Matomo (zuvor Piwik)

4,0 (86 Bewertungen)

Was ist Matomo (zuvor Piwik)?

Die Open-Source Lösung Matomo (früher unter dem Namen Piwik bekannt) wird oftmals als großer Konkurrent von Google Analytics gehandhabt. Sich selbst beschreibt die Software auf PHP-Basis als "Google Analytics Alternative, die Daten und die Privatsphäre des/der Nutzer:in schützt". Sie soll sich besonders dafür eignen, jede Menge nützliche und interessante Daten über das Verhalten der Website-Nutzer:innen zu erhalten. Genutzt werden kann Matomo sowohl in der Cloud als auch auf dem eigenen Server (zweiteres ist kostenlos). Im sogenannten Matomo Marketplace lassen sich zahlreiche kostenlose Plug-ins finden, mit denen sich der Funktionsumfang beliebig erweitern lässt.

So schätzen User das Produkt ein
7.9

Benutzerfreundlichkeit

Web Analytics

Kategorie-Durchschnitt: 7.9

8.3

Erfüllung der Anforderungen

Web Analytics

Kategorie-Durchschnitt: 8.9

7.8

Kundensupport

Web Analytics

Kategorie-Durchschnitt: 8

7.6

Einfache Einrichtung

Web Analytics

Kategorie-Durchschnitt: 7.8

Matomo (zuvor Piwik) Funktionen

Metriken

Sessions

Engagement

Einstiegs- und Ausstiegsseiten

Standard Event Tracking

Custom Event Tracking

Retention

Return

Conversions

Sessions

Engagement

Einstiegs- und Ausstiegsseiten

Standard Event Tracking

Custom Event Tracking

Retention

Return

Conversions

Reporting

Real-Time Reporting

Segmentierung

Benutzerdefinierte Reports & Dashboards

Real-Time Reporting

Segmentierung

Benutzerdefinierte Reports & Dashboards

Other

Nutzerdaten

Site Search Reporting

Nutzerdaten

Site Search Reporting

Administration

Leistung und Zuverlässigkeit

Nutzer-, Rollen- und Zugangsmanagement

Leistung und Zuverlässigkeit

Nutzer-, Rollen- und Zugangsmanagement

Matomo (zuvor Piwik) Preise

Letztes Update im August 2022

On-Premise

Kostenlos

Gehostet auf Ihren Servern

Einfach einzurichten: Erfordert technische Kenntnisse und einen Server

Wählen Sie, wo Ihre Daten gespeichert werden

Support: Kostenloser Community-Support oder kostenpflichtige Support-Abonnements

Websites: Unbegrenzt

Teammitglieder: Unbegrenzt

Segmente: Unbegrenzt

Ziele: Unbegrenzt

Benutzerdefinierte Dimensios: 100

Speicherung von Rohdaten: Für immer

Keine Datenstichproben

Google Analytics-Datenimport

GDPR Manager

API-Zugang

Standardberichte

Tag Manager

SQL-Rohdatenzugriff

LDAP-Integration

Benutzerdefinierte Domain

Vollständig anpassbar und erweiterbar

Cloud

€19,00 / Monat

Gehostet auf unseren Servern

Einfach einzurichten: Erfordert technische Kenntnisse und einen Server

Daten werden in Europa gespeichert

Support: E-Mail-Support

Websites: 30

Teammitglieder: 30

Segmente: 100

Ziele: 150

Benutzerdefinierte Dimensios: 30

Rohdatenaufbewahrung: 24 Monate

Keine Datenstichproben

Google Analytics Datenimporter

GDPR Manager

API-Zugang

Standardberichte

Aktivitätsprotokoll

WooCommerce Analytics

Leistung von Suchmaschinenschlüsselwörtern

Funnels Benutzerfluss

Benutzerdefiniertes Logo & Farben

Heatmap & Sitzungsaufzeichnung

A/B-Tests

Benutzerdefinierte Berichte: 100

Formulare: 100

Media Analytics

Roll-Up Reporting

Advertising Conversion Export

Multi-Channel Conversion Attribution

Cohorts

Teilweise anpassbar und erweiterbar

Matomo (zuvor Piwik) Erfahrungen & Reviews (86)

