Google Trends Erfahrungen & Reviews (93)

Filtern und sortieren

Reviews sortieren

Nach Unternehmensgröße filtern

Nach Bewertung filtern

65
22
6
0
0

Schlagwortsuche

Häufige Stichwörter

trends suchbegriffe trendanalyse trend suchtrends 2004 suchvolumen suchanfragen saisonalitäten trenddaten regional begriffe suchvolumina jahresrückblicke regionen

“Absoluter Standard wenn es um aktuelle Suchtrends & Themenfindung für Content Creation geht”

D
In den letzten 30 Tagen
David
Verifizierter Reviewer
Head of Marketing bei
Empion
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Human Resources

Was gefällt Dir am besten?

Wie fast alles in der Google Cloud ist auch Google Trends natürlich super einfach in der Nutzung. Ohne Login oder ähnliches kann das Tool direkt im Browser zur Recherche verwendet werden, das macht Google extrem gut um jedem die Nutzung hier zu ermöglichen. Dabei erhält man nicht nur auf einen Blick die aktuellen Suchtrends in bestimmten Regionen, sondern kann gleichzeitig eigene Insights zu individuellen Suchbegriffen generieren. (Bspw: Saisonale Verläufe zum Brand Keyword)

Was gefällt Dir nicht?

Ich verstehe den Sinn hinter Indexierung der Skala von Suchbegriffen, aber eine detaillierte Anzeige der Suchvolumen wäre extrem cool. Wenn ich was optimieren würde, wären es die Jahresrückblicke. Hier könnte man eine Business Section erstellen und für ausgewählte Branche spezielle B2B Jahresrückblicke erstellen. Wäre für viele Unternehmen eine spannende Sache, die eigenen Branchenentwicklungen im Jahresvergleich zu betrachten, ohne dabei teure Reports von irgendwelchen Instituten kaufen zu müssen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir benutzen Google Trends um aktuell trendende Suchbegriffe zu erkennen und spannende neue Themen für unsere Social Media Creation zu entdecken. Zusätzlich beobachten wir einzelne Themen und Suchbegriffe im saisonalen Verlauf, um eine bessere Jahresplanung erstellen zu können. Dass Google Trends dabei kostenlos ist, hilft uns als junges Unternehmen natürlich extrem weiter.

“Unser Tool für saisonale Keyword-Recherchen”

L
In den letzten 3 Monaten
Lea
Verifizierter Reviewer
Senior Performance Marketing Managerin bei
247GRAD GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Am besten an Google Trends gefällt mir, dass es für unsere Kunden starke saisonalen Trends aufzeigt. Google Trends ist sehr einfach und intuitiv zu bedienen und die Oberfläche ist nicht zu überladen. So ermöglicht das Tool ebenfalls die Nutzung für Anfängern im Online Marketing Bereich.

Was gefällt Dir nicht?

Am Google Trends gibt es eigentlich nichts was mir nicht gefällt. Wie schon erwähnt finde ich die Benutzeroberfläche sehr übersichtlich und aufgeräumt. Dadurch findet man alle relevanten Informationen auf einen Blick. Lediglich die Anzahl an Suchbegriffen könnte etwas erhöht werden meiner Meinung nach.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Google Trends nutzen wir als Agentur für saisonale Recherchen um starke Trends oder aktuelle Themen die für die Werbung unserer Kunden relevant sind zu suchen. Das Tool zeigt zudem saisonale Trends im Verlauf der letzten Monate oder auch Jahre an. Gerade für Onlineshops ist Google Trends das Tool der Wahl wenn es um Keywordrecherchen geht.

“Für unser Saisongeschäft das ideale Tool!”

M
In den letzten 30 Tagen
Marlon
Verifizierter Reviewer
Head of E-Commerce & online Marketing bei
Batterie24.de
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Consumer Electronics

Was gefällt Dir am besten?

Wir vertreiben viele Artikel, welche ganz besonders zu bestimmten Jahreszeiten nachgefragt werden, so hilft uns Google Trends enorm weiter, diese werden uns im Tool aufgezeigt und wir können darauf reagieren. So haben wir die Chance sogar Rückblickend zu schauen, wann wird wonach gesucht. Landingpages, Artikeltexte und Co. können wir dank Google Trends also bestens up-to-date halten - im wahrsten Sinne des Wortes. Nicht nur fürs reine SEO nutzen wir den Dienst, auch für News, Shopping und weiteres lässt sich das Tool bestens gebrauchen. Alles in allem ein sehr praktisches Werkzeug für die Suchmaschinenoptimierung. Auch lassen sich diverse Suchbegriffe untereinander vergleichen und so die Besten Rückschlüsse ziehen. Auch nach Suchgebieten, also Regionen lassen sich die Keywords sortieren, so sehe ich sogar, was regional nachgefragt wird.

Was gefällt Dir nicht?

Leider auch hier das Problem, dass bei Suchbegriffen für bspw. Nischenprodukte, welche kaum Volumen aufweisen, leider die Ergebnislage dürftig gestaltet ist. Hier könnte nachgebessert werden, denn grobe Richtwerte sind zwar ganz nett aber nicht wirklich aussagekräftig.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Mit Google Trends bleiben wir Up-To-Date und haben damit die Möglichkeit unsere SEO-Texte bestmöglich auszuformulieren. Das Interesse unserer Kunden könne wir so bestmöglich ersehen und entsprechend bedienen. Zielgruppen lassen sich mit dem Werkzeug gruppieren, Suchvolumen gut einschätzen, SEA-Kampgagnen schalten wir so sehr unkompliziert.

Was gefällt Dir am besten?

Bei Google Trends lassen sich saisonale Ereignisse beobachten. Durch die Rückschau bis in das Jahr 2004 können wir analysieren, welche Themen wann im Jahr häufig gesucht werden und das Interesse vorhanden ist. Dank des überschaubaren zeitlichen Verlaufs können steigendes und abfallendes Interesse an einem Suchbegriff herausgearbeitet werden. Mithilfe der verwandten Themen und der ähnlichen Suchanfragen unterstützt Google Trends die Suchmaschinenoptimierung (SEO). Wir bekommen einen Überblick über das Interesse der Suchenden für die Websuche, die Bildersuche von Google, die Google News-Suche und für Google Shopping. Mit diesen Erkenntnissen können Websites und Online-Shops optimal auf die Suchintention der Menschen optimiert und ausgerichtet werden. Gerade die ähnlichen Suchanfragen und die Ausreißer bei einem Thema zeigen uns Veränderungen im Suchverhalten der Google-Nutzer:innen an, auf die wir reagieren können, um Produkte und Dienstleistungen an den aktuellen Bedarf anzupassen

Was gefällt Dir nicht?

