Logo

metabase

4,1 (8 Bewertungen)

Die besten metabase Alternativen

So schätzen User das Produkt ein
7.3

Benutzerfreundlichkeit

Business Intelligence (BI)

Kategorie-Durchschnitt: 8

8.4

Erfüllung der Anforderungen

Business Intelligence (BI)

Kategorie-Durchschnitt: 8.9

8.6

Kundensupport

Business Intelligence (BI)

Kategorie-Durchschnitt: 8.3

7.5

Einfache Einrichtung

Business Intelligence (BI)

Kategorie-Durchschnitt: 7.8

metabase Preise

Zuletzt aktualisiert im August 2023





metabase Erfahrungen & Reviews (8)

“Einfaches Tool mit mächtigen Funktion”
Herkunft der Review
M
Vor mehr als 12 Monaten
Manuel
Verifizierter Reviewer
Senior Digital Marketing Manager bei
Manomano
  • 1001+ Mitarbeiter:innen
  • Branche: Consumer Goods

Was gefällt Dir am besten?

Wir nutzen Metabase bei uns in der Firma als Anlaufpunkt für alle Daten Auswertung. Das tut es simpel aufgebaut und lässt sich als User sehr schnell und intuitiv bedienen. Selbstverständlich sind sehr gute SQL Kenntnisse vorausgesetzt, um abfragen zu erstellen. Es können aber auch User ohne SQL Kenntnisse auf die Daten zugreifen, und zum Beispiel Dashboards nutzen, die von anderen benutzen angelegt worden

Was gefällt Dir nicht?

Es ist kein Dreck and drop Tool, das für alle User einfach zu nutzen ist. Man braucht schon tief gehende Kenntnisse beziehungsweise einen Experten im Unternehmen oder Team, der einem die Dashboards und Abfragen erstellt. Das kann auch einige Tage in Anspruch nehmen, um ein umfangreiches Dashboard zu erstellen, dass die Visualisierung so darstellt, wie man es sich wünscht. Dementsprechend könnten vor allen Ding die Visualisierungen Noch besser gemacht werden. Wenn ich das Tool beispielsweise mit Tableau vergleiche, haben wir dort die Auswertungsmöglichkeiten, die ausgesprochen umfangreich,sind besser gefallen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Metabase wird bei uns als Tool genutzt, auf dass alle Mitarbeiter Zugriff haben und die Daten abfragen, die sie für Ihre Analysen benötigen. Dabei gefällt mir gut, dass man sowohl neue SQL abfragen selbst erstellen kann als auch auf fertige Dashboards zugreifen kann. es ist deutlich einfacher, als zum Beispiel bei Tableau eine neue Abfrage zu erstellen und daraus weiterführende Analysen zu machen. Ich finde das Tool insgesamt nicht so übersichtlich gestaltet, die Funktionen sind aber häufig selbsterklärend und damit kommt man auch nach einiger Zeit gut rein. Ein Pluspunkt ist auch, dass das Tool Open Source ist. wenn man die Microsoft suit verwendet. Bietet es sich definitiv an, auch einen Blick auf Microsoft BI zu werfen, da die Integration zwischen allen Microsoft Tools natürlich viele Vorteile hat, die Meta Base hier nichts bieten kann.
“Leistungsfähige Open Source Alternative”
Herkunft der Review
F
Vor mehr als 12 Monaten
Friederike
Verifizierter Reviewer
Project manager bei
COYO GmbH
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Telekommunikation

Was gefällt Dir am besten?

Metabase lässt sich einfach mit den gängigen Cloud Data Warehouse Lösungen verbinden. Die Visualisierungen sind variabel und eignen sich für Einsteiger sowie fortgeschrittene Nutzer mit SQL Kenntnissen. Die Visualierungsmöglichkeiten sind genauso so gut wie bei gängigen bezahlten Lösungen.

Was gefällt Dir nicht?

