publishing

Headless CMS sind besonders dafür ausgelegt, Inhalte über verschiedene Kanäle und Plattformen hinweg zu publizieren. Dies wird als Multi-Channel-Publishing bezeichnet. Dank der Trennung von Content-Verwaltung und Content-Darstellung können Inhalte einmal erstellt und dann über diverse Ausgabekanäle wie Webseiten, mobile Anwendungen, soziale Medien, Wearables oder sogar smarte Geräte verbreitet werden. Diese Funktion ist entscheidend für Unternehmen, die eine konsistente Markenbotschaft und Nutzererfahrung über verschiedene Touchpoints hinweg anbieten möchten. Das Headless CMS fungiert dabei als zentrale Content-Hub, der die Inhalte für verschiedene Frontends bereitstellt.

Sicherheit und Zuverlässigkeit

In einem Headless CMS ist die Sicherheit und Zuverlässigkeit von entscheidender Bedeutung. Da diese Systeme oft für die Verwaltung sensibler Informationen genutzt werden, bieten sie fortgeschrittene Sicherheitsfunktionen. Dazu gehören Benutzerauthentifizierung, Zugriffskontrollen, Datenverschlüsselung und Schutz gegen gängige Sicherheitsbedrohungen. Darüber hinaus ist die Plattform so konzipiert, dass sie eine hohe Verfügbarkeit und Skalierbarkeit bietet, um den Anforderungen von Unternehmen mit hohem Traffic gerecht zu werden. Die Trennung von Backend und Frontend in einem Headless CMS kann auch zur Sicherheit beitragen, da es schwieriger wird, über das Frontend auf das Backend zuzugreifen.

Benutzerfreundliche Content-Verwaltung

Trotz der technischen Komplexität, die ein Headless CMS mit sich bringt, ist eine benutzerfreundliche Content-Verwaltung ein wesentlicher Aspekt. Ein intuitives Benutzerinterface ermöglicht es auch Nicht-Techniker*innen, Inhalte zu erstellen, zu bearbeiten und zu verwalten. Dies beinhaltet Funktionen wie WYSIWYG-Editoren, Drag-and-Drop-Content-Management und visuelle Darstellung von Content-Strukturen. Die Benutzeroberfläche eines Headless CMS ist in der Regel so gestaltet, dass sie eine übersichtliche und klare Interaktion bietet, wodurch die Effizienz bei der Content-Verwaltung erhöht wird. Dies ist besonders wichtig, um sicherzustellen, dass alle Benutzer*innen, unabhängig von ihrem technischen Hintergrund, effektiv mit dem System arbeiten können.

Wer nutzt Headless CMS?

Webentwickler*innen und -designer*innen

Webentwickler*innen und -designer*innen gehören zu den primären Nutzern von Headless CMS. In ihrem Arbeitsalltag verwenden sie diese Systeme, um dynamische, reaktionsfähige Websites und Webapplikationen zu erstellen. Dank der API-First-Architektur eines Headless CMS können Entwickler*innen Frontend-Technologien ihrer Wahl verwenden, ohne sich um die Einschränkungen eines traditionellen CMS kümmern zu müssen. Sie profitieren von der Freiheit, innovative Benutzeroberflächen zu gestalten, während das CMS im Hintergrund für eine zuverlässige Inhaltsverwaltung und -bereitstellung sorgt. Diese Flexibilität ermöglicht es Webentwickler*innen und -designer*innen, benutzerdefinierte Erlebnisse zu schaffen, die genau auf die Bedürfnisse und Erwartungen ihrer Zielgruppe abgestimmt sind.

Marketing- und Content-Teams

Marketing- und Content-Teams nutzen Headless CMS, um ihre Inhaltsstrategie über verschiedene Kanäle und Plattformen hinweg zu koordinieren. Da diese Teams oft Inhalte für Websites, Blogs, soziale Medien und E-Mail-Kampagnen erstellen, benötigen sie eine zentrale Plattform, die eine konsistente Verwaltung und Veröffentlichung von Inhalten ermöglicht. Ein Headless CMS erlaubt es ihnen, Inhalte einmal zu erstellen und sie dann über diverse Ausgabekanäle zu verbreiten. Dies erleichtert die Erstellung einer einheitlichen Markenbotschaft und verbessert das Content-Management. Außerdem ermöglichen die Analysefunktionen eines Headless CMS diesen Teams, die Leistung ihrer Inhalte zu messen und Strategien entsprechend anzupassen.

E-Commerce-Unternehmen

Für E-Commerce-Unternehmen ist ein Headless CMS ein entscheidendes Werkzeug, um Produktinformationen und digitale Inhalte über verschiedene Plattformen hinweg konsistent zu präsentieren. Diese Unternehmen nutzen Headless CMS, um Produktkataloge zu verwalten, Produktbeschreibungen zu aktualisieren und Marketingkampagnen über Webseiten, mobile Apps und andere digitale Kanäle zu synchronisieren. Die API-First-Natur des Headless CMS ermöglicht eine nahtlose Integration mit E-Commerce-Plattformen und anderen Business-Tools, was die Effizienz steigert und eine personalisierte Kundenerfahrung schafft. Dies hilft E-Commerce-Unternehmen, ihre Produkte effektiver zu vermarkten und die Kundenbindung zu erhöhen.