Filtern und sortieren

Reviews sortieren

Nach Unternehmensgröße filtern

Nach Bewertung filtern

29
46
9
2
0

Schlagwortsuche

Häufige Stichwörter

matomo datenkontrolle piwik cookieless analytics datenschutzfreundlich gesammelten datenschutzkonformes alternative privatsphäre open source datenschutz webanalyse
“100 % Datenkontrolle, aber verbesserungsfähige Usability”
K
Vor mehr als 12 Monaten
Kerstin
Verifizierter Reviewer
Online Marketing Manager bei
Flottweg SE
  • Branche: Engineering

Was gefällt Dir am besten?

Wenn man die Daten selbst hostet, hat man - anders als bei den meisten Analytics-Tool - 100 % Kontrolle über die eigenen Daten. Es ist möglich, Datenschutz-konform zu arbeiten. Eine (notwendige) Einwilligung der Nutzer entfällt. Mit (kostenpflichten) Features kann man das Tool erweitern und z. B. Heatmap Recording mit abdecken.

Was gefällt Dir nicht?

Ganz klar: die Usability. Ist man an ein Tool wie Google Analytics gewöhnt vermisst man die einfach Handhabung und Auswertungsmöglichkeiten. Aggregierte Auswertungen sind in dem Tool nur begrenzt möglich, hier muss man schnell auf Excel zurückgreifen. So kann man z.B. sich nicht gleichzeitig Conversion Daten sowie Engagement Daten anzeigen lassen. Zudem kann man sich bei tiefergreifenden Analysen 'nur' die einzelnen Nutzer anzeigen lassen, aggregierte Analysen kommen meiner Meinung nach zu kurz.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Meiner Meinung nach sind das vor allem die Bereich Datenkontrolle und Datenschutz-Konformität. Klar bietet Google mit GA4 zukünftig die Möglichkeit, mehr Kontrolle über die Daten zu haben, eine Datenübertragung in die USA kann aber dennoch nicht ausgeschlossen werden.
“Viel intuitiver als Google Analytics und auch Cookieless Tracking ist möglich”
S
Vor mehr als 12 Monaten
Sören
Verifizierter Reviewer
Geschäftsführer bei
Sund Digital GmbH + Co. KG
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: FMCG

Was gefällt Dir am besten?

Matomo ist datenschutzfreundlicher, da es die gesammelten Daten nicht für eigene Auswertungen nutzt. Darüberhinaus es vereint diverse weitere Tools in sich, wie z.B. Hotjar oder Google Tag Manager. Es ist außerdem möglich über eine extra Anbindung an die Google SearchConsole weitere erfolgreiche Suchbegriffe zu finden als in Analytics. Die Benutzung insgesamt ist intuitiver.

Was gefällt Dir nicht?

Die Anbindung von Ads Kampagnen ist etwas komplexer aber ansonsten gibt es nichts zu mäkeln.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Mit Matomo machen wir unsere Webseiten Analysen. Wir können dabei Besuche analysieren, die Cookies akzeptieren aber auch solche Besuche, die Cookies nicht akzeptiert haben. Gleichzeitig reduzieren wir mit Matomo die Anzahl unserer Tracking Tools und haben die Daten gesammelt in einer Datenbank.
“Eine tolle Open Source Alternative zu proprietären Web Analytics Tools, die folglich sehr flexibel auf die eigenen Anforderungen angepasst werden kann.”
S
Vor mehr als 12 Monaten
Stuart
Verifizierter Reviewer
Online Marketing Manager bei
LimeSurvey GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Technologie

Was gefällt Dir am besten?

Am besten gefällt mir, dass es sich um Open Source Software handelt. Dadurch kann man mit Unterstützung von einem Entwickler eigene Ideen und Features zum Tool beitragen. Außerdem steht man datenschutzrechtlich besser da, weil die gesammelten Nutzerdaten nicht auf Servern im Ausland gespeichert und genutzt werden und man vollkommener Dateneigentümer ist. Was mir an der Nutzung von Matomo am besten gefällt, ist das saubere Interface und die folglich leichte Navigation. Außerdem kann man mit Matomo diverse Tracking-Bereiche abdecken für einen ganzheitlichen Marketing-Ansatz, z.B. E-Commerce Tracking, SEO Reporting & weitere Custom Reports. Add-On Features wie Website Heatmaps, Session Aufnahmen usw. sind meiner Meinung nach eine geniale Tracking-Ergänzung.

