Hotjar Erfahrungen & Reviews (124)

Filtern und sortieren

Reviews sortieren

Nach Unternehmensgröße filtern

Nach Bewertung filtern

58
58
8
0
0

Schlagwortsuche

Häufige Stichwörter

heatmaps recordings heatmap nutzerverhalten scrollmaps heat verhalten rage hotjar's screenrecordings hypothesen scrollverhalten exit aufnahmen recording userflow user scrolltiefe conversionoptimierung
“Perfekt zur Optimierung von Landing Pages”
L
In den letzten 6 Monaten
Lea
Verifizierter Reviewer
Senior Performance Marketing Managerin bei
247GRAD GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

An Hotjar gefällt mir am besten dass es sich so einfach einrichten lässt und die Benutzeroberfläche sehr intuitiv bedienbar ist. Die Einrichtung dauert nicht länger als zehn bis zwanzig Minuten. Für die ersten Auswertung der Webseite unserer Kunden ist die Free-Version absolut ausreichend. Die Session Recordings geben detaillierte Einblicke in die Customer Experience und man lernt diese deutlich besser zu verstehen und zu optimieren.

Was gefällt Dir nicht?

Das gesamte Interface könnte noch etwas strukturierter und optimierter sein. Es wirkt noch etwas unaufgeräumt. Wenn man sich ein Recording anschaut hat man sehr viele Einstellungsmöglichkeiten die das Ganze etwas unübersichtlich wirken lassen. Die Heatmaps laufen zudem bei uns derzeit auch noch nicht komplett fehlerfrei. Allerdings sind die aufgezählten Punkte alle nur Kleinigkeiten.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir nutzen Hotjar als Agentur für unsere Kunden bei der Optimierung von Landingpages und von Blog Artikeln. Elemente wie Formulare, Call to Action Buttons und andere conversionrelevante Dinge können somit besser ermittelt werden und lassen sich wunderbar testen. Bei Blogartikeln lässt sich sehr gut ermitteln wie relevant die Inhalte für die einzelnen Nutzer waren und ob man hier textlich etwas ändern muss.
“Das Tool für die Conversionrate-Optimierung!”
P
Vor mehr als 12 Monaten
Philipp
Verifizierter Reviewer
Inhaber bei
Philipp Sender Online Marketing
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Mir gefällt es sehr, dass sich Hotjar in unter 10min einrichten lässt. Es gibt sogar eine von Hotjar angebotene Tag Manager Hilfe, falls man es nicht selbst hinbekommt. Zudem find ich es genial, dass ich beim Anschauen der Seitenaufnahmen "Emojis" vergeben kann, damit ich weiß, wo etwas hätte besser laufen können etc. Für erste Erkenntnisse über die eigene Website oder Landigpage, ist die "free-version" ausreichend, denn man kann in dieser auch schon Umfragen-Widgets erstellen, welche enorm wertvoll sind, um Nutzer-Feedback für die jeweilige Page einzuholen.

Was gefällt Dir nicht?

Ich finde, dass ein mittlerweile so großes und bekanntes Tool wie Hotjar, längst mal eine deutsche Version hätte springen lassen können. Ich bin mir sicher, dass es Hotjar als Tool noch einmal enorm "pushen" würde, gäbe es eine deutsche Version. Und das Preismodell sollte es in preiswerteren Varianten geben. Die Sprünge der einzelnen Preis-Pläne sind zu groß und somit für manch kleines Unternehmen nicht attraktiv bzw. stemmbar.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ich kann mit Hotjar relativ schnell erkennen, wie sich die Nutzer auf meinen Seiten verhalten und wo sie abspringen. Tun sie das, was ich möchte? Des Weiteren hole ich mir im Rahmen der Kundenrecherche, Kundenfeedback ein, um zu sehen, wie mein Angebot wahrgenommen wird oder was ich noch zu optimieren habe. Außerdem liefert es mir spannende Erkenntnisse während A/B-Tests. Immer wieder spannend zu sehen, wie die eigenen Hypothesen auf die Realität treffen.
“Smartes Analysetool und neue Insights der Customer Experience”
M
Vor mehr als 12 Monaten
Mathis
Verifizierter Reviewer
Geschäftsführer bei
Yournet GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Grundsätzlich gefallen mir insbesondere die Session Recordings und die Umsetzung, wie man diese abspielen kann. Die Session Recordings geben eine völlig neue Möglichkeit, die Customer Experience zu verstehen und zu optimieren. Google Analytics und Co werden damit auf ganz anderer Ebene perfekt ergänzt. Man versteht, wie der Kunde mit der eigenen Website umgeht und an welchen Stellen er abbricht - unglaublich wertvoll für die CRO. Gerade bei Hotjar gefällt mir, dass man die Sessions vorspulen kann, wenn der Kunde keine Aktion ausführt. Dadurch wird das Screening der Sessions super effizient und zieht sich nicht in die Länge.

Was gefällt Dir nicht?

Das User Interface ist nicht schlecht, könnte mMn aber aufgeräumter und intuitiver sein. Insbesondere, wenn man ein Recording anschaut, verliert man schnell den Überblick über seine Optionen und Einstellungsmöglichkeiten zum Spulen, Überspringen usw. Auch habe ich das Gefühl, dass die angegebenen Zeiten, zu denen eine Session aufgenommen wurde, leicht verzögert / verfälscht angegeben sind. Das sind in meinen Augen aber Kleinigkeiten, über die man nach kurzer Einfindung schnell hinwegsehen kann.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir nutzen Hotjar vor allem dafür, die Customer Experience + Journey besser zu verstehen (mit den Session Recordings). Gerade bei Neuentwicklungen oder Produktkonfiguratoren ist es enorm wichtig zu verstehen, mit welchen Elementen oder Seiten der Kunde nicht so gut zurecht kommt. So kann man Blind Spots erkennen und ausbessern. Jeder der CRO betreibt, weiß, wie wertvoll diese Insights und Optimierungen sein können.
“Heatmaps und User Recordings auch für kleine Unternehmen”
D
Vor mehr als 12 Monaten
Dana
Verifizierter Reviewer
Digital Marketing Manager bei
mintblau media
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Mit Hotjar lassen sich Recordings von Nutzern auf der eigenen Seite einsehen und Heatmaps erstellen. Die Aufbereitung der Informationen zu den Recordings und den jeweiligen Nutzern gefällt mir hier besonders gut. Jedem Recording wird unmittelbar eine Relevanz zugeteilt, genau so wie die Anzahle der Seiten, die ein Nutzer besucht hat. Die Recordings und Heatmaps sind schon im Basic Plan abrufbar und helfen auch kleinen Unternehmen dabei, Landingpages und andere Unterseiten auf die Nutzerführung hin zu untersuchen. Besonders hilfreich innerhalb der Recordings finde ich die automatische Erkennung der Interaktion des Nutzers, sodass sich die Recordings darauf reduzieren lassen und man von Interaktion zu Interaktion "springen" kann, ohne die ganze Session nach Interaktionen absuchen zu müssen. Nützliche Integrationen beispielsweise zu Hubspot oder zu vielen anderen Tools sind über Zapier möglich, sodass sich das Tool gut in bestehende Workflows integrieren lässt.

Was gefällt Dir nicht?

Die automatisch generierten Heatmaps sind zurzeit noch in der Beta-Phase und laufen (bei mir) noch nicht einwandfrei. Es lassen sich auch manuell Heatmaps auf Basis der Recordings erstellen, das ist natürlich aber etwas aufwendig. Darüber hinaus würde ich mich noch weitere Pläne wünschen, da der Businessplan für ein kleines Unternehmen zu teuer ist, aber sehr interessante zusätzliche Features bietet. Ein Zwischenschritt hier wäre interessant.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir nutzen Hotjar zur gezielten Evaluierung von Landingpages und insbesondere auch von Blogartikeln. Dadurch können Designelemente zur Nutzerführung wie z.B. CTA-Elemente überprüft und verbessert werden. Besonders bei Blogartikeln lässt sich auch die Qualität bzw. die Relevanz des Contents für die Nutzer überprüfen - je nachdem wie lange Nutzer auf der Seite bleiben, die Texte lesen und von da aus weiter auf unserer Seite agieren. Es lässt sich ebenfalls identifizieren, an welcher Stelle Nutzer die Seite betreten und wieder verlassen. Gerade für die Verbesserung der Inhalte und der Usability der Website sind diese Einblicke sehr wertvoll.
“Einfaches Tool zur Auswertung von Website-Nutzerverhalten”
A
Vor mehr als 12 Monaten
Annegret
Verifizierter Reviewer
Marketing Manager bei
itdesign GmbH
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Computer Software

Was gefällt Dir am besten?

Hotjar ist ein einfaches Tool um das Verhalten von Nutzern auf der eigenen Website auszuwerten. Scrollmaps, Heatmaps und Screenrecordings sind die stärksten Funktionalitäten von Hotjar. Bemerkenswert sind die einfachen Slice&Dice-Möglichkeiten: Screenrecordings können z.B. ganz einfach nach Dauer, spezifischen besuchten Seiten oder sogar "Rage Clicks" gefiltert werden. Hotjar kann GDPR-compliant eingesetzt werden.

