node.js

4,3 (11 Bewertungen)

Was ist node.js?

node.js bietet Anwender:innen als plattformübergreifende Open-Source-JavaScript-Laufzeitumgebung die Chance, JavaScript-Code außerhalb eines Browsers auszuführen. node.js ist laut dessen Schirrmunternehmen OpenJS und Joyent Inc. speziell für die Entwicklung skalierbarer Netzwerkanwendungen konzipiert. Es ist dabei ähnlich aufgebaut und inspiriert von Systemen wie Rubys Event Machine und Pythons Twisted. node.js führt deren Grundsätze jedoch noch ein wenig weiter. Als allgemeine Vorteile gelten die Ermöglichung einer erhöhten Produktivität und Effizienz, Data-Streaming, Kompatibilität zu Microservices, eine schnelle Funktionsweise, die Nutzbarkeit als Proxy-Server, die Verwendbarkeit als Codebasis für Frontend sowie Backend und die ideale Eignung für IoT-Anwendungen. node.js ist vollkommen kostenlos nutzbar. Es steht für alle wichtigen Plattformen bereit.

So schätzen User das Produkt ein

7.5

Benutzerfreundlichkeit

Content-Management-Systeme (CMS)

Kategorie-Durchschnitt: 8

9.5

Erfüllung der Anforderungen

Content-Management-Systeme (CMS)

Kategorie-Durchschnitt: 8.7

8.6

Kundensupport

Content-Management-Systeme (CMS)

Kategorie-Durchschnitt: 8.2

8.4

Einfache Einrichtung

Content-Management-Systeme (CMS)

Kategorie-Durchschnitt: 7.7

node.js Erfahrungen & Reviews (11)

Filtern und sortieren

Reviews sortieren

Nach Unternehmensgröße filtern

Nach Bewertung filtern

6
5
0
0
0

Schlagwortsuche

Häufige Stichwörter

nodejs node serverseitig javascript frontend backend

“Gutes, leichtes, aber etwas abstraktes CMS”

C
Vor mehr als 12 Monaten
Christian
Verifizierter Reviewer
CEO, Full-Stack-Developer bei
GoSkilling
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Information Technology and Services

Was gefällt Dir am besten?

Für jemanden, der von PHP kommt, ist NodeJS eine kleine Befreiung, da man in der Deklaration von Konstanten und Variablen freier ist und auch weniger Zeilen Code braucht. Vor allem kann man das Wissen um JavaScript gut anwenden und Node ist erweiterbar durch Plugins via NPM. Gefühlt ist Node eine leichte Anwendung, die schnell reagiert und kann durch ExpressJS schnell eine gute API-Lösung anbieten. Die Fehlermeldungen bei Node sind auch hilfreich und lassen es zu, dass man den Fehler schnell ausfindig machen kann. Die Grundsprache Javascript erlaubt es außerdem, dass man freier Variablen deklarieren kann, ohne eine Fehlermeldung wegen des Formats einer Variable um die Ohren gehauen zu bekommen. Dies erleichert auch den Austausch mit ebenso auf Javascript basierenden Frameworks und Libraries im Front-End.

Was gefällt Dir nicht?

Die asynchronen Prozesse empfinde ich als etwas umständlich deklariert und man fragt sich, ob es nicht einfacher ginge. Gewöhnt man sich aber dran, dann ist es nicht mehr so lästig. Obwohl hilfreich, so könnten manche Fehlermeldungen früher auftauchen, um präventiv gegen Bugs vorzugehen. Auch muss man auf die Code-Strukturierung achten, denn wenn man mit rechenintensiven Funktionen arbeitet, dann kann dies dazu führen, dass manche Rückmeldungen erst später auftauchen und keine korrekte Bearbeitung der Daten stattfindet. Ebenso könnte das Fetching, also das Beziehung der Daten über Webseiten bzw. Datenquellen einfacher gestaltet sein. Hierfür gibt es aber gute Alternativen wie Axios.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Node löste PHP als Back-End und API-Grundlage ab. Es lässt sich einfacher und schneller implementieren und nutzt die gleiche Sprache wie das Front-End und ist dabei weniger strikt. So kann man schneller eine Lösung programmieren und ist auch so agiler, wenn man häufig mit wechselnden Projektanforderungen zu tun hat. Die Versionierung scheint im Vergleich zu PHP auch weniger problematisch und hilft prima dabei, wenn eine Webseite bzw. Web-App auf einem Server ablegen will.

