Logo

Amazon S3

4,3 (3 Bewertungen)

Die besten Amazon S3 Alternativen

So schätzen User das Produkt ein
8.6

Benutzerfreundlichkeit

Data Warehouse

Kategorie-Durchschnitt: 8.4

9.5

Erfüllung der Anforderungen

Data Warehouse

Kategorie-Durchschnitt: 9.3

9.3

Kundensupport

Data Warehouse

Kategorie-Durchschnitt: 9

8.6

Einfache Einrichtung

Data Warehouse

Kategorie-Durchschnitt: 8.2

Amazon S3 Preise

Der Anbieter kommuniziert keine Preisinformationen. Dies ist eine übliche Praxis für Softwareanbieter und Dienstleister. Alternativ könnt Ihr den Anbieter kontaktieren, um aktuelle Preise zu erfahren.

Amazon S3 Erfahrungen & Reviews (3)

“Simpler Cloud-Speicher für AWS”
Herkunft der Review
J
In den letzten 6 Monaten
Jan
Verifizierter Reviewer
Software Entwickler bei
meinestadt.de
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Real Estate

Was gefällt Dir am besten?

S3 ist einfache Möglichkeit Daten innerhalb der AWS abzulegen. Die sogenannten Buckets können einfach auch von Entwicklern über das AWS-CDK angelegt werden und große mengen an Daten günstig persistieren. Der Zugriff im Code erfolgt schnell und einfach über der von AWS bereitgestellten SDK. S3 ist im AWS-Ökosystem die 1. Wahl wenn es um ein filesystem innerhalb der AWS-Cloud geht! Durch das Hosting in der Cloud ist der Speicher quasi Unbegrenzt und kann "On the Fly" erweitert werden sodass die Performance zu jedem Zeitpunkt stabil bleibt.

Was gefällt Dir nicht?

Obwohl das speichern und vorhalten ist sehr günstig, kann das bewegen der Daten doch schnell sehr Teuer werden. Um hier die Kosten im blick zu behalten lohnt sich ein regelmäßiges überprüfen der Software und die S3-Buckets sollten unbedingt mit AWS cost allocation tags versehen werden.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

S3 Bietet eine einfache Möglichkeit Daten z.B. Dateien wie PDF oder XML abzulegen, sodass andere Programme darauf zugreifen können. Durch das Ablegen der Daten auf dem S3-Bucket kann in einem weiterem Schritt via Amazon-Athena.(Datenanlyse Tool) auf die Daten zugegriffen werden werden.
“Datenhosten in der Cloud leicht gemacht”
Herkunft der Review
M
In den letzten 6 Monaten
Marius
Verifizierter Reviewer
Data Scientist bei
Atruvia
  • 1001+ Mitarbeiter:innen
  • Branche: Banking

Was gefällt Dir am besten?

Grunsätzlich sind S3 Storages eine feine Sache, weil sie einfach zu deployen und gut dokumentiert sind. Auch die UI von AWS ist recht intuitiv und funktioniert soweit gut. Größe ist dank der Cloud einfach erweiterbar und quasi "unendich" verfügbar bzw. zumindest recht viel, da AWS riesig ist.

Was gefällt Dir nicht?

Bei amerikanischen Clouddienstleistern muss man immer sehr die DSGVO beachten und schauen was man auf den S3 hostet und vor allem wo die Server stehen. Außerhalb der EU wird das z.B. kritisch, daher immer in der EU buchen, vor allem bei Kundendaten und sensiblen Daten. Leider lässt sich bei Amazon S3 per UI nur 1 Datei pro Download auswählen, das ist sehr nervig wenn man mal eine Gruppe von Dateien anschauen und herunterladen möchte. Ansonsten muss/kann man natürlich zur Amazon CLI greifen, aber nicht alle sind ITler und wenn man den Zugang weiterleitet kann das natürlich zu Verwirrung bzw. Komplikationen und Mehraufwand für die ITler führen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Speichern von Daten auf S3 Storages. Vorteile liegen in der einfach Skalierbarkeit und in der guten Dokumentation. Auch die Preise sind vollkommen okay, in der Cloud sind meistens Computes teuer und Storages halten sich im Rahmen, daher geht das wirklich.
“Der ideale Objekt-Speicher für Cloud-Projekte”
Herkunft der Review
J
In den letzten 6 Monaten
Jakob
Verifizierter Reviewer
Business Development Representative
  • 1001+ Mitarbeiter:innen
  • Branche: Internet

Was gefällt Dir am besten?

Ich mag Amazon S3 wegen seiner hohe Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit sowie für die Flexibilität in der Datenspeicherung. Der Dienst eignet sich hervorragend für Projekte mit großen Datenmengen, wie etwa für Webseiten mit vielen Bildern oder für die Speicherung von IoT-Gerätedaten. Die Integration und Dokumentation für fast jede Technologie und die benutzerfreundliche Schnittstelle sind weitere Pluspunkte. Das Beste ist aber die kosteneffiziente Speicherung pro TB und die großzügige Free-Tier-Option, die es ermöglicht, verschiedene Use Cases zu testen.

Was gefällt Dir nicht?

Ein wesentlicher Nachteil von Amazon S3 ist, dass es nicht als Blockspeicher verwendet werden kann und das Formatieren von Daten nicht unterstützt wird. Außerdem sind viele Inhalte und Funktionen zu komplex und eine gewisse Einarbeitungszeit ist notwendig. Ich würde mir mehr Unterstützung und Features für spezifische Use Cases wie z.B. IoT wünschen sowie eine verbesserte Benutzeroberfläche und einfachere Objektvisualisierung innerhalb der Plattform

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ich nutze Amazon S3 als meinen Objektdatenspeicher für meine Cloud-Projekte und integriere diesen mit weiteren Services der AWS Cloud wie z.B. Amazon Athena.