Was gefällt Dir nicht?

Wir haben Hotjar auf mehreren Wordpress-basierten Seiten im Einsatz. Leider sehen wir deutliche Performance-Einbußen, auch wenn Hotjar in ihrem Informationsmaterial etwas anderes behaupten. Wir würden uns außerdem deutlich mehr Möglichkeiten bei Layout und Funktion des Survey-Tools wünschen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir nutzen Hotjar insbesondere für 4 Anwendungsfälle. Erstens: Wenn wir die Performance unserer Seiten und unseres Contents auswerten, arbeiten wir den Heatmaps und Scrollmaps. Wir evaluieren mit den Daten, an welchem Punkt wir Nutzer "verlieren". Insbesondere die Scrollmaps sind deutlich intuitiver als alles, was man z.B. mit Google Analytics auswerten kann. Zweitens: Hotjar bietet die Möglichkeit, "Rage Clicks" in den Screenrecordings zu identifizieren. Diese prüfen wir regelmäßig, um z.B. technische Schwierigkeiten unserer Sites zu finden. Drittens: Über das Survey-Tool fragen wir Nutzer, ob sie gefunden haben, was sie gesucht haben. Falls ja, fragen wir, wie schwierig das für sie war. Falls nein fragen wir, was sie gerne gefunden hätten. Mit diesen Aussagen können wir auf Nutzer zugehen und fehlende Inhalte nachliefern, und wir haben einen Gradmesser für die Auffindbarkeit von Inhalten. Viertens: Mit den Screenrecordings leiten wir Hypothesen für unsere A/B-Tests ab.
“Conversions im Online Shops mit Hotjar‘s Nutzeranalysen auf Höchstniveaus heben”
R
Vor mehr als 12 Monaten
Rouven
Verifizierter Reviewer
Geschäftsführer & Gründer bei
Cheww GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Consumer Goods

Was gefällt Dir am besten?

Hotjar hat einige Funktionen, die besonders hilfreich in der Conversion-Rate Optimierung für Online Shops sind und Informationen von Google Analytics ausstechen. Heatmaps sind sehr gut zum generellen Verständnis von Nutzerverhalten und zum identifizieren von relevanten oder irrelevanten Inhalten oder dessen Optimierungspotential. Besonders hilfreich sind aber die Filterfunktionen in Kombination mit aufgezeichneten Nutzer-Sessions. Hier können wir explizit interessante Personas/Kunden auswählen und dessen Verhalten auf dem Webshop nachvollziehen, um ganz spezifisch Optimierungen vorzunehmen.

Was gefällt Dir nicht?

Ein Tool wie Hotjar hat auf jeden Fall noch viel mehr Potential, als bis jetzt abgerufen. Vor allem in Kombination mit einfachen Shop-Baukästen, könnte das Tool automatisch sinnvollere Verbesserungsvorschläge zur Conversion-Optimierung anbieten, wie beispielsweise Tipps zur Kürzung oder anderer Darstellung von Textstellen. Die Feedbackfuntkion finde ich sehr hilfreich, gut wär aber eine Kombination mit einem Live-Chat Tool, da der Shop sonst einfach zu überladen mit Buttons wird.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Tracking von Nutzerverhalten, um Conversions zu optimieren. Besonders Heat Maps und Live-Sessions helfen enorm, Nutzerverhalten besser nachvollziehen zu können und den User-Flow in Shop dahingehend zu optimieren. Kein anderes Tool bildet Nutzerverhalten so genau ab und kann ganz spezifische Sessions von Nutzern anzeigen, die von besonderem Interesse für Optimierungen sind, wie beispielsweise Kunden mit sehr hohen Warenkörben.
“Top Tool zur Analyse von Nutzerverhalten mittels Heatmaps & Bildschirmaufnahmen.”
S
Vor mehr als 12 Monaten
Sinan
Verifizierter Reviewer
Social Media Manager bei
Darktay Consulting
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Mit Heatmaps und Bildschirmaufnahmen kann man genau analysieren, über welche Schaltflächen die Websitebesucher Ihren Mauszeiger bewegen & wie oft einzelne Elemente geklickt werden. So kann man neue Optimierungspotentiale ausfindig machen und die Usability langfristig verbessern. Alles in allem bietet das Tool, was andere Tools nicht (oder noch nicht richtig) können.

Was gefällt Dir nicht?

Es gibt einige Restriktionen bei den Trackingmöglichkeiten. Zum Beispiel kann nur eine bestimmte Anzahl von Heatmaps erstellen (3 Stück im kleinsten Packet). Möchte man mehr Heatmaps erstellen, mehr Seitenbesucher tracken und mehr Bildschirmaufnahmen zur Verfügung haben, so muss zu den größeren Paketen gegriffen werden. Bei größeren Webseiten mit hohen Besucher-/ Nutzerzahlen steigen die Kosten für das Tool enorm an.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Das Tool ist vor allem aufgrund der Heatmap und der Bildschirmaufnahmen sehr interessant, da man alle Interaktionen genau nachverfolgen kann.
“hotjar - Verstehe, wie deine User WIRKLICH mit deiner Seite interagieren”
A
Vor mehr als 12 Monaten
Annalena
Verifizierter Reviewer
Marketingmanager bei
ion2s
  • Branche: Telekommunikation

Was gefällt Dir am besten?

Hotjar ermöglicht es unter anderem User Sessions aufzuzeichnen, um so beispielsweise Schwachpunkte in der UX aufzudecken. Wo quantitative Messtools an ihre Grenzen stoßen, decken qualitative Auswertungstools mit hotjar weitere Verbesserungspotenziale auf und geben Einblicke in das tatsächliche Userverhalten. Statt Hypothesen aus der Luft zu greifen, können diese auf konkrete Beobachtungen gefußt werden. So können teure Testballons vermieden und Szenarien nah am Kunden entwickelt werden. Die Sessionaufzeichnungen erfassen neben der eigentlichen Handlung auch technische Informationen (Browser, Gerät, Location) und die aufgerufenen URLs. So können die Videos nach bestimmten Kriterien gefiltert und so gezielter ausgewertet werden. Hotjar erkennt bestimmte Verhaltensweisen direkt und markiert diese im Video - beispielsweise rage clicking oder U-Turns. Diese Informationen können durch Tags und Kommentare (auch gezielt einer bestimmten Handlung im Video zugeordnet) ergänzt werden. Neben Sessionaufzeichnungen, bietet hotjar auch die Möglichkeit an Heatmaps für einzelne Seiten zu erstellen. So können beispielsweise nicht beachtete Bereiche identifiziert und wertvolle Informationen entsprechend besser positioniert werden. Darüber hinaus können über hotjar kleine Umfragen direkt auf der Site integriert und durch individuelle Trigger ausgelöst werden. So kann beispielsweise direkt nach den Gründen bestimmter Verhaltensweisen gefragt werden. Formulare können ebenfalls gezielt mit hotjar überwacht werden. Hier werden nicht die eigentlichen Eingaben getrackt, sondern die Nutzung der Felder. Die Ereignisse werden direkt mit den dazugehörigen Sessions verknüpft. So können beispielsweise hohe Abbruchraten bei bestimmten Schritten analysiert werden. Auch ganze Funnels können in hotjar hinterlegt werden. Auch hier können die dazugehörigen Sessionaufzeichnungen direkt für jeden Schritt bequem aus dem Funnel heraus angesehen werden. (Allerdings sollen die beiden zuletzt genannten Funktionen langfristig nicht mehr zur Verfügung stehen.) Der Einbau von hotjar kann entweder direkt im Code oder bequem über einen Tagmanager erfolgen. Via JavaScript können auch speziellere Trigger realisiert werden. Auch verschiedene Seiten können klar getrennt überwacht und mit unterschiedlichen Zugängen verknüpft werden. Die Einrichtung und der Betrieb ist userfreundlich und intuitiv. Hotjar entwickelt sich laufend weiter und verbessert die angebotenen Tools immer weiter.

Was gefällt Dir nicht?

Leider ist es bisher nicht möglich, Aufnahmen in Ordner zu sortieren, um einen besseren Überblick zu erhalten und thematische Cluster zu bilden. Dies ist über die Vergabe eines Tags in Kombination mit einem entsprechenden Filter als Workaround möglich. Bequemer wäre es, wenn man zusätzlich eine Ordnerstruktur anlegen könnte. Auch können Videos nicht gesperrt werden, um ein versehentliches Löschen zu verhindern. Das Downloaden der Videos ist ebenfalls nicht möglich. Hotjar kann in einer kostenlosen Variante genutzt werden, allerdings mit zahlreichen Einschränkungen. Richtig effektiv wird das Tool erst in einer der kostenpflichtigen Versionen. Hier ist es anfangs etwas schwierig, einen Überblick über die verschiedenen Paketvarianten zu erhalten. Wie im Grunde bei jedem Trackingtool, steht und fällt der Erfolg letztlich mit der Akzeptanz von Cookies durch den Nutzer. Ein gutes Cookie-Banner ist hier Gold wert.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir waren natürlich davon überzeugt, dass die von uns entwickelte Website und der dazugehörige Userflow nahezu perfekt waren. Hotjar hat uns eines besseren belehrt. Durch das Tool haben wir einen einmaligen Einblick ich das tatsächliche Nutzerverhalten erlangen und so wertvolle Potenziale ausschöpfen können. Darüber hinaus können wir dank der eingebauten Feedbackmöglichkeiten auch direkte Reaktionen der Nutzer nah am Erlebten erhalten. Anders als bei einem nachträglich eingeholten Feedback, ist hier das Erlebte frisch im Kopf und das Feedback daher besonders wertvoll. Dank der Heatmaps und Recordings konnten wir auch unterschiedliches Verhalten während eines A/B-Tests beobachten und so die besten Komponenten aus beiden Varianten wählen, statt eine zahlenbasierte Entscheidung für eine der beiden Versionen zu treffen.
“Hotjar zur Analyse von Userverhalten genutzt”
P
In den letzten 3 Monaten
Phillip
Verifizierter Reviewer
Geschäftsführer
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Food & Beverages

Was gefällt Dir am besten?

