Process Mining Software & Tools im Vergleich


Filter anzeigen
Filtern (15 Produkte)
Bewertung
Marktsegment
Logo

Microsoft Power Automate

4,4
(31 Bewertungen)
Preis: Ab 12,60 € / User/Monat

Dokumentenerstellung

Prozessgestaltung

plus 13 weitere

Logo

Celonis

4,5
(3 Bewertungen)
Keine Preisinformationen

Logo

Signavio

5,0
(2 Bewertungen)
Keine Preisinformationen

Logo

UiPath Task Mining

Keine Preisinformationen

Logo

InVerbis Analytics

Preis: Ab 0,00 €
Logo

UiPath Process Mining

Keine Preisinformationen

Logo

QPR ProcessAnalyzer

Keine Preisinformationen

Logo

IBM Process Mining

Keine Preisinformationen

Logo

Software AG ARIS

Keine Preisinformationen
Logo

Kofax TotalAgility

Keine Preisinformationen

Logo

UiPath: Robotics Process Automation (RPA)

Keine Preisinformationen

Logo

ecm:one Vertragsmanagement

Preis: Ab 20,00 € / Monat

Logo

Nintex

Keine Preisinformationen

Logo

Appian

Keine Preisinformationen

Logo

Automation Anywhere

Keine Preisinformationen

Mehr über Process Mining Software & Tools im Vergleich

Was sind Process Mining Tools?

Process Mining Tools sind Softwarelösungen, die sich auf die Analyse von Geschäftsprozessen konzentrieren. Sie nutzen Daten, die in einem Unternehmen während des normalen Betriebs anfallen, um ein detailliertes Bild von Prozessen zu zeichnen. Dabei geht es primär darum, ineffiziente Muster, Engpässe, Abweichungen von Standardprozessen und Möglichkeiten zur Optimierung zu identifizieren. Diese Tools richten sich an Organisationen und Unternehmen jeder Größe und Branche, die ihre internen Prozesse effizienter gestalten möchten.

Eingesetzt werden Process Mining Tools in Bereichen wie der Logistik, dem Gesundheitswesen, der Fertigung und der IT. Sie sind besonders wertvoll für Abteilungen, die sich auf Prozessoptimierung, Qualitätssicherung, Compliance und das Management von Betriebsabläufen spezialisieren. Durch die Visualisierung und Analyse von Prozessdaten helfen sie, Verständnis für komplexe Abläufe zu schaffen und fundierte Entscheidungen zur Prozessverbesserung zu treffen.

Process Mining Tools sind auch ein wichtiges Instrument im Bereich des digitalen Wandels. Sie ermöglichen es Unternehmen, einen tieferen Einblick in ihre Prozesse zu gewinnen und diese effizienter und effektiver zu gestalten. Die Tools sind somit nicht nur für die Identifizierung von Problemen, sondern auch für die Entwicklung innovativer Lösungen und die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit entscheidend.

Funktionen von Process Mining Tools

Datenintegration und -verarbeitung

Die Funktion der Datenintegration und -verarbeitung in Process Mining Tools ist von zentraler Bedeutung. Diese Tools sind darauf ausgelegt, Daten aus einer Vielzahl von Quellen wie ERP-Systemen, CRM-Software und anderen Geschäftsanwendungen zu extrahieren. Sie können mit unterschiedlichen Datenformaten umgehen, einschließlich strukturierter und unstrukturierter Daten. Einmal integriert, werden diese Daten verarbeitet und normalisiert, um eine einheitliche Sicht auf die Prozesse zu gewährleisten. Diese Funktion ermöglicht es den Tools, eine solide Datenbasis für die Analyse zu schaffen, welche die Grundlage für alle weiteren Prozessmining-Aktivitäten bildet.

Prozessvisualisierung

Die Prozessvisualisierung in Process Mining Tools ist ein entscheidendes Feature, das komplizierte Prozessabläufe in einer einfachen und verständlichen Weise darstellt. Diese Visualisierungen können in Form von Flussdiagrammen oder interaktiven Grafiken erfolgen, die zeigen, wie Prozesse tatsächlich ablaufen. Diese grafischen Darstellungen helfen Anwendern, die Prozesse schnell zu erfassen und zu analysieren. Sie sind besonders nützlich, um Engpässe, Wiederholungen und unnötige Schritte in Prozessen zu identifizieren. Durch die Visualisierung wird es für Stakeholder einfacher, Verbesserungsbereiche zu erkennen und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.