Was gefällt Dir nicht?

Die Tatsache, dass das Tool Open Source ist und man vollkommener Dateneigentümer ist erfordert die Installation auf einem eigenen Server. Das macht dieses Tool für Anfänger oder solche Benutzer ohne Entwicklungskenntnisse zunächst etwas schwieriger in der Implementierung. Ansonsten habe ich in der tagtäglichen Nutzung des Tools keinerlei Nachteile feststellen können, da über zahlreiche Features. Integrationen & Tag Manager Schnittstellen alles abgedeckt werden kann.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Bei meiner sonstigen Erfahrung mit anderen Tracking-Anbietern hat man durch Daten-Sampling häufig ungenauere Datengrundlagen in den Reports. Dieses Problem löst Matomo für mich, da hier genauere und vollständigere Daten abgebildet werden. Das hilft mir bei der Auswertung sowie Ableitung konkreter Maßnahmen für meine Kampagnen sowie bei der Optimierung meiner Website.
“Tracking und DSGVO”
N
Vor mehr als 12 Monaten
Nico
Verifizierter Reviewer
Marketing, PR & IT bei
Strandkorbprofi GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Lifestyle

Was gefällt Dir am besten?

Im Vergleich zu anderen Tracking Tools ist Matomo Open Source und wird somit von einer großen Community begleitet. Es verfügt über einen besseren Datenschutz, wenn es auf dem eigenen Server gehostet wird und sorgt somit auch für eine bessere Qualität. Durch eine nutzerbasierte Auswertung lässt sich z. B. die Customer Journey besser auswerten als bei Google Analytics.

Was gefällt Dir nicht?

Die etwas umständliche Installation ist ohne etwas Fachwissen leider nicht einfach möglich. Leider sind einige Funktionen (Plugins) nur in der kostenpflichtigen Cloud-Version möglich - hier wären dann leider auch die Daten gelagert. Bei der Selbsthosting-Version fällt ein Mehraufwand an Wartung/Updates/Backups an, was Knowhow voraussetzt.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Eine Tracking-Auswertung ist durch die Consent Tools leider nicht immer so genau möglich und doch mit vielen Fehlern/Differenzen. Durch das Hosting auf eigenem Server ist hier schon eine genauere Auswertung möglich, ebenso bei der Verwendung ohne Cookies. Außerdem ist es m. M. schöner für Kunden, wenn diese sehen, dass Ihre Daten nicht an andere Firmen, insbesondere aus den USA, gehen.
“Kostenloses Analytics Tool für On-Premise Nutzung”
O
Vor mehr als 12 Monaten
Oliver
Verifizierter Reviewer
CMO bei
DAA
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Online Marketing

Was gefällt Dir am besten?

Ausschlaggebener Punkt: Nutzung ist in on-premise Lösung ohne Cookie Consent möglich. Zudem gibt es neben der Analyse von Traffic Zahlen auch einfache Integrationen für Heat Maps oder Aufzeichnung von User Sessions.

Was gefällt Dir nicht?

Reports per Mail als PDF funktionieren nicht zuverlässig bzw. lassen sich nicht so gut konfigurieren wie bei GA. Zudem ist zwar die Nutzung des hauseigenen Tagmanagers möglich - die Integration von Adwords Daten aber nur teilweise machbar.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Cookie Consent, der bei anderen Analysetools soweit jetzt Pflicht wäre und die Datengrundlage enorm reduziert, ist bei Nutzung der on-premise Lösung mit Anonymisierung und Löschkonzept nicht notwendig.
“Super Alternative zu Google Analytics mit Privacy-First Ansatz”
A
In den letzten 30 Tagen
Alexandra
Verifizierter Reviewer
Social Media Managerin bei
Conceptboard
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Internet

Was gefällt Dir am besten?

