Matomo (zuvor Piwik) Erfahrungen & Reviews (86)

Filtern und sortieren

Reviews sortieren

Nach Unternehmensgröße filtern

Nach Bewertung filtern

29
46
9
2
0

Schlagwortsuche

Häufige Stichwörter

matomo datenkontrolle piwik cookieless analytics datenschutzfreundlich gesammelten datenschutzkonformes alternative privatsphäre open source datenschutz
“100 % Datenkontrolle, aber verbesserungsfähige Usability”
K
Vor mehr als 12 Monaten
Kerstin
Verifizierter Reviewer
Online Marketing Manager bei
Flottweg SE
  • Branche: Engineering

Was gefällt Dir am besten?

Wenn man die Daten selbst hostet, hat man - anders als bei den meisten Analytics-Tool - 100 % Kontrolle über die eigenen Daten. Es ist möglich, Datenschutz-konform zu arbeiten. Eine (notwendige) Einwilligung der Nutzer entfällt. Mit (kostenpflichten) Features kann man das Tool erweitern und z. B. Heatmap Recording mit abdecken.

Was gefällt Dir nicht?

Ganz klar: die Usability. Ist man an ein Tool wie Google Analytics gewöhnt vermisst man die einfach Handhabung und Auswertungsmöglichkeiten. Aggregierte Auswertungen sind in dem Tool nur begrenzt möglich, hier muss man schnell auf Excel zurückgreifen. So kann man z.B. sich nicht gleichzeitig Conversion Daten sowie Engagement Daten anzeigen lassen. Zudem kann man sich bei tiefergreifenden Analysen 'nur' die einzelnen Nutzer anzeigen lassen, aggregierte Analysen kommen meiner Meinung nach zu kurz.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Meiner Meinung nach sind das vor allem die Bereich Datenkontrolle und Datenschutz-Konformität. Klar bietet Google mit GA4 zukünftig die Möglichkeit, mehr Kontrolle über die Daten zu haben, eine Datenübertragung in die USA kann aber dennoch nicht ausgeschlossen werden.
“Viel intuitiver als Google Analytics und auch Cookieless Tracking ist möglich”
S
Vor mehr als 12 Monaten
Sören
Verifizierter Reviewer
Geschäftsführer bei
Sund Digital GmbH + Co. KG
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: FMCG

Was gefällt Dir am besten?

Matomo ist datenschutzfreundlicher, da es die gesammelten Daten nicht für eigene Auswertungen nutzt. Darüberhinaus es vereint diverse weitere Tools in sich, wie z.B. Hotjar oder Google Tag Manager. Es ist außerdem möglich über eine extra Anbindung an die Google SearchConsole weitere erfolgreiche Suchbegriffe zu finden als in Analytics. Die Benutzung insgesamt ist intuitiver.

Was gefällt Dir nicht?

Die Anbindung von Ads Kampagnen ist etwas komplexer aber ansonsten gibt es nichts zu mäkeln.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Mit Matomo machen wir unsere Webseiten Analysen. Wir können dabei Besuche analysieren, die Cookies akzeptieren aber auch solche Besuche, die Cookies nicht akzeptiert haben. Gleichzeitig reduzieren wir mit Matomo die Anzahl unserer Tracking Tools und haben die Daten gesammelt in einer Datenbank.
“Eine tolle Open Source Alternative zu proprietären Web Analytics Tools, die folglich sehr flexibel auf die eigenen Anforderungen angepasst werden kann.”
S
Vor mehr als 12 Monaten
Stuart
Verifizierter Reviewer
Online Marketing Manager bei
LimeSurvey GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Technologie

Was gefällt Dir am besten?

Am besten gefällt mir, dass es sich um Open Source Software handelt. Dadurch kann man mit Unterstützung von einem Entwickler eigene Ideen und Features zum Tool beitragen. Außerdem steht man datenschutzrechtlich besser da, weil die gesammelten Nutzerdaten nicht auf Servern im Ausland gespeichert und genutzt werden und man vollkommener Dateneigentümer ist. Was mir an der Nutzung von Matomo am besten gefällt, ist das saubere Interface und die folglich leichte Navigation. Außerdem kann man mit Matomo diverse Tracking-Bereiche abdecken für einen ganzheitlichen Marketing-Ansatz, z.B. E-Commerce Tracking, SEO Reporting & weitere Custom Reports. Add-On Features wie Website Heatmaps, Session Aufnahmen usw. sind meiner Meinung nach eine geniale Tracking-Ergänzung.

Was gefällt Dir nicht?

Die Tatsache, dass das Tool Open Source ist und man vollkommener Dateneigentümer ist erfordert die Installation auf einem eigenen Server. Das macht dieses Tool für Anfänger oder solche Benutzer ohne Entwicklungskenntnisse zunächst etwas schwieriger in der Implementierung. Ansonsten habe ich in der tagtäglichen Nutzung des Tools keinerlei Nachteile feststellen können, da über zahlreiche Features. Integrationen & Tag Manager Schnittstellen alles abgedeckt werden kann.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Bei meiner sonstigen Erfahrung mit anderen Tracking-Anbietern hat man durch Daten-Sampling häufig ungenauere Datengrundlagen in den Reports. Dieses Problem löst Matomo für mich, da hier genauere und vollständigere Daten abgebildet werden. Das hilft mir bei der Auswertung sowie Ableitung konkreter Maßnahmen für meine Kampagnen sowie bei der Optimierung meiner Website.
“Tracking und DSGVO”
N
Vor mehr als 12 Monaten
Nico
Verifizierter Reviewer
Marketing, PR & IT bei
Strandkorbprofi GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Lifestyle

Was gefällt Dir am besten?

Im Vergleich zu anderen Tracking Tools ist Matomo Open Source und wird somit von einer großen Community begleitet. Es verfügt über einen besseren Datenschutz, wenn es auf dem eigenen Server gehostet wird und sorgt somit auch für eine bessere Qualität. Durch eine nutzerbasierte Auswertung lässt sich z. B. die Customer Journey besser auswerten als bei Google Analytics.

Was gefällt Dir nicht?

Die etwas umständliche Installation ist ohne etwas Fachwissen leider nicht einfach möglich. Leider sind einige Funktionen (Plugins) nur in der kostenpflichtigen Cloud-Version möglich - hier wären dann leider auch die Daten gelagert. Bei der Selbsthosting-Version fällt ein Mehraufwand an Wartung/Updates/Backups an, was Knowhow voraussetzt.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Eine Tracking-Auswertung ist durch die Consent Tools leider nicht immer so genau möglich und doch mit vielen Fehlern/Differenzen. Durch das Hosting auf eigenem Server ist hier schon eine genauere Auswertung möglich, ebenso bei der Verwendung ohne Cookies. Außerdem ist es m. M. schöner für Kunden, wenn diese sehen, dass Ihre Daten nicht an andere Firmen, insbesondere aus den USA, gehen.
“Kostenloses Analytics Tool für On-Premise Nutzung”
O
Vor mehr als 12 Monaten
Oliver
Verifizierter Reviewer
CMO bei
DAA
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Online Marketing

Was gefällt Dir am besten?

Ausschlaggebener Punkt: Nutzung ist in on-premise Lösung ohne Cookie Consent möglich. Zudem gibt es neben der Analyse von Traffic Zahlen auch einfache Integrationen für Heat Maps oder Aufzeichnung von User Sessions.

Was gefällt Dir nicht?

