Bewertung
Marktsegment

Web Acceleration Software & Tools

Eine Web Acceleration Software dient dazu die Leistung einer Website zu verbessern. Technisch geht es dabei darum, die Inhalte einer Website möglichst schnell und zuverlässig an einen Website Besucher auszuliefern, weswegen Experten bei einem Großteil der gelisteten Software von Content Delivery Network (CDN) Anbietern sprechen. Noch technischer gesehen, bauen diese CDN Anbieter auf sogenannte Points of Presence (PoPs), die helfen Inhalte vom Ursprungsserver zu einem Server zu leiten, der sich so nah wie möglich am browsenden Website Besucher befindet. Diesem werden die Inhalte dann sicher und im Idealfall auch besonders schnell ausgespielt.

Neben CDN Anbietern werden unter Web Acceleration Software auch Tools gelistet, die Websites anderweitig beschleunigen. Was alle Tools gemeinsam haben: Sie werden von Unternehmen genutzt, die von der zuverlässigen Bereitstellung von Content abhängig sind. Dies sind vor allem Unternehmen, deren Websites gleichzeitig für Tausende oder Zehntausende von Besuchern funktionsfähig sein müssen, also beispielweise Streaming-Anbieter oder E-Commerce-Plattformen.

Weitere Features und Vorteile von Web Acceleration Software können außerdem der Schutz vor Hacker- und DDoS-Attacken, http-Optimierung, verbessertes Caching und Prefetching sowie SSL- und TLS-Verschlüsselungen sein.

Fastly CDN

Heute müssen Websites mehr Ansprüchen als je zuvor gerecht werden: Blitzschnelle Ladezeiten, Responsive Design und ein top SEO Ranking sind nur einige Beispiele. Der Einsatz eines Content Delivery Networks (CDN) kann die Web Performance verbessern, da Inhalte und Anwendungen so schneller und zuverlässiger ausgeliefert werden können. Dies verspricht auch das Edge-Cloud-basierte CDN von Fastly. Zusätzlich gibt der Anbieter aus San Francisco an, ein höheres Maß an Einblicken und Programmierbarkeit am Rande des Netzwerkes zu bieten. Weitere Vorteile, die das Unternehmen nennt, sind u.a. die automatische Optimierung von Bildinhalten (Image Optimization), um den Webserver zu entlasten, der Schutz vor Angriffen (Web Application Firewall & DDoS Protection), Echtzeit-Logs für sofortige Erkennung von Problemen mit der Website, und das Invalidieren von gecachten Inhalten innerhalb von durchschnittlich 150 ms* (Instant Purge), damit der Website Content immer auf dem neuesten Stand ist. *Stand 31.12.2019

Cloudflare

Cloudflare CDN ist ein ein umfangreiches, globales Content-Delivery-Netzwerk, das eigenen Angaben zufolge die neueste Technologie nutzt, um schnelle, zuverlässige CDN-Dienste bereitzustellen. Es bietet u.a. 2x schnellere Ladezeiten (demnach spielt es keine Rolle, wie weit Nutzer*innen vom Ursprungswebserver entfernt sind), höhere Einsparungen (z.B. dank Caching von Inhalten), Schutz vor DDos-Angriffen und die Möglichkeit, Inhalte flexibel zwischenzuspeichern. Besonders geeignet ist Cloudflare für Videos und gewährt dabei kürzere Startzeiten sowie eine reduzierte Pufferung. Genutzt werden kann die Lösung in der Free-Version kostenlos (ideal für geschäftsunkritische Projekte) oder alternativ in der Pro-, Business- und Enterprise-Version ab $20/Monat.

Amazon CloudFront

Amazon CloudFront gibt an, ein schneller Content Delivery-Service zu sein, der Daten, Videos, Anwendungen und APIs sicher, mit niedriger Latenz und hoher Übertragungsgeschwindigkeit an Kund*innen auf der ganzen Welt liefert - und das innerhalb einer entwicklerfreundlichen Umgebung. Vorteile, die die Nutzung bietet, sind u.a. die Bereitstellung des hoch belastbaren Amazon-Backbone-Netzwerks, Schutz auf Netzwerk- sowie auf Anwendungsebene, eine individuelle Programmierbarkeit und enge Integration mit AWS. Das Preismodell ist nutzungsbasiert; die kostenlose Version umfasst 50 GB ausgehende Datenübertragung und 2 Mio. HTTP- und HTTPS-Anforderungen pro Monat für ein Jahr.

