awork Bewertungen

9.2

Benutzerfreundlichkeit

Projektmanagement

Kategorie-Durchschnitt: 8.6

8.9

Erfüllung der Anforderungen

Projektmanagement

Kategorie-Durchschnitt: 8.7

9.5

Kundensupport

Projektmanagement

Kategorie-Durchschnitt: 8

9.3

Einfache Einrichtung

Projektmanagement

Kategorie-Durchschnitt: 8.4

awork Übersicht

Was ist awork?

Die von HQLabs kreierte Software awork kann am einfachsten als automatisches Projektmanagement für Teams umschrieben werden. Das Tool - made in Hamburg - bündelt alle To-Dos an einem einzigen Ort und stellt diese in Listen-Form, in agilen Kanban-Boards oder auf einer “intuitiven Timeline” dar. awork unterstützt also Teams bei der täglichen Projektarbeit, zu der auch die vollständig automatisierte und über den Autopiloten laufende Benachrichtigungsfunktion beitragen soll. Als weitere Vorteile von awork gibt HQLabs u.a. die Zeiterfassungsfunktion sowie die nach eigenen Angaben DSGVO-konformen Serverstandorte, die sich alle garantiert in Deutschland befinden, an.

awork Screenshots

awork Preise

Premium

€10 / Monat und User

Der volle awork Funktionsumfang für produktivere Projektarbeit.

14 Tage kostenlos testen

Support inklusive

Enterprise

€15 / Monat und User

Für große Organisationen mit individueller Integration und Beratung in der Einführung.

Eigene Team-URL

Enterprise-Support

Single Sign-On (SSO)

Zahlung auf Rechnung

awork Erfahrungen & Reviews

“Awork ermöglicht uns eine verbesserte Kommunikation in der Projektorganisation ”

J
Justus Peter
Business Development bei
FUTURE CANDY GmbH
Consulting
Verifizierter Reviewer

“Benutzer*innenfreundlich und effektiv ”

A
Amina
Projektleitung bei
Stadtverwaltung
Civic & Social Organization
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

Awork erleichtert die Projektarbeit ungemein. Man erhält eine Übersicht über Fortschritt und noch zu bearbeitende Aufgaben, kann Dokumente und Kommentare an Teammitglieder direkt und bequem in die Aufgaben setzen. Aufgaben können mit Hilfe einer neuen Funktion auch mehreren Personen zugewiesen werden. Auch die Erinnerung an noch zu bearbeitende Aufgaben und Deadlines finde ich sehr hilfreich.

Was gefällt Dir nicht?

Zu Beginn fand ich es etwas verwirrend, dass to do Aufgaben nicht farblich markiert sind, andere Status wie zu bearbeiten, erledingt sind jedoch farblich und mit einem Symbol markiert. So hatte ich das Gefühl, dass to do Aufgaben, wenn es sehr viele sind, schnell mal untergehen können.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Besonders im Homeoffice fand ich es sehr hilfreich mich über awork mit meinen Teammitgliedern abzustimmen. So sieht man direkt wer für welche Aufgabe zuständig ist und wo es eventuell noch Handlungsbedarf gibt beziehungsweise wo unterstützung notwendig ist.

“awork - eine gute Wahl!”

S
Stefan
CEO bei
foxwork GbR
Marketing and Advertising
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

Wir haben awork gewählt, weil es eine Fülle an Funktionen bietet und somit die ganzen kostenfreien Projektmanagement-Tools aussticht und dabei trotzdem hochflexibel ist. Uns war zudem wichtig, dass das Tool unserer Wahl regelmäßige Updates bekommt, was bei awork ca. alle 2-3 Monate der Fall ist. Das Team ist darauf bedacht Anmerkungen der Nutzer zu implementieren und mit jedem Update kommen neue Funktionen hinzu.

Was gefällt Dir nicht?

