awork Erfahrungen & Reviews (106)

Filtern und sortieren

Reviews sortieren

Nach Unternehmensgröße filtern

Nach Bewertung filtern

81
22
1
2
0

Schlagwortsuche

Häufige Stichwörter

aufgabenpakete zeiterfassung zeitauswertung zeitauswertungen teamplanung aufgaben projektmanagement erfasse projekte aufgabe
“Review nach einem Monat Nutzung”
K
In den letzten 6 Monaten
Karlheinz
Verifizierter Reviewer
Geschäftsführer und Softwareingenieur bei
Bleh GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Information Technology and Services

Was gefällt Dir am besten?

Ich arbeite an bis zu zehn Kundenprojekten und Supportaufgaben gleichzeitig. Awork hilft mir dabei die Übersicht zu behalten. Die Bedienung ist sehr einfach undi intuitiv. Ich arbeite mit vielen ähnliche Tools bei meinen Kunden, gibt wohl kaum eine Projektmanagement Software mit der ich noch nicht gearbeitet habe. Die Kombination aus einfacher Handhabung, Übersichtlichkeit und eingebetteter Zeiterfassung gaben den Ausschlag für die Entscheidung awork einzusetzen. Ich bin selbst Softwareentwickler und habe mir überlegt eine für mich geeignete Projektmanagementsoftware zu schreiben, weil mir die bisher eingesetzen Tools nicht alles bieten, das ich möchte oder zu kompliziert in der Anwendung sind. Den Plan habe ich aufgegeben, da awork sehr nahe an meiner Idealvorstellung ist. Wir sind ein 2-Mann-Team und daher kann ich nicht beurteilen wie sich awork in großen Teams anfühlt, mir den richtig eingestellten Automatisierungen und Vorlagen wird das sicher gut funktionieren.

Was gefällt Dir nicht?

Das ist schwer zu sagen, da ich bisher mit allen Funktionen sehr gut zurecht komme. Am ehesten sehe ich noch Verbesserungspotential im neuen Planer. Aber dazu muss man fairerweise sagen, dass der noch in der Betaphase ist. Bei der manuellen Zeiterfassung gefällt mir nicht so gut, das mir hier alle Aufgaben vorgeschlagen werden, die ich bei der Verwaltung angefasst habe. Das liegt eher an meiner Arbeitsweise mit den vielen parallelen Projekten und ist für andere Nutzer wahrscheinlich gut zu verwenden.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ich arbeite normalerweise an mehreren Projekten / Supportaufgaben im gleichen Zeitraum. Awork nutze ich um die Aufgaben zu strukturieren und zeitlich in Einklang zu bringen. Ich benötige eine Software die mich dabei unterstützt und nicht zusätzlich belastet. Das ist bei awork der Fall. Durch die gut integrierte Zeiterfassung auf Knopfdruck fällt es mir wesentlich leichter, meine Zeiten den korrekten Projekten zu belasten, als das bei anderen Tools der Fall war.
“Super Produkt und 1A Support”
M
In den letzten 6 Monaten
Max
Verifizierter Reviewer
Softwareentwickler bei
Bleh Consulting
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Information Technology and Services

Was gefällt Dir am besten?

Was awork auszeichnet ist ganz klar die sehr einfache Bedienung und die übersichtliche Gestaltung. Man erreicht alle Funktionen schnell und keine der Funktionen ist in irgendeine art überladen oder so. Grundsätzlich kann man sagen dass es spaß macht mit awork seine Zeiten zu erfassen und Projekte zu planen. Auch der Support kann sich sehen lassen, alle Fragen und Probleme wurden bisher immer in weniger als 30 Minuten beantwortet und gelöst. Der Support ist auch super freundlich und Kompetent!

Was gefällt Dir nicht?

Mir gefällt nicht dass es leider keine Desktop Applikation dafür gibt (man kann sich über PWA behelfen, was aber dazu führt dass wenn ich Chrome beende, sich dann awork auch schließt) und die iOS Version ist nicht für iPad optimiert. Hält man das iPad im Querformat wird die App trotzdem hochkann angezeigt, was zu einem sehr kleinen "Arbeitsbereich" führt

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ich erfasse meine Zeiten durch awork nicht mehr einmal täglich oder wöchentlich, sondern direkt mit dem Timer dann, wann ich auch an Aufgaben arbeite. Das erleichtert einem die Projektauswertung und Rechnungsstellung sehr
“Benutzer*innenfreundlich und effektiv ”
A
Vor mehr als 12 Monaten
Amina
Verifizierter Reviewer
Projektleitung bei
Stadtverwaltung
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Civic & Social Organization

Was gefällt Dir am besten?

Awork erleichtert die Projektarbeit ungemein. Besonders bei länger andauernden und größeren Projekten behält man so den Überblick. Man erhält eine Übersicht über Fortschritt und noch zu bearbeitende Aufgaben, kann Dokumente und Kommentare an Teammitglieder direkt und bequem in die Aufgaben setzen. Aufgaben können auch mehreren Personen zugewiesen werden. Auch die Erinnerung an noch zu bearbeitende Aufgaben und Deadlines finde ich sehr hilfreich. Bei mobiler Arbeit/Homeoffice ist das Tool nicht mehr wegzudenken.

Was gefällt Dir nicht?

Ich habe teilweise das Problem, dass Projektbeschreibungen versehentlich gelöscht wurden, da diese sich nicht richtig speichern lassen. Ist die Beschreibung einmal weg, lässt sich das nicht mehr Rückgängig machen. Dies ist vor allem ärgerlich, wenn dadurch wichtige Infromationen verloren gehen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Besonders, wenn mehrere Personen an einem Projekt arbeiten, erleichtert awork die Abstimmung und Kommunikation. Durch die Zuweisung von Aufgaben können Aufgaben seltener untergehen und jede Person weiß direkt, was in ihren* Zuständigkeitsbereich fällt. Besonders im Homeoffice fand ich es sehr hilfreich mich über awork mit meinen Teammitgliedern abzustimmen.
“awork - eine gute Wahl!”
S
Vor mehr als 12 Monaten
Stefan
Verifizierter Reviewer
CEO bei
foxwork GbR
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Wir haben awork gewählt, weil es eine Fülle an Funktionen bietet und somit die ganzen kostenfreien Projektmanagement-Tools aussticht und dabei trotzdem hochflexibel ist. Uns war zudem wichtig, dass das Tool unserer Wahl regelmäßige Updates bekommt, was bei awork ca. alle 2-3 Monate der Fall ist. Das Team ist darauf bedacht Anmerkungen der Nutzer zu implementieren und mit jedem Update kommen neue Funktionen hinzu.

Was gefällt Dir nicht?

An einigen wenigen Zeitpunkten ist die Servergeschwindigkeit von awork etwas hakelig und somit laden Tasks nicht mehr vernünftig bzw. werden nicht gespeichert.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir nutzen awork für das komplette Projektmanagement unserer Online-Marketing-Agentur. Dabei haben wir Zeiterfassung, Projektfortschritt und Controllingmöglichkeiten in einem Tool und können z.B. per Schnittstelle direkt mit unserer Buchhaltungssoftware arbeiten. Somit haben wir schlanke Prozesse und unsere Mitarbeiter nur ein Tool an der Hand um sich auf die Projekte konzentrieren zu können.
“Täglicher Wegbegleiter für Projekte, Organisation und Zeiterfassung”
S
Vor mehr als 12 Monaten
Simon
Verifizierter Reviewer
CEO & Gründer bei
BrandUp Factory GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

awork hilft uns sehr stark dabei, unser Wachstum zu strukturieren: Durch ein immer größeres Team und stetig komplexere Aufgaben, mussten wir unbedingt unsere Organisation und Struktur verbessern. Deshalb sind wir auf awork gewechselt und erfassen seither im Tool große und kleine Projekte, wiederkehrende Aufgaben und ebenso unsere täglichen Ideen, damit alles an einem Ort und für jeden jederzeit erreichbar ist. Dank dieser Struktur können wir als Agentur zudem perfekt unsere Zeiten entlang der Aufgaben erfassen und bequem auswerten bzw. direkt in die Buchhaltung schicken, woraus automatisch Rechnungen an unsere Partner rausgehen. Wir sind noch nicht am Ende der Implementierungen und lassen sicherlich noch die ein oder andere Optimierung liegen, der Weg ist aber schon jetzt deutlich einfacher dank awork geworden.