Reports per Mail als PDF funktionieren nicht zuverlässig bzw. lassen sich nicht so gut konfigurieren wie bei GA. Zudem ist zwar die Nutzung des hauseigenen Tagmanagers möglich - die Integration von Adwords Daten aber nur teilweise machbar.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Cookie Consent, der bei anderen Analysetools soweit jetzt Pflicht wäre und die Datengrundlage enorm reduziert, ist bei Nutzung der on-premise Lösung mit Anonymisierung und Löschkonzept nicht notwendig.
“Super Alternative zu Google Analytics mit Privacy-First Ansatz”
A
In den letzten 3 Monaten
Alexandra
Verifizierter Reviewer
Social Media Managerin bei
Conceptboard
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Internet

Was gefällt Dir am besten?

Als Social Media Managerin bin ich auf Daten angewiesen. Jedem Link füge ich UTM-Paratmer hinzu, die sich über Matomo super tracken lassen und Aussagen darüber zulassen, woher die Kunden auf unsere Website gekommen sind. Matomo ist meine bevorzugte Analyseplattform, da sie einen extrem hohen Datenschutz gewährleistet, was uns als deutschem Unternehmen sehr wichtig ist, dass wir Software nutzen, die den strengen Datenschutzanforderungen entsprechen. Matomo (ehemals Piwik) erweißt sich als sehr zuverlässig. Die Verwendung der API zum Erstellen benutzerdefinierter Berichte ist ebenfalls einfach und äußerst nützlich.

Was gefällt Dir nicht?

Das einzige, was ich auszusetzen habe ist die Tatsache, dass es sehr viele Premium-Funktionen gibt, die ziemlich teuer sind. Es wäre schön, wenn einige davon Open-Source-Standardfunktionen der Software wäre. Ansonsten rundum zufrieden.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Matomo ist Open Source und selbst gehostet. Für mich als Social Media Managerin ist es einfach (mithilfe unseres Daten Analysten) Tracking einzurichten, zu verwalten und zu implementieren. Das Beste daran ist, dass jeder selbst die Kontrolle über seine Daten und Privatsphäre hat, da Matomo sehr hohe Datenschutzanforderungen erfüllt. Matomo hat sich als qualitativ hochwertige Alternative für die Datenanalyse herausgestellt, die dem gesamten Marketing-Team hilft, Strategien zu optimieren und hat unsere Erwartungen mit einem hervorragenden Kosten-Nutzen-Verhältnis und einfacher Bedienbarkeit erfüllt.
“Gutes Webanalytics Tool - Usability lässt zu wünschen übrig”
V
In den letzten 3 Monaten
Vanessa
Verifizierter Reviewer
Online Marketing Managerin bei
Arbeiterkammer
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Non-Profit Organization Management

Was gefällt Dir am besten?

Ich habe Matomo früher als Alternative zu Google Analytics genutzt. Der größte Vorteil ist für mich die Datenkontrolle bei Matomo, allerdings gibt es für mich einige verbesserungswürdige Punkte. Es ermöglicht datenschutzkonformes Arbeiten und bietet eine relativ gute Übersicht über Website-Analytics. Es ist relativ einfach zu implementieren und hat gute Grundfunktionen.

Was gefällt Dir nicht?

Mir fehlt hier die gute Usability - das Tool ist wenig intuitiv und die Übersicht lässt zu wünschen übrig. Wenn man zuvor mit anderen Tools gearbeitet hat, ist die Einarbeitung etwas länger. Natürlich ist auch die Verknüpfung mit anderen Produkte (z.B. Google Ads) etwas komplizierter, da es kein Google Produkt ist.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Soweit ich weiß, ist Matomo beim Thema Datenschutz die bevorzugte Lösung für viele. Die Einrichtung kann datenschutzfreundlich konfiguriert werden. Insgesamt lässt sich sagen, dass Matomo Datenschutzkonformes Tracking ermöglicht und eine gute Auswertung der Customer Journeys der Website-Besucher. Trotzdem finde ich alternative Tools wie GA4 besser, da sie abseits vom Datenschutz-Thema einfach weiter vorne mit dabei sind.
“Ordentliche Webanalytics Lösung”
H
In den letzten 12 Monaten
Harald
Verifizierter Reviewer
Geschäftsführer bei
guenstiger.de GmbH
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Internet

Was gefällt Dir am besten?

DSGVO konforme und kostenlose Alternative zu Google Analytics (eigenes Hosting) Übersichtliche Darstellung der Seiten-Besucher pro Segment im Zeitverlauf. Das kann man auf verschiedene Traffic-Quellen oder Seitentypen runterbrechen. Traffic-Herkunft (z.B. aus Social Media) kann man getrennt auswerten und sich z.B. Besucherströme, Einstiegs- und Ausstiegsseiten für jeden Kanal oder einzelne Marketing-Aktionen auswerten

Was gefällt Dir nicht?

Teilweise langsam (eigenes Hosting). Keine intuitive Tool-Ergonomie, z.B. bei individuellen Datumsabfragen. Darstellung und Übersichtlichkeit lässt zu wünschen übrig. Änderungswünsche benötigen jedesmal technische Ressourcen, Set-Up ist aufwändig, weshalb die Implementation nicht das wahrscheinlich größere Potential entfaltet

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Beobachtung täglicher Benutzer: Separiert nach Traffic-Herkunft inkl. dem Verhalten (Absprungsraten, Klickströme). Auswertung der Anzahl und der Klickströme je nach Seitentyp / Verzeichnis-Level. Was sind die wichtigsten Einstiegseiten und Ausstiegseiten sowie Analyse der Marketingmaßnahmen, z.B. Social Media Kamagnen im Hinblick auf die CTR: wie konvertiert eine einzelne Kampagne auf unserer Seite
“Einfach zu implementierender Action Tracker”
M
Vor mehr als 12 Monaten
Martin
Verifizierter Reviewer
Consultant bei
Infosys
  • 1001+ Mitarbeiter:innen
  • Branche: Accounting

Was gefällt Dir am besten?

Alle für jeden Benutzer gesammelten Daten, die Tatsache, dass es eingerichtet werden kann, um GDPR Regeln zu respektieren. Die Aggregation von Ereignissen und Statistiken. Es ist sehr einfach zu implementieren und mit der Arbeit zu beginnen. Mir gefällt auch die Tatsache, dass es integrierte Funktionen hat, um zu verschiedenen Websites und Benutzergruppen zu wechseln.

Was gefällt Dir nicht?

Die Unmöglichkeit, bereits erfasste Ereignisse zu entfernen, macht es etwas schwierig, Statistiken zu erstellen, wenn es zum Beispiel viele Ereignisse gibt, die wir nicht mehr erfassen wollen. Außerdem wäre es toll, wenn alle Funktionen von der Website aus zugänglich wären und man nicht die Befehlszeile verwenden müsste.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ursprünglich wollten wir herausfinden, welche Funktionen oder Teile der Anwendung von unseren Benutzern am meisten genutzt wurden. Dies half uns, bei der Entwicklung Prioritäten bei den Aspekten zu setzen, die viel genutzt wurden, und nicht bei denen, die kaum genutzt wurden. So waren wir auf dem richtigen Weg, unserem Produkt den größtmöglichen Wert zu verleihen. Matomo half uns auch dabei, Probleme zu identifizieren, die bei den Benutzern auftraten, da wir genau feststellen konnten, welche Aktionen zu einem Fehler in unserem Programm führten.
“Ähnlicher Funktionsumfang wie Analytics”
S
Vor mehr als 12 Monaten
Sarah
Verifizierter Reviewer
Einkäuferin bei
Vom Fass
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Retail

Was gefällt Dir am besten?

