Digital Sales Room Software & Tools im Vergleich



Filter anzeigen
Filtern (34 Produkte)
Bewertung
Marktsegment
Logo
Along
4,9
(34 Bewertungen)
Preis: Free Trial
Along optimiert Verkaufs- und Onboarding-Prozesse, deckt Kundenerlebnis-Blindspots auf und ermöglicht Team-Kollaboration. EU-Datensicherheit gewährleistet.
Logo
emlen
4,8
(20 Bewertungen)
Preis: Ab 79,00 € / User/Monat
emlen ist eine Plattform zur Verbesserung von Verkaufsprozessen durch digitale Räume. Ermöglicht hohe Verkaufsgeschwindigkeit und Konversionsraten.
Logo
rooom Plattform
4,8
(4 Bewertungen)
Preis: Ab 0,00 €
Rooom ist eine Plattform für 3D, Augmented und Virtual Reality Experiences. Für Unternehmen aller Branchen geeignet, einschließlich Marketing, Bildung und Events.
Logo
meetergo
4,6
(15 Bewertungen)
Preis: Ab 0,00 €
Meetergo ist eine B2B-Verkaufsplattform mit CRM-Integration, Echtzeit-Lead-Qualifizierung und digitalen Deal-Räumen. Ideal für AEs und Gründer.
Logo
GetAccept
5,0
(1 Bewertungen)
Preis: Ab 0,00 €
GetAccept ist eine Vertragsmanagement-Software mit Dokumentenhochlade-, Bearbeitungs-, Unterschriftenfunktionen und Benutzerbenachrichtigungen.
Logo
DealHub CPQ
4,5
(1 Bewertungen)
Keine Preisinformationen
DealHub bietet eine Verkaufsengagement-Plattform zum Erstellen personalisierter Mikro-Websites und Dokumente, automatisiert manuelle Prozesse und fördert den Verkauf.
Logo
Vidyard
4,0
(1 Bewertungen)
Preis: Ab 0,00 €
Vidyard ist ein Tool für Vertrieb und Marketing mit Video-Funktionen, einschließlich Aufnahme, Verwaltung und Teilen von Videos. Auch AI-Prospektion ist enthalten.
Logo
Dock
4,0
(1 Bewertungen)
Preis: Ab 0,00 €
Dock ist eine B2B-Software für Verkauf und Kunden-Onboarding. Bietet personalisierte Arbeitsbereiche und integriert sich mit Salesforce und Hubspot.
Logo
Dealintent
Keine Preisinformationen
Logo
Flowla
Preis: Ab 0,00 €
Flowla erstellt personalisierte Käufererlebnisse für Verkaufsteams mit Funktionen wie Aktionspläne und Content-Management. Ideal für verschiedene Verkaufsrollen.
Logo
Uberflip
Keine Preisinformationen
Uberflip ist eine B2B-Plattform, die Personalisierung, Content-Management, AI-Empfehlungen, Lead-Erfassung, Vertriebsförderung und Analytik bietet.
Logo
Meetsales
Preis: Ab 109,00 € / Sitz
Meetsales ist eine B2B-Verkaufsteam-App mit Echtzeit-Videointeraktion, Omnichannel-Widget, automatisierten Prozessen und datengesteuerten Einblicken.
Logo
Heybase
Preis: Ab 19,00 $ / User/Monat
Heybase ist eine Geschäftsbeschleunigungs- und virtuelle Verkaufsplattform mit kollaborativen Räumen, Videoerzählung, Markenbildung und Mobile-Response-Funktionen.
Logo
GTM Buddy
Keine Preisinformationen
GTM Buddy ist eine Plattform zur Steigerung des Verkaufserfolgs mit Funktionen wie Content-Management und Käuferbindung. Ideal für Verkaufsteams.
Logo
JourneyDXP
Keine Preisinformationen
JourneyDXP bietet einen digitalen Verkaufsraum für eine kontobasierte Interaktion, verkürzt Verkaufszyklen und fördert Beziehungen. Preise auf Anfrage.
Logo
Omedym
Preis: Ab 1.500,00 $ / User
Omedym bietet eine digitale Verkaufsbindungslösung, optimiert den Verkaufsprozess, bietet Produkterfahrung, Käuferabsicht Einblicke und verkürzt den Vertriebszyklus.
Logo
Bigtincan
Keine Preisinformationen
Bigtincan ist eine Sales-Enablement-Software für Vertriebs- und Marketingteams, mit Funktionen für Content-Management, Engagement und Sicherheit.
Logo
OneMob
Preis: Ab 0,00 €
OneMob ist eine Verkaufsplattform mit Video-E-Mails und Mikroseiten, die die Geschäftsanbahnung persönlicher macht. Sie erhöht die Antwortrate und verbessert den Verkaufsprozess.
Logo
Loxo
Keine Preisinformationen
Loxo ist eine Enablement-Plattform, die Sichtbarkeit und Kontrolle im Vertrieb steigert und Mini-Websites erstellt. Ideal für Vertriebsteams.
Logo
dealpad
Preis: Ab 499,00 $ / Monat
Dealpad ist eine KI-gestützte Plattform zur Unterstützung von Käufern, mit zentralisierter Kommunikation und personalisierten Kauferlebnissen.