Was gefällt Dir nicht?

Nach Updates hatten wir teils das Problem, uns nicht sofort einloggen zu können bzw. das Tool hat einfach nicht fertig geladen... das ist in dem Moment ärgerlich, aber auch schnell wieder vorbei. Ansonsten sind wir sehr zufrieden.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wie beschrieben haben wir dank awork einen großen Schritt nach vorn in unserer Organisation und Struktur gemacht. Individuelle Kundenprojekte lassen sich unserer Meinung nach besser abbilden und koordinieren als in Trello und anderen Tools dieser Art. Die Automatismen nutzen wir, um bspw. wiederkehrende Aufgaben automatisch erstellen zu lassen, um stets eine saubere Zeiterfassung für unsere Partner und unsere eigene interne Planung durchführen zu können.
“Stylische und funktionelle Zeiterfassung für iOS”
N
Vor mehr als 12 Monaten
Nina
Verifizierter Reviewer
CEO
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Auf der Suche nach einer funktionellen und visuell schön dargestellten Zeiterfassung für iOs wurde ich vor zwei Jahren auf awork aufmerksam. Bei der Entscheidung lag insbesondere der Fokus auf der einfachen, stylishen und intuitiven Handhabung. Ursprünglich als Zeiterfassung gedacht, wird das Programm von mir nun auch für das Projektmanagement genutzt. Bei der Zeiterfassung lassens ich Zeiten per Stopuhr, über die Kalender-Integration oder manuell einpflegen und Kunde, Team sowie Projekt zuordnen. Die Zeitauswertung ist individuell gestaltbar, grafisch attraktiv aufgearbeitet und bietet Export-Möglichkeiten. Bei der Projektarbeit ist die Nutzung von Projektvorlagen hilfreich, so kann unkompliziert darauf zurückgegriffen werden. Alle weiteren klassichen Funktionen von Projekt- und Zeiterfassungstools sind abgebildet. Schön ist auch, dass es sich bei awork um ein deutsches Unternehmen aus Hamburg handelt - support your locals, oder zumindest your german software team.

Was gefällt Dir nicht?

Leider ist die iPad App nicht weitgenug entwickelt, um diese im iPad Workflow optimal nutzen zu können - insbesondere dann, wenn das iPad als kurzfristige Laptop Alternative mit Tastatur genutzt wird. Auch wäre es toll, es gäbe eine Stand-Alone App für den iOs Desktop - bisher nur über den Browser als Web App installierbar. Es gibt immer wieder kleine Dinge, die gefixt bzw. optimiert werden könnten, bspw. dass künfti wenn zwischen den Einzelnen Bereichen gewechselt wird, die Ansicht/Auswertung bestehen bleibt und zurück auf Standard rutscht.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Übersichtliche und transparente Zeiterfassung aller Team Mitglieder. Sichtbarkeit von Projektfortschritt. Projektkoordination und Planung. Durch die Gestaltung und den Aufbau der Software nutzt jede:r im Team gerne awork.
“Awork ist eine sehr gute Plattform um Projekte zu koordinieren”
J
Vor mehr als 12 Monaten
Johanna
Verifizierter Reviewer
- bei
CideGewerk
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Information Technology and Services

Was gefällt Dir am besten?

Die Oberfläche gefällt mir sehr gut. Alles ist leicht verständlich aufgebaut und man hat sich schnell reingefunden. Das Anlegen verschiedener Projekte und darin enthaltende To-Dos ist schnell erledigt und verbessert die Übersicht, das eigene Zeitmanagement und verschiedene Prozesse im Projektmanagement. Die Integration bei Slack ist auch sehr gut, vorallem beim Arbeiten im Team.

Was gefällt Dir nicht?

Ich würde es schönfinden, wenn man innerhalb der To Dos nochmal eine Möglichkeit hätte weitere "Unter-"To-Dos anzulegen. Die App funktioniert leider auch noch nicht so gut und hängt sich bei mir oft auf. Auch, dass ich bei "Meine erfassten Zeiten" in der App nur den Tag, nicht aber die gesamte Woche einsehen kann, stört mich. Außerdem öffnet die App leider nicht die jeweilige Aufgabe, für die ich gerade eine Pushbenachrichtigung bekommen habe. Es wäre ausserdem schön, wenn man Favoriten-Projekte anlegen (einige Projekte werden ja bereits in der rechten Seitenleiste angezeigt) und diese dann auch beliebig anordnen könnte. Was ich mir ebenfalls wünsche würde, wären individuelle Zeilen in den Projektbeschreibungen. Wir setzen z.B. in jedem Projekt einen Link zu unserem Driveordner in den Beschreibungstext. Schöner wäre es aber, wenn es für solche festen Informationen eigene Zeilen geben würde, die man bei Projekterstellung vorher definiert.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir koordinieren die kompletten Projektabläufe über Awork. Hierzu erstellen wir das jeweilige Projekt und legen Kategorien fest, in denen wir verschiedene To Dos abarbeiten. Das sorgt für eine größere Übersichtlichkeit und jeder kann erkennen wie weit das Projekt bisher vorangeschritten ist. Für jede Aufgabe tracke ich meine Zeiten und kann diese jederzeit einsehen und am Ende des Monats dann auswerten. Wenn ein anderes Team-Mitglied eine Aufgabe für mich erledigen muss, erstelle ich einfach im jeweiligen Projekt ein To Do und weise ihm selbiges zu. Er bekommt dann auch sofort eine Benachrichtigung und wird regelmäßig erinnert, dass er dieses To Do noch erledigen muss. Alles in allem ist awork ein super Tool zum Projektmanagement und optimiert das Zeitmanagement enorm.
“Awork eine gute Alternative zu anderen Projektmanagementtools ”
L
Vor mehr als 12 Monaten
Laura
Verifizierter Reviewer
- bei
taismo GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Awork ist recht einfach zu bedienen und übersichtlich. Es erfordert keine Einarbeitung der Mitarbeiter was enorm Zeit spart. Wenn man doch mal eine Frage hat, ist der Service-Chat immer direkt zur Stelle, das gefällt mir sehr. Meine Lieblingsfunktion von Awork ist das Anlegen von Aufgabenpaketen, bei mir im Unternehmen sind die Projekte oft gleich da hilft es sehr, das man die Aufgabenpakete nur einmal anlegen muss, um sie kopieren zu können. Was ebenfalls toll ist, das man seine Kunden zu Ihrem Projekt hinzufügen kann so können Kunden immer sehen wie weit wir mit ihrem Projekt sind und was die nächsten schritte sind. So kommen weniger Kunden anfragen zum Projektstatus rein.

Was gefällt Dir nicht?

