Video ConferencingProjektmanagement

Mit diesen Top 7 Kommunikationstools upgradet Ihr Euren Workflow im Team

Wir zeigen Euch, mit welchen Tools Ihr Eure Kommunikation im Team optimieren könnt!

Wenn Ihr in einem Unternehmen tätig seid, in dem auch ortsunabhängiges Arbeiten gefördert wird, ist Euch die Problematik bekannt: Man kann die Kolleg:innen, die gemeinsam an einem Projekt arbeiten, nur schwer zeitgleich an einen Tisch bekommen. Aber auch „ganz normales“ Homeoffice kann die Zusammenarbeit stellenweise schon erschweren, wenn man unvorbereitet ist. Für solche Fälle gibt es Kommunikationstools, die eine vernünftige Zusammenarbeit und Kommunikation innerhalb eines Teams deutlich vereinfachen.

In diesem Artikel stellen wir Euch unsere Top 7 Kommunikationstools vor, damit Ihr Euren gemeinsamen Workflow unkompliziert auf das nächste Level heben könnt. Zunächst schauen wir uns aber noch kurz an, wie sich Kommunikationstools definieren und wie sie die Zusammenarbeit verbessern können.

Was sind Kommunikationstools und wie helfen sie weiter?

Unter Kommunikationstool versteht man gemeinhin alles an Software, was Teams eine interne oder externe Kommunikation und Zusammenarbeit ermöglicht. Für gewöhnlich bieten die Tools beispielsweise folgende Features:

  • Projektplanung und Projektmanagement
  • Terminierung von Projekten oder Content
  • Absprachen unter den Teammitgliedern
  • Zuweisung von Aufgaben
  • Ein Dashboard oder Listen zur Übersicht
  • Verfolgung der Bearbeitung
  • Überprüfung & Freigabe von Content
  • Notizen und Umfragen
  • Einfachere Kommunikation durch Chats oder Instant Messaging
  • Videosoftware für Konferenzen und Meetings

Grundsätzlich gibt es für jeden Bedarf und jedes Unternehmen passende digitale Kommunikationstools, die Auswahl ist riesig. Nutzen könnt Ihr die Tools dabei völlig variabel: Es spielt keine Rolle, ob Ihr die Kommunikationstools unternehmensintern oder teamspezifisch/projektbasiert verwendet.

Das sind unsere Top 7 Kommunikationstools auf OMR Reviews

Nun geht es ins Detail! In den folgenden Abschnitten bekommt Ihr einen Einblick in unsere Top 7 Kommunikationstools auf OMR Reviews, basierend auf verifizierten Nutzerbewertungen und -erfahrungen. Wir stellen Euch jeweils das Tool an sich vor, die Kosten, die Ihr einplanen müsst und wertvolle Alternativen zu den jeweiligen Tools. Auf unserer Website findet Ihr weitere Tool-Alternativen, die in den jeweiligen Abschnitten verlinkt sind.

Um diese sieben Kommunikationstools geht es:

1. Asana als Kommunikationstool für Projekte

Asana Screenshot

 

Asana auf OMR Reviews

 

Asana war ursprünglich dafür gedacht, damit sich Facebook-Mitarbeiter:innen besser koordinieren können, mittlerweile vertrauen über 82.000 Nutzer:innen weltweit dem Tool. Das Tool bietet Euch die Möglichkeit, Eure Projekte zu organisieren, Prioritäten zu setzen und ortsunabhängig innerhalb des Teams zu kommunizieren. Die Projektansicht könnt Ihr ganz einfach Euren Bedürfnissen anpassen: Ob Dashboard oder Liste, Asana bietet Euch auch da verschiedene Designs. Außerdem lässt Euch Asana zahlreiche Programme wie Zoom, Dropbox oder Google Calendar verknüpfen, damit Ihr Eure Arbeit bestmöglich koordinieren könnt.

