Logo

Adobe Analytics

4,0 (113 Bewertungen)

Adobe Analytics Preise

Zuletzt aktualisiert im Februar 2023



Reviews für Adobe Analytics mit Preis-Informationen (20)

“Tiefgehende Konfigurationsmöglichkeiten”
M
Vor mehr als 12 Monaten
Mortimer
Verifizierter Reviewer
Marketing bei
VWFS
  • 1001+ Mitarbeiter:innen
  • Branche: Finance

Was gefällt Dir am besten?

Adobe Analytics bietet enorme Möglichkeiten und sehr viele Freiheiten bei der Erstellung von Segmenten. Das Tracking von Single Page Applications ist gut möglich. Tracking findet als 1st Party statt, sodass Cookie-IDs deutlich besser gesammelt werden können. Zugriffe für User können pro Report Suite und bis runter auf einzelne Dashboards gesteuert werden. Außerdem ist eine direkte Integration mit anderen Adobe Produkten wie Target zur Personalisierung möglich.

Was gefällt Dir nicht?

Die Nutzung ist aufgrund der vielen Konfigurationsmöglichkeiten komplexer als bei anderen Lösungen und erfordert Einarbeitung. Die Anbindung des Google Landschaft und anderen Lösung ist möglich, allerdings hat man bei dem Wechsel des TechStacks immer Verluste. Zudem sind die Kosten vergleichsweise hoch.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Die Übergabe von Daten zwischen der Adobe Marketing Cloud und anderen Landschaften wie der Google Marketing Platform führt zwangsweise zu Verlusten. Diese werden aber teilweise durch die Nutzung von 1st Party Cookies vs. 3rd Party (bspw. Floodlight) wieder wettgemacht oder sogar übertroffen werden. Der Vorteil liegt klar in der Anpassbarkeit und den Möglichkeiten, die AA zur Verfügung stellt - dies bedeutet im Gegenzug auch, dass das Setup nicht out-of-the-box möglich ist. User können nach einer Einführung und Kenntnis über die relevanten Segmente eigene Dashboards aufbauen oder anpassen.
“Webanalyse mit mehr Freiheiten als der Marktführer”
Herkunft der Review
S
Vor mehr als 12 Monaten
Simon
Verifizierter Reviewer
Head of Business Intelligence bei
moebel.de Einrichten & Wohnen AG
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Online Marketing

Was gefällt Dir am besten?

Adobe Analytics bietet im Gegensatz zu anderen Webanalyse Tools umfängliche Anpassungsmöglichkeiten für Custom Tracking und ist mittlerweile dank der Workspaces auch in der Visualisierung stark. Für Shops mag Standard GA Tracking ausreichen, sollte man ein anderes Geschäftsmodell verwenden mag ein Blick in Adobe Analytics lohnenswert sein.

Was gefällt Dir nicht?

Adobe Analytics bietet extrem viele Custom Dimensions und Metrics, diese gibts es bei GA nur im Upgrade 360. Allerdings ist dafür Adobe Analytics auch nicht kostenfrei und der Preis muss erst einmal von einem BI Team in Value umgewandelt werden.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Auswertung von Website Traffic, Marketing Channel Steuerung und App Reporting sind die gängigen Beispiele. Mit Adobe Analytics können auch Dashboards und Email Alertings erstellt werden. Zudem hat man mit dem Adobe DWH Zugriff auf die Rohdaten, diese sind unkompliziert ohne SQL Kenntnisse abrufbar. Sprich, Adobe Analytics bedient Webanalysten und Online Marketing Manager bestens.
“Analytics-Tool für Marketingzwecke geeignet”
H
Vor mehr als 12 Monaten
Holger
Verifizierter Reviewer
Business Consultant bei
KPS AG
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Outsourcing/Offshoring

Was gefällt Dir am besten?

Durch den "Launch-Manager" ist das Implizieren der Trackingdaten vereinfacht worden. Über den sogenannten "Arbeitsplatz" kann man über einfaches "Ziehen und "Rauswerfen" mit der Maus super schnell Daten analysieren und nach etwas Einarbeitungszeit auch schnell Visualisieren. Durch die individuell anpassbare Konfiguration ist Adobe Analytics sowohl für mittelständische als auch global operierende Unternehmen ein sehr gute Möglichkeit für data analytics.