An einigen wenigen Zeitpunkten ist die Servergeschwindigkeit von awork etwas hakelig und somit laden Tasks nicht mehr vernünftig bzw. werden nicht gespeichert.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir nutzen awork für das komplette Projektmanagement unserer Online-Marketing-Agentur. Dabei haben wir Zeiterfassung, Projektfortschritt und Controllingmöglichkeiten in einem Tool und können z.B. per Schnittstelle direkt mit unserer Buchhaltungssoftware arbeiten. Somit haben wir schlanke Prozesse und unsere Mitarbeiter nur ein Tool an der Hand um sich auf die Projekte konzentrieren zu können.

“Täglicher Wegbegleiter für Projekte, Organisation und Zeiterfassung”

S
Simon
CEO & Gründer bei
BrandUp Factory GmbH
Marketing and Advertising
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

awork hilft uns sehr stark dabei, unser Wachstum zu strukturieren: Durch ein immer größeres Team und stetig komplexere Aufgaben, mussten wir unbedingt unsere Organisation und Struktur verbessern. Deshalb sind wir auf awork gewechselt und erfassen seither im Tool große und kleine Projekte, wiederkehrende Aufgaben und ebenso unsere täglichen Ideen, damit alles an einem Ort und für jeden jederzeit erreichbar ist. Dank dieser Struktur können wir als Agentur zudem perfekt unsere Zeiten entlang der Aufgaben erfassen und bequem auswerten bzw. direkt in die Buchhaltung schicken, woraus automatisch Rechnungen an unsere Partner rausgehen. Wir sind noch nicht am Ende der Implementierungen und lassen sicherlich noch die ein oder andere Optimierung liegen, der Weg ist aber schon jetzt deutlich einfacher dank awork geworden.

Was gefällt Dir nicht?

Nach Updates hatten wir teils das Problem, uns nicht sofort einloggen zu können bzw. das Tool hat einfach nicht fertig geladen... das ist in dem Moment ärgerlich, aber auch schnell wieder vorbei. Ansonsten sind wir sehr zufrieden.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wie beschrieben haben wir dank awork einen großen Schritt nach vorn in unserer Organisation und Struktur gemacht. Individuelle Kundenprojekte lassen sich unserer Meinung nach besser abbilden und koordinieren als in Trello und anderen Tools dieser Art. Die Automatismen nutzen wir, um bspw. wiederkehrende Aufgaben automatisch erstellen zu lassen, um stets eine saubere Zeiterfassung für unsere Partner und unsere eigene interne Planung durchführen zu können.

“Stylische und funktionelle Zeiterfassung für iOS”

N
Nina
CEO
Marketing and Advertising
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

Auf der Suche nach einer funktionellen und visuell schön dargestellten Zeiterfassung für iOs wurde ich vor zwei Jahren auf awork aufmerksam. Bei der Entscheidung lag insbesondere der Fokus auf der einfachen, stylishen und intuitiven Handhabung. Ursprünglich als Zeiterfassung gedacht, wird das Programm von mir nun auch für das Projektmanagement genutzt. Bei der Zeiterfassung lassens ich Zeiten per Stopuhr, über die Kalender-Integration oder manuell einpflegen und Kunde, Team sowie Projekt zuordnen. Die Zeitauswertung ist individuell gestaltbar, grafisch attraktiv aufgearbeitet und bietet Export-Möglichkeiten. Bei der Projektarbeit ist die Nutzung von Projektvorlagen hilfreich, so kann unkompliziert darauf zurückgegriffen werden. Alle weiteren klassichen Funktionen von Projekt- und Zeiterfassungstools sind abgebildet. Schön ist auch, dass es sich bei awork um ein deutsches Unternehmen aus Hamburg handelt - support your locals, oder zumindest your german software team.

Was gefällt Dir nicht?