Zu Beginn in meinem jetzigen Unternehmen war ich skeptisch, als mit berichtet wurde, dass nicht mit Google Analytics gearbeitet wird. Meine Skepsis hat sich dann aber schnell gelegt, da ich gemerkt habe, wie ähnlich sich die beiden Tool doch in der Praxis sind. Viele Ansichten und Analysemöglichkeiten ähneln sich mittlerweile und bringen gute Ergebnisse hervor.

Was gefällt Dir nicht?

Meine Vorbehalte gegenüber der vermeintlichen Nr. 2 nach Google Analytics waren anfangs groß, aber mittlerweile kann ich für meine Arbeit keinerlei Nachteile erkennen. Meine Kolleginnen aus dem Marketing berichten zwar beim Thema Tracking von manchen Herausforderungen, aber das hält sich wohl auch in Grenzen. Somit kann ich das Tool voll empfehlen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

In meiner täglichen Arbeit benutze ich Matomo aus Sicht des Einkaufs besonders für Produktaufrufe, Warenkörbe und Themenansichten. Daraus kann ich mir schnell und einfach Ansichten exportieren, die ich in meiner Excel-Datei-Sammlung praktisch weiterbearbeiten kann. Ist das Tracking erst einmal eingerichtet, funktioniert dies gut und stimmt mit Stichproben überein.
“Matomo - Webanalyse mit optimalem Datenschutz ”
L
Vor mehr als 12 Monaten
Lennard
Verifizierter Reviewer
Kommunikationsdesigner bei
AdEleven
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Mit Abstand das beste an Matomo sind ausgereiften Datenschutzfunktionen mit denen die Privatsphäre geschützt wird. Alle Daten, die über das Verhalten einer Person auf unserer Website gesammelt werden, verlassen niemals unseren Server, werden nicht an Dritte verkauft und gehen niemanden etwas an. Kurzgesagt ist Matomo einfach einzurichten, bietet vollständige Kontrolle über die Daten, ist Open Source und leicht zu verstehen. Es bietet automatisierte Berichte über Nutzerinteraktionen, die übersichtlich mit Hilfe von Grafiken und Diagrammen angenehm abgebildet werden.

Was gefällt Dir nicht?

Mir fällt tatsächlich kein negativer Punkt der für eine Bewertung essenziell wäre. Die mobile Version ist teilweise nicht so umfangreich und ausgereift wie das online Dashboard, jedoch bietet es trotzdem die Kernfunktionen. Ebenfalls ist die Integration von Drittanbietern teilweise etwas komplexer.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Den Hauptnutzen den wir aus Matomo ziehen, ist der Schutz der Privatsphäre. Da die Daten auf unseren privaten Servern bleiben und somit die Kunden auch nicht von anderen Analyseunternehmen verfolgt werden, bauen wir ein fundamentale Bindung zum Kunden auf, die oftmals dazu führt dass der Kunde treu bleibt. Abgesehen davon nutzen wir es selbstverständlich um Besucherzahlen und Nutzerinteraktion zu analysieren.
“Matomo: Eine solide Alternative zu Google Analytics”
E
Vor mehr als 12 Monaten
Elena
Verifizierter Reviewer
Online Marketing Manager bei
kreativkarussell GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Wir in unserer Agentur nutzen vor allem Google Analytics, allerdings wünschen sich einige Kunden stattdessen Matomo, da hier mehr Privatsphäre gegeben ist. Man kann sich bei Matomo sehr sicher sein, dass die eigenen Daten nicht von Dritten verwendet werden. Eben dies ist bei Google Analytics eher fragwürdig. Das ist für mich ganz klar der Hauptvorteil von Matomo! Und auch im Hinblick auf die Funktionen kann Matomo wirklich gut mit Google Analytics mithalten: Sehr benutzerfreudlich, kostenlos und es bietet die wichtigsten Funktionen für eine vernünftige Analyse.

Was gefällt Dir nicht?

Das Tool ist leider etwas komplizierter in der Einrichtung – während es bei Google Analytics recht anwendungsfreundlich und schnell erledigt ist, muss man sich bei Matomo erstmal in das Thema reinfuchsen. Wenn man alles einmal raus hat, klappt es dann allerdings ohne größere Probleme.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir nutzen Matomo für verschiedenste Analysen. Beispielweise kann man die Performance der jeweiligen Website von verschiedenen Zeiträumen gut miteinander vergleichen. Man kann sich auch Echtzeitdaten ansehen, allerdings nutzen wir die Funktion eher weniger. Besonders spannend finde ich es immer, zu schauen, woher die Nutzer kommen (d.h. aus welchem Land oder welcher Region, von welchem Endgerät, mit welchem Browser etc.).
“Beste Google Analytics Alternative”
R
Vor mehr als 12 Monaten
Robert
Verifizierter Reviewer
Projektleiter bei
Medi1one
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Großhandel

Was gefällt Dir am besten?

Am wichtigsten ist für mich, dass uns Matomo die vollständige Datenkontrolle gibt, da wir das System auf unseren eigenen Servern laufen haben. Damit arbeiten wir nicht nur datenschutzrechtlich sauberer, sondern machen uns auch etwas unabhängiger von dem Google-Konzern. Gleichzeitig sind aber keine großen Abstriche in puncto Leistungsumfang nötig, denn das Website-Tracking bietet hier die wichtigsten KPIs und Auswertungen. Zudem besteht die Möglichkeit über Add-ons weitere Funktionen zu nutzen wie die Sessionaufnahme oder das Erstellen von Heatmaps. Außerdem finde ich das Frontend sehr aufgeräumt und übersichtlich. Dank der leichten Bedienung können ohne lange Einarbeitung sofort individuelle Dashboards erstellt werden, die sich ganz einfach und automatisiert per Mail verschicken lassen.

Was gefällt Dir nicht?

Der größte Vorteil ist auch der größte Nachteil, denn das Hosting auf eigenen Servern führt zwangsweise zu einem höheren Installations- und Set-up Aufwand sowie zu höheren Folgekosten bei Wartung, Back-ups und den allgemeinen Serverkosten. Auch die Verknüpfung mit Google Ads ist gerade im Vergleich mit Google Analytics bei Matomo aufwendiger. Zudem bietet Google Analytics einige Insights, die ich mit Matomo nicht auswerten kann wie demographische Angaben und aggregierte Analysen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir tracken vor allem die Entwicklung der Besuchszahlen auf unserer Website und analysieren, woher diese kommen. Damit gewinnen wir wichtige Erkenntnisse, um unsere Marketingaktivitäten weiter zu optimieren. Außerdem schauen wir uns das Verhalten auf einzelnen Seiten an, um auch hier Optimierungen am Content und dem Design zielgerichtet umzusetzen. Matomo erlaubt all das in datenschutzkonformer Weise!
“Solide Alternative zu Google Analytics”
C
Vor mehr als 12 Monaten
Claudia
Verifizierter Reviewer
Marketing Managerin bei
Pflegevermittlung
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Health, Wellness and Fitness

Was gefällt Dir am besten?

Es ist großartig, dass es Open Source ist und keine großen Ausgaben erfordert. Es ist auch hervorragend, dass Sie Ihre eigenen Server hosten können, da die gesammelten Analysedaten in Ihrem Besitz bleiben und von Ihnen verwaltet werden. Es gibt keine Verletzung durch Dritte oder andere mögliche Datenschutzverletzungen. Die Benutzeroberfläche ist gut gestaltet und ziemlich einfach zu navigieren und zu finden, wonach Sie suchen.