KeyCDN

KeyCDN ist ein high performance CDN aus der Schweiz. Features, die im Vordergrund stehen, sind u.a. Speed, Skalierbarkeit, eine robuste Infrastruktur mit 24/7 Support und Sicherheit. Das Tool kann nach eigenen Angaben einfach in die bestehende Infrastruktur integriert werden und 14 Tage lang kostenlos getestet werden. Die Preise für die Nutzung variieren dann je nach Region und GB-Nutzung/Monat (min. $4/Monat).

Gumlet

Gumlet ist eine cloud-basierte Lösung zur Bildoptimierung und -Lieferung, die darauf abzielt, Websiten schneller und SEO-freundlicher zu machen. Im Fokus der Lösung: eine automatische Optimierung, verbesserte Conversions und SEO, ein schnelleres Laden und vereinfachtes Management der Bilder. Wie sehr die eigenen Bilder mithilfe von Gumlet optimiert werden könnten, lässt sich mithilfe des Website Analyzers, der auf der Website zu finden ist, herausfinden. Die Preise für die Nutzung variieren je nach Unternehmensgröße (von kostenlos bis zu 150 EUR/Monat für die Enterprise-Version).

Akamai

Akamai, 1998 gegründet, ist eine global verteilte Intelligent Edge Platform, die etwa 325.000 Server in über 130 Ländern und fast 1.500 Netzwerke bereistellt. 52 Prozent der Fortune 500 sowie 41 Prozent der Fortune 1.000 sollen im Moment darauf vertrauen. Das Tool hält u.a. Angriffe und Bedrohungen fern und bietet nach eigenen Angaben besonders nutzernahe Entscheidungen, Anwendungen und Erlebnisse. Im Fokus stehen die Produkte Sicherheit, Web Performance, Media Delivery, Network Operator und Services. Das Tool kann 30 Tage lang kostenlos getestet werden.

Microsoft Azure CDN

Azure CDN ist eine globale CDN-Lösung von Microsoft für die Übermittlung von Inhalten mit hoher Bandbreite. Gehostet werden kann die Lösung in Azure oder einem anderen beliebigen Ort. Damit lassen sich u.a. statische Objekte, die über Azure Blob Storage, eine Webanwendung oder einen öffentlich zugänglichen Webserver geladen wurden, zwischenspeichern. Darüber hinaus kann Azure CDN dynamische Inhalte, die nicht zwischengespeichert werden können, beschleunigen. Das Tool bietet Nutzer*innen ein kostenloses Konto, das 12 Monate lang beliebte Azure CDN Dienste für sie bereithält.

Google Cloud CDN

Google Cloud CDN bietet eine schnelle, zuverlässige Bereitstellung von Web- und Videoinhalten mit globaler Reichweite und entsprechender Skalierung. Innerhalb der ersten 90 Tage bietet das Tool Neukund*innen eine Gutschrift von $300. Wichtige Features, die das Tool bietet, sind u.a. Konnektivität für mehr Nutzer*innen auf der ganzen Welt dank Edge-Caches, die mit praktisch allen großen Endnutzer*innen-ISPs verbunden sind, eine globale IP-Adresse dank der Anycast-Architektur, die Unterstützung moderner Protokolle wie HTTP/2 und QUIC und - die Einbindung in Google Cloud (die übrigens kostenlos getestet werden kann).

StackPath CDN

StackPath CDN bezeichnet sich selbst als sichere, globale Edge-Plattform, die Kombinierbarkeit, Speed, Kontrolle und Sicherheit bietet. Damit lassen sich u.a. die eigene Website, Anwendungen, Videostreams und Datei-Downloads beschleunigen. Genutzt werden kann die Lösung als Standalone, oder alternativ als Teil der StackPath Edge Delivery Packages, die das Unternehmen zusätzlich anbietet. Im Angebot sind u.a. intelligentes Caching, URL Signing, segmentierte Downloads und Echtzeit-Analytics. Die Preise richten sich nach individuellen Kombinationen bzw. Edge Delivery Bundles.