Asana-Kosten

Das Kommunikationstool Asana bietet Euch verschiedene Pakete, je nach Anwendungsbereich:

  • Basic: kostenlos für Teams bis 15 Personen
  • Premium: 13,49 € / Nutzer:in / Monat
  • Business: 30,49 € / Nutzer:in / Monat

Wem das alles nicht genügt, der kann noch den Enterprise-Tarif buchen. Hier habt Ihr verschiedene individuelle Anpassungsmöglichkeiten und Services. Ein kleiner Tipp: Wenn Ihr die Zahlweise von Asana von monatlich auf jährlich umstellt, könnt Ihr zwischen 3 und 5 € pro Mitarbeiter:in pro Monat sparen.

Asana-Alternativen

Asana ist nicht das richtige Projektmanagement- oder Kommunikationstool für Euch? Kein problem, auf OMR Reviews findet Ihr weitere Asana-Alternativen. Zudem stellen wir Euch hier zwei Alternativen kurz vor:

  • Jira bietet Euch Unterstützung für verschiedene Anwendungsbereiche wie agile Softwareentwicklung oder Aufgabenmanagement. Ihr könnt Aufgaben zuweisen und verwalten. Das Tool ist kostenlos für Gruppen bis 10 Nutzer:innen, seid Ihr mehr, zahlt Ihr $ 7 / Nutzer:in / Monat.
  • awork lässt Euch problemlos Projekte managen, To-Dos bündeln und Benachrichtigungen automatisieren. Preislich bewegt sich das Tool zwischen 10 und 15 € pro Monat und User.

2. Zoom als Kommunikationstool für Videokonferenzen

Zoom Screenshot

 

Zoom auf OMR Reviews

 

Das Tool Zoom hat in den letzten Monaten wohl vor allem durch Corona nochmal eine höhere Bekanntheit erlangt: Plötzlich waren ortsunabhängige Konferenzen, Meetings und Homeschooling an der Tagesordnung und es musste zügig ein geeignetes Tool her. Zoom bietet für diese Anforderungen die perfekte Unterstützung: Onlinekonferenzen, Screen-Sharing, Dateienaustausch und die Möglichkeit, die Meetings auch aufzunehmen, erleichtern Euch die Zusammenarbeit im Team, ob im Unternehmen oder als Schulklasse, enorm.

Zoom-Kosten

Zoom ist völlig kostenfrei.

Zoom-Alternativen

Natürlich gibt es auch verschiedene Zoom-Alternativen. Ihr habt beispielsweise diese beiden zur Auswahl:

  • Google Meet war zuvor unter Hangouts Meet bekannt. Das Tool aus dem Hause Google bietet Euch die Möglichkeit, mit stark reduzierter Nutzeroberfläche genau zwei Anwendungen zu nutzen – Bildschirmpräsentationen und Videokonferenzen. Google Meet ist kostenlos und Ihr könnt entweder aus Google Calendar heraus Konferenzen planen oder per Mail die Mitglieder über einen Link direkt in die Konferenz einladen.
  • Heute gilt Webex oft als Industrie-Standard. Das Tool ermöglicht Euch eine sehr große Teilnehmerzahl bei Konferenzen, die Einbindung von Konferenzen in verschiedene Plattformen wie Slack oder Canvas, sowie das Streamen von Konferenzen als Facebook-Live. Die Nutzung von Webex kostet, sobald Ihr mehr als einen Gastgeber habt. Die Preise starten dann bei 12,85 € und gehen bis zum individuellen Enterprise-Package.

3. Trello als Kommunikationstool für Projekte

Trello Screenshot

 

Trello auf OMR Reviews

 

Bei Trello ist es einfach, Informationen zu einem oder mehreren Projekten gebündelt zu sammeln, Zuständigkeiten zu verteilen und unkompliziert Dateien für alle zugänglich zu machen. Außerdem seid Ihr flexibel, wenn Ihr in mehreren Teams arbeitet: In Trello könnt Ihr den Teams entsprechend verschiedene Arbeitsbereiche einrichten, welche untereinander nicht kollidieren. Alles bleibt übersichtlich.