Was gefällt Dir nicht?

Zunächst hat Matomo weniger Funktionalitäten als Google Analytics. Zudem gibt es bestimmte Dinge, bei denen Matoma mich nicht überzeugt. Ich konzentriere mich speziell auf die Analyse des Nutzerverhaltens anhand vordefinierter Ziele. Die Zielverfolgung scheint gut zu funktionieren. Was nicht so gut funktioniert, ist, dass ich beim Anwenden eines benutzerdefinierten Segments einen "Fehler" erhalte. Es gibt keine weiteren Informationen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir versuchen zu verstehen, warum Benutzer nicht convertieren und wann User wo "aussteigen". Sobald wir wissen, was passiert, können wir das Design und die CTA überprüfen, um zu sehen, wie wir den Funnel verbessern können.
“Die Open Source-Alternative zu Google Analytics.”
F
Vor mehr als 12 Monaten
Fabian
Verifizierter Reviewer
Marketing Manager bei
Eskamedia
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Internet

Was gefällt Dir am besten?

Matomo ist in meinen Augen die beste Alternative in der Web- und Trafficanalyse zu Google Analytics. Als Open-Source-Projekt kann es in seiner Basisversion kostenlos von der Entwicklerwebseite heruntergeladen werden. Der Hauptvorteil gegenüber dem Programm von Google ist klar der Datenschutz: Bei Matomo werden alle Daten bei Bedarf auf eigenen Servern gespeichert. Auf diese Weise kann das Programm autonom gehostet werden, was eine vollständige Kontrolle über die eigenen Daten ermöglicht.

Was gefällt Dir nicht?

In Bezug auf die Funktionalität ist Matomo Google sehr ähnlich, abgesehen von ein paar kleinen Minuspunkten. So gibt es beispielsweise keine Funktion zum Importieren von Berichten, wie sie Google Analytics bietet. Andererseits kann man durch das Open Source und die freien Programmiercodes auch mehr Erweiterungen und Plug-ins, die von der Community entwickelt werden, benutzen. Es ist daher möglich, die gegenüber Google Analytics im Basispaket fehlenden Funktionen durch die Aufrüstung mit Plug-ins zu kompensieren. Die vielen Erweiterungs- und Konfigurationsmöglichkeiten können die Benutzeroberfläche aber schnell unübersichtlich machen und die Menüführung verliert dadurch an Intuitivität.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Matomo liefert detaillierte Echtzeitberichte und Analysen über die Besucher einer Website, einschließlich der Suchmaschinen, von denen sie stammen, die Schlüsselwörter, die sie verwenden, die Sprache, die sie benutzen, und die meistbesuchten Seiten. Mit Matomo integriere ich auch Plugins für verschiedene CMS wie Joomla!, WordPress, Drupal oder MediaWiki.
“Leistungsstarkes Open-Source-Tool”
C
In den letzten 12 Monaten
Christoph
Verifizierter Reviewer
Kundenberater/Teamleiter bei
INMEDIUM GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Matomo bietet eine aufgeräumte Oberfläche und kommt bereits im Auslieferungszustand mit vielen hilfreichen Reports (= Ausgabeformen der gesammelten Daten). Wem die Möglichkeiten der „Standard-Installation“ nicht ausreichen, findet für fast alles ein Plugin (teils kostenlos, teils kostenpflichtig).

Was gefällt Dir nicht?

Manchmal braucht Matomo sehr lange, um spezifische Daten zu laden. Das hängt mitunter an der Menge der Daten und des ausgewählten Zeitraums (aber z. B. möglicher Workaround: als Zeitraum vollen Monat/Jahr auswählen).

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Matomo ist nach meinem Kenntnisstand im Hinblick auf den Datenschutz eine bevorzugte Lösung – die Sammlung und Verarbeitung lässt sich datenschutzfreundlich konfigurieren (von IP-Adressen-Kürzung über Pseudonymisierung bis Löschung der Daten nach Zeitraum X). Das Tool wird selbst von vielen Institutionen auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene eingesetzt. Als Open-Source-Software ist Matomo kostenlos – und als selbstgehostete Lösung ist auch deutlich besser steuerbar, auf welchem Server die Daten liegen. Matomo ist (inzwischen) wirklich gut dokumentiert und durch die große Verbreitung findet sich bei Fragen oder Problemen selbst dann schnell eine Lösung, wenn die Dokumentation mal nicht weiterhelfen kann. Bereits ohne Drittanbieter-Plugins ist das System deutlich mehr als ein einfaches Analytics-Tool – perfekt für die Nutzung mit kleinen und mittleren Websites.
“Datenschutzkonforme Open Source Alternative”
Y
Vor mehr als 12 Monaten
Yara
Verifizierter Reviewer
Mitarbeiterin Marketing & Kommunikation bei
Wolf ButterBack
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Food Production

Was gefällt Dir am besten?

Matomo ist ein kostenfreies Open Source Programm, das sowohl über die Matomo-Cloud als auch On-Premise, also auf dem eigenen Server, genutzt werden kann. Die Benutzeroberfläche ist sehr übersichtlich. Das Dashboard kann individuell per Drag and Drop mit den gewünschten Elementen befüllt werden. Die Nutzerführung ist sehr intuitiv. Wir haben uns auf Anhieb ohne Hilfe zurecht gefunden. Neben der Analyse der eigenen Webseite, können auch Kampagnen URLs erstellt und problemlos getrackt werden. Im Vergleich zu Google Analytics (unser Vorgänger-Tool), ist Matomo in unseren Augen sehr viel übersichtlicher und hat genauso viele Funktionen zu bieten. Auch im Hinblick auf die DSGVO sind wir hier auf der sicheren Seite. Bisher sind wir mit unserer Entscheidung sehr zufrieden!

Was gefällt Dir nicht?

Leider ist die offizielle Matomo-Webseite inklusive aller Hilfs- und Anleitungs-Beiträge ausschließlich auf Englisch verfügbar. Dies könnte ggf. zu Verständnisproblemen führen. Das Tool an sich ist aber auf Deutsch nutzbar.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir nutzen Matomo, um unseren Website-Traffic zu analysieren und individuelle Kampagnen-URLs zu tracken. Den größten Vorteil sehen wir dabei in der einfachen Bedienbarkeit und der Datenschutzkonformität.
“Die ernsthafte DSGVO-konforme Alternative zu Google Analytics”
M
Vor mehr als 12 Monaten
Marco
Verifizierter Reviewer
Online Marketing Manager bei
reseen GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Online Marketing

Was gefällt Dir am besten?

Der größte Pluspunkt ist definitiv der, dass matomo den Datenschutzvorschriften der EU entspricht und damit Rechtssicherheit bietet. Auch sonst gibt es kaum Abstriche gegenüber Google Analytics: Es beinhaltet fast dieselben Funktionalitäten, an manchen Stellen gibt es praktische Erweiterungen: Jede Customer-Journey wird aufgezeichnet, sodass die Bewegungsdaten von jedem User bis auf die Personenebene betrachtet werden können.

Was gefällt Dir nicht?