Hotjar hat mir dabei geholfen das Userverhalten der Nutzer meiner Website besser zu verstehen und hat so enormes Verbesserungspotenzial aufgedeckt was die UX betrifft. Die Heatmaps und die Aufnahmen des Verhaltens einzelner User zeigt einem auf einen Blick wo Probleme liegen und so konnte ich mit einigen kleinen Fixes, wie z.B. die leicht veränderte Position eines Buttons die Conversion deutlich steigern. Besonders die Aufnahmen bieten einen Einblick der näher am User nicht sein könnte. Auch die Umfragenoption ist sehr hilfreich um die User direkt zu befragen und so unmittelbares Feedback zu sammeln. Die Kostenlose Basicversion ermöglicht einem außerdem das Tool ohne Risiko zu testen und sollte hier definitiv erwähnt werden.

Was gefällt Dir nicht?

Die kostenlose Version ist leider sehr beschränkt und wenn man wirklich viel auswerten möchte reicht diese schnell nicht mehr, und es müssen Aufnahmen gelöscht werden um neue zu speichern etc. und dann muss man ein bisschen Geld in die Hand nehmen und doch eine kostenpflichtige Version nutzen. Das ist es aber auf jeden Fall wert, nur etwas ärgerlich, wenn man erst damit gerechnet hat mit der kostenlosen Version auszukommen. Was ebenfalls stört ist, dass es keine Google Analytics Integration gibt und man die Daten mühsam selber zusammenführen muss.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Hotjar hilft mir das Userverhalten in vielen Aspekten besser zu verstehen und so die UX meiner Seite zu verbessern. So kann ich Klickpfade optimieren, sehe wo meine User hängenbleiben und warum es nicht zur Conversion kommt. Hotjar hilft also viel näher am User zu sein und dahingehend zu optimieren was der User braucht.
“Großartiges Tool für einen Überblick ”
N
In den letzten 3 Monaten
Nadine
Verifizierter Reviewer
Marketing Managerin bei
Vertragswechselservice GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Financial Services

Was gefällt Dir am besten?

Die Einrichtung und die Bedienung ist sehr einfach und bietet so einen wichtigen und wertvollen Überblick zu den eigenen Websites und Landingpages. Man kann Einfach auswählen, was genau man sich anzeigen lassen will und kann in nahezu jeder Useraktivität Einblicke erhaschen. Für vieles ist man selbst oft Blind - durch dieses Tool empfindet man das Usererlebnis nach und kann einfach herausfinden, wo man vielleicht Schwachstellen hat, die dazu führen, dass der User aussteigt. Man erlangt auch kinderleicht Einblicke darüber wo welche Buttons hinmüssen, in welchen Bereichen der User sich aufhält, wie weit er scrollt, wo er wichtige Informationen vielleicht garnicht mehr wahrnehmen kann.

Was gefällt Dir nicht?

Am Anfang sucht man (mE) noch alles verhältnismäßig lange (passiert auch wieder, wenn man die Anwendung mal 14 Tage nicht genutzt hat). Es fehlt noch ein bisschen an Übersichtlichkeit. Außerdem finde ich die Ladezeiten zu lang. Wir hatten in letzter Zeit öfter einen Anzeigefehler für das iPad, was die ganze Heatmap verfälscht hatte (trat allerdings nur bei einer speziellen Größe auf und war echt zu vernachlässigen)

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ich sehe auf Hotjar genau in kürzester Zeit wie sich mein Nutzer verhält, was schaut er sich an, wo bleibt er hängen, an welchen Punkten springt er ab. Das sind sehr wertvolle Infos, die dann direkt umgesetzt werden können (Buttons an andere Stellen, Prozessstrecken umbauen um den Absprung zu verhindern) - über kurz oder lang sieht man dadurch natürlich auch den Verbesserungsprozess und ob diese Veränderung einen positiven Effekt hatten.
“Tolles Tool um direkt Umfragen zu schalten und Screenrecordings0 a”
S
In den letzten 3 Monaten
Stane
Verifizierter Reviewer
UX Manager A/B-Testing & Personalisierung bei
Douglas
  • 1001+ Mitarbeiter:innen
  • Branche: Cosmetics

Was gefällt Dir am besten?

Hotjar ist einfach ein super Tool, um seine User (besser) kennenzulernen. Es lässt sich einfach integrieren und eignet sich meiner Erfahrung nach auch für Einsteiger und kleine Webseiten, weil es eine kostenlose Variante gibt. Ich persönlich finde die Surveys/Umfragen am wertvollsten. Es gibt Umfrage-Vorlagen, aber auch komplett eigene Umfragen lassen sich schnell und einfach erstellen. Auch die Screenrecordings sind sehr hilfreich, vor allem wenn man weiß, wonach man sucht. Die Filter ermöglichen es, eine geeignete Auswahl an Videos zu filtern und Zeit zu sparen. Der Support war bisher bei meinen Anfragen wirklich kompetent, freundlich und schnell. Vor kurzem ist auch eine neue Funktion "Engage" durch den Zukauf von der Firma PingPong hinzugekommen. Hiermit kann man Tester rekrutieren und dann Interviews führen. Das hört sich sehr vielversprechend an.

Was gefällt Dir nicht?

Bei kleineren Paketen, in denen nicht alle User aufgenommen werden, muss man nach der Hotjar User ID filtern, um bestimmte Recordings zu finden. Dies ist sehr umständlich gelöst und könnte einfacher sein. Die Verarbeitung der Videos könnte einfacher sein und mehr Funktionen bieten. Z.B. wäre es sehr cool, wenn man einen Ausschnitt eines Videos zuschneiden könnte und diese direkt verschicken oder in ein JIRA Ticket hängen könnte.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir nutzen Hotjar, um im User Experience Team Research zu betreiben und mehr über unsere User zu lernen. Mit Hotjar können wir herausfinden, warum Dinge auf unserer Webseite passieren. Der Vorteil ist, dass die Funktionen entweder unsichtbar für die User passieren (Heatmaps, Clickmaps, Recordings) oder wenn User befragt werden, dies direkt auf der Seite passiert und der User auch bei uns bleibt. Andere Surveytools, bieten ggf. mehr Funktionen an, linken die User aber auf eine externe Seite, auf welcher dann die Umfrage durchgeführt wird. Dadurch springt der User aus dem Flow der Seite und das Risiko auf z.B. einen Kaufabbruch steigt. Wir nutzen Hotjar nun seit einigen Monaten auch um eine zusätzliche, qualitative Auswertungsmöglichkeit für A/B-Tests zu bekommen. Wenn ein Test-Ergebnis Fragen aufwirft, können wir Screenrecordings so filtern, dass nur unsere Variante angezeigt wird und können so qualitativ analysieren, warum eine Test-Variante funktioniert hat oder nicht.
“Umfangreiche Möglichkeiten, einfaches Set Up”
R
In den letzten 3 Monaten
Robert
Verifizierter Reviewer
EC Specialist bei
Misumi
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Mechanical or Industrial Engineering

Was gefällt Dir am besten?

Sehr viele Möglichkeiten wie das Aufzeichnen von Sitzungen, Umfragen oder NPS. Das Set Up ist grundsätzlich ziemlich einfach und lässt sich auch ganz gut (mittels User Attributen) erweitern, zb mithilfe von GTM. Der Support ist schnell und nett.

Was gefällt Dir nicht?

Für größere Datenmengen ist das Interface nicht ganz so gut geeignet, bzw etwas unübersichtlich. Hier wären bessere Optionen für grosse Webseiten bzw Teams schön. Bei den Umfragen wäre es praktisch, wenn man diese untereinander besser verknüpfen könnte und eine ausführlichere Darstellung der Daten (nicht nur via manuellen Export) wäre gut. Wird es zu technisch, dauert es beim Support etwas länger bzw es hängt etwas davon ab, mit wem man in Kontakt ist.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir nutzen Nutzeraufzeichnungen um zu sehen, wie unsere User zurechtkommen und wo es im UX unserer Seite Schwachstellen gibt. Mittels Umfragen holen wir Feedback ein, zb zu unserem Newsletter oder dem Shop allgemein.
“Analyse und Verbesserung der Website entsprechend den Bedürfnissen der Besucher”
G
In den letzten 6 Monaten
Gesa
Verifizierter Reviewer
Marketing Managerin bei
itdesign GmbH
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Computer Software

Was gefällt Dir am besten?

