Bewertung
Marktsegment

Buchhaltung Software & Tools im Vergleich

Buchhaltungssoftware, auch Buchführungssoftware genannt, erleichtert das Alltagsgeschäft von Mitarbeiter:innen der Buchhaltungsabteilung, indem sie alle wichtigen Aufgaben und Prozesse der Buchhaltung bzw. Buchführung oder Teilbereiche dieser digital abbildet. Somit trägt sie auch zur Digitalisierung von Unternehmungen bei.

Die Softwares werden in allen Teilbereichen der Buchhaltung wie beispielsweise der Finanzbuchhaltung, der Debitorenbuchhaltung oder auch der Lohnbuchhaltung eingesetzt und ermöglichen es, in kleinen, mittleren und großen Unternehmen, effiziente Buchhaltungsprozesse umzusetzen und die unternehmensinterne Kollaboration zu verbessern. Wichtige Funktionen von Buchhaltungssoftware sind beispielsweise die digitale Belegerfassung, eine Schnittstelle zum Onlinebanking, ein integriertes CRM oder eine Schnittstelle zu einem Customer Relationship Management System, eine Inventarverwaltung und eine Auftragsübersicht.

Da die Buchhaltung mitunter sehr aufwendig und komplex ist, unterstützen Buchhaltungsprogramme Unternehmen dabei, immer alle Finanzen im Blick zu haben, womit schwerwiegende Fehler wie falsche Buchungen schneller erkannt und behoben werden können. Dadurch können Probleme mit Finanzbehörden häufig abgewendet werden, bevor sie entstehen. Zu den größten Vorteilen der Softwares zählen außerdem mögliche Kosten- und Zeitersparnisse.

sevDesk

sevDesk ist eine Buchhaltungssoftware aus Deutschland, die sich nach eigenen Angaben an Freelancer, Selbstständige und kleine Unternehmen richtet. Funktionen des Tools liegen unter anderem in der Rechnungserstellung, Belegerkennung &-verwaltung sowie der Vermittlung von Finanzdaten an den Steuerberater oder das Finanzamt. Nach eigenen Angaben soll das Tool derzeit von mehr als 80.000 Kunden genutzt werden. Der Preis für das Paket “Rechnung” bezieht sich auf 7,90€ pro Monat, “Buchhaltung” kostet 15,90€ monatlich und “Warenwirtschaft” gibt es für 43,00€ im Monat. Außerdem lässt sich sevDesk mit verschiedenen, kostenpflichtigen Addons, wie z.B. “Mahnungsstufen” oder “Zeiterfassung”, erweiteren.

Lexoffice

Lexoffice ist die Cloud-Lösung von Lexware und vereint Rechnungen, Buchhaltung und Banking. Nutzer:innen können mit Lexoffice Rechnungen im Unternehmenskonformen Design schreiben, auch Serienrechnungen, Angebote oder Mahnungen erstellen oder Kundendaten verwalten. Das Tool bietet automatisch eine transparente Übersicht über alle Zahlungen und Geldeingänge, ermöglicht die Umsatzsteuer-Voranmeldung. Nutzer:innen können auch per ‚lexoffice App‘ auf die Funktionen zugreifen und per ‚lexoffice scan App‘ Belege erfassen. Alle in lexoffice gespeicherten Daten sind in einem nach DIN IS 9001 und DIN ISO 27001 TÜV-geprüften deutschen Rechenzentrum gespeichert. ‚Lexoffice Rechnung & Finanzen‘ liegt monatlich bei €7,90, ‚Lexoffice Buchhaltung & Berichte‘ bei € 16,90 monatlich und ‚Lexoffice Buchhaltung & Lohn‘ bei € 26,80 monatlich. Die Nutzung wird monatlich abgerechnet und es besteht keine Mindestlaufzeit.

