Expense Management Software & Tools im Vergleich


Filter anzeigen
Filtern (47 Produkte)
Bewertung
Marktsegment
Logo
Penta
3,5
(4 Bewertungen)
Keine Preisinformationen

Logo
Soldo
4,0
(2 Bewertungen)
Preis: Ab 0,00 €

Einfaches Erstellen von Kostenabrechnungen

Bank-/ Kreditkartenintegration

plus 13 weitere

Logo
Declaree
5,0
(1 Bewertungen)
Preis: Ab 6,00 € / User/Monat

Logo
Ramp
5,0
(1 Bewertungen)
Keine Preisinformationen

Logo
Mobilexpense
4,5
(1 Bewertungen)
Preis: Ab 6,00 € / User/Monat

Logo
Softworks
Keine Preisinformationen
Logo
BILL Spend & Expense (Formerly Divvy)
Keine Preisinformationen

Logo
Brex Expense Management
Preis: Ab 0,00 €
Logo
N2F
Preis: Ab 4,35 € / Monat
Logo
Zoho Expense
Preis: Ab 0,00 €

Logo
Findity
Preis: Auf Anfrage

Logo
Vendr
Preis: Ab 36,00 $ / einmalig

Logo
PayEm
Keine Preisinformationen

Logo
Genuity IT Admin Suite
Preis: Ab 29,99 $ / Monat

Logo
Voya
Keine Preisinformationen
Logo
SumTotal
Keine Preisinformationen

Logo
Paycom
Keine Preisinformationen

Logo
Veryfi Receipts OCR & Expenses
Preis: Ab 0,00 €

Logo
Airbase
Preis: Ab 0,00 €

Logo
Acubiz
Keine Preisinformationen

Mehr über Expense Management Software & Tools im Vergleich

Was ist Expense Management Software?

Expense Management Software ist eine Kategorie von Geschäftssoftware, die sich darauf konzentriert, Unternehmen bei der Verwaltung, Verfolgung und Kontrolle ihrer Ausgaben zu unterstützen. Diese Art von Software ist besonders nützlich für Organisationen, die einen Überblick über ihre Kosten und Ausgaben behalten wollen. Sie richtet sich an eine breite Palette von Nutzer*innen, einschließlich kleiner und mittlerer Unternehmen, Großkonzerne sowie öffentliche Einrichtungen.

Die Hauptfunktion von Expense Management Software besteht darin, alle Ausgabenprozesse zu vereinfachen und zu automatisieren. Dazu zählt die Erfassung von Belegen, die Genehmigung von Ausgaben, die Erstattung von Mitarbeitenden und die Analyse der Ausgabentrends. Dies ermöglicht es den Unternehmen, ihre finanziellen Ressourcen effizienter zu verwalten, Betrug und Verschwendung zu minimieren und eine bessere Budgetkontrolle zu gewährleisten.

Eine wichtige Zielgruppe dieser Software sind Finanzabteilungen, die für die Budgetierung und das Finanzmanagement verantwortlich sind. Ebenfalls profitieren Mitarbeiter*innen, die regelmäßig Geschäftsreisen unternehmen oder andere Ausgaben tätigen müssen, von dieser Software, da sie die Einreichung und Rückerstattung von Ausgaben vereinfacht.

Expense Management Software findet in verschiedenen Bereichen Anwendung, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Geschäftsreisen, Mitarbeiterentschädigungen, Büroausstattung und -materialien, Marketing- und Veranstaltungskosten sowie sonstige betriebliche Ausgaben. Die Flexibilität und Anpassungsfähigkeit der Software ermöglicht es Unternehmen, sie an ihre spezifischen Bedürfnisse und Anforderungen anzupassen.

