Logo

Crealytics

4,0 (2 Bewertungen)

Die besten Crealytics Alternativen

So schätzen User das Produkt ein
7.9

Benutzerfreundlichkeit

Search Engine Advertising (SEA)

Kategorie-Durchschnitt: 8.6

7.1

Erfüllung der Anforderungen

Search Engine Advertising (SEA)

Kategorie-Durchschnitt: 9.1

6.4

Kundensupport

Search Engine Advertising (SEA)

Kategorie-Durchschnitt: 8.9

8.6

Einfache Einrichtung

Search Engine Advertising (SEA)

Kategorie-Durchschnitt: 8.6

Crealytics Screenshots & Videos

Crealytics Erfahrungen & Reviews (2)

“Tolles SEA-Tool zum Kampagnenbau!”
Herkunft der Review
A
Vor mehr als 12 Monaten
Alexandra
Verifizierter Reviewer
Teamlead Suchmaschinenmarketing bei
limango GmbH
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Retail

Was gefällt Dir am besten?

Es ist super einfach Kampagnen, Anzeigengruppen & Anzeigen anhand von Keywordlisten generieren zu lassen. Auch die Verarbeitung von großen Listen klappt in der Regel problemlos. Neue Ad-Formate (z.B. RSAs werden auch relativ zeitnah in das Tool mit aufgenommen), auch Extensions/Assets können teilweise bereits automatisiert über Crealytics erstellt werden. Direkte API Anbindung an Google Ads ist möglich. Gerade die verschiedenen Bausteine der Anzeigenerstellung sind toll!

Was gefällt Dir nicht?

Auch wenn das Tool an sich sehr performant ist, gibt es gelegentlich technische/Serverprobleme, die aber in der Regel nach Kontaktaufnahme mit Crealytics recht schnell behoben. Ansonsten wäre noch ein automatisches Keyword-Clustering/Zuordnung zu Kategorien wünschenswert; das Clustering muss aktuell leider noch manuell in Crealytics oder in Excel vor dem Import in Crealytics erfolgen. Das Tool hat sehr viele (teils komplexe) Möglichkeiten, die als User nicht direkt ersichtlich sind, hier wäre manchmal eine etwas bessere technische Accountbetreuung wünschenswert.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Automatisiertes Kampagnenbauen für Google Ads & Bing inklusive Erstellung von Anzeigen und Extensions. Mit Hilfe von Crealytics werden alle neuen Keywords den entsprechenden Anzeigengruppen zugeordnet und es wird so eine einheitliche Struktur in den Google Ads / Microsoft Advertising Accounts geschaffen. Das manuelle Kampagnenbauen in Excel hat also somit ein Ende.
“Kampagnenaufbau mit Crealytics.”
Herkunft der Review
C
Vor mehr als 12 Monaten
Chris
Verifizierter Reviewer
Online Marketing Manager bei
RaceChip
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Retail

Was gefällt Dir am besten?

Mächtiges Tool um selbst sehr große Keyword listen und Anzeigentexte mit Hilfe von Textbausteinen in Sekundenschnelle Downloaden zu können mitsamt eigener Kampagnen- und Anzeigengruppenstruktur. Man kann innerhalb kurzer Zeit hundert tausende Keywords und Anzeigentexte erstellen, herunterladen und direkt in den Google Ads oder Bing Ads Editor importieren.

Was gefällt Dir nicht?

Das Preis-/Leistungsverhältnis ist relativ schlecht. Das Tool ist sehr teuer. Das könnte man etwas besser gestalten. Auch ist die Server-Leistung hin und wieder recht schwach, was dazu führt, dass größere Exporte länger dauern und so der Workflow etwas ins straucheln gerät. Außerdem sind einige Einstellungen nur durch den Kundenservice änderbar. Hat man sich einmal für eine Kampagnen Struktur entschieden, kann man diese nicht mehr so einfach ändern, das ist auch nicht so gut, denn Google Ads lebt von so vielen und häufigen Veränderungen, dass sich auch Accounts weiter entwickeln können müssen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Kampagnenstruktur und Aufbau einmal ins System gebracht, werden über Tabellen Keyword listen mit verschiedenen Themenbereichen erstellt. Diese kann man in Excel Vorbereiten und schließlich hochladen. In den Templates kann man Tabellen verknüpfen und so bspw. Produkt-Keywords mit E-Commerce Keywords matchen. Daraus entstehen die Anzeigengruppen. Anhand von in den Tabellen vorgefertigten Textbausteinen lassen sich nun in den Templates Anzeigen und Fallbacks erzeugen, sollten einmal Keywords zu lang sein. Über Variablen und in/else Befehlen lassen sich auch tief verkettete Anzeigen Texte erstellen sollten Keywords oder Textbausteine zu lang für die Google Vorgaben sein. Auf diese Weise lassen sich in kurzer Zeit tausende Anzeigengruppen, Keywords und Anzeigentexte erstellen.