GetMyInvoices.com

Die Funktion von GetMyInvoices ist schnell erklärt. Die Rechnungsmanagement-Software sammelt Rechnungen und andere Dokumente aus jeglichen Quellen an einem zentralen Ort. Diese lassen sich dann ganz einfach an den Steuerberater oder die Buchhaltungssoftware übertragen. Unternehmen sparen so viel Zeit durch ein automatisiertes Rechnungsmanagement. Viele Systeme wie Datev, FastBill & Co. lassen sich direkt integrieren, sodass die Übertragung auch automatisch erfolgen kann. Kleine Unternehmen mit zwei Nutzenden zahlen für GetMyInvoices elf Euro im Monat oder 95 Euro im Jahr. Weitere Pakete gibt es für 19, 25, 39 und 59 Euro pro Monat – je nach Anzahl der Nutzenden.

easybill

easybill ist eine cloud-basierte Software zum Schreiben von Angeboten, Lieferscheinen und Rechnungen. Insbesondere durch die intuitive Bedienbarkeit und die Rechnungsvorlagen mit allen Pflichtangaben können laut dem gleichnamigen Entwicklerunternehmen mit Sitz in Düsseldorf formal richtige Rechnungen in weniger als einer Minute erstellt werden. Die Sendung ist daraufhin wahlweise per Post, Fax oder E-Mail möglich. Als weitere Key-Benefits werden die Schnittstellen zum Import sowie Export und der kostenlose telefonische Support genannt. easybill gibt es in sieben Paketen zwischen null Euro und 99 Euro im Monat. Schnittstellen, eine Projektverwaltung mit Zeiterfassung, ein Import-Manager und Automatisierungen per API sind nur in den Plus- und Business-Paketen erhältlich. Darüber hinaus richtet sich die Preisgestaltung nach den monatlichen Verkäufen des Anwenderunternehmens.

Billbee

Billbee, 2015 gegründet, bietet mit seinem gleichnamigen Tool eine einfache und direkt einsatzbereite SaaS-Lösung für Multichannel-Händler:innen, Direct-to-Consumer- Brands und Amazon FBAler. Die cloudbasierte Software stellt diverse Anbindungen zu Marktplätzen, Shops, Versanddienstleistern & Co. bereit. Die Funktionen von Billbee umfassen die Auftragsabwicklung mit Erstellung der Auftragsdokumente, Zahlungsabgleich, Versand oder die Mailkommunikation mit Kunden. Weiterhin können Nutzer:innen ihren Artikel- und Lagerbestand zentral verwalten und abgleichen. Eine umfangreiche und flexible Automatisierung unterstützt bei der Steuerung von Workflows und Prozessen. Eigenen Angaben zufolge nutzen Billbee über 10.000 Händler monatlich. Der monatliche Preis des Self-Service Tools richtet sich nach der Anzahl der Bestellungen.

Sage 50 Cloud

Die Sage 50 Cloud, bzw. das gleichnamige Unternehmen dahinter aus Frankfurt am Main, nennt seine Buchhaltungs- und Warenwirtschafts-Software schlicht die digitale Komplettlösung. Man möchte Unternehmen damit nichts weniger als einen digitalen Buchhalter bereitstellen, der alle Möglichkeiten verschafft, die auch ein realer Profi bieten würde. Dementsprechend lassen sich mit der Sage 50 Cloud praktisch alle Prozesse in Sachen Angebote und Rechnungen sowie Buchhaltung bzw. Steuern teils automatisiert abwickeln. Dabei erfüllt die Sage 50 Cloud die Anforderungen von DSGVO, GoBD und PSD2. Die Lösung kann am Desktop und mobil verwendet werden – für einen schnellen Einstieg bietet man eine einfache Importfunktion von Daten aus der gegebenenfalls bestehenden Software. Die Sage 50 Cloud gibt es derzeit ab 19,90 Euro im Monat.