Ich benutze Hotjar schon seit einigen Jahren. Hotjar hat ein sehr einfaches und leicht zugängliches Dashboard, dass Heatmaps, Besucheraufzeichnungen, erstellte Funnels und aktive Umfragen enthält. Heatmaps haben uns wirklich geholfen, die Landing Pages zu verstehen und verschiedene Parameter für viele unserer Marketing-/Werbekampagnen zu testen. Die Aufzeichnungen und die Überwachung der Besucher sind so gut, dass sie uns geholfen haben die Probleme auf die, die Benutzer stoßen zu verstehen und zu beheben.

Was gefällt Dir nicht?

Es gibt andere Lösungen auf dem Markt, die genauso umfassend sind wie Hotjar. Mehr Funktionen bieten und günstiger sind. Die kostenlose Version ist leider zu begrenzt, um alles zu verstehen, was Hotjar so kann. Ich liebe die Heatmap-Funktion, aber ich wünschte wir könnten damit mehr als die letzten 30 Tage sehen. Wenn wir einen längeren Urlaub haben oder zu beschäftigt sind, um die Heatmaps zu überprüfen kann das bedeuten, dass wichtige Daten verloren gehen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Hotjar hat uns geholfen zu verstehen, wie unsere Besucher mit unserer Plattform interagieren und wo die größten Reibungspunkte auf unserer Website liegen. Durch die Heatmaps und die Benutzeraufzeichnungstools kann ich genau sehen, wo die Probleme liegen. Die Umfrage-Funktion ist fantastisch, denn so erhalten wir viele Echtzeit-Feedbacks von den Besuchern. Diese Erkenntnisse sind wirklich sehr wertvoll.
“Gutes Tool, um Nutzerverhalten auf der Seite zu analy”
F
In den letzten 12 Monaten
Fabian
Verifizierter Reviewer
Marketing Manager bei
TalentRocket GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Internet

Was gefällt Dir am besten?

Mit Hotjar kann man das Verhalten seiner Nutzer auf bestimmten Seiten gut verfolgen bzw. auswerten. Dank der Heatmaps, Screenrecordings und Scrollmaps lässt sich das Nutzerverhalten problemlos analysieren. Aufgrund der guten Analysemöglichkeiten lassen sich gut Personas entwickeln, auf Grundlage derer man noch besser optimieren kann.

Was gefällt Dir nicht?

Das Tracking ist durch einige Restriktionen (je nach Budget) eingeschränkt. So kann man bei der Basic Variante lediglich 3 Heatmaps erstellen und muss so schnell auf eines der größeren & kostenintensiveren Pakete zurückgreifen. Hilfreich wäre, wenn das Tool selbst durch KI erste Verbesserungsvorschläge machen könnte.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Hauptsächlich um das Nutzerverhalten optimal nachvollziehen zu können und dementsprechend Personas zu bilden sowie die Landingpage auf Grundlage der Learnings zu optimieren. Die Feedbackfunktion liefert zudem direkte Einblicke.
“Sehr empfehlenswert zur Aufzeichnung und Analyse von Usersessions zur Conversionoptimierung”
V
In den letzten 12 Monaten
Vivian
Verifizierter Reviewer
Inhaberin bei
BAGS & PIECES
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Internet

Was gefällt Dir am besten?

Die Aufnahmen der User-Sessions sind super aufschlussreich, um das Nutzerverhalten auf der Webseite besser zu verstehen. Der gesamte Aufbau bei Hotjar und die kleinen Funktionen beim Anschauen der Sessions machen die Analyse einfach, man kann bestimmte Verhaltensweisen "flaggen", Inaktivität überspringen, Hotjar sortiert die Sessions nach Wichtigkeit, so dass man sich nicht alles anschauen muss, etc. Wirklich ein Muss für alle, die sehen möchten wie sich die Nutzer auf ihrer Seite verhalten.

Was gefällt Dir nicht?

Es gibt nichts, was ich konkret bemängeln würde - außer vielleicht den Preis, wenn man mehr als 35 Aufzeichnungen pro Tag möchte (kostenlos). Die müsste man aber auch erst einmal alle anschauen können. Für mich persönlich waren die Heatmaps jetzt nicht super aufschlussreich/überraschend, aber das ist sicher auch individuell.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Anschauen von bestimmten Nutzerverhaltensweisen zur Conversion Optimierung im Onlineshop. Das Filtern nach bestimmten Seiten, Vorgehensweisen, etc. ist super hilfreich, wenn man sich ganz gezielt einzelne Probleme anschauen möchte.
“Für User Insights gibt es bessere Lösungen”
P
Vor mehr als 12 Monaten
Patrick
Verifizierter Reviewer
Head of Digital bei
BÄR Schuhe
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Fashion

Was gefällt Dir am besten?

Der Funktionsumfang von Hotjar ist für den Anfang sehr gut. Die Heatmaps sind zu beginn sehr hilfreich und auch die aufgezeichneten Session bringen Probleme zum Vorschein die sonst nur sehr schwer mit anderen Tools zu erfassen sind. Die Automatische Erkennung von Rage-Clicking ist nett, aber nicht wirklich hilfreich um das Business nach vorne zu treiben. Die Sessions der Nutzer können gut Sortiert werden (nach Dauer, Aussagekraft etc.) das hilft gerade bei vielen Sessions enorm um nicht zu viel Zeit zu verwenden.

Was gefällt Dir nicht?

Gerade bei sehr vielen Sessionaufzeichnungen ist es irgendwann nicht mehr möglich sich alle anzusehen. Auch die erste Einschätzung vom Tool, zur Relevanz einzelner Sessions ist ungenügend. Hier gibt es bessere Lösungen am Markt, die mit KI gezielt nur die Sessions anzeigen die wirklich von anderen Abweichen um somit Fehler schnell und effizient zu erkennen. Obwohl man in Hotjar sehr einfach Filtern kann wären Ordner zum Sortieren hilfreich um wichtige Sessions auch wieder zu finden. Das Abrechnungsmodell ist vorallem bei großen Seiten sehr kostspielig, auch hier ein Grund für ein anderes Tool.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Man geht bei seinen Websites immer davon aus, dass diese perfekt sind. Um sich von diesem Irrglauben zu verabschieden und reale Probleme von Usern auf der Seite zu sehen, hilft das Tool sehr gut. Wir konnten einige Probleme auf der Website finden und diese beseitigen, was am Ende wirklich zu einer erhöhten Conversionrate führte und uns mehr Umsatz eingebracht hat. Eine gute Ergänzung zu den Quantitativen Messmethoden die wir natürlich auch im Einsatz haben ist es allemal.
“Mit Heatmap-Analysen den Kunden verstehen ”
T
Vor mehr als 12 Monaten
Tiago
Verifizierter Reviewer
Business Development Manager bei
Remazing
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Internet

Was gefällt Dir am besten?

Ein mächtiges Tool um den Nutzer und seine Seiten-Aktivität nachzuvollziehen. Welche Elemente stehen im Fokus, wo liegt das Interesse, bis wo wird gescrollt? Was führt zu Verwirrung oder dazu, dass der Nutzer abspringt? Wir konnten damit schon viele Probleme entdecken, über die man vorher höchstens spekulieren konnte! Ein intuitiv zu nutzendes und sehr effektives Tool, das sich auch preisleistungstechnisch nicht verstecken muss (nicht alle haben das Budget für aufwendige Eye-Tracking-Studien).

Was gefällt Dir nicht?

Nicht viel. Aber sicherlich könnten die Filtermöglichkeiten erweitert werden. Da hat sich bisher nicht so viel getan. Außerdem bleibt die datenschutzrechtliche Lage etwas nebulös, also insb. die Frage ob das Tool wirklich DSGVO-compliant ist.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Insgesamt geht es darum die Usability des Nutzers zu erhöhen. Alles was ihn im Laufe seiner Customer-Journey stört sollte soweit es umsetzbar ist beseitigt werden. Hotjar ist ein wunderbares Werkzeug, dass hier Licht ins Dunkel bringt und auch spekulative Diskussionen im Team umgeht.
“Super Tool für Optimierung der User Experience auf Websites”
F
Vor mehr als 12 Monaten
Fabian
Verifizierter Reviewer
New Business Manager bei
Dept
  • 1001+ Mitarbeiter:innen
  • Branche: Internet

Was gefällt Dir am besten?

Das Tool ist mit seinen Features eine perfekte Ergänzung für unsere Conversion Rate Optimierungs-Projekte. Sowohl die Analyse wodrauf der User klickt, als auch wie er sich mit seinem Courser über die Webseite bewegt, dient bei uns häufig als Grundlage zur Identifizierung von Optimierungspotentialen.

Was gefällt Dir nicht?