Mir gefällt es nicht das, wenn ein Projekt noch nicht läuft und es noch im Planungsstatus ist die Deadlines der Aufgaben trotzdem schon starten. So hängt man laut System schon hinterher bevor das Projekt überhaupt begonnen hat. Das ist nicht gerade schön, wenn Kunden ebenfalls Zugang zu Awork haben. Zudem fehlen mir persönlich noch eine Funktion. Bei aufbauenden Aufgaben mit regeln kann man nicht für jede Unteraufgabe eine andere Deadline hinterlegen, das stört mich sehr.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Mit Awork löse ich das Problem, dass Kunden mich fragen, was der Projektstand ist. Die Internekommunikation und das Tracken der Zeit die, die Mitarbeiter für eine Aufgabe benötigen. Der Vorteil ist, das man vieles an einem Platz hat. Man braucht nicht mehrere Tools für die Kommunikation, Time-tracking, Projektmanagement, Dokumenten Ablage man hat alles an einem Ort das ist sehr zeitsparend.
“Projektmanagement - schlank, einfach und übersichtlich”
C
Vor mehr als 12 Monaten
Christian
Verifizierter Reviewer
- bei
AUTIMA® - Marketing Automation
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Internet

Was gefällt Dir am besten?

Ich finde awork sehr übersichtlich aufgebaut, die Oberfläche ist schön designet (ich persönlich arbeite im dark mode) und auch die Benutzung ist sehr intuitiv. Am besten gefallen mir die Vorlagen für Projekte und Aufgabenpakete, was uns die Arbeite mit Projekten unglaublich erleichtert. Mit wenigen Klicks oder sogar automatisiert kann ich komplexe Projekte in kürzester Zeit erstellen. Eine neue Aufgabe mit Strg + T oder Strg + A anzulegen ist der Hammer. Mittlerweile mache ich mir auch keine Notizen mehr bei Projektgesprächen, sondern trage alles direkt als Aufgabe in awork ein und ordne sie den Verantwortlichen zu. Just-in-time delegieren war noch nie so einfach. Mir gefallen auch die vielen Automation-Tools von awork. Und das selbst gestaltbare Dashboard ist ein gewinn.

Was gefällt Dir nicht?

Ich kann Unteraufgaben nicht einem Mitarbeiter zuordnen. Ich kann keinem User/Mitarbeiter eine Farbe zuordnen dessen Projekte dann auch in seiner Farbe zugordnet und zu sehen sind. Dan fehlt mir noch die Möglichkeit über Zapier die den Status zu ändern und neue Kunden automatisch als User einladen, wenn sie ein Projekt bei uns beauftragt haben.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ich behalte den Überblick zu allen Aufaben eines Projekts mit einem Kunden und dessen Dateien. Wir kommunizieren hauptsächlich mit Kunden über awork und nicht per E-Mail um E-Mail Ping-Pong zu vermeiden. Beim Kauf einer Dienstleistung wird automatisch ein Projekt mit dessen Aufgabenpakete angelegt und dem jeweiligen Mitarbeiter zugeordnet. Wir sparen eine Menge Zeit, vergessen keine Aufgaben mehr und alle Mitarbeiter sind schon nach dem Kauf just-in-time informiert. Dadurch können wir Projekte schneller für unsere Kunden realisieren. Zusätzlich behält man der Überblick über Aufgaben und Fälligkeiten. awork hilft uns dabei up-to-date zu bleiben und erinnert uns an wichtige Aufgaben. Wir sind auch fokusierter.
“Das produktive Tool für agile Agenturen.”
C
Vor mehr als 12 Monaten
Christoph
Verifizierter Reviewer
- bei
Cogneus Design
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Design

Was gefällt Dir am besten?

Die Software awork lässt sich je nach Größe anpassen - Team, Freelancer oder Gäste können reibungslos integriert werden. Das Anlegen von Projekten, Kunden und die agile Planung ist im Vergleich schnell und reibungslos. Dabei erfindet awork die digitale Planung nicht neu, sondern nutzt die bereits sinnvollen Werkzeuge wie Kanban oder Waterfall. Wer komplexe Projekte mag, kann diese in Teilschritten mit vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern planen - es geht aber auch ganz einfach für kurze Projekte mit einfacher Zeiterfassung. Die Verknüpfung zu anderen Standards wie Buchhaltung und Kundenmanagement ist sinnvoll und funktioniert. Der Preis ist alles in allem fair für die Leistungsfähigkeit. Als Abrundung dient die Smartphone-App zur Zeiterfassung, ist jedoch nicht unbedingt nötig, es sei denn, das Team arbeitet "on location".

Was gefällt Dir nicht?

Es gibt kaum Kritikpunkte: zum einen ist die Smartphone-App nur als Zeiterfassung gedacht. Projekte lassen sich damit nicht managen, das wäre jedoch auf einem Tablet während der Teambesprechung sehr sinnvoll. Das Anlegen von Projekten führt in den Status "geplant", den man erst auf "aktiv" umstellen muss, damit auch gleich die Zeiterfassung möglich ist. Das ist etwas umständlich und könnte beim Anlegen bereits mit der Auswahl des Status eines Projekts gelöst werden. Was noch nett wäre: die Übersicht der Projekte, die entweder überfällig sind oder ein Budget überschritten haben. Hier stellen andere Tools vglw. diese kritischen Zustände plakativ dar.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Die Projekterfassung und das Monitoring laufender Aufgaben ist die wichtigste Arbeit. Der Vorteil liegt darin, dass zu jedem Zeitpunkt Aufgaben erweitert, reduziert, Teammitglieder ergänzt oder abgezogen werden können. Selbst Projekte, die eine Zeit lang beim Kunden warten, lassen sich auf "on hold" stellen.
“Sehr intuitives Tool und perfekt für die Organisation kreativer Abläufe. Es steht ein sehr motiviertes Team hinter dieser Lösung.”
H
Vor mehr als 12 Monaten
Horst
Verifizierter Reviewer
CDO bei
thjnk AG.
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Online Marketing

Was gefällt Dir am besten?

Wie zuvor beschrieben, ist awork sehr intuitiv und selbsterklärend. Es vereint Vorteile von statischeren Tools, wie Jira, mit den Denkprozessen kreativer Menschen. Es vereinfacht bei uns bisher umständliche Prozesse, wie z.B. die Zeiterfassung.

Was gefällt Dir nicht?

Da fällt mir nichts ein.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Vereinfachung der Arbeitsabläufe. Übersichtlichkeit und Entlastung von Termindruck durch nachhaltige Report- und Erinnerungsfunktionen. Als CDO von thjnk habe ich die Entscheidung für awork für unsere Company getroffen und wurde bisher nicht enttäuscht.
“Modernes, intiutiv zu benutzendes Projektmanagement-Tool”
H
Vor mehr als 12 Monaten
Holger
Verifizierter Reviewer
Projektmanagement
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Gesundheit

Was gefällt Dir am besten?

awork ist ein Projektmanagement-Tool, das viele Standardfunktionen des Projektmanagements in Browser und App zur Verfügung stellt. Das Tool ist intuitiv zu bedienen und hat ein modernes und ansprechendes Design. Die Entwickler haben offensichtlich umfangreiche Projektmanagement-Erfahrung und stellen sich die gleichen Fragen, vor denen Projekt-Leiter und -Mitarbeiter oft stehen. Dies äußert sich auch in regelmäßigen und sinnvollen Updates und Erweiterungen. Für kleine Teams ist das Tool kostenlos.

Was gefällt Dir nicht?