Papierkram

Papierkram bietet laut eigener Aussage digitale Finanzbuchhaltung für Selbstständige, kleine und mittlere Unternehmen. Im Fokus der Software stehen die Angebots- oder Rechnungserstellung, die Abwicklung von Einnahmenüberschussrechnungen (EÜR) sowie Umsatzsteuervoranmeldungen (UStVA), Projektzeiterfassung, die digitale Belegorganisation und CRM. Die Wiesbadener odacer finanzsoftware GmbH, die hinter Papierkram steht, setzt dabei auf Hosting in Deutschland, DSGVO-Konformität, 256-Bit-SSL-Verschlüsselung und insgesamt viel Sicherheit, die unter anderem TÜV- und GoBD-zertifiziert ist. Das System gibt es wahlweise kostenlos und in drei Bezahlpaketen – zwischen acht und 40 Euro monatlich. Letztere bieten unter anderem zusätzliche Zertifikate, Mahnwesen, erweiterte mobile Zeiterfassung, automatische Belegerkennung, ausgeweiteten Support und mehr.

Billomat

Die Buchhaltungs-Software Billomat lässt laut Aussage des gleichnamigen Entwicklerunternehmens mit Sitz in Nürnberg typischen Papierkram rund um Rechnungen, Steuern etc. digital automatisieren. Zielgruppe sind Unternehmensgründer:innen, Selbstständige, Kleinunternehmer:innen und alle anderen, die eine Digitalisierung ihrer Buchhaltung anstreben. Neben einer, wie Billomat selbst sagt, allumfassenden Buchhaltung bietet das System eine zentrale Stammdatenverwaltung (CRM und Inventar) sowie multiple Nutzerzugänge. Dabei kann Billomat auch am Smartphone oder Tablet unterwegs verwendet werden. Das Tool soll eine intuitive Bedienung ermöglichen - und Nutzer:innen bekommen bei jeglichen Fragen einen direkten Support. Interessenten:innen haben die Chance, Billomat 14 Tage kostenlos zu testen. Danach stehen drei Bezahlpakete zur Auswahl – von sechs bis 39 Euro im Monat – die sich im Wesentlichen in der Anzahl der zu bearbeitenden Dokumente, Nutzer und Vorlagen unterscheiden.

Buchhaltungsbutler

Buchhaltungsbutler bietet laut eigener Aussage eine einfache und effiziente Buchhaltung in der Cloud mit umfassendem Support. Das System soll Anwender:innen rund 12 Stunden Arbeitszeit im Monat sparen und wird – Buchhaltungsbutler zufolge – von mehr als 10.000 Kunden:innen genutzt. Belege sind im Buchhaltungsbutler aus verschiedenen Datenquellen zusammenzufassen, auslesbar und automatisch mit den Zahlungen zu verknüpfen. Das System bietet die Möglichkeit, Workflows individuell zu automatisieren. Weiterhin werden die umfangreichen Analytics und Dashboards als ein Key-Benefit von Buchhaltungsbutler genannt, mit dem Nutzer:innen Finanzzahlen und To-dos im Blick behalten bzw. unkompliziert an die richtigen Stellen übermitteln können. Das gleichnamige deutsche Unternehmen bietet Buchhaltungsbutler vom Standort Berlin zunächst in einer 14-tägigen Gratis-Testversion und dann in vier unterschiedlichen Paketen – von derzeit 11,95 bis 79,95 Euro - an.

FastBill

FastBill ist eine Rechnungstool mit Buchhaltungsfunktion. Bei FastBill gibt es drei Pakete zur Auswahl, die jeweils mit unterschiedlichen Funktionen einhergehen. Das Starter-Paket verfügt nur über die Grundfunktionen zur Rechnungserstellung und ist für ein Nutzer verfügbar Preis monatlich 9,99€. Das Pro-Paket bietet seinen Nutzern dann weitere Funktionen, wie das Kundencenter, eine DATEV-Übertragung und eine Belegerfassung über E-Mail. Dieses Paket kostet dann 29,99€ im Monat und hat Platz für 5 Nutzer. Das Premium-Paket kostet monatlich 59,00€ und bietet alle Funktionen rund um das Thema Buchhaltung an. Es gibt die vollständige Finanzbuchhaltung mit monatlichen Statusreports und einer Vorkontierung der Belege. Bei FastBill können sich Freelancer, Selbstständige und kleine Unternehmen, angepasst an seine Größe und Mitarbeiterzahl, ein geeignetes Rechnungsprogramm aussuchen, das die individuellen Anforderungen erfüllt.