Neue Nutzer verstehen nickt intuitiv wie man von der Tabelle zur Graphik bzw. einem Dashboard kommt. Das aufsetzen und updaten ist nicht ganz trivial. Einige Erweiterungen z.B. Karten für Europa/DE erfordern Erfahrung mit z.B. geojson.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Metabase ist eine gute Lösung für Self Service BI. Die Software ermöglicht es mit wenigen Analysen zu kreieren und Kennzahlen zu berechnen. In einigen Fällen muss man sich hierfür aber SQL Kenntnisse aneignen.
“Schlicht, intuitiv, immer mächtiger”
Herkunft der Review
H
Vor mehr als 12 Monaten
Henry
Verifizierter Reviewer
Operations Manager bei
Camping.info GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Reisen

Was gefällt Dir am besten?

Metabase bietet eine intuitive Oberfläche für Ersteller und Konsumenten von Metriken und Dashboards. Viele Visualisierungsmöglichkeiten und durch das neueste Update auch Cross-Filtering machen es zu einer Power BI Alternative für Benutzer, die in SQL versiert sind.

Was gefällt Dir nicht?

Die Anordnung von Visualisierungen auf Dashboards ist nicht so flexibel wie bei anderen Tools. Text-Elemente sind nur mit Markdown möglich aber erweiterte Funktionen, die mit Kramdown oder HTML möglich wären, sind nicht verfügbar.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Metabase ermöglicht es Mitarbeitern, sich selbstständig über KPIs zu informieren, ohne die zuständige Abteilung im Unternehmen zu beanspruchen. Über einen einfachen Wizard lassen sich Antworten zu Daten-Fragen finden. Über ein flexibles Rechte-Konzept kann angepasst werden, wer was wie aufbereitet sehen darf.
“Nicht immer so einfach nutzbar ohne SQL Kenntnisse”
Herkunft der Review
V
In den letzten 12 Monaten
Vanessa
Verifizierter Reviewer
Head of Marketing bei
fobizz
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: E-Learning

Was gefällt Dir am besten?

Es gefällt mir sehr gut, dass wir mit Metabase die Daten von unserer Plattform auswerten können. Wir haben hohe Anforderungen an den Datenschutz, die sich mit Metabase gut vereinbaren lassen. Wir haben viele Dashboards gebaut, deren Sichtung zu meinem täglichen Start in den Tag gehören. Auch die Auswertung von Marketing Aktionen findet zum größten Teil über metabase statt.

Was gefällt Dir nicht?

Ohne SQL Kenntnisse fällt es mir recht schwer, Reports und Dashboards selbst anzupassen. Ich benötige dafür immer die Hilfe von entsprechenden Kolleg*innen. Das kenne ich von anderen Tools anders. Natürlich liegt es eher an mir und ich könnte mich dort auch einfach einarbeiten...

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Mit metabase machen wir die Daten aus unserer Plattform für alle sichtbar, vom Zuwachs an Nutzern bis hin zu den verschiedenen gewählten Bezahlmodellen. Durch die Visualisierung erkennen wir oft Dinge, die uns ohne metabase verborgen geblieben wären. Das ist ein großer Vorteil - gerade im Hinblick auf die Steuerung von zukünftigen Marketing- und Vertriebs-Aktionen.
“Ein gutes, kostenloses Einsteiger Data Visualization Tool ”
Herkunft der Review
L
Vor mehr als 12 Monaten
Leonie
Verifizierter Reviewer
Junior Data Analyst bei
Anyline
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Computer Software

Was gefällt Dir am besten?

Sehr benutzerfreundlich durch klare Ordnerstrukturen, Nutzergruppen und übersichtliche Menüführung. Super hilfreiche Extras für Anfänger: Datensatz zum testen, Übersicht der verfügbaren Tabellen und Variablen beim Verfassen der SQL queries, auch die Visualisationsoptionen sind sehr extensiv und erleichtern zB das mergen verschiedener Tabellen.

Was gefällt Dir nicht?

