HR

HR-Trends 2022 und Trendentwicklungen für 2023

Linh Grethe 16.8.2022

In diesem Artikel bekommt Ihr einen Einblick, welche Trends dieses Jahr für Personaler:innen wichtig sind und wie die Trendentwicklung für 2023 aussieht

Die gegenwärtige Krise verändert die meisten Organisationen radikal. Insbesondere die Personalabteilung ist gefordert, flexibel, vorausschauend und ergebnisorientiert auf die neuen Gegebenheiten zu reagieren. Personalmanager:innen der Zukunft müssen deutlich mehr leisten: Big Data, Analytics, Transformations- und Change-Themen sind nur ein Teil der To-do-Liste von Personalabteilungen. 

In diesem Artikel bekommt Ihr einen Einblick, welche Trends dieses Jahr für Personaler:innen wichtig sind und wie die Trendentwicklung für 2023 aussieht. Des Weiteren haben wir ein kleines How-To für Euch, wie Ihr diese HR-Trends erfolgreich in Eurem Unternehmen einführen könnt.

Aktuelle HR-Trends in 2022 

Hybride Arbeitsmodelle 

Seit Pandemiebeginn 2020 konnten wir uns immer wieder davon überzeugen, dass Mitarbeiter:innen ohne Probleme von zu Hause arbeiten können. Das Home-Office gehört mittlerweile zum Arbeitsalltag, wodurch hybride Arbeitsmodelle immer attraktiver werden und längst zu den HR-Trends gehören. Jedoch bringt dieser Trend natürlich auch neue Herausforderungen, mit denen sich Personaler:innen beschäftigen müssen: 

  • Wie kann die innerbetriebliche Spannung zwischen White- und Blue-Collar verhindert werden? 
  • Wie kann die Unternehmenskultur in einem zunehmend digitalen Miteinander dennoch gemeinsam gelebt und aufrechterhalten werden? 
  • Wie schafft Ihr es als Arbeitgeber:in, dass Eure Mitarbeiter:innen sich im Home-Office nicht ausgeschlossen fühlen? 

HR wird zum Gestalter 

Durch die neu entstandenen Herausforderungen, wie z.B. Remote Work, Digitalisierung, War of Talents usw. gewinnt die Personalabteilung an Bedeutung – vom „Verwalter“ zum „Gestalter“. Sie befasst sich nicht mehr ausschließlich mit Routineaufgaben, wie z.B. die Erstellung der Lohn- und Gehaltsabrechnungen oder die Bearbeitung von Urlaubsanträgen. Der Fokus richtet sich jetzt auch auf die Gestaltung und Begleitung von Transformations- und Change-Prozessen, vor allem in den Feldern der Führungs- und Organisationsentwicklung. 

Employee Well-being

Zu den ganz großen Trendthemen 2022 gehört das Wohlbefinden der Mitarbeiter:innen, auch Employee-Well-being genannt. Besonders in der heutigen Zeit, in der die Grenzen zwischen Arbeit und Privatleben im Home-Office zunehmend verschwimmen, nehmen stressbedingte Anzeichen wie Konzentrationsstörungen zu. Daher stehen Themen wie Work-Life-Balance und Stressmanagement an der Tagesordnung. Dabei beschreibt Employee-Well-being den sozialen, mentalen, emotionalen, physischen sowie auch ökonomischen Gesundheitszustand von Mitarbeiter:innen. 

Bildschirmfoto 2022-08-16 um 13.10.37.png

5 Types of Employee Well-being

Automatisierung der HR-Kernprozesse

Für 2022 wird der Fokus darauf liegen, die HR-Kernprozesse zu automatisieren. Insbesondere in den Bereichen Verwaltung und Recruiting wird das Thema Digitalisierung weiterhin von Bedeutung sein. Verwaltungsaufgaben wie die Zeiterfassung, Gehaltsabrechnung oder die Verwaltung der Personaldaten können durch digitale Tools, wie z.B. HRworksFactorial etc. automatisiert werden. Employee-Self-Service Tools werden stark an Bedeutung gewinnen und erleichtern somit den administrativen Aufwand für die HR-Abteilung. Ebenso lässt sich im Recruiting viel Zeit sparen, wenn Aufgaben wie zum Beispiel die Erfassung und Auswertung von Bewerbungen oder der Schriftverkehr mit den Kandidat:innen per Software und KI automatisiert werden. 