Wir können die Ergebnisse zwar in Form einer CSV-Datei exportieren, aber eine interne Dashboard-Funktion zur Verarbeitung der Erkenntnisse gibt es nicht. Google Trends dient der schnellen Übersicht des Suchverhaltens zu dem eigenen Thema, aber kann erst dann für die Arbeit genutzt werden, wenn wir die Daten in einem externen Tool oder einer eigenen Vorlage weiterverarbeiten. Der Vergleich mehrerer Suchbegriffe könnte etwas genauer sein, wenn hier gemeinsame Suchbegriffe, passend zu allen verglichenen Suchbegriffen, angeführt werden würde, um Schnittmengen angezeigt zu bekommen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ich nutze Google Trends vorwiegend für Kundengespräche, um etwa rechtzeitig mit der Produktion von Content für saisonale Ereignisse zu beginnen. Ebenso nutze ich Google Trends für die Keywordrecherche und lasse mich von den ähnlichen Suchanfragen für neue Ideen und Themen inspirieren. Ich bette die Ergebnisse von Google Trends auch häufig in ein Pitchdeck ein, um die Arbeit im Bereich der Suchmaschinenoptimierung erklären zu können.

“Kostenfreies Tool direkt von Google”

E
In den letzten 6 Monaten
Elena
Verifizierter Reviewer
Online Marketing Manager bei
kreativkarussell GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Google Trends ist ein praktisches Tool für die Suchmaschinenoptimierung. Man kann verschiedene Suchbegriffe miteinander vergleichen und sich die Daten im Zeitverlauf anschauen. Es bestehen auch Möglichkeiten zur weiteren Eingrenzung der Suche, z.B. nach bestimmten Regionen und Ländern. Dabei ist das Tool vollkommen kostenlos!

Was gefällt Dir nicht?

Bei Keywords mit geringen Suchvolumina zeigt das Tool nur ungenaue oder teilweise auch überhaupt keine Werte an. Für Kunden aus speziellen Nischen können wir das Tool daher nur eingeschränkt nutzen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Mit Google Trends kann ich ideal überprüfen, ob bei bestimmten Keywords saisonale Unterschiede bestehen, die ich bei meinen Maßnahmen berücksichtigen muss. So stelle ich sicher, stets die richtigen Keywords zu verwenden. Natürlich ergänze ich meine Recherche noch durch einige weitere, meist kostenpflichtige Tools, aber für einen ersten Einblick ist Google Trends schon super!

Was gefällt Dir am besten?

Sehr niedrigschwelliges Angebot von Google, um Trends in den Suchmaschinen regional, national und international zu betrachten. Neben den kurzen ad hoc Abfragen, schätze ich sehr die Abo-Funktion, mit der man sich Alerts ins E-Mail Postfach schicken lassen kann. So verpasst man keine Veränderung. Auch die Anzeige von verwandten Themen und ähnlichen Suchanfragen hilft, sich schnell in ein Thema einzuarbeiten.

Was gefällt Dir nicht?

Natürlich lässt sich Google nicht komplett in die Karten gucken. Deswegen sollte man die dargestellten Daten auch als das nehmen, was sie darstellen sollen: Trends. Besonders bei Suchbegriffen mit wenig Volumen gibt das Tool nur ungenaue Richtwerte an. Andererseits gibt Google hier kostenlos(!) einen Einblick in die Interessen seiner Nutzer, was man bei allen Kritikpunkten im Hinterkopf behalten sollte.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Google Trends nutze ich sehr unterschiedlich. Die erwähnten Abos helfen mir bestimmte Trends/Keywords im Auge zu behalten, ohne jedes mal Trends manuell ansteuern zu müssen. Daneben hilft Trends auch bei der Steuerung von saisonalen und regionalen Kampagnen. Wann ergibt es Sinn, eine Kampagne zu starten? Welche Themen sind in einer Region gerade heiß? Hier gibt Google Trends einfache Antworten, die oft für eine erste Einschätzung ausreichend sind.

Was gefällt Dir am besten?

Mit Google Trends kann jedermann kostenfrei die Entwicklungen der Suchvolumina gewählter Suchbegriffe recherchieren. Es werden nicht nur die Entwicklungen der letzten 18 Jahre angezeigt, sondern es werden auch regionale Daten reportet. Gerade das Suchinteresse an Brands ist für jeden Brand Marketer sehr wichtig und kann daher mit als Datenquelle genutzt werden.

Was gefällt Dir nicht?

Es werden keine genauen Suchvolumina reportet, nur Index-Werte. Aber es ist klar, das Google sich hier kostenfrei nicht komplett gläsern machen möchte, man kann trotzdem ganz gut mit diesen Daten arbeiten.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Mit Google Trends kann ich erkennen, wie stark das Interesse der Google-Sucher an bestimmten Begriffen ist. Gerade im Bereich der Markenbegriffe sind diese Daten sehr erhellend, vor allem da sie mit Mitbewerberbrands verglichen werden können. Diese Daten können auf unterschiedlichste Weise genutzt werden, sei es Marketing, Business Development, Strategie, etc.

“Kostenloses Recherche Tool von Google”

T
In den letzten 12 Monaten
Tim
Verifizierter Reviewer
SEA Manager bei
Searchperts GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Bei allen positiven und negativen Aspekten sollte berücksichtigt werden, dass Google Trends als vollkommen kostenloses Tool zur Verfügung steht. Somit ist die Schwelle zur Nutzung für jeden im Online-Marketing sehr gering. Am praktischsten empfinde ich die Darstellung der Suchvolumina im Verlauf der Zeit sowie die Möglichkeit, ähnliche Themen auf Basis der Suchbegriffe zu entdecken. Darüber ist ein besseres Verständnis von Zielgruppen im Marketing auf einfache Weise möglich.

Was gefällt Dir nicht?