An sich ist das Tool bereits sehr umfangreich für die Analyse des Nutzerverhaltens. Leider fehlt manchmal etwas die Detailtiefe was die Auswertung angeht, da beispielsweise Kommentarfelder nicht verpflichtend sind oder man sich zunächst durch diverse Recordings arbeiten muss, um mehr Details zu bekommen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir nutzen HotJar bei uns als ergänzendes Tool zu unseren Conversion Rate Optimierungs-Projekten. Durch die Heatmaps können wir schnell viele Daten zu dem Nutzerverhalten bekommen, die wir alternativ nur durch User-Interviews bekommen könnten.
“Hotjar bietet die Möglichkeit, Besucher besser zu verstehen und den Shop aus deren Brille zu sehen”
J
Vor mehr als 12 Monaten
Joris
Verifizierter Reviewer
Business Developer bei
Yournet GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Möbel

Was gefällt Dir am besten?

Hotjar bietet sowohl zum Start als auch bei bereits fortgeschrittenen E-Commerce Projekten ganz nah am Kunden dran zu sein. Dadurch ist es uns möglich, früh Probleme der Kunden zu identifizieren und darauf basierend unsere Shops anzupassen. Gerade, wenn ein Shop noch nicht besonders gut läuft, kann man sich durch das anschauen von einzelnen Sessions in Hotjar ein sehr gutes Bild davon machen, welche Probleme der Besucher beim navigieren über die Seite hat.

Was gefällt Dir nicht?

Mir gefällt nicht so gut, dass der Support von Hotjar relativ langsam und nicht besonders kompetent ist. Wir hatten letztens einen Fall, wo wir die Exit Intent Umfragen auf einer Seite implementieren wollten und der Support erst nach 5 Anläufen Verstand, wo das Problem zu finden ist und vorher mehrfach trotz Angabe der Seite, auf der das Problem war, immer wieder Screenshots von komplett anderen Seiten unseres Shops geschickt hat.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Vor allem lösen wir mit Hotjar Probleme, die der Kunde hat. Das ist natürlich ein extrem wichtiger Punkt, denn wenn der Kunde Probleme mit der Bedienung unserer Seite hat, wird er wahrscheinlich nichts kaufen. Mit Hotjar haben wir nun die Möglichkeit "über die Schulter" des Kunden zu schauen und ihm bei der Bedienung unserer Shops zuzusehen. Das ist echt klasse und hilft sowohl in bereits sehr gut Laufenden Shops, als auch in gerade eben gestarteten Shops. Zudem lassen sich über die Anmerkungen und Kommentare auch sehr gut Auffälligkeiten in der Bedienung mit anderen Teammitgliedern teilen.
“Für kleinere Websites oder Datenmengen ein gutes Tool, welches aber sehr schnell sehr teuer wird”
G
Vor mehr als 12 Monaten
Gina
Verifizierter Reviewer
SEO Managerin bei
TriMeXa GmbH
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Heatmaps und Screenrecordings zeigen mMn noch besser was User auf einer Seite machen und ob sie diese überhaupt verstehen, als es beispielsweise Events je könnten. Und genau hier liegt hotjars Hauptfunktion, welche das Tool auch wirklich gut erfüllt. Auch die Scroll Maps sind ein Top-Tool um zum Beispiel heraus zu finden, wie weit die User wirklich scrollen und vor allem, was sich an dieser Stelle befindet - Events können auch hier nur begrenzt oder eben nur mit etwas Aufwand weiterhelfen. Was Hotjar anderen getesteten Tools aber voraus hat, sind die User Attribute, mit denen sich User in Gruppen für eine noch bessere Auswertung einteilen lassen. Die Einrichtung ist super einfach und lässt sich komplett über den GTM regeln.

Was gefällt Dir nicht?

Dafür, dass sich hotjar nur bedingt von ähnlichen Tools unterscheidet, ist es vor allem eines: Teuer. Zwar gibt es auch günstigere Pläne (sowie einen Kostenlosen), diese sammeln aber entsprechend wenig Daten. Für kleinere Seiten, oder wenn eine kleine Datengrundlage reicht, mag das zwar reichen, wir sind aber schnell an unsere Grenzen gestoßen. Und so gehen die Pläne bis ca. 2.000€, mit Funktionen, die ähnliche Tools zu einem Bruchpreis bieten.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir haben Hotjar genutzt, um unsere User besser zu verstehen und zu sehen, ob diese uns im Umkehrschluss verstehen, vor allem bei neuen Funktionen. Mit den Click- und Scrollmaps kann man einen wunderbaren Einblick in das Verhalten der User gewinnen und so schnell herausfinden, welche Funktionen, Buttons etc. beispielsweise am meisten - oder überhaupt - genutzt werden, um die User-Erfahrung noch besser zu machen. Wenn man nur einen kleinen Teil der User abdecken will, sind die unteren Preismodelle auf jeden Fall eine gute & preisgünstige Möglichkeit
“Spannende Heatmaps auch mit kostenloser Basisversion”
N
Vor mehr als 12 Monaten
Natalie
Verifizierter Reviewer
Product Manager Digital bei
Hubert Burda Media
  • 1001+ Mitarbeiter:innen
  • Branche: Publishing

Was gefällt Dir am besten?

Hotjar ist ein super Tool zur Analyse von Nutzerverhalten. Toll ist, dass es eine kostenlose Basisversion gibt, mit der man auch schon einiges testen kann. Ebenso ist die Einrichtung extrem einfach und man kann sofort loslegen. Neben Google Analytics ist Hotjar eine gute Ergänzung zu unserem Analytics-Setup.

Was gefällt Dir nicht?

In der Basisversion kann man aktuell nur bis zu drei Heatmaps pro Website gleichzeitig erstellen. Für die bezahlten Pakete erfolgt die Abrechnung per Traffic. Bei Websites mit hohem Traffic sind die Kosten für Hotjar sehr schnell sehr hoch. Wir nutzen die Heatmaps am meisten, da die Bildschirmaufnahmen nicht kategorisiert werden können und dadurch die Auswertung erschwert wird.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir analysieren mit Hotjar das Verhalten unserer Nutzer auf unseren Websites, insbesondere werten wir damit das Klickverhalten unserer Kunden aus. Die Heatmaps bieten viele spannende Insights um die UX langfristig zu verbessern. Da unsere Kunden insbesondere mobil unterwegs sind, schätzen wir die separate Ansicht von mobilen und Desktop-Nutzern.
“Ein "Must-Have" für qualitativen research! Einfach zu bedienen und hilfreiche Einblicke”
S
Vor mehr als 12 Monaten
Saar
Verifizierter Reviewer
E-commerce and digital Marketing Manager bei
OptimizeThis und muthmedia
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Sehr übersichtliches Tool und viele spannende Insights welche sich wunderbar für die Weboptimierung nutzen lassen. So verstehe ich ganz welche Inhalte auf meiner Seite genau betrachtet werden. Wir haben das Tool seit längerem bereits im Einsatz gehabt um herauszufinden, welche Bereiche unserer Website besonders wichtig sind und wie sich Nutzer auf unserer Seite verhalten um die User Experience zu verbessern. Besonders interessant wurde es, als wir Hotjar im Zuge unseres großen Website relaunch eingesetzt haben. Hotjar war uns eine sehr große und starke Unterstützung, um unseren relaunch zu planen, durchzuführen und im Nachhinein unseren Erfolg zu messen. Die Website hat sich deutlich verbessert und auch unsere Conversions haben sich erhöht. In meiner Berufserfahrung, habe ich das Tool Hotjar bereits in zwei verschiedenen Unternehmen angewendet und es war jedes Mal ein großer Erfolg.

Was gefällt Dir nicht?

Es gibt nicht allzu viel was mir an dem tool nicht gefallen hat, da es wirklich sehr einfach zu bedienen ist. Vielleicht wären ein paar mehr hands-on Tipps wertvoll was Webseitenoptimierter besser machen können. Des Weiteren hätte ich mir mehr "Alerts" gewünscht, was sich innerhalb des Tools verändert hat und wie man die neuen Features anwenden kann.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ich sehe ganz genau welche Bereiche meiner Website angesehen werden, bzw welchen Bereichen ich besonders mehr Aufmerksamkeit schenken sollte. Ich kann die Website durch das "Eye-tracking" wunderbar optimieren indem ich mir die Aufzeichnungen ansehen. Das Tool wurde in meiner beruflichen Erfahrung sowohl intern zur Website Optimierung, als auch extern für unsere Kunden eingesetzt Wir hatten intern einen großen Website relaunch durchgeführt, wobei Hotjar für uns unentbehrlich war. Besonders wenn man bereits lange an einer Website arbeitet wird man für manche Bereiche etwas weniger sensibel. Hotjar und die Möglichkeiten die Erfahrungen der Nutzer mit der Website zu tracken, bringt hier wieder Licht in das Dunkle. In meiner Erfahrung ein Tool was unentbehrlich ist für erfolgreiche Website Optimierung!
“Gehört zu jeder ernstzunehmenden Content Marketing Strategie dazu!”
R
Vor mehr als 12 Monaten
Richard
Verifizierter Reviewer
Geschäftsführer bei
Di.Ri Social Media
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Wir selbst produzieren viel Content für uns und unsere Kunden. Einen Blog aufzusetzen reicht allerdings nicht aus. Vor allem dann nicht, wenn über die einzelnen Artikel Conversions erzielt werden sollen. Hotjar hilft uns ungemein dabei zu verstehen, was die Zielgruppen auf den jeweiligen Unterseiten machen. Wir können genau sehen wie die Nutzer die Seite konsumieren, wie tief sie durchscrollen und wo wir sie verlieren. Vor allem aber können wir aus diesem Verhalten im Umkehrschluss wichtige Learnings für unser Content Marketing ableiten und die Seite(n) entsprechend neu ausrichten, um die User Experience zu verbessern.