Eine Übersicht an HR-Softwares findet Ihr auf OMR Reviews mit kurzen Beschreibungen und Nutzerbewertungen. 

Führungskräfteentwicklung

Aufgrund der Trends wie Remote-Work müssen Führungskräfte ihre Arbeit und auch ihr Denken verändern. Mitarbeiter:innen remote zu führen und den Kontakt zu ihnen zu halten, erfordert andere Führungskompetenzen als bei einer klassischen Präsenzarbeit. Nicht zu vergessen ist außerdem die Rolle der Führungskräfte als wichtiger Multiplikator für Werte und Kultur. Sie haben eine Vorbildfunktion und sollten die Unternehmensmission weitertragen, was wiederum durch hybrides Arbeiten schwierig wird. 

Daher heißt es für Unternehmen zukünftig: Investition in Führungskräfteentwicklung ist ein absolutes Must-have. Die wichtigste Aufgabe für die Teamleads wird es, zu lernen, welche Rolle sie in modernen, hybriden Teams haben, welche Erwartungen an sie gestellt werden und wie sie sich in schwierigen Situationen angemessen verhalten.

Förderung von Diversität, Inklusion und Antirassismus

Die Themen Diversität, Inklusion und Antirassismus sind nicht neu für Unternehmen. Jedoch reicht es längst nicht mehr aus, das Logo zeitweise in Regenbogenfarben zu ändern oder kurzweilig die Themenbereiche anzubringen. In der modernen Arbeitswelt haben Geschlechterrollen, Diskriminierung oder Stereotypen keinen Platz mehr. Das haben viele Unternehmen in diesem Jahr erkannt und machen sich verstärkt Gedanken, mit welchen Maßnahmen sie Diversität gezielt fördern können. Dadurch entwickelt sich eine immer offenere Unternehmenskultur, welche wiederum die Attraktivität für potenzielle Bewerber:innen steigert.  

Corporate-Purpose 

Das Thema Purpose ist in diesem Jahr in aller Munde. Es ist eng verbunden mit der Unternehmenskultur, dennoch ist der Corporate-Purpose aus meiner Sicht ein eigener Trend. Die Gen Z und Y wollen mehr als nur stumpfes Arbeiten und Geld verdienen. Sie wollen sinnstiftende Arbeit und suchen ihre:n Arbeitgeber:in entsprechend nach seinem „Purpose“ aus. Beim Corporate-Purpose geht es darum, was ein Unternehmen, unabhängig von Umsatz, Wachstum und Gewinn, antreibt. Anders ist der Purpose auf die Person selbst bezogen. Oft stellt sich die Frage, was uns morgens aus dem Bett treibt.

Die Formulierung eines Corporate-Purpose darf keine Floskel sein, sondern muss authentisch, fassbar und gesellschaftlich relevant sein.

Ausblick auf 2023

Die neue Arbeitswelt ist endgültig angekommen: New Work wird zum New Normal. Viele Mitarbeiter:innen erfreuen sich an Remote-Work, Workation und vielem mehr. Die neue Art zu Arbeiten ist nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken. Ich bin mir sicher, dass einige Trends aus dem Jahr 2022 weiterhin als Trends für das Jahr 2023 bestehen bleiben werden. Meiner Meinung nach werden insbesondere folgende zwei Themen künftig noch näher in den Fokus von Personaler:innen rücken: Employee-Well-being und Führungskräfteentwicklung. Dazu folgen diese drei Trends für 2023: 

E-Learning

Die Erweiterung des persönlichen Skillsets und ein dafür zur Verfügung stehendes Fort- und Weiterbildungskonzept für kontinuierliches Lernen im Unternehmen wird für Arbeitnehmer:innen zunehmend wichtiger. Digitales Lernen wird immer weiter an Bedeutung gewinnen, denn durch E-Learnings können Mitarbeiter:innen ihre Lernzeiten, Lernorte aber auch Lerninhalte selbst bestimmen.  