Als Social Media Managerin bin ich auf Daten angewiesen. Jedem Link füge ich UTM-Paratmer hinzu, die sich über Matomo super tracken lassen und Aussagen darüber zulassen, woher die Kunden auf unsere Website gekommen sind. Matomo ist meine bevorzugte Analyseplattform, da sie einen extrem hohen Datenschutz gewährleistet, was uns als deutschem Unternehmen sehr wichtig ist, dass wir Software nutzen, die den strengen Datenschutzanforderungen entsprechen. Matomo (ehemals Piwik) erweißt sich als sehr zuverlässig. Die Verwendung der API zum Erstellen benutzerdefinierter Berichte ist ebenfalls einfach und äußerst nützlich.

Was gefällt Dir nicht?

Das einzige, was ich auszusetzen habe ist die Tatsache, dass es sehr viele Premium-Funktionen gibt, die ziemlich teuer sind. Es wäre schön, wenn einige davon Open-Source-Standardfunktionen der Software wäre. Ansonsten rundum zufrieden.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Matomo ist Open Source und selbst gehostet. Für mich als Social Media Managerin ist es einfach (mithilfe unseres Daten Analysten) Tracking einzurichten, zu verwalten und zu implementieren. Das Beste daran ist, dass jeder selbst die Kontrolle über seine Daten und Privatsphäre hat, da Matomo sehr hohe Datenschutzanforderungen erfüllt. Matomo hat sich als qualitativ hochwertige Alternative für die Datenanalyse herausgestellt, die dem gesamten Marketing-Team hilft, Strategien zu optimieren und hat unsere Erwartungen mit einem hervorragenden Kosten-Nutzen-Verhältnis und einfacher Bedienbarkeit erfüllt.
“Gutes Webanalytics Tool - Usability lässt zu wünschen übrig”
V
In den letzten 30 Tagen
Vanessa
Verifizierter Reviewer
Online Marketing Managerin bei
Arbeiterkammer
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Non-Profit Organization Management

Was gefällt Dir am besten?

Ich habe Matomo früher als Alternative zu Google Analytics genutzt. Der größte Vorteil ist für mich die Datenkontrolle bei Matomo, allerdings gibt es für mich einige verbesserungswürdige Punkte. Es ermöglicht datenschutzkonformes Arbeiten und bietet eine relativ gute Übersicht über Website-Analytics. Es ist relativ einfach zu implementieren und hat gute Grundfunktionen.

Was gefällt Dir nicht?

Mir fehlt hier die gute Usability - das Tool ist wenig intuitiv und die Übersicht lässt zu wünschen übrig. Wenn man zuvor mit anderen Tools gearbeitet hat, ist die Einarbeitung etwas länger. Natürlich ist auch die Verknüpfung mit anderen Produkte (z.B. Google Ads) etwas komplizierter, da es kein Google Produkt ist.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Soweit ich weiß, ist Matomo beim Thema Datenschutz die bevorzugte Lösung für viele. Die Einrichtung kann datenschutzfreundlich konfiguriert werden. Insgesamt lässt sich sagen, dass Matomo Datenschutzkonformes Tracking ermöglicht und eine gute Auswertung der Customer Journeys der Website-Besucher. Trotzdem finde ich alternative Tools wie GA4 besser, da sie abseits vom Datenschutz-Thema einfach weiter vorne mit dabei sind.
“Ordentliche Webanalytics Lösung”
H
In den letzten 12 Monaten
Harald
Verifizierter Reviewer
Geschäftsführer bei
guenstiger.de GmbH
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Internet

Was gefällt Dir am besten?

DSGVO konforme und kostenlose Alternative zu Google Analytics (eigenes Hosting) Übersichtliche Darstellung der Seiten-Besucher pro Segment im Zeitverlauf. Das kann man auf verschiedene Traffic-Quellen oder Seitentypen runterbrechen. Traffic-Herkunft (z.B. aus Social Media) kann man getrennt auswerten und sich z.B. Besucherströme, Einstiegs- und Ausstiegsseiten für jeden Kanal oder einzelne Marketing-Aktionen auswerten

Was gefällt Dir nicht?

