Die Zustellbarkeit von E-Mails: Darauf solltet Ihr achten

Ein Gastbeitrag über die Zustellbarkeit von E-Mails und die Tools, die Euch dabei am besten unterstützen können

Mit 4,3 Milliarden E-Mail-Nutzer:innen und durchschnittlich 200 E-Mails befinden sich hochgerechnet insgesamt 808 Milliarden E-Mails in den Posteingängen der Empfänger:innen weltweit. Im Jahr 2020 wurden täglich 306,4 Milliarden E-Mails gesendet und empfangen. Unsere Aufmerksamkeitsspanne kann mit dieser Informationsflut nicht mithalten, wer als Absender:in nicht in Sekundenschnelle überzeugt, der verliert. Doch was passiert, wenn der Newsletter gar nicht erst ankommt? Die Zustellbarkeit im E-Mail-Marketing ist oft noch eine Hürde, die Eure sorgfältig geplanten Kampagnen überwinden müssen, um erfolgreich im Eingang Eurer Empfänger:innen zu landen. Die Performance in dieser Kategorie ist dazu bei den verschiedenen E-Mail-Marketing-Lösungsanbieter:innen unterschiedlich. Worauf solltet Ihr also achten, wenn es um die Zustellbarkeit Eurer E-Mails geht?

Spamordner, Werbung, Unbekannt?

Der Feind jeder E-Mail-Marketing-Kampagne sind die Ordner, die den Inhalt weg von den Augen des: Empfängers:in ziehen. Spamordner oder die Tabs „Werbung“ und „Unbekannt“ halten Newsletter auf, die laut Provider nicht aus vertrauenswürdigen Quellen kommen oder gewisse Merkmale tragen, die als „Spam“ markiert und dadurch vom Provider selbst wegsortiert werden. Wenn die E-Mail nicht in den Haupt-Posteingängen Eurer Empfänger:in landet, habt Ihr immer einen Nachteil gegenüber den Kandidat:innen, die es direkt an die oberste Stelle im Postfach schaffen. Noch schlimmer ist nur noch, wenn die E-Mail gar nicht erst zugestellt wird. Denn dann gehen Euch nicht nur wichtige Leads, sondern als Schlussfolgerung auch echter Umsatz verloren. Der ROI (Return on Invest) im E-Mail-Marketing steigt stetig an. Sprach man 2019 von einem Wert von 42:1 kletterte der Marketingkanal mittlerweile auf ganze 44:1. Mit Blick auf gesteigerte Umsatzoptionen und die optimierte Kundenbindung durch effiziente Direktkommunikation bleibt E-Mail-Marketing auch weiterhin einer der wichtigsten Marketingkanäle – wenn man weiß, worauf es ankommt.

Newsletter Zustellbarkeit im Vergleich

Nur Empfänger:innen, die auch die Chance haben, Euren Newsletter zu lesen, können auch mit Euren Inhalten agieren und im besten Falle klicken, kaufen, reservieren, etc. Die sogenannten Türöffner im E-Mail-Marketing solltet Ihr dabei nicht außer Acht lassen: die passende, spannende Betreffzeile, ein treffender und vertrauenswürdiger Absendername oder eine personalisierte, ansprechende Anrede des: Empfänger:in zum Start des Newsletters. Die meisten Marketer:innen konzentrieren sich, neben den weiteren Inhalten der E-Mails, auf diese Türöffner-Komponenten, denn sie entscheiden, wer den Newsletter liest und wer ihn eventuell direkt löscht oder einfach ignoriert. Es sind die Rädchen, an denen Ihr individuell schrauben könnt, auf die Ihr am meisten Einfluss habt.

Doch auch beim Thema Zustellbarkeit müsst Ihr Entscheidungen treffen, die den Erfolg Eurer Kampagnen langfristig beeinflussen. Die Wahl Eures E-Mail-Marketing Lösungsanbieters gehört beispielsweise als wichtigster Faktor dazu. Durch eine Mitgliedschaft in Branchenverbänden für Newsletter-Versender:innen stehen die Server einiger Anbieter auf einer sogenannten Whitelist. Diese garantiert Euch, dass Ihr bei Nutzung des Anbieters als seriöse Newsletter-Versender:innen erkannt werdet, wodurch Ihr von hohen Zustellraten profitiert. Im Zustellbarkeits-Ranking aus Oktober 2021 von EmailToolTester stehen die Anbieter CleverReach, ActiveCampaign und Klick-Tipp auf dem Siegertreppchen. Doch auch andere Tools können im Schnitt überzeugen:

Kritikpunkte in der Zustellbarkeit beliefen sich vor allem auf die Frage nach der Spam-Einordnung und der Verlust von Newslettern im Laufe der Zustellung:

  • Die Anbieter mit den meisten als Spam gekennzeichneten E-Mails waren Benchmark (29,5%), HubSpot (26%) und GetResponse (18,4%).
  • Die Anbieter mit den meisten verloren gegangenen E-Mails waren Benchmark (20,9%) und Mailjet (10,2%).