Vor allem für Recherchen zu Suchbegriffen mit geringerem Volumen ist das Tool nicht perfekt, da häufig keine Daten zur Verfügung stehen. Verbessert werden könnte zudem die Einschränkung der Suche auf kleinere geografische Ebenen, zum Beispiel auf einzelne Städte. Zudem wäre eine Verknüpfung der Daten mit Daten zu Klickpreisen aus dem Google Keyword Planner praktisch.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Google Trends hilft mir, Zielgruppen im Online Marketing besser zu verstehen, saisonale Nachfrage-Schwankungen zu identifizieren und weitere relevante Suchbegriffe meiner Nutzer zu entdecken. Es bietet als kostenloses Tool einen soliden Überblick über die genannten Aspekte. Weiterhin ermöglicht es für das Content-Marketing die Identifizierung aktueller Thementrends.

“Perfekt um einen ersten Eindruck über das Suchvolumen zu bekommen”

E
Vor mehr als 12 Monaten
Eva
Verifizierter Reviewer
Junior Account Manager PPC bei
Iprospect
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Dass man verschiedene Suchbegriffe miteinander vergleichen kann und das über verschiedene Zeitraume und auf verschiedene Länder hinweg.

Was gefällt Dir nicht?

Dass mir das Suchvolumen nicht angezeigt wird, wenn es zu kein ist und dass ich keine alternativen Vorschläge für ein ähnliches Keyword mit mehr Suchvolumen bekomme.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ich nutze Google Trends um im Vorfeld einer neuen SEA-Kampagne einschätzen zu können wie groß das Suchvolumen insgesamt ist. Ich schau auch, ob es z.B. gestimmte Jahreszeiten gibt in denen das Suchvolumen größer ist. Man kann durch das analysieren der Schlagwörter der Kampagne einschätzen, wie groß das Volumen in etwa sein wird, bevor man jedes Keyword einzeln Im Planer einträgt und abruft.

Was gefällt Dir am besten?

Gerade in unserer Textilabteilung ist Google Trends ein sehr nützliches SEO Tool. Für uns als Unternehmen im E-Commerce Bereich ist es sehr praktisch, um Ergebnisse über saisonale Trends für bestimmter Produkte zu erhalten. Es zeigt einem, wie sich das Interesse für einen Begriff über einen Zeitraum hin entwickelt. Man sieht also perfekt ob das Interesse steigt und ob es saisonale Schwankungen gibt. Dies hilft uns besonders bei der Artikelplanung für das kommende Jahr.

Was gefällt Dir nicht?

Was Google Trends leider nicht zeigt, sind konkrete Suchvolumen. Man sieht nur den relativen Verlauf und das relative Verhältnis, das bedeutet der höchste Wert entspricht immer 100. Da fehlt einem also eine wichtige Information.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Durch Trends erkennen wir regionale Unterschiede, also ob ein Thema oder Begriff in einem Land beliebter ist als in anderen. Ein großer Vorteil ist, dass man mehrere Begriffe miteinander vergleichen kann und dadurch herausfindet, ob ein Ausdruck stärker gesucht wird als ein anderer. Man könnte es auch nutzen, um sich von Mitbewerbern abzuheben, indem man deren Ranking überwacht.

“Einfaches Tool - spannende Informationen”

M
In den letzten 30 Tagen
Maik
Verifizierter Reviewer
Dualstudent E-Commerce bei
WITT-Gruppe
  • 1001+ Mitarbeiter:innen
  • Branche: Retail

Was gefällt Dir am besten?

Google Trends ermöglicht es Usern zu bestimmten Keywords oder Themen das relative Suchvolumen im Zeitverlauf zu ermöglichen, was einem ein gutes Gefühl zum Interesse an einem Thema/ einer Brand gibt. Die Benutzeroberfläche ist super clean und übersichtlich und so findet man sich sehr schnell zurecht. Dadurch, dass die Zahlen nur relativ sind, ersetzt das Tool sicher keine klassische Keywordrecherche, gibt Usern aber ein gutes Gefühl für zeitliche Verläufe.

Was gefällt Dir nicht?

Vor allem wenn man berücksichtigt, dass das Tool kostenlos ist, fällt es mir schwer wirklich etwas zu bemängeln. Natürlich ist der Funktionsumfang ziemlich dünn, aber für tiefergehende Analysen gibt es ja zum Glück andere (dann meistens auch kostenpflichtige) Tools.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wenn ich ein Gefühl dafür brauche, wie sich das Interesse an einem bestimmten Thema, zum Beispiel einem Modetrend entwickelt, nutze ich Google Trends sehr gerne. Auch um ein grobes Gefühl für das Interesse an der Brand zu bekommen, ist Google Trends eine nützliche Hilfe.

“Nette Ergänzung zum Keyword-Planner ”

J
In den letzten 30 Tagen
Jens
Verifizierter Reviewer
Marketing Consultant bei
Flughafen Köln/Bonn GmbH
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Luftfahrt

Was gefällt Dir am besten?

Mit Google Trends lassen sich sehr gut und genau saisonale Trends beobachten. Grade für Shops unverzichtbar, die ihre Produkte zu gewissen Zeitpunkten stärker oder weniger stark bewerben wollen. Man kann als Marketing Manager genau beobachten, wann welche Themen im Jahr interessant waren und wann häufig nach etwas gesucht wurde. So lassen sich auch wiederkehrende Trends beobachten und ausmachen.

Was gefällt Dir nicht?

Google Trends dient lediglich der schnellen Überwachung und ist nicht dafür ausgelegt, dass man die Daten weiterverarbeiten kann. Sie lassen sich als CSV exportieren, das war es dann aber auch. Bei Keywords mit geringem Suchvolumen zeigt das Tool gar keine Ergebnisse an.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Google Trends hilft, bestimmte saisonale Trends besser zu verstehen und auch wiederkehrende Trends in der eigenen Kampagne zu verarbeiten oder zu berücksichtigen. Die Daten lassen sich fast 2 Jahrzehnte zurück ansehen. Ein großer Vorteil ist die einfache Nutzung und dass das Tool natürlich kostenfrei angeboten wird.

“Kostenlose Market Insights von Google”

V
In den letzten 30 Tagen
Vanessa
Verifizierter Reviewer
Online Marketing Managerin bei
independesk
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Information Technology and Services

Was gefällt Dir am besten?

Google Trends ist, wie der Name schon sagt, super sinnvoll, wenn man Trends und saisonale Ereignisse ausfindig machen will. Es lässt sich schnell herausfinden, welche Themen zu einem bestimmten Zeitpunkt im Jahr relevant sind. Das Beste daran ist, dass es kostenlos nutzbar ist.