Funktionen von Expense Management Software

Beleg- und Ausgabenerfassung

Die Beleg- und Ausgabenerfassung ist eine der zentralen Funktionen einer Expense Management Software. Diese Funktion ermöglicht es Nutzer*innen, Ausgaben schnell und unkompliziert zu dokumentieren. Traditionell mussten Belege manuell gesammelt und kategorisiert werden, was zeitintensiv und fehleranfällig war. Moderne Expense Management Systeme hingegen bieten oft die Möglichkeit, Belege digital zu erfassen, beispielsweise durch das Fotografieren von Belegen mit einem Smartphone. Die Software erkennt automatisch relevante Informationen wie Betrag, Datum und Händler und ordnet diese den entsprechenden Ausgabenkategorien zu. Diese Digitalisierung der Belegverwaltung führt zu einer effizienteren und genaueren Erfassung von Ausgaben und erleichtert die spätere Abrechnung und Analyse.

Genehmigungsworkflow

Der Genehmigungsworkflow ist eine weitere wichtige Funktion einer Expense Management Software. Er definiert, wie Ausgabenanträge geprüft und genehmigt werden. In vielen Unternehmen müssen Ausgaben bestimmte Kriterien erfüllen und von Personen in leitenden Positionen genehmigt werden, bevor sie erstattet werden können. Ein effektiver Genehmigungsworkflow in der Software ermöglicht es, diese Prozesse zu automatisieren und zu standardisieren. Die Software kann so konfiguriert werden, dass sie automatisch Benachrichtigungen an die zuständigen Personen sendet und den Status von Ausgabenanträgen in Echtzeit aktualisiert. Dies erhöht die Transparenz des Genehmigungsprozesses und verringert die Wahrscheinlichkeit von Verzögerungen und Fehlern.

Integration mit Buchhaltungssoftware

Die Fähigkeit, sich mit bestehenden Buchhaltungs- und Finanzsystemen zu integrieren, ist eine entscheidende Funktion der Expense Management Software. Diese Integration ermöglicht einen nahtlosen Datenfluss zwischen den Systemen, was Doppelerfassungen und Fehler reduziert. Beispielsweise können Ausgabendaten automatisch in die Buchhaltungssoftware übertragen werden, was die Notwendigkeit manueller Eingaben eliminiert. Diese Integration erleichtert auch die Abstimmung von Konten und die Vorbereitung von Finanzberichten. Für Unternehmen bedeutet dies eine erhebliche Zeitersparnis und eine verbesserte Genauigkeit ihrer Finanzdaten.

Ausgabenanalyse und -berichterstattung

Eine weitere Kernfunktion ist die Ausgabenanalyse und -berichterstattung. Expense Management Software bietet oft fortschrittliche Analysewerkzeuge, die detaillierte Einblicke in das Ausgabenverhalten eines Unternehmens ermöglichen. Diese Tools können Muster und Trends identifizieren, die für die Budgetplanung und Kostenkontrolle entscheidend sind. Benutzer*innen können personalisierte Berichte erstellen, die verschiedene Aspekte der Unternehmensausgaben beleuchten, wie z.B. Ausgaben nach Abteilung, Mitarbeiter*innen oder Ausgabenkategorie. Diese Art der Analyse hilft Unternehmen, fundierte Entscheidungen zu treffen und potenzielle Einsparungsmöglichkeiten zu identifizieren.

Mobilität und Zugänglichkeit

Die Mobilität und Zugänglichkeit einer Expense Management Software ist in der heutigen mobilen Welt unverzichtbar. Eine mobile App oder eine webbasierte Plattform ermöglicht es Nutzern, ihre Ausgaben jederzeit und überall zu verwalten. Mit mobilen Apps können Mitarbeiter*innen Ausgaben direkt vor Ort erfassen und einreichen, ohne auf den Zugang zu einem Desktop-Computer angewiesen zu sein. Dies ist besonders vorteilhaft für Mitarbeiter*innen, die häufig geschäftlich unterwegs sind. Die Software sollte eine intuitive, benutzerfreundliche Oberfläche bieten, die es allen Mitarbeiter*innen ermöglicht, sie ohne umfangreiche Schulung zu nutzen. Die ständige Verfügbarkeit und einfache Bedienung dieser Systeme führt zu einer höheren Akzeptanz und Nutzungseffizienz im Unternehmen.