Verschiedene Anbieter, gleiches Ziel: Eure E-Mails erfolgreich zuzustellen. Der Test der unterschiedlichen E-Mail-Marketing Anbieter berücksichtigte aber nicht nur, welche Anbieter am erfolgreichsten und vor allem im wichtigsten Ordner, dem Haupteingang, zustellen konnten, sondern prüfte auch die Mailbox-Anbieter, die am besten erreicht wurden:

  • Die Anbieter, bei denen die Wahrscheinlichkeit am höchsten war, dass die E-Mails in den Haupt-Posteingang von Gmail zugestellt werden, waren Klick-Tipp (77%), und Sendinblue (75%).
  • Die Anbieter mit den meisten im Werbung-Ordner von Gmail zugestellten E-Mails waren GetResponse (100%), HubSpot (100%) und Benchmark (83%).
  • Bei Sendinblue und CleverReach landeten 96% der E-Mails im Posteingang von Outlook und Hotmail.

Konstante Leistung in der Zustellbarkeit

Für alle, die sich aktuell mit der Auswahl eines E-Mail-Marketing-Tools für ihren Versand beschäftigen, lohnt es sich die neuesten Zahlen mit den vorausgegangenen der letzten Jahre zu vergleichen. Die durchschnittliche Zustellbarkeit hat im Oktober 2021 wieder ein solides Niveau erreicht (84,3%), geht aber im Vergleich zum ersten Test im März 2021 (88,9%) ein wenig zurück. Weiterhin investieren die E-Mail-Marketing-Dienste allerdings immer mehr in die erfolgreiche Zustellbarkeit ihrer Tools, um ihre Kund:innen langfristig zu überzeugen. „Uns ist es wichtig, den Nutzern die bestmögliche Zustellbarkeit zu gewährleisten“, erklärt Sebastian Strzelecki, CEO von CleverReach. „Wir optimieren stetig mit hohem Aufwand unsere Systeme, um nachhaltig im Wettbewerb bestehen zu können. Das gilt nicht nur für die Zustellbarkeit, sondern für die ganze Nutzererfahrung. Wir freuen uns, dass sich unser Einsatz bezahlt macht und wir es im jüngsten Test geschafft haben, unsere Position zu festigen und damit den Spitzenplatz einzunehmen.“

Die getesteten Tools lieferten mit einer Zustellbarkeit von 50% bis 93% starke Unterschiede in ihrer Performance. Wenn Ihr die Zustellbarkeit Eures aktuellen Anbieters selbst unter die Lupe nehmen wollt, empfiehlt EmailToolTester „GlockApps“ für die Durchführung eigener Zustellbarkeitstests.

E-Mail-Marketing Fakten auf einen Blick

Abseits der Zustellbarkeit hält der Direktmarketingkanal „E-Mail“ einige weitere entscheidungsbringende Faktoren für Euch bereit. Unteranderem haben Follow-Up-E-Mails nach nicht abgeschlossenen Einkäufen eine 3-fach höhere Conversion-Rate. Newsletter funktionieren auch in einem diversen Publikum, unabhängig ob Eure Empfänger:innen im B2C- oder B2B-Bereich angesiedelt sind. In einer aktuellen Umfrage gaben 59% der Empfänger:innen im B2C-Bereich an, dass Marketing-E-Mails ihre Kaufentscheidung beeinflusst hätten und 50% tätigen mindestens einmal pro Monat aufgrund von Marketing-E-Mails einen Kauf. Bei B2B-Empfängern sind es sogar 87%.

Hättet Ihr das gewusst? Willkommensemails sind die wichtigsten E-Mails in Eurem E-Mail-Marketing. Mit 86% Öffnungsrate und 25% Klickrate bindet Ihr wichtige Erstinteressent:innen direkt an Eure Marke und punktet mit besonderen Aufmerksamkeiten direkt zum Start der Kontaktaufnahme. Abschließend gibt es noch eine Übersicht zum E-Mail-Marketing von EmailToolTester:

Übersicht E-Mail-Marketing von EmailToolTester, https://www.emailtooltester.com/de/blog/email-marketing-statistiken/

 

Jetzt diese Artikel lesen