OneTrust

OneTrust Übersicht

OneTrust PreferenceChoice™ ermöglicht es Marketingexperten, Publishern und Vendoren, transparente Nutzererfahrungen zu entwickeln, Vertrauen aufzubauen und eigenen Angaben zufolge über 100 globale Datenschutzbestimmungen und Frameworks, einschließlich DSGVO, IAB TCF, TMG, CCPA und TCPA, einzuhalten. Unternehmen können einen kunden- und datenschutzorientierten Ansatz verfolgen und in Marketing- und Vertriebsaktivitäten implementieren, Einwilligungen und Präferenzen der Benutzer kanalübergreifend erfassen, Websites und mobile Anwendungen nach Tracker-Technologie scannen, die Bearbeitung von Betroffenenanfragen automatisieren und Einwilligungs- und Präferenzdatensätze zur Nutzung über verschiedene MarTech-Systeme hinweg zentralisieren. OneTrust PreferenceChoice ist ein Bestandteil der OneTrust Plattform, die durch 140 Patente abgedeckt und 8.000 Kunden betreuen soll.

OneTrust Erfahrungen & Reviews

“Sehr flexible Plattform”

P
Pietro
IT Consultant
FMCG
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

Für die Nutzung durch eine kleine Abteilung erfordert die Plattform nicht so viel Wartung und Konfiguration wie einige ihrer Konkurrenten. One Trust beinhaltete auch eine Menge Back-End-Konfiguration, um die Anzahl der Eingaben von Daten in das System zu reduzieren (many-to-many Datenelement-Funktionen).

Was gefällt Dir nicht?

Der einzige Nachteil, den ich derzeit sehe, ist, dass Onetrust sein Lizenzierungsmodell ändert. Eine andere Sache, die es komplizierter macht, ist, dass das Tool alle seine Modelle anzeigt, anstatt nur die, die tatsächlich gekauft wurden.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

OneTrust wird unsere einheitliche Datenschutz- und Sicherheitsplattform sein. Sie hat es uns ermöglicht, von Tabellenkalkulationen und mehreren verschiedenen Plattformen zu einem Ort zu gelangen, an dem wir all diese Datensätze speichern können.

“Einfach zu bedienen und immer besser”

S
Sina
Compliance Officer
Elektronik
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

Die Benutzerfreundlichkeit, die Fähigkeit sofort zu verstehen, wie die benötigten Funktionen implementiert werden müssen und die Möglichkeit Attribute, Fragen und Arbeitsabläufe anzupassen, um den Stil und die Verfahren des Unternehmens zu erfüllen.
Mehrsprachige Schnittstelle, die alle Länder abdeckt, in denen das Unternehmen Niederlassungen hat.
Asset Map und Cross-Border Map sind sehr schöne Funktionen.
Ein komplettes Angebot an Modulen zur Verwaltung von Datenschutz, Privatsphäre und allen damit verbundenen Anforderungen.
Die Software wird ständig aktualisiert und erweitert, und wenn ich etwas brauche, kann ich sicher sein, dass es in der nächsten Version verfügbar sein wird.
Der Support ist sehr kooperativ und schnell bei Antworten.
Die verfügbaren Schulungen und Dokumentationen helfen bei der Lösung von Problemen bei der autonomen Implementierung.

Was gefällt Dir nicht?

Das Wechseln durch die Module könnte einfacher sein, da ich immer zuerst auf die Home-Taste klicken muss.
Neue Versionen und neue Funktionen kommen alle drei Wochen, was ein bisschen zu viel ist, um up to date zu sein.
Die Möglichkeit, ein Asset mehreren Hosting-Standorten zuzuweisen, ist immer noch nicht gelöst.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Globale Datenschutz-Compliance-Programme verwalten.
Anpassung an verschiedene Gerichtsbarkeiten und lokale Gesetze und Anforderungen.
Bewertungen durch Fragebögen, die mit einer Bestandsaufnahme verbunden sind, machen es einfach, Mitarbeiter im gesamten Unternehmen mit minimalem Schulungsaufwand einzubeziehen.

“Großartiges Tool, das vor allem im Rahmen einer Data-Governance-Rolle eingesetzt werden kann.”

K
Kilian
IT Specialist
Technologie
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

One Trust ist ein sehr einfaches und schnell zu erlernendes Tool. Das Potenzial von One Trust ist groß und es wird ständig verbessert. Als ich anfing, das Tool zu benutzen, war das Datamapping viel einfacher als die traditionelle Tabellenkalkulationsmethode, aber sie konnte immer noch verbessert werden.

Was gefällt Dir nicht?

Einschränkungen in der Autonomie des Tools, wie z.B. das Vendor Management Tool. Das ist eine tolle Möglichkeit, alle Lieferanten und Verträge zu verwalten, aber ein großes Problem ist die Änderung des Vertragsstatus, da es keine gibt! Man muss ein Start- und Enddatum für den Vertrag angeben und wenn der Vertrag beendet ist, bleibt der Vertrag trotzdem live und wird nicht archiviert.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir arbeiten auf ein konformeres Framework in Richtung DSGVO hin und die Verwendung dieses Tools zur Abbildung unserer Prozesse unter ROPA und zur Durchführung von Bewertungen wie DPIAs hat uns immens geholfen.