Abweichungsanalyse

Die Abweichungsanalyse ist eine weitere Kernfunktion von Process Mining Tools. Sie ermöglicht es den Nutzer*innen, festzustellen, wo und warum Prozesse von dem vordefinierten Standard abweichen. Dies kann aufgrund von menschlichen Fehlern, Systemfehlern oder Änderungen in der Geschäftsumgebung geschehen. Die Abweichungsanalyse hilft dabei, solche Unregelmäßigkeiten zu identifizieren und zu verstehen. Dies ist entscheidend, um Compliance-Probleme zu erkennen, Risiken zu managen und die allgemeine Prozesseffizienz zu verbessern. Sie bietet tiefe Einblicke in die Prozesse und unterstützt Unternehmen dabei, fundierte Entscheidungen zu treffen, um ihre Prozesse zu optimieren.

Automatisierte Prozesserkennung

Automatisierte Prozesserkennung ist eine Schlüsselfunktion, die Process Mining Tools von traditionellen Analysemethoden unterscheidet. Diese Funktion verwendet Algorithmen und maschinelles Lernen, um Prozessmuster aus den vorhandenen Daten zu erkennen und zu modellieren. Sie erlaubt es den Tools, automatisch die realen Abläufe innerhalb eines Unternehmens zu identifizieren und zu dokumentieren, ohne dass diese manuell definiert werden müssen. Dies spart Zeit und Ressourcen und erhöht die Genauigkeit der Prozessdarstellung. Die automatisierte Erkennung ist besonders nützlich in dynamischen Umgebungen, wo sich Prozesse häufig ändern.

Berichterstattung und Dashboards

Berichterstattung und Dashboards sind wesentliche Bestandteile von Process Mining Tools. Diese Funktionen bieten den Nutzer*innen eine Plattform, um die Ergebnisse der Prozessanalyse in einer klaren und übersichtlichen Weise darzustellen. Dashboards sind oft interaktiv und ermöglichen es den Anwendern, in Echtzeit auf die Daten zuzugreifen und diese zu analysieren. Sie bieten eine Vielzahl von Anpassungsmöglichkeiten, um unterschiedliche Informationsbedürfnisse zu erfüllen. Berichte können für verschiedene Stakeholdergruppen erstellt werden, um Einblicke und Empfehlungen zu teilen. Diese Funktionen sind entscheidend für die Überwachung der Prozessleistung und die Kommunikation von Fortschritten und Herausforderungen an das Management und andere Teammitglieder.

Wer nutzt Process Mining Tools?

Prozess- und Qualitätsmanager*innen

Prozess- und Qualitätsmanager*innen sind eine der Hauptzielgruppen für Process Mining Tools. Sie nutzen diese Tools, um die Effizienz und Effektivität von Geschäftsprozessen zu überwachen und zu verbessern. Durch die Analyse von Prozessdaten können sie Engpässe, Variabilitäten und Abweichungen von Standardverfahren erkennen. Dies ermöglicht ihnen, gezielte Maßnahmen zur Optimierung von Prozessen zu ergreifen, die Qualität zu steigern und die Einhaltung von Compliance-Richtlinien sicherzustellen. Process Mining Tools helfen ihnen, tiefe Einblicke in die Prozessleistung zu gewinnen, was für die kontinuierliche Verbesserung und Aufrechterhaltung hoher Qualitätsstandards unerlässlich ist.

IT- und Datenanalytiker*innen

IT- und Datenanalytiker*innen bilden eine weitere wichtige Zielgruppe für Process Mining Tools. In ihrer Rolle sind sie dafür verantwortlich, große Datenmengen zu sammeln, zu verarbeiten und zu analysieren, um wertvolle Einblicke für das Unternehmen zu gewinnen. Process Mining Tools bieten ihnen eine leistungsstarke Plattform, um Daten aus verschiedenen Quellen zu integrieren und komplexe Prozessanalysen durchzuführen. Sie nutzen diese Tools, um Muster und Trends in den Daten zu identifizieren, die zur Optimierung von Geschäftsprozessen und zur Unterstützung strategischer Entscheidungen führen können. Darüber hinaus ermöglichen diese Tools IT- und Datenanalytikern, ihre Erkenntnisse auf eine zugängliche und verständliche Weise zu präsentieren.