“Simple und Leistungsfähiges Tool zum Erstellen von APIs”

T
In den letzten 30 Tagen
Till
Verifizierter Reviewer
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Information Technology and Services

Was gefällt Dir am besten?

Ich hatte die Gelegenheit Node.js in mehreren Projekten zu verwenden, und es hat mir wirklich eine Menge Zeit gespart, die Lernkurve war kurz, die Skalierbarkeit ist hervorragend. Node.js ist robust und schnell, es hält alles, was es verspricht. Ich nutze Node.js vor allem wegen der Einfachheit und der vielen Zusatzpakete mit hilfreichen Addons.

Was gefällt Dir nicht?

Manchmal kann das Erstellen von Containern und das Springen zwischen Versionen zu einer Herausforderung werden. Der größte Nachteil von Node.js ist allerdings auch jetzt noch seine Unfähigkeit, CPU-gebundene Aufgaben zu verarbeiten. Für rechenintensive Anwendungen wird PHP gegenüber Node.js bevorzugt. Wann immer eine umfangreiche Anfrage in der Ereignisschleife ankommt, würde Node.js die gesamte verfügbare CPU darauf verwenden, diese zuerst zu verarbeiten und dann andere Anfragen in der Warteschlange zu beantworten. Dies führt zu einer langsamen Verarbeitung und einer allgemeinen Verzögerung in der Ereignisschleife.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ich habe APIs mit Node.js erstellt. Zusätzlich habe ich auch Anwendungen mit Node.js entwickelt (Node.js als Backend-Sprache)

“Leistungsstarkes Tool für back- & frontend”

T
In den letzten 30 Tagen
Till
Verifizierter Reviewer
Produkt Manager bei
Chatchamp
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Information Technology and Services

Was gefällt Dir am besten?

Von größtem Vorteil für uns ist die Funktion namens Callback und Promise. Diese Funktion ermöglicht eine schnellere Ausführung des Codes und erhöht somit die Leistung der Anwendung. Außerdem macht Node.js die Anwendung skalierbar. Die Anwendung wird durch den Lastausgleich skalierbar. Ein Knoten kann mehrere Aufträge verarbeiten und einen hohen Durchsatz ohne nennenswerte Belastung erzielen.

Was gefällt Dir nicht?

Der größte Nachteil von Node.js ist auch jetzt noch seine Unfähigkeit, CPU-gebundene Aufgaben zu verarbeiten. Für rechenintensive Anwendungen wird PHP gegenüber Node.js bevorzugt. Wann immer eine umfangreiche Anfrage in der Ereignisschleife eintrifft, würde Node.js die gesamte verfügbare CPU darauf ansetzen, diese zuerst zu verarbeiten und dann andere Anfragen in der Warteschlange zu beantworten. Dies führt zu einer langsamen Verarbeitung und einer allgemeinen Verzögerung in der Ereignisschleife, weshalb ich Node.js nicht für umfangreiche Berechnungen empfehlen würde.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir verwendeten Node.js, um Single-Page-Apps wie Chat-Anwendungen, Chat-Boot, etc. als Backend zu entwickeln.

“Node.js in Frontend sowie Backend”

S
In den letzten 6 Monaten
Sebastian
Verifizierter Reviewer
Teamlead Custom Software bei
LightsOn
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Information Technology and Services

Was gefällt Dir am besten?

