Google Trends Erfahrungen & Reviews (118)

Filtern und sortieren

Reviews sortieren

Nach Unternehmensgröße filtern

Nach Use Case filtern

Nach Bewertung filtern

81
30
7
0
0

Schlagwortsuche

Häufige Stichwörter

trends suchbegriffe suchtrends trendanalyse trend saisonalitäten suchvolumen trenddaten 2004 regionen suchanfragen suchvolumina regional jahresrückblicke suchverhalten
“Absoluter Standard wenn es um aktuelle Suchtrends & Themenfindung für Content Creation geht”
Herkunft der Review
D
Vor mehr als 12 Monaten
David
Verifizierter Reviewer
Head of Marketing bei
Empion
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Human Resources

Was gefällt Dir am besten?

Wie fast alles in der Google Cloud ist auch Google Trends natürlich super einfach in der Nutzung. Ohne Login oder ähnliches kann das Tool direkt im Browser zur Recherche verwendet werden, das macht Google extrem gut um jedem die Nutzung hier zu ermöglichen. Dabei erhält man nicht nur auf einen Blick die aktuellen Suchtrends in bestimmten Regionen, sondern kann gleichzeitig eigene Insights zu individuellen Suchbegriffen generieren. (Bspw: Saisonale Verläufe zum Brand Keyword)

Was gefällt Dir nicht?

Ich verstehe den Sinn hinter Indexierung der Skala von Suchbegriffen, aber eine detaillierte Anzeige der Suchvolumen wäre extrem cool. Wenn ich was optimieren würde, wären es die Jahresrückblicke. Hier könnte man eine Business Section erstellen und für ausgewählte Branche spezielle B2B Jahresrückblicke erstellen. Wäre für viele Unternehmen eine spannende Sache, die eigenen Branchenentwicklungen im Jahresvergleich zu betrachten, ohne dabei teure Reports von irgendwelchen Instituten kaufen zu müssen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir benutzen Google Trends um aktuell trendende Suchbegriffe zu erkennen und spannende neue Themen für unsere Social Media Creation zu entdecken. Zusätzlich beobachten wir einzelne Themen und Suchbegriffe im saisonalen Verlauf, um eine bessere Jahresplanung erstellen zu können. Dass Google Trends dabei kostenlos ist, hilft uns als junges Unternehmen natürlich extrem weiter.
“Unser Tool für saisonale Keyword-Recherchen”
Herkunft der Review
L
Vor mehr als 12 Monaten
Lea
Verifizierter Reviewer
Senior Performance Marketing Managerin bei
247GRAD GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Am besten an Google Trends gefällt mir, dass es für unsere Kunden starke saisonalen Trends aufzeigt. Google Trends ist sehr einfach und intuitiv zu bedienen und die Oberfläche ist nicht zu überladen. So ermöglicht das Tool ebenfalls die Nutzung für Anfängern im Online Marketing Bereich.

Was gefällt Dir nicht?

Am Google Trends gibt es eigentlich nichts was mir nicht gefällt. Wie schon erwähnt finde ich die Benutzeroberfläche sehr übersichtlich und aufgeräumt. Dadurch findet man alle relevanten Informationen auf einen Blick. Lediglich die Anzahl an Suchbegriffen könnte etwas erhöht werden meiner Meinung nach.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Google Trends nutzen wir als Agentur für saisonale Recherchen um starke Trends oder aktuelle Themen die für die Werbung unserer Kunden relevant sind zu suchen. Das Tool zeigt zudem saisonale Trends im Verlauf der letzten Monate oder auch Jahre an. Gerade für Onlineshops ist Google Trends das Tool der Wahl wenn es um Keywordrecherchen geht.
“Ein gutes Tool für Anfänger”
Herkunft der Review
J
Vor mehr als 12 Monaten
Johannes
Verifizierter Reviewer
Inhaber bei
OBTUSE
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Google Trends ist ein kostenloses Tool, das eine Vielzahl von Daten und Einblicken zu Suchtrends und Suchvolumina liefert. Es kann helfen, Trends im Suchverhalten im Zeitverlauf zu identifizieren und wichtige Keywords zu finden, die für SEO und Content-Marketing relevant sind. Ein weiterer Vorteil von Google Trends ist, dass es eine benutzerfreundliche Oberfläche hat und einfach zu bedienen ist. Es bietet auch eine breite Palette von Filtern und Optionen, die es ermöglichen, die Daten nach Land, Region, Sprache und Zeitraum zu segmentieren. Die Simplizität des Tools gefällt mir also sehr gut und ich bin der Meinung, dass dies mit eines der besten Anfängertools für Keyword Research ist.

Was gefällt Dir nicht?

Obwohl Google Trends viele nützliche Daten und Einblicke liefert, ist es (für Profi-Anwender) auch ein relativ oberflächliches Tool im Vergleich zu anderen Analyse-Tools. Es bietet nicht die gleiche Tiefe und Detailgenauigkeit wie Tools wie Ahrefs oder SEMrush.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Als SEO-Freelancer kann Google Trends helfen, verschiedene Probleme im Zusammenhang mit der Keyword-Recherche und der Content-Erstellung zu lösen. Zum Beispiel kann es helfen, die Beliebtheit von Keywords im Laufe der Zeit zu verfolgen und saisonale Trends zu identifizieren, die für die Erstellung von Inhalten relevant sind. Es kann auch helfen, die Wirksamkeit von Kampagnen und Inhalten zu messen, indem es Veränderungen im Suchvolumen verfolgt. Darüber hinaus kann Google Trends helfen, die Wettbewerbsanalyse zu verbessern, indem es Einblicke in die Suchtrends von Konkurrenten liefert. Dies kann dazu beitragen, die eigene SEO-Strategie zu verbessern und die Keyword-Optimierung zu verbessern.

Was gefällt Dir am besten?

Einfache Nutzung, ohne Registrierung können die Trends zu bestimmten Themen, Marken, Branchen und co abgerufen und für einen Vergleich herangezogen werden. Auch individuelle Suchbegriffe können analysiert werden. Saisonale Trends können aufgrund der historischen Daten damit vorausgesagt und eine Erwartungshaltung für eigene oder Kundenzwecke richtig gesetzt werden.

Was gefällt Dir nicht?

Ehrlich gesagt fällt mir nichts ein was mir nicht gefällt. Für meine Erwartung & Zwecke nicht nur ausreichend sondern sehr erfüllend.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wettbewerbsanalyse verschiedener Themen, Branchen, Marken und Suchbegriffen. Auch können diese als solide Grundlage für Einschätzungen in Richtung Kunden herangezogen werden. Aktuelle Chancen können auch für eine Analyse evaluiert werden. Saisonalitäten oder konstante Nachfrage? Beides wird durch Google Trends klar dargestellt und hilft zukünftige Entscheidungen datenbasiert zu treffen.