Was gefällt Dir nicht?

Teilweise kann die Datenmenge, die generiert werden kann, für Neukunden extrem überfordernd sein. Hier muss der Kunde von Beginn an sehr eng an die Hand genommen werden, ansonsten beginnt das ewige Tracken der Vanity Metrics und die Zusammenarbeit entwickelt sich in die komplett falsche Richtung.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir versuchen mit Hilfe des Tools das Maximum aus dem Content, der auf den Seiten platziert wird, herauszuholen. Ebenso tracken wir eng das Verhalten potentieller Kunden auf den Seiten, auf denen sie konvertieren sollen. Aufbauend auf diesen Beobachtungen leiten wir bspw. neue Content Ideen, aber auch eine neue Variante einer Landing-Page ab. Der große Vorteil liegt auf der Hand: die Entscheidungen geschehen nicht aus dem Bauch heraus, sondern basieren auf dem tatsächlichen Nutzerverhalten der eigenen Zielgruppe.
“Gutes Tool um die Nutzerbewegungen auf unserer Website nachzuvollziehen”
L
Vor mehr als 12 Monaten
Lukas
Verifizierter Reviewer
Marketing Manager bei
moebel.de Einrichten & Wohnen AG (anonym)
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Möbel

Was gefällt Dir am besten?

Manchmal reicht es einfach nicht, sich verschiedene Zahlen, Click- oder Conversionraten anzuschauen - und für eine wirkliche Nutzerstudie fehlt das Geld. Hotjar bietet hier eine gute Zwischenlösung, mit der sich das Nutzerverhalten auf der Seite einfach trocken und nachvollziehen lässt. So lässt sich nicht nur das Klickverhalten, sondern auch die Bewegung des Users auf der Website gut analysieren.

Was gefällt Dir nicht?

Die Daten zu den Usern, die die Website mit dem Tool benutzen sind manchmal sehr schwammig/ ungenau. Bei der Konkurrenz geht das teilweise besser, allerdings sind die in aller Regel auch teurer. Zusätzlich kann es sein, dass Hotjar die Seite etwas verlangsamt. Nichts also für super lange Tests, sonst könnte die Ladegeschwindigkeit der Seite von Google abgestraft werden.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir nutzen Hotjar um das Userverhalten auf unserer Seite zu analysieren. Einerseits machen wir das an Stellen, an denen wir durch A/B Tests niemals statistische Signifikanz erreichen würden. Auf der anderen Seite ist das Tool aber auch gut, um zu sehen was der User VOR seinem Klick auf unserer Seite tut. So kann man sich zu jedem Nutzer einzelne Videos anschauen und deren verhalten analysieren.
“Einfaches Tool für mein kleines Unternehmen”
M
Vor mehr als 12 Monaten
Marina
Verifizierter Reviewer
Inhaberin & Gründerin bei
Wonderspot
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Druckindustrie

Was gefällt Dir am besten?

Das Tool nutze ich seit einem Jahr für meine Onlineshops, um rauszufinden, wie die Kunden agieren und was ich auf den Webseiten verbessern kann. Da ich Produkte zum Kauf anbiete, ist es besonders spannend zu sehen, welche davon am meisten angeklickt werden. Auch ist die Handhabung super, da ich mich in dem Bereich nicht gut auskenne und nach einem gut verständlichen Tool gesucht habe, dafür eignet sich Hotjar wunderbar. Easy too use und auch eine kostenlose Version gibt es 👍 Auch die Heatmaps und Videoaufzeichnungen sind super!

Was gefällt Dir nicht?

Tatsächlich gibt es kaum etwas, was mir an dem Tool für meine Zwecke und in der kostenlosen Version nicht zusagt. Lediglich das Problem, dass einige meiner Landingpages nicht korrekt angezeigt werden. Bei der Heatmap und auch in den Aufnahmen erscheint die Website manchmal falsch dargestellt und verschoben, auch einige Bilder sind dann nicht dort, wo sie eigentlich sind. Dadurch verschiebt sich die Heatmap auf falsche Elemente. Aber der Überblick alleine reicht mir tatsächlich schon aus.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Hauptsächlich nutze ich das Tool für die Klickverfolgung im Onlineshop, vor allem die Funktion, in der man die Scrolltiefe sehen kann. So weiß ich immer, ob die Kunden dazu animiert werden runterzuscrollen oder sich nur im oberen Bereich aufhalten. Auch eignet sich die Seite für meine A/B Testings für z.B. Buttons. Ich kann so die Position von CTA und anderen Elementen immer wieder wechseln und Informationen darüber sammeln, welche und wo am besten performen und somit alles anpassen. Die kostenlose Version bietet mir als ein kleines Unternehmen ausreichend Funktionen und Auswertungen.
“Wertvolle Insights, die Anpassungen im UX schnell begründen können”
T
Vor mehr als 12 Monaten
Tim
Verifizierter Reviewer
Senior SEO Account Manager bei
wyn.rocks
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Food Production

Was gefällt Dir am besten?

Durch Hotjar ist es möglich das Nutzerverhalten der User genau zu beobachten - und somit Probleme bei der Nutzung der Seite sichtbar werden. Erfährt man über Analytics zum Teil nur die Landingpage an sich, kann Hotjar durch Aufzeichnen der Mausbewegung genau aufzeigen, an welcher Stelle es zum Abbruch kam.

Was gefällt Dir nicht?

Hotjar bietet viel für sein Geld - doch es kann gerade bei großen Seiten gut ins Geld gehen. Da die Kosten sich auch per Session berechnen, kann es für eine große Seite recht kostenintensiv werden. Glücklicherweise kann man die Verträge aber auch monatlich gestalten, sodass man einen Audit auch mit einem 1-Monats-Abo bewerkstelligen kann.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Gerade wenn kein großes Verständnis für UX besteht und viele Bemühungen ins Leere laufen, ist es mit Hotjar möglich, das ganze visuell darzustellen. Durch Heatmaps oder auch kurze Videos kann man genau betrachten, wie die Seite genutzt wird. So können schnell Probleme festgestellt werden und verbessert werden.
“Einbindung in einer virtuellen Messe”
A
Vor mehr als 12 Monaten
Andreas
Verifizierter Reviewer
Projektmanager/Product Owner bei
INTERSPORT Deutschland eG
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Großhandel

Was gefällt Dir am besten?

Die Einführung und Einbindung von hotjar in einer Webapplikation war sehr einfach durchführbar. Durch die von hotjar erhaltenen Informationen über das User-Verhalten, worauf am eines geklickt wurde, wie weit die Anwender je Page scrollen, auf unserer virtuellen Messe konnten wir bereits viele Optimierungen durchführen, die sich auf die Zufriedenheit der User widerspiegeln konnte. Auch diese Zufriedenheitsabfrage konnte an mehreren Stellen durch hotjar abgefragt und getrackt werden.

Was gefällt Dir nicht?

Die Auswertungen über hotjar werden sehr stark visuell ausgegeben. Dies ist für den ersten Anblick und einen Überblick zu bekommen sehr gut. Jedoch ist eine Bewertung mit Zahlen/Daten/Fakten speziell für Präsentationen und Informationen Richtung Management hilfreicher. Diese müssen aus den Diagrammen meist manuell herausgezogen werden. Im Anbetracht zum generellen Nutzen ist der Kritikpunkt jedoch auch zu vernachlässigen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Für unsere virtuelle Messe wurde hotjar eingesetzt, um das allgemeine Nutzerverhalten auf der Plattform zu tracken. Auch wurden unterschiedliche Fragen an den Nutzer auf unterschiedlichen Prozessschritten gestellt, die auf das Wohlbefinden des Nutzer ausgestellt waren. Im allgemeinen möchten wir mit den Informationen, die wir auch durch hotjar gewinnen, die Userzufriedenheit verbessern.
“Qualitative Websiteanalyse mit hilfreichen Insights”
M
Vor mehr als 12 Monaten
Marco
Verifizierter Reviewer
Online Marketing Manager bei
reseen GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Eine neue Dimension der Analyse des Nutzerverhaltens durch Heatmaps - nicht nur für Data- und Analytics-Nerds, sondern zugänglich für die breite Masse. Der große Pluspunkt: Das starke und intuitive User Interface lässt alle aufkommenden Fragen einfach beantworten, dazu liefert die Doku hilfreiche Guides und Erklärungen. Die Einrichtung von ersten Heatmaps oder Feedback-Elementen ist extrem einfach, so liefert gleich der Start eine zufriedenstellende User Experience. Und: Selbst mit dem Free Plan kann man schon einiges anfangen.

Was gefällt Dir nicht?

