Logo

Google Trends

4,4 (118 Bewertungen)

Die besten Google Trends Alternativen

So schätzen User das Produkt ein

Google Trends Funktionen

SEO Content & SEO Rankings

Keyword-Recherche

Keyword-Recherche

Google Trends Preise

Der Anbieter kommuniziert keine Preisinformationen. Dies ist eine übliche Praxis für Softwareanbieter und Dienstleister. Alternativ könnt Ihr den Anbieter kontaktieren, um aktuelle Preise zu erfahren.

Google Trends Erfahrungen & Reviews (118)

Filtern und sortieren

Reviews sortieren

Nach Unternehmensgröße filtern

Nach Use Case filtern

Nach Bewertung filtern

81
30
7
0
0

Schlagwortsuche

Häufige Stichwörter

trends suchbegriffe suchtrends trend trendanalyse saisonalitäten suchvolumen regionen trenddaten 2004 suchanfragen suchvolumina regional jahresrückblicke suchverhalten
“Absoluter Standard wenn es um aktuelle Suchtrends & Themenfindung für Content Creation geht”
Herkunft der Review
D
Vor mehr als 12 Monaten
David
Verifizierter Reviewer
Head of Marketing bei
Empion
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Human Resources

Was gefällt Dir am besten?

Wie fast alles in der Google Cloud ist auch Google Trends natürlich super einfach in der Nutzung. Ohne Login oder ähnliches kann das Tool direkt im Browser zur Recherche verwendet werden, das macht Google extrem gut um jedem die Nutzung hier zu ermöglichen. Dabei erhält man nicht nur auf einen Blick die aktuellen Suchtrends in bestimmten Regionen, sondern kann gleichzeitig eigene Insights zu individuellen Suchbegriffen generieren. (Bspw: Saisonale Verläufe zum Brand Keyword)

Was gefällt Dir nicht?

Ich verstehe den Sinn hinter Indexierung der Skala von Suchbegriffen, aber eine detaillierte Anzeige der Suchvolumen wäre extrem cool. Wenn ich was optimieren würde, wären es die Jahresrückblicke. Hier könnte man eine Business Section erstellen und für ausgewählte Branche spezielle B2B Jahresrückblicke erstellen. Wäre für viele Unternehmen eine spannende Sache, die eigenen Branchenentwicklungen im Jahresvergleich zu betrachten, ohne dabei teure Reports von irgendwelchen Instituten kaufen zu müssen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir benutzen Google Trends um aktuell trendende Suchbegriffe zu erkennen und spannende neue Themen für unsere Social Media Creation zu entdecken. Zusätzlich beobachten wir einzelne Themen und Suchbegriffe im saisonalen Verlauf, um eine bessere Jahresplanung erstellen zu können. Dass Google Trends dabei kostenlos ist, hilft uns als junges Unternehmen natürlich extrem weiter.
“Unser Tool für saisonale Keyword-Recherchen”
Herkunft der Review
L
Vor mehr als 12 Monaten
Lea
Verifizierter Reviewer
Senior Performance Marketing Managerin bei
247GRAD GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Am besten an Google Trends gefällt mir, dass es für unsere Kunden starke saisonalen Trends aufzeigt. Google Trends ist sehr einfach und intuitiv zu bedienen und die Oberfläche ist nicht zu überladen. So ermöglicht das Tool ebenfalls die Nutzung für Anfängern im Online Marketing Bereich.

Was gefällt Dir nicht?