Teilweise langsam (eigenes Hosting). Keine intuitive Tool-Ergonomie, z.B. bei individuellen Datumsabfragen. Darstellung und Übersichtlichkeit lässt zu wünschen übrig. Änderungswünsche benötigen jedesmal technische Ressourcen, Set-Up ist aufwändig, weshalb die Implementation nicht das wahrscheinlich größere Potential entfaltet

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Beobachtung täglicher Benutzer: Separiert nach Traffic-Herkunft inkl. dem Verhalten (Absprungsraten, Klickströme). Auswertung der Anzahl und der Klickströme je nach Seitentyp / Verzeichnis-Level. Was sind die wichtigsten Einstiegseiten und Ausstiegseiten sowie Analyse der Marketingmaßnahmen, z.B. Social Media Kamagnen im Hinblick auf die CTR: wie konvertiert eine einzelne Kampagne auf unserer Seite
“Einfach zu implementierender Action Tracker”
M
In den letzten 12 Monaten
Martin
Verifizierter Reviewer
Consultant bei
Infosys
  • 1001+ Mitarbeiter:innen
  • Branche: Accounting

Was gefällt Dir am besten?

Alle für jeden Benutzer gesammelten Daten, die Tatsache, dass es eingerichtet werden kann, um GDPR Regeln zu respektieren. Die Aggregation von Ereignissen und Statistiken. Es ist sehr einfach zu implementieren und mit der Arbeit zu beginnen. Mir gefällt auch die Tatsache, dass es integrierte Funktionen hat, um zu verschiedenen Websites und Benutzergruppen zu wechseln.

Was gefällt Dir nicht?

Die Unmöglichkeit, bereits erfasste Ereignisse zu entfernen, macht es etwas schwierig, Statistiken zu erstellen, wenn es zum Beispiel viele Ereignisse gibt, die wir nicht mehr erfassen wollen. Außerdem wäre es toll, wenn alle Funktionen von der Website aus zugänglich wären und man nicht die Befehlszeile verwenden müsste.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ursprünglich wollten wir herausfinden, welche Funktionen oder Teile der Anwendung von unseren Benutzern am meisten genutzt wurden. Dies half uns, bei der Entwicklung Prioritäten bei den Aspekten zu setzen, die viel genutzt wurden, und nicht bei denen, die kaum genutzt wurden. So waren wir auf dem richtigen Weg, unserem Produkt den größtmöglichen Wert zu verleihen. Matomo half uns auch dabei, Probleme zu identifizieren, die bei den Benutzern auftraten, da wir genau feststellen konnten, welche Aktionen zu einem Fehler in unserem Programm führten.
“Ähnlicher Funktionsumfang wie Analytics”
S
Vor mehr als 12 Monaten
Sarah
Verifizierter Reviewer
Einkäuferin bei
Vom Fass
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Retail

Was gefällt Dir am besten?

Zu Beginn in meinem jetzigen Unternehmen war ich skeptisch, als mit berichtet wurde, dass nicht mit Google Analytics gearbeitet wird. Meine Skepsis hat sich dann aber schnell gelegt, da ich gemerkt habe, wie ähnlich sich die beiden Tool doch in der Praxis sind. Viele Ansichten und Analysemöglichkeiten ähneln sich mittlerweile und bringen gute Ergebnisse hervor.

Was gefällt Dir nicht?

Meine Vorbehalte gegenüber der vermeintlichen Nr. 2 nach Google Analytics waren anfangs groß, aber mittlerweile kann ich für meine Arbeit keinerlei Nachteile erkennen. Meine Kolleginnen aus dem Marketing berichten zwar beim Thema Tracking von manchen Herausforderungen, aber das hält sich wohl auch in Grenzen. Somit kann ich das Tool voll empfehlen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

In meiner täglichen Arbeit benutze ich Matomo aus Sicht des Einkaufs besonders für Produktaufrufe, Warenkörbe und Themenansichten. Daraus kann ich mir schnell und einfach Ansichten exportieren, die ich in meiner Excel-Datei-Sammlung praktisch weiterbearbeiten kann. Ist das Tracking erst einmal eingerichtet, funktioniert dies gut und stimmt mit Stichproben überein.
Alle Reviews

Die besten Matomo (zuvor Piwik) Alternativen