Trello-Kosten

Trello ist in der eigentlichen Nutzung erstmal kostenlos, Ihr habt aber die Möglichkeit, zu upgraden:

  • Free-Version: Kostenlos
  • Business-Class: $ 10 / Nutzer:in / Monat
  • Enterprise: $ 17,50 / Nutzer:in / Monat

Der Business-Tarif eignet sich besonders gut für große Teams bis 100 Mitglieder, die Enterprise-Version ist ideal für alle Unternehmen, die mehr Sicherheit und Support benötigen.

Trello-Alternativen

Auch zu Trello gibt es natürlich vielseitige Alternativen, hier sind zwei davon:

  • Das Tool Notion sieht sich selbst als All-in-One-Workspace für Notizen, Aufgaben und Daten. Ihr könnt es als Notizprogramm oder Werkzeug nutzen, einzeln oder im Team. Privat ist die Nutzung kostenlos, für Teams startet die Preisrange bei $ 8 pro Nutzer:in / Monat.
  • MOCO steht für MObile COmpany. Die Cloud-Software bietet alle möglichen Features, die man für Projektmanagement und Personalerfassung benötigt: Ihr könnt darüber beispielsweise Zeiten erfassen, Abrechnen, Angebote erstellen oder Projekte koordinieren. Das Tool ist für 30 Tage kostenlos testbar, danach kostet es 9 € pro Nutzer:in / Monat.

Weitere Trello-Alternativen findet Ihr auf OMR Reviews – inklusive verifizierter Nutzerbewertungen und -erfahrungen.

4. Monday.com als Kommunikationstool für Projekte

monday.com Screenshot

 

monday.com auf OMR Reviews

 

Monday.com unterstützt Euch und Euer Team dabei, Projekte im Handumdrehen umzusetzen. Ihr könnt Routineaufgaben automatisieren, Daten teilen, protokollieren – und das alles unabhängig davon, ob Ihr auf dem Smartphone, Tablet, Laptop oder PC arbeitet.

Monday.com Kosten

Die Preise für Monday.com sind wie folgt gestaffelt:

  • Für Einzelpersonen: 0 €
  • Basic: 8 € / User / Monat
  • Standard: 10 € / User / Monat
  • Pro: 16 € / User / Monat

Falls Ihr mehr Kontrolle, Support und Sicherheit benötigt, könnt Ihr Euch beim Enterprise-Paket individuell beraten lassen. Preise gibt es hier nur auf Anfrage.

Monday.com Alternativen

Die Alternativen zu Monday.com werden Euch zum Großteil aus diesem Artikel bekannt sein: Asana, Trello oder Jira – alle sind mit dabei. Es gibt aber auch noch welche, die wir bisher nicht genannt haben:

  • Microsoft Project hilft Euch als Planungstool, Projekte zu verwalten und zu realisieren. Nach eigenen Angaben ist für ein erfolgreiches Projektmanagement kein Fach- oder Vorwissen nötig – Microsoft Project soll für Jede:n eine zuverlässige Unterstützung bieten, auch unabhängig von der Projektgröße. Preislich startet das Tool bei 8,40 € / Nutzer:in / Monat, allerdings geht die Preisspanne bis 46,40 € / Nutzer:in / Monat. Wie bei Microsoft üblich, könnt Ihr aber auch eine lokale Komplettlösung für einen einmaligen Preis erwerben.
  • Joinpoints vereinfacht es Euch, Aufgaben zu verteilen und Euren Workflow zu managen. Joinpoints bietet Euch neben einer Pipeline und einem Task-Manager auch die Möglichkeit, Pushnachrichten und To-Do-Listen anzulegen, sowie diverse Anwendungen zu integrieren. Preislich bewegt sich Joinpoints für das Basic-Paket bei 7,99 € / Nutzer:in / Monat bis hin zu 59,99 € / Nutzer:in / Monat für das Professional-Paket.

5. Microsoft Teams als Kommunikationstool für Videokonferenzen

Microsoft Teams Screenshot

 

Microsoft Teams auf OMR Reviews

 

Microsoft Teams ist ein klassisches Konferenz- und Chat-Tool. Ihr könnt gemeinsame Konferenzen abhalten, in welchen Präsentationen gehalten oder Dateien geteilt werden, aber auch eine unkomplizierte Kommunikation über Kanäle oder den Chat ist problemlos möglich.