Myra Security

Die Myra Security GmbH mit Sitz in München und Zürich verschreibt sich dem Thema IT Sicherheit und bezeichnet die eigene Lösung selbst als ‚Security-as-a-Service Plattform‘. So schützt Myra die Websites und Web Applications ihrer Kund*innen vor Cyberangriffen, bei denen Daten gestohlen, Systemausfälle provoziert und Kommunikationskanäle gestört werden können. Darüber hinaus ist Myra Content Delivery Network (CDN) Provider und hilft damit die Performance von Webseiten zu verbessern und selbst bei unerwarteten ‚Traffic-Peaks‘ Inhalte in konstant hoher Qualität auszuspielen. Myra wird vor allem von größeren Unternehmen genutzt, bei denen (Daten-) Sicherheit einen hohen Stellenwert hat (Schwerpunkte: Staatliche Institutionen sowie Unternehmen aus dem Bankwesen).

Speed Kit

Speed Kit ist eine Software für Web Acceleration bzw. E-Commerce Speed, die zum Hamburger Unternehmen baqend gehört und eigenen Angaben zufolge dafür sorgt, dass Websites deutlich schneller laden ("instant loading"). Genutzt werden soll die Lösung im Moment von mehr als 7.000 Seiten und rund 100 Mio. unique user/Monat. Im Angebot sind eine Professional- und eine Enterprise-Variante (ab 9,99 Euro/Monat).

CDN77.com

CDN77 ist ein Content Delivery Network, das Lösungen für die Website-Beschleunigung, Software-Distribution, Video-Lieferung, Spiele und Live-Streaming bietet. Es bezeichnet sich selbst als robustes, globales Netzwerk mit 45 Tbps+, das problemlos mit erhöhtem Traffic und unerwarteten Peaks umgehen kann. CDN77 kann kostenlos getestet werden; die Angebote werden individuell erstellt (inkl. globaler Flatrate). Im Angebot ist darüber hinaus ein 24/7 Tech-Support. Im Moment sollen rund 45.000 Websites darauf vertrauen.

Netlify

Netlify ist ein Cloud-Computing-Unternehmen aus San Francisco, das Hosting- und serverlose Backend-Dienste für Webanwendungen und statische Websites bietet. Eigenen Angaben zufolge vertrauen im Moment mehr als 1 Mio. Entwickler*innen und Unternehmen auf die Lösung. Im Angebot sind neben der Plattform als solche u.a. Netlify Build (Git Workflow für die Webentwicklung), - Edge (schnelles, belastbares Netzwerk für Webanwendungen) und - Dev. (bietet die Möglichkeit, moderne Webanwendungen am eigenen Laptop zu bauen und zu testen). Die Preise variieren je nach Version (von kostenlos über Pro bis hin zu Enterprise, ab 19 EUR/Monat).

Limelight Networks

Limelight Networks ist ein globales, privates CDN, das hochqualitative Videos, schnelle Websites und Anwendungen sowie stabile Software-Downloads liefert. Es bietet eine unbegrenzte globale Kapazität für die Verwaltung unerwarteter Netzwerk-Traffic-Spitzen sowie Edge-Computing und ermöglicht straffe Web-Content-Delivery-Prozesse. Ausgespielt werden die Inhalte an 120+ Delivery-Orten mit dicht konfigurierten, leistungsstarken Servern. Das Produkt kann kostenlos getestet werden.