Nachteile gibt es aus meiner Sicht keine offensichtlichen, sondern eher Kleinigkeiten. Hotjar kann nicht aufzeichnen, was innerhalb eines iframe passiert. Bei der Gestaltung von Umfragen wäre etwas mehr gestalterische Freiheit praktisch, um in der Firmen-CI zu bleiben. Auch der Kundensupport hat mich nicht aus den Socken gehauen, da gibt es in der SaaS-Welt bessere, die schneller reagieren.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Hotjar ermöglicht es uns, neben quantitativen Trackingdaten durch Tools wie Google Analytics auch qualitative Daten über die Nutzung unserer Website-Besucher zu sammeln. Durch Heatmaps, Clicktracking & Co. sehen wir, welche Elemente wirklich vom User wahrgenommen/genutzt werden und erhalten hilfreiche Inspirationen für Website-Anpassungen oder A/B-Tests. Die Session Recordings sind natürlich das "Königsfeature", um zu erfahren, welche Hürden/Probleme es auf der Website gibt.
“Echten Nutzern über die Schultern schauen”
D
Vor mehr als 12 Monaten
Dennis
Verifizierter Reviewer
Teamleiter Online Marketing
  • 1001+ Mitarbeiter:innen
  • Branche: Human Resources

Was gefällt Dir am besten?

Hotjar bietet für mich zwei nützliche Kernfunktionen, die so (zumindest meines Wissens) so einfach woanders nicht zu bekommen sind. Zum einen helfen die Heatmaps dabei einen schnellen Überblick zu bekommen, was für die Nutzer tatsächlich interessant ist/was genutzt wird. Möchte man es dann noch genauer wissen und vielleicht auch das eine oder andere finden, dass Nutzern Probleme bereitet, kommen die Session-Recordings ins Spiel. Diese haben schon das eine oder andere Mal geholfen Dinge zu identifizieren, die Nutzern dann nicht so klar waren, wie ich es erwartet hätte.

Was gefällt Dir nicht?

Wenn es wirklich vernünftig nutzen möchte, kommt man ab einer mittelgroßen Website auch nicht an den größeren Paketen vorbei, die für meinen Geschmack recht steil im Preis skalieren. Besonders nervig ist in diesem Zusammenhang in meinen Augen aber, dass hier tatsächlich auch Abstriche hinsichtlich der Funktionalität in den unterschiedlichen Paketen gemacht werden (und nicht nur bei der "Nutzungsmenge"). Wenn einige Filter oder aber die Möglichkeit die Recordings nur für bestimmte URLs laufen zu lassen nicht zur Verfügung stehen, ist das schon ziemlich nervig.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Hotjar ist aus meiner Sicht eine gute Ergänzung zu einem bestehenden Analytics Setup. Wer mehr darüber wissen möchte, wie die eigenen Besucher die Website tatsächlich nutzen, hat mit Hotjar ein recht einfach zu bedienendes Tool dafür. Mit Sicherheit könnten auch andere Analytics-Lösungen ähnliche Erkenntnisse liefern (ich meine etracker hatte ebenfalls Heatmaps, aber keine Ahnung, ob es die noch gibt und wie die Qualität da aktuell ist) jedoch kaum ohne ein entsprechendes Setup von zusätzlichen Events etc., die recht weit über eine Standard-Konfiguration hinausgehen und dann auch noch im nächsten Schritt entsprechend visualisiert werden müssten.
“Hotjar ist das perfekte Tool für UX-Designer und Researcher”
B
Vor mehr als 12 Monaten
Benjamin-Leon
Verifizierter Reviewer
UX/UI Designer bei
314arts
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Computer Games

Was gefällt Dir am besten?

Hotjar bietet mir die Flexibilität meine Nutzererfahrung an realen Personen zu testen, ohne dabei zu sein. Hotjar bietet genau Insights in das Nutzerverhalten einer Website und bietet Heatmaps zur deutlichen Visualisierung von Nutzerinteraktion. Wir in unserem Unternehmen benutzten Hotjar für all unsere Projekte, da es uns einfach ermöglicht, Painpoints und Bugs einfach zu beheben, die uns vorher entgangen sind und konnten so unseren Shop für den Nutzer perfekt optimieren.

Was gefällt Dir nicht?

An Hotjar gefällt mir nicht, dass es für Anfänger in dem Bereich nicht leicht einzurichten ist. Ein weiterer Punkt wäre die Verfügbarkeit der Daten und der Preis hinter Hotjar. Zu guter letzt, wäre da der Umfang. Hotjar ist ein Produkt, welches sich auf Heatmaps und User-recordings fokusiert hat. Ich würde mir gerne auch Features wie Moderated User Testing wünschen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Mit Hotjar löse bzw. verbessere ich drastisch meine User Experience auf der Website oder im eCommerce. Durch die Heatmap und User-recording Funktion, sieht man auf einem Blick, wo der User wie mit dem Produkt Probleme hat. Ich und mein Team können so painpoints und ggf. Bugs entdecken, die wir übersehen haben und so das Nutzererlebnis besser gestalten.
“Eine große Hilfe zur UX-Optimierung”
E
Vor mehr als 12 Monaten
Ey
Verifizierter Reviewer
IT-Verantwortlicher bei
TIROLED
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Business Supplies and Equipment

Was gefällt Dir am besten?

Die technische Einbindung ist einfach. Man muss nur ein paar Zeilen JavaScript-Code aus dem Kundenportal in den Webshop einfügen und schon läuft das Tracking (vorausgesetzt der Besucher lehnt das Tracking nicht ab). Bei den Heatmaps kann man festlegen, dass die Aufzeichnung erst startet, wenn der Besucher die definierte Kriterien (z. B. eine bestimmte Seite) erfüllt hat. Außerdem kann man die Heatmaps nach Desktop, Tablet und Mobil trennen. In den Recordings werden persönliche Kundendaten (z. B. E-Mail-Adresse, Passwörter) automatisch ausgeblendet/zensiert.

Was gefällt Dir nicht?

Die Filterfunktion ist teilweise eingeschränkt, obwohl man ein kostenpflichtiges Paket hat. Erst im teuersten Paket stehen alle Funktionen zur Verfügung.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Mit den Heatmaps und Recordings kann man das Nutzerverhalten analysieren und die Usability in unserem Webshop optimieren und verbessern (z. B. Link als Button darstellen).
“Hotjar ist ein sehr gutes Analysetool, das viel mitbringt, den Benutzer aber nicht überfordert.”
M
Vor mehr als 12 Monaten
Mark
Verifizierter Reviewer
SEO Berater bei
ReachX GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Mit Hotjar lassen sich nicht nur Heatmaps, sondern auch Klick- und Scrollmaps erstellen. So hat man einen Überblick wie sich ein User mit der Maus auf der Seite bewegt. Ein weiterer Vorteil ist, dass auch Recordings möglich sind um “live” zu verfolgen welche Schritte der Besucher auf der Webseite macht.

Was gefällt Dir nicht?

Wo Vorteile sind gibt es meist auch Nachteile. Bei Hotjar hat man die Möglichkeit verschiedene Pläne zu buchen die eine unterschiedliche Anzahl an Recordings / Pageviews beinhaltet. Gerade bei den Recordings ist man so gezwungen ein höheres Paket zu buchen, wenn man nur eine bestimmte URL analysieren möchte. Bei der Basic-Version ist es nur möglich, die Recordings über die gesamte Webseite laufen zu lassen. Dies ist insofern aufwändig, da alle unnötigen Recordings per Hand entfernt werden müssen damit man nur die gewünschte URL hat.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Am liebsten nutze ich die Heatmaps. Schon nach kurzer Zeit bekommt man die ersten Daten und kann frühzeitig mit der Analyse beginnen. Hotjar unterstützt mich so die richtigen Schlüsse zu ziehen und Optimierungen an der Webseite vorzunehmen.
“Starkes Analysetool für Unternehmen aller Art”
A
Vor mehr als 12 Monaten
Andreas
Verifizierter Reviewer
Digital Marketing Manager bei
Getzner Werkstoffe GmbH
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Manufacturing

Was gefällt Dir am besten?

Größter Benefit von Hotjar ist die einfach Integration des Trackings auf der Website. Zudem bietet die kostenlose Version mit einer freien Anzahl an Heat Maps, Umfragen und User Recordings allen Unternehmen die Möglichkeit das Nutzerverhalten von den Usern auf ihrer Website zu tracken und zu analysieren. Darstellung der Ergebnisse ist ebenfalls sehr gut strukturiert und das Tool ist insgesamt gut bedienbar.

Was gefällt Dir nicht?

Will man mehr aus dem Tool herausholen, ist man auf die kostenpflichtige Version angewiesen. Ausbaumöglichkeiten gibt es sicherlich noch in der Integration zu anderen Analysetools um den Data Driven Ansatz und die Personalisierung noch besser zu verfolgen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Analyse von User Journeys auf der Website (Recordings), vor allem auch für die Optimierung der Journey auf den verschiedenen Endgeräten (Heatmaps). Nutzung von Exit Polls zur Abfrage, warum Nutzer bspw. uns nicht kontaktiert haben oder ob sie die gesuchte Information auffinden konnten.
“Schnell erkennen wie Kunden deine Website oder Plattform nutzen”
J
Vor mehr als 12 Monaten
Johannes
Verifizierter Reviewer
Geschäftsführung bei
Blueline
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Online Marketing

Was gefällt Dir am besten?