Was gefällt Dir nicht?

Jedes Unternehmen sollte vor der Einführung von Adobe Analytics das individuelle Preisleistungsverhältnis abwägen, da es nur gegen einen stolzen Preis integriert werden kann. Deswegen sollte vorher eine Abwägung der Einsatzgebiete stattfinden. Persönlich bin ich der Meinung, dass der support umfassender auf anfallende Probleme vorbereitet sein sollte, insbesondere weil ohne externe Schulung Probleme bei der Metrik entstehen können.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Es ermöglicht mir ein individuelles Kundenportfolio, da man flexibel Daten über Kundenmetrik und Vertriebsstrategien abrufen kann z.B. ein sog. loyality system. Hauptsächlich wird Adobe Analytics bei uns für Marketingzwecke genutzt, z.B. den Überblick über social media. Dadurch konnten enorme Einsparungen für den Marketingbereich erzielt werden, da "veraltete" Vertriebswege eingestellt werden konnten.
“Hervorragende Plattform zur Überprüfung des Website-Verhaltens”
Herkunft der Review
F
Vor mehr als 12 Monaten
Florian
Verifizierter Reviewer
Field and Digital Marketer bei
Nutrazone Healthcare
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Health, Wellness and Fitness

Was gefällt Dir am besten?

Es ist eine außergewöhnliche Plattform zur Verfolgung aller Aktivitäten, die von Ihren Kunden, Interessenten und Nutzern unternommen werden. Ich habe es geschafft, alle meine Website-Verkehrsdaten zu verfolgen und sie zu nutzen, indem ich Dashboards zur besseren Entscheidungsfindung für alle Marketingkampagnen erstellt habe. Das Beste an Adobe Analytics ist, dass ich im Gegensatz zu GA oder Qlik mehrere Datenquellen gleichzeitig verfolgen kann.

Was gefällt Dir nicht?

Ich könnte nie sagen, dass ich etwas gefunden habe, was mir an der Plattform nicht gefällt, aber es gibt eine Sache, über die sich jeder beschwert, der Adobe Analytics nutzt: der Preis der Plattform. Wäre die Preisgestaltung etwas flexibler für verschiedene kleine oder mittlere Organisationen, wäre diese Plattform einwandfrei.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir wollten herausfinden, woher der Traffic auf unseren Websites (UK/US/ASIA/EU/ANZ) kommt. So können wir unser Budget für Kampagnen verwalten und das Budget für PPCs entsprechend den Ergebnissen zuweisen. Außerdem wollten wir herausfinden, wofür sich unsere Kunden interessieren, welche Domains sie ansprechen (organisch/sozial/email/etc), um unseren Entscheidungsprozess zu unterstützen.
“Hervorragende Web-Analytics-Software mit Mehrwert”
Herkunft der Review
S
Vor mehr als 12 Monaten
Steven
Verifizierter Reviewer
Manager Online-Marketing bei
Vertbaudet GmbH
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Fashion

Was gefällt Dir am besten?

Adobe Analytics steht im Wettbewerb mit Tools wie Econda Analytics oder Google Analytics und nimmt hier aus meiner Sicht die Spitzenposition ein. Die Basics werden komplett abgedeckt: vordefinierte Reports liefern wertvolle Analysen über den Erfolg von Webseite und Marketing-Kampagnen, Export-Funktionen können weitgehend konfiguriert, Alerts eingerichtet, Funnel-Analysen erstellt und Customer Journey ausgewertet werden. Das Tool versteht den Umgang mit Attributionsmodellen und kann externe Daten importieren. Hervorheben möchte ich den Analysis Workspace, eine extrem einfache, aber mächtige Umgebung zur Erstellung von Reports, die anderen Tools als Vorbild dienen sollte, und das hervorragende Excel-Tool, mit dem man auf Wunsch das Arbeiten mit den Daten komplett in Excel verlegen kann.

Was gefällt Dir nicht?