Die Installation auf einem eigenen Server erschwert den Start speziell für Anfänger oder weniger IT-affine Nutzer. Die Server-Ressourcen verursachen dementsprechend auch mehr Kosten als beispielsweise Google Analytics. An manchen Stellen macht sich darüber hinaus bemerkbar, dass der Stand der Weiterentwicklung in Sachen UI/UX noch nicht so weit fortgeschritten ist - es könnte hier und da etwas intuitiver sein.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Datenschutzkonformes Tracking von Website-Besuchern inklusive Analyse der einzelnen Customer Journeys zur Optimierungen der Website-Struktur und -Inhalte. Das Verhaltenstracking der Website-Besucher wird durch individuellen Event, Custom Dimensions & Co. zudem vereinfacht. Insgesamt definitiv ein lohnenswertes Tool für die Webanalyse.
“Gute Usability”
C
Vor mehr als 12 Monaten
Christopher
Verifizierter Reviewer
Entwickler bei
WertzuiDE
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: PR

Was gefällt Dir am besten?

Matomo ist schnell und einfach einzurichten. Schon nach einer kurzen Einarbeitungszeit lässt sich schnell und einfach an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Die Statistiken werden gut und übersichtlich präsentiert.

Was gefällt Dir nicht?

Es muss selbst installiert und gewartet werden und wird nicht zentral gewartet. Der Marketplace ist nicht der Übersichtlichste. Der Support könnte besser sein.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Die Statistiken lassen sich bis ins kleinste auswerten. Das erleichtert das genaue Planen und Nachschauen, welche Arten von Inhalten wie von wem aufgenommen werden. Und ermöglicht so ein besseres Targeting.
“Verständliches Analysetool auf Deutsch (!)”
J
Vor mehr als 12 Monaten
Jonas
Verifizierter Reviewer
Marketing Assistent bei
Friedrich Mies GmbH & Co. KG
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Retail

Was gefällt Dir am besten?

Das Analysetool in deutscher Sprache ist relativ einfach für Laien zu verstehen. Ein schlichtes und übersichtlich gehaltenes Layout/Interface vereinfacht die Bedienung. Eine monatliche Auswertung kann man sich ganz easy per E-Mail zuschicken lassen - sehr sinnvoll für Leute die Webseite-Auswertungen neben dem Tagesgeschäft erledigen.

Was gefällt Dir nicht?

Zusätzliche Plugins sind meist nicht ins Deutsche übersetzt. Außerdem müssen diese relativ teuer über einen Marketplace gekauft werden. Und auch die Premiumfunktionen sind nur gegen viel Geld zu erwerben.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Einstiegsseiten auslesen. Diese überarbeite ich gezielt und gestalte diese attraktiver. Mit attraktiv gestalten Einstiegsseiten kann man die Verweildauer der Kunden erhöhen.
“Gute Google Analytics Alternative mit On-Prem Option”
T
In den letzten 3 Monaten
Toby
Verifizierter Reviewer
Data Scientist bei
Conceptboard Cloud Service GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Information Technology and Services

Was gefällt Dir am besten?

Matomo bietet einen ähnlichen Funktionsumfang wie Google Analytics, darüber hinaus kann es aber komplett datenschutzfreundlich eingerichtet werden (in Europa gehostet oder on-premises). Es unterstützt cookieless tracking. Das beste an der On-Prem Version: Durch den SQL raw data access kann Matomo in ein Data Warehouse btw. ein BI-Tool integriert werden, was das Auswerten des Website Traffic vereinfacht und automatisieren kann. Die Preisgestaltung für die On-Prem Version ist ebenfalls unschlagbar.

Was gefällt Dir nicht?

Manche Funktionen kann Google Analytics immer noch besser, zum Beispiel die Auswertung von Kampagnen mittels UTM-Tags. Hier ist in Matomo leider keine Kombination aus mehreren Tags möglich (nur über das Erstellen von Segmenten, was schnell unübersichtlich wird). Der Support ist leider nicht sehr schnell und die verfügbaren Hilfe-Artikel nur sehr oberflächlich.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Matomo löst Google Analytics gut ab und ist in Sachen Datenschutz weit vorne mit dabei. Über den SQL raw data access kann Matomo in bestehende Tools eingebunden werden und spart so manuelles Suchen und Auswerten von Website-Performance-Daten.
“Gute Alternative zu Analytics, mit kleinen Schwächen”
L
In den letzten 3 Monaten
Lea
Verifizierter Reviewer
Senior Performance Marketing Managerin bei
247GRAD GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Am besten gefällt mir, das Matomo DSGVO-konform ist. Das ist grade in der aktuellen Zeit einfach ein riesiger Pluspunkt und viele unserer Kunden schwenken immer mehr um von Analytics zu Matomo oder Alternativen wie dem eTracker. Zudem bietet Matomo den großen Vorteil, dass man das Tool sehr schnell versteht und bedienen kann, hat man vorher schon mit Analytics gearbeitet. Matomo ist hier recht ähnlich von der Oberfläche her und auch der Tag Manager von Matomo ist angelehnt an das Google-Pendant.

Was gefällt Dir nicht?

Ich wünsche mir einfach mehr Hilfen in Form eines umfassenden Hilfebereichs wie bei Google Analytics. Oder Learning-Videos die einem die wichtigsten Funktionen zeigen. Das Tool an sich ist intuitiv, aber kommen dann doch mal Fragen auf, ist man nahezu auf sich selbst gestellt. Auch würde ich mir wünschen, dass ich Berichte importieren und exportieren kann. Das geht bei Analytics und dem eTracker, bei Matomo leider nicht.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Immer mehr unserer Kunden wollen weg von Analytics und hin zu einer DSGVO-konformen Lösung. Hier kommt dann als Empfehlung von uns Matomo ins Spiel. Vorteile bei der Nutzung sind definitiv der recht ähnliche Aufbau zu Analytics, sodass man keine Einarbeitung benötigt. Der eTracker bietet hier zum Beispiel keine wirklich gute Alternative und ist sehr unterschiedlich. Matomo bietet einen Tag Manager an, der ebenfalls sehr gut funktioniert und ähnlich aufgebaut ist wie der von Google.
“Gutes P/L Verhältnis für die SaaS Lösung”
L
In den letzten 3 Monaten
Lukas
Verifizierter Reviewer
Online Marketing Manager bei
Hekatron Vertriebs GmbH
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Electrical/Electronic Manufacturing

Was gefällt Dir am besten?

Wenn es richtig implementiert wird ist das Tool DSGVO-konform. Dazu bietet es auch die Möglichkeit des Cookieless-Tracking. Mit der Saas-Lösung (Matomo Cloud) entfällt auch die aufwendige Installation und Administration und alle sonst kostenpflichtigen Add-Ons sind bereits dabei. Da Matomo nur mit diesen Add-Ons wirklich sinnvoll einsetzbar ist, lohnt sich die Cloud Version des Tools.

Was gefällt Dir nicht?

Das Tool ist nicht besonders intuitiv, mit einer entsprechenden Schulung findet man aber schnell rein. Nach der Erstellung von Segmenten (Filter-Layern) muss man leider relativ lange (bis zu 1 Tag) warten, bis diese einsatzbereit sind. Keine einfache Aufbereitung über Dashboard-Tools wie Google Data Studio.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Mit Matomo messen wir den Erfolg unserer Omni-Channel Kampagnen und unserer jeweiligen Kanäle. Außerdem analysieren wir den Nutzerfluss und die Conversion Funnels auf unserer Webseite.
“Fantastische Open Source Software ”
C
In den letzten 6 Monaten
Christian
Verifizierter Reviewer
Business Analyst bei
Delticom AG
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Automotive

Was gefällt Dir am besten?