Zu Aufgaben können Teil- oder Unteraufgaben definiert werden. Diese können aber keinen eigenen Abarbeitungs-Status erhalten, sondern lediglich als "erledigt" gekennzeichnet werden. Oft werden Aufgaben gemeinsam erledigt oder zwischen verschiedenen Mitarbeitern abgestimmt. Man kann eine Aufgabe aber nur einer Person zuordnen (was im klassischen Sinne der "Verantwortung" eigentlich auch OK ist). Sinnvoll wäre hier vielleicht eine Zuordnungsmöglichkeit mit "Veranwortung" oder "Mitarbeit" für/an eine/r Aufgabe.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir arbeiten in einem gemeinnützigen Verein. Wir führen Sportveranstaltungen und neuerdings auch ESports-Events durch und sammeln dabei Spenden, die wir zu 100% an hilfebedürftige Menschen weiterleiten. Hierbei strukturieren wir unsere Aufgaben mit awork, weisen diese unseren Vereinsmitgliedern zu, halten uns gegenseitig auf dem laufenden und erkennen frühzeitig, wenn etwas "hängt" oder aus dem Ruder läuft. In Corona-Zeiten hilft uns das bei unseren Telefon- und Video-Konferenzen enorm, die Übersicht zu behalten.
“Perfektes Projektmanagement für Kreative”
B
Vor mehr als 12 Monaten
Bartosz
Verifizierter Reviewer
CEO bei
stuffblog.de
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Consumer

Was gefällt Dir am besten?

Übersichtliches UI hilft bei der Planung ungemein, alles ist gut durchdacht und nicht mit Funktionen überladen. Mit den Aufgabenpaketen kann ich superschnell wiederkehrende Aufgaben planen und verwalten. Ich muss nicht jedes Mal von vorne anfangen und jeden Step mühsam neu anlegen. Ich nutze awork eher als One-Man-Show, weniger als Collab-Tool mit weiteren Nutzern – wobei das auch schon mal vorkommt. Zum einen habe ich je ein Projekt für meine Blogs. Dort kann ich meine Inhalte planen und organisieren – quasi wie ein Redaktionsplan. In weiteren Boards notiere ich dort Aufgaben die sich um Technik rund um den Blog drehen, Designideen für einen Relaunch und nutze ein Board als Ideenspeicher. Dort kommen also die Boards eher zur Geltung.

Was gefällt Dir nicht?

Anfangs haben mir einige Funktionen gefehlt, die aber nach und nach vom awork-Team umgesetzt und implementiert worden sind. Ich habe bisher nicht viel zu moppern.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wenn man oft wiederkehrende Aufgaben hat, kann es schon mal vorkommen, dass sich Mrs. Routine einschleicht und man das eine oder andere übersieht. Mit awork und den Aufgabenpaketen habe ich alles im Blick.
“Aufgabenorganisation einfach und übersichtlich”
D
Vor mehr als 12 Monaten
Daniel
Verifizierter Reviewer
Abteilungsleitung bei
Amt für Statistik, Wahlen und demografische Satdtentwicklung, Landeshauptstadt Magdeburg
  • 1001+ Mitarbeiter:innen
  • Branche: Government

Was gefällt Dir am besten?

Ich kann meine eigenen Aufgaben systematisch anlegen und pflegen. Gleiches gilt für die Aufgaben des gesamten Teams. Die Interaktivität, d. h. die Möglichkeit eigenen und fremde Aufgaben zu pflegen befördert zudem das Teamgefühl, da es Arbeit mit flachen Hierarchien umsetzt.

Was gefällt Dir nicht?

Bei der initialen Aufgabenerstellung ist es notwendig das Abstrahierungslevel (was ist ein Projekt, was ist eine Liste, was ist eine Aufgabe?) vorher festzulegen; die vorgegebene Struktur limitiert dort manchmal. Die listenartige Darstellung kann bei großen Aufgabenumfängen unübersichtlich werden. Zu Beginn gab es einige Programmierungsdefizite, die Fehler produzierten (was ich soweit als normal akzeptiere). Die awork mobile App (ich spreche für iOS) ist nicht sehr benutzungsfreundlich.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir haben eine Blaupause für die Durchführung von Wahlen angelegt. Außerdem organisieren wir die regelmäßig wiederkehrenden Abläufe bei Standardpublikationen mit awork. Insgesamt haben wir als großes Team einen Überblick über aktuell und zukünftig anstehende Aufgaben und deren Bearbeitungsstatus samt Verantwortlichkeit.
“Das beste Zeiterfassungstool für Selbstständige”
J
Vor mehr als 12 Monaten
Janine
Verifizierter Reviewer
Gründer bei
Janine König // Video Marketing
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Media

Was gefällt Dir am besten?

Ich nutze awork mittlerweile über 6 Monate und bin sehr zufrieden mit meiner Entscheidung. Davor habe ich viele ähnliche Tools ausprobiert, bei denen mir aber immer was gefehlt hat. Mit awork habe ich alle meine Kunden und Projekte in einer Übersicht und kann diese einfach verwalten und vor allem die Zeit tracken. Für mich als Freelancer ist die Zeiterfassung am wichtigsten und das kann ich einfach und übersichtlich mit awork machen. Zusätzlich bin ich auch sehr zufrieden mit dem Support. Sobald ich ein Problem habe, hilft mit der Support sofort und gibt mir noch zusätzliche Tipps, wie ich das Tool noch effizienter benutzen kann.

Was gefällt Dir nicht?

Die Nachteile sehe ich in der App. Diese ist leider noch nicht ganz ausgereift und bildet nur 1/4 der Möglichkeiten ab, die man auf der Desktop-Version hat. Ein weiterer Nachteil ist die Kalenderansicht. Dort kann man Projekte nicht so einfach vorplanen, wie zum Beispiel in asana.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Durch awork kann ich am Monatsende schnell und einfach jeden einzelnen Job auswerten und abrechnen. Mit awork erspare ich mir viel Zeit bei der detaillierten Zeiterfassung.
“Awork spart mir Tag für Tag Zeit”
J
Vor mehr als 12 Monaten
Jonas
Verifizierter Reviewer
Geschäftsführer bei
GbR Jona Eisenberger, Jonas Käppeler
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Consulting

Was gefällt Dir am besten?

Ich nutze Awork täglich für meine Zeiterfassung und bin begeistert. Durch die benutzerfreundliche Oberfläche lässt es sich sehr schnell navigieren und die richtige Zeit erfassen. Auch mein Geschäftspartner nutzt jetzt Awork und es spart uns tagtäglich Zeit bei der Erfassung im Vergleich zu anderen Tools. Auch die monatliche Abrechnung von Kundenprojekten ist sehr einfach machbar. Top!

Was gefällt Dir nicht?

Was ich mir noch fehlt ist eine native iPad App, da ich viel daran arbeite. Auch eine app für Mac wäre wünschenswert, damit man nicht immer den Browser offen haben muss. Was mir auch noch fehlt ist die Möglichkeit einen Stundensatz für bestimmte Projekte zu hinterlegen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ich tracke meine Arbeitszeit und die Zeit Zeit die in bestimmte Projekte fließt. Ich sammle meine ToDos im Aufgabenbereich. Am Monatsende nutze ich die übersichtliche Darstellung der Arbeitszeiten für meine Kundenabrechnungen.
“Super für Freelancer*innen mit mehreren kleinen Projekten”
K
Vor mehr als 12 Monaten
Katharina
Verifizierter Reviewer
Texterin, Übersetzerin, Lektorin, Content Marketing Expertin bei
ktexts
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Online Marketing

Was gefällt Dir am besten?

Was mir an Awork am besten gefällt, ist dass ich Aufgaben in Unteraufgaben splitten kann. Jede Aufgabe kann ich per Zeiterfassung simultan zur Erfüllung oder im Nachhinein tracken. Selbst in der kostenfreien Variante geht das mit einem sinnvollen System sehr gut.

Was gefällt Dir nicht?

Weniger gut gefällt mir die Ansicht der getrackten Zeiten. Solange eine Aufgabe noch in Bearbeitung ist, kann ich den Zeitaufwand in der Liste gut im Auge behalten. Wenn ich bereits abgeschlossene Aufgaben checken oder eine Tages-, Wochen-, Monatsübersicht brauche, wird es unübersichtlich.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ich nutze Awork primär, um meine abrechnungsfähigen Zeiten für Kundenprojekte zu tracken. So weiß ich, wie hoch eine Rechnung ausfallen muss. Dazu starte ich bei Beginn der Arbeit die Zeiterfassung. So stelle ich meinen Kunden weder zu viel noch zu wenig Zeit in Rechnung.
“genau wonach ich gesucht habe”
A
In den letzten 30 Tagen
Andreas
Verifizierter Reviewer
Inhaber bei
Sachverständigenbüro Ehret e.K.
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Education Management

Was gefällt Dir am besten?