So positiv das Tool an sich aus meiner Sicht zu bewerten ist, muss man bei einer Entscheidung natürlich die Rahmenbedingungen mit einbeziehen: Adobe Analytics ist nicht günstig und verursacht u.U. deutlich höhere Kosten als Tools wie z.B. Google Analytics. Hier muss man abwägen, ob die Vorteile die Mehrkosten rechtfertigen. Auch wirkt das Key Account Management nicht immer fokussiert darauf, den Nutzen aus bestehenden Paketen zu maximieren, sondern versucht durchaus, dem Kunden weitere Pakete oder Beratungsdienstleistungen zu verkaufen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Adobe Analytics wird eingesetzt, um Auswertungen zu Onsite- und Offsite-Maßnahmen eines internationalen Online-Shops zu liefern. Darüber hinaus sollen Erkenntnisse zum Kundenverhalten gewonnen und Maßnahmen daraus abgeleitet werden. Das Tool erfüllte die Erwartungen voll, glänzt zusätzlich mit einer modernen und nutzerfreundlichen Oberfläche. Auch im Hinblick auf Innovation und technische Weiterentwicklung kann Adobe punkten: Analysis Workspace und das Excel Plugin bieten eine wertvolle Differenzierung zur Konkurrenz.
“High-end und sehr starkes Analytics Tool von Adobe!”
Herkunft der Review
S
Vor mehr als 12 Monaten
Saar
Verifizierter Reviewer
E-Commerce and Digital Marketing Manager bei
OptimizeThis
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Am besten gefällt mir an der Software von Adobe, dass es sich ständig verbessert, um die neuesten Funktionen und eine einfache Benutzeroberfläche zu bieten. Das Tool verfügt über eine einfache und intuitive Benutzeroberfläche und bietet eine Basisarchitektur mit der Möglichkeit zur Anpassung an Ihre Bedürfnisse. Dieses Tool verfügt über viele großartige Funktionen innerhalb seiner Benutzeroberfläche, und man muss herausfinden, was für das eigene Unternehmen und die Ziele am sinnvollsten ist. Ein sehr leistungsfähiges Analysetool für Unternehmen! Die Geschwindigkeit, mit der die Daten extrahiert und die Berichte erstellt werden, ist zudem unglaublich - großer Pluspunkt!

Was gefällt Dir nicht?

Das Tool hat viele verschiedene Möglichkeiten, welches besonders zu Beginn schwer macht herauszufinden, was wirklich wichtig ist. Etwas mehr Unterstützung könnte besonders beim Set-up helfen. Zudem gibt es in manchen Bereichen nur relativ wenig Flexibilität, um individuelle Anpassungen vorzunehmen. Zum Beispiel hätten wir gerne eigenen Segmente für eine einfache und schnelle Entdeckung organisieren wollen. Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass solche Dinge vielleicht in späteren Versionen noch folgen könnten. Auch die Kosten sind relativ hoch, dies bedeutet nicht das sie nicht gerechtfertigt wären, allerdings besonders für kleinere Unternehmen eher schwierig anzuschaffen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Adobe Analytics bewältigt viele alltägliche. Teams können einfacher und unabhängiger vom Fachteam Analytics auslesen und datenbasierte Entscheidungen treffen. Dies verkürzt unnötige Wartezeiten der Teams auf Rückmeldung des Fachanalyse-Teams. Die Durchführung von AB-Testexperimenten und der Vergleich deren Leistungen haben den Teams mehr Vertrauen in ihren Entscheidungen gegeben. Das Marketing Team konnte Akquisitionskosten durch eine effektive Berichterstattung über die Vertriebskanäle und die Verwaltung unseres Marketing-Mixes kontinuierlich senken. Das Engagement wurde gesteigert, indem man besser nachvollziehen konnte, welche Funktionen wichtig sind. Verbesserte Funnels führten schließlich zu mehr Conversions.
“Hochwertiges, gut integriertes Analysewerkzeug”
Herkunft der Review
K
Vor mehr als 12 Monaten
Klara
Verifizierter Reviewer
Ident & Research Analyst bei
Vires Conferre
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Management Consulting

Was gefällt Dir am besten?