Matomo ist Open Source und selbst gehostet. Tracking ist einfach einzurichten, zu verwalten und zu implementieren. Es enthält viele der erweiterten Funktionen, die Sie von einer Analyseplattform erwarten. Das Beste daran ist, dass Sie die Kontrolle über Ihre Daten und Ihre Privatsphäre haben.

Was gefällt Dir nicht?

Es gibt viele Premium-Funktionen, die ziemlich teuer sind. Ich wünschte, einige davon wären Open Source, oder wenigstens etwas günstiger.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Insgesamt ist Matomo meine Lieblingsanalyseplattform. Es macht alles, was ich und meine Kunden brauchen. Die Plattform gibt es schon lange (früher Piwik) und hat sich als sehr zuverlässig erwiesen. Die Verwendung der API zum Erstellen benutzerdefinierter Berichte ist ebenfalls einfach und sehr nützlich.
“Matomo ist DIE DSGVO-konforme Alternativ zu Google Analytics & Co. & bietet allerhand Tools”
S
In den letzten 6 Monaten
Sabrina
Verifizierter Reviewer
Inhaberin bei
Sabrina Bohn | Virtuelle Assistenz für Marketing
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Online Media

Was gefällt Dir am besten?

An Matomo gefällt mir der ähnliche Aufbau wie beim früher genutzten Google Analytics, was einen Übergang zu diesem Produkt super einfach gemacht hat.

Was gefällt Dir nicht?

Im Grund kann ich aktuell keinen Kritikpunkt ausmachen, der gegen Matomo stimmt.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Mit Matomo kann ich ein sauberes DSGVO-konformes Tracking meiner Website sowie die meiner Kunden durchführen, um langfristig strategische Marketing-Maßnahmen einschätzen und planen zu können.
“Alternativtool mit Datenkontrolle, Usability verbesserungswürdig”
A
In den letzten 12 Monaten
Andreas
Verifizierter Reviewer
Digital Marketing Manager bei
VP Bank AG
  • 1001+ Mitarbeiter:innen
  • Branche: Financial Services

Was gefällt Dir am besten?

Matomo bietet durch das Serverseitige Tracking und eigene Hosting die Datenhoheit über die eigenen Webanalytics Daten. Es gibt viele Möglichkeiten Datenpunkte zu messen und die Funktionalitäten werden weiter ausgebaut.

Was gefällt Dir nicht?

Schlechtes Reporting, Emailautomatisierung funktioniert teilweise nicht. Usability im gesamten Took ist noch verbesserungswürdig, im Vergleich mit Google Analyitics hat es für Auswertungszecke noch große Schwächen. Auch der Bau von Funnels oder Kombination von mehreren Properties gestaltet sich nicht intuitiv.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

DSGVO Konformes Tracking am Server. Tool soll auch als Vergleich zum Cookie-basiertem Tracking dienen um hier noch mehr Anhaltspunkte zu haben inwiefern die Nutzung von verschiedenen Third-Party Treckings abgelehnt werden.
“DSGVO-konforme Alternative zu Google Analytics”
M
In den letzten 12 Monaten
Maja
Verifizierter Reviewer
Selbstständig
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Media Production

Was gefällt Dir am besten?

Dass ich Matomo selbst hosten und so ohne Einsatz von Third-Party-Cookies sauber und DSGVO konform tracken kann. Matomo wird ständig weiter entwickelt und bietet auch in der kostenlosen Variante ausreichend Input, um meinen Wordpress-Blog zu tracken.

Was gefällt Dir nicht?

Die Einrichtung ist unheimlich komplex und benötigt viel Aufwand. Dazu müssen regelmäßig Updates eingespielt werden. Google Analytics ist im Vergleich viel handlicher und selbst erklärender.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Mit Matomo bzw. davor schon mit Piwik tracke ich alle wichtigen Metriken meiner Website (Blog). Durch das selbst gehostete Tool kann ich es einfacher als Google Analytics DSGVO-konform verwenden. Die Metriken in der kostenlosen Variante sind für meine Zwecke dabei völlig ausreichend. Auch wenn die Einrichtung nicht ganz einfach ist, ist die Verwaltung danach sehr unkompliziert und intuitiv. Für mich aktuell die sinnvollste Alternative zu GA.
“Übersichtlich, einfache Bedienung und alles einsehbar, was ich über meine Website wissen will.”
D
In den letzten 12 Monaten
Diana
Verifizierter Reviewer
Marketing Managerin bei
BAB - die Förderbank
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Banking

Was gefällt Dir am besten?

Das Dashboard kann angepasst werden. So sehe ich auf den ersten Blick die wichtigsten KPIs. Viele Punkte sind selbsterklärend und schnell zu verstehen. Der Hilfebereich ist eine gute Unterstützung.

Was gefällt Dir nicht?

Es könnte etwas mehr Spielraum beim Erstellen der Dashboards geben. So wäre es gut, wenn ich einzelne Bereiche von Seiten hier anzeigen lassen könnte. In einigen Bereichen ist Matomo sehr komplex und für Neueinsteiger:innen schwer zu verstehen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir nutzen Matomo für die Analyse unserer Webseiten. Das Dashboard kann ich personalisieren und so die wichtigsten KPIs auf einen Blick sehen. In den anderen Bereichen habe ich detaillierte Angaben zu den Besuchern und vor allem zu den einzelnen Seiten. So kann ich sehen, wie der Trend bei den Besuchen ist und welche Themen wir mehr bespielen sollten.
“Gute Alternative zu Google”
M
In den letzten 12 Monaten
Merle
Verifizierter Reviewer
Marketing Managerin bei
wigital GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Mir gefällt die Möglichkeit Matomo ohne die Einwilligung einsetzten zu können (Stand jetzt), da durch die Datenerhebung durch Cookie-Consent-Tools inzwischen schon sehr erschwert wird. Die Umstellung von Google Analytics auf Matomo fühlt sich erst einmal kompliziert an, jedoch hat man den Dreh schnell raus, wenn man sich erst einmal richtig mit Matomo beschäftigt hat.

Was gefällt Dir nicht?

Bisher ist die automatische Berichtserstellung noch sehr rudimentär und bedarf eine optische Aufbereitung. Außerdem ist die Dokumentation zum Tool noch nicht sehr ausgereift, vor allem in deutscher Sprache.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ich erhebe Website-Daten und Nutzersignale mit Matomo. Der Vorteil ist, dass man bei hoher Datenschutzsensibilität eine Alternative zu Google hat, die ihren Zweck erfüllt. Außerdem ist es eine Open-Source-Lösung, was bedeutet, dass die Weiterentwicklung mit mehr und mehr Aufmerksamkeit immer weiter voranschreitet.
“Volle Datenkontrolle, weniger Daten”
L
In den letzten 12 Monaten
Lara
Verifizierter Reviewer
Marketingmanagerin bei
wigital
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Matomo ist eine Open-Source-Lösung, die sich auf den eigenen Servern hosten lässt. So verbleiben Daten beim Websitebetreiber, was aus Datenschutzsicht sinnvoll ist. Das Dashboard ist sehr übersichtlich und auch für Einsteiger geeignet.

Was gefällt Dir nicht?