Taxdoo

Taxdoo aus Hamburg ist nach eigenen Angaben ein digitaler One-Stop-Shop für automatisierte Steuererklärungen für die E-Commerce Branche. Über Schnittstellen zu Marktplätzen, Shopsystemen und ERP-Systemen können alle umsatzsteuerlich relevanten Transaktionsdaten automatisch gesammelt werden. Die Transaktionsdaten sollen automatisiert umsatzsteuerlich ausgewertet werden - zum Beispiel im Hinblick auf Lieferschwellen oder die Nutzung von Warenlagern im EU-Ausland. Außerdem können umsatzsteuerliche Meldungen im EU-Ausland eingereicht und automatisch in die Finanzbuchhaltung überführt werden.

Debitoor

Debitoor fokussiert als – wie es sich selber nennt – einfaches Rechnungsprogramm Freelancer:innen, Gründer:innen und Kleinunternehmer:innen. Das System soll im Einzelnen dabei unterstützen, professionelle Rechnungen zu schreiben, nötige Buchhaltung zu erledigen und den Überblick über die eigenen Finanzen zu behalten. Man setzt auf eine intuitive Bedienbarkeit. Das Schreiben und Versenden von Rechnungen ist am Desktop oder mobil möglich, der Rechnungsstatus kann jederzeit eingesehen werden und Debitoor informiert Nutzer:innen, sobald eine Rechnung beglichen ist. Neben diesen Funktionen bietet Debitoor eine Ausgabenerfassung sowie eine automatische Kategorisierung, einen Zahlungsabgleich durch Bankintegration und eine automatische Erkennung (OCR) der wichtigsten Daten importierter Belege. Darüber hinaus kann ein Steuerberater eingebunden werden. Der gleichnamige Berliner Entwickler stellt Debitoor in vier Paketen – zwischen vier und 24 Euro monatlich - bereit.

CANDIS

CANDIS bietet laut eigener Aussage eine deutliche Vereinfachung der Rechnungsfreigabeprozesse in vier einfachen Schritten und konnte damit bereits mehr als 10.000 Kunden:innen überzeugen. Ein übersichtliches Dashboard bietet schnell Einblick in wichtige Prozesse, Freigaben, Zahlungswege und Buchungen. Belege können einfach importiert und auf verschiedene Weisen organisiert bzw. freigegeben werden. Datenexport ist via DATEV-Schnittstelle möglich. Dabei werden sämtliche Vorgänge genauestens dokumentiert. Datensicherheit gemäß DSGVO ist laut dem 2015 gegründeten gleichnamigen Berliner Entwicklerunternehmen bei CANDIS absolut gegeben. Das System gibt es in der Cloud in vier unterschiedlichen Bundles, die sich hauptsächlich in den zu bearbeitenden Rechnungen, Nutzer:innen und Accounts unterscheiden. Die Angebote beginnen bei 199 Euro - einen konkreten Preis erhalten Interessent:innen auf Anfrage.

TAXMARO

Das Tool Payroll von TAXMARO kombiniert die Vorteile einer digitalen Mitarbeiterverwaltung mit professionellem Lohnabrechnungsservice. Neben der Nutzung der DSGVO-konformen Software erhalten Unternehmen auch Unterstützung durch die Lohnbuchhalter von TAXMARO. Nutzer:innen können über das Tool Mitarbeiter, Abwesenheitsanträge, Auslagen und Zeiterfassung verwalten. Individuelle Profile ermöglichen Arbeitgeber wie Arbeitnehmer den Zugriff auf Auswertungen und Daten der Gehaltsabrechnung. Buchungsdaten werden automatisiert an die Finanzbuchhaltung weitergegeben.