Was gefällt Dir am besten?

Man kann einen Suchbegriff eingeben und erhält daraufhin eine Übersicht, in welchem Zeitraum der Suchbegriff am meisten von den Usern in Google gesucht wird. Sowie die Unterteilung in die Städte, was man bei der Kampagneneinstellung wie z. B. in Google Ads berücksichtigen kann. Mein Highlight ist, dass man Suchbegriffe miteinander vergleichen kann. Somit erhält man noch mehr Insights für die Umsetzung.

Was gefällt Dir nicht?

Verbesserungspotenzial gibt es bei der automatischen Berichtserstellung, indem man vorab festlegen könnte, welche Suchbegriffe mich interessieren und hierzu immer ein monatliches Reporting automatisch per E-Mail verschickt wird. Somit wären die User von Google Trends immer auf dem neusten. Alternativ könnte man auch ein größeres Thema als Suchbegriff eingeben und alle Trends hierzu per E-Mail automatisch erhalten.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Durch die Verwendung von Google Trends, erstelle ich meine Google Anzeigen. Da ich weiß, wann das Suchvolumen zu bestimmten Suchbegriffen am höchsten ist und wann am geringsten. Zudem kann ich auch die Standorteinstellung mit in die Kampagne aufnehmen. Und die Orte wo in Google Trends empfohlen werden das Budget prozentual erhöhen, da die User in diesen Orten besonders nach dem Begriff suchen. Ein Vorteil ist auch, dass es als Keyword Recherche genutzt werden kann.

Was gefällt Dir am besten?

Mit Google Trends lassen sich die wichtigsten Parameter von Google in Bezug auf das Suchaufkommen nachvollziehen. Damit lässt sich gut ablesen, ob, wann und in welchen Zyklen nach gewissen Stichworten gesucht wird.

Was gefällt Dir nicht?

Die Suche selbst dürfte idealerweise detailliertere Hinweise geben, inwieweit diese Suche eventuell in Zusammenhang mit gewissen Ereignissen steht (Bsp.: Covid-19-Pandemie und Kauf von Klopapier). Diese Dinge muss man sich noch selbst zusammenreimen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir arbeiten gemeinsam mit unseren Startups mit Google Trends, um herauszufinden, inwieweit nach den geplanten Produkten auch online gesucht wird und ob dies abhängig vom Zeit/Tag ist. Es hilft also nicht nur bei der Optimierung von SEO, sondern auch bei der Produktentwicklung.
“Für unser Saisongeschäft das ideale Tool!”
Herkunft der Review
M
Vor mehr als 12 Monaten
Marlon
Verifizierter Reviewer
Head of E-Commerce & online Marketing bei
Batterie24.de
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Consumer Electronics

Was gefällt Dir am besten?

Wir vertreiben viele Artikel, welche ganz besonders zu bestimmten Jahreszeiten nachgefragt werden, so hilft uns Google Trends enorm weiter, diese werden uns im Tool aufgezeigt und wir können darauf reagieren. So haben wir die Chance sogar Rückblickend zu schauen, wann wird wonach gesucht. Landingpages, Artikeltexte und Co. können wir dank Google Trends also bestens up-to-date halten - im wahrsten Sinne des Wortes. Nicht nur fürs reine SEO nutzen wir den Dienst, auch für News, Shopping und weiteres lässt sich das Tool bestens gebrauchen. Alles in allem ein sehr praktisches Werkzeug für die Suchmaschinenoptimierung. Auch lassen sich diverse Suchbegriffe untereinander vergleichen und so die Besten Rückschlüsse ziehen. Auch nach Suchgebieten, also Regionen lassen sich die Keywords sortieren, so sehe ich sogar, was regional nachgefragt wird.

Was gefällt Dir nicht?

Leider auch hier das Problem, dass bei Suchbegriffen für bspw. Nischenprodukte, welche kaum Volumen aufweisen, leider die Ergebnislage dürftig gestaltet ist. Hier könnte nachgebessert werden, denn grobe Richtwerte sind zwar ganz nett aber nicht wirklich aussagekräftig.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Mit Google Trends bleiben wir Up-To-Date und haben damit die Möglichkeit unsere SEO-Texte bestmöglich auszuformulieren. Das Interesse unserer Kunden könne wir so bestmöglich ersehen und entsprechend bedienen. Zielgruppen lassen sich mit dem Werkzeug gruppieren, Suchvolumen gut einschätzen, SEA-Kampgagnen schalten wir so sehr unkompliziert.

Was gefällt Dir am besten?

Bei Google Trends lassen sich saisonale Ereignisse beobachten. Durch die Rückschau bis in das Jahr 2004 können wir analysieren, welche Themen wann im Jahr häufig gesucht werden und das Interesse vorhanden ist. Dank des überschaubaren zeitlichen Verlaufs können steigendes und abfallendes Interesse an einem Suchbegriff herausgearbeitet werden. Mithilfe der verwandten Themen und der ähnlichen Suchanfragen unterstützt Google Trends die Suchmaschinenoptimierung (SEO). Wir bekommen einen Überblick über das Interesse der Suchenden für die Websuche, die Bildersuche von Google, die Google News-Suche und für Google Shopping. Mit diesen Erkenntnissen können Websites und Online-Shops optimal auf die Suchintention der Menschen optimiert und ausgerichtet werden. Gerade die ähnlichen Suchanfragen und die Ausreißer bei einem Thema zeigen uns Veränderungen im Suchverhalten der Google-Nutzer:innen an, auf die wir reagieren können, um Produkte und Dienstleistungen an den aktuellen Bedarf anzupassen

Was gefällt Dir nicht?

Wir können die Ergebnisse zwar in Form einer CSV-Datei exportieren, aber eine interne Dashboard-Funktion zur Verarbeitung der Erkenntnisse gibt es nicht. Google Trends dient der schnellen Übersicht des Suchverhaltens zu dem eigenen Thema, aber kann erst dann für die Arbeit genutzt werden, wenn wir die Daten in einem externen Tool oder einer eigenen Vorlage weiterverarbeiten. Der Vergleich mehrerer Suchbegriffe könnte etwas genauer sein, wenn hier gemeinsame Suchbegriffe, passend zu allen verglichenen Suchbegriffen, angeführt werden würde, um Schnittmengen angezeigt zu bekommen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ich nutze Google Trends vorwiegend für Kundengespräche, um etwa rechtzeitig mit der Produktion von Content für saisonale Ereignisse zu beginnen. Ebenso nutze ich Google Trends für die Keywordrecherche und lasse mich von den ähnlichen Suchanfragen für neue Ideen und Themen inspirieren. Ich bette die Ergebnisse von Google Trends auch häufig in ein Pitchdeck ein, um die Arbeit im Bereich der Suchmaschinenoptimierung erklären zu können.
“Kostenfreies Tool direkt von Google”
Herkunft der Review
E
Vor mehr als 12 Monaten
Elena
Verifizierter Reviewer
Online Marketing Manager bei
kreativkarussell GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Google Trends ist ein praktisches Tool für die Suchmaschinenoptimierung. Man kann verschiedene Suchbegriffe miteinander vergleichen und sich die Daten im Zeitverlauf anschauen. Es bestehen auch Möglichkeiten zur weiteren Eingrenzung der Suche, z.B. nach bestimmten Regionen und Ländern. Dabei ist das Tool vollkommen kostenlos!