IT- und Technologie-Teams

IT- und Technologie-Teams in Unternehmen nutzen Headless CMS, um die Kontrolle und Flexibilität über die Content-Infrastruktur zu behalten. Diese Teams sind verantwortlich für die Implementierung, Integration und Wartung von IT-Systemen, einschließlich CMS. Ein Headless CMS bietet ihnen die Möglichkeit, Inhalte sicher und effizient zu verwalten, während sie gleichzeitig die Freiheit haben, die besten Frontend-Technologien und -Frameworks zu wählen. Die Trennung von Frontend und Backend erleichtert die Skalierung und Sicherheitsverwaltung, da Änderungen am Frontend das Backend nicht direkt beeinflussen. Zudem können sie die Systemarchitektur so gestalten, dass sie optimal zu den spezifischen Anforderungen des Unternehmens passt.

Medien- und Verlagsunternehmen

Medien- und Verlagsunternehmen setzen Headless CMS ein, um ihre digitalen Inhalte effizient zu verwalten und über verschiedene Kanäle zu verbreiten. In einer Branche, in der schnelle Aktualisierungen und die Veröffentlichung von Inhalten entscheidend sind, bietet ein Headless CMS die notwendige Flexibilität und Geschwindigkeit. Diese Unternehmen nutzen die Systeme, um Nachrichten, Artikel und Multimedia-Inhalte zu organisieren und diese Inhalte schnell auf verschiedenen Plattformen wie Websites, mobilen Apps und sozialen Medien zu veröffentlichen. Die Fähigkeit, Inhalte schnell zu aktualisieren und an verschiedene Formate anzupassen, ist für Medien- und Verlagsunternehmen von entscheidender Bedeutung, um aktuell zu bleiben und ein breites Publikum zu erreichen.

Vorteile eines Headless CMS

Ein Headless Content Management System (Headless CMS) bietet zahlreiche Vorteile, die besonders für Unternehmen relevant sind. Diese Vorteile umfassen eine verbesserte Flexibilität, Skalierbarkeit, Sicherheit und die Möglichkeit, ein konsistentes Omnichannel-Erlebnis zu bieten.

Erhöhte Flexibilität und Anpassungsfähigkeit

Einer der größten Vorteile eines Headless CMS ist die erhöhte Flexibilität. Durch die Trennung von Frontend und Backend können Unternehmen die Technologie für die Benutzeroberfläche frei wählen. Dies ermöglicht es ihnen, moderne, responsive Websites und Anwendungen zu entwickeln, die auf die spezifischen Bedürfnisse und Präferenzen ihrer Zielgruppen zugeschnitten sind. Die Verwendung verschiedener Frontends für unterschiedliche Zwecke – von Webseiten über mobile Apps bis hin zu IoT-Geräten – wird vereinfacht, ohne dass jedes Mal der gesamte Content neu erstellt werden muss.

Verbesserte Nutzererfahrungen und Omnichannel-Strategie

Ein Headless CMS erleichtert es Unternehmen, konsistente und personalisierte Nutzererfahrungen über verschiedene Kanäle hinweg zu bieten. Durch die zentrale Verwaltung von Inhalten können Unternehmen sicherstellen, dass ihre Botschaften und Informationen auf allen Plattformen einheitlich sind. Dies ist besonders wichtig für Omnichannel-Strategien, bei denen ein nahtloses Erlebnis über Webseiten, mobile Apps, E-Commerce-Plattformen und sogar physische Standorte hinweg erforderlich ist.

Schnellere Markteinführungszeiten

Die API-First-Architektur eines Headless CMS ermöglicht eine schnellere Markteinführung neuer digitaler Produkte und Features. Da die Entwickler*innen nicht an ein bestimmtes Frontend gebunden sind, können sie schnell Prototypen erstellen und Änderungen vornehmen. Dies bedeutet, dass Unternehmen schneller auf Marktveränderungen reagieren und neue Funktionen oder Inhalte zügiger bereitstellen können.

Skalierbarkeit und Performance

Headless CMS-Systeme sind für ihre Skalierbarkeit bekannt. Sie können mit dem Wachstum eines Unternehmens mithalten, ohne dass eine vollständige Überarbeitung des Systems erforderlich ist. Dies ist besonders vorteilhaft für Unternehmen, die eine Zunahme des Datenverkehrs und der Benutzerzahlen erwarten. Außerdem tragen Headless CMS durch ihre Entkopplung von Front- und Backend zu einer verbesserten Website-Performance bei, was für eine bessere Benutzererfahrung und höhere Suchmaschinenrankings entscheidend ist.