Was gefällt Dir nicht?

Für Nischenprodukte ist es nicht wirklich hilfreich. Mit einem geringen Suchvolumen lässt sich nicht viel aus den Daten herauslesen. Es bietet einen guten Überblick, aber für tiefere Insights sind kostenpflichtige Tools sinnvoller.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ich nutze Google Trends vor allem für Keywordrecherchen, aber auch um Themen in meinen Marketing-Redaktionsplan einzubauen und herauszufinden, was die Leute gerade suchen. Man kann auch Keywords "speichern" und wird benachrichtigt, wenn sich das Suchinteresse verändert hat.

“Guter Einstieg in die Welt des Web Monitoring”

S
In den letzten 30 Tagen
Samuel
Verifizierter Reviewer
www.spryker.com bei
Spryker
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Information Technology and Services

Was gefällt Dir am besten?

Mir gefällt besonders an Google Trends die einfache Nutzeroberfläche und Bedienung. Es lassen sich ganz einfach Kurven zu Suchbegriffen erstellen und vergleichen. Wir nutzen es vorwiegend um die Relevanz bestimmter Trends oder Begriffe auf regionaler Ebene zu prüfen.

Was gefällt Dir nicht?

Leider ist Google Trends nicht so granular wie man es sich wünscht. Man kann auch nur eine limitierte Anzahl an Kurven miteinander vergleichen. Auch sollte man darauf achten ob ein Begriff als Wort oder bspw. als Marke gewertet wird (Beispiel: "Mustang" - Pferderasse vs Automarke).

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Prüfung von einfachen Korrelationen zwischen verschiedenen Suchbegriffen im Web. Überwachung von Trendkurven.

“Mit dem Tool ein Gefühl für den Demand der eigenen Lösung entwickeln”

P
In den letzten 30 Tagen
Pascal
Verifizierter Reviewer
Senior Digital Marketing Manager bei
esentri AG
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Information Technology and Services

Was gefällt Dir am besten?

Google Trends ist ein super hilfreiches Tool, um herauszufinden, ob für ein bestimmtes Thema bereits Nachfrage herrscht. Man sieht das Suchverhalten in der Vergangenheit und kann bspw. auch saisonale Trends erkennen. Beim Suchen bekommen ich detaillierte Filteroptionen angezeigt, wie bspw. das Interesse im Zeitverlauf, das Interesse nach bestimmten Ländern & Regionen, sowie verwandte Kategorien. Außerdem habe ich die Möglichkeit die Grafiken aus den Trends per JavaScript einzubetten.

Was gefällt Dir nicht?

Ich habe an Google Trends nichts auszusetzen, denn man bekommt viele Informationen in geeigneter Darstellung aufbereitet. Manchmal kann es passieren, dass eine Suche noch nicht genügend Daten gesammelt hat, das deutet dann aber darauf hin, dass der Demand noch nicht hoch genug ist.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Es lohnt sich Google Trends für die Recherche von Keywords bzw. den übergeordneten Themen einzusetzen. Außerdem gibt Google Trends durch die ähnlichen Suchanfragen Aufschluss darüber, welche Begriffe eine Verbindung haben können und eine ähnlich hohe Relevanz besitzen. Für die Aufbereitung einer Trendanalyse kann Google Trends ebenfalls genutzt werden. So können beispielsweise Geschäftsentscheidungen durch die Trendkurve untermauert werden.

“Ein Tool mit Shortcut im Browser”

F
In den letzten 30 Tagen
Fabian
Verifizierter Reviewer
Digital Sports Leader bei
Decathlon Deutschland
  • 1001+ Mitarbeiter:innen
  • Branche: Sportartikel

Was gefällt Dir am besten?

Einfache Darstellung der Trends von Suchbegriffen aus den letzten Jahren. Ich mag besonders den 5 Jahresverlauf da man hier wirklich sehen kann wie sich das Suchvolumen über einen längeren Zeitraum entwickelt hat. Zudem kann ich auch sämtliche Länder monitoren und somit ggf. auch Märkte vergleichen und Prognosen für zukünftige Einkäufe mit Daten unterstützen.

Was gefällt Dir nicht?

Die Auswertung nach Städten und nicht nur nach Ländern oder Bundesländern wäre auf einer Karte noch spannend. Außerdem fehlt die Erklärung, ab wann ein Suchbegriff als "Breakout" eingestuft wird.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Langfristiges Suchvolumen tracken und damit Einkaufsprognosen mit relevanten Daten aus verschiedenen Märkten füttern. Der Keywordvergleich hilft direkt noch dabei, regionale Unterschiede aufzuzeigen die z.B. aus sprachlichen Gründen entstehen. Schlappen vs. Hausschuhe.

“Super Tool um den Markt zu beobachten”

R
In den letzten 30 Tagen
Robin
Verifizierter Reviewer
Online Marketing Manager bei
LCW
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Mit Google Trends hat man die Möglichkeit seine Inhalte bestimmten Trend-Entwicklungen was Suchanfragen angeht anzupassen. Das erleichtert oftmals die Entscheidung, auf welche Inhalte an wert legen sollte. Die Auswahlmöglichkeiten auf Länderebene ist ebenfalls eine extrem gute Sache, wenn man verschiedene Ländermärkte bedient.

Was gefällt Dir nicht?

Ab und zu hakt es bei mir bei der Auswahl des Zeitraumes. Das ist aber zu verkraften, da das Tool ansonsten wirklich einen Mehrwert bietet.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Mit Google Trends beobachten wir die Themen/ Leistungen unserer Kunden, um hier immer auf Änderungen am Markt reagieren zu können und die wichtigsten Suchbegriffe und Themen immer schnell in die Websites integrieren zu können. Auch zur einfachen Keywordrecherche nutzen wir das Tool.

“Schnelles und praktisches Tool von Google zur Markt- und Trendbeobachtung”

S
In den letzten 30 Tagen
Stuart
Verifizierter Reviewer
Performance Marketing Manager bei
Tastillery
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Food & Beverages

Was gefällt Dir am besten?