Mehr über Digital Sales Room Software & Tools im Vergleich

Was ist ein Digital Sales Room?

Ein Digital Sales Room ist eine moderne Technologieplattform, die den traditionellen Verkaufsprozess in ein digitales Umfeld verlagert. Ziel dieser Plattform ist es, den Vertrieb von Produkten und Dienstleistungen zu optimieren, zu beschleunigen und an die heutigen digitalen Anforderungen anzupassen.

In seiner grundlegendsten Form stellt der Digital Sales Room einen virtuellen Raum dar, in dem Unternehmen und Vertriebsmitarbeiter*innen ihre Produkte oder Dienstleistungen präsentieren können. Dies geschieht oft in einer interaktiven Umgebung, die durch multimediale Inhalte wie Videos, 3D-Modelle, interaktive Präsentationen und Augmented Reality bereichert wird. Solch ein Raum ermöglicht es den Kund*innen, sich ein umfassendes Bild von den Angeboten zu machen, ohne physisch anwesend zu sein.

Ein wesentlicher Vorteil eines Digital Sales Room liegt in seiner Flexibilität und Skalierbarkeit. Unternehmen können ihre Angebote in Echtzeit aktualisieren, auf Kundenanfragen reagieren und maßgeschneiderte Präsentationen erstellen. Darüber hinaus können Vertriebsmitarbeiter*innen über integrierte Kommunikationstools, wie Chats oder Videokonferenzen, direkt mit potenziellen Kund*innen interagieren, ihre Fragen beantworten und Geschäftsabschlüsse tätigen.

Funktionen von Digital Sales Rooms

Interaktive Produktpräsentationen

Ein herausragendes Merkmal eines Digital Sales Room ist die Möglichkeit, Produkte und Dienstleistungen durch interaktive Präsentationen vorzustellen. Diese Präsentationen können aus Videos, 3D-Modellen, Bildern und anderen multimedialen Inhalten bestehen. Die Interaktivität ermöglicht es den Kund*innen, sich durch die Präsentation zu bewegen, Details zu vergrößern und spezifische Produktmerkmale aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten. Dies bietet ein immersives Erlebnis, das dem physischen Betrachten eines Produkts oder einer Dienstleistung nahekommt.

Echtzeit-Kommunikation

Eine zentrale technische Funktion des Digital Sales Room ist die Echtzeit-Kommunikation. Integrierte Chat-Tools, Videokonferenzsysteme und andere Kommunikationsmittel ermöglichen es Vertriebsmitarbeiter*innen, direkt mit potenziellen Kund*innen zu interagieren. Dies fördert nicht nur das Engagement und die Kundenzufriedenheit, sondern ermöglicht auch sofortiges Feedback und die Klärung von Fragen on-the-fly.

