Mit den 10 besten Keyword-Recherche-Tools auf die oberen Google-Plätze

Nils Martens 14.4.2023

Wir zeigen dir, mit welchen Tools du deine Keyword-Recherche durchführen kannst

Keyword-Recherche-Tools

„Der beste Ort, um eine Leiche zu verstecken? – Seite 2 bei Google!“. Bei diesem beliebten Witz unter SEO-Manager*innen hat die Pointe ein Fünkchen Wahrheit in sich. Auf Seite zwei bei Google oder anderen Suchmaschinen möchte keiner landen, da weniger als 1 % aller Klicks auf der zweiten Seite bei Google stattfinden.

Um aber auf Seite eins bei Google zu ranken, müssen Berge versetzt werden. Wenn du weißt welche, werden sie schnell zu den leichten Styropor-Werken aus der 5. Klasse. Werbeanzeigen ganz oben als Suchergebnis ist die eine Möglichkeit, Keywords in anspruchsvollem Content zu verwenden, die andere. Leichter gesagt als getan: Die richtigen Keywords sind entscheidend. Diese findest du mit guten Keyword-Recherche-Tools heraus.

Aber warum benötigst du überhaupt solche Software und ist eine Keyword-Recherche wirklich notwendig? Diese Fragen beantworten wir dir in diesem Artikel. Außerdem versorgen wir dich mit den jeweils vier besten kostenlosen und sechs kostenpflichtigen Keyword-Recherche-Tools. Damit kannst du den Angriff auf die oberen Suchmaschinen-Ranking-Plätze bei Google und Co. starten.

Weshalb solltest du eine Keyword