Logo

Hublify Commerce Plattform

4,8 (6 Bewertungen)

Die besten Hublify Commerce Plattform Alternativen

So schätzen User das Produkt ein
9

Benutzerfreundlichkeit

Product Information Management (PIM)

Kategorie-Durchschnitt: 8.3

10

Erfüllung der Anforderungen

Product Information Management (PIM)

Kategorie-Durchschnitt: 9

9.5

Kundensupport

Product Information Management (PIM)

Kategorie-Durchschnitt: 8.7

9.5

Einfache Einrichtung

Product Information Management (PIM)

Kategorie-Durchschnitt: 7.9

Hublify Commerce Plattform Preise

Der Anbieter kommuniziert keine Preisinformationen. Dies ist eine übliche Praxis für Softwareanbieter und Dienstleister. Alternativ könnt Ihr den Anbieter kontaktieren, um aktuelle Preise zu erfahren.

Hublify Commerce Plattform Erfahrungen & Reviews (6)

“Ein „headless“ Backend, viele (special-interest) Shops sehr einfach anbindbar”
S
Vor mehr als 12 Monaten
Stefan
Verifizierter Reviewer
Geschäftsführer bei
EDELWEISS72 GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Hublify macht sich dann bezahlt, wenn Flexibilität, Skalierbarkeit und schnelle Umsetzung gefragt sind. Wir nutzen die Order Management App von Hublify als Backbone für mehrere B2B-Shops, die zum Teil für besondere Anlässe schnell und kostengünstig erstellt werden müssen. In der Auswahl des Shop-Frontends sind wir frei und müssen uns um dahinterliegende Geschäftsprozesse wie z. B. Auftragsabwicklung keine Gedanken mehr machen.

Was gefällt Dir nicht?

Wir haben für einen besonderen Use Case, nämlich Gratis-Proben mengenmäßig pro Kunde zu limitieren eine KPI-gesteuerte Kontrolle benötigt. Es hat funktioniert, aber es hat ein bisschen gedauert, bis wir wussten, wie wir das selbst hinbekommen. Das dürfte gerne einfacher gehen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Es gab mehrere Herausforderungen: 1. Mehrere B2B-Shops mit ein und derselben Auftragsabwicklung zu managen. Das hat sehr gut geklappt, sehr einfache Anbindung, alles smooth. 2. Unsere Kunden nutzen eine Abo-Funktionalität: Produktpakete sollen über einen längeren Zeitraum regelmäßig abonniert werden. Auch das konnten wir mit dem Hublify Order Management sehr gut abbilden. 3. Die Vergabe von limitierten Produkte sollte mit Hilfe eines KPIs im Voraus gesteuert werden. Wir können jetzt sichergehen, dass ein Kunde nicht zu viele Gratis-Proben bekommt.
“Kundenprojekte lassen sich sehr schnell umsetzen”
C
Vor mehr als 12 Monaten
Christian
Verifizierter Reviewer
Leiter Digital Operations bei
mgo 360
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Die Hürde, Daten „von woher auch immer“ in Hublify zu importieren, auf ihre Qualität hin zu prüfen und sinnvoll abzulegen ist sehr gering. Saubere Strukturen, unglaublich viele Datenfelder und eine einfache Handhabung erleichtern die Umsetzung. Als headless Commerce Plattform können wir Hublify schnell in bestehende Umgebungen und Projekte einbinden.

Was gefällt Dir nicht?

Die vielen Möglichkeiten sind Fluch & Segen zugleich. Gut, kann man alles anpassen, muss man aber auch wissen wo und wie. Als Agentur oder erfahrener eCommercler weiß man das, aber für DAUs braucht es mehr Unterstützung.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir nutzen Hublify bei einem Kunden als Data-Hub, um 20.000 Kunden-CRM-Datensätze zu zentralisieren. Der Kunde pflegt seine CRM-Daten über das Hublify Backend selbst. Durch den Import von harmonisierten CRM-Daten aus mehreren Quellen haben wir mit den Hublify Data Quality Checks die Vollständigkeit und Konsistenz der Dateneingabe erheblich verbessert. Unser Kunde suchte ein Datenbackend für sein etabliertes Frontend-CMS. Mit der Kombination von Hublify und Typo 3 konnten wir unsere Ressourcen optimal aufteilen: Datenhaltung und Darstellung. Die Frontendentwickler konnten auf bereits vorgedachte Datenstrukturen und saubere, zentrale Daten zurückgreifen, ohne zusätzlichen Programmieraufwand. Durch den modularen Aufbau von Hublify nutzen wir immer nur genau das, was der Kunde braucht, mit Möglichkeit zur Erweiterung. So können wir uns an bestehende Strukturen anpassen und step-by-step Digitalisierungsschritte gehen, ohne mit einem Big Bang alles verändern zu müssen.
“Effizienz pur: Automatisierte Rechnungstellung mit dynamischen Daten”
P
In den letzten 12 Monaten
Per
Verifizierter Reviewer
Co Founder bei
NWG Charging GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Versorgungswirtschaft

Was gefällt Dir am besten?

Im Bereich eMobility muss man schnell sein: wir haben einen Partner gesucht, mit dem wir unser Business schnell skalieren können, nämlich eine Ladestation-Infrastruktur für Elektroautos in Tiefgaragen von Mehrfamilienhäusern zu etablieren. Mit Hublify Billing konnten wir den gesamten Prozess der Rechnungsdaten-Aggregation über die Rechnungstellung bis hin zum Lastschrift-Zahlungsabgleich zur Bank (EBICS-Schnittstelle) und den Versand der Rechnung an unsere Kunden automatisieren. Ich war überrascht, wie unaufwändig die Verknüpfung der verschiedenen Datenquellen war: Kundendaten aus Microsoft Azure (CRM), Ladestrom-Verbrauchsdaten , ein Hausverwaltungstool und schließlich die Anbindung an die Bank, all diese Schnittstellen waren in kürzester Zeit etabliert. Wir sparen uns eine Menge internen Verwaltungsaufwand, denn Hublify erzeugt und versendet ohne manuellen Aufwand (und damit ohne Fehler) individuelle Rechnungen mit dynamischen Daten.

