Local-Marketing-Software im Vergleich


Local Marketing Detailseiten
Kostenlose Local Marketing Software
Ähnliche Kategorien
Mobile Marketing
Local SEO
Filter anzeigen
Filtern (30 Produkte)
Bewertung
Marktsegment
Logo
Localyzer
4,5
(2 Bewertungen)
Keine Preisinformationen

Logo
Butlerapp
4,6
(5 Bewertungen)
Preis: Ab 49,00 € / Monat

Logo
Adplorer
4,0
(2 Bewertungen)
Keine Preisinformationen

Logo
Semrush
4,2
(160 Bewertungen)
Preis: Ab 119,95 $ / Monat

Leistung & Zuverlässigkeit

Sessions

plus 13 weitere

Logo
Partoo
5,0
(2 Bewertungen)
Keine Preisinformationen
Logo
IONOS Online Marketing
3,5
(2 Bewertungen)
Keine Preisinformationen

Logo
IONOS Hosting & Cloud
4,0
(24 Bewertungen)
Preis: Ab 5,00 € / Monat

Logo
IONOS by 1&1 Domain
4,4
(16 Bewertungen)
Preis: Ab 0,08 € / Monat

Logo
LocalUp Center
4,7
(3 Bewertungen)
Keine Preisinformationen

Logo
Soci
4,0
(1 Bewertungen)
Keine Preisinformationen

Logo
LocaFox
4,0
(1 Bewertungen)
Preis: Auf Anfrage

Logo
alphin App
Keine Preisinformationen

Logo
Synup
Keine Preisinformationen

Logo
marcapo
Keine Preisinformationen

Logo
Treatwell
Keine Preisinformationen

Logo
Brand Base
Preis: Auf Anfrage

Logo
Local Marketing Plattform
Preis: Individuelles Angebot

Logo
reputation+
Keine Preisinformationen

Logo
Crystallize
Preis: Ab 0,00 €

Logo
axregio connect
Keine Preisinformationen

Mehr über Local Marketing Software & Tools im Vergleich

Local-Marketing-Software-Definition: Was ist Lokal-Marketing-Software?

Local-Marketing bezieht sich auf Aktivitäten der Kundengewinnung und -bindung, die speziell für ein kleineres geografisches Gebiet abgestimmt sind. Entsprechende Maßnahmen können zwei Grundausrichtungen haben:

  1. Ein hiesiges Unternehmen berücksichtigt lediglich eine bestimmte Region um den Betriebssitz herum und die Voraussetzungen betreffender Kundschaft.
  2. Vor allem größere, überregionale Konzerne legen ihr Marketing auf mehrere für ihr Geschäft relevante Regionen mit unterschiedlichen Anforderungen der jeweiligen Zielgruppen aus.

Eine lokale Marketing-Plattform bietet Firmen dabei (idealerweise) alle Tools, die sie für die Planung, Umsetzung und langfristige Organisation ihrer Maßnahmen benötigen. Manchmal werden überdies zusätzliche Services für die Aufstellung von Strategien und Mitarbeiterschulungen angeboten. Diese Features helfen Marken, ihren Umsatz an lokalen Kontaktpunkten zu steigern, indem sie ihre Botschaften über viele Kanäle hinweg verbreiten sowie auf lange Sicht optimieren lassen.

Mit spezifischen Tools für lokales Marketing können Betriebe unter anderem standortbezogene Kampagnen und Taktiken herausbilden. Weiterhin helfen sie dabei, im regionalen Rahmen Branchenverzeichnisse zu verwalten, Content zu kreieren, SEO durchzuführen, Social-Media-Marketing sowie Werbung in sozialen Medien zu nutzen, Display-Anzeigen aufzusetzen und sämtliche Anstrengungen zu tracken.

Das Kernziel von Lokal-Marketing-Software ist es, (mögliche) Kund*innen perfekt zu erreichen, wenn jene nach einem dem eigenen Business entsprechenden Geschäft in ihrer Nähe suchen.

Weshalb sollten Unternehmen ein Tool für lokales Marketing einsetzen?