Microsoft-Teams-Kosten

Preislich habt Ihr bei Microsoft Teams die Auswahl zwischen dem Tool an sich als kostenlose Variante oder dem Tool als Teil von Microsoft 365:

  • Nur Microsoft Teams: ohne Abo, kostenlos
  • Als Teil von Microsoft 365 Business Basic: mit Abo, 4,20 € / User / Monat
  • Als Teil von Microsoft 365 Business Standard: mit Abo, 10,50 € / User / Monat

Alternativ gibt es auch noch eine Office 365 E3 – Version, welche 19,70 € / User / Monat kostet (mit Abo), aber dafür eine Vollversion von Microsoft Teams enthält.

Microsoft-Teams-Alternativen

Wie bei allen Tools macht es auch hier Sinn, einen Blick auf die Alternativen von Microsoft Teams zu werfen. Wir haben diese beiden herausgesucht:

  • GoToMeeting legt ebenfalls den Schwerpunkt auf Konferenzen und Sharing, Ihr könnt auch Meetings aufzeichnen und transkribieren lassen. Bei GoToMeeting wird zwar eine nutzerfreundliche Bedienung großgeschrieben, doch ohne Abonnement kommt das Tool auch nicht aus. Preislich starten die Pakete bei 10,75 € für das kleinste Paket (bei jährlicher Zahlweise) pro Organisator:in/Monat. Nach oben ist es offen, im Enterprise-Modus könnt Ihr Euch wieder ein individuelles Package schnüren lassen.
  • Discord war bisher das Tool in der Gamerwelt und ermöglichte Spieler:innen eine einfache und zuverlässige Kommunikation per Voice oder Video. Mittlerweile taucht Discord aber auch immer mehr abseits seines ursprünglichen Marktes auf und unterstützt viele weitere Branchen bei der Teamkommunikation. Die Nutzung ist kostenfrei.

6. Slack als schriftliches Kommunikationstool für Teams

Slack Screenshot

 

Slack auf OMR Reviews

 

Slack ist ein sehr gängiges Tool für Team-Kommunikation und OMR-approved! Auch wir arbeiten damit. Slack selbst sagt von sich, dass es „für jedermann nutzbar“ ist und einfach in der Bedienung – für alle Informationen, Teams und Projekte an einem Ort. Viele Eurer anderen Tools sind zudem kostenfrei mit Slack verknüpfbar, damit Ihr noch effizienter (zusammen)arbeiten könnt.

Slack-Kosten

Auch Slack bietet Euch mehrere Pakete für Eure Bedürfnisse und Anwendung an:

  • Einfache Nutzung: kostenlos
  • Pro: 6,25 € / Monat
  • Business+: 11,75 € / Monat

Falls Ihr ein besonders großes Unternehmen seid oder speziellen Support benötigt, könnt Ihr auch bei Slack für ein Enterprise Grid-Paket den Vertrieb kontaktieren.

Slack-Alternativen

An dieser Stelle können wir es tatsächlich kurz und bündig halten, denn die besten Slack-Alternativen findet Ihr allesamt in diesem Artikel. Ob Kommunikation, Konferenzen oder Planung – Slack vereinbart alles in einem und die hier genannten Alternativen sind tatsächlich zumeist teurer – oder völlig kostenlos.

7. Stackfield als Kommunikationstool für Euer Team

Stackfield Screenshot

 

Stackfield auf OMR Reviews

 

Stackfield kombiniert alle Features, die Ihr als Team für eine gute Zusammenarbeit benötigt. Ihr habt die Möglichkeit, Eure Projekte zu managen, im Team zu kommunizieren, Eure Bildschirme miteinander zu teilen, Aufgaben zu verteilen, Konferenzen abzuhalten, sowie Dateien und Dokumente für das gesamte Team zugänglich zu machen.