Am Google Trends gibt es eigentlich nichts was mir nicht gefällt. Wie schon erwähnt finde ich die Benutzeroberfläche sehr übersichtlich und aufgeräumt. Dadurch findet man alle relevanten Informationen auf einen Blick. Lediglich die Anzahl an Suchbegriffen könnte etwas erhöht werden meiner Meinung nach.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Google Trends nutzen wir als Agentur für saisonale Recherchen um starke Trends oder aktuelle Themen die für die Werbung unserer Kunden relevant sind zu suchen. Das Tool zeigt zudem saisonale Trends im Verlauf der letzten Monate oder auch Jahre an. Gerade für Onlineshops ist Google Trends das Tool der Wahl wenn es um Keywordrecherchen geht.
“Ein gutes Tool für Anfänger”
Herkunft der Review
J
In den letzten 12 Monaten
Johannes
Verifizierter Reviewer
Inhaber bei
OBTUSE
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Google Trends ist ein kostenloses Tool, das eine Vielzahl von Daten und Einblicken zu Suchtrends und Suchvolumina liefert. Es kann helfen, Trends im Suchverhalten im Zeitverlauf zu identifizieren und wichtige Keywords zu finden, die für SEO und Content-Marketing relevant sind. Ein weiterer Vorteil von Google Trends ist, dass es eine benutzerfreundliche Oberfläche hat und einfach zu bedienen ist. Es bietet auch eine breite Palette von Filtern und Optionen, die es ermöglichen, die Daten nach Land, Region, Sprache und Zeitraum zu segmentieren. Die Simplizität des Tools gefällt mir also sehr gut und ich bin der Meinung, dass dies mit eines der besten Anfängertools für Keyword Research ist.

Was gefällt Dir nicht?

Obwohl Google Trends viele nützliche Daten und Einblicke liefert, ist es (für Profi-Anwender) auch ein relativ oberflächliches Tool im Vergleich zu anderen Analyse-Tools. Es bietet nicht die gleiche Tiefe und Detailgenauigkeit wie Tools wie Ahrefs oder SEMrush.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Als SEO-Freelancer kann Google Trends helfen, verschiedene Probleme im Zusammenhang mit der Keyword-Recherche und der Content-Erstellung zu lösen. Zum Beispiel kann es helfen, die Beliebtheit von Keywords im Laufe der Zeit zu verfolgen und saisonale Trends zu identifizieren, die für die Erstellung von Inhalten relevant sind. Es kann auch helfen, die Wirksamkeit von Kampagnen und Inhalten zu messen, indem es Veränderungen im Suchvolumen verfolgt. Darüber hinaus kann Google Trends helfen, die Wettbewerbsanalyse zu verbessern, indem es Einblicke in die Suchtrends von Konkurrenten liefert. Dies kann dazu beitragen, die eigene SEO-Strategie zu verbessern und die Keyword-Optimierung zu verbessern.

Was gefällt Dir am besten?

Einfache Nutzung, ohne Registrierung können die Trends zu bestimmten Themen, Marken, Branchen und co abgerufen und für einen Vergleich herangezogen werden. Auch individuelle Suchbegriffe können analysiert werden. Saisonale Trends können aufgrund der historischen Daten damit vorausgesagt und eine Erwartungshaltung für eigene oder Kundenzwecke richtig gesetzt werden.

Was gefällt Dir nicht?

Ehrlich gesagt fällt mir nichts ein was mir nicht gefällt. Für meine Erwartung & Zwecke nicht nur ausreichend sondern sehr erfüllend.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wettbewerbsanalyse verschiedener Themen, Branchen, Marken und Suchbegriffen. Auch können diese als solide Grundlage für Einschätzungen in Richtung Kunden herangezogen werden. Aktuelle Chancen können auch für eine Analyse evaluiert werden. Saisonalitäten oder konstante Nachfrage? Beides wird durch Google Trends klar dargestellt und hilft zukünftige Entscheidungen datenbasiert zu treffen.

Was gefällt Dir am besten?

Man kann einen Suchbegriff eingeben und erhält daraufhin eine Übersicht, in welchem Zeitraum der Suchbegriff am meisten von den Usern in Google gesucht wird. Sowie die Unterteilung in die Städte, was man bei der Kampagneneinstellung wie z. B. in Google Ads berücksichtigen kann. Mein Highlight ist, dass man Suchbegriffe miteinander vergleichen kann. Somit erhält man noch mehr Insights für die Umsetzung.

Was gefällt Dir nicht?

Verbesserungspotenzial gibt es bei der automatischen Berichtserstellung, indem man vorab festlegen könnte, welche Suchbegriffe mich interessieren und hierzu immer ein monatliches Reporting automatisch per E-Mail verschickt wird. Somit wären die User von Google Trends immer auf dem neusten. Alternativ könnte man auch ein größeres Thema als Suchbegriff eingeben und alle Trends hierzu per E-Mail automatisch erhalten.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Durch die Verwendung von Google Trends, erstelle ich meine Google Anzeigen. Da ich weiß, wann das Suchvolumen zu bestimmten Suchbegriffen am höchsten ist und wann am geringsten. Zudem kann ich auch die Standorteinstellung mit in die Kampagne aufnehmen. Und die Orte wo in Google Trends empfohlen werden das Budget prozentual erhöhen, da die User in diesen Orten besonders nach dem Begriff suchen. Ein Vorteil ist auch, dass es als Keyword Recherche genutzt werden kann.