Geschäftsführer*innen und Entscheidungsträger*innen

Geschäftsführer*innen und Entscheidungsträger*innen in Unternehmen nutzen Process Mining Tools, um einen umfassenden Überblick über die Effizienz und Wirksamkeit der Geschäftsprozesse zu erhalten. Diese Tools helfen ihnen, kritische Einblicke in die Abläufe zu gewinnen und fundierte Entscheidungen zu treffen, die das Unternehmenswachstum fördern. Sie können damit die Leistung ihres Unternehmens bewerten, strategische Richtungen vorgeben und Investitionen in Bereiche lenken, die die größte Wirkung erzielen. Process Mining ermöglicht es Führungskräften, datengestützte Entscheidungen zu treffen und die Wettbewerbsfähigkeit ihres Unternehmens zu stärken.

Betriebs- und Finanzmanager*innen

Betriebs- und Finanzmanager*innen nutzen Process Mining Tools, um die betriebliche Effizienz und finanzielle Gesundheit ihres Unternehmens zu überwachen. Diese Tools ermöglichen es ihnen, Einblicke in Kostenstrukturen und Prozesseffizienz zu gewinnen. Durch die Analyse von Prozessdaten können sie Bereiche identifizieren, in denen Ressourcen verschwendet werden oder in denen Einsparungen möglich sind. Dies hilft ihnen, Kosten zu senken und die Profitabilität zu steigern. Process Mining Tools bieten auch die Möglichkeit, finanzielle Transaktionen und Prozesse zu überwachen, um die Einhaltung von Budgets und finanziellen Zielen sicherzustellen.

Compliance- und Risikomanager*innen

Compliance- und Risikomanager*innen sind eine wichtige Zielgruppe für Process Mining Tools. In einer Welt, in der die Einhaltung von Vorschriften und das Risikomanagement immer komplexer werden, bieten diese Tools eine unerlässliche Unterstützung. Sie ermöglichen es Compliance- und Risikomanager*innen, Prozesse genau zu überwachen und sicherzustellen, dass sie den regulatorischen Anforderungen entsprechen. Durch die Identifizierung von Abweichungen und potenziellen Risikobereichen können sie proaktiv Maßnahmen ergreifen, um Compliance-Probleme zu vermeiden und das Risiko von Strafen und Reputationsverlust zu minimieren. Process Mining Tools tragen dazu bei, ein starkes Compliance-Framework aufzubauen und das Risikomanagement zu verbessern.

Vorteile von Process Mining Tools

Process Mining Tools bieten Unternehmen eine Vielzahl von Vorteilen, die sich positiv auf verschiedene Aspekte ihrer Geschäftstätigkeit auswirken. Diese Vorteile umfassen vor allem eine verbesserte Prozesseffizienz, Kosteneinsparungen, Compliance-Management, strategische Entscheidungsfindung und Innovationsförderung.

Verbesserte Prozesseffizienz

Einer der größten Vorteile von Process Mining Tools ist die signifikante Verbesserung der Prozesseffizienz. Diese Tools ermöglichen es Unternehmen, ihre Prozesse zu visualisieren und zu analysieren, um Ineffizienzen und Engpässe zu identifizieren. Durch die detaillierte Einsicht in jeden Schritt eines Prozesses können Unternehmen Bereiche erkennen, in denen Zeit und Ressourcen verschwendet werden. Diese Erkenntnisse ermöglichen es ihnen, Prozesse zu optimieren, Durchlaufzeiten zu verkürzen und die Produktivität zu steigern.

Kosteneinsparungen

Eng verbunden mit der Verbesserung der Prozesseffizienz sind die Kosteneinsparungen, die durch den Einsatz von Process Mining Tools realisiert werden können. Durch die Identifizierung und Eliminierung ineffizienter Prozessschritte können Unternehmen ihre Betriebskosten senken. Dies schließt direkte Einsparungen wie Material- und Personalkosten sowie indirekte Einsparungen wie verbesserte Kundenzufriedenheit und geringere Fehlerquoten ein.

Compliance-Management

Process Mining Tools spielen eine entscheidende Rolle im Compliance-Management. Sie ermöglichen es Unternehmen, ihre Prozesse im Hinblick auf die Einhaltung interner Richtlinien und externer Vorschriften zu überwachen. Durch die kontinuierliche Analyse von Prozessdaten können Unternehmen sicherstellen, dass alle Aktivitäten den regulatorischen Anforderungen entsprechen und Risiken frühzeitig identifizieren. Dies hilft, Strafen und Reputationsverluste zu vermeiden.