Was gefällt Dir nicht?

Bei Keywords mit geringen Suchvolumina zeigt das Tool nur ungenaue oder teilweise auch überhaupt keine Werte an. Für Kunden aus speziellen Nischen können wir das Tool daher nur eingeschränkt nutzen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Mit Google Trends kann ich ideal überprüfen, ob bei bestimmten Keywords saisonale Unterschiede bestehen, die ich bei meinen Maßnahmen berücksichtigen muss. So stelle ich sicher, stets die richtigen Keywords zu verwenden. Natürlich ergänze ich meine Recherche noch durch einige weitere, meist kostenpflichtige Tools, aber für einen ersten Einblick ist Google Trends schon super!

Was gefällt Dir am besten?

Sehr niedrigschwelliges Angebot von Google, um Trends in den Suchmaschinen regional, national und international zu betrachten. Neben den kurzen ad hoc Abfragen, schätze ich sehr die Abo-Funktion, mit der man sich Alerts ins E-Mail Postfach schicken lassen kann. So verpasst man keine Veränderung. Auch die Anzeige von verwandten Themen und ähnlichen Suchanfragen hilft, sich schnell in ein Thema einzuarbeiten.

Was gefällt Dir nicht?

Natürlich lässt sich Google nicht komplett in die Karten gucken. Deswegen sollte man die dargestellten Daten auch als das nehmen, was sie darstellen sollen: Trends. Besonders bei Suchbegriffen mit wenig Volumen gibt das Tool nur ungenaue Richtwerte an. Andererseits gibt Google hier kostenlos(!) einen Einblick in die Interessen seiner Nutzer, was man bei allen Kritikpunkten im Hinterkopf behalten sollte.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Google Trends nutze ich sehr unterschiedlich. Die erwähnten Abos helfen mir bestimmte Trends/Keywords im Auge zu behalten, ohne jedes mal Trends manuell ansteuern zu müssen. Daneben hilft Trends auch bei der Steuerung von saisonalen und regionalen Kampagnen. Wann ergibt es Sinn, eine Kampagne zu starten? Welche Themen sind in einer Region gerade heiß? Hier gibt Google Trends einfache Antworten, die oft für eine erste Einschätzung ausreichend sind.

Was gefällt Dir am besten?

Mit Google Trends kann jedermann kostenfrei die Entwicklungen der Suchvolumina gewählter Suchbegriffe recherchieren. Es werden nicht nur die Entwicklungen der letzten 18 Jahre angezeigt, sondern es werden auch regionale Daten reportet. Gerade das Suchinteresse an Brands ist für jeden Brand Marketer sehr wichtig und kann daher mit als Datenquelle genutzt werden.

Was gefällt Dir nicht?

Es werden keine genauen Suchvolumina reportet, nur Index-Werte. Aber es ist klar, das Google sich hier kostenfrei nicht komplett gläsern machen möchte, man kann trotzdem ganz gut mit diesen Daten arbeiten.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Mit Google Trends kann ich erkennen, wie stark das Interesse der Google-Sucher an bestimmten Begriffen ist. Gerade im Bereich der Markenbegriffe sind diese Daten sehr erhellend, vor allem da sie mit Mitbewerberbrands verglichen werden können. Diese Daten können auf unterschiedlichste Weise genutzt werden, sei es Marketing, Business Development, Strategie, etc.
“Kostenloses Recherche Tool von Google”
Herkunft der Review
T
Vor mehr als 12 Monaten
Tim
Verifizierter Reviewer
SEA Manager bei
Searchperts GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Bei allen positiven und negativen Aspekten sollte berücksichtigt werden, dass Google Trends als vollkommen kostenloses Tool zur Verfügung steht. Somit ist die Schwelle zur Nutzung für jeden im Online-Marketing sehr gering. Am praktischsten empfinde ich die Darstellung der Suchvolumina im Verlauf der Zeit sowie die Möglichkeit, ähnliche Themen auf Basis der Suchbegriffe zu entdecken. Darüber ist ein besseres Verständnis von Zielgruppen im Marketing auf einfache Weise möglich.

Was gefällt Dir nicht?

Vor allem für Recherchen zu Suchbegriffen mit geringerem Volumen ist das Tool nicht perfekt, da häufig keine Daten zur Verfügung stehen. Verbessert werden könnte zudem die Einschränkung der Suche auf kleinere geografische Ebenen, zum Beispiel auf einzelne Städte. Zudem wäre eine Verknüpfung der Daten mit Daten zu Klickpreisen aus dem Google Keyword Planner praktisch.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Google Trends hilft mir, Zielgruppen im Online Marketing besser zu verstehen, saisonale Nachfrage-Schwankungen zu identifizieren und weitere relevante Suchbegriffe meiner Nutzer zu entdecken. Es bietet als kostenloses Tool einen soliden Überblick über die genannten Aspekte. Weiterhin ermöglicht es für das Content-Marketing die Identifizierung aktueller Thementrends.
“Perfekt um einen ersten Eindruck über das Suchvolumen zu bekommen”
Herkunft der Review
E
Vor mehr als 12 Monaten
Eva
Verifizierter Reviewer
Junior Account Manager PPC bei
Iprospect
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Dass man verschiedene Suchbegriffe miteinander vergleichen kann und das über verschiedene Zeitraume und auf verschiedene Länder hinweg.

Was gefällt Dir nicht?

Dass mir das Suchvolumen nicht angezeigt wird, wenn es zu kein ist und dass ich keine alternativen Vorschläge für ein ähnliches Keyword mit mehr Suchvolumen bekomme.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ich nutze Google Trends um im Vorfeld einer neuen SEA-Kampagne einschätzen zu können wie groß das Suchvolumen insgesamt ist. Ich schau auch, ob es z.B. gestimmte Jahreszeiten gibt in denen das Suchvolumen größer ist. Man kann durch das analysieren der Schlagwörter der Kampagne einschätzen, wie groß das Volumen in etwa sein wird, bevor man jedes Keyword einzeln Im Planer einträgt und abruft.