Schnelligkeit bei der Datenextraktion: Hier gewinnt Adobe im wahrsten Sinne des Wortes die Herzen. Die Geschwindigkeit, mit der die Daten extrahiert und die Berichte erstellt werden, ist unglaublich. Drag-and-Drop-Arbeitsbereiche/Benutzerfreundlichkeit: Die Möglichkeit, benutzerdefinierte Berichte durch einfaches Ziehen und Ablegen von Dimensionen, Metriken, Segmenten usw. zu erstellen, macht es wirklich intuitiv und einfach, selbst die komplexesten Berichte zu erstellen. Erstellung von Segmenten auf den Ebenen Hit, Visitor und Visit: Die Flexibilität hier ist lobenswert. Wir haben Anwendungsfälle, in denen wir Daten auf Besucherebene benötigen, wenn wir sehen wollen, ob ein Nutzer bei seinen wiederholten Besuchen konvertiert hat oder nicht, oder wenn wir einen Verkauf haben, bei dem wir sehen wollen, wie sich einzelne Besuche in Bezug auf die Konversion verändert haben.

Was gefällt Dir nicht?

Interaktionen mit der Maus in Berichten mit mehreren Spalten werden umständlich, da sich die Spalten ohne große Kontrolle ausdehnen und zusammenklappen. Der Zugriff auf die Bearbeitungsfunktion wird mitunter zu einer Aufgabe. Die Aufschlüsselung einer Dimensionszeile erfolgt in einer nach unten gerichteten Benutzeroberfläche, die manchmal nicht sehr nützlich ist. Wenn es eine Option gegeben hätte, die Aufschlüsselung in einer anderen Spalte anzuzeigen, hätten wir nach Kombinationen sortieren können. Die Implementierung ist etwas schwieriger und erfordert mehr Zeit, Kosten und Fachwissen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Marketing: Wir haben unsere Akquisitionskosten durch eine effektive Berichterstattung über die Vertriebskanäle und die Verwaltung unseres Marketing-Mixes kontinuierlich gesenkt. Produkt: Verbesserte Trichter und schließlich Konversionen zur weiteren Verbesserung der Margen. Außerdem haben wir das Engagement verbessert, indem wir die am meisten und am wenigsten ansprechenden Funktionen identifiziert haben. Die Durchführung von AB-Testexperimenten und der Vergleich ihrer Leistungen haben den Teams mehr Vertrauen gegeben. Geringere Abhängigkeit von Analyseteams: Da das Produkt sehr intuitiv und einfach zu bedienen ist, haben die meisten unserer Teams es selbst genutzt.
“Einfach anzuwenden und kräftig in den Möglichkeiten”
Herkunft der Review
T
In den letzten 6 Monaten
Torsten
Verifizierter Reviewer
Account Director
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Adobe Analytics ist einfach in der Anwendung. Damit fällt der Einstieg leicht und die Lernkurve ist dennoch hoch. Ob im Austausch im eigenen Unternehmen, über Online-Tutorial oder Kurse. Am wichtigsten ist es genau zu wissen was die Ziele der Nutzung sind, um aus den Daten zu lernen und nicht nur die IST-Situation abzuleiten oder eine Vergangenheitsbetrachtung zu machen, sondern vor allem mit Trend-Analysen und vorausschauend zu arbeiten. Grundsätzlich bietet Adobe Analytics eine Antwort auf die wichtigsten Fragen. Sehr gut gefällt mir aktuell die Weiterentwicklung hinsichtlich der Kombination von Cross-Device-Trackings und vor allem der Journey-basierten Auswertungsmöglichkeiten, die immer relevanter werden, um die Erfolge von Kommunikation und die Nutzung zu analysieren.

Was gefällt Dir nicht?