Hotjar lässt sich gut und ohne technische Hilfe aufsetzen. Auf Hotjar sehe ich Deviceübergreifend wie Kunden Website nutzen, wohin sie klicken, bis wohin sie scrollen und kann daraus meine konzeptionellen Schlüsse ziehen. Links setzen, visuelle Reize anders setzen. Hotjar kann dabei für verschiedene Projekte eingesetzt werden. Das Backend ist gut aufgebaut, die visuelle Darstellung ist ansprechend. Der Preis ist OK.

Was gefällt Dir nicht?

Anfangs war auch hier nicht klar - Bekommen wir das mit dem Datenschutz hin? nach Optin aber starten wir Hotjar. Hotjar macht seine Sache gut, es fehlen aber natürlich manche Informationen - das bedeutet das Hotjar "nur" als Begleittool zu einem Hauptanalysesystem wie matomo oder google analytics genutzt werden kann. Das macht den Gesamtprozess etwas komplexer.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir prüfen mit Hotjar, ob unsere konzeptionellen Hypothesen in der Conversionoptimierung richtig sind. So arbeiten wir mit Hotjar iterativ und gehen schnell in die richtige Richtung. Wir verbessern die Nutzererfahrung und können dem Kunden auch bildhaft machen, wie Kunden seine Medien nutzen - das hilft im verständnis.
“Hotjar ist das einzige mir bekannte Tool zur Erstellung von Heatmaps.”
H
Vor mehr als 12 Monaten
Hendrik
Verifizierter Reviewer
Co-Founder bei
matters.dev GbR
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Technologie

Was gefällt Dir am besten?

Hotjar hat ein wirklich faires Preis-Leistung-Verhältnis. Uns hilft besonders die Visualisierung der User-Interaktionen auf unseren Seiten. Wir erkennen häufig, dass User auf etwas bewegtes klicken und dort einen Link erwarten.

Was gefällt Dir nicht?

Für uns ist Hotjar leider nicht so informativ wie z.B. Google Analytics, daher setzen wir meistens auf eine Kombination um alle für uns relevanten Daten zu erhalten. Es ist primär zur Erkennung und Analyse von visuellen Interaktionen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wie bereits für uns erwähnt erlaubt uns Hotjar ganz einfach einen besseren Einblick in unsere Seiten. Wir sehen auf einen Blick was beliebt ist.
“Erlaubt einzigartige Website-Insights”
A
In den letzten 3 Monaten
Alexandra
Verifizierter Reviewer
Social Media Management bei
Conceptoboard
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Internet

Was gefällt Dir am besten?

Wir benutzten Hotjar als Heatmap-Tool für unsere Firmenwebsite. Es erlaubt einem das Nutzerverhalten sehr gut nachzuvollziehen, wo verweilen die Besucher am längsten auf der Website, welche Stellen sind womöglich irrelevant für den Besucher, die wir für wichtig erachtet haben. Hotjar ermöglicht uns, aus Vermutungen Fakten abzuleiten und daraus Handlungen abzuleiten, wie wir die Website Besucherfreundlicher machen. Es ist ein einfach zu bedienendes Produkt in Bezug auf Navigation/UI. Das Support-Team ist immer zur Stelle, um Hilfe und Unterstützung zu leisten.

Was gefällt Dir nicht?

Mir fehlt die Möglichkeit, mehrere Sitzungsaufzeichnungen auf verschiedenen Bereichen der Website gleichzeitig zu machen. Ebenfalls fehlt mir, dass Hotjar Heatmaps automatisch auf allen Seiten einrichtet, so muss jede Seite manuell eingestellt werden.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Hotjar ist einfach zu bedienen und zu implementieren, wodurch es keine umständlich lange Einarbeitung bedarf und auch andere Kollegen aus dem Marketing-Team können wichtige Insights generieren obwohl sie nicht jeden Tag damit arbeiten. Hotjar zeichnet auf, wie der Websitenbesucher mit der Website interagiert und von welchem Gerät und Browser er darauf zugreift. Dies gibt uns die „Kundenperspektive“, wodurch wir unsere Website extrem verbessern konnten. Der Support ist fantastisch, ich hatte Probleme innerhalb von Stunden, nachdem ich sie gemeldet hatte, gelöst.
“Gute Alternative zu User Tests”
H
In den letzten 3 Monaten
Hanna
Verifizierter Reviewer
Werksstudentin Usability Design bei
Die Berater Online Marketing GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Die Recordings geben einen super Insight in Nutzer*innenverhalten. Dabei ist Hotjar so aufgebaut, dass es sich super innerhalb der Software organisieren lässt, auch, wenn mehrere Leute Zugriff auf einen Account haben. Die vorgefertigen Timestamps machen einen direkt hellhörig, die wählbaren dagegen helfen dabei, Recordings auch für die nächsten Male relevant zu machen.

Was gefällt Dir nicht?

Leider habe ich bis heute nicht verstanden, warum einige Recordings an ungünstigen Stellen abbrechen, obwohl man sieht, dass kein Tab geschlossen wurde oder ähnliches. Auch könnte die automatische Aussortierung besser funktionieren.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

User*innen, die Cookies akzeptieren, stimmen einem Recording automatisch zu und sind somit einfacher zu erreichen, als ein aufwändiges User Testing aufzuziehen. Die Heatmaps geben darüber hinaus einen guten Überblick über gern genutzte Features
“Besseres Nutzerverständnis dank Hotjar”
M
In den letzten 3 Monaten
Michael
Verifizierter Reviewer
Senior Onlinemarketing Manager bei
WechselGott
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Financial Services

Was gefällt Dir am besten?

Das Screenrecording und die Heatmaps von Hotjar helfen dabei, Nutzer besser zu verstehen. Wie sieht die Customer Journey genau aus, bis zu welchem Punkt wird die Landingpage angeschaut, etc.. Durch die gewonnenen Insights können Inhalte gezielter optimiert werden, das sorgt für mehr Kundenzufriedenheit und bessere Conversions.

Was gefällt Dir nicht?

Ich habe am Hotjar-Tool nichts auszusetzen. Es lässt meiner Meinung nach keine Wünsche offen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Hotjar hilft uns dabei, Nutzer besser zu verstehen und bestehende Inhalte und Landingpages und ihre Wirkung auf Nutzer zu überprüfen. Mittels der gewonnen Insights ist es uns möglich, diese Inhalte gezielt zu optimieren.
“Super Tool, um Optimierungspotenzial in Hinblick auf Usability und User Experience aufzudecken”
C
In den letzten 3 Monaten
Christina
Verifizierter Reviewer
Online Marketing Managerin
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Computer Software

Was gefällt Dir am besten?

Die Visualisierung. Insbesondere bei der Kommunikation gegenüber themenfremden Personengruppen kann Hotjar einen großen Mehrwert bieten. Ohne viel Aufwand können z.B. die Klickpfade von Usern dargestellt werden oder die Relevanz von Inhalten mit Hilfe von Heatmaps überprüft werden.

Was gefällt Dir nicht?

Hotjar hat zwar für uns einen unheimlichen Mehrwert, wenn es um die Verbesserung der User Experience und Usability geht, der Preis der kostenpflichtigen Version setzt aber voraus, dass man das Tool auch entsprechend im Alltag ausgiebig nutzen kann. Gerade für kleine und mittelständische Unternehmen mit begrenzten Budget und personellen Ressourcen ist der Faktor Preis daher ausschlaggebend. Früher konnten Heatmaps noch manuell angelegt werden, sodass der Crawling-Kontingent auf die Seiten verteilt werden konnte, die temporär von Interesse waren. Daher konnte man bereits mit der kostenfreien Version gut haushalten und entsprechende Erkenntnisse aus den Heatmaps gewinnen. Meines Erachtens ist dies aber leider nicht mehr möglich

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ohne viel Aufwand könne auf Webseiten Optimierungspotenziale aufgedeckt werden: Sei es inhaltlich/strukturell (durch z.B. die Scrollingtiefe) oder designtechnisch (durch z.B. die Visualisierung von Klickpfaden).
“Super Tool im Product Management”
N
In den letzten 12 Monaten
Niclas
Verifizierter Reviewer
Product Manager bei
Tradelock
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Versicherung

Was gefällt Dir am besten?

Hotjar hat uns sehr dabei geholfen UX Probleme in unserem Funnel zu identifzieren, die in klassischen UX Interviews verborgen geblieben sind. Außerdem sind die Daten visuell gut aufbereitet und gut zu interpretieren. So konnten Probleme behoben und conversion rates gesteigert werden.

Was gefällt Dir nicht?

Das Heatmap Feature ist für early-stage Produkte mit wenig Usern wenig aussagekräftig, da es stark von dem Verhalten weniger Nutzer beeinflusst wird. Außerdem haben die Recordingfunktion zum Teil längere Ladezeiten, inbesondere wenn man einige Stellen skipt.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

UX & UI Probleme identifizieren. Customer Research. Clickmaps.