Der Suchmaschinenprimus Google verzeichnet heute zu rund 50 Prozent Suchanfragen, die sich auf die nähere Umgebung der jeweiligen Nutzer*innen beziehen – Tendenz steigend. In anderen digitalen Kanälen, wie beispielsweise Social-Media, sind ähnliche Entwicklungen zu beobachten. Das bedeutet natürlich eine erhöhte Relevanz für viele Unternehmen, sich in ihrer Region um eine optimale Online-Präsenz zu kümmern.

Aber nicht nur im Netz, sondern auch generell wird trotz der zunehmenden Globalisierung (oder teils gerade deswegen) verstärkt auf die Inanspruchnahme hiesiger Angebote gesetzt. Somit kann die strategische Gewinnung und Bindung lokaler Kund*innen erhebliche Vorteile für viele Betriebe bedeuten.

Local-Marketing ist also sowohl im digitalen Raum als auch in der realen Welt überaus geschäftswichtig. Um die (potenziellen) lokalen Kund*innen zweckmäßig zu erreichen, gilt es deren Kanalvorlieben und angebotsbezogenen Bedarfe im Marketing möglichst genau anzunehmen. Schließlich sollten – je nach Kundenvoraussetzung - entsprechend vielseitige Kampagnen per Suchmaschinen, Social-Media, Newsletter, aber ebenso über analoge Medien, wie Flyer oder Zeitungsanzeigen, gefahren werden.

Grundsätzlich müssen Firmen für ein hinreichendes bzw. langfristig konkurrenzfähiges lokales Marketing heute sehr viel mehr berücksichtigen als noch vor zehn oder gar 20 Jahren. Insbesondere die immer stärkere Überschneidung analoger und digitaler Marketing- sowie Sales-Kanäle mit ihren enormen Potenzialen führt dazu, dass ein manuelles, nicht technologisch gestütztes Vorgehen kaum mehr möglich ist.

Viele Businesses haben jedoch das Problem, dass herkömmliche Marketing-Tools die Anforderungen des Local-Marketings nicht präzise genug bedienen können. Die Ergebnisse der damit gestützten Maßnahmen bleiben dann oft weit hinter den Möglichkeiten.

Eine genau auf den Unternehmenskontext abgestimmte Local-Marketing-Software bietet effektiv Abhilfe: Sie unterstützt Verantwortliche bei den zentralen To-dos für die Kundengewinnung sowie –bindung auf regionaler Ebene und kann einige Prozesse sogar automatisieren.

Davon profitieren kleinere, vorwiegend lokal agierende Unternehmen. Tatsächlich sind entsprechende Lösungen für überregional und international tätige Firmen aber besonders interessant. Dadurch, dass sich mithilfe von spezifischer Local-Marketing-Software auch mehrere unterschiedliche regionale Märkte ansteuern lassen, können sich Marken nämlich starke Wettbewerbsvorteile gegenüber ihrer Konkurrenz sichern. Denn je genauer die Bedarfe der Zielkund*innen im Marketing angesprochen werden, desto positiver reagieren jene auf die Maßnahmen. Hier bieten sich sehr vielfältige regionsabhängige Differenzierungsoptionen, die vielleicht von den meisten Mitbewerber*innen (noch) nicht berücksichtigt werden.

Wie funktioniert Local-Marketing-Software?

Die Funktionsweisen von Programmen für lokales Marketing hängen natürlich im Wesentlichen davon ab, welche Features sie mitbringen. Die nachfolgenden Komponenten und betreffenden Prozesse sind typisch.

  • Local-Listing-Tools: Die Grundlage für erfolgreiches lokales Marketing sind saubere Daten und korrekte Einträge in lokalen Branchenverzeichnissen - einschließlich Betriebsname, Adresse, Telefonnummer, Fotos und Geschäftszeiten. Die Korrektheit und die Konsistenz der Informationen ist entscheidend für eine perfekte lokale Auffindbarkeit. Lokale-Marketing-Software bringt häufig spezifische Tools mit, um Präsenzen in entsprechenden Verzeichnissen zu organisieren.

  • Lokale SEO: Die Lokale Suchmaschinenoptimierung und Branchenverzeichnisse (insbesondere Google My Business) sind eng miteinander verknüpft. Denn Suchmaschinen beziehen einen großen Anteil lokaler Suchdaten aus diesen Katalogen. Local-Marketing-Software unterstützt ihre Nutzer*innen darüber hinaus bei der regionsbezogenen Einbindung von Keywords, Verlinkungen, idealen Strukturierungen und mehr.