Reviso

Reviso fokussiert als Buchhaltungs- und elektronische Rechnungs-Software vorwiegend KMU. Für entsprechende Unternehmen bietet man in der Cloud eine maßgeschneiderte Lösung, die einfach und intuitiv nutzbar sein soll. Die zentralen Vorteile von Reviso liegen laut Entwickleraussage in einer damit möglichen überaus effizienten Kosten- und Ertragskontrolle, einem umfassenden Rechnungs-Management sowie spezifischen Tracking- und Reporting-Funktionen. Das gleichnamige Berliner Unternehmen hinter Reviso bietet die Software als kostenlose Testversion und in drei Bezahlvarianten – von derzeit 15 bis 39 Euro - an. Diese unterscheiden sich im Wesentlichen in der Anzahl der zu bearbeitenden Buchungen. Bestandsverwaltung, Projektverwaltung und zusätzliche Benutzer:innen kosten aktuell zwischen 5 und 9,90 Euro extra.

WISO Mein Büro

WISO Mein Büro möchte eine Büro-Software für Unternehmen aller Größen sein. Laut dem Entwicklerunternehmen Buhl Data Service GmbH aus Neunkirchen, Deutschland, ermöglicht die Lösung die Planung, Steuerung und Kontrolle aller Business-Aktivitäten und eine erhebliche Effizienzsteigerung des Arbeitsalltags. Dafür bietet WISO Mein Büro zentral zahlreiche Features in puncto Rechnungen, Belege und Finanzen. Weiterhin sind Automatisierungen vorzunehmen, es gibt spezifische E-Commerce-Features, Daten-Management, die Möglichkeit des Exports von Informationen für den Steuerberater, eine Mobilunterstützung und mehr. Interessenten:innen können WISO Mein Büro kostenlos testen und in vier Paketen, deren Preise sich vor allem nach dem jährlichen Umsatz richten, zwischen derzeit 6 und 36 Euro bzw. individuell auf Anfrage kaufen. Alternativ zur Cloud-Variante steht eine lokal installierbare Software bereit.

Vertex

Vertex ist laut eigener Aussage eine auf Skalierbarkeit ausgerichtete Software zur Bearbeitung zentraler Steuerbelange. Man spricht beim gleichnamigen global orientierten Entwicklerunternehmen von derzeit mehr als 4.000 zufriedenen Anwender:innen in mehr als 130 Ländern, die von einer über 40-jährigen Erfahrung in der Technologisierung von Steuerangelegenheiten profitieren. Kunden:innen soll ein effizientes und rechtssicheres Steuer-Management ermöglicht werden. Dafür bietet Vertex spezifische Features in Steuerermittlung, Datenorganisation, Compliance und Berichte sowie Dokumentenverwaltung. Das System ist - unter anderem durch zahlreiche Schnittstellen – sehr flexibel. Man kann es den eigenen Anforderungen entsprechend konfigurieren und über die Cloud sowie on-premise beziehen. Preise gibt es auf Anfrage.

Freshbooks

Freshbooks fokussiert als Buchhaltungs-Software laut eigener Aussage Freelancer:innen, Einzelunternehmer:innen, Betriebe mit Angestellten und Unternehmen mit vielen externen Partnern. Um jenen mehr Zeit für ihr Kerngeschäft, ihre Teams und ihre Kunden:innen zu verschaffen, bietet man als zentrale Features ein umfangreiches Rechnungs-, Ausgaben- und diesbezügliches Projekt-Management. Außerdem ist eine einfache Reporting-Funktion integriert, es werden Schnittstellen zu mehr als 100 Apps bereitgestellt und Freshbooks ist dabei vollkommen mobilfähig. Die Idee zu Freshbooks hatte der Gründer der gleichnamigen Firma bereits 2003. Über die Jahre wurde das System immer weiter optimiert und kann heute laut Unternehmensaussage einen Nutzer:innen-Stamm von mehr als 24 Millionen Professionals vorweisen. Freshbooks wird aktuell in drei Standardpaketen zwischen 4,50 und 15 US-Dollar sowie individuell angeboten.