Zunächst einmal ist es ein super intuitives und schnell einsetzbares Tool, da ich nicht wie viele andere Markt- und Trendanalyse-Tools mit Features überladen ist. Zudem gefällt mir gut, dass Jahresrückblicke möglich sind sowie aktuelle Empfehlungen angezeigt werden. Am Wichtigsten für uns ist es jedoch, um Suchbegriffs-Trends zu unserer Brand, unseren eigenen Produkten und Saisonalitätsfaktoren identifizierbar sind.

Was gefällt Dir nicht?

Was mir nicht so gut gefällt sind die ungenauen bzw. zu kleinen Suchvolumina, man kann also lediglich mit groben Index-Werten arbeiten. Es ist eben ein schnelles, einfaches und kostenfreies Tool. Für Nischenthemen o.ä. ist es nicht geeignet.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ich nutze das Tool für Suchtrends, die ich wiederum im Paid Search (SEA) für Suchkampagnen aufnehmen kann. Außerdem ist dieses Tool für unsere Content-Erstellung praktisch, um auf dem aktuellen Stand zu sein welche für uns relevanten Themen auch gerade häufig gesucht werden.

“Viel zu vernachlässigtes Tool, das aber sehr wichtig ist für jede/n SEO”

P
In den letzten 30 Tagen
Philipp
Verifizierter Reviewer
Junior SEO bei
Internetstores
  • 1001+ Mitarbeiter:innen
  • Branche: Sportartikel

Was gefällt Dir am besten?

Google Trends sollte man gleich in mehrerer Hinsicht nutzen. Einerseits zeigt es einem am besten Saisonalitäten an, sodass Keywords zur richtigen Jahreszeit eingesetzt werden können und zum anderen ist es auch ein hervorragendes Tool, um sein Lokal-SEO zu pushen, da man unter anderem auch das SV in den einzelnen Bundesländern überblicken kann.

Was gefällt Dir nicht?

Eine Exportmöglichkeit für Google-Sheets oder Excel wäre das I-Tüpfelchen. Ebenfalls wäre ein längerer Datenzeitraum noch ideal.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ich nutze es überwiegend, um das Suchvolumen von Keywords nochmal auf ihre Saisonalität hin zu prüfen. Auch ist es gut, um Keywords auf ihre Regionalität hin zu prüfen, indem man schaut, in welchen Bundesländern es wie stark gesucht wird. In dem Zuge eignet es sich auch, um regionale, sprachliche Eigenheiten zu erkennen.

“Gratis Google Tool für Trend-Analysen”

J
In den letzten 3 Monaten
Jens
Verifizierter Reviewer
Digital Marketing Freelancer
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Google Trends ist eine schöne und kostenlose Lösung von Google, um neue Suchtrends zu erkennen, verschiedene Suchanfragen miteinander zu vergleichen und daraus neue Insights für das eigene Marketing zu generieren.

Was gefällt Dir nicht?

Google Trends gibt nicht die genaue Anzahl der Suchen an, sondern nur ihren relativen Anteil, was zusätzliche Recherchen erfordert.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

In der Regel vergleiche ich mit Google Trends verschiedene Suchanfragen aber auch neue Keywords, um die vergangene Entwicklung zu betrachten.

“Bei jedem SEO Projekt dabei!”

V
In den letzten 6 Monaten
Vanessa
Verifizierter Reviewer
SEO Manager
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Bei Google Trends gefällt mir der selbsterklärende Aufbau sehr. Einfach schnell die gewünschten Keywords zum Abgleich eingeben und schon werden die Ergebnisse ausgegeben.

Was gefällt Dir nicht?

Die Begrenzung auf 5 Keywords kann aus meiner Sicht gerne auf 10 erweitert werden. Bei dieser Anzahl wird dann sicherlich jede Variante abgedeckt und man muss nicht später die Anfragen aufsplitten.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Google Trends hilft uns das jeweilige Hauptkeyword ausfindig zu machen. Bei jedem SEO Projekt ist Google Trends in Benutzung. Wie möchte man die Kategorie benennen? Welches Keyword kommt in die Überschrift etc.

Was gefällt Dir am besten?

Google Trends bietet schnelle und übersichtliche Analysen zu Trendwörtern. Dies kann sowohl auf saisoneller, als auch regionaler Ebene passieren. Praktisch ist auch, dass man im Bereich SEO direkt vergleichen kann, welche Keywords wo und wann am besten funktionieren.

Was gefällt Dir nicht?

Im Grund bietet Google Trends einen guten Überblick, weswegen ich keine wirklichen Nachteile benennen kann.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Mit Google Trends gehe ich auf saisonelle oder auch regionale Keywords ein. Beispielsweise gibt Google Trends perfekte Rückschlüsse, ob ein Suchwort wie Kartoffelpuffer oder Reibekuchen in diversen Gebieten eher gesucht wird.

“Gute Hinweise für die Keyword-Recherche”

M
In den letzten 6 Monaten
Michael
Verifizierter Reviewer
SEO Manager bei
Peek & Cloppenburg KG
  • 1001+ Mitarbeiter:innen
  • Branche: Textilwirtschaft

Was gefällt Dir am besten?

Google Trends ist ein empfehlenswertes Tool zur Erkennung von aktuellen Trends bei der Google Suche. Gerade Webseiten, die auf Aktualität ausgelegt sind, können hier einfach und schnell erkennen, ob ihr Thema gerade "in" ist oder eher schon von gestern. Oder man lässt sich eben von den Trends zu einem Artikel inspirieren.

Was gefällt Dir nicht?

Google Trends zeigt zwar aktuelle Trends mit einer Kennzahl an - diese ist allerdings nicht etwa das Suchvolumen. So kann es sein, dass ein Artikel über einen aktuellen Trend dennoch für eine kommerzielle Seite aufgrund eines kleinen Suchvolumens gar nicht rentabel ist. Um das herauszufinden, muss jedoch ein anderes Tool genutzt werden.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Mit Google Trends lassen sich aktuelle Trends in der Suche erkennen - nicht mehr, nicht weniger. Bei Blogs, Nachrichtenseiten etc. macht es also auf jeden Fall Sinn, das Tool bei der Keywordrecherche zu nutzen.

“Best tool for trend/interest analysis”

R
In den letzten 6 Monaten
Roger
Verifizierter Reviewer
Ceo
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Consumer Goods

Was gefällt Dir am besten?

Google trends counts with a huge amount of data, which makes it very reliable. You can find information from almost anything you search. I find very useful the functionality to track specific keywords, which in turn saves time.