Wer nutzt Expense Management Software

Finanzabteilungen und Buchhalter*innen

Finanzabteilungen und Buchhalter*innen sind eine der Hauptzielgruppen einer Expense Management Software. In ihrem Arbeitsalltag sind sie verantwortlich für die Verwaltung und Überwachung der finanziellen Transaktionen des Unternehmens. Diese Software ermöglicht es ihnen, Ausgaben effizient zu erfassen, zu kategorisieren und zu analysieren. Sie profitieren insbesondere von Funktionen wie der Integration in Buchhaltungssysteme, automatisierten Genehmigungsworkflows und umfassenden Reporting-Tools. Dies erleichtert nicht nur die tägliche Buchhaltung, sondern auch die monatliche und jährliche Finanzberichterstattung. Durch die Automatisierung routinemäßiger Aufgaben können sich Finanzfachleute auf komplexere Analysen und strategische Finanzplanung konzentrieren.

Geschäftsreisende

Geschäftsreisende stellen eine weitere wichtige Zielgruppe für Expense Management Software dar. Sie nutzen die Software häufig, um Reisekosten wie Flugtickets, Hotelrechnungen und andere Reiseausgaben zu erfassen und einzureichen. Mobile Apps sind für sie besonders nützlich, da sie unterwegs Belege direkt erfassen und Ausgabenberichte in Echtzeit einreichen können. Dies reduziert die Notwendigkeit, physische Belege zu sammeln und manuell einzureichen, was wiederum die Rückerstattung beschleunigt. Für Geschäftsreisende bedeutet der Einsatz dieser Software eine erhebliche Zeitersparnis und eine Vereinfachung der Reisekostenabrechnung.

Projektmanager*innen

Projektmanager*innen, die Budgets für spezifische Projekte oder Abteilungen verwalten, sind ebenfalls eine wichtige Zielgruppe. Sie nutzen Expense Management Software, um die Ausgaben im Rahmen der Projektbudgets zu überwachen und zu steuern. Die Software hilft ihnen, Ausgaben in Echtzeit zu verfolgen und sicherzustellen, dass sie innerhalb des Budgets bleiben. Funktionen wie detaillierte Berichte und Ausgabenanalyse sind für Projektmanager*innen besonders wertvoll, da sie so potenzielle Budgetüberschreitungen schnell erkennen und entsprechende Anpassungen vornehmen können.

Kleinunternehmer*innen

Kleinunternehmer*innen profitieren ebenfalls stark von Expense Management Software. In vielen Fällen verwalten sie die Finanzen ihres Unternehmens selbst oder mit einem kleinen Team. Die Software erleichtert die Finanzverwaltung durch Automatisierung und bietet eine klare Übersicht über Einnahmen und Ausgaben. Dies ist besonders wichtig für Kleinunternehmer*innen, die oft mit begrenzten Ressourcen arbeiten und effizientere Prozesse benötigen, um ihre Geschäftsabläufe zu optimieren. Die Möglichkeit, Ausgaben schnell zu erfassen und zu analysieren, hilft ihnen, finanzielle Entscheidungen besser zu fundieren und das Geschäftswachstum zu fördern.

Mitarbeiter*innen in der Verwaltung

Mitarbeiter*innen in der Verwaltung, die sich um die alltäglichen betrieblichen Aufgaben kümmern, nutzen Expense Management Software zur Vereinfachung verschiedener administrativer Prozesse. Diese beinhalten die Bearbeitung von Ausgabenberichten, die Überprüfung und Genehmigung von Mitarbeiterausgaben und die Sicherstellung der Einhaltung unternehmensinterner Richtlinien. Die Software unterstützt sie dabei, diese Aufgaben effizient und fehlerfrei zu erledigen. Durch die zentrale Speicherung aller Ausgabendaten und die einfache Zugänglichkeit der Informationen können administrative Prozesse erheblich beschleunigt und optimiert werden.