Was gefällt Dir nicht?

Klassischerweise kommt Hublify aus dem eCommerce. Damit stehen viele Funktionen zur Verfügung, die für uns keine Relevanz haben. Hublify Billing spezialisiert sich zwar nur auf den Prozess der Rechnungstellung für Abos / Contracting und ist daher für jegliche Transaktionen einsetzbar, jedoch profitieren eCommerce-Kunden noch mehr von Hublify, da sie viele weitere Apps nutzen können, um alle Geschäftsprozesse abzudecken.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Datenintegration: Vertragsdaten, Verbrauchsdaten und Finanzdaten zu verheiraten in einem Tool, dafür sind die entsprechenden Schnittstellen nötig, dann aber auch ein sauberes Mapping beim Import, um an eine zuverlässige Datenbasis für die Rechnungstellung zu kommen Prozessoptimierung: Anstelle von aufwändigem, manuellem Zusammensuchen variierender Rechnungsposten speist Hublify die individuellen Daten automatisiert in ein Rechnungstemplate ein und versendet dies als pdf an jeden Kunden. Zahlungsabgleich: Selbst der Zahlungsstatus wird durch die EBICS-Schnittstelle tagesaktuell nachgehalten und triggert unser Mahnwesen.
“Eierlegende Wollmilchsau - Das schweizer Klappmesser des eCommerce”
W
Vor mehr als 12 Monaten
Wolfgang
Verifizierter Reviewer
Agiler Projektleiter & Requirements-Engineer
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Banking

Was gefällt Dir am besten?

Die Hublify Commerce Plattform ist nicht einfach nur ein weiteres modulares System, sondern bietet alles aus einem Guss für jegliche Bedürfnisse, egal ob Onlineshop oder Marktplatz. Damit können nicht nur große Unternehmen, sondern auch mittelständische Unternehmen die Digitalisierung vorantreiben. In einem einerseits flexiblen Backend und andererseits in einer überwiegend intuitiv zu bedienenden Oberfläche findet man alles was das Herz begehrt: Produktinformations- und Media-Asset-Managementsystem, Content-Managementsystem, Warenwirtschaftssystem inkl. Bestandsverwaltung, Bestellabwicklung, Customer-Relationship-Management uvm. Auch die wichtigen Import-Schnittstellen (aka Databox) konnten mich überzeugen. Entwickler nutzen darüber hinaus noch die enthaltene Template-Engine TWIG mit der wir unter anderem unsere Mailtexte konfiguriert haben.

Was gefällt Dir nicht?

Der Segen der Flexibilität ist gleichzeitig auch der größte Nachteil. Die Toolbox ist so vielseitig und mächtig, was den Einarbeitungsaufwand in die Höhe treibt. Aber das nimmt man als technikaffiner Nutzer gerne in Kauf, wobei die weniger technikaffinen Kunden sich weniger schnell zurecht finden.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Bei unserem Projekt verknüpften wir Typo3 als Frontend mit Hublify als Backend, wobei man aber auch alles mit Hublify lösen kann. Wesentliches Ziel war die Einführung eines B2B-Onlineshops. Zugleich war eine Komplettlösung gewünscht inkl. ERP, CRM und Logistik. Die Hublify Commerce Plattform hat eben alles an Bord.
“Hublify CRM und Analytics”
S
Vor mehr als 12 Monaten
Stefan
Verifizierter Reviewer
VP Marketing bei
Uhrzeit.org GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Retail

Was gefällt Dir am besten?

Super vielseitig und dennoch relativ intuitiv verständlich. Wir haben zunächst Business Analytics und CRM beauftragt. Beide haben schnell zu spannenden Erkenntnissen geführt. Sehr gute und umfangreiche technische Dokumentation macht die Integration ins Shopsystem (in diesem Fall unser eigenes - also keine Standard-Software) schlank und lässt sich relativ schnell umsetzen. Persönlicher Support ist absolut top.

Was gefällt Dir nicht?

Wir sind insgesamt super zufrieden. Natürlich bedeuten viele Möglichkeiten auch immer, dass man sich erst in das Software-Tool hineinarbeiten muss, aber das ist hier dennoch vergleichsweise einfach.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Bei uns zunächst ein viel besseres Verständnis für unsere Kund:innen und wer wiederkauft und was. Es steckt aber noch viel mehr darin, das kann aber kein Tool für uns lösen.
“Das geniale Multitool ”
S
Vor mehr als 12 Monaten
Simon
Verifizierter Reviewer
Leiter Agenturen bei
mgo360 GmbH & Co. KG
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Die Bedienung ist absolut innovativ - die Schnittstellen erlauben eine schnelle Anbindung von anderen Standard-Systemen.

Was gefällt Dir nicht?

Hublify ist noch nicht so bekannt, wie es die Anwendung eigentlich verdient hätte. Daher könnte man in Versuchung kommen, größere Lösungen zu wählen, die allerdings in den meisten Fällen teurer sind.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Als zentrales Datenhaltungssystem verbindet Hublify zahlreiche Anwendung. Es dient also gewissermaßen als Hub und kann dabei sehr flexibel und problemlos eingebunden werden.