Was gefällt Dir nicht?

There is nothing specific that I dislike, the product is old but functionality wise is still top notch. Perhaps google could refresh the user interface, which is a little outdated.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

I use to use Google trends for keyword research, so that I choose the most popular/trending keywords for my Instagram posts. It saves a huge amount of time vs the manual work. Also I use Google trends for product research and sales forecasting

“Recherche und Markteinblicke”

J
In den letzten 12 Monaten
Jan
Verifizierter Reviewer
Business Consultant
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Google Trends ist ein kostenloses Tool und bietet einen schnellen Überblick über aktuelle Trends in der Google-Suche. Man kann beliebige Suchbegriffe über verschiedene Zeiträume und Standorte untersuchen und sogar nach Googles verschiedenen Suchprodukten filtern, z.B. Text- und Bildersuche.

Was gefällt Dir nicht?

Man muss immer im Hinterkopf behalten, dass man keine verlässlichen Daten anschaut, sondern nur Trends. Es ist unklar, was die "Trends" in Realität bedeuten. Außerdem ist es quasi unmöglich, mehr über kleinere, nicht so oft gesuchte Begriffe zu lernen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir nutzen Google Trends als Unterstützung bei der Planung von Marketingkampagnen und teilweise zur Bewertung der Effektivität dieser Kampagnen, z.B. um die Auswirkung von Branding-Anzeigen zu analysieren. Das Tool bietet einen Einblick in aktuell relevante Begriffe und gibt oft neue Inspirationen.

“Kennenlernen der ZG einfach gemacht”

L
In den letzten 12 Monaten
Liska
Verifizierter Reviewer
Marketing Managerin
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Es ist ein Tool, das schnell Antworten auf aktuelle Trends und Themen geben, die bestimmte Zielgruppen aber auch die Gesellschaft allgemein zurzeit beschäftigen. Insbesondere der Vergleich verschiedener Topics ermöglicht es, sich gegenseitig beeinflussende Themen und Trends ausfindig zu machen. Die Darstellungsform ist sehr übersichtlich als Linien-Chart, zwei miteinander verglichene Begriffe können so visuell sofort erfasst werden. Außerdem kann nach Ländern gefiltert werden, was aus Marketingsicht sehr wichtig ist, um kulturelle Trend-Differenzen ausfindig zu machen. Die Vorschläge nach Suchbegriffen auf der Startseite sind immer interessant, aber nicht immer zu 100% relevant für die eigene Branche (trotzdem bleiben es interessante Trends).

Was gefällt Dir nicht?

Die Ergebnisse werden in sehr einfacher Darstellungsform ausgegeben. Eine aufwendigere Aufarbeitung wäre wünschenswert, es sieht alles recht minimalistisch aus, ist aber ausreichend (keine Varianz in den Charts beispielsweise). Größtes Manko ist meiner Meinung nach, dass nicht lokal und regional gefiltert werden kann. Gerade um Google bzw. Social Ads sinnvoll regional und lokal ausspielen zu können, und damit eine Relevanz für meine Zielgruppen herzustellen, ist eine detailreichere Filtermöglichkeit fast unverzichtbar.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Marktforschung ist aufwendig und teuer. Hier bietet Google Trends insofern Abhilfe, dass ein Gespür für Trends und Interessen einer Zielgruppe entwickelt werden kann. Es gibt Hilfe, Zielgruppen in verschiedenen Ländern zu verstehen und in der Konsequenz eine Relevanz (oder eben keine) meines Produkts | Dienstleistung in einem bestimmten Kulturraum festzustellen. Das führt dazu, Werbebudgets zu schonen, wo eine Ausspielung wenig vielversprechend ist bzw. sinnvoll einzusetzen wo eine hohe Conversionrate zu erwarten ist.

“Praktisches Tool zur Übersicht, leider keine Details”

D
In den letzten 12 Monaten
Dorothee
Verifizierter Reviewer
Senior Consultant New Business
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Ich finde es super, dass man sich schnell und einfach einen super Überblick machen kann zu Schlagwörtern. Das ganze kann man auch individuell anpassen, wie die Keywords sich über einen bestimmten Zeitablauf verhalten haben. Also um sich einen Überblick zu machen, ist es ein super Tool!

Was gefällt Dir nicht?

Es wäre spannend mehr Details zu bekommen. Google wird so viele Insights haben und es wäre spannend, nicht nur einen Verlauf indiziert zu sehen, sondern auch absolut, Wetterdaten, etc. - so kann man noch mehr Analysen fahren und gucken, wie und warum sich Trends verändert haben.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wenn es um Trends und Analysen geht, kann man super schnell einen Überblick bekommen. Es ist leicht zu handhaben und man hat direkt einen Eindruck, wie sich bestimmte Themen und Keywords verhalten. Es ist als Einstieg für eine tiefere Analyse super und man kann so tiefer einsteigen.

“Super kostenloses Tool für erste Keyword Recherche”

J
In den letzten 12 Monaten
Julia
Verifizierter Reviewer
Online Marketing Managerin bei
Unternehmer Konzepte
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Management Consulting

Was gefällt Dir am besten?

Mit Google Trends kann man verschiedene Suchbegriffe und ihren aktuellen Trend verfolgen. Die Bedienung ist sehr einfach und benötigt keine Anleitung. Man kann auch verschiedene Begriffe vergleichen und so z.B. herausfinden, welcher Begriff von Nutzern eher gesucht wird. Man sieht das Such-Volumen nach Region/Stadt, einen Zeitstrahl und ähnliche Suchanfragen sowie Themen. Außerdem kann man die Suchbegriffe im weltweiten Markt sehen und so die perfekten Keywords für internationale Unternehmen auswählen.

Was gefällt Dir nicht?

Für ein kostenloses Tool bietet Google Trends sehr viele Möglichkeiten, sodass ich keine negativen Punkte nennen kann. Ein super Tool für den ersten Kontakt mit Keyword Recherchen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ich nutze das Tool, um einen schnellen Vergleich zwischen zwei Keywords zu ziehen. Die Ergebnisse sind super schnell da und ich muss keine große Analyse betreiben, um herauszufinden welches Keyword für mich besser funktioniert. Außerdem ist Google Trends kostenlos und so für Firmen mit kleinen Marketing Budget super!

Was gefällt Dir am besten?