Mehr über Web Acceleration Software & Tools

Web Acceleration Software: In unserem Vergleich gibt’s die besten Web Acceleration Tools - hier erhältst Du weitere nützliche Infos

Web Acceleration, zu Deutsch „Web-Beschleunigung“, bezieht sich auf die Steigerung der Bereitstellungsgeschwindigkeit von Inhalten zwischen Webservern und Browsern. Entsprechende Web Acceleration Software setzt dafür auf verschiedene Techniken, wie Caching und Kompression. Die Nutzung solcher Helfer wird heute immer relevanter. Denn sämtliche Websites – sowohl die kleinerer Unternehmen als auch großer Konzerne - sehen einer stetig steigenden Nutzerschaft entgegen. Teils muss Zehntausenden – wenn nicht Hunderttausenden oder gar Millionen - von Besuchern*innen zuverlässig und dabei möglichst schnell genau das geboten werden, was jene suchen. Das kann überaus schlagkräftig über die Erweiterung der Server-Hardware bzw. betreffender Leistungsvoraussetzungen geschehen. Oftmals reicht es allerdings aus, eine spezielle Web Acceleration Software zu implementieren. Sie ist eine sehr einfache, dabei effektive und weitaus günstigere Alternative. Web Acceleration Software ermöglicht bestenfalls einen enormen Ausbau der Performance, ganz ohne die Aufstellung der Hardware zu verändern.

Das sind beliebte Web Acceleration Softwares:

Das macht eine gute Web Acceleration Software grundsätzlich aus:

  • Sie beschleunigt Websites oder Webanwendungen merklich.

  • Web Acceleration Software kann unabhängig von einer Erweiterung der Serverleistung positive Ergebnisse verschaffen.

  • Sie nutzt eine oder mehrere der folgenden Beschleunigungsansätze: HTTP-Optimization, Caching und Prefetching, Compression, SSL-/TLS-Processing.

Warum ist Web Acceleration Software wichtig?

Menschen, denen ein Problem oder ein Bedürfnis bewusst wird, nutzen zunehmend das Web, um entsprechende Fälle zu lösen. Sie suchen nach spezifischen Produkten, Dienstleistungen und zumeist erst einmal nach betreffenden Informationen. Dabei möchten jene nicht nur in ihrem Suchkontext wirklich hilfreiche Webinhalte finden, diese sollen außerdem möglichst barrierefrei und schnell zur Verfügung gestellt werden.

Unternehmen müssen also grundsätzlich genauestens erfassen, welche Herausforderungen oder Wünsche ihre (potenziellen) Kunden*innen in Zusammenhang mit den angebotenen Waren bzw. Dienstleistungen haben, was jene von zutreffenden Webangeboten generell erwarten und dafür sorgen, dass diese prompt bereitstehen. Nur so sind heute wirklich herausragende Mehrwerte und letztendlich Alleinstellungsmerkmale zu schaffen. Dabei spielen außergewöhnliche visuelle Eindrücke und die Bereitstellung spezieller, vollkommen einzigartiger Webanwendungen häufig eine wichtige Rolle.

Web Acceleration Software kann de facto einen enormen Beitrag dazu leisten, die genannten – zweifelsfrei überaus hohen - Anforderungen rundum effizient zu erfüllen.

Die Schaffung entsprechender Weberlebnisse birgt nämlich stets ein erhöhtes Risiko für Performance-Abfälle und längere Ladezeiten. Denn eindrucksvolle, umfangreiche Websites mit vielen Mehrwerten bzw. das Rendern solcher Pages verursachen immer größere Verzögerungen, als es bei kleineren, einfacheren Internetpräsenzen der Fall ist.

Damit trotz einer üppigen Ausstattung alles glatt und schnell läuft, ist die Inanspruchnahme einer Technologie zur Website-Beschleunigung, wie sie eine Web Acceleration Software bietet, praktisch unumgänglich.

Wer nun aber denkt, Web Acceleration Software sei für Betriebe mit kleineren Websites eher unbedeutend, irrt. Denn auch bei diesen können schnellere Ladezeiten durchaus den Unterschied machen.

Nicht zuletzt sollte nämlich jedem Unternehmen – egal, ob regional tätiger Betrieb oder Weltkonzern - hinsichtlich der Website-Geschwindigkeit bewusst sein, dass Google den sogenannten Pagespeed bereits im Jahr 2018 ganz offizielle zu einem Ranking-Faktor erklärt hat. Schnelle Websites ranken demnach tendenziell besser als langsamere. Und da Google für einen Großteil von (potenziellen) Kunden*innen in Deutschland die Hauptanlaufstelle darstellt, wenn es um die Lösung von Anliegen jeglicher Art geht, ist SEO und damit auch die Berücksichtigung des Pagespeeds nichts weniger als wettbewerbsentscheidend.