Das Tool schreibt Datenschutz sehr groß und ist dahingehend auch mehrfach zertifiziert. Die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung garantiert, dass niemand außer Euch – nicht mal die Mitarbeiter:innen von Stackfield – auf Eure Daten und Nachrichten zugreifen kann. Die besonders hohen Sicherheitsstandards machen das Tool daher für die Unternehmen sehr relevant, die auf einwandfreien Datenschutz angewiesen sind: Unter anderem Kanzleien, Banken und Behörden gehören zu den mehr als 10.000 Unternehmenskunden von Stackfield.

Stackfield-Kosten

Einen solchen Datenschutz-Service bekommt Ihr leider nicht umsonst. Nach einer 14-tägigen Testphase könnt Ihr zwischen 3 Varianten wählen:

  • Business-Tarif für 9 € / Nutzer:in / Monat
  • Premium-Tarif für 14 € / Nutzer:in / Monat
  • Enterprise-Tarif für 18 € / Nutzer:in / Monat

Ergänzend dazu ist noch ein On-Premise-Tarif für 12 € / Nutzer:in / Monat buchbar.

Je nach Tarif habt Ihr verschiedene zusätzliche Funktionen.

Stackfield-Alternativen

Wenn Stackfield Euch nicht zusagt, habt Ihr unter anderem diese zwei Stackfield-Alternativen zur Auswahl, um Euren Workflow zu optimieren:

  • MeisterTask ermöglicht Euch, Eure Projekte zu planen, per Dashboard die Übersicht zu behalten, Workflows zu automatisieren und Zeiten sowie Beobachter zu koordinieren. Kostenlos kommt Ihr aber auch bei diesem Tool nicht aus, die Preise beginnen bei 8,25 € / Nutzer:in / Monat. Dafür habt Ihr die Möglichkeit, bei MeisterTask im Enterprise-Tarif alles auf die Bedürfnisse Eures Unternehmens zuschneiden zu lassen.
  • factro ermöglicht Euch ein Projektmanagement unter hohen Sicherheitsstandards und DSGVO-Konformität. Ihr könnt problemlos Themen und Teams remote koordinieren und Projekte, Kund:innen sowie Ressourcen übersichtlich managen. Preislich startet factro als kostenfreie Basis-Cloud, welche bis zu 10 Nutzer:innen maximal verwenden können. Die Professional-Cloud ist mit 29,99 € / Nutzer:in / Monat die teuerste Variante.

Weitere Stackfield-Alternativen findet Ihr auf OMR Reviews – inklusive verifizierter Nutzerbewertungen und -erfahrungen.

Fazit zu unserer Top 7 Kommunikationstools

Wir halten also fest: Im Dschungel der Kommunikationstools für Unternehmen ist die Auswahl schier unendlich. Im Grunde bieten aber alle Tools ähnliche Services, wenn auch manchmal mit verschiedenen Schwerpunkten (beispielsweise Konferenzen oder Planung). Wirklich kostenlos sind meist nur die Testphasen, es gibt nur eine kleine Anzahl an Tools, welche dauerhaft nichts kosten. Die kostenfreien Varianten gelten vor allem für Teamgrößen unter 10 Personen.

Testen könnt Ihr nahezu jedes Tool und die meisten bieten Euch auch an, individuelle Pakete zu schnüren, wenn die vorgefertigten Paketpreise nicht auf Eure Bedürfnisse passen. Wenn Euch die Auswahl hier noch nicht ausreicht oder Ihr gerne mehr Details zu den einzelnen Tools haben möchtet, könnt Ihr gerne auf unserer Webseite unter Video-Conferenzing-Tools oder Projektmanagement-Tools vorbeischauen.

VB
Autor:In
Veronique Bartsch
Autor:In
Veronique Bartsch

Veronique ist Gastautorin bei OMR Reviews. Nach ihrem literaturwissenschaftlichen Studium hat sie ihre Leidenschaft für Podcasts, Software, Kommunikation und Bloggen zum Beruf gemacht und ist als Freelancerin in diesen Bereichen tätig.

Im Artikel erwähnte Softwares

Im Artikel erwähnte Software-Kategorien