Google Trends is a very easy in use instrument that helps you to find searching trends fast. You can compare your Company search performance with other players and quickly decide how you can use this information. Google Trends is helpful as an external source to see how your marketing campaigns activate your brand searches.

Was gefällt Dir nicht?

Google Trends show only a topline picture. There is no detailed view and a limited number of players you can see on one graph. Google Trends has limitations when you need to look at specific dates.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

With Google Trends we see trends for the company and competitors. We can quickly understand the development of the search trends. It's also easy in use for the whole team, you don't need much to explain.

Was gefällt Dir am besten?

Mit Google Trends kann man die Entwicklung relevanter Themen vergleichen und bekommt ein Gefühl dafür, in welche Richtung es weitergeht. Für einen schnellen Überblick bei der Recherche ist das kostenlose Tool sehr praktisch. Auch regionale Vergleiche sind möglich.

Was gefällt Dir nicht?

Für Nischenthemen ist das Tool nicht geeignet, da oft keine Daten zur Verfügung stehen. Die Werte sind eher ein Anhaltspunkt und keine genauen Daten.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Mit Google Trends kann man sehen, wie sich das Interesse an einem bestimmten Thema entwickelt. Es ist hilfreich, um Zusammenhänge zu erkennen und in die Kampagnenplanung einzubeziehen, um den Usern relevante Informationen zu bieten. Für eine schnelle Recherche und neue Ideen kann das Tool gut eingesetzt werden.

“Schnelle Trendanalyse um neue Hypes frühzeitig zu entdecken ”

K
In den letzten 12 Monaten
Kyra
Verifizierter Reviewer
Praktikant bei
Digitas Pixelpark
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Media Production

Was gefällt Dir am besten?

Google Trends bietet einen schnellen, simplen und guten Überblick über viele aktuell interessante Themen an. Begriffe kann man miteinander vergleichen. Sie sind auch regional und zeitlich differenzierbar. Besonders toll ist aber du die Darstellung von dem zeitlichen Verlauf. So kann man direkt erkennen, was der Peak ist und wie man ihn in der Strategie am besten einsetzen sollte. Mit Google Trends ist man einfach sehr nahe am Suchenden dran und erkennt, welches Keywords/Produkt einen Wachstum im Suchvolumen erreicht.

Was gefällt Dir nicht?

Es fehlen ein paar mehr Kategorien um genauere Werte und Ergebnisse zu erzielen. Oft sind leider nicht genügend Daten vorhanden oder sehr grob und nicht zu 100% akkurat. Schade ist auch dass man nur 4 Begriffe gleichzeitig vergleichen kann, was doch sehr zeitraubend ist.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Man erfährt Zeitnah, woran Suchende interessiert sind und kann dieses Wissen direkt umsetzen. Zudem kann man auch über beliebige Zeiträume hinweg recherchieren, was das Suchverhalten von Themen angeht. So hat man die Gegenwart und mögliche Zukunft immer im Auge und ist aktuell was Trends und Hypes angeht. Es wird auch schnell festgestellt, ob sich die Integration für ein Keyword in der Kampagne lohnt oder eben nicht.

“Perfekt zur Ideenfindung für Content Marketing Kampagnen”

P
In den letzten 12 Monaten
Paul
Verifizierter Reviewer
Managing Partner
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Google Trends ist eines meiner Lieblingstools zur Generierung von Ideen für Content Marketing Kampagnen. Ähnlich wie bei AnswerthePublic bekommt man sehr schnell ein gutes Gespür für Trends und Insights für spezifische Themenbereiche.

Was gefällt Dir nicht?

Google Trends funktioniert meist nur in Kombination mit einem dezidierten Keyword Tool, da die Ergebnisse von Google Trends eher generischer Natur sind. Entsprechend findet man grobe Trends mit Google Trends und verfeinert diese dann mit Hilfe eines weiteren Keyword Tools (Keyword Planner, Mangools, etc.).

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

In den ersten Phasen einer Content Marketing Kampagne eignet sich Google Trends ideal für einen Überblick über einen spezifischen Themenbereich und potenzielle Keyword Trends.

“Hat mir bereits bei der ein oder anderen Strategie geholfen.”

H
In den letzten 12 Monaten
Hans
Verifizierter Reviewer
Gründer bei
quite BOLD
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Suchvolumen sind ein relevanter Indikator für potenzielle Trends in der Zukunft. Die Darstellung in diversen Clustern hilft enorm bei unterschiedlichen Analysen die sich positiv auf Herleitungen innerhalb von Strategie-Präsentationen eignen. Auch die Export Funktion ist wirklich hilfreich.

Was gefällt Dir nicht?

Es gibt nicht viel auszusetzen. Die Indikatoren (Such-Index) könnte manchmal noch etwas klarer dargestellt werden, ansonsten gibt es vielleicht nur ganz minimale Hürden für Einsteiger in der Nutzung.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ich erarbeitet damit Herleitungen in Kommunikations- und Marketing-Strategien für meine Kunden. Mir wird deutlich aufgezeigt, welche Entwicklungen unterschiedliche Themenfelder nehmen.

Was gefällt Dir am besten?

Es hilft bei der Überlegung ein Business aufzubauen, hat eine schöne visualsiiserung und ist einfach zu bedienen. Man kann sich beispielsweise überlegen ob bestimmte Keywords gerade gefragt sind. Also zu Beginn der Pandemie "Topfpflanzen" oder "Welpen kaufen" und "Hunde erziehen". Auf der Basis kann man sehen, dass viele Menschen sich danach sehnen und entweder Topfpflanzen verkaufen oder ein SEO-Imperium zu allen Themen rings um Topfpflanzen aufbauen.

Was gefällt Dir nicht?

Es fehlen die echten Suchvolumina. Sie werden nicht angezeigt. Nur wenn man ein ungefähres Gefühl für andere keywords hat, kann man dieses Keyword auch bei Trends eingeben und so über das Verhältnis der Kurven herausfinden wo der Trend ungefähr liegt.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

überlick orientierung was leute so suchen

“Aktuelle & vergangene Entwicklungen immer im Blick”

K
In den letzten 12 Monaten
Katharina
Verifizierter Reviewer
Team Lead SEA
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Retail

Was gefällt Dir am besten?