Ein Ökosystem für sowohl Frontend als auch Backend. Die Community ist stark. Es ist sehr flexibel und für unterschiedliche Use Cases einsetzbar.

Was gefällt Dir nicht?

Node.js baut hauptsächlich auf die Open Source Community auf. Das ist einerseits ein großer, Vorteil kann aber auch problematisch werden, wenn z.B. ein wichtiges Modul keinen Maintainer mehr findet. Ein Nachteil ist auch, dass Typescript nicht direkt interpretiert werden kann und man einen Compiler benötigt.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Frontend Applikationen (Web, PWA, Mobile). Server Applikationen. Scripting

“Backend goes JavaScript”

J
In den letzten 12 Monaten
Jörg
Verifizierter Reviewer
Creative Developer bei
Dept
  • 1001+ Mitarbeiter:innen
  • Branche: Design

Was gefällt Dir am besten?

Mit Node.js lässt sich Javascript-Code serverseitig ausführen, damit ist es eine gute und immer beliebtere Alternative zu PHP oder Ruby. Für Full-Stack Entwickler ist es damit auch effizienter, sowohl Frontend- als auch Backend-Code in derselben Programmiersprache zu verfassen.

Was gefällt Dir nicht?

Javascript ist allerdings nicht gleich Javascript: Während JS im Browser einige UI-Funktionalitäten (window, DOM, ..) hat, bietet Node dafür z.b. APIs für den Dateizugriff oder das Ausführen von Programmen. Ein weiteres Gotcha: Die Node APIs ändern sich teilweise recht häufig, hier ist also auf Kompatibilität von Node-Versionen zu achten.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Als Frontend-Entwickler kann ich mein Javascript-Wissen nutzen, um mit Node.js schnell und einfach Serverseitigen Code zu erstellen – und damit mein "Stack" vergrößern.

“Open-Source-JavaScript Bibliothek für die Schnittstelle zwischen Backend und Frontend”

S
In den letzten 12 Monaten
Simon
Verifizierter Reviewer
CEO bei
abo24 plus GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Media Production

Was gefällt Dir am besten?

Die Open-Source-JavaScript-Bibliothek node.js ist mir das erste Mal im Smarthome Bereich über den Weg gelaufen. Node.js macht es möglich dass Javascript, welches sonst ausschließlich im Browser ausgeführt wird, auch auf dem Server ausgeführt wird. An Node.js gefallen mir die Möglichkeiten, die sich im Umfeld von Node.js bieten. Node-Red und zahlreiche Bibliotheken mit Scripten, die eingebunden bzw. verwendet werden können - die anschließend auf dem Server alleine laufen, ohne dass es einen Browser bzw. einen Nutzer benötigt.

Was gefällt Dir nicht?

Node.js ist ab und zu schwerfällig und nicht so performant wie man es sich wünscht.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir nutzen Node.js für unser Frontend und Backend und als zusätzliche Unterstützung in unserem Laravel Framework. Node.js und der Paketmanager, sowie die einfache Umsetzung von Schnittstellen machen das Arbeiten einfacher. Die Pakete, die auf dem Markt verfügbar sind, bilden schnell eine Basis mit der die Programmierung in großen Schritten erfolgen kann.

“Die Vorzüge von JavaScript im Backend”

R
Vor mehr als 12 Monaten
Robert
Verifizierter Reviewer
Freelancer
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Medical Practice

Was gefällt Dir am besten?

Das beste an node.js ist, dass sich für Frontend-Entwickler im Bereich JavaScript mit relativ geringem Lernaufwand jetzt auch der Backend-Bereich innerhalb von Web-Applikationen erschließen lässt, was den Handlungsspielraum innerhalb derartiger Projekte vergrössert (Stichwort "Full Stack Developer"). Das macht für Kunden mit geringeren Entwicklungs-Budgets durchaus Sinn.

Was gefällt Dir nicht?