Was gefällt Dir am besten?

Mit Google Trends lassen sich die wichtigsten Parameter von Google in Bezug auf das Suchaufkommen nachvollziehen. Damit lässt sich gut ablesen, ob, wann und in welchen Zyklen nach gewissen Stichworten gesucht wird.

Was gefällt Dir nicht?

Die Suche selbst dürfte idealerweise detailliertere Hinweise geben, inwieweit diese Suche eventuell in Zusammenhang mit gewissen Ereignissen steht (Bsp.: Covid-19-Pandemie und Kauf von Klopapier). Diese Dinge muss man sich noch selbst zusammenreimen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir arbeiten gemeinsam mit unseren Startups mit Google Trends, um herauszufinden, inwieweit nach den geplanten Produkten auch online gesucht wird und ob dies abhängig vom Zeit/Tag ist. Es hilft also nicht nur bei der Optimierung von SEO, sondern auch bei der Produktentwicklung.
“Für unser Saisongeschäft das ideale Tool!”
Herkunft der Review
M
Vor mehr als 12 Monaten
Marlon
Verifizierter Reviewer
Head of E-Commerce & online Marketing bei
Batterie24.de
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Consumer Electronics

Was gefällt Dir am besten?

Wir vertreiben viele Artikel, welche ganz besonders zu bestimmten Jahreszeiten nachgefragt werden, so hilft uns Google Trends enorm weiter, diese werden uns im Tool aufgezeigt und wir können darauf reagieren. So haben wir die Chance sogar Rückblickend zu schauen, wann wird wonach gesucht. Landingpages, Artikeltexte und Co. können wir dank Google Trends also bestens up-to-date halten - im wahrsten Sinne des Wortes. Nicht nur fürs reine SEO nutzen wir den Dienst, auch für News, Shopping und weiteres lässt sich das Tool bestens gebrauchen. Alles in allem ein sehr praktisches Werkzeug für die Suchmaschinenoptimierung. Auch lassen sich diverse Suchbegriffe untereinander vergleichen und so die Besten Rückschlüsse ziehen. Auch nach Suchgebieten, also Regionen lassen sich die Keywords sortieren, so sehe ich sogar, was regional nachgefragt wird.

Was gefällt Dir nicht?

Leider auch hier das Problem, dass bei Suchbegriffen für bspw. Nischenprodukte, welche kaum Volumen aufweisen, leider die Ergebnislage dürftig gestaltet ist. Hier könnte nachgebessert werden, denn grobe Richtwerte sind zwar ganz nett aber nicht wirklich aussagekräftig.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Mit Google Trends bleiben wir Up-To-Date und haben damit die Möglichkeit unsere SEO-Texte bestmöglich auszuformulieren. Das Interesse unserer Kunden könne wir so bestmöglich ersehen und entsprechend bedienen. Zielgruppen lassen sich mit dem Werkzeug gruppieren, Suchvolumen gut einschätzen, SEA-Kampgagnen schalten wir so sehr unkompliziert.

Was gefällt Dir am besten?

Bei Google Trends lassen sich saisonale Ereignisse beobachten. Durch die Rückschau bis in das Jahr 2004 können wir analysieren, welche Themen wann im Jahr häufig gesucht werden und das Interesse vorhanden ist. Dank des überschaubaren zeitlichen Verlaufs können steigendes und abfallendes Interesse an einem Suchbegriff herausgearbeitet werden. Mithilfe der verwandten Themen und der ähnlichen Suchanfragen unterstützt Google Trends die Suchmaschinenoptimierung (SEO). Wir bekommen einen Überblick über das Interesse der Suchenden für die Websuche, die Bildersuche von Google, die Google News-Suche und für Google Shopping. Mit diesen Erkenntnissen können Websites und Online-Shops optimal auf die Suchintention der Menschen optimiert und ausgerichtet werden. Gerade die ähnlichen Suchanfragen und die Ausreißer bei einem Thema zeigen uns Veränderungen im Suchverhalten der Google-Nutzer:innen an, auf die wir reagieren können, um Produkte und Dienstleistungen an den aktuellen Bedarf anzupassen

Was gefällt Dir nicht?