Gerade was die Visualisierung innerhalb der Dashboards angeht ist metabase sehr beschränkt was Interaktion des users angeht. Während man in Google Data studio beispielsweise eine Grafik durch klicken anpassen kann ist metabase sehr statisch und lediglich Filter sind implementierbar. Die Synchronisierung zu BigQuery hängt manchmal etwas und dauert ein paar Minuten.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir visualisieren unsere bereits aufbereiteten Daten aus BigQuery. Wir haben hier extensivere Visualisierungsmöglichkeiten als zB in Salesforce die eine Beschränlung auf 20 Tiles pro Dashboard haben. Durch die native SQL queries können wir Daten weiter anpassen und auf unsere Visualisierungen zuschneiden. Wir nutzen auch die Option Nutzer bestimmten Gruppen zuzuweisen sodass beispielsweise Marketing Mitarbeiter keinen Zugriff auf Finance Zahlen haben.
“Gutes Tool zur Datenvisualisierung”
Herkunft der Review
T
Vor mehr als 12 Monaten
Theresa
Verifizierter Reviewer
Senior Product Manager bei
Shopstory
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Ich bin in der Lage durch die Datenvisualisierung einfach Zusammenhänge zu verstehen. Dadurch kann ich meine Entscheidungen im Unternehmen datengetrieben treffen.

Was gefällt Dir nicht?

Es ist schwer für mich eigene Reports zu erstellen. Dafür benötige ich Hilfe von jemandem, der sich mehr mit dem Tool auskennt.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir haben unseren Datalake mit Metabase verbunden. Dadurch stehen die Rohdaten in der Software zur Verfügung um daraus Reports zu erstellen. Wir versuchen im Unternehmen verstärkt datengetriebene Entscheidungen zu treffen, wobei die Visualisierungsmöglichkeiten bei Metabase einen starken Mehrwert bieten
“Super vielseitig und das open-source”
Herkunft der Review
B
Vor mehr als 12 Monaten
Benjamin
Verifizierter Reviewer
Junior Manager Digital Transformation bei
undercover GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Entertainment

Was gefällt Dir am besten?

Easy-to-use und ein schickes Userinterface. Mit wenigen Klicks und ohne SQL-Kenntnisse mithilfe von Questions schnell Antworten aus Datenbanken generieren. Die Möglichkeiten, Daten in verschiedensten Graphen zu visualisieren und dann auch noch verschiedene Abfragen auf Dashboards zu kombinieren ist super hilfreich. Dazu kommen dann noch automatisch vorgeschlagene Insights aus den Daten (X-Rays), automatischer Mailversand von Dashboards und vieles mehr. Das alles entweder zum selber hosten open-source oder als Abonnement.

Was gefällt Dir nicht?

Mir fehlt für tiefere Analysen beispielsweise die Möglichkeit, die Ableitungsfunktion eines Graphen darzustellen. Beispielsweise wöchentliche Veränderung absoluter Zahlen und nicht deren Summe. Custom columns bzw. deren Formelmöglichkeiten beziehen sich auf Spalten und sind im Bezug auf Zeilenbezüge quasi unbrauchbar.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir nutzen metabase um aus unternehmensbezogenen Datenbanken in verschiedenen Zeiträumen Erkenntnisse über Entwicklungen im Markt zu gewinnen.
“Praktisches Data-Tool - Einfache Anwendung”
H
Vor mehr als 12 Monaten
Hans
Verifizierter Reviewer
Gründer bei
quite BOLD
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Praktisches Tool, welches übersichtliche Daten-Exporte und Visualisierungen ermöglicht. Man kann relativ einfach auch mit mehreren Parteien daran arbeiten. Jeder kann sich frei eigene Exporte ziehen.

Was gefällt Dir nicht?

Finde ich erstmal nichts negatives dran. Es könnte manchmal noch simpler aufgebaut sein. Aber da ist jeder auch selbst ein bisschen verantwortlich mit der Struktur.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Auswerten von Kunden-Daten und potenziellen User-Flows. Abbilden von Conversion-Funnels. Visualisierung von User-Journeys.

Software Guide für die Kategorie Business Intelligence (BI)

OMR Briefing
Business Intelligence (BI)

metabase Content