People-Analytics

Die Digitalisierung wird das Human-Ressource-Management in vielen Bereichen tiefgreifend verändern. Das Volumen der zur Verfügung stehenden Daten wird immer größer, die vorhandenen Daten werden heterogener und die Geschwindigkeit der Datenübermittlung und -verarbeitung nimmt zu. Bei People-Analytics geht es um den Prozess, der die Daten aus der Personalabteilung sammelt, analysiert und organisiert. Dies geschieht mit dem Ziel, die Arbeitsproduktivität der Mitarbeiter:innen des Unternehmens zu verbessern. 

Sei es die Analyse der Unternehmenskultur oder Schlüsselkompetenzen der Mitarbeiter:innen zu identifizieren: Zukünftig werden People-Analytics-Tools zunehmend an Beliebtheit gewinnen und einen weiteren Trend der nächsten Jahre darstellen. 

IT-Kompetenz als neuer Erfolgsfaktor für HR

Aufgrund des ansteigenden Digitalisierungstrends des HR-Bereichs sowie des wachsenden Einsatzes von HR-Softwares, wächst die Bedeutung von IT-Know-how in der Personalabteilung immer weiter. Das bedeutet auch, dass sich Personal- und IT-Abteilungen zukünftig enger verzahnen müssen. Damit diese Zusammenarbeit reibungslos funktioniert, werden IT-Kenntnisse bei Personaler:innen eine absolute Voraussetzung sein. Wer weiß – Vielleicht entwickeln sich hieraus sogar ganz neue HR-IT-Jobfelder? Die Zukunft bleibt definitiv spannend!  

Wie setzt Ihr HR-Trends erfolgreich um?

Trends einzuführen ist keine leichte Aufgabe, denn bei der Umsetzung mangelt es nicht an Stolpersteinen. Ein kleines How-To soll Euch dabei helfen, die HR-Trends erfolgreich in Eurem Unternehmen umzusetzen:

  1. Zuerst solltet Ihr Euch mit den HR-Trends befassen, um Trendpotenziale für Euer Unternehmen identifizieren zu können. 
  2. Der nächste und wichtigste Schritt ist das Abholen der Geschäftsführung bzw. Managementebene. Um die bestmögliche Überzeugungsgrundlage für Eure Pläne zu haben, solltet Ihr eine klare strategische Ausrichtung des Unternehmens ausarbeiten und die ausgewählten HR-Trends einbeziehen.
  3. Sobald Ihr das Go für die Umsetzung habt, ist besonders eine klare und transparente Kommunikation über Eure Planung mit den Führungskräften wichtig.  
  4. Jetzt kann es endlich mit der Projektplanung losgehen: Hier kann ich Euch die OKR-Methode empfehlen! Diese Methode wird Euch enorm bei der Zielsetzung helfen. 
  5. Zu guter Letzt kann dann auch endlich das gesamte Team über die Pläne informiert werden. Hört während der Umsetzungsphase auf Feedback und Anregungen Eurer Mitarbeiter:innen – denn im Grunde sollen die Veränderungen etwas Positives für Euer Team sein. 

Fazit

Transformation liegt absolut im Trend und niemand sollte sich vor Veränderungen und Weiterentwicklung scheuen. Auch wenn es am Anfang nach viel Arbeit klingt, lohnt es sich sowohl für die Mitarbeiter:innen als auch für das gesamte Unternehmen. Um es in Gandhis Worten zu sagen:

„Be the change you want to see in the world!“

Linh Grethe
Autor:In
Linh Grethe
Autor:In
Linh Grethe

Seit 2021 ist Linh Teil der zapliance GmbH und leitet dort den People & Culture Bereich. Dort ist es ihr Ziel, das Unternehmen immer nach den aktuellen HR-Trends zu gestalten. Abseits der Arbeit ist Linh eine leidenschaftliche Foodie und immer bereit Hamburger Restaurantempfehlungen auszusprechen. Neben internationaler Küche zählen außerdem noch New Work, Kulturtransformation und Recruiting zu ihren absoluten Lieblingsthemen.

Im Artikel erwähnte Softwares

Im Artikel erwähnte Software-Kategorien