AdSense

4,1 (19 Bewertungen)

Was ist AdSense?

AdSense ist eine Lösung von Google, um automatische Anzeigen zu aktivieren, indem durch Analysen die Anzeigen an optimale leistungsversprechende Positionen auf der inhaltlich passenden Website ausgeliefert werden. Mithilfe sogenannter ‚responsive Anzeigen‘ passt sich die Anzeigengröße automatisch an die Bildschirmgröße der Nutzer an, wodurch mehr Anzeigen für Anzeigenblöcke in Frage kommen sollen. Zudem unterstützt AdSense das interessenbezogene Targeting anhand des individuellen Profils eines Besuchers der Website/Ad.

So schätzen User das Produkt ein
9.1

Benutzerfreundlichkeit

Publisher Ad Management

Kategorie-Durchschnitt: 8.9

8.3

Erfüllung der Anforderungen

Publisher Ad Management

Kategorie-Durchschnitt: 9

6.5

Kundensupport

Publisher Ad Management

Kategorie-Durchschnitt: 8.3

8.1

Einfache Einrichtung

Publisher Ad Management

Kategorie-Durchschnitt: 8.4

AdSense Erfahrungen & Reviews (19)

Filtern und sortieren

Reviews sortieren

Nach Unternehmensgröße filtern

Nach Bewertung filtern

9
10
0
0
0

Schlagwortsuche

Häufige Stichwörter

erträge monetarisierung werbepartner monetarisieren werbetreibenden klickpreise
“Adsense, die ideale Monetarisierung für Websites”
M
Vor mehr als 12 Monaten
Miroslav
Verifizierter Reviewer
Blogger bei
Weise Media
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Media

Was gefällt Dir am besten?

Nirgendwo findet man so detaillierte Statistiken über auf der eigenen Website angezeigten Werbeanzeigen. Bei Adsense sieht man sofort wo man wie viel verdient hat und wie aktiv die Werbeanzeigen angesehen und geklickt wurden. Auch die Youtube-Abwicklung über Adsense funktioniert sehr gut.

Was gefällt Dir nicht?

Die Policy ist besonders auf Youtube sehr empfindlich, weil man keine Werbepartner enttäuschen möchte. Es gibt eine minimale Stufe für die Auszahlung, auf die man immer warten muss, bis sie erreicht ist. Mit spezifischer Werbung kann man am Ende immer mehr verdienen als mit Adsense.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Geld mit meinem Blog verdienen. Klicks auf Youtube monetarisieren und bessere Reichweite bekommen. Besucher meiner Seite auf Interessen analysieren.
“Der Klassiker unter den Ads”
C
In den letzten 30 Tagen
Christian
Verifizierter Reviewer
Inhaber
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Online Media

Was gefällt Dir am besten?

Adsense genießt ein hohes Vertrauen und die Einstiegshürden für Beginner sind niedrig. Dein Blog kann mit Adsense zügig monetarisiert werden. Die zur Verfügung gestellten Daten sind umfangreich und helfen bei der Optimierung der Werbeanzeigen.

Was gefällt Dir nicht?

Die Integration ist nicht ganz anfängerfreundlich, technisches Know How ist von Vorteil. Es gibt jedoch reichlich Videos und Tutorials wie die Integration zu erfolgen hat. Man merkt auf jeden Fall einen positiven Trend beim UI. Leider sind die Klickpreise häufig geringer als beim Mitbewerb. Ein TKP wäre wünschenswert.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Sobald man sich eingearbeitet hat lässt sich die Website einfach monetarisieren. Gut gelöst ist die Relevanz der ausgespielten Ads, diese sind gut auf die Zielgruppe zugeschnitten. Wer die Konkurrenz von der eigenen Website fernhalten möchte muss diese gezielt in der jeweiligen Kampagne deaktivieren.
“Adsense läuft auf allen Blogs von mir und meinem Youtube Kanal”
T
In den letzten 30 Tagen
Tobias
Verifizierter Reviewer
Chef bei
Meinem eigenem
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Consumer Electronics

Was gefällt Dir am besten?

Google Adsense hat gute und seriöse Werbepartner. Hier muss man keine Angst haben für seltsame Produkte Werbung auf der eigenen Webseite eine Werbemöglichkeit zu bieten, im Gegensatz zu anderen Anbietern. Die Vergütung ist fair und sehr transparent. Die Statistiken sind sehr gut aufbereitet und übersichtlich.