Leider ist die iPad App nicht weitgenug entwickelt, um diese im iPad Workflow optimal nutzen zu können - insbesondere dann, wenn das iPad als kurzfristige Laptop Alternative mit Tastatur genutzt wird. Auch wäre es toll, es gäbe eine Stand-Alone App für den iOs Desktop - bisher nur über den Browser als Web App installierbar. Es gibt immer wieder kleine Dinge, die gefixt bzw. optimiert werden könnten, bspw. dass künfti wenn zwischen den Einzelnen Bereichen gewechselt wird, die Ansicht/Auswertung bestehen bleibt und zurück auf Standard rutscht.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Übersichtliche und transparente Zeiterfassung aller Team Mitglieder. Sichtbarkeit von Projektfortschritt. Projektkoordination und Planung. Durch die Gestaltung und den Aufbau der Software nutzt jede:r im Team gerne awork.

“Awork ist eine sehr gute Plattform um Projekte zu koordinieren”

J
Johanna
- bei
CideGewerk
Information Technology and Services
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

Die Oberfläche gefällt mir sehr gut. Alles ist leicht verständlich aufgebaut und man hat sich schnell reingefunden. Das Anlegen verschiedener Projekte und darin enthaltende To-Dos ist schnell erledigt und verbessert die Übersicht, das eigene Zeitmanagement und verschiedene Prozesse im Projektmanagement. Die Integration bei Slack ist auch sehr gut, vorallem beim Arbeiten im Team.

Was gefällt Dir nicht?

Ich würde es schönfinden, wenn man innerhalb der To Dos nochmal eine Möglichkeit hätte weitere "Unter-"To-Dos anzulegen. Die App funktioniert leider auch noch nicht so gut und hängt sich bei mir oft auf. Auch, dass ich bei "Meine erfassten Zeiten" in der App nur den Tag, nicht aber die gesamte Woche einsehen kann, stört mich. Außerdem öffnet die App leider nicht die jeweilige Aufgabe, für die ich gerade eine Pushbenachrichtigung bekommen habe. Es wäre ausserdem schön, wenn man Favoriten-Projekte anlegen (einige Projekte werden ja bereits in der rechten Seitenleiste angezeigt) und diese dann auch beliebig anordnen könnte. Was ich mir ebenfalls wünsche würde, wären individuelle Zeilen in den Projektbeschreibungen. Wir setzen z.B. in jedem Projekt einen Link zu unserem Driveordner in den Beschreibungstext. Schöner wäre es aber, wenn es für solche festen Informationen eigene Zeilen geben würde, die man bei Projekterstellung vorher definiert.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir koordinieren die kompletten Projektabläufe über Awork. Hierzu erstellen wir das jeweilige Projekt und legen Kategorien fest, in denen wir verschiedene To Dos abarbeiten. Das sorgt für eine größere Übersichtlichkeit und jeder kann erkennen wie weit das Projekt bisher vorangeschritten ist. Für jede Aufgabe tracke ich meine Zeiten und kann diese jederzeit einsehen und am Ende des Monats dann auswerten. Wenn ein anderes Team-Mitglied eine Aufgabe für mich erledigen muss, erstelle ich einfach im jeweiligen Projekt ein To Do und weise ihm selbiges zu. Er bekommt dann auch sofort eine Benachrichtigung und wird regelmäßig erinnert, dass er dieses To Do noch erledigen muss. Alles in allem ist awork ein super Tool zum Projektmanagement und optimiert das Zeitmanagement enorm.

“Awork eine gute Alternative zu anderen Projektmanagementtools ”

L
Laura
- bei
taismo GmbH
Marketing and Advertising
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

Awork ist recht einfach zu bedienen und übersichtlich. Es erfordert keine Einarbeitung der Mitarbeiter was enorm Zeit spart. Wenn man doch mal eine Frage hat, ist der Service-Chat immer direkt zur Stelle, das gefällt mir sehr. Meine Lieblingsfunktion von Awork ist das Anlegen von Aufgabenpaketen, bei mir im Unternehmen sind die Projekte oft gleich da hilft es sehr, das man die Aufgabenpakete nur einmal anlegen muss, um sie kopieren zu können. Was ebenfalls toll ist, das man seine Kunden zu Ihrem Projekt hinzufügen kann so können Kunden immer sehen wie weit wir mit ihrem Projekt sind und was die nächsten schritte sind. So kommen weniger Kunden anfragen zum Projektstatus rein.

Was gefällt Dir nicht?

Mir gefällt es nicht das, wenn ein Projekt noch nicht läuft und es noch im Planungsstatus ist die Deadlines der Aufgaben trotzdem schon starten. So hängt man laut System schon hinterher bevor das Projekt überhaupt begonnen hat. Das ist nicht gerade schön, wenn Kunden ebenfalls Zugang zu Awork haben. Zudem fehlen mir persönlich noch eine Funktion. Bei aufbauenden Aufgaben mit regeln kann man nicht für jede Unteraufgabe eine andere Deadline hinterlegen, das stört mich sehr.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Mit Awork löse ich das Problem, dass Kunden mich fragen, was der Projektstand ist. Die Internekommunikation und das Tracken der Zeit die, die Mitarbeiter für eine Aufgabe benötigen. Der Vorteil ist, das man vieles an einem Platz hat. Man braucht nicht mehrere Tools für die Kommunikation, Time-tracking, Projektmanagement, Dokumenten Ablage man hat alles an einem Ort das ist sehr zeitsparend.

“Projektmanagement - schlank, einfach und übersichtlich”

C
Christian
- bei
AUTIMA® - Marketing Automation
Internet
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

Ich finde awork sehr übersichtlich aufgebaut, die Oberfläche ist schön designet (ich persönlich arbeite im dark mode) und auch die Benutzung ist sehr intuitiv. Am besten gefallen mir die Vorlagen für Projekte und Aufgabenpakete, was uns die Arbeite mit Projekten unglaublich erleichtert. Mit wenigen Klicks oder sogar automatisiert kann ich komplexe Projekte in kürzester Zeit erstellen. Eine neue Aufgabe mit Strg + T oder Strg + A anzulegen ist der Hammer. Mittlerweile mache ich mir auch keine Notizen mehr bei Projektgesprächen, sondern trage alles direkt als Aufgabe in awork ein und ordne sie den Verantwortlichen zu. Just-in-time delegieren war noch nie so einfach. Mir gefallen auch die vielen Automation-Tools von awork. Und das selbst gestaltbare Dashboard ist ein gewinn.

Was gefällt Dir nicht?

Ich kann Unteraufgaben nicht einem Mitarbeiter zuordnen. Ich kann keinem User/Mitarbeiter eine Farbe zuordnen dessen Projekte dann auch in seiner Farbe zugordnet und zu sehen sind. Dan fehlt mir noch die Möglichkeit über Zapier die den Status zu ändern und neue Kunden automatisch als User einladen, wenn sie ein Projekt bei uns beauftragt haben.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ich behalte den Überblick zu allen Aufaben eines Projekts mit einem Kunden und dessen Dateien. Wir kommunizieren hauptsächlich mit Kunden über awork und nicht per E-Mail um E-Mail Ping-Pong zu vermeiden. Beim Kauf einer Dienstleistung wird automatisch ein Projekt mit dessen Aufgabenpakete angelegt und dem jeweiligen Mitarbeiter zugeordnet. Wir sparen eine Menge Zeit, vergessen keine Aufgaben mehr und alle Mitarbeiter sind schon nach dem Kauf just-in-time informiert. Dadurch können wir Projekte schneller für unsere Kunden realisieren. Zusätzlich behält man der Überblick über Aufgaben und Fälligkeiten. awork hilft uns dabei up-to-date zu bleiben und erinnert uns an wichtige Aufgaben. Wir sind auch fokusierter.

“Das produktive Tool für agile Agenturen.”

C
Christoph
- bei
Cogneus Design
Design
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

Die Software awork lässt sich je nach Größe anpassen - Team, Freelancer oder Gäste können reibungslos integriert werden. Das Anlegen von Projekten, Kunden und die agile Planung ist im Vergleich schnell und reibungslos. Dabei erfindet awork die digitale Planung nicht neu, sondern nutzt die bereits sinnvollen Werkzeuge wie Kanban oder Waterfall. Wer komplexe Projekte mag, kann diese in Teilschritten mit vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern planen - es geht aber auch ganz einfach für kurze Projekte mit einfacher Zeiterfassung. Die Verknüpfung zu anderen Standards wie Buchhaltung und Kundenmanagement ist sinnvoll und funktioniert. Der Preis ist alles in allem fair für die Leistungsfähigkeit. Als Abrundung dient die Smartphone-App zur Zeiterfassung, ist jedoch nicht unbedingt nötig, es sei denn, das Team arbeitet "on location".

Was gefällt Dir nicht?

Es gibt kaum Kritikpunkte: zum einen ist die Smartphone-App nur als Zeiterfassung gedacht. Projekte lassen sich damit nicht managen, das wäre jedoch auf einem Tablet während der Teambesprechung sehr sinnvoll. Das Anlegen von Projekten führt in den Status "geplant", den man erst auf "aktiv" umstellen muss, damit auch gleich die Zeiterfassung möglich ist. Das ist etwas umständlich und könnte beim Anlegen bereits mit der Auswahl des Status eines Projekts gelöst werden. Was noch nett wäre: die Übersicht der Projekte, die entweder überfällig sind oder ein Budget überschritten haben. Hier stellen andere Tools vglw. diese kritischen Zustände plakativ dar.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Die Projekterfassung und das Monitoring laufender Aufgaben ist die wichtigste Arbeit. Der Vorteil liegt darin, dass zu jedem Zeitpunkt Aufgaben erweitert, reduziert, Teammitglieder ergänzt oder abgezogen werden können. Selbst Projekte, die eine Zeit lang beim Kunden warten, lassen sich auf "on hold" stellen.

“Sehr intuitives Tool und perfekt für die Organisation kreativer Abläufe. Es steht ein sehr motiviertes Team hinter dieser Lösung.”

H
Horst
CDO bei
thjnk AG.
Online Marketing
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

Wie zuvor beschrieben, ist awork sehr intuitiv und selbsterklärend. Es vereint Vorteile von statischeren Tools, wie Jira, mit den Denkprozessen kreativer Menschen. Es vereinfacht bei uns bisher umständliche Prozesse, wie z.B. die Zeiterfassung.

Was gefällt Dir nicht?

Da fällt mir nichts ein.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Vereinfachung der Arbeitsabläufe. Übersichtlichkeit und Entlastung von Termindruck durch nachhaltige Report- und Erinnerungsfunktionen. Als CDO von thjnk habe ich die Entscheidung für awork für unsere Company getroffen und wurde bisher nicht enttäuscht.

“Modernes, intiutiv zu benutzendes Projektmanagement-Tool”

H
Holger
Projektmanagement
Gesundheit
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

awork ist ein Projektmanagement-Tool, das viele Standardfunktionen des Projektmanagements in Browser und App zur Verfügung stellt. Das Tool ist intuitiv zu bedienen und hat ein modernes und ansprechendes Design. Die Entwickler haben offensichtlich umfangreiche Projektmanagement-Erfahrung und stellen sich die gleichen Fragen, vor denen Projekt-Leiter und -Mitarbeiter oft stehen. Dies äußert sich auch in regelmäßigen und sinnvollen Updates und Erweiterungen. Für kleine Teams ist das Tool kostenlos.

Was gefällt Dir nicht?

Zu Aufgaben können Teil- oder Unteraufgaben definiert werden. Diese können aber keinen eigenen Abarbeitungs-Status erhalten, sondern lediglich als "erledigt" gekennzeichnet werden. Oft werden Aufgaben gemeinsam erledigt oder zwischen verschiedenen Mitarbeitern abgestimmt. Man kann eine Aufgabe aber nur einer Person zuordnen (was im klassischen Sinne der "Verantwortung" eigentlich auch OK ist). Sinnvoll wäre hier vielleicht eine Zuordnungsmöglichkeit mit "Veranwortung" oder "Mitarbeit" für/an eine/r Aufgabe.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir arbeiten in einem gemeinnützigen Verein. Wir führen Sportveranstaltungen und neuerdings auch ESports-Events durch und sammeln dabei Spenden, die wir zu 100% an hilfebedürftige Menschen weiterleiten. Hierbei strukturieren wir unsere Aufgaben mit awork, weisen diese unseren Vereinsmitgliedern zu, halten uns gegenseitig auf dem laufenden und erkennen frühzeitig, wenn etwas "hängt" oder aus dem Ruder läuft. In Corona-Zeiten hilft uns das bei unseren Telefon- und Video-Konferenzen enorm, die Übersicht zu behalten.

“Perfektes Projektmanagement für Kreative”

B
Bartosz
CEO bei
stuffblog.de
Consumer
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

Übersichtliches UI hilft bei der Planung ungemein, alles ist gut durchdacht und nicht mit Funktionen überladen. Mit den Aufgabenpaketen kann ich superschnell wiederkehrende Aufgaben planen und verwalten. Ich muss nicht jedes Mal von vorne anfangen und jeden Step mühsam neu anlegen. Ich nutze awork eher als One-Man-Show, weniger als Collab-Tool mit weiteren Nutzern – wobei das auch schon mal vorkommt. Zum einen habe ich je ein Projekt für meine Blogs. Dort kann ich meine Inhalte planen und organisieren – quasi wie ein Redaktionsplan. In weiteren Boards notiere ich dort Aufgaben die sich um Technik rund um den Blog drehen, Designideen für einen Relaunch und nutze ein Board als Ideenspeicher. Dort kommen also die Boards eher zur Geltung.

Was gefällt Dir nicht?

Anfangs haben mir einige Funktionen gefehlt, die aber nach und nach vom awork-Team umgesetzt und implementiert worden sind. Ich habe bisher nicht viel zu moppern.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wenn man oft wiederkehrende Aufgaben hat, kann es schon mal vorkommen, dass sich Mrs. Routine einschleicht und man das eine oder andere übersieht. Mit awork und den Aufgabenpaketen habe ich alles im Blick.

“Aufgabenorganisation einfach und übersichtlich”

D
Daniel
Abteilungsleitung bei
Amt für Statistik, Wahlen und demografische Satdtentwicklung, Landeshauptstadt Magdeburg
Government
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

Ich kann meine eigenen Aufgaben systematisch anlegen und pflegen. Gleiches gilt für die Aufgaben des gesamten Teams. Die Interaktivität, d. h. die Möglichkeit eigenen und fremde Aufgaben zu pflegen befördert zudem das Teamgefühl, da es Arbeit mit flachen Hierarchien umsetzt.

Was gefällt Dir nicht?

Bei der initialen Aufgabenerstellung ist es notwendig das Abstrahierungslevel (was ist ein Projekt, was ist eine Liste, was ist eine Aufgabe?) vorher festzulegen; die vorgegebene Struktur limitiert dort manchmal. Die listenartige Darstellung kann bei großen Aufgabenumfängen unübersichtlich werden. Zu Beginn gab es einige Programmierungsdefizite, die Fehler produzierten (was ich soweit als normal akzeptiere). Die awork mobile App (ich spreche für iOS) ist nicht sehr benutzungsfreundlich.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir haben eine Blaupause für die Durchführung von Wahlen angelegt. Außerdem organisieren wir die regelmäßig wiederkehrenden Abläufe bei Standardpublikationen mit awork. Insgesamt haben wir als großes Team einen Überblick über aktuell und zukünftig anstehende Aufgaben und deren Bearbeitungsstatus samt Verantwortlichkeit.

“Das beste Zeiterfassungstool für Selbstständige”

J
Janine
Gründer bei
Janine König // Video Marketing
Media
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

Ich nutze awork mittlerweile über 6 Monate und bin sehr zufrieden mit meiner Entscheidung. Davor habe ich viele ähnliche Tools ausprobiert, bei denen mir aber immer was gefehlt hat. Mit awork habe ich alle meine Kunden und Projekte in einer Übersicht und kann diese einfach verwalten und vor allem die Zeit tracken. Für mich als Freelancer ist die Zeiterfassung am wichtigsten und das kann ich einfach und übersichtlich mit awork machen. Zusätzlich bin ich auch sehr zufrieden mit dem Support. Sobald ich ein Problem habe, hilft mit der Support sofort und gibt mir noch zusätzliche Tipps, wie ich das Tool noch effizienter benutzen kann.

Was gefällt Dir nicht?

Die Nachteile sehe ich in der App. Diese ist leider noch nicht ganz ausgereift und bildet nur 1/4 der Möglichkeiten ab, die man auf der Desktop-Version hat. Ein weiterer Nachteil ist die Kalenderansicht. Dort kann man Projekte nicht so einfach vorplanen, wie zum Beispiel in asana.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Durch awork kann ich am Monatsende schnell und einfach jeden einzelnen Job auswerten und abrechnen. Mit awork erspare ich mir viel Zeit bei der detaillierten Zeiterfassung.

“Awork spart mir Tag für Tag Zeit”

J
Jonas
Geschäftsführer bei
GbR Jona Eisenberger, Jonas Käppeler
Consulting
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

Ich nutze Awork täglich für meine Zeiterfassung und bin begeistert. Durch die benutzerfreundliche Oberfläche lässt es sich sehr schnell navigieren und die richtige Zeit erfassen. Auch mein Geschäftspartner nutzt jetzt Awork und es spart uns tagtäglich Zeit bei der Erfassung im Vergleich zu anderen Tools. Auch die monatliche Abrechnung von Kundenprojekten ist sehr einfach machbar. Top!

Was gefällt Dir nicht?

Was ich mir noch fehlt ist eine native iPad App, da ich viel daran arbeite. Auch eine app für Mac wäre wünschenswert, damit man nicht immer den Browser offen haben muss. Was mir auch noch fehlt ist die Möglichkeit einen Stundensatz für bestimmte Projekte zu hinterlegen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ich tracke meine Arbeitszeit und die Zeit Zeit die in bestimmte Projekte fließt. Ich sammle meine ToDos im Aufgabenbereich. Am Monatsende nutze ich die übersichtliche Darstellung der Arbeitszeiten für meine Kundenabrechnungen.

“Super für Freelancer*innen mit mehreren kleinen Projekten”

K
Katharina
Texterin, Übersetzerin, Lektorin, Content Marketing Expertin bei
ktexts
Online Marketing
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

Was mir an Awork am besten gefällt, ist dass ich Aufgaben in Unteraufgaben splitten kann. Jede Aufgabe kann ich per Zeiterfassung simultan zur Erfüllung oder im Nachhinein tracken. Selbst in der kostenfreien Variante geht das mit einem sinnvollen System sehr gut.

Was gefällt Dir nicht?

Weniger gut gefällt mir die Ansicht der getrackten Zeiten. Solange eine Aufgabe noch in Bearbeitung ist, kann ich den Zeitaufwand in der Liste gut im Auge behalten. Wenn ich bereits abgeschlossene Aufgaben checken oder eine Tages-, Wochen-, Monatsübersicht brauche, wird es unübersichtlich.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ich nutze Awork primär, um meine abrechnungsfähigen Zeiten für Kundenprojekte zu tracken. So weiß ich, wie hoch eine Rechnung ausfallen muss. Dazu starte ich bei Beginn der Arbeit die Zeiterfassung. So stelle ich meinen Kunden weder zu viel noch zu wenig Zeit in Rechnung.

“Awork ist ein solides Tool! ”

L
Lisa
Social Media Managerin bei
MR Visions GmbH
Marketing and Advertising
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

Awork erfüllt seinen Zweck. Die Nutzeroberfläche ist für das Eintragen und Tracken der Arbeitszeiten gut geeignet. Außerdem können Projekte mit mehreren Unteraufgaben einfach und unkompliziert angelegt werden.

Was gefällt Dir nicht?

Mir fehlt derzeit noch eine Ressourcenübersicht. Hier und da fehlt mir die Komplexität des Tools. Auch die Nutzeroberfläche könnte noch ansprechender und intuitiver gestaltet werden.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ich nutze Awork auf Arbeit zum Tracking meiner Arbeitszeiten. Außerdem teile ich mit meinem Team den Fortschritt meiner Aufgaben und Projekte und hänge dabei direkt direkt Dateien und Zwischenstände mit an. Das erleichtert den Überblick über Projekte im Team.

“100 % Empfehlung für kleine und große Agenturen oder FREELANCER”

N
Nico
CEO Projektleiter und Head of Fulfillment
Accounting
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

Awork ist bereits sehr ausgebreitet und verdient meiner Meinung nach einen sehr hohes Ansehen. Wiederkehrende Aufgaben, Automationen und vor allem die Grafische Oberfläche finde ich spitze

Was gefällt Dir nicht?

Mir gefällt nicht, dass Aufgaben die von anderen Aufgaben abhängig sind nicht erst bei der Abgeschlossenen voraussetzungs Aufgabe zu dem nächsten Mitarbeiter geht. Wiederkehrende Aufgaben lassen sich etwas schwierig löschen

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ich Arbeite bei 3 Agenturen als Whitelabler und nutze immer AWORK. Ich erledige meine Aufgaben gewissenhaft und nichts bleibt mehr liegen. Meine Kollegen haben einen Transparenten Nutzerverlauf und eine klare Handhabung.

“Projekt- und Aufgabenorganisation in Perfektion”

S
Sabrina
CEO bei
Blueline
Marketing and Advertising
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

Ich hatte schon Erfahrungen mit Microsoft 365 und muss sagen, ich war am Anfang sehr skeptisch. Es hat nur einen Tag gedauert und schon war ich begeistert. Der Aufbau ist leicht verständlich. Man kann das Programm ganz auf die Bedürfnisse der Firma anpassen und ich habe noch nie so einen schnellen Service gesehen. Die Beantwortung meiner Fragen dauerte keine 5 Minuten. Auch die Webinare sind gerade für Einsteiger wie mich perfekt. Durch die monatlichen Updates bleibt man immer auf dem aktuellen Stand und wartet schon fast sehnsüchtig auf die neue Mail und die Nachricht, was das Team von awork sich wieder tolles zur Vereinfachung ausgedacht hat.

Was gefällt Dir nicht?

Ich würde es toll finden, wenn man seine eigene Arbeitszeit auch unabhängig von den Projekten sehen/ erfassen könnte. Zum Beispiel: Wie viel Überstunden habe ich diese Woche geleistet oder auch Minusstunden. Es wäre schön wenn man direkt im Programm an Dokumenten weiterarbeiten könnte (ähnlich wie in Microsoft 365).

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Durch awork ist das Arbeiten in unserem Team viel strukturierter geworden. Aufgaben die man beispielsweise per Mail von Kunden bekommt, werden direkt als Aufgabe angelegt, sodass nichts verloren geht. Jeder weiß was er bis wann machen muss, einfach toll.

“Sehr umfangreiches Tool für Projektmanagement”

S
Samuel
Freiberuflicher Motiondesigner
Animation
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

Ich finde awork ist ein sehr hübsches Tool. So hübsch, dass auch die öden Aufgaben im Projektalltag wieder etwas angenehmer werden.. ich bewege mich sehr viel in der "Teamplanung" hier kann ich die vielen Projekte die parallel laufen gut im Überblick behalten und mir wird gleich angezeigt ob ich mir zu viel vorgenommen habe für meinen Tag. Die Zeitauswertungen sind auch super praktsisch für Rechnungsstellung aber auch Evaluierung.

Was gefällt Dir nicht?

Insgesamt ist das Tool doch sehr stark auf kleine Teams ausgelegt. Ich benutze es hauptsächlich für mich selbst und benötige daher viele Funktionen nicht. Andererseits könnte ich weitere Funktionen benötigen wie z. B. erweiterte Projektbudgets oder Angebote schreiben.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Projekte und Aufgaben effektiv planen, erstellen und abarbeiten. Überblick behalten im Projektchaos. Schnelle und übersichtliche Auswertungen.