In der Basisversion bietet Matomo im Vergleich zu anderen Webanalysen deutlich weniger Daten. Zusätzliche Funktionen, wie z.B. Conversion-Import in Google Ads, müssen via kostenpflichtigem Plugin integriert werden. Alle offiziellen Dokumentationen sind derzeit noch auf Englisch, was gerade im technischen Setup manchmal eine Hürde sein kann.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir nutzen und implementieren aktuell Matomo bei Kunden, die eine datenschutzfreundliche Alternative zu Google Analytics nutzen.
“DSGVO konformes Analytics -Tool”
P
In den letzten 12 Monaten
Pia
Verifizierter Reviewer
Projektmanagement
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Internet

Was gefällt Dir am besten?

Der große Vorteil ist, dass man Matomo DSGVO konform einsetzen kann, weshalb es derzeit zurecht als Alternative von Google Analytics gehandelt wird. Man kann die Daten selbst hosten und das Tool kann komplett nur mit technischen Cookies auf der Website laufen. Es gibt Ad-Erweiterungen die genutzt werden können.

Was gefällt Dir nicht?

Das Anbinden und Einrichten von Matomo kann komplexer und komplizierter sein als in Google Analytics. Es fallen regelmäßig Updates an, die man durchführen sollte. Die Nutzung der ProVersion ist kostenpflichtig, ich selbst finde dies nicht schlimm, Kunden sollte dies aber beim Wechsel bewusst sein, dass das Tool einfach mehr laufende Kosten mit sich bringt.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ganz klar: Es als alternative zu Google Analytics bei Kunden anbieten und dieses nutzen, wenn DSGVO konform gearbeitet werden soll (gerade auch im Hinblick auf die neuste laufenden Verfahren in Europa).
“Matomo ist die Datenschutz-freundlichere Variante von Google Analytics”
F
In den letzten 12 Monaten
Felix
Verifizierter Reviewer
Senior Search Marketing Manager
  • 1001+ Mitarbeiter:innen
  • Branche: Entertainment

Was gefällt Dir am besten?

Matomo bietet im Kern einen sehr ähnlichen Funktionsumfang wie Google Analytics. Als einfaches Wordpress Tracking Plugin Piwik entstanden, mauserte es sich in den letzten Jahren zu einer ausgewachsenen Webanalyse. Dabei ist der größte USP für Matomo: Die Daten gehen nicht an Google, sondern bleiben bei dir. Mit Matomo können die Seiten ganz normal in Bezug auf Herkunft (Marketingkanäle bzw. organische Kanäle, Regionalität, Sprachen, etc.), Nutzerverhalten (Bounces, Zeit, aufgerufene URLs, Funnel, etc.) und Ziele (Conversions, Käufe, Leads, Umsätze, etc.) gemessen werden. Hierbei unterstützt Matomo gezielt auch E-Commerce Seiten, indem die dort relevanten Variablen Käufe, Umsätze, Produkt-IDs, Wirtschaftlichkeit, etc. gemessen werden können.

Was gefällt Dir nicht?

Matomo gibt es in einer kostenfreien und kostenpflichtigen Version. Die Matomo-Version die ich gestestet habe, stellt ab einem gewissen Zeitpunkt einen Teil seiner Funktionen ein, sofern nicht das Premium-Paket gekauft wird. Dies ist natürlich verständlich, da Matomo die Nutzerdaten nicht für Werbezwecke monetarisieren kann, ist jedoch ein Nachteil, da man bezahlen muss.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Mit Matomo kann ich alle Funktionen einer modernen Webanalyse nutzen. Ich kann messen, woher mein Traffic kommt, was dies für User sind, wo sie herkommen, welche Geräteklassen sie verwenden, etc. Dann kann ich sehen, was die Nutzer auf meiner Seite machen, wo sie im Kauffunnel abbrechen. Als letztes kann mit Conversiontags gemessen werden, welche Produkte gekauft werden. Diese Informationen werden miteinander verknüpft und in sinnvollen Reportings analysiert. Auch Marketingkampagnen können in Bezug auf ihre Wirtschaftlichkeit gemessen werden. Dabei ist Matomo fast auf dem Niveau seines großen Bruders Google Analytics.
“Datenschutzfreundlich”
M
Vor mehr als 12 Monaten
Marcel
Verifizierter Reviewer
Associate IT Consultant bei
msg systems ag
  • 1001+ Mitarbeiter:innen
  • Branche: Information Technology and Services

Was gefällt Dir am besten?

Was ich gut finde ist, das Matomo Webanalyse On-Premise anbietet und man dadurch eine größere Kontrolle über die erhobenen Daten hat. Diese muss man nicht wie bei vielen anderen gängigen Tools mit einem Drittanbieter teilen. Das Tool ist intuitiv gehalten. Man findet sich auch ohne Vorerfahrung mit Webanalysen schnell zurecht. Es gibt viele Funktionen zur Anonymisierung der erhobenen Daten, um so der DSGVO zu entsprechen.

Was gefällt Dir nicht?

Das Selbsthosting von Matomo stellt sich auch als Nachteil heraus, da im Vergleich zu einer Cloud-Lösung ein größerer Aufwand zur Einrichtung und Wartung betrieben werden muss.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ich nutze Matomo um DSGVO-freundliches User-Tracking durchzuführen. Man kann z.B. ermitteln woher seiner User kommen und auf welchen Seiten, sie sich wie lange aufhalten. Das über Motomo ermittelte Wissen kann man dann zur Optimierung seiner Website nutzen.
“Datenschutzkonforme Analytics done right.”
C
Vor mehr als 12 Monaten
Carolina
Verifizierter Reviewer
Administratorin bei
Mission Based Consulting, Hamburg
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Management Consulting

Was gefällt Dir am besten?

Matomo ist ideal für umfangreiche Auswertungen, wenn es um Datenschutz geht. Durch Hosting auf dem eigenen Server bleiben Daten dort wo sie anfallen - bei mir. Dabei muss man im Vergleich zu kommerziellen Anbietern keine Abstriche in der Funktion machen. Mit Plugins - teilweise kostenpflichtig über den Marketplace - lässt sich Userverhalten, Herkunft, Klickstrecken, etc bis ins letzte Detail beleuchten. Matomo bietet auch eine sehr nützliche Schnittstelle zu Serverlogs an und bietet einen eigenen Tag-Manager. Für mich seit über 10 Jahren das Tool der Wahl.

Was gefällt Dir nicht?

Nicht ganz einsteigerfreundliche Installation. Update, vor allem bei Hauptversionen, wollen geplant sein. Ansonsten nichts zu beklagen. Prima Tool.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Alles, was Analyse angeht. Prima Alternastive zu Google Analytics.
“Gute Alternative zum großen Player Google”
J
Vor mehr als 12 Monaten
Julia
Verifizierter Reviewer
Projektmanagerin bei
Landmann
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Retail

Was gefällt Dir am besten?

Sehr gut gefällt mir persönlich die Übersichtliche und moderne Optik der Nutzeroberfläche. Man findet sich schnell zurecht und findet viele Themen recht intuitiv. Von Haus aus werden bereits viele nützliche und schicke Visualisierungen geliefert, welche die Daten sehr gut darstellen. Eine weitere Verarbeitung ist auch kein Problem, da es Konnektoren und Möglichkeiten des Exports gibt.

Was gefällt Dir nicht?