Was gefällt Dir nicht?

Die Einrichtung war und ist etwas kompliziert mit dem Einfügen des Codes in den Header der Webseite. Die Supportanleitungen von Google sind allgemein bei allen Tools verbesserungsfähig. Diese sind bei Fehlern oft sehr allgemein und man grübelt stundenlang wo das Problem liegen könnte.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Google AdSense ist mit der Grund wieso wir überhaupt in der Lage sind unsere Webseiten zu pflegen. Ohne die Einnahmen wären wir dazu nicht in der Lage. Ein großes Problem was Adsense noch für uns löst ist, dass wir hochwertige Werbeangebote auf den Webseiten anbieten können, ohne uns Sorgen über diese Inhalte machen zu müssen.
“PPC-Klassiker für Publisher jeglicher Größe”
J
In den letzten 6 Monaten
Johannes
Verifizierter Reviewer
Projektmanager bei
Adevinta
  • 1001+ Mitarbeiter:innen
  • Branche: Online Media

Was gefällt Dir am besten?

Granulare Styling-Möglichkeiten, durch sogenannte Custom Styles. Dadurch wird ein natives Werbeerlebnis für den individuellen Publisher möglich. Für kleinere Publisher bieten sich durch Custom Channels generell solide Tracking-Möglichkeiten. Die Einrichtung ist äußerst einfach und intuitiv, sodass auch auf kleineren Content-Seiten schnell ein Nebenverdienst erzeugt werden kann.

Was gefällt Dir nicht?

Die Reporting-Möglichkeiten für große Publisher sind zum Haare sträuben. Es ist mehr als frustrierend zu merken, dass Adsense im Hause Google bei weitem nicht der Fokuspunkt ist, sodass die Limitierungen der Custom Channels schlicht eine Arbeitsbehinderung darstellen. Die Granularität der Datenqualität lässt ebenfalls zu wünschen übrig und ist nicht mit dem Schwesterprodukt Google Ad Manager zu vergleichen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Adsense ermöglicht jeglichen Publishern die Monetarisierung ihrer Website und eine sinnvolle Diversifizierung ihres Werbeportfolios. Glasklarer Vorteil ist die intuitive UI und Einbindung, obgleich man sich mit steigenden Komplexitätsgrad viel individuellere Steuerungsoptionen und insbesondere Reporting-Möglichkeiten wünscht.
“Inkrementelle Monetarisierung durch Text Ads”
H
In den letzten 12 Monaten
Harald
Verifizierter Reviewer
Geschäftsführer bei
guenstiger.de GmbH
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Internet

Was gefällt Dir am besten?

AdSense generiert zusätzliche Einnahmen durch Ads auf der eigenen Reichweite. In unserem Fall ist das AFS (AdSense for Search) und ASFS (AdSense for Shopping). Die Zusatzerlöse erhöhen die Revenues pro Visit, gerade auf weniger gut monetarisierten Seitentypen. Gute Segmentierung der einzelnen Platzierungen durch sog. "Custom Channels" möglich. Umfangreiche und sehr gute Reportingoberfläche für vordefinierte und individuelle Reports

Was gefällt Dir nicht?

Niedriger CPC und wenig Transparenz des Erlösmodells. Die Creatives könnten sich noch besser in die eigene UI integrieren, obwohl wir schon mit Custom Templates arbeiten. Bis auf den Ausschluss von einzelnen Webetreibenden gib es keine Optimierungsmöglichkeiten bei den angezeigten Werbepartnern.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Durch die hohe Reichweite und Relevanz erreichen wir eine gute Abdeckung / Fill Rate, die Platzierungen sind immer gut gefülllt. Gute allgemeine Relevanz der Anzeigen im Seiten-Kontext. Dadurch Steigerung der Umsätze, Steigerung der Profitabiltät pro Seitenaufruf, zusätzliche Orientierung für Nutzer, z.b. auf der "no result" Page der Suche finden sich fast immer relevante Anzeigenergebnisse.
“Mit Google AdSense Reichweiten einfach monetarisieren”
F
In den letzten 12 Monaten
Frank
Verifizierter Reviewer
Webmaster
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Entertainment

Was gefällt Dir am besten?