Welche Techniken nutzt Web Acceleration Software?

Web Acceleration Software kann unterschiedliche technische Ausprägungen haben. Die zentralen Prozesse, mithilfe welcher typischerweise eine Performance-Steigerung erreicht wird, haben wir nachfolgend zusammengefasst.

HTTP-Optimierung

Eine der zweckdienlichsten Methoden zur Beschleunigung von Websites ist die Verwendung eines Load-Balancers oder Reverse-Proxy-Servers zur Optimierung des HTTP-Traffics, der zwischen Clients und Servern stattfindet. Benutzer*innen greifen auf das Web von einer Vielzahl von Geräten - Laptops, Mobiltelefonen, Smart-TVs oder Kameras – und über Verbindungen mit sehr unterschiedlichen Bandbreiten zu. Hinsichtlich dieser Masse an Informationen und Reaktionserfordernissen ist eine entsprechende Beschleunigung wichtig, da der Webserver somit seine Ressourcen effizienter einsetzen kann. Mithilfe der HTTP-Optimierungstechnik erfolgt ein zusätzliches Management zwischen Clients und Servern. Anfragen nach Inhalten werden optimiert an die Backend-Server weitergeleitet. Die Serverauslastung verbessert sich und die Geschwindigkeit wird maximiert.

Caching und Prefetching

Über Web Acceleration Software können häufig angeforderte Informationen zwischengespeichert bzw. entsprechende Vorgänge auf den Servern optimal gesteuert werden. Eine lokale Speicherung ist häufig möglich. So müssen Daten nicht immer wieder von Backend-Servern abgerufen werden. Das schont Serverressourcen und beschleunigt die Bereitstellung von Inhalten erheblich. Die Web Acceleration Software kann zwischengespeicherte Inhalte in einem bestimmten Intervall aktualisieren, um die Bereitstellung veralteter Informationen zu vermeiden.

Ebenso ist es möglich, dass Web Acceleration Software Inhalte, die Benutzer*innen wahrscheinlich anfordern - wie beispielsweise die nächste Seite eines Dokuments - vorab abrufen und zwischenspeichern, sodass sie zur Auslieferung schon bereit sind, sobald sie angefordert werden. Das führt natürlich zu deutlich schnelleren Abläufen.

Komprimierung

Eine Web Acceleration Software kann große Dateien, wie zum Beispiel Bilder oder Videos, komprimieren, um die Übertragungszeiten zu verkürzen. Zahlreiche Tools erlauben es, insbesondere auch HTML-, CSS- sowie Javascript-Codes mit wenigen Klicks um ein Vielfaches zu verkleinern und damit die Ladezeiten weiter zu erhöhen.

Unter den Standards ist die sogenannte Gzip-Komprimierung besonders vielversprechend. Mithilfe dieser bzw. durch Web Acceleration Software, welche jene verwendet, sind Datenumfänge in manchen Fällen um bis zu 70 Prozent zu verringern.

SSL-/TLS-Processing

Einige hoch entwickelte Web Acceleration Softwares sind in der Lage, rechenintensive Verarbeitungen von Backend-Servern auszulagern, um Inhalte schneller bereitstellen zu können. Ein gängiges Beispiel ist die Ver- und Entschlüsselung von Dokumenten bei Übertragungen, die mit Secure-Sockets-Layer (SSL) oder Transport-Layer-Security (TLS) gesichert sind.

Welche konkreten Vorteile kann Web Acceleration Software bringen?

Einige klare Vorzüge von Web Acceleration Software wurden in den vorherigen Abschnitten bereits indirekt festgehalten. Vor allem hat sie großes Potenzial, dazu beizutragen, dass Unternehmen online und damit oft auch offline wirklich konkurrenzfähig agieren können. Weitere zentrale Vorteile sind folgende.