Analyse- und Tracking-Tools

Um den Erfolg eines Digital Sales Room zu messen und zu optimieren, sind Analyse- und Tracking-Tools unerlässlich. Diese Tools erfassen Daten über die Interaktionen der Benutzer*innen, wie z.B. die Verweildauer, die angeklickten Produkte oder die durchgeführten Aktionen. Diese Daten können dann analysiert werden, um Einblicke in das Kundenverhalten zu gewinnen, die Benutzererfahrung zu verbessern und gezielte Marketingstrategien zu entwickeln.

Integration mit Geschäftssystemen

Ein effektiver Digital Sales Room sollte sich nahtlos in bestehende Geschäftssysteme integrieren lassen. Dies kann die Synchronisation mit CRM-Systemen (Customer Relationship Management), ERP-Systemen (Enterprise Resource Planning) oder anderen Vertriebs- und Marketingtools umfassen. Eine solche Integration erleichtert den Datenaustausch, automatisiert Prozesse und sorgt für eine konsistente Informationsquelle über alle Plattformen hinweg.

Datensicherheit und Datenschutz

Da in einem Digital Sales Room oft sensible Kundendaten und Geschäftsinformationen verarbeitet werden, ist der Schutz dieser Daten von größter Bedeutung. Technische Sicherheitsfunktionen, wie Verschlüsselung, sichere Datenübertragung und regelmäßige Sicherheitsupdates, sorgen dafür, dass die Daten der Benutzer*innen und des Unternehmens zu jeder Zeit geschützt sind. Darüber hinaus sollten Datenschutzrichtlinien implementiert werden, die den aktuellen gesetzlichen Anforderungen entsprechen und die Privatsphäre der Kund*innen gewährleisten.

Vorteile von Digital Sales Rooms für Unternehmen

Ein Digital Sales Room bietet Unternehmen eine Vielzahl von Vorteilen, die nicht nur die Effizienz und Reichweite ihrer Verkaufsaktivitäten steigern, sondern auch die Kundenerfahrung verbessern:

Erweiterte Reichweite und Zugänglichkeit

Mit einem Digital Sales Room kann ein Unternehmen potenzielle Kund*innen aus der ganzen Welt erreichen, ohne physische Grenzen. Dies ermöglicht es Unternehmen, ihre Produkte und Dienstleistungen einem globalen Publikum zu präsentieren und ihre geografische Reichweite erheblich zu erweitern. Dies ist besonders nützlich für Unternehmen, die international expandieren möchten oder bereits in mehreren Ländern tätig sind.

Kostenersparnis

Die Durchführung von physischen Verkaufsveranstaltungen, Messen oder Produktpräsentationen kann mit hohen Kosten verbunden sein. Mit einem Digital Sales Room können Unternehmen diese Kosten erheblich reduzieren. Es entfallen Ausgaben für Reisen, Veranstaltungsorte, Logistik und andere damit verbundene Kosten. Darüber hinaus ermöglicht die Digitalisierung des Verkaufsprozesses eine effizientere Nutzung der Ressourcen, was zu weiteren Kosteneinsparungen führt.

Flexibilität und Skalierbarkeit

Ein Digital Sales Room bietet eine hohe Flexibilität. Unternehmen können Inhalte je nach Bedarf und Zielgruppe anpassen. Ob es sich um die Vorstellung eines neuen Produkts oder um eine spezifische Marketingkampagne für eine bestimmte Region handelt, die Inhalte können schnell und einfach aktualisiert werden. Zudem ist die Skalierbarkeit ein großer Vorteil, da Unternehmen ihre Angebote problemlos erweitern oder reduzieren können, ohne große Investitionen tätigen zu müssen.

Datengetriebene Entscheidungsfindung

Durch integrierte Analyse- und Tracking-Tools können Unternehmen wertvolle Einblicke in das Verhalten und die Vorlieben ihrer Kund*innen gewinnen. Dies ermöglicht es Unternehmen, ihre Angebote zu optimieren, gezielte Marketingstrategien zu entwickeln und fundierte Entscheidungen auf der Grundlage von Daten zu treffen.