Strategische Entscheidungsfindung

Die Einblicke, die durch Process Mining Tools gewonnen werden, sind wertvoll für die strategische Entscheidungsfindung in Unternehmen. Sie bieten eine datengestützte Grundlage für Entscheidungen über Prozessverbesserungen, Investitionen und Geschäftsstrategien. Führungskräfte können auf Basis realer Daten handeln, anstatt sich auf Annahmen oder veraltete Informationen zu stützen. Dies führt zu fundierteren und effektiveren Entscheidungen.

Innovationsförderung

Schließlich fördern Process Mining Tools die Innovation innerhalb von Unternehmen. Durch die detaillierte Analyse von Prozessen können Unternehmen nicht nur Probleme lösen, sondern auch Chancen für Innovationen erkennen. Sie können neue Wege finden, um Prozesse zu gestalten, Kundenerlebnisse zu verbessern und neue Geschäftsmodelle zu entwickeln. Diese Tools unterstützen Unternehmen dabei, agil zu bleiben und sich schnell an verändernde Marktbedingungen anzupassen.

Auswahlprozess für das passende Tool

Erstellung einer Long List

Der erste Schritt im Auswahlprozess für eine passende Process Mining Tool ist die Erstellung einer Long List potenzieller Softwarelösungen. Hierbei sammelt man eine umfassende Liste von Tools, die auf dem Markt verfügbar sind. Dies kann durch Online-Recherche, das Studieren von Fachzeitschriften und das Einholen von Empfehlungen aus dem professionellen Netzwerk erfolgen. Es ist wichtig, eine breite Palette von Optionen zu berücksichtigen, um sicherzustellen, dass keine potenziell geeignete Lösung übersehen wird.

Festlegen der Kriterien

Nachdem eine Long List erstellt wurde, definiert man spezifische Kriterien, die das ideale Process Mining Tool erfüllen sollte. Diese Kriterien können Funktionen, Preis, Benutzerfreundlichkeit, Anpassungsfähigkeit, technischen Support und die Reputation des Anbieters umfassen. Es ist hilfreich, diese Kriterien nach ihrer Wichtigkeit zu gewichten, um später eine fundierte Entscheidung treffen zu können.

Vorauswahl und Erstellung einer Short List

Mit den festgelegten Kriterien wird die Long List überprüft und eine Vorauswahl getroffen. Dies führt zur Erstellung einer Short List von Tools, die den festgelegten Anforderungen am ehesten entsprechen. Hierbei eliminiert man die Lösungen, die offensichtlich nicht passen, und konzentriert sich auf diejenigen, die eine nähere Betrachtung wert sind. Diese Phase kann auch das Einholen von weiteren Informationen oder Demonstrationen von Anbietern beinhalten.

Durchführung von Demos und Pilotprojekten

Für die verbleibenden Kandidaten auf der Short List werden Demos angefordert oder Pilotprojekte durchgeführt. Dies gibt einen praktischen Einblick in die Funktionalität der Tools und wie sie in das eigene Geschäftsumfeld integriert werden können. Man sollte dabei auf Benutzerfreundlichkeit, Integration in bestehende Systeme und die Fähigkeit der Software achten, konkrete Geschäftsprobleme zu lösen.

Bewertung und Vergleich

Nachdem man Demos gesehen oder Pilotprojekte durchgeführt hat, bewertet man die einzelnen Tools anhand der festgelegten Kriterien. Dieser Schritt beinhaltet einen direkten Vergleich der Features, Leistungen und Kosten jedes Tools. Feedback von Teammitgliedern, die an den Demos oder Pilotprojekten teilgenommen haben, kann hierbei sehr wertvoll sein.

Endgültige Entscheidungsfindung

Auf Basis der Bewertungen und Vergleiche trifft man die finale Entscheidung. Man wählt das Process Mining Tool aus, das am besten zu den spezifischen Anforderungen und Zielen des Unternehmens passt. Bei dieser Entscheidung sollte man sowohl kurzfristige als auch langfristige Aspekte berücksichtigen, einschließlich der Skalierbarkeit der Lösung und der Qualität des Kundendienstes.

Vertragsverhandlung und Implementierung

Nach der finalen Entscheidung folgen Vertragsverhandlungen mit dem ausgewählten Anbieter. Man sollte darauf achten, die besten Konditionen für das Unternehmen auszuhandeln. Nach Abschluss des Vertrags beginnt die Implementierungsphase, in der das Tool in die bestehende IT-Landschaft integriert und den Nutzer*innen zur Verfügung gestellt wird. Es ist wichtig, während der Implementierungsphase für ausreichende Schulungen und Support zu sorgen, um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten und die Akzeptanz unter den Mitarbeitern zu fördern.