Was gefällt Dir am besten?

Wie simpel und gut kann ein Tool sein? Google: JA! Es erfüllt GENAU das was man möchte: Trends Peaks und Auffälligkeiten analysieren und vorhersagen und genau das tut es! Besonders gut gefällt mir, dass man verschiedene Themen miteinander vergleichen kann und es so super simpel in der Anwendung ist

Was gefällt Dir nicht?

Gerade unter der Rubrik "Entdecken" wären weitere Vorschläge, ähnlich wie im Keyword Planner hilfreich und würde das Tool einfach noch besser machen. Manchmal hat man noch nicht den Nagel auf den Kopf getroffen mit seiner Eingabe. Da sind Tools, die mehr "mitdenken" natürlich hilfreicher

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wenn es darum geht schnelllebige Themen zu antizipieren aber auch Veränderungen im Konsumentenverhalten zu analysieren nutze ich Google Trends sehr gerne. Manchmal sind es einfache Dinge um jemanden zu sagen, dass sein Bauchgefühl nicht die Trends wiederspiegeln und manchmal hilft es mir bei Detektivarbeit.

Was gefällt Dir am besten?

Aktualisiert sich stetig, überregional nutzbar, bildet aktuelle Trends ab, Trends werden als Ranking dargestellt, ermöglicht auch Prognosen für entstehende Trends

Was gefällt Dir nicht?

manchmal etwas zu regionale und kleinteilig Trends, etwas zu simple und undetaillierte Darstellung

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Zum Erkennen von aktuellen und aufkommenden SEO-Trends und Keyword-Analyse
“Hilfreiches Tool zur Beobachtung von Nachfrageentwicklungen.”
Herkunft der Review
O
In den letzten 6 Monaten
Oliver
Verifizierter Reviewer
Online Marketing Manager bei
meine ernte GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Retail

Was gefällt Dir am besten?

Mir gefällt die sehr einfache, intuitive Bedienung von Google Trends, sowie die sehr gute Aussagekraft der Ergebnisse. Auch ist es schön, dass Daten über einen sehr langen Zeitraum abgerufen werden können. Die geografische Anzeige der Nachfrage hilft sehr dabei die eigenen Aktionen auf entsprechende Regionen auszurichten. Durch die Möglichkeit die Daten zu teilen, können Mitarbeiter schnell und einfach über wichtige Trends informiert werden. Mit einer minimalistischen Oberfläche und intuitiven Navigationsoptionen ist es sowohl für Anfänger als auch für Experten leicht zugänglich. Innerhalb von Sekunden kann ich Daten abrufen und verstehen. Basierend auf historischen Daten und aktuellen Mustern kann das Tool dazu beitragen, zukünftige Trends und Entwicklungen vorherzusehen. Dies ist äußerst wertvoll, wenn es darum geht, strategische Entscheidungen zu treffen und auf dem Markt einen Schritt voraus zu sein.

Was gefällt Dir nicht?

Schön wäre es die tatsächliche Anzahl von Suchanfragen zu erhalten, anstatt nur relative Mengen genannt zu bekommen. Auch wären neben den regionalen Informationen, weitere demografische Infos hilfreich. Es wäre zum Beispiel interessant zu sehen, wie hoch der Anteil von Frauen und Männern, die Verteilung der Altersklassen und die verwendeten Geräte bei der Suche ist.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Das Tool hilft mir sehr bei der Priorisierung von Maßnahmen. Beispielweise kann ich dank der gemessenen Nachfragedaten prognostizieren, wie die Nachfrage in den kommenden Wochen und Monaten sein wird und ob es sich lohnt viel Zeit in das Thema zu investieren. Zudem zeigt mir Google Trends, wo die Nachfrage nach meinen Produkten und Themen am größten ist, so dass ich meine Aktionen darauf ausrichten kann.
“Online-Tool von Google, um Suchbegriffe und Themen zu verfolgen”
C
Vor mehr als 12 Monaten
Cagla
Verifizierter Reviewer
Content Manager bei
Empion
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Human Resources

Was gefällt Dir am besten?

Mit Google Trends kann ich relevante Keywords für Online-Marketing-Kampagnen oder Webseiten filtern. Dank geografischer Filterfunktion kann ich Suchbegriffe auch in bestimmten Regionen oder Ländern untersuchen. Das ist cool, um zu verstehen, wie sich Trends in verschiedenen Teilen der Welt entwickeln.

Was gefällt Dir nicht?

Google Trends liefert keine absoluten Zahlen, sondern nur relative Daten. Das bedeutet, dass ich keine genauen Zahlen erhalte, sondern nur sehen kann, wie sich die Popularität von Suchbegriffen im Vergleich zueinander entwickelt hat. Auch die Genauigkeit der Daten ist nicht immer zuverlässig, da sie auf Schätzungen basieren und nicht auf tatsächlichen Suchanfragen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Insgesamt ist Google Trends ein sehr nützliches Tool, das mir hilft, die Online-Präsenz zu verbessern und Marketingkampagnen zu optimieren. Es ermöglicht mir, relevante Keywords zu identifizieren, Trends zu verstehen und meine Inhalte für meine Zielgruppe zu optimieren. Echt hilfreich!

Was gefällt Dir am besten?

Erster Benefit ist natürlich, dass Google Trends die Daten ohne Kosten bereitstellt und man sich so über verschiedenste Themen Suchvolumina ansehen kann. Besonders bei News-Relevanten Themen in der Brache oder Peaks zu Trends ist Google Trends sehr hilfreich.

Was gefällt Dir nicht?

Die Daten sind natürlich nur zusammengefasst oder als Indikator zu sehen, eine tiefere Analyse auch in einem Paid Modell wäre wünschenswert.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Analyse von Trendthemen vor allem aus der Branche bzw. auch um weiters Suchvolumina zusätzlich zu Google Ads und Keywordrecherchen zu finden. Zudem erlaubt es in der Retrospektive auch einen Anhaltspunkt, warum gewisse Peaks auf der Website aufgetreten sind.

Was gefällt Dir am besten?

Google Trends ist ein großartiges kostenfreies Tool, um saisonale Trends und Ereignisse genau zu beobachten. Es ermöglicht einem schnell und einfach herauszufinden, welche Themen zu bestimmten Zeiten im Jahr besonders relevant sind. Besonders gefällt mir die benutzerfreundliche Oberfläche. Ich nutze Google Trends hauptsächlich, um die Relevanz von Trends und Begriffen auf regionaler Ebene zu überprüfen.

Was gefällt Dir nicht?