Mit Google AdSense kann man die Reichweiten, die man auf eigenen Webseiten hat, relativ einfach monetarisieren. Nach einer grundlegenden Konfiguration der Banner und ihrer Funktionsweise muss man sich im Anschluss um nichts kümmern. Es werden automatisch die passenden Banner geschaltet und man erhält für jeden Bannerklick einen Anteil des Beitrages, den der Werbekunden hierfür an Google gezahlt hat. Dabei ist es im Interesse von Google, einen möglichst hohen Klickpreis zu erwirtschaften. Daher versucht Google mittels gutem Targeting eine hohe Wirtschaftlichkeit für den Werbetreibenden zu generieren, damit dieser in der Lage ist, hohe CpCs zu zahlen. Man selber ist bei diesen ganzen Prozessen nicht beteiligt, man kann sich nur die detaillierten Statistiken anzeigen lassen, aus denen hervorgeht, welche Platzierungen welche CpCs erwirtschaftet haben.

Was gefällt Dir nicht?

Ich kann selber nicht steuern, welcher Werbetreibende auf meiner Seite Werbung schaltet. Ich kann zwar bestimmte Domains blacklisten, aber dafür muss ich sie erst einmal kennen. Daher funktioniert dieser Prozess bestenfalls im Nachhinein. Ich würde mir wünschen, für jede Branche festlegen zu können, diese nicht auf meiner Seite zu sehen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ich kann Geld verdienen, indem ich auf meiner Webseite Banner schalte. Mit Google AdSense überlasse ich Google die Auswahl der passenden Werbetreibenden, die Auszahlung der Werbeklicks, das Fraudmanagement und viele weitere Punkte, die sich nur für sehr große Seiten lohnen selber zu machen. Dafür erhält Google einen Teil des Geldes, das der Werbetreibende bereit ist für den jeweiligen Nutzer zu zahlen. Aufgrund des guten Targetings, das Google bietet, können die CpCs schon ein beachtliches Niveau erreichen.
“Erhalte Werbeerträge im Google Display Netzwerks mit AdSense”
J
In den letzten 12 Monaten
Jens
Verifizierter Reviewer
Digital Marketing Consultant
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Mit Google AdSense kannst Du Werbung auf Deinen Seiten integrieren, Google AdSense wählt automatisiert die passenden Werbetreibenden aus, stellt das Ad Serving, die Reichweitenmessung und die Ausschüttung der Werbeerträge. Sofern Seiten hohe Reichweiten und eine attraktive Nutzerschaft haben, können hier hohe Erträge ausgeschüttet werden.

Was gefällt Dir nicht?

Sehr spezialisierte Seiten haben wenig Reichweite, die allerdings hoch relevant ist und damit ein hohe Erträge erwirtschaften können. Für diese Nischenseiten lohnt sich Google AdSense kaum, da hier nur geringe CpCs ausgeschüttet werden. Daneben haben die immer stärker verbreiteten Ad Blocker und 3rd Party Cookie Blocker negativen Einfluss auf das Ertragspotential.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Google AdSense ist ein Tauschgeschäft: Reichweite gegen Werbeausschüttungen. Reichweitenstarke Seiten können sich mit der Google AdSense Werbung vielleicht nicht ganz refinanzieren, jedoch eine relevante Einkommensquelle einbinden. Dabei kümmert Google AdSense sich um alle relevanten Parts: Die Auswahl der passenden Werbetreibenden, das AdServing, die Messung und Ausschüttung der Erträge. Programmatische Werbung hat dabei einen positiven Einfluss auf die Höhe der Werbeerträge, da somit Nutzer nicht nur kontextbasiert beworben werden, sondern auch aufgrund ihres Verhaltens in der Vergangenheit. Durch die Anpassungsmöglichkeiten der Werbung, kann diese geringer invasiv gestaltet werden, was sich positiv auf das UX der Seite auswirkt.
“Mit Google AdSense das primäre Business Modell supporten”
A
In den letzten 12 Monaten
Arno
Verifizierter Reviewer
Webmaster
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Mit Google AdSense kann man mit wenig Aufwand in die Web- und App-Properties Werbebanner integrieren. Hier sucht sich Google automatisiert aus, welche Werbetreibenden hier Werbung schalten dürfen. Die Platzierungen werden automatisch optimiert, eine hohe Relevanz für den Seitennutzer ist das Ziel. Mit der Google AdSense Werbung können die meisten Unternehmungen im Netz zwar nicht komplett finanziert werden, aber immerhin doch unterstützt. Das primäre Geschäftsmodell reicht manchmal nicht ganz für einen positiven ROI aus, hier kann Google AdSense helfen.

Was gefällt Dir nicht?