Node.js basiert auf einem asynchronen Programmier-Modell, was grundsätzlich eine gute Sache ist. Jedoch sollte man sorgfälltig auf den Umgang mit Callbacks achten, denn das kann zu Lasten der Performance gehen und zu unsauberem Code führen. Es stehen eine Vielzahl von Node-Packages/Libraries zur Verfügung, die aber oftmals nur auf mangelhaften Coding-Standards basieren.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Als JavaScript-Programmierer kann ich mit node.js kleinere Webprojekte sehr umfassend abdecken und hier auch wesentlich kundenfreundlicher kalkulieren. Ich kann (und muß natürlich auch) dadurch bereits im Vorfeld der Frontend-Entwicklung schon viele Prozesse und Abläufe mitbedenken, was normalerweise zu einer generell saubereren Gesamtstruktur führt. Meine bisherigen Projekte waren nie extrem performance-abhängig, weshalb ich in diese Richtung auch nichts negatives berichten kann.

“Gute Basis für JavaScript-Projekte”

N
Vor mehr als 12 Monaten
Nico
Verifizierter Reviewer
Web-Entwickler bei
tronet GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Internet

Was gefällt Dir am besten?

Node.js ermöglicht es JavaScript serverseitig auszuführen, wodurch Backend und Frontend besser zusammenarbeiten können, da nicht mehrere Programmiersprachen miteinander kommunizieren müssen. Außerdem ermöglicht es Sachen die bisher nur im Browser mit JavaScript erledigt wurden nun schon auf dem Server zu erledigen und somit einen schnelleren Seitenaufbau zu haben.

Was gefällt Dir nicht?

Auch wenn Node.js mittlerweile von vielen Hostern angeboten wird, ist es noch nicht so weit verbreitet wie z.B. PHP.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Mit Node.js bauen wir Frontend-Anwendungen wie z.B. Adminoberflächen. Dabei verwenden wir Frontend-Frameworks wie z.B. Vue.js. Durch NPM den Package-Manager von Node.js kann man sich viele Sachen schon ins Projekt laden, sodass man das Rad nicht immer neu erfinden muss.

“node.js als Basis für jedes Frontend-Framework”

K
Vor mehr als 12 Monaten
Konrad
Verifizierter Reviewer
Backend Developer bei
DEPT
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Internet

Was gefällt Dir am besten?

node.js wird aktuell in jedem Projekt bei uns genutzt und bildet die Basis für die Frontend-Entwicklung. Es bringt viele Vorteile und integrierte Lösungen mit sich

Was gefällt Dir nicht?

die node Module sind teilweise sehr groß und nicht immer performant

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

mit node.js werden bei uns Frontend-Coding-Abläufe gesteuert und als Basis für die lokale Entwicklung genutzt. Dies funktioniert auch super!

“NodeJS: Javascript Serverside”

J
Vor mehr als 12 Monaten
Janik
Verifizierter Reviewer
Frontend Developer bei
i22 Digitalagentur GmbH
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Computer Software

Was gefällt Dir am besten?

JavaScript serverseitig benutzen zu können, bedeutet für mich als Frontend Developer: Ich kann vollwertige Webanwendungen alleine bauen ohne einen dedizierten Backendentwickler

Was gefällt Dir nicht?

Im Vergleich zu kompilierten Backendsprachen relativ langsam. Bei großen Anwendungen lieber auf so etwas wie Kotlin oder Ruby setzen

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

In wenigen Zeilen Code kann ich ein Backend bauen welches die Daten für mein Frontend bereitstellt. Über die Fetch API sehr einfach möglich.
Alle Reviews

Briefing für die Kategorie Content-Management-Systeme (CMS)

Briefing:
Content-Management-Systeme (CMS)
August 2022

In unserem OMR Reviews Briefing für die Kategorie Content-Management-Systeme (CMS) geben wir Dir einen detaillierten Einblick in die Funktionen sowie Vor- und Nachteile der Tools. Informiere Dich über das Briefing oder lade es direkt über den Button herunter.

Die besten node.js Alternativen