Vorteile von Expense Management Software

Expense Management Software bietet eine Reihe von Vorteilen, die insbesondere aus Unternehmenssicht von großer Bedeutung sind. Diese Vorteile umfassen Effizienzsteigerungen, Kosteneinsparungen, verbesserte Compliance, datengestützte Entscheidungsfindung und erhöhte Mitarbeiterzufriedenheit.

Effizienzsteigerung

Der vielleicht größte Vorteil von Expense Management Software ist die signifikante Effizienzsteigerung in der Verwaltung von Ausgaben. Traditionelle, manuelle Prozesse zur Ausgabenerfassung und -abrechnung sind zeitaufwendig und anfällig für Fehler. Mit einer automatisierten Softwarelösung werden diese Prozesse beschleunigt und vereinfacht. Die schnelle Erfassung und Verarbeitung von Ausgaben spart nicht nur Zeit, sondern reduziert auch den Arbeitsaufwand für Mitarbeiter*innen und die Finanzabteilung. Dies ermöglicht es dem Unternehmen, Ressourcen effektiver einzusetzen und sich auf wichtigere Geschäftsaktivitäten zu konzentrieren.

Kosteneinsparungen

Durch den Einsatz von Expense Management Software können Unternehmen auch erhebliche Kosteneinsparungen realisieren. Die Software bietet detaillierte Einblicke in die Ausgabenmuster des Unternehmens, was es ermöglicht, unnötige Ausgaben zu identifizieren und zu reduzieren. Zudem unterstützt die Software bei der Einhaltung von Budgets und verhindert Budgetüberschreitungen. Langfristig führt dies zu einer effizienteren Nutzung der finanziellen Ressourcen und zu einer gesunden finanziellen Bilanz.

Verbesserte Compliance

Die Einhaltung von internen und externen Vorschriften und Richtlinien ist ein weiterer wichtiger Aspekt, der durch Expense Management Software unterstützt wird. Die Software kann so konfiguriert werden, dass sie automatisch die Einhaltung von Unternehmensrichtlinien und steuerlichen Vorschriften überprüft. Dies reduziert das Risiko von Compliance-Verstößen, die zu finanziellen Strafen oder Reputationsverlust führen können. Darüber hinaus erleichtert die Software die Vorbereitung von Audits, indem sie eine transparente und nachvollziehbare Aufzeichnung aller Ausgabentransaktionen bereitstellt.

Datengestützte Entscheidungsfindung

Expense Management Software ermöglicht eine datengestützte Entscheidungsfindung. Durch die Sammlung und Analyse von Ausgabendaten können Unternehmen wertvolle Einblicke in ihre finanzielle Performance gewinnen. Diese Informationen sind entscheidend für die strategische Planung und können dabei helfen, Budgets effektiver zu allozieren und langfristige finanzielle Ziele zu erreichen. Die Verfügbarkeit von Echtzeitdaten und -berichten ermöglicht es Entscheidungsträgern, schnell auf Veränderungen im Ausgabenverhalten zu reagieren und fundierte Entscheidungen zu treffen.

Erhöhte Mitarbeiterzufriedenheit

Schließlich führt der Einsatz von Expense Management Software zu einer erhöhten Mitarbeiterzufriedenheit. Die Software vereinfacht den Prozess der Ausgabenerfassung und -erstattung für Mitarbeiter*innen, was besonders für diejenigen wichtig ist, die regelmäßig geschäftlich unterwegs sind. Eine benutzerfreundliche, mobile Lösung ermöglicht es Mitarbeiter*innen, Ausgaben schnell und einfach einzureichen, was zu einer schnelleren Erstattung führt. Dies verbessert die allgemeine Mitarbeitererfahrung und kann dazu beitragen, die Mitarbeiterbindung und -zufriedenheit zu erhöhen.