Collmex

Collmex ist laut dem gleichnamigen Entwicklerunternehmen aus Saarbrücken tausendfach bewährt – man spricht von mehr als 10.000 Nutzer:innen. Das Rechnungs- bzw. Buchhaltungs- und Projekt-Management- sowie Warenwirtschaftssystem kann für unterschiedliche Anforderungen und in zahlreichen Bundles verwendet werden. Das Komplettpaket deckt im Wesentlichen die Bereiche Verkauf, Projekte, Warenwirtschaft und Buchhaltung ab. Es bietet unter anderem Funktionen für die Angebots- und Rechnungsorganisation, CRM, E-Commerce, zur Verwaltung von internen Projekten und Kundenprojekten, Lieferungs-, Inventur- und Lager-Management, EÜRs (Einnahme Überschuss Rechnung) und Bilanzierungen, Mahnwesen sowie Mobilfähigkeit, Support, diverse wichtige Schnittstellen und vieles mehr. Dabei ist die Tool-Sammlung je nach Abstimmung ab null Euro und bis zu 34,95 Euro erhältlich.

GESCHRIEBEN VON
Andreas Schmunk
SEO Manager bei
OMR

Mehr über Buchhaltung Software & Tools im Vergleich

Was ist Buchhaltung?

Buchhaltung bezeichnet die Abteilung in einem Unternehmen, die für die Buchführung verantwortlich ist. Oft wird auch der deutlich weitere Begriff Rechnungswesen verwendet, um Buchhaltung zu beschreiben. Mitarbeiter:innen dieses Unternehmensbereiches werden als Buchhalter:innen bezeichnet.

9 Teilbereiche der Buchhaltung

Bei großen Unternehmen ist die Buchhaltung häufig in verschiedene Teilbereiche aufgegliedert:

  • Finanzbuchhaltung

  • Debitorenbuchhaltung

  • Kreditorenbuchhaltung

  • Anlagenbuchhaltung

  • Lohnbuchhaltung

  • Kosten- und Leistungsrechnung

  • Lager- und Mengenbuchhaltung

  • Energiebuchhaltung

  • Kameralistik (in staatlichen Organisationen)

Was ist der Unterschied zwischen Buchhaltung und Buchführung?

Auch wenn die Begriffe Buchhaltung und Buchführung umgangssprachlich als Synonyme verwendet werden, haben sie als betriebswirtschaftliche Termini unterschiedliche Bedeutungen. Während Buchhaltung die Abteilung in einem Unternehmen meint, die die Verantwortung für die Buchführung trägt, beschreibt Buchführung nur die Methodik oder Tätigkeit.

Die Buchhaltung verantwortet, analysiert und dokumentiert alle Vorgänge, die die Vermögenswerte eines Unternehmens betreffen. Dazu gehören Fixkosten und variable Kosten wie beispielsweise Einnahmen und Umsatzerlöse, Materialaufwendungen, Abschreibungen, Mietausgaben, Kredite sowie Löhne und Gehälter.

Die Buchführung hingegen beschreibt die Aufzeichnung aller Geschäftsvorgänge eines Unternehmens mithilfe von Belegen. Die Sortierung der Belege, muss lückenlos erfolgen sowie zeitlich und sachlich geordnet sein. Durch eine saubere Buchführung können so alle Zahlen einer Unternehmung abgebildet werden, weshalb sie sowohl als wichtige Informationsquelle für Unternehmer:innen dient, als auch die gesetzlichen Anforderungen von Behörden erfüllt. Heutzutage wird meist das System der doppelten Buchführung eingesetzt, welches im Mittelalter entwickelt und seitdem kaum verändert wurde.

Wieso ist Buchhaltung bzw. Buchführung für Unternehmen wichtig?

Eine saubere Buchhaltung (und Buchführung) ist für selbständige Unternehmer:innen, kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und große Unternehmen zentral. Die über das Jahr gesammelten Belege müssen nämlich am Ende des Jahres mit der Steuererklärung beim Finanzamt eingereicht werden.

Grundsätzlich sind alle Kaufleute verpflichtet Ihre Geschäftsvorfälle systematisch zu dokumentieren. Während Einzelunternehmer:innen zu einer einfachen Buchführung angehalten sind, müssen Unternehmer:innen ab mehr als 600.000 Euro Umsatz in zwei aufeinanderfolgenden Jahren oder mehr als 60.000 Euro Gewinn pro Jahr eine doppelte Buchführung betreiben.