Verbesserte Kundenerfahrung

Ein Digital Sales Room bietet Kund*innen ein interaktives und immersives Erlebnis. Dies kann die Kundenzufriedenheit und das Engagement erhöhen und letztlich zu höheren Konversionsraten führen. Unternehmen können ihren Käufer*innen maßgeschneiderte Inhalte und personalisierte Angebote präsentieren, was die Kundenerfahrung weiter verbessert.

Nachhaltigkeit

Indem physische Verkaufsveranstaltungen und Reisen reduziert werden, können Unternehmen ihren ökologischen Fußabdruck verringern. Dies ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern kann auch ein positives Image für das Unternehmen schaffen, insbesondere in Zeiten, in denen Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein immer wichtiger werden.

Die Auswahl des passenden Digital Sales Rooms

Schritt 1: Bestimmung der eigenen Anforderungen

Bevor man mit der Suche nach einem passenden Digital Sales Room-Anbieter beginnt, sollte man sich im Klaren darüber sein, welche spezifischen Anforderungen und Ziele man verfolgt. Dies umfasst Fragen wie:

  • Welche Funktionen und Tools sind für das Unternehmen am wichtigsten?
  • Wie viele Benutzer werden den Digital Sales Room nutzen?
  • Welches Budget steht für die Implementierung und den laufenden Betrieb zur Verfügung?

Schritt 2: Erstellung einer Long List

Auf Basis der definierten Anforderungen kann man eine Long List potenzieller Anbieter erstellen. Hierzu kann man Branchenverzeichnisse, Empfehlungen von Kolleg*innen oder Branchenexperten sowie Online-Recherchen auf beispielsweise OMR Reviews nutzen.

Schritt 3: Vorselektion und Erstellung einer Short List

Nachdem man eine Long List erstellt hat, sollte man diese anhand der eigenen Kriterien filtern. Man kann Anbieter ausschließen, die nicht den grundlegenden Anforderungen entsprechen, und so eine Short List von Anbietern erstellen, die für eine genauere Betrachtung in Frage kommen.

Schritt 4: Anforderung von Produktpräsentationen und Demos

Mit der erstellten Short List kann man die in Frage kommenden Anbieter kontaktieren und um eine Produktpräsentation oder Demo bitten. Dies gibt einem einen detaillierten Einblick in die Funktionalität und Benutzerfreundlichkeit des Digital Sales Rooms.

Schritt 5: Einholen von Kundenreferenzen

Um die Qualität und Zuverlässigkeit eines Anbieters besser einschätzen zu können, sollte man nach Kundenreferenzen fragen. Durch Gespräche mit aktuellen oder ehemaligen Kund*innen kann man wertvolle Einblicke in die Stärken und Schwächen des Anbieters erhalten.

Schritt 6: Bewertung von Preis und Leistung

Nachdem man einen Einblick in die Funktionen und die Benutzerfreundlichkeit der verschiedenen Anbieter erhalten hat, sollte man die Kosten im Verhältnis zur angebotenen Leistung bewerten. Hierbei sollte man nicht nur die initialen Implementierungskosten, sondern auch die laufenden Betriebskosten berücksichtigen.

Schritt 7: Vertragsverhandlung

Mit dem oder den bevorzugten Anbietern sollte man in Vertragsverhandlungen treten. Hierbei sollte man nicht nur über den Preis verhandeln, sondern auch über Service-Level-Agreements, Support, Schulungen und andere relevante Aspekte.

Schritt 8: Finale Entscheidung

Nach Abschluss der Vertragsverhandlungen kann man eine finale Entscheidung treffen. Hierbei sollte man alle gesammelten Informationen und Eindrücke berücksichtigen und den Anbieter auswählen, der am besten zu den eigenen Anforderungen und Zielen passt.

Digital Sales Room Content