Es ist nicht ideal für Nischen-Themen oder spezielle Bereiche geeignet, aber für eine allgemeine Betrachtung von Trends und saisonalen Ereignissen ist es sehr hilfreich.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ich nutze Google Trends zur Inspiration für Themen und um regionale Unterschiede zu checken, die auf sprachliche Unterschiede zurückzuführen sind.
“Nützliches Analyse-Tool mit einigen Einschränkungen”
Herkunft der Review
F
Vor mehr als 12 Monaten
Felix
Verifizierter Reviewer
Insight Strategist bei
Dwight Cribb Personalberatung
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Management Consulting

Was gefällt Dir am besten?

Google Trends hat sich für mich als äußerst nützliches Werkzeug erwiesen, um das Interesse an bestimmten Themen, Schlagworten oder Marken im Laufe der Zeit zu verfolgen. Die benutzer*innenfreundliche Oberfläche und die vielfältigen Filtermöglichkeiten ermöglichen es mir, schnell und einfach die Daten zu analysieren, die für meine Zwecke relevant sind. Besonders schätze ich die Fähigkeit, Ergebnisse nach Ländern, Regionen, Zeiträumen und Kategorien zu filtern. So kann ich gezielte Analysen durchführen und besser verstehen, wie sich das Interesse an einem Thema in verschiedenen Kontexten entwickelt. Im arbeitsrelevanten Kontext bekomme ich so schnell mit, was aktuell angesagt ist.

Was gefällt Dir nicht?

Trotz der vielen Vorteile von Google Trends gibt es auch einige Nachteile, die ich festgestellt habe. Erstens sind die Daten nur so gut wie die von Google bereitgestellten Suchanfragen. Es besteht die Möglichkeit, dass Trends oder Interessen, die sich nicht unbedingt in der Google-Suche widerspiegeln, übersehen werden. Zweitens ist die Datenaktualisierung nicht immer in Echtzeit, was dazu führen kann, dass ich manchmal mit veralteten Informationen arbeite. Schließlich wäre es hilfreich, wenn Google Trends mehr Kontextinformationen oder qualitative Daten bereitstellen würde, um ein besseres Verständnis der zugrunde liegenden Gründe für bestimmte Trends zu ermöglichen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Trotz der genannten Nachteile hat Google Trends mir bei verschiedenen Gelegenheiten geholfen. So konnte ich zum Beispiel die Popularität von Produkten oder Dienstleistungen in meinem Unternehmen im Auge behalten und entsprechend angepasste Marketingstrategien entwickeln. Darüber hinaus hat es mir ermöglicht, ein besseres Verständnis für die Bedürfnisse und Interessen meiner Zielgruppen zu erlangen, was wiederum dazu beigetragen hat, meine Inhalte und Angebote besser auf sie zuzuschneiden.

Was gefällt Dir am besten?

Google Trends bietet aktuelle und detaillierte Einblicke in Suchanfragen zu bestimmten Themen. Es visualisiert Trenddaten durch Diagramme und Karten mit Filter- und Vergleichsfunktionen, um Trends nach Ländern, Sprachen, Zeiträumen und anderen Faktoren zu analysieren. Außerdem ist die Nutzung kostenlos und verfügbar für jeden Internetnutzer.

Was gefällt Dir nicht?

Leider gibt es bei Google Trends nur begrenzte Möglichkeiten, Trends in sozialen Medien und anderen Plattformen zu verfolgen. Die Daten können verzerrt sein, wenn Suchbegriffe doppelte Bedeutungen haben oder sich auf verschiedene Themen beziehen und es gestaltet sich schwierig, absolute Zahlen von Suchanfragen zu ermitteln. Leider Gibt es keine Möglichkeit, die Gründe für bestimmte Trends direkt aus den Daten abzuleiten.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Google Trends ermöglicht Unternehmen und Marktforschern, Trends in Suchanfragen zu verschiedenen Themen zu erkennen und daraus Entscheidungen abzuleiten. Es unterstützt Redakteure und Journalisten bei der Identifizierung von Themen, die von der Öffentlichkeit diskutiert werden. Außerdem hilft Google Trends Content-Erstellern und Influencern, Themen zu finden, die von ihrem Publikum gesucht werden.
“Gute Software für allgemeine Marktüberblicke- und vergleiche”
M
Vor mehr als 12 Monaten
Manuel
Verifizierter Reviewer
Projektmanager bei
Hama GmbH & Co KG
  • 1001+ Mitarbeiter:innen
  • Branche: Consumer Electronics

Was gefällt Dir am besten?

Ordentliche Aufmachung wie man es von Google gewöhnt ist; kostenloses Tool ohne versteckte Kosten; Demographische Aufschlüsselung (in welchen Regionen wird das Stichwort häufer - weniger häufig gesucht); gestrichelte Linien welche mögliche Trends und Prognosen angeben; Keyword-Analysen

Was gefällt Dir nicht?

Zeitlicher Verlauf zeigt komplexe prozentuale Entwicklung an -> einfache absolute Entwicklung macht das Ergebnis verständlicher; keine automatisierten Reports oder Bookmarks möglich; Maximal 5 Keywords können verglichen werden

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Benchmarkanalysen anhand von aktuellen Suchergebnissen; Marktbeobachtung; Entscheidungsunterstützung; Keyword-Recherche; Deomgraphische Unterschiede erkennen

Was gefällt Dir am besten?

Ich finde es toll, dass Google Trends einem die Möglichkeit gibt, die aktuellen Suchtrends auf Google zu sehen. Dies ist besonders nützlich, wenn man versucht, sich einen Überblick über ein bestimmtes Thema zu verschaffen. So bekommt man ein Gefühl für Trends.

Was gefällt Dir nicht?

Es ist manchmal schwierig, genaue Zahlen zu finden, weil Trends sich im Laufe der Zeit ändern können. Außerdem kann es schwierig sein, bestimmte Länder oder Regionen gezielt einzugrenzen, um aussagekräftige Daten zu erlangen. Insgesamt finde ich Google Trends jedoch sehr nützlich und hilfreich.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Es ist einfach und kostenlos nutzbar. Man kann Trends ermitteln – allerdings nur bei einem angemessenen Suchvolumen. Ansonsten sind die Daten nicht alzu aussagekräftig. Man kann Trendbegriffe miteinander vergleichen und so Erkenntnisse ableiten.

Was gefällt Dir am besten?

Allgemein gesehen ist Google Trends eine tolles Tool für alle, die ein tieferes Verständnis von Verbraucherverhalten und Markttrends gewinnen wollen. Es ist sehr nützlich, für Marketingkampagnen, Promotionen, Werbung, Produktplatzierung, SEO für Websites und eCommerce zu erweitern. Es liefert sehr wertvolle Daten, die du analysieren und mit anderen Quellen vergleichen kannst.