Neben der Verpflichtung zur Buchführung, bietet die Buchhaltung einige Vorteile. So haben Unternehmer:innen bzw. die Buchhaltungsabteilung immer alle Zahlen im Blick, was essentiell ist, um sicherzustellen, dass das Unternehmen über genügend finanzielle Ressourcen verfügt. Zusätzlich unterstützt die Buchhaltung bei der Erstellung von Dokumenten für Stakeholder wie Mitarbeiter:innen, Investoren, Kundinnen und Kunden sowie Lieferanten.

Buchhaltungssoftware-Vergleich auf OMR Reviews

Die passenden Buchhaltungssoftware zu finden, ist gar nicht so leicht. Denn es gibt nicht nur eine große Anzahl an Anbietern, sondern auch große Unterschiede hinsichtlich der Preisgestaltung und des Funktionsumpfangs.

Welche Buchhaltungssoftware für Euer Unternehmen in Frage kommt, hängt daher stark von Eurer Unternehmensgröße und Eurem Budget und den von Euch benötigten Funktionen ab. Während sich einfache und günstigere Softwares meist auf die Finanzbuchhaltung beschränken, sind manche Softwares wahre Alleskönner und enthalten Funktionen wie Projekt Management, CRM oder Lagerverwaltung.

Ein ausgiebiger Vergleich der Buchhaltungssoftwares ist daher für Euch unabdingbar. Auf OMR Reviews könnt Ihr mithilfe der Erfahrungen und Reviews der Nutzer:innen aus der OMR Community abwägen, welche Software auf Eure Bedürfnisse zugeschnitten ist und Euch darauf basierend entscheiden.

Was ist Buchhaltungsoftware?

Einen Buchhaltungssoftware unterstützt Anwender:innen bei Buchhaltungsprozessen. Meist werden Buchhaltungsprogramme in Unternehmen eingesetzt, aber auch Freiberufler:innen und Einzelunternehmer:innen greifen auf Buchhaltungssoftwares zurück. Buchhaltungssoftware ermöglicht es die Buchhaltung mit all Ihren Teilbereichen zu digitalisieren, was viele Vorteile wie eine Kosten- und Zeitersparnis mit sich bringen kann.

Wichtigste Funktionen von Buchhaltungssoftware

  • Belegerfassung

  • Rechnungswesen (Erstellen von Rechnungen und Mahnungen)

  • Kostenvoranschläge, Angebote und Lieferscheine erstellen

  • Gutschriften schreiben

  • Betriebswirtschaftliche Auswertungen (BWA) erstellen

  • Gewinn- und Verlustrechnungen (GuV) erstellen

  • Jahresabschluss erstellen

  • Bilanz erstellen

  • Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR) erstellen

  • Kassenbuch

  • Onlinebanking Anbindung für automatische Updates von Bankumsätzen

  • Automatische Rechnungserkennung mit einer Artificial Intelligence (AI)

  • Elster-Schnittstelle zur Umsatzsteuervoranmeldung

  • Cloud-Import von Rechnungen

  • Postschnittstelle für Dokumentenversand

  • Integriertes CRM-System zur Kundenverwaltung

  • automatischer Mahnversand

  • Auftragsübersicht

  • Inventarverwaltung

  • Unternehmenszahlen im Dashboard einsehen

  • Erstellen von Berichten und Reportings

  • Mobile App für mobilen Zugriff vom Smartphone oder Tablet

Vorteile von Buchhaltungssoftware

Die Nutzung einer Buchhaltungssoftware kann gegenüber der händischen Buchhaltung, sowohl in kleinen als auch in mittleren und großen Unternehmen, einige Vorteile mit sich bringen: Die Software ermöglicht es nämlich nicht nur Zeit und Aufwand zu sparen, sondern hilft dabei Fehler und Versäumnisse aufzudecken. Buchhaltungsprogramme bieten beispielsweise Prüfroutinen, mit denen Angaben geprüft, fehlende Informationen ergänzt und Fehler vermieden werden können. Regelmäßige Updates der Softwares garantieren, dass sie rechtlich immer auf dem neuesten Stand sind. Die wichtigsten Vorteile von Buchhaltungssoftwares auf einen Blick sind:

  • Übersichtlichere Buchhaltung durch Digitalisierung aller Prozesse

  • Einfacher und schneller Zugriff auf digitalisierte Belege

  • Zeitersparnis und Minimierung von Suchkosten durch Suchfunktion zum Auffinden von Belegen im Archiv

  • Händisches Sortieren von Belegen entfällt

  • Papier-, Drucker-, Ordner- und Lagerraumkosten können eingespart werden

  • Transparente und einfache Zusammenarbeit mit externen Stakeholdern wie Steuerberatern, Buchhaltern oder Lieferanten

  • Reduzierung von Fehlerquellen

  • Einsparung von Personalkosten

  • Digitale Versand von Daten & Dokumenten führt zu Kosteneinsparungen (z. B. Porto)

  • Schutz der Daten vor Wasser- und Brandschäden oder Diebstahl

  • Sicherer Datentransfer in Echtzeit

Welche Arten von Buchhaltungssoftware gibt es?

Buchhaltungsprogramme können Kleinunternehmer:innen bis hin zu Konzernen bei der Buchhaltung unterstützen. Lediglich welche Softwares und die Art und Weise wie sie eingesetzt werden unterscheidet sich je nach Unternehmensgröße stark. Wie bereits beschrieben können Buchhaltungssoftwares echte All-In-One-Tools sein und auch Bereiche wie das Projekt Management oder das Lager Management abbilden. Spezialisierte Softwares hingegen, sind häufig ausschließlich auf die Finanzbuchhaltung ausgelegt.

On-Premise Buchhaltungssoftware

Hinzu kommt, dass Buchhaltungssoftware-Anbieter Ihre Softwares in unterschiedlichen Formaten bereitstellen. Manche Buchhaltungsprogramme können ganz klassisch einmalig gekauft werden und mittels Download on-premise, also auf dem eigenen Computer, installiert und verwendet werden.

Cloudbasierte Buchhaltungssoftware

Andere Anbieter stellen ihre Buchhaltungssoftwares online als Software-as-a-Service-Lösung (SaaS) zur Verfügung. Das bedeutet, dass die Software in der Cloud läuft. Das hat den Vorteil, dass jede Person mit Zugang von jedem Gerät auf das Buchhaltungsprogramm zugreifen kann, sofern ein aktueller Internetbrowser installiert ist und ein Internetzugang zur Verfügung steht

Mobile Applikationen

Einige Anbieter haben zusätzlich Apps für Smartphones und Tablets entwickelt, sodass von überall auf die Buchhaltungssoftware zugegriffen werden kann.

Welche Buchhaltungssoftwares gibt es?

Das sind einige bekannte Anbieter von Buchhaltungssoftware:

Weitere Softwares zur Buchführung findet Ihr in unserer Buchhaltungssoftware-Kategorie auf OMR Reviews.

Was kostet eine Buchhaltungssoftware?

Günstige cloudbasierte Buchhaltungssoftwares beginnen bereits ab einem Preis von etwa 10 Euro pro Monat. Für mittelpreisige Softwares werden zwischen 15-30 Euro pro Monat fällig. Für Enterprise-Lösungen, die in mittleren bis großen Unternehmen eingesetzt werden und werden häufig monatliche Gebühren in Höhe von mehreren Hundert bzw. mehreren Tausend Euro berechnet.

Kostenlose Buchhaltungssoftware

Es gibt auch einige kostenlose Buchhaltungssoftwares, wie MonKey Office, Taxpool Buchhalter Mini oder GnuCash, die die Grundfunktionen für die Buchhaltung enthalten. Diese können sich aber höchstens für Kleinstunternehmen lohnen, da sie sehr stark eingeschränkte Funktionen im Vergleich zu kostenpflichtigen Softwares bieten.