Steigerung der User Experience und Verringerung der Absprungraten

Zahlreiche Studien lassen darauf schließen, dass durchschnittlich weit mehr als 50 Prozent aller Internetnutzer*innen am Desktop abspringen, wenn das Laden einer Website 3 Sekunden überschreitet. Grundsätzlich haben Mobil-Surfer ein größeres Verständnis für langsamere Ladezeiten. Sie sind es unter anderem aufgrund eines häufig deutlich langsameren Mobilnetzes gewohnt, länger warten zu müssen. Nach 15 Sekunden ist aber auch ihre Geduld am Ende.

Verzeichnet Google eine hohe Absprungrate, wird schnell auf eine schlechte User-Experience geschlossen. Das ist dem Ranking alles andere als zuträglich. Andersherum steigt die Experience, wenn Inhalte schnell zur Verfügung stehen.

Umsatzeinbußen verringern

Diejenigen, die eine Website schon wieder verlassen, bevor sie komplett geladen ist, kaufen natürlich auch nicht im Shop bzw. nehmen keinen Kontakt für die Abwicklung eines B2B-Geschäfts auf. Zu lange Ladezeiten können dazu führen, dass mehr als die Hälfte des Umsatzpotenzials verloren geht.

Selbst wenn (potenzielle) Kunden*innen die langen Ladezeiten in Kauf nehmen, beeinträchtigen sie dennoch die Conversions. KISSmetrics hat herausgefunden, dass eine Verzögerung der Ladezeit um 1 Sekunde Conversions um bis zu 7 Prozent herunterfahren kann. Bei Amazon ist sogar die Rede von 1-prozentigen Umsatzeinbußen je 100 Millisekunden.

Kaufen trotzdem Interessenten*innen, verringert sich immer noch die Chance auf Folgegeschäfte um rund 80 Prozent!

Suchmaschinenoptimierung pushen

Der Einsatz von Web Acceleration Software bzw. die damit einhergehenden schnelleren Ladezeiten werden von Google auf verschiedenen Ebenen betrachtet und für das Ranking herangezogen.

Zum einen misst die Suchmaschine sehr genau, wie sich Nutzer*innen auf Websites und einzelnen Pages verhalten. Wird eine hohe Absprungrate registriert, wirkt sich das – wie zuvor bereits festgehalten – negativ auf das Ranking aus. Weiterhin bindet Google den Pagespeed aber auch noch sehr viel unmittelbarer in seine Bewertung ein – und dies betreffende Prozesse haben sogar noch größere Auswirkungen auf das Ranking bzw. die Indexierung.

Die Suchmaschine crawlt alle Unterseiten einer jeden Website regelmäßig. Sie verarbeitet die Inhalte in bestimmten Zeitabständen neu, um immer aktuelle Ergebnisse liefern zu können. Das sogenannte Crawl-Budget bestimmt dabei, wie viele Pages Google bei einem Besuch indexiert. Dieses Budget ist für jede Domain individuell berechnet.

Vereinfacht ausgedrückt, können schnellere Websites mit weniger Crawl-Budget erfasst werden als langsamere. Sehr träge Konstrukte werden mitunter gar nicht vollständig registriert. Das bedeutet: Allgemein sind Inhalte im Index von Google umso aktueller, je schneller einzelne Seiten der Website laden. Je aktueller Content ist, desto relevanter stuft die Suchmaschine ihn für die jeweilige Zielgruppe ein.

Optimierte Werbeausgaben je Conversion

Besucher*innen gelangen in aller Regel nicht nur über die organischen Suchergebnisse bei Google auf eine Website. Google Ads, Instagram Ads, Facebook Ads und andere Kanäle der Online-Werbung haben ebenfalls ein enormes Traffic-Potenzial. Entsprechende Anzeigen bzw. die Plätze für jene müssen erworben werden.

Und bei diesen mitunter teuer eingekauften Besuchern*innen ist es fraglos besonders nachteilig, wenn jene die eigene Website aufgrund schlechter Performance schnell wieder verlassen. Die Ausgaben pro Conversion rechnen sich schlimmstenfalls nicht.

Gelingt es jedoch, derartige (potenzielle) Kunden*innen nach dem Klick zielgenau und effektiv zur richtigen Aktion zu leiten, wird kein Geld mehr verbrannt und Ad-Marketing unter effizienten Grundvoraussetzungen betrieben.