Es gibt in der Tat wenig, was mir nicht gefällt. Zu betonen ist hierbei vielleicht die Problematik, wenn man Google Ads Kampagnen einsetzt. Zwar lassen sich hier auch Trackings aufsetzen, noch einfacher ist es aber, wenn alle Tool von Google sind. So gibt es immer wieder Situationen, in denen mit etwas mehr Aufwand die Tracking IDs hinterlegt werden müssen, aber technisch funktioniert es.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir nutzen Matomo für unser komplettes Webtracking. Da wir in unseren Unternehmenswerte viel Wert auf Datenschutz legen, versuchen wir Google und andere große möglichst zu umgehen und Alternativen zu finden. Mit Matomo haben wir da eine gute Alternative gefunden, die für uns sämtlich Funktionen abdeckt und es somit voll mit Google Analytics aufnehmen kann.
“Echt Alternative zu Google Analytics”
M
Vor mehr als 12 Monaten
Marcel
Verifizierter Reviewer
SEA Manager bei
Agentur
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Matomo bietet grundsätzlich nahezu alle Funktionen, die auch in Google Analytics abgebildet werden. So können Nutzerzahlen, demografische Merkmale und die verschiedenen Marketingkanäle wie bspw. Google Ads genauestens analysiert werden. Am besten ist natürlich, dass Matomo deutlich datenschutzkonformer als Google Analytics ist.

Was gefällt Dir nicht?

Es gibt zahlreiche Premium-Funktionen, die mit erheblichen Mehrkosten verbunden sind. Google Analytics ist auf der anderen Seite komplett kostenlos, was ein Nachteil seitens Matomo ist. Des Weiteren gibt es leider keine direkte Schnittstelle zu Marketing-Tools bzw. -kanälen wie Google Ads oder Facebook Ads.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Für eine besseren Datenschutz kann Matomo gerade für Websites mit sitz in Deutschland bzw. der EU eine ernsthafte Alternative sein. Ebenfalls bietet Matomo ein übersichtliches Dashboard, welches gerade für User mit wenig Hintergrundwissen von Vorteil sein wird.
“Für kleinere Websites ein gutes Tool”
K
Vor mehr als 12 Monaten
Kathy
Verifizierter Reviewer
IT & Analytics bei
aldiana.com
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Retail

Was gefällt Dir am besten?

Wir haben Matomo bzw. den Vorgänger Piwik verwendet, als wir noch Wordpress als CMS eingesetzt haben. Toll ist hier die sehr einfache Integration in eine bestehende Wordpress-Seite als Plugin. Mit sehr wenig Aufwand kann man das Tool einrichten und bekommt unmittelbar erste Daten über seine Seite geliefert, die trotz einfacher Einrichtung sehr detailliert sind.

Was gefällt Dir nicht?

Im zunehmender Größe der Seite war Wordpress nicht mehr das passende System, so dass wir zu Typo 3 gewechselt sind. Da wird dieses aber headless nutzen ist eine einfach Einbindung per Plugin in möglich. Der Entwicklungsaufwand war uns an dieser Stelle zu groß, so dass wir uns für den Marktführer Google entschieden haben. Hier war die Einbindung dann erheblich einfacher.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Matomo ist eine ansprechende Alternative zu Google, sofern die Infrastruktur den Einsatz ermöglicht. Bei Wordpress waren wir komplett zufrieden, da die erfassten Daten in Stichproben durchweg valide waren. Ebenso muss man für die Anwendung kein Marketing- oder IT-Profi sein, Datenquerys sind übersichtlich gestaltet. Mit wenig Mühe erhält man so einen umfassenden Überblick über die Performance der Seiten.
“Sehr gute GA Alternative”
J
Vor mehr als 12 Monaten
Jannes
Verifizierter Reviewer
SEA Manager bei
Kredit24 GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Financial Services

Was gefällt Dir am besten?

Implementierung und Handhabung sind sehr einfach und als Freeware/Open Source bietet es viel. Man kann diverse Zusatzmodule kaufen, aber auch ohne diese Zusatzkäufe kann man seine Kampagnen und Keywords auswerten, Conversionquellen erkennen und pro Seite (über den page title) auswerten, welche Inhalte die meisten User betrachten.

Was gefällt Dir nicht?

Die Handhabung ist natürlich nicht ganz so simple wie Google Analytics. Auch ist es manchmal verwirrend, wenn im Tool nur bestimmte KPIs gezeigt werden, man diese in Excel exportiert und dann weitere KPIs im Download enthalten sind. Das ist zwar an sich gut, aber komisch, dass die zusätzlichen KPIs (z. B. Conversions) in der Browseransicht nicht gezeigt werden.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Webanalyse und Kampagnenbewertung ohne Google Cookies sind gut möglich. Sowohl SEO Keywords als auch Kampagnenauswertung bzw. die Zuordnung von Traffic und Conversions zu den einzelnen Kampagnen und Marketing Kanälen wird ermöglicht. Auch kann man Reports nach Excel exportieren.
“Gute Analysen für Einsteiger”
M
Vor mehr als 12 Monaten
Marco
Verifizierter Reviewer
Digital Marketing Manager bei
myEnso
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Food & Beverages

Was gefällt Dir am besten?

In der Anfangszeit unserer Website haben wir teilweise auf Wordpress gesetzt und Matomo als Plugin eingebunden. Mit minimalem Aufwand lassen sich so KPIs über die Perfomance der Website ermitteln, die für jeden Marketer absolut elementar sind. Standardreports sind vorhanden, so dass sich wichtige Zahlen direkt abrufen lassen.

Was gefällt Dir nicht?

Als der Wechsel von Wordpress hin zu einem anderen CMS erfolgt ist, haben wir ziemlich schnell festgestellt, dass sich der große Player Google Analytics für unsere Zwecke besser implementieren lässt, insbesondere in Kombination mit weiteren Tools und Lösungen. Für kleinere und mittlere Websites daher sicherlich eine Alternative zu anderen Anbietern, bei großen Websites ist Google Analytics (für uns) die bessere Lösung.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Die Einbindung als Plugin in eine bestehende Wordpress-Website ist so einfach, wie man es auch von anderen Plugins in Wordpress gewohnt ist. Wie Eingangs beschrieben, haben wir im Zusammenspiel mit anderen Tool Limitierungen festgestellt. Auch die Weiterverarbeitung der Daten ist grundsätzlich möglich, im Vergleich zu Google Analytics sind die Möglichkeiten jedoch nicht so umfangreich.
“Modulares Self-Hosted Analytics ”
M
Vor mehr als 12 Monaten
Michael
Verifizierter Reviewer
Head of Marketing
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Mechanical or Industrial Engineering

Was gefällt Dir am besten?

Piwik hat uns durch die Option einer selbstgehosteten Version angesprochen. Die Installation, das Setup und die Inbetriebnahme waren erstaunlich einfach und innerhalb einiger Stunden waren alle unsere Seiten und Projekte angebunden. Über den Marketplace gibt es auch etliche Plugins die den Funktionsumfang vom größten Wettbewerber gut replizieren oder sogar übertreffen.

Was gefällt Dir nicht?

Die Kosten der Plugins aus dem Marketplace können bei einer handvoll Zusatzfunktionen auch gerne ins vierstellige gehen, was dann gekoppelt mit dem Aufwand des selbsthostens etwas schmerzt. Ansonsten sind die Gestaltungsoptionen des Backends und der Reports ausbaufähig.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Aufgrund einiger datenschutzbedenken und des Wunsches der Unabhängigkeit in der Toolauswahl blieb fast nur noch Matomo übrig. Wir kannten Piwik schon von früheren Projekten und daher war der Griff zu Matomo kein weiter. Das gute Gefühl Herr der eigenen Daten und flexibel in der Ausgestaltung des Funktionsumfangs zu sein macht das arbeiten mit dem Tool noch schöner.