Auswahlprozess für die passende Software

Erstellung einer Long List

Der erste Schritt bei der Auswahl der passenden Expense Management Software für das eigene Business ist die Erstellung einer Long List potenzieller Softwarelösungen. Um diese Liste zu erstellen, sollte man zunächst den Markt erforschen, um einen Überblick über die verfügbaren Optionen zu erhalten. Dies kann durch Online-Recherchen, das Lesen von Bewertungen, das Einholen von Empfehlungen von Branchenkollegen oder das Konsultieren von Fachzeitschriften erfolgen. Wichtig ist, dass man dabei ein breites Spektrum an Lösungen berücksichtigt, um sicherzustellen, dass keine potenziell geeignete Software übersehen wird.

Definition der eigenen Anforderungen

Nachdem man eine Long List erstellt hat, folgt die Definition der spezifischen Anforderungen des eigenen Unternehmens. Dieser Schritt beinhaltet die Festlegung von Kriterien, die für das eigene Business entscheidend sind. Dazu können Aspekte wie die Größe des Unternehmens, die Branche, die Anzahl der Nutzer*innen, erforderliche Funktionen, Integration mit anderen Systemen, Budget und spezifische Compliance-Anforderungen gehören. Diese Kriterien helfen dabei, die Auswahl einzugrenzen und nur solche Lösungen zu berücksichtigen, die den Bedürfnissen des Unternehmens entsprechen.

Verkürzung der Liste und Vorauswahl

Mit den definierten Anforderungen kann die Long List nun auf eine Short List verkürzt werden. In diesem Schritt überprüft man jede Software auf der Long List anhand der festgelegten Kriterien. Softwarelösungen, die nicht den Anforderungen entsprechen, werden ausgeschlossen. Diese Vorauswahl führt zu einer überschaubareren Liste von Optionen, die eine nähere Betrachtung wert sind.

Anbietervergleich und Demos

Nun folgt ein detaillierter Vergleich der verbliebenen Anbieter auf der Short List. Man sollte sich dabei auf die spezifischen Funktionen, Benutzerfreundlichkeit, Kundenbetreuung, Kosten und mögliche Integrationen konzentrieren. Es ist ratsam, Demoversionen der Software zu nutzen oder Live-Demos von den Anbietern anzufordern, um ein besseres Verständnis für die Funktionsweise und die Benutzeroberfläche zu bekommen. Dieser Schritt ist entscheidend, um zu sehen, wie die Software in der Praxis funktioniert und ob sie den spezifischen Anforderungen des Unternehmens entspricht.

Bewertung und Feedback einholen

Nachdem man sich einen Überblick über die verschiedenen Softwareoptionen verschafft hat, sollte man Bewertungen und Feedback von aktuellen Nutzer*innen einholen. Dies kann durch das Lesen von Online-Bewertungen, das Beitragen zu Foren oder das direkte Gespräch mit anderen Unternehmen, die die Software bereits nutzen, geschehen. Ehrliches Feedback von realen Nutzer*innen bietet wertvolle Einblicke in die Vor- und Nachteile jeder Software.

Finale Entscheidungsfindung

Im letzten Schritt trifft man die finale Entscheidung. Dazu sollten alle gesammelten Informationen – von der eigenen Anforderungsanalyse über die Demos bis hin zum Nutzerfeedback – zusammengeführt und abgewogen werden. Es ist wichtig, alle Aspekte zu berücksichtigen, um sicherzustellen, dass die ausgewählte Software die beste Wahl für das eigene Business darstellt. Die finale Entscheidung sollte auf einer gründlichen Bewertung aller relevanten Faktoren basieren, um eine langfristig erfolgreiche Implementierung und Nutzung der Expense Management Software sicherzustellen.