Was gefällt Dir nicht?

Die Google Trends-Software ist anfällig für Schwankungen und Anomalien, die es manchmal schwierig machen, die Daten genau zu interpretieren.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Die saisonalen Vergleichscharts der Keywords mit Filteroptionen. Suche nach geografischen Standorten. Kaufabsichtsrecherche für einige Schlüsselwörter. Die Einblicke in die Keywords.

Was gefällt Dir am besten?

Google Trends eignet sich super, um passende Keywords zu finden. Egal ob Produkttexte, SEO Optimierung oder Überschriften Gestaltung. Mit Google Trends findet man schnell und einfach die passenden Keywords und sieht schnell was gerade Trend ist. Das Suchvolumen zu kennen hilft extrem. Der zeitliche Vergleich ebenfalls.

Was gefällt Dir nicht?

Das Produkt ist sehr einfach und leicht zu bedienen. Würde es nicht als Profi Tool bezeichnen, da der Umfang zu gering ist. Ebenfalls fehlen absolute Zahlen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Welche Keywords werden wie stark gesucht. Der Vergleich von bestimmten Begriffen, die das selbe bedeuten aber im großen und ganzen unterschiedlich verwendet werden lässt sich mit Google Trends klar erkennen.
“Für Personalmarketing ein Muss (Keywords, Suchvolumina)”
A
Vor mehr als 12 Monaten
Ana
Verifizierter Reviewer
Business Development bei
TERRITORY GmbH
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Mir gefällt besonders, dass ich mit Google Trends die Suchvolumina für unterschiedliche Keywords rausfinden kann. So kann man mit HR- oder Fachbereichen von Unternehmen datenbasiert entscheiden, welche Keywords wir z.B. in Stellenanzeigen verwenden, damit diese besser gefunden werden (weil höheres Suchvolumen). Außerdem kostet es nichts.

Was gefällt Dir nicht?

Da muss ich kurz überlegen. Wenn es vom Suchbegriff sehr nischig wird, dann sind die Ergebnisse dürftig. Das war es aber auch schon.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Diskussionen um Stellenanzeigentexte kann ich hiermit abkürzen. Nicht was möchte der HR- oder Fachbereich steht hier im Vordergrund, sondern wonach suchen die User/Kandidat:innen da draußen. Damit sorge ich dafür, dass Stellenanzeigen besser gefunden werden.
“Altbekannt aber trotzdem unverzichtbar”
R
Vor mehr als 12 Monaten
Robin
Verifizierter Reviewer
Senior Digital Officer bei
Klinge Pharma GmbH
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Health, Wellness and Fitness

Was gefällt Dir am besten?

Man kann quasi live sehr schön den Impact von verschiedenen Entwicklungen sehen. Gibt es beispielsweise einen Fernsehbeitrag über ein Produkt, kann man direkt verfolgen wie sich die Suchanfragen entwickeln. So kann man beispielsweise den Impact von Medienberichten auf den zukünftigen Abverkauf von Produkten einschätzen. Sehr einfach zu bedienen.

Was gefällt Dir nicht?

Die Einfachheit des Tools ist gleichzeitig auch der größte Kritikpunkt. Für tiefergehende Analysen muss man dann ein Tool wie SISTRIX zur Rate ziehen. Durch die Indexierung sieht man keine absoluten Werte.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Man kann einfach sehen wie sich Suchanfragen über einen längeren Zeitraum entwicklen und regional verteilen. Zudem lassen sich zwei Themenbereiche sehr einfach vergleichen. Die Ergebnisse lassen sich sehr gut intern teilen, da leicht verständlich aufbereitet.
“Gutes SEO Tool das oft zu wenig genutzt wird”
S
Vor mehr als 12 Monaten
Stefan
Verifizierter Reviewer
Junior Marketing Manager bei
BrandVision
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Information Technology and Services

Was gefällt Dir am besten?

Google Trends ist ein nützliches Tool für die Nutzung in mehreren Bereichen. Es zeigt Saisonalitäten auf und hilft bei der Verwendung von Keywords zur richtigen Jahreszeit. Darüber hinaus kann es auch für eine effektive Lokal-SEO-Strategie genutzt werden, da es beispielsweise das Suchvolumen in verschiedenen Bundesländern aufschlüsselt.

Was gefällt Dir nicht?

Eine Exportfunktion für Google Sheets oder Excel wäre ein tolles Feature für Google Trends. Außerdem wäre es wünschenswert, einen längeren Datenzeitraum für die Analyse zur Verfügung zu haben.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ich setze Google Trends hauptsächlich ein, um das Suchvolumen von Keywords auf ihre Saisonalität hin zu überprüfen und um die Regionalität von Keywords zu analysieren. Durch die Betrachtung der Suchanfragen in verschiedenen Bundesländern kann ich auch regionale und sprachliche Eigenheiten erkennen.

Was gefällt Dir am besten?

Es gibt keine Zugangshürden. Google Trends bietet eine sehr gute Vergleichbarkeit zu Keywords und damit abgeleitet Themenbereiche über Regionen, Länder und Zeiträume. Gerade zum Nachvollziehen von sehr spitzen Trendthemen in der Weinbranche sehr gut, da nachvollzogen werden kann, wann ein Nischenthema der Experten zum Trendthema umschlägt und darin investiert werden muss. Außerdem werden Vorschläge zu weiteren relevanten Trends und Themen gegeben, die Ableitungen, Kombinationen und Erweiterungen in den Keywordlists gut möglich machen.

Was gefällt Dir nicht?

Leider gibt es keine genauen Zahlen, sondern es werden lediglich Verhältnisse dargestellt. Dazu muss man einige Referenzwerte einfach kennen. Die Erhebungsmethoden sind wie so oft bei Google nicht nachvollziehbar.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir überprüfen Hypothesen, wann und ob sich Nischenthemen zu Trendthemen entwickeln und welche Kombinationen zum Theme Wein gefragt sind.

Was gefällt Dir am besten?

Super ist, dass man über aktuelle Trends informiert wird. Somit wird man manchmal auch auf Trends aufmerksam, die man nicht auf dem Schirm hatte. Das Tool ist kostenlos und hilft dabei, weltweite sowie nationale Trends im Blick zu behalten und auch Veränderungen von Suchbegriffen sogar bundeslandabhängig miteinander zu vergleichen. Das hat mir sehr oft geholfen, die richtigen Begriffe beim SEO rauszusuchen sowie Themen für Social Media zu finden.

Was gefällt Dir nicht?

