Logo

AfterShip

4,0 (1 Bewertungen)

Die besten AfterShip Alternativen

So schätzen User das Produkt ein
8.6

Benutzerfreundlichkeit

Sendungsverfolgung

Kategorie-Durchschnitt: 9.1

10

Erfüllung der Anforderungen

Sendungsverfolgung

Kategorie-Durchschnitt: 8.8

10

Kundensupport

Sendungsverfolgung

Kategorie-Durchschnitt: 8.3

8.6

Einfache Einrichtung

Sendungsverfolgung

Kategorie-Durchschnitt: 8.8

AfterShip Screenshots & Videos

AfterShip Preise

Zuletzt aktualisiert im August 2022




AfterShip Erfahrungen & Reviews (1)

“Sehr gutes Tracking Tool, besonders für kleinere Unternehmen”
Herkunft der Review
A
Vor mehr als 12 Monaten
Adrian
Verifizierter Reviewer
Geschäftsführer bei
Sceptic Clothing
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Textilwirtschaft

Was gefällt Dir am besten?

Aftership ist für mich eine der besten wenn nicht sogar die beste Lösung für alles rund um das Thema Tracking. Man kann jegliche Zulieferer (DHL,UPS,Hermes usw.) problemlos integrieren. Dies macht das Tracking für die Kunden sehr einfach, da sie alle Informationen zu ihren Shipments aus einer Quelle bekommen. Das Admin-Interface zeigt im Home Screen deine aktuellen Lieferungen und ihren Status. Falls Kunden fragen zu ihren Shipments kann man problemlos alle Informationen abrufen. Ebenfalls ist der Kundenservice, von dem was ich jetzt zweimal erlebt habe, sehr gut und löst Probleme schnell. Sie stellen bei Problemen sicheren Kontakt zum Shipper her und finden immer eine Lösung. Das Return Center finde ich ebenfalls sehr sehr nützlich, da es viele Kopfschmerzen bei den Retouren erspart.

Was gefällt Dir nicht?

Mit der Funktionalität bin ich eigentlich sehr zufrieden, jedoch wurden vor kurzem die Kosten stark angezogen, was mich etwas überrascht/geärgert hat. Außerdem werden bei internationalen Shipments keine vorraussichtlichen Liefertermine genannt, was teilweise zu Problemen in der Lieferkette führen kann.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Alles rund um meine Logistics mache ich über Aftership. Die Funktionalität überwiegt für mich die inzwischen hohen Kosten. Gerade für kleinere Unternehmen können diese monatlichen Kosten aber sehr gering sein, bzw. kann man anfangs auch noch die kostenlose Version nutzen, die auch schon viele Funktionen bietet und gegebenenfalls bei Bedarf später Upgraden.