Erhöhte Sicherheit

Da bei einem Headless CMS das Frontend vom Backend getrennt ist, reduziert sich das Risiko von Sicherheitsverletzungen. Angriffe auf das Frontend führen nicht direkt zu einem Zugriff auf das Backend, was eine zusätzliche Sicherheitsebene darstellt. Außerdem ermöglicht diese Trennung detailliertere Zugriffskontrollen und Sicherheitsprotokolle, was für Unternehmen, die sensible Daten verwalten, von großer Bedeutung ist.

Kosten- und Ressourceneffizienz

Obwohl die anfänglichen Implementierungskosten eines Headless CMS höher sein können, führen die langfristigen Vorteile oft zu einer größeren Kosteneffizienz. Die Reduzierung der Abhängigkeit von spezialisierten Entwicklungsressourcen für bestimmte Plattformen, die Möglichkeit, vorhandene Inhalte über verschiedene Kanäle hinweg zu nutzen, und die Verringerung der Wartungs- und Aktualisierungskosten sind nur einige der Faktoren, die zur Gesamteffizienz beitragen.

Auswahlprozess für die passende Software

Erstellung einer Long List

Der erste Schritt bei der Auswahl eines passenden Headless CMS für ein Unternehmen ist die Erstellung einer Long List. Hierbei sammelt man eine umfassende Liste aller verfügbaren Headless CMS-Optionen, die potenziell den Bedürfnissen des Unternehmens entsprechen könnten. Dies kann durch Online-Recherche, Empfehlungen von Branchenexperten, Berichte in Fachzeitschriften oder auch durch Teilnahme an Fachmessen und Webinaren geschehen. Wichtig ist es, ein breites Spektrum an Optionen zu berücksichtigen, um keine potenziell geeigneten Lösungen zu übersehen.

Festlegen von Auswahlkriterien

Nachdem eine Long List erstellt wurde, definiert man spezifische Auswahlkriterien, um die Liste zu verfeinern. Diese Kriterien sollten auf den speziellen Anforderungen und Zielen des Unternehmens basieren. Dazu können technische Anforderungen, Budgetbeschränkungen, benötigte Funktionalitäten, Skalierbarkeit, Benutzerfreundlichkeit, Unterstützung durch den Anbieter und Sicherheitsaspekte gehören. Diese Kriterien sind entscheidend, um aus der Long List eine Short List mit den am besten geeigneten Headless CMS zu erstellen.

Erstellung einer Short List

Anhand der festgelegten Auswahlkriterien verengt man die Auswahl auf eine Short List. Man vergleicht die Optionen auf der Long List und bewertet sie hinsichtlich der festgelegten Kriterien. Dies kann durch eine Nutzwertanalyse oder ähnliche Bewertungsmethoden unterstützt werden. Ziel ist es, die Anzahl der Optionen auf eine handhabbare Anzahl zu reduzieren, die für eine detailliertere Bewertung in Frage kommen.

Durchführung einer detaillierten Bewertung

Mit der Short List führt man eine detaillierte Bewertung jeder verbleibenden Headless CMS-Option durch. Dies kann die Einholung von Demos, Testversionen oder Gesprächen mit aktuellen Nutzer*innen und den Anbietern beinhalten. In dieser Phase prüft man jede Option eingehend hinsichtlich ihrer Funktionalität, Benutzerfreundlichkeit, technischen Integration, Support und Gesamtkosten. Ziel ist es, ein tiefes Verständnis für die Vor- und Nachteile jeder Option zu entwickeln.

Einholen von Feedback und Referenzen

Ein wichtiger Schritt ist das Einholen von Feedback von bestehenden Nutzer*innen und das Betrachten von Referenzprojekten. Dies gibt Einblicke in die praktische Anwendung und Zufriedenheit mit dem CMS. Man kann sich in Foren umhören, Kundenbewertungen lesen oder direkten Kontakt zu Referenzkunden aufnehmen. Das Feedback aktueller Nutzer*innen bietet wertvolle Erkenntnisse über die Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit des Systems im realen Betrieb.

Durchführung einer Kosten-Nutzen-Analyse

Eine Kosten-Nutzen-Analyse hilft dabei, das Preis-Leistungs-Verhältnis der in der engeren Auswahl stehenden Headless CMS zu bewerten. Dabei berücksichtigt man nicht nur die unmittelbaren Kosten für Lizenzen und Implementierung, sondern auch langfristige Kosten wie Wartung, Schulung und mögliche Erweiterungen. Dieser Schritt ist entscheidend, um sicherzustellen, dass das ausgewählte System sowohl budgetfreundlich als auch leistungsfähig ist.

Endgültige Entscheidung

Nachdem alle vorherigen Schritte durchgeführt wurden, trifft man die endgültige Entscheidung. Diese basiert auf einer umfassenden Bewertung aller gesammelten Informationen. Es ist wichtig, dass diese Entscheidung von den relevanten Stakeholdern im Unternehmen getroffen wird, um sicherzustellen, dass das ausgewählte Headless CMS die Bedürfnisse aller betroffenen Bereiche erfüllt. Nach der Entscheidung folgt die Vertragsverhandlung und -unterzeichnung mit dem Anbieter des gewählten Headless CMS.

Headless CMS Content