Die Skala reicht von 0 bis 100. Leider fehlt bei den Ergebnissen eine Größenordnung, sodass man schätzen muss, wie hoch das Suchvolumen für bestimmte Suchbegriffe sein könnte. Was ich mir wünsche ist, dass man mehr Suchbegriffe miteinander vergleich könnte.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Vor allem ist mir gerade der saisonale Aspekt von bestimmten Suchbegriffen wichtig zu wissen, wenn ich auf verschiedene Suchbegriffe optimiere. Dabei hilft mir das Tool, auf die richtigen Begriffe zu setzen, um den Zahn der Zeit zu treffen. Sicherlich ist Google Trends nur für einen Einblick gedacht, ist aber übersichtlich wie von Google gewohnt und gibt super, wenn man erstmal wissen möchte, ob sich das Thema überhaupt lohnt und ob man auf dem richtigen Weg ist oder nicht.
“Sehr hilfreiches Tool für Search Trend Weltweit”
Herkunft der Review
U
Vor mehr als 12 Monaten
Usama
Verifizierter Reviewer
Group Head bei
adesso SE
  • 1001+ Mitarbeiter:innen
  • Branche: Information Technology and Services

Was gefällt Dir am besten?

ein Kostenfreies Tool, mit dem man sehr schnell nicht nur Suchvolumina eruieren kann, sondern auch Wettbewerber miteinander vergleichen kann. Man kann auch regionale und Suchtrends "live" anschauen, selbstverständlich auch überregionale ;-)

Was gefällt Dir nicht?

Um das tool und all seine Funktionalitäten optimal ausschöpfen zu können, ist eine gewisse Einarbeitung notwendig. Tutorials auf YouTube sind hier sehr hilfreich

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Google Trends ermöglich mir und meinen Kollegen: -aktuelle Suchtrends sofort zu erkennen, - Suchvolumina nach Themen, Regionen, und oder Firmen zu evaluieren, Regionale Unterschiede zu erkennen.
“Das ultimative Tool zur Analyse von Suchtrends”
P
Vor mehr als 12 Monaten
Pascal
Verifizierter Reviewer
Junior
  • 1001+ Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Aktualität: Google Trends liefert aktuelle Daten zu Suchtrends, so dass Benutzer in Echtzeit beobachten können, was auf der Welt gesucht wird. Die Daten können auch auf regionaler Ebene abgefragt werden, was für lokale Unternehmen oder Marktforschung sehr nützlich ist. Vielseitigkeit: Google Trends ist vielseitig und kann für eine Vielzahl von Zwecken verwendet werden, z.B. um Marktforschung zu betreiben, Wettbewerbsanalysen durchzuführen, Keyword-Recherche durchzuführen und vieles mehr. Es ist ein leistungsstarkes Werkzeug für die Entscheidungsfindung in verschiedenen Bereichen. Einfachheit: Google Trends ist einfach zu bedienen und bietet eine intuitive Benutzeroberfläche, die leicht verständlich ist. Benutzer können Daten schnell und einfach abrufen und sich auf ihre Analyse konzentrieren, ohne sich Gedanken über die Bedienung des Tools machen zu müssen.

Was gefällt Dir nicht?

Begrenzte Filterung: Google Trends bietet zwar eine Reihe von Filtern, aber sie sind begrenzt und können in einigen Fällen nicht ausreichend sein, um bestimmte Anforderungen zu erfüllen. Fehlende Historie: Obwohl Google Trends aktuelle Daten liefern kann, bietet es keine Historie von Suchtrends. Das kann ein Nachteil sein, wenn man Trends über einen längeren Zeitraum analysieren möchte.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Identifikation von Trends: Google Trends hilft mir dabei, Trends und Veränderungen im Suchverhalten zu identifizieren, was für mein Geschäft von unschätzbarem Wert ist. Ich kann meine Marketing- und Geschäftsstrategien anpassen, um auf Veränderungen zu reagieren und meine Zielgruppe besser zu verstehen. Konkurrenzanalyse: Mit Google Trends kann ich die Suchtrends meiner Konkurrenten analysieren und vergleichen, um herauszufinden, wo sie stark sind und wo ich Chancen habe, zu wachsen. Das ermöglicht mir eine bessere Planung und Ausrichtung meiner Marketing- und Verkaufsaktivitäten. Keyword-Recherche: Google Trends ist ein hervorragendes Tool zur Durchführung von Keyword-Recherche, um relevante Suchbegriffe für meine Branche oder Nische zu finden. Dies hilft mir bei der Erstellung von Inhalten und der Optimierung meiner Website für SEO.
“Tolles Tool zur Keywordpotenzial Prognose”
R
Vor mehr als 12 Monaten
Rebecca
Verifizierter Reviewer
SEO Manager bei
Zalando
  • 51-1000 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Textilwirtschaft

Was gefällt Dir am besten?

Übersichtliche Graphen zur Darstellung der Keyword Trend-Entwicklung auf einer Zeitachse sowie der Vergleich mit Wettbewerbern

Was gefällt Dir nicht?

Begrenzter Zeitraum, granularere Skala statt Trendskala von 0-100 wäre hilfreich für eine bessere Einschätzung

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Keywordpotenzial Analyse, Entwicklung der Brand Awareness und Nachfrage, Hot Topic und News Topic Analyse
“Hilfreiches Tool um die Interessen der Kunden zu analysieren”
Herkunft der Review
A
Vor mehr als 12 Monaten
Alissa
Verifizierter Reviewer
Product Manager bei
About You
  • 1001+ Mitarbeiter:innen
  • Branche: Fashion

Was gefällt Dir am besten?

Mir gefallen besonders die unterschiedlichen Darstellungsformen sowie Perspektiven, die innerhalb von Google Trends angezeigt werden. Bei der Suche eines Begriffes kann ich so direkt einsehen, in welchen Regionen das Interesse besonders groß ist. So bekommen wir ein erstes Gefühl dafür, wo wir unsere Zielgruppe mit noch gezielterem Targeting ansprechen können.

Was gefällt Dir nicht?

Die unterschiedlichen Auswertungen sind sehr nützlich. Allerdings wäre es auch schön hier noch individueller anpassen zu können, nach welchen Parametern wir filtern möchten. Das ist aber auch nur ein kleiner Punkt, da es sich um ein kostenfreies Tool handelt, ist das Angebot mehr als fair.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir analysieren die Interessen unserer Kunden im zeitlichen Verlauf und können dadurch genau analysieren, welche Themen an Relevanz zu- oder abnehmen. Da die Grafen direkt über die Seite abgespeichert werden können, müssen sie nicht manuell nachgebaut werden. Das ist ein riesiger Vorteil, wenn man sie mit dem Team teilen oder für spätere Auswertungen abspeichern möchte.
“Erkennenden von Thementrends - made easy!”
Herkunft der Review
S
Vor mehr als 12 Monaten
Samuel
Verifizierter Reviewer
Co-Founder bei
AAADS®
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Als Marketingagentur ist es für uns super wichtig trending Topics früh zu erkennen, um diese in Werbekampagnen unserer Kunden ggf. gewinnbringend einbauen zu können. Google Trends macht das sichten von Themen dieser Art schnell und einfach möglich. Die Möglichkeit einzelne Keywords zu Abonnieren hilft auch beim beobachten der eigenen Brand und dem entsprechenden Suchvolumen.