  • Lokale Landingpages: Wenn es mehrere Markenstandorte gibt, sollte jeder zumindest eine eigene, responsiv gestaltete Landingpage haben. Diese umfasst dann lokale Informationen für (potenzielle) Kund*innen und Suchmaschinen. Local-Marketing-Lösungen können Tools mitbringen, die derartige Seiten perfekt gestalten lassen.

  • Reputationsmanagement: Hiesige Online-Bewertungen sind ein wichtiger Bestandteil des lokalen Marketings. Sie können zum einen, die regionale SEO positiv beeinflussen. Zum anderen zeigen sie aber auch echte Erfahrungen von Kund*innen aus dem näheren Umfeld, die wahrscheinlich ziemlich gleiche Probleme oder Wünsche mit den Angeboten des jeweiligen Unternehmens bearbeitet haben. Diese Nähe und der mögliche direkte Bezug können stark überzeugend wirken.

  • Digital-Advertising: Local-Marketing-Software bringt mitunter Werkzeuge mit, die Anzeigen in Suchmaschinen sowie sozialen Medien planen und schalten lassen. Diese Ads sind dann genau auf Städte, Postleitzahlen oder andere regionale Voraussetzungen abstimmbar. So erscheinen lokale Angebote sicher und prominent in betreffenden Kanälen.

  • Kundenbeziehungsmanagement (CRM): CRM-Funktionen ermöglichen es Unternehmen, zentrale Daten regionaler Kund*innen sowie Kundeninteraktionen aufzuzeichnen und zu verfolgen - einschließlich Kontaktprotokollen und Kaufhistorien. In Verbindung mit einer E-Mail-Marketing-Software können dann automatisierte Nachrichten und personalisierte Empfehlungen ausgespielt werden. Durch eine entsprechend umfassende und zuvorkommende Betreuung ist es möglich, die Bindung zu den hiesigen Abnehmer*innen erheblich zu stärken.

  • Integration sozialer Medien: Mit Social-Media-Tools können Unternehmen entsprechende Kanäle und das Marketing in diesen von einer zentralen Stelle aus verwalten. Zu den möglichen Features zählen das Erstellen von Kampagnen, Analysen, und Konversationsmarketing-Tools. Soziale Medien zählen heute zu den Hauptkontaktpunkten mit regional agierenden Betrieben.

  • Tools zur Erstellung von Inhalten: Manche Lokal-Marketing-Programme haben Funktionen an Bord, mit denen Unternehmen vorteilhaft gestaltete Inhalten, wie Blogposts und Newsletter, für regionale Empfänger*innen aufsetzen können.

  • Standortbezogene Einblicke: Spezielle Analytics-Funktionen bieten Unternehmen Zugang zu Echtzeit-Informationen über das Verhalten ihrer Kund*innen an bestimmten Standorten. Sie helfen Verantwortlichen, zu verstehen, wie diese Personen dort mit ihren Angeboten interagieren. Schließlich können anhand der Daten bessere Entscheidungen darüber getroffen werden, wo spezifische Ressourcen zu investieren sind.

  • Analysen und Berichte: Berichts- und Analysefunktionen, die in Local-Marketing-Software integriert sind, bieten Unterstützung bei der Überwachung von entsprechenden Kampagnen. So können Verantwortliche erkennen, welche Strategien am besten funktionieren (bzw. welche nicht) und ihre Bemühungen anhand der Fakten zielgenau optimieren.

Welche Vor- und Nachteile bieten Local-Marketing-Tools?

Der allumspannende Vorteil von Local-Marketing-Software ist die damit gegebene Möglichkeit, eine umfassende, höchst effiziente Kundengewinnung und –bindung auf regionaler Ebene zu betreiben. Mit diesem Benefit gehen noch viele weitere starke Vorzüge einher, die im Folgenden zusammengefasst sind:

  • Zentralisierte Daten: Lokale-Marketing-Software ermöglicht es Unternehmen, alle für entsprechende Maßnahmen relevanten Daten an einem zentralen Ort zu speichern. So lassen sich Kundenverhalten, Verkaufszahlen, Marketing-Kampagnen und vieles mehr leicht verwalten bzw. zweckmäßig nutzen.