Über Google Trends erhalte ich aktuelle, aber auch vergangene Daten zu verschiedenen Themen oder Suchbegriffen. Zusätzlich kann ich mir noch weitere relevante Informationen ansehen, wie beispielsweise Top-Suchbegriffe, verwandte Themen, oder unterschiedliche Themen in Relation zueinander betrachten. Dadurch erhält man auf jeden Fall einen ersten guten Einblick zu den aktuellen Entwicklungen am Markt.

Was gefällt Dir nicht?

Man sollte auf jeden Fall vorher wissen wonach man sucht und eine ausführliche Analyse kann durchaus etwas Zeit in Anspruch nehmen, wenn man sich unterschiedliche Themen anschauen möchte. Außerdem kann man keine Suchen und Templates speichern, weswegen regelmäßig wiederkehrende Analysen immer von vorne begonnen werden müssen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ich nutze Google Trends, um aktuelle Performance-Probleme zu analysieren und zu sehen welche Produktgruppen im Moment eher angesagt sind als andere. Auch ob es ungewöhnliche Suchanfragen-Peaks gibt kann man mit Google Trends herausfinden. Wir unterstützen mit den Daten auch den Einkauf bei der Evaluierung von Trends und Marken.

“Tolles kostenloses Analyse Tool”

P
In den letzten 12 Monaten
Pawel
Verifizierter Reviewer
Managing Director bei
KWARX GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Consumer Goods

Was gefällt Dir am besten?

Sehr gute Einsicht in die aktuellen Trends auf Google, natürlich auch hierauf beschränkt. Sehr einfache Bedienung und viele aktuelle Daten. Google Trends ist gut als Recherche-Tool geeignet, besonders aufgrund der tiefen Filter und Einstellungs-Möglichkeiten. Mit Google Trends lassen sich auch gut die Suchanfragen von bestimmten Keywords recherchieren. Auch die Vergleiche und Exportmöglichkeiten sind super.

Was gefällt Dir nicht?

Wenn man weiß wie die Daten verwendet werden sollten, ein gutes Tool. Über die Genauigkeit lässt sich diskutieren, deshalb sollte man abwägen welche Entscheidungen man auf Grundlage rein dieser Daten trifft.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Mit Google Trends kann man sich einen recht guten und groben Markt Überblick verschaffen. Es liefert ergänzende Daten die auch bei Marketing und Produktmanagement verwendet werden können.

“Einfache & schnelle Trendanalyse”

L
In den letzten 12 Monaten
Livia
Verifizierter Reviewer
Marketing & Communications Specialist bei
iAP - Independent Consulting + Audit Professionals
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Information Technology and Services

Was gefällt Dir am besten?

Am besten an Google Trends gefällt mir, dass ich die von mir verglichenen Schlagwörter in verschiedene Kategorien unterteilen kann und dann entsprechende Analysen erhalte. Ich kann mehrere Begriffe vergleichen und diese sogar nach ihrer Region einsehen.

Was gefällt Dir nicht?

ich finde es schade, dass ich nur 4 Begriffe zur gleichen Zeit vergleichen kann. Außerdem wäre es noch schön nach Alter der Interessentengruppe filtern zu können. Zusätzlich fände ich eine noch größere Bandbreite an Kategorien gut.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ich nutze Google Trends häufig für die Analyse von am häufigst gesuchten Stellentiteln und beliebten Keywords in der Kategorie 'Jobs'. So lassen sich die Suchanfragen für Jobtitel in einer konkreten Region konkret bestimmen. Auch zur SEO Optimierung von Texten ist Google Trends eine sehr gute Hilfestellung.

Was gefällt Dir am besten?

Die simple Bedienung und die Geschwindigkeit, mit der die Daten verfügbar sind.

Was gefällt Dir nicht?

Dass man oft keine weiteren Aufschlüsselungen bspw. nach Regionen oder etwas Anderem sehen kann, weil einfach nicht genug Daten vorhanden sind.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Man kann damit einen ersten Überblick über verschiedene Suchbegriffe oder ganze Themen-Bereiche im zeitlichen Verlauf bekommen, um bspw. saionale Trends erfassen zu können. Da man dort auch immer passende andere Suchbegriffe sehen kann, gewinnt man sehr schnell einen kompletten Überblick, über Themen-Bereiche, selbst wenn man vorher noch keine Keyword-Recherche gemacht hat.

“Als erster neuen Content veröffentlichen”

M
In den letzten 12 Monaten
Max
Verifizierter Reviewer
IT Solutions Manager bei
Digital Beat GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Mit Google Trends kann man ganz einfach bestimmten Keyword-Themen von Google Abonnieren und sich diese dann bspw. täglich per E-Mail zusenden lassen. So bekommt man z.B. jeden Tag alle neuen Beiträge zum Thema "Cloud-Computing".

Was gefällt Dir nicht?

Google Trends ist ein sehr einfaches Tool, aber völlig ausreichend. Für mehr müsste ggf. auf kostenpflichtige bekannte SEO-Tools zurückgegriffen werden.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Mit Google Trends kann man nach dem Suchverhalten von Themen bzw. Suchbegriffen kostenlos über beliebige Zeiträume hinweg recherchieren. So lassen sich bspw. Saisonalitäten für bestimmte Themen oder Wechselwirkungen erkennen. Bestes Beispiel sind hier Plätzchen und Abnehmen im Jahresvergleich (Weihnachten beachten).

“Für einen groben Überblick okay”

C
In den letzten 12 Monaten
Christoph
Verifizierter Reviewer
Head of Marketing bei
TalentRocket
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Staffing & Recruiting

Was gefällt Dir am besten?

Grundsätzlich ist es super, dass Google ein solches Tool zur Verfügung stellt. Das macht es leichter, Markttrends zu analysieren und zu bewerten, auch im Vergleich zum Wettbewerb.

Was gefällt Dir nicht?

Die Ergebnisse sind oft wirklich nur grobe Richtwerte. Eine Korrelation mit tatsächlichen Suchanfragen für bestimmte Begriffe sind nicht immer nachvollziehbar. Zudem eignen sich die Ergebnisse nicht für eine detaillierte Wettbewerbs- oder Performanceanalyse aufgrund ihrer Indexierung.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Grobe Trendanalysen. Dafür ist das Tool ausreichend gut. Bei Suchbegriffen mit nur wenigen Tausend Suchanfragen pro Jahr spuckt das Tool aber kaum brauchbare Ergebnisse aus.