Was gefällt Dir nicht?

Teilweise fühlen sie Daten zu einzelnen Themen "veraltet" also nicht ganz live an. Auch kommt es vor, das Trending Topics erst verzögert auftauchen. Liegt aber vermutlich oft auch in der Natur der Dinge.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Schnell trending Topics finden und erkennen, um diese in Kampagnen Themen im Performance Marketing oder für SEO Artikel aufzugreifen. Gleichzeitig auch ein super tool um die Awareness der Kunden im Markt für die eigenen Brand zu verfolgen.

Was gefällt Dir am besten?

Gerade in unserer Textilabteilung ist Google Trends ein sehr nützliches SEO Tool. Für uns als Unternehmen im E-Commerce Bereich ist es sehr praktisch, um Ergebnisse über saisonale Trends für bestimmter Produkte zu erhalten. Es zeigt einem, wie sich das Interesse für einen Begriff über einen Zeitraum hin entwickelt. Man sieht also perfekt ob das Interesse steigt und ob es saisonale Schwankungen gibt. Dies hilft uns besonders bei der Artikelplanung für das kommende Jahr.

Was gefällt Dir nicht?

Was Google Trends leider nicht zeigt, sind konkrete Suchvolumen. Man sieht nur den relativen Verlauf und das relative Verhältnis, das bedeutet der höchste Wert entspricht immer 100. Da fehlt einem also eine wichtige Information.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Durch Trends erkennen wir regionale Unterschiede, also ob ein Thema oder Begriff in einem Land beliebter ist als in anderen. Ein großer Vorteil ist, dass man mehrere Begriffe miteinander vergleichen kann und dadurch herausfindet, ob ein Ausdruck stärker gesucht wird als ein anderer. Man könnte es auch nutzen, um sich von Mitbewerbern abzuheben, indem man deren Ranking überwacht.
“Einfaches Tool - spannende Informationen”
Herkunft der Review
M
Vor mehr als 12 Monaten
Maik
Verifizierter Reviewer
Dualstudent E-Commerce bei
WITT-Gruppe
  • 1001+ Mitarbeiter:innen
  • Branche: Retail

Was gefällt Dir am besten?

Google Trends ermöglicht es Usern zu bestimmten Keywords oder Themen das relative Suchvolumen im Zeitverlauf zu ermöglichen, was einem ein gutes Gefühl zum Interesse an einem Thema/ einer Brand gibt. Die Benutzeroberfläche ist super clean und übersichtlich und so findet man sich sehr schnell zurecht. Dadurch, dass die Zahlen nur relativ sind, ersetzt das Tool sicher keine klassische Keywordrecherche, gibt Usern aber ein gutes Gefühl für zeitliche Verläufe.

Was gefällt Dir nicht?

Vor allem wenn man berücksichtigt, dass das Tool kostenlos ist, fällt es mir schwer wirklich etwas zu bemängeln. Natürlich ist der Funktionsumfang ziemlich dünn, aber für tiefergehende Analysen gibt es ja zum Glück andere (dann meistens auch kostenpflichtige) Tools.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wenn ich ein Gefühl dafür brauche, wie sich das Interesse an einem bestimmten Thema, zum Beispiel einem Modetrend entwickelt, nutze ich Google Trends sehr gerne. Auch um ein grobes Gefühl für das Interesse an der Brand zu bekommen, ist Google Trends eine nützliche Hilfe.

Was gefällt Dir am besten?

Sehr einfache Usability, selbsterklärend und man kann Daten über einen sehr langen Zeitraum vergleichen (2004 - heute). Perfekt um nach Trends zu bestimmten Themen zu suchen. Ich finde es auch sehr cool, dass man sich einen Jahresrückblick zu den vergangenen Trends anschauen kann - weiß man direkt, was in dem Jahr häufig gesucht wurde und welche Themen die Menschen beschäftigt haben.

Was gefällt Dir nicht?

In Nischen Themen sind teilweise nur sehr wenige Daten vorhanden und es ist schwierig, daraus Trends abzuleiten. Auch der Vergleich von Themen mit sehr viel Nachfrage im Vergleich zu Themen mit wenigen Klicks gestaltet sich schwierig.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ich nutze Google Trends um Trends zu identifizieren. Das kann einem enorme Vorteile im Wettbewerb verschaffen. Ich vergleiche gerne verschiedene Keywords miteinander und stelle diese ins Verhältnis. Die Trendthemen kann ich super für Social Media oder für meinen Blog nutzen - und auch um meine Firma strategisch auszurichten.

Was gefällt Dir am besten?

Die Suche nach Trends in bestimmten Regionen. Die Charts nach täglich, bis monatlich sind sehr gut. Die einfache Nutzung. Der Nutzen der Anwendung ist für die Keywordsuche unglaublich hoch.

Was gefällt Dir nicht?

Absolute Daten wären klasse mit genauen Zahlen und nicht nur Prozenten. Gerne noch umfangreicher. Oft kratzen die Daten nur an den Top Trends. Kleinere Trends sind aber gerade in Nichen auch sehr wichtig.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Hauptsächlich löse ich mit Google Trends meine Keyword- und Themenrecherche für Blogartikel. Teilweise nutze ich Google Trends aber auch aus einfacher Neugier.

Was gefällt Dir am besten?

Google Trends ist mittlerweile Hauptbestandteil wenn es um SEO und SEA Analysen geht. Das Tool hilft enorm Trends frühzeitig zu erkennen und in Relationen zu setzen. Besonders hilfreich ist es um ein generelles Markt Interesse erkennen zu können.

Was gefällt Dir nicht?

Nicht gefällt mir die indexierte Grafik, dadurch ist es nur schwer ersichtlich wie relevant ein Thema wirklich ist, da man es nur mit der Historie abschätzen kann.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Mit Google Trends lässt sich besser evaluieren wie stark ein aktueller Trend anwächst oder wie relevant ein Thema aktuell ist. Mir hilft es vor allem bei der Keyword Recherche besser zu evaluieren ob das Suchvolumen eines Keywords eher wachsend wird oder ob es aktuell nur aufgrund von einer kurzfristigen Popularität so viel Suchvolumen hat.