  • Automatisierung: Mit lokaler Marketing-Software können Verantwortliche viele wiederkehrende Aufgaben automatisieren, die typischerweise mit der lokalen Kundengewinnung und -bindung verbunden sind. So sind beispielsweise mit wenigen Mausklicks automatisierte E-Mail-Kampagnen oder Social-Media-Ads einzurichten. Darüber hinaus bieten einige Lösungen die Automatisierung spezieller Prozesse der Lead-Generierung, der Kundensegmentierung und der Verfolgung von Leistungskennzahlen.

  • Kosteneffektivität: Tools für lokales Marketing sind in der Regel zu einem erschwinglichen Preis erhältlich und passen damit in die meisten Budgets. Häufig kann Local-Marketing-Software kostenlos getestet werden. Auf diese Weise können Unternehmen mit allen möglichen Budgets die Vorteile leistungsstarker lokaler Marketing-Tools nutzen.

  • Flexibilität: Viele Softwares für lokales Marketing sind heute cloud-basiert und somit über praktisch jedes internetfähige Gerät oder spezifische (mobile) Apps nutzbar. So können die Teammitglieder jederzeit und von jedem Ort aus auf spezifische Daten oder Funktionen zugreifen.

  • Skalierbarkeit: Lokale Marketing-Software ermöglicht Unternehmen in aller Regel, das jeweilige Paket – je nach Bedarf - zu erweitern oder einzuschränken, wenn sich ihre Anforderungen ändern. Somit kann stets von einer optimalen Performance profitiert werden.

  • *Kund/innen verstehen: Mit Local-Marketing-Software können Unternehmen ihre Zielgruppen nach Standort, Altersgruppe, Geschlecht, Einkommensniveau, Interessen/Hobbys etc. kategorisieren und analysieren. Per Tracking und Reports bekommen Verantwortliche dann sehr differenzierte Einblicke in das Kundenverhalten. Das wiederum hilft bei Entwicklung künftiger Kampagnen oder Strategien.

Bei all diesen wirklich gewichtigen Vorteilen gibt es tatsächlich auch einige Nachteile. Wobei es sich weniger um echte Defizite der Local-Marketing-Software-Anbieter und mehr um Schwierigkeiten bei der letztendlichen Nutzung handelt. Diese sind durch eine gute Vorbereitung praktisch auszuschließen.

  • Keine strategische Basis: Eine Local-Marketing-Software ersetzt niemals eine gute Strategie für lokales Marketing! Das heißt, selbst die beste Lösung kann (wenn entsprechende zusätzliche Planungsservices vorhanden sind) höchstens zu einem gewissen Teil dazu beitragen, dass das Marketing auf Basis der richtigen Taktiken erfolgt. Nicht wenige Verantwortliche übersehen das Must-have einer Strategie, die zum Unternehmenskontext passt, oder unterschätzen den Aufwand deren Erstellung. Ohne das richtige strategische Fundament kann selbst die beste Software für lokales Marketing nicht ihr volles Potenzial entfalten und es wird wahrscheinlich viel Geld verschwendet.

  • Funktionsüberfluss: Local-Marketing-Software kann sehr viele Features mitbringen, die - jedes für sich - einen großen Nutzen haben. Allerdings benötigen nicht alle Unternehmen für ihr lokales Marketing sämtliche gegebenen Möglichkeiten. Tatsächlich kann eine zu üppig ausgestattete Lösung, die diverse Funktionen umfasst, die gar nicht zum Einsatz kommen, die Effizienz und Effektivität sogar massiv einschränken. Schuld sind zu komplexe Prozesse und zu hohe Kosten. Bedauerlicherweise verfolgen nicht wenige Verantwortliche in puncto Funktionsumfang den Grundsatz „viel hilft viel“ und schwächen damit ihr Marketing-Potenzial. Es gilt bei der Auswahl eines entsprechenden Tools sehr differenziert zu erfassen, was gebraucht wird und was eher nicht.

Wie wählt man das passende Programm für regionales Marketing aus dem Local-Marketing-Software-Vergleich?

Im Vergleich der Programme für lokales Marketing sind Lösungen für alle Unternehmenskontexte zu finden. Das große Angebot macht die Recherche leider nicht einfacher. Für ein zweckmäßiges Vorgehen sollten Verantwortliche ihre Optionen einschränken. Dabei gilt es, primär die nachfolgenden Faktoren zu berücksichtigen.