Die Freiheiten und vielen Wege als Option sind auf der einen Seiten extrem gut. Die Einstiegshürde für Beginner bleibt dennoch groß. Und auch die Chancen Daten falsch zu kombinieren, besteht weiterhin. Die Kosten sind ebenfalls ein relevanter Faktor, sind aber zu vernachlässigen, wenn genau überlegt wurde was errreicht werden soll und welchen Impact Menschen generieren können.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Vor allem Trend-Analysen und die Beantwortung von Fragen, die bei der Analyse aufgetreten sind und immer vertieft werden können. Die Granularität der Daten und das Aufsetzen von Dashboards hilft dabei extrem, dass wiederholte Abfragen einfach gemacht werden können. Auch die Analyse von Nutzerverhalten ist extrem gut möglich. Momentan ist mein größtes Interesse aber dabei die Verbindung einzelner Aktivitäten auf Entscheidungsprozesse zu implementieren und auch die Anteile am Weg zum Abschluss aufzuzeigen sowie zu prüfen wo Abbruchquoten besonders hoch sind.
“Adobe Analytics - Mächtig und vielseitig, aber mit einer steilen Lernkurve”
Herkunft der Review
L
In den letzten 12 Monaten
Lukas
Verifizierter Reviewer
Project Manager bei
Konecranes GmbH
  • 1001+ Mitarbeiter:innen
  • Branche: Machinery

Was gefällt Dir am besten?

Das Beste an Adobe Analytics ist seine leistungsstarke Echtzeitanalyse und die umfangreichen Anpassungsmöglichkeiten, die es Unternehmen ermöglichen, detaillierte Einblicke in Kundenverhalten und Webseitenaktivitäten zu gewinnen, um fundierte Entscheidungen zu treffen und ihre Marketingstrategien effektiv zu optimieren.

Was gefällt Dir nicht?

Adobe Analytics könnte die Benutzerfreundlichkeit und die Einarbeitungszeit für neue Benutzer verbessern. Darüber hinaus könnte eine transparentere Preisstruktur potenziellen Kunden helfen, die Kosten-Nutzen-Relation besser einzuschätzen. Schließlich könnten mehr vorgefertigte Integrationen und eine verbesserte Kundensupport-Erfahrung die Zufriedenheit der Nutzer weiter erhöhen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Einige Probleme, die Nutzer mit Adobe Analytics haben, sind die steile Lernkurve und die Komplexität der Plattform, die für Anfänger einschüchternd sein kann. Zudem kann die Preisstruktur für einige Unternehmen unklar oder zu hoch sein. Schließlich kann der Kundensupport manchmal langsam oder nicht hilfreich genug sein, was zu Frustration bei Nutzern führen kann.
“Porsche unter den Analytics Tools (muss man sich leisten wollen)”
Herkunft der Review
H
Vor mehr als 12 Monaten
Henning
Verifizierter Reviewer
Entwickler
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Adobe Analytics ist quasi Google Analytics weitergedacht. Es ist extrem detailliert, sodass Sie beim tracken der Website-Daten hilfreiche Erkenntnisse gewinnen können. Initial ist es kompliziert, aber es braucht nur ein paar Schulungen, um zu verstehen wie es funktioniert und vor allem welchen Umfang Adobe Analytics bietet. Sie können endlich datengesteuerte Entscheidungen für das Unternehmen treffen, um die Verweildauer und die Conversion zu steigern und fehlerhafte Funktionen zu beseitigen.

Was gefällt Dir nicht?

In den Unternehmen die ich begleitet habe, hat die Implementierung des Systems lange gedauert. In Verbindung mit den sehr hohen Kosten muss man hier genau abwägen ob Adobe Analytics einen Mehrwert darstellt. Das User Interface war nicht besonders intutitv.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Bei den Unternehmen die ich begleitet habe, war der Wunsch ein deutlich tiefere Ebene in Sachen User Daten zu erhalten. Der größte Benefit besteht darin, dass Sie andere Adobe Marketing-Cloud-Anwendungen problemlos integrieren können, sodass Sie einen tiefen Einblick in die Journey Ihrer Kunden erhalten und Ihre Inhalte/ Website verbessern können .In Summe würde ich jedoch KMUs von Adobe Analytics abraten, weil es einfach für den Preis nicht genügend "Benefits" im Vergleich zu anderen Plattformen bietet. Der Service passt nicht zum Pricing, ebenso dauert das OnBoarding sowohl technisch als auch in der Umsetzung sehr lange.
Alle Reviews