Wir können die Ergebnisse zwar in Form einer CSV-Datei exportieren, aber eine interne Dashboard-Funktion zur Verarbeitung der Erkenntnisse gibt es nicht. Google Trends dient der schnellen Übersicht des Suchverhaltens zu dem eigenen Thema, aber kann erst dann für die Arbeit genutzt werden, wenn wir die Daten in einem externen Tool oder einer eigenen Vorlage weiterverarbeiten. Der Vergleich mehrerer Suchbegriffe könnte etwas genauer sein, wenn hier gemeinsame Suchbegriffe, passend zu allen verglichenen Suchbegriffen, angeführt werden würde, um Schnittmengen angezeigt zu bekommen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ich nutze Google Trends vorwiegend für Kundengespräche, um etwa rechtzeitig mit der Produktion von Content für saisonale Ereignisse zu beginnen. Ebenso nutze ich Google Trends für die Keywordrecherche und lasse mich von den ähnlichen Suchanfragen für neue Ideen und Themen inspirieren. Ich bette die Ergebnisse von Google Trends auch häufig in ein Pitchdeck ein, um die Arbeit im Bereich der Suchmaschinenoptimierung erklären zu können.
“Kostenfreies Tool direkt von Google”
Herkunft der Review
E
Vor mehr als 12 Monaten
Elena
Verifizierter Reviewer
Online Marketing Manager bei
kreativkarussell GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Marketing and Advertising

Was gefällt Dir am besten?

Google Trends ist ein praktisches Tool für die Suchmaschinenoptimierung. Man kann verschiedene Suchbegriffe miteinander vergleichen und sich die Daten im Zeitverlauf anschauen. Es bestehen auch Möglichkeiten zur weiteren Eingrenzung der Suche, z.B. nach bestimmten Regionen und Ländern. Dabei ist das Tool vollkommen kostenlos!

Was gefällt Dir nicht?

Bei Keywords mit geringen Suchvolumina zeigt das Tool nur ungenaue oder teilweise auch überhaupt keine Werte an. Für Kunden aus speziellen Nischen können wir das Tool daher nur eingeschränkt nutzen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Mit Google Trends kann ich ideal überprüfen, ob bei bestimmten Keywords saisonale Unterschiede bestehen, die ich bei meinen Maßnahmen berücksichtigen muss. So stelle ich sicher, stets die richtigen Keywords zu verwenden. Natürlich ergänze ich meine Recherche noch durch einige weitere, meist kostenpflichtige Tools, aber für einen ersten Einblick ist Google Trends schon super!

Was gefällt Dir am besten?

Sehr niedrigschwelliges Angebot von Google, um Trends in den Suchmaschinen regional, national und international zu betrachten. Neben den kurzen ad hoc Abfragen, schätze ich sehr die Abo-Funktion, mit der man sich Alerts ins E-Mail Postfach schicken lassen kann. So verpasst man keine Veränderung. Auch die Anzeige von verwandten Themen und ähnlichen Suchanfragen hilft, sich schnell in ein Thema einzuarbeiten.

Was gefällt Dir nicht?

Natürlich lässt sich Google nicht komplett in die Karten gucken. Deswegen sollte man die dargestellten Daten auch als das nehmen, was sie darstellen sollen: Trends. Besonders bei Suchbegriffen mit wenig Volumen gibt das Tool nur ungenaue Richtwerte an. Andererseits gibt Google hier kostenlos(!) einen Einblick in die Interessen seiner Nutzer, was man bei allen Kritikpunkten im Hinterkopf behalten sollte.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Google Trends nutze ich sehr unterschiedlich. Die erwähnten Abos helfen mir bestimmte Trends/Keywords im Auge zu behalten, ohne jedes mal Trends manuell ansteuern zu müssen. Daneben hilft Trends auch bei der Steuerung von saisonalen und regionalen Kampagnen. Wann ergibt es Sinn, eine Kampagne zu starten? Welche Themen sind in einer Region gerade heiß? Hier gibt Google Trends einfache Antworten, die oft für eine erste Einschätzung ausreichend sind.
Alle Reviews

Google Trends Content