Mit Google AdSense habe ich kaum proaktive Kontrolle, wer auf meiner Seite wirbt. Daher lieber den Wettbewerber blacklisten, bevor der auf dumme Gedanken kommt. Je nach Branche sind die Einnahmen relativ gering, da auch Google bezahlt werden möchte und manche Themengebiete einfach keine hohen Klickpreise rechtfertigen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Mit Google AdSense kann ich schnell und einfach ein weiteres Monetarisierungsstandbein aufbauen. Die gesamte Infrastruktur wird gestellt, auch muss man sich nicht auf die Suche nach passenden Werbetreibenden machen, dies übernimmt Google ganz automatisch, so das auch Seiten mit relativ wenig Traffic in den Genuss von Display-Ad Klick-Ausschüttungen kommen.
“Website Monetarisierung auf CPC-Ebene nach Auktionsprinzip”
A
In den letzten 12 Monaten
Anja
Verifizierter Reviewer
Analyst Online Marketing
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Google AdSense ermöglicht die Website-Monetarisierung auf CpC-Basis. Hier werden im Schnitt relativ hohe Klickpreise bezahlt, diese trotz programmatischer Platzierung größtenteils abhängig von der Nische der eigenen Seite sind. Je umkämpfter das Thema, desto höher die gezahlten Klickpreise. Nach der Installation und Anpassung des Tag-Codes an die eigene Seite muss man sich um nichts mehr kümmern. Die Werbepartnerauswahl passiert automatisch, die Auslieferung der Werbemittel, das Tracking, die Ausschüttung der Erträge passiert durch Google AdSense.

Was gefällt Dir nicht?

Google gibt in seinen Quality Guidelines vor, welche Themen nicht mit Google AdSense monetarisiert werden dürfen. Viele dieser Punkte sind selbstverständlich, manche Guidelines entspringen sehr eindeutig US-Amerikanischen Moralvorstellungen. Dies führt zu einer freiwilligen Selbstzensur, Themen die keine Erträge bringen, werden nicht produziert. Es findet eine schleichende Amerikanisierung des Contents statt.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Mit Google AdSense kann die eigene Seite effektiv und mit relativ hohen Klickpreisen vermarktet werden. Diese Option funktioniert bei Google AdSense auch für relativ kleine Webseiten, die keinen Vorteil gegenüber großen Verlaugshaus-Webseiten mit mehr Reichweite haben. Bei anderen Vermarktern sieht das anders aus, daher gibt es hier einen Punkt für AdSense. Es Auswahl der Werbetreibenden, das Tracking, die Auszahlung funktioniert schnell und unkompliziert durch Google, der Seitenbetreiber kann sich um andere Sachen kümmern.
“Mit Google Adsense die Seite effektiver monetarisieren”
J
In den letzten 12 Monaten
Jan
Verifizierter Reviewer
Selbständiger SEO
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Mit Google Adsense gibt es eine Alternative zur Seitenvermarktung via Affiliatemarketing. Google Adsense optimiert automatisiert die Auswahl der Werbetreibenden auf der eigenen Seite. Mit dieser Relevanzerhöhung steigen die TKPs, bzw. eCpCs die man mit der Einbindung dieses Werbeformats von Google verdienen kann. Gerade bei Seiten in umkämpften Nischen können die Klickpreise eine beachtliche Höhe haben. Daneben ermöglicht Google Adsense die Anpassung der Banner Layouts an das Look & Feel der eigenen Seite was die Optik der Seite nicht so stark negativ beeinflusst.

Was gefällt Dir nicht?

Google Adsense ist inzwischen in vielen Blocklisten von Werbeblockern, weshalb der Ertrag pro Tausend Besuchern weiter sinkt.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Mit Google Adsense kann ich meine Seiten effektiv monetarisieren, da hier im Gegensatz zu anderen Pauschalvermarktern nicht ein niedriger TKP geboten wird, sondern mit den Optimierungsmechanismen von Google die Auswahl der Werbetreibenden programmatisch und auf Relevanzkriterien hin optimiert wird. Durch die erhöhte Relevanz der Werbung werden erhöhte TKPs bzw. eCpCs geboten, wovon Google und der Werbetreibende profitieren. Google Adsense stellt mir ihrem Programm eine Alternative zum Affiliatemarketing dar, da die Erträge in meinen Bereichen auf einem ähnlichen Niveau sind.
Alle Reviews

Die besten AdSense Alternativen

AdSense Content