Marktüberblick Kaufinteressierte sollten damit beginnen, sich einen Überblick der verschiedenen Software-Optionen für das lokale Marketing zu verschaffen. So kann am besten herausgefunden werden, welche Funktionen generell möglich sind und wie diese für das eigene Unternehmen wahrscheinlich Nutzen bringen.

Optimalerweise wird eine Vergleichstabelle erstellt, in der die interessantesten Features von jedem Tool eingetragen werden. So entsteht eine Übersicht der Elemente, die besonders wichtig sind. Im Zuge dessen stellt sich relativ schnell heraus, welche Typen von Software für die jeweiligen Bedarfe infrage kommen.

Marketing-Kanäle Für eine gute Effizienz sollten die benötigten Marketing-Kanäle klar bestimmt werden. Es gilt herauszustellen, welche Channels für die eigenen lokalen Kund:*innen von Bedeutung sind. Anhand dieser Insights wird die Local-Marketing-Software dann weiter auf die eigenen Bedarfe abgestimmt.

Das für die jeweiligen Zwecke beste Tool liefert natürlich alle benötigten Marketing-Kanäle und betreffende –Formen „aus einer Hand“. So kann verhindert werden, dass Mitarbeiter*innen viele verschiedene Plattformen nutzen müssen, was mit mehr Arbeitsaufwand und einer erhöhten Fehleranfälligkeit verbunden wäre.

Flexibilität In vielen Fällen ist es sinnvoll auf ein Local-Marketing-System zu setzen, dass modular aufgebaut und flexibel anpassbar ist. Local-Listings, Social-Media, SEO, Digital-Advertising, Unterstützung für analoges Marketing etc. sind idealerweise nach Bedarf „an- und abzuschalten“.

So ist es möglich, die Lösung auch in Zukunft bzw. bei sich ändernden Anforderungen, um weitere Marketing-Bereiche zu erweitern oder einzuschränken. Das gewährleistet ein langfristig effizientes Vorgehen.

Testversion Idealerweise wird Local-Marketing-Software kostenlos angeboten – zumindest für einen gewissen Testzeitraum.

Dann können Nutzer*innen die jeweilige Lösung ausprobieren, um ein besseres Gefühl dafür zu bekommen, wie gut sie ihren Anforderungen entspricht, bevor eine Vollversion angeschafft wird.

Support Vor dem Kauf einer Local-Marketing-Software sollten sich Verantwortliche genau über den Kundendienst und die Support-Optionen informieren.

Ein zuverlässiger Anbieter ist in der Lage, schnell alle Fragen zu beantworten oder Probleme effektiv zu lösen. So wird Unternehmen eine wirkungsstarke und ausfallsichere Nutzung geboten. Dabei gilt es natürlich auch auf die bevorzugten Kommunikationsmittel Acht zu geben.

Was kosten Lokal-Marketing-Tools?

Die Preise von Local-Marketing-Software ergeben sich aus unterschiedlichen Faktoren. Software-as-a-Service-Plattformen (SaaS) nutzen häufig abonnementbasierte Preispläne mit monatlichen oder jährlichen Zahlungsintervallen. Hier spielt zentral der Funktionsumfang eine kostenentscheidende Rolle. Weiterhin wird nach der Anzahl der Benutzer*innen, die Zugang zur Plattform haben, oder auch nach dem Umfang der Nutzung (Anzahl der gesendeten E-Mails, Advertising-Auslastung etc.) differenziert. 

Manche Lokal-Marketing-Plattform steht free bzw. als Freeware zur Verfügung. Dann sind die Funktionen jedoch normalerweise stark eingeschränkt. Gut ausgestattete Tools mit Listing-Anwendungen und Social-Media-Komponenten gibt es schon für um die 20 Euro. Sind Features für Text-Marketing, E-Mail-Marketing und/oder Geofencing-Werbemöglichkeiten an Bord, gehen die Preise schnell über die 100 Euro.

Lösungen für spezifisches Marketing in mehreren Regionen sind in der Regel besonders teuer. Die Preise für solche Pakete liegen zwischen 80 und 180 Euro - wieder je nach Umfang der enthaltenen Funktionen.

Local Marketing Content