Ich habe diverse Tools verglichen und diese über einen längeren Zeitraum getestet. Meine Wahl ist auf awork gefallen, weil hier folgende Faktoren zusammenkommen: Einfache Einrichtung und Bedienung, die Möglichkeit Vorlagen für diverse, regelmäßige Arbeitsschritte einzurichten und diese zudem mit Planzeiten zu versehen reduziert meinen Verwaltungsaufwand enorm und führ zudem zu einem geplanten und vor allem realistischen Arbeitsablauf.

Was gefällt Dir nicht?

Der Dateiupload in Projekten könnte optimiert werden. Hier wäre z.B. schön eine Ordnerstruktur schaffen zu können. Man erhält zu einem Projekt diverse Belege / Unterlagen ; hier wäre es für mich perfekt, wenn hier etwas Ordnung geschaffen werden könnte um einen schnelleren Überblick zu erhalten. Auch bei der Projektübersicht wäre eine Sortierfunktion sinnvoll. Zu guter Letzt würde ich einen Import von Kontakt- bzw. Kundendaten (z.B. aus V-Cards, Google- und/oder Outlook Exporten) sehr begrüßen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Organisation, Planung, Übersicht. Siehe meine Beschreibung.
“Selbsterklärend, einfach zu bedienen und gute Übersicht über Aufgaben und Projekte.”
D
In den letzten 3 Monaten
Denise
Verifizierter Reviewer
Projektmanagerin bei
Windrich & Sörgel
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Internet

Was gefällt Dir am besten?

Wir waren mehrere Monate lang auf der Suche und haben viele andere Tools dieser Art ausprobiert. Entweder waren sie zu groß oder sie waren einfach zu hässlich und altmodisch. Bei awork passt eigentlich alles. Die Organisation von Projekten und Aufgaben ist großartig und das Beste ist die Integration der Zeiterfassung. Außerdem ist es möglich Kunden zu organisieren und sie Projekten zuzuordnen, was in anderen Tools nicht üblich ist.

Was gefällt Dir nicht?

Die Anzeige auf mobilen Geräten könnte etwas ansprechender und einfacher zu bedienen sein. Ich vermisse ein paar mehr Verbindungen zu Google Mail und Google Drive. Das Design könnte ein bisschen farbenfroher sein.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Awork vereint alle Dinge die wir für die Organisation unserer Projekte brauchen. Es gibt Aufgaben und Unteraufgaben, Zeiterfassung, Kundenorganisation, ... alles was wir brauchen um uns zu organisieren. Und es ist ganz einfach! Es gibt genug Möglichkeiten für Anpassungen, aber auch nicht zu viel das man durcheinander kommt. Die Preise sind auch absolut fair. Asana und monday.com waren für uns zu kompliziert (monday.com auch zu teuer).
“Das beste Projektmanagement Tool, das wir kennen!”
E
In den letzten 6 Monaten
Elena
Verifizierter Reviewer
Online Marketing Manager bei
kreativkarussell GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

awork ist mit Abstand das beste Projektmanagement Tool, das wir jemals genutzt haben. Es besitzt bereits unzählige Funktionen, die andere Tools in diesem Umfang nicht zu bieten haben. Obwohl awork viele andere Tools bereits um Längen schlägt, wird stetig weiter am Tool gearbeitet. Wenn wir im Team Optimierungspotenziale erkennen und Anpassungswünsche haben, werden sie vom Support gerne angenommen und manchmal schon im nächsten Update implementiert. Wir sind absolut begeistert, weiter so!

Was gefällt Dir nicht?

Mir fehlen ein paar Filterfunktionen, wenn ich mir meine getrackten Zeiten ansehe. Das ist allerdings schon an den Support weitergegeben und ich bin zuversichtlich, dass mir das fleißige awork Team auch diesen Wunsch erfüllt! ;)

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

awork hilft uns dabei, bei allen Kunden und Projekten den Überblick zu behalten. Wir können genau nachverfolgen, wie viel Zeit an welcher Stelle von welchem Teammitglied getrackt wurde, welche Aufgaben bis zum Monatende noch anstehen und wie der Kunde im Anschluss abgerechnet werden soll. Kurz gesagt: Im awork sind alle Informationen zu einem Projekts oder Kunden hinterlegt. So kann es nicht passieren, dass durch krankheitsbedingte Ausfälle oder Urlaube ein Projekt nicht weiter bearbeitet werden kann oder dass wichtige Informationen fehlen.
“Das Projektmanagement-Beast”
B
In den letzten 6 Monaten
Benjamin-Leon
Verifizierter Reviewer
Lead Game UX/UI Designer bei
314 Arts
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Graphic Design

Was gefällt Dir am besten?

An awork gefällt mir besonders, dass die Benutzeroberfläche sehr intuitiv gestaltet und durchdacht worden ist. Man kann Projekte von fast überall tracken und on the fly ändern. Durch custom Templates kann man Projekte easy kickstarten und wiederverwenden und massig Zeit in dem Projektaufbau sparen.

Was gefällt Dir nicht?

awork bietet mir leider keine Notification History, welche es mir ermöglicht den Verlauf von allen Aktivitäten in einem oder mehrere Projekten anzuzeigen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Mit awork Plane ich momentan meinen Arbeitsablauf und verschaffe mir eine Übersicht der Tasks, die ich vornehme heute zu schaffen. Zudem sehe ich auch woran meine Team-Mitglieder arbeiten um den aktuellen Stand zu sehen. Tracking ist bei mir auch ein großer Bestandteil, dennoch größtenteils für das Projektmanagement.
“Sehr sehr Smarte Software! Top PM / ToDo Tool!”
O
In den letzten 6 Monaten
Oliver
Verifizierter Reviewer
CEO bei
kreativkarussell GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Übersichtliche Gestaltung; Einfache Bedienung (Weniger ist Mehr); Kurzer Draht zur Entwicklung; Toller Support; Außerdem eine überragende Performance

Was gefällt Dir nicht?

Aktuell kann ich nicht sagen was mir nicht gefällt! Alles gut und ich habe nichts zu meckern. Wenn mal was auffällt wenden wir uns an den Support ;)

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Projektmanagement / Ressourcenmanagement / Collaboration / Kundenkommunikation / Projektplanung
“Super Projektmanagementsoftware”
J
In den letzten 12 Monaten
Jan
Verifizierter Reviewer
Business Consultant
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

awork enthält alle Grundfunktionen, die ich von einem Projektmanagementtool erwarten würde. Die Einarbeitung geht schnell und alle Tools sind schnell auffind- und leicht bedienbar. Es lassen sich sehr gut Aufgaben organisieren und automatisieren, die Zeiterfassung hilft dabei, den Überblick über geleistete Arbeit in Projekten oder bestimmten Aufgaben zu bewahren. Dass awork in Deutschland entwickelt und in der EU gehostet wird, ist ein Bonus.

Was gefällt Dir nicht?

Bis jetzt ist mir noch nichts Negatives aufgefallen. Manchmal ist das UI vielleicht ein bisschen ZU cool und die Animationen dauern etwas länger, als sie müssten. Das ist aber schon alles.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir benutzen awork für unser alltägliches Task und Time Management. Wir organisieren die Projekte unserer Kunden und weisen unserem Team die Aufgaben zu. awork ist für uns tatsächlich der zentrale Ort, an dem die Arbeit organisiert wird. Die Slack-Integration ist hilfreich, um schnell benachrichtigt zu werden.
“Tolles & umfangreiches Projektmanagement-Tool”
T
In den letzten 12 Monaten
Theresa
Verifizierter Reviewer
Online Marketer
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Awork ist eine großartige cloud-basierte Projektmanagement-Software mit umfassenden Möglichkeiten, die ständig ausgebaut werden. Praktischerweise enthält Awork auch eine umfassende Zeiterfassung. Die vorteilhaftesten Features sind definitiv die Erstellung von Vorlagen und die Automatisierungen. Durch die Vorlagen muss man zB für die Erstellung eines neuen Projektes, dessen Konzept immer gleich ist, nicht jedes Mal alles einzeln erstellen. Die Automatisierungen bieten einem umfangreiche Möglichkeiten, die man für sich selbst nach und nach ausloten muss, zB. kann eine Aufgabe mit einem bestimmten Status immer automatisch einer bestimmten Person zugewiesen werden, automatisch eine Benachrichtigung verschickt werden etc. Besonders praktisch ist auch, dass jedes Projekt über eine Kanban-Ansicht in Spalten, eine Listenansicht und eine Kalenderansicht verfügt. So können alle Mitarbeiter*innen einfach für sich selbst entscheiden, welche Ansicht für sie am praktischsten ist.

Was gefällt Dir nicht?

Meiner Meinung nach gibt es kaum Mängel an dieser Software. Nachteile sind, dass die Benachrichtigungen sehr unauffällig sind, weshalb man oft nicht mitbekommt, dass jemand einen in einem Kommentar erwähnt hat usw. Etwas überfordernd sind außerdem die jeweiligen Rollen und das Rechtemanagement, die meiner Meinung nach ein wenig gestrafft werden sollten.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Projektmanagement, Zeiterfassung, Dateiensammlung. Awork ermöglicht einem alles an einem Ort zu machen und nicht ständig verschiedene Tools für verschiedene Anforderungen zu verwenden, die dann teilweise nicht kompatibel sind. Es ist durch Awork wirklich leicht den Überblick über die täglichen ToDo's zu behalten und Projekte zu verwalten.
“Awork ist ein solides Tool! ”
L
Vor mehr als 12 Monaten
Lisa
Verifizierter Reviewer
Social Media Managerin bei
MR Visions GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Awork erfüllt seinen Zweck. Die Nutzeroberfläche ist für das Eintragen und Tracken der Arbeitszeiten gut geeignet. Außerdem können Projekte mit mehreren Unteraufgaben einfach und unkompliziert angelegt werden.

Was gefällt Dir nicht?

Mir fehlt derzeit noch eine Ressourcenübersicht. Hier und da fehlt mir die Komplexität des Tools. Auch die Nutzeroberfläche könnte noch ansprechender und intuitiver gestaltet werden.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ich nutze Awork auf Arbeit zum Tracking meiner Arbeitszeiten. Außerdem teile ich mit meinem Team den Fortschritt meiner Aufgaben und Projekte und hänge dabei direkt direkt Dateien und Zwischenstände mit an. Das erleichtert den Überblick über Projekte im Team.
“100 % Empfehlung für kleine und große Agenturen oder FREELANCER”
N
Vor mehr als 12 Monaten
Nico
Verifizierter Reviewer
CEO Projektleiter und Head of Fulfillment
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Accounting

Was gefällt Dir am besten?

Awork ist bereits sehr ausgebreitet und verdient meiner Meinung nach einen sehr hohes Ansehen. Wiederkehrende Aufgaben, Automationen und vor allem die Grafische Oberfläche finde ich spitze

Was gefällt Dir nicht?

Mir gefällt nicht, dass Aufgaben die von anderen Aufgaben abhängig sind nicht erst bei der Abgeschlossenen voraussetzungs Aufgabe zu dem nächsten Mitarbeiter geht. Wiederkehrende Aufgaben lassen sich etwas schwierig löschen

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ich Arbeite bei 3 Agenturen als Whitelabler und nutze immer AWORK. Ich erledige meine Aufgaben gewissenhaft und nichts bleibt mehr liegen. Meine Kollegen haben einen Transparenten Nutzerverlauf und eine klare Handhabung.
“Projekt- und Aufgabenorganisation in Perfektion”
S
Vor mehr als 12 Monaten
Sabrina
Verifizierter Reviewer
CEO bei
Blueline
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Ich hatte schon Erfahrungen mit Microsoft 365 und muss sagen, ich war am Anfang sehr skeptisch. Es hat nur einen Tag gedauert und schon war ich begeistert. Der Aufbau ist leicht verständlich. Man kann das Programm ganz auf die Bedürfnisse der Firma anpassen und ich habe noch nie so einen schnellen Service gesehen. Die Beantwortung meiner Fragen dauerte keine 5 Minuten. Auch die Webinare sind gerade für Einsteiger wie mich perfekt. Durch die monatlichen Updates bleibt man immer auf dem aktuellen Stand und wartet schon fast sehnsüchtig auf die neue Mail und die Nachricht, was das Team von awork sich wieder tolles zur Vereinfachung ausgedacht hat.

Was gefällt Dir nicht?

Ich würde es toll finden, wenn man seine eigene Arbeitszeit auch unabhängig von den Projekten sehen/ erfassen könnte. Zum Beispiel: Wie viel Überstunden habe ich diese Woche geleistet oder auch Minusstunden. Es wäre schön wenn man direkt im Programm an Dokumenten weiterarbeiten könnte (ähnlich wie in Microsoft 365).

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Durch awork ist das Arbeiten in unserem Team viel strukturierter geworden. Aufgaben die man beispielsweise per Mail von Kunden bekommt, werden direkt als Aufgabe angelegt, sodass nichts verloren geht. Jeder weiß was er bis wann machen muss, einfach toll.
“Sehr umfangreiches Tool für Projektmanagement”
S
Vor mehr als 12 Monaten
Samuel
Verifizierter Reviewer
Freiberuflicher Motiondesigner
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Animation

Was gefällt Dir am besten?

Ich finde awork ist ein sehr hübsches Tool. So hübsch, dass auch die öden Aufgaben im Projektalltag wieder etwas angenehmer werden.. ich bewege mich sehr viel in der "Teamplanung" hier kann ich die vielen Projekte die parallel laufen gut im Überblick behalten und mir wird gleich angezeigt ob ich mir zu viel vorgenommen habe für meinen Tag. Die Zeitauswertungen sind auch super praktsisch für Rechnungsstellung aber auch Evaluierung.

Was gefällt Dir nicht?

Insgesamt ist das Tool doch sehr stark auf kleine Teams ausgelegt. Ich benutze es hauptsächlich für mich selbst und benötige daher viele Funktionen nicht. Andererseits könnte ich weitere Funktionen benötigen wie z. B. erweiterte Projektbudgets oder Angebote schreiben.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Projekte und Aufgaben effektiv planen, erstellen und abarbeiten. Überblick behalten im Projektchaos. Schnelle und übersichtliche Auswertungen.
“Der Allrounder für Jedermann/ -frau”
K
Vor mehr als 12 Monaten
Kevin
Verifizierter Reviewer
Consultant bei
Beratungsagentur
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Oil & Energy

Was gefällt Dir am besten?

Das Tool awork ist sehr benutzerfreundlich aufgebaut und nach einer kleinen Einarbeitungszeit kann es es direkt los gehen. Es hat eine leicht und intuitiv zu bedienende Oberfläche mit vielen verschiedenen Funktionen, die bei der Bearbeitung von Aufgaben, Projekten und Workflows wirklich helfen. awork unterstützt auf moderne Art und Weise die Zusammenarbeit von Teams und stellt zudem die nötige Transparenz her. Mit dem Rechtemanagement kann man das Team bzw. Organisation gut strukturieren. Das indviduelle Dashboard nimmt auch viel organisatorische Arbeit ab. Hervorzuheben sind die proaktiven Benachrichtigungen bei z.b Kommentaren oder Statusänderungen, die einem dabei helfen, immer auf dem neuesten Stand zu bleiben. Das Preis-Leistungsverhältnis ist super! Vor allem weil man nur eine Lizenz benötigt und alle Funktionen hat. Die Auswahl zwischen Basic, Pro und Business- Lizenzen, wie es im Markt sonst so üblich ist, fällt weg. Der Live-Chat mit dem Kundencenter ist ein echter USP. Top!

Was gefällt Dir nicht?

Manchmal springt der Cursor im Schreibfeld eine Zeile weiter oder die Formatierungen wie Aufzählung hängen. Zudem kann es passieren, das Inhalte verloren gehen, wenn man aus versehen den Beschreibungstext einer Aufgabe nicht gespeichert hat und man dann woanders im Tool hin navigiert. Das ist aber eine Gewöhnungssache, halb so wild. Eine automtische Speicher-Funktion wäre hier super. Außerdem kann man nur einen Bearbeiter auf eine Aufgabe setzen (mehrere Aufgabenbeteiligte sind trotzdem möglich). Das ist zwar gut so aber nicht immer praktisch. Insgesamt gibt es dennoch wenig auszusetzen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Das Tool nutzen wir für die kollaborative Zusammenarbeit in Teams, Projekten und mit anderen Organisationen. Es ist super einfach zu bedienen und schafft die nötige Transparenz. Außerdem lassen sich Aufgaben und Projekte als solches einfach, schnell und übersichtlich anlegen und organiseren.
“Effektives Projekt- und Zeitmanagement”
A
Vor mehr als 12 Monaten
Andreas
Verifizierter Reviewer
Geschäftsführer bei
Tonwerk Dorfen GmbH & Co. KG
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Food & Beverages

Was gefällt Dir am besten?

-einfache und effektive Funktionen -Zusammenarbeit in Teams -Zeit-Tracking und Auswertung -schönes schlichtes Interface -Regelmäßige Updates -gratis Webinare zur Fortbildung

Was gefällt Dir nicht?

-zum Teil noch ganz vereinzelte Ausfälle / kleine Bugs in den Funktionen

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ressourcenplanung, Priorisieren von Aufgaben, Zusammenarbeiten in Teams, Vergeben von Verantwortungen für To Dos Vorteile: Beruhigt seine Wochenziele erreichen zu können & Deadlines nie mehr übersehen.
“Besser als alle anderen Systeme.”
M
Vor mehr als 12 Monaten
Michael
Verifizierter Reviewer
- bei
Europa - Kunst & Handwerk
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Consumer Goods

Was gefällt Dir am besten?

awork lässt mir alle Freiheiten in der Gestaltung meiner Projekte. Die Bedienung ist überwiegend intuitiv, lediglich die Rechtevergabe bedarf ein paar ruhigen Minuten zum Einstellen. Alles lässt sich beliebig benennen, kopieren und verschieben. Die Aufgabenpakete lassen sich über Trigger auslösen, so ist das Projekt immer gut strukturiert und nicht überladen. Es dürfen aber gerne auch noch individuelle Trigger möglich sein, dann wäre awork perfekt. Jetzt schon Perfekt ist der Support, der ist nämlich immer da, konstruktiv und lösungsorientiert, nett und kompetent.

Was gefällt Dir nicht?

Schön wäre, wenn man die Zeiterfassung so abschalten könnte, dass man in seinem gesamten Prozess nichts mehr sieht.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Strukturierung von Workflows für die Erstellung von Marken, Onlineshops und komplexen Arbeitsabläufen. Gerda Aufgaben, die sich in unregelmäßigen Abständen wiederholen lassen müssen sind so immer wieder reproduzierbar.
“Endlich eine richtig gute Projektmanagement-Software mit Zeiterfassung in Deutschland"”
T
Vor mehr als 12 Monaten
Tim
Verifizierter Reviewer
Projektmanagerin bei
Warich Media
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Online Marketing

Was gefällt Dir am besten?

Mega gut, dass aWork in Deutschland gehostet ist und nicht überm großen Teich. Super Projektübersichten. Die drei Varianten Aufgaben anzeigen zu lassen (Listen, Boards, Timeline) sind super übersichtlich. Habe ich so einfach und klar noch in keiner anderen Software gesehen.

Was gefällt Dir nicht?

Was mir noch fehlt ist eine Desktop App, um ganz einfach Zeiten zu tracken. Geht aber auch im Browser und mobile. Man merkt, dass das Produkt noch in der Entwicklung ist, aber bei jedem Release wird es immer besser.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Durch awork ist das Arbeiten in unserem Team viel strukturierter geworden. Aufgaben die man beispielsweise per Mail von Kunden bekommt, werden direkt als Aufgabe angelegt, sodass nichts verloren geht. Jeder weiß was er bis wann machen muss, einfach toll.
“Einfaches PM Tool mit Zeiterfassung”
T
Vor mehr als 12 Monaten
Tobias
Verifizierter Reviewer
Produktmanager bei
Future Candy
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Consulting

Was gefällt Dir am besten?

Am besten gefällt mir die einfache Aufbaustruktur und der Notizzettel. Der Notizzettel ist zentral positioniert und kann genutzt werden, um Ideen oder Gespräche schnell darzustellen. Auf der linken Seite befinden sich die Projekte mit klaren Zuweisungen und Statusübersicht. Man kann sehr einfach Mitarbeitern Aufgaben zuweisen oder in ganze Projekte einspannen. Cool ist die einfach Zeiterfassung pro Projekt.

Was gefällt Dir nicht?

Der Chatbot ist auf Dauer nervig. Er öffnet sich immer dann, wenn man schnell etwas machen will. Auch wenn man awork schon einige Zeit benutzt, fragt der Chatbot erneut, ob er mir alle Tools zeigen kann - eher überflüssig. Außerdem wäre es cool, wenn die einzelnen Projektphasen etwas schöner graphisch hinterlegt wären. Momentan ist das ganze sehr statisch, aber dafür gut strukturiert.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Mit awork löse ich Projektzuweisungen und besetze ziemlich einfach Mitarbeiter in verschiedene Projektphasen. Große Transparenz des Arbeitsvolumens und somit Projektkalkulation erlaubt die Zeiterfassung. Den Notizzettel benutze ich als Brainstorming Area.
“Ohne awork geht gar nichts mehr”
K
Vor mehr als 12 Monaten
Karen
Verifizierter Reviewer
Inhaber bei
KAREN UNFUG - Die Webdesign-Lady.
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Online Marketing

Was gefällt Dir am besten?

Mit awork ordne und organisere ich all meine Kunden-Projekte. Es sind oft sehr viele verschiedene Projekte gleichzeitig. Mit awork behalte ich den Überblick über alle keinen und großen Aufgaben, Milestones und Deadlines. Mein gesamter Projekt-Workflow ist in awork abgebildet. Das sichert und steigert meine Qualität und gibt mir gleichzeitig die Sicherheit, dass alles im Flow ist.

Was gefällt Dir nicht?

Anfangs hat mich das Design etwas gestört, das grelle Violett und die runden Ecken ... mittlerweile hab ich mich daran gewöhnt und konzentriere mich auf die Funktionen. Eines fehlt mir aktuell noch, aber ich weiß dass schon daran gearbeitet wird - das ist die Kalenderansicht. In der Kalenderansicht möchte ich gerne sehen, welche Aufgaben pro Tag geplant sind - ideal wäre auch noch, dass die Summe der Stunden angezeigt werden würde (sowie es aktuell schon in der Teamplanung möglich ist).

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Pro Projekt habe ich über 60 Einzelaufgaben, teilweise noch mit Unteraufgaben zu erledigen. Ohne Software-Unterstützung wäre ich absolut verloren. Die meisten Software-Lösungen im Projektmanagement sind aber eher für Agenturen oder größere Unternehmen gedacht und nicht für Freiberufler oder Einzelunternehmer. Hier kommt awork ins Spiel und macht einen verdammt guten Job. Ein weiterer Vorteil ist, dass awork aus Hamburg kommt und damit den deutschen Datenschutzbestimmungen voll entspricht.
“Super einfache und smarte Agentursoftware, mit schickem Interface.”
R
Vor mehr als 12 Monaten
Rob
Verifizierter Reviewer
Founder + Art Director bei
sonicduck – bureau für gestaltung
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Government

Was gefällt Dir am besten?

Einfache Nutzung durch gute Übersichtlichkeit und ein smartes User-Interface. Zeiterfassung und Auswertung auch in kostenloser Basisversion möglich. Mehrere User und Aufgabenverteilung in übersichtlichen Status-Boards

Was gefällt Dir nicht?

Die App ist noch sehr rudimentär aktuell, einige sinnvolle Features sind nur in der Zahlversion verfügbar, aber das ist okay, für das Geschäftsmodell.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ich nutze es für Designprojekte für die Zeiterfassung und das Projektmanagement. Das auch Datenangehängt werden können ist auch praktisch.
“Super Organisation für Teams”
S
Vor mehr als 12 Monaten
Svea
Verifizierter Reviewer
Mediengestaltung bei
dievirtuellecouch Werbung & Marketing GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Media

Was gefällt Dir am besten?

awork bietet eine systematische Projektierung für den Agenturalltag. Die Projekte werden perfekt erfasst und ermöglichen eine einfache Übersicht der Prios. Keine Interne Kommunikation geht verloren.

Was gefällt Dir nicht?

awork lebt vom Pflegen des Programms. - manchmal ist der organisationsaufwand sehr hoch um alle Projekte perfekt eingespielt zu haben.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

awork wird bei uns zur Projektierung und Priorisierung genutzt. Es bildet die Auslastung gut ab. Aktuelle Stände und die interne Kommunikation wird erfasst, sodass auch bei Ausfall eines Mitarbeiters perfekt weitergearbeitet werden kann.
“awork ist die übersichtliche ToDo Liste für Projekte”
F
Vor mehr als 12 Monaten
Florian
Verifizierter Reviewer
Geschäftsführer bei
Donna und der Blitz GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Media

Was gefällt Dir am besten?

Durch awork kann man toll im Team einzelne Steps übersichtlich festhalten und dadurch immer den Überblick bewahren. Durch das minimalistische Design ist es für jeden Mitarbeiter leicht zu verstehen und zu benutzen. Das Zeittracking aller Teammitglieder ist eine tolle ebenfalls eine tolle Funktion.

Was gefällt Dir nicht?

Zwar ist das Dashboard eine tolle Funktion, aber umso mehr Projekte es werden umso schwieriger wird es, die Übersicht zu behalten. Die App ist zum jetzigen Entwicklungsstand leider auch noch nicht ausreichend. Bsp. gibt es in der Desktopversion eine Notizzettel Funktion für persönliche Erinnerungen, in der App sind diese dann aber nicht zu finden.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Mit der App kann man sehr gut klare Step by Step Vorgehensweisen mit dem Team erarbeiten und die Übersicht behalten. Es ist immer schnell erkennbar wer an welcher Stelle wann arbeitet.
“Eine super Software für Agenturen mit einem aktiven Projektmanagement.”
S
Vor mehr als 12 Monaten
Sascha
Verifizierter Reviewer
Geschäftsführer bei
Christmann & Woll GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Online Marketing

Was gefällt Dir am besten?

Das Dashboard enthält alle wichtigen Daten auf einen Blick. Dadurch habe ich auf alle anstehenden Aufgaben im Blick. Jeder Nutzer kann sich dies individuell einstellen. Das ist klasse.

Was gefällt Dir nicht?

Ich kann nicht wirklich etwas gegen awork sagen. Einzig die Verbindung zu Hello HQ finde ich nicht optimal gelöst. Dort ist aus meiner Sicht noch Verbesserungspotenzial. Aber wir meckern hier auf höchsten Niveau.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ideal finde ich die Aufgabenpakete. Damit kann ich meine Prozesse vordefinieren und spare so enorm viel Zeit. Außerdem gibt es tolle Vorlagen von awork selbst.
“Effizientes Tool zum Monitoring meiner Projekte”
T
Vor mehr als 12 Monaten
Torsten
Verifizierter Reviewer
Geschäftsführer bei
bsp business solution professional GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Consulting

Was gefällt Dir am besten?

Ich nutze awork um meine Projekte zu planen, Zeitbudgets zu erstellen sowie tatsächlich angefallene Zeiten zu dokumentieren. Dabei sind mir auch Arbeitsergebnisse wichtig, welche ich regelmäßig hochlade. Darüber hinaus erfasse ich interne und externen Arbeiten sowie durchgeführte Seminare, um meine Auslastung zu messen und besser zu steuern. awork wird auch von Netzwerkpartnern genutzt und wir koordinieren hierüber unsere Aufgaben, Aufgabenpakete sowie Zeiten innerhalb eines Projektes. Schlussendlich nutze ich awork auch als Nachweis im Rahmen von Projektabrechnungen (über weitere Angaben zu den einzelnen Inhalten).

Was gefällt Dir nicht?

Aktuell scheint die Icon Vergabe für "in Planung" nicht vollständig integriert - das sollte verbessert werden. Leider fällt mir aktuell nichts ein, was mir darüber hinaus NICHT gefällt.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Grundsätzlich hilft mir awork dabei, meine Projektzeiten zu erfassen, Aufgaben zu strukturieren und eine Übersicht der geleisteten Tätigkeiten zu dokumentieren. Das wiederum finde ich wichtig, um eine praxisnahe Projektkalkulation zu machen und nicht zu viel Zeit "liegen zu lassen". Kernproblem ist eine saubere Definition von abgerechneter und geleisteter Zeit in einem Projekt. Das ist die Aufgabe von awork bei mir.
“Projektmanagement das Spaß macht”
T
Vor mehr als 12 Monaten
Tommy
Verifizierter Reviewer
Geschäftsführer & Projektmanager bei
ontiger media GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Online Marketing

Was gefällt Dir am besten?

Awork ist extrem usability freundlich, sodass neue Mitarbeiter ohne Einarbeitung damit klar kommen. Es gibt immer motivierende Feedback-Meldung bei Abschluss einer Aufgabe oder Projekte was das Team tatsächlich nachweislich motiviert. Die Zeiterfassung und Aufgabenzuweisung ist sehr gut gelöst, sodass für mich als Projektmanager immer alles übersichtlich ist.

Was gefällt Dir nicht?

Wirkliche Nachteile fallen mir gar nicht ein. Durch regelmäßige Updates und Erweiterungen wurden meine bisherigen Punkte alle abgehackt. Der einzige Punkt wäre vielleicht noch die Sprachsteuerung mit dem Google Assistant läuft noch nicht so flüssig, aber ich freue mich trotzdem, dass es sowas überhaupt gibt.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Als erstes steht die Zeiterfassung im Sinne. Nun hat man ein genaueren Überblick was wie lange dauert und kann Stunden zuverlässig abrechnen. Genauso sind die Aufgabenpakete eine riesige Zeitersparnis, so lassen sich wiederkehrende Aufgaben schneller anlegen. Das weiteren lässt sich von jedem Gerät auf die Plattform zugreifen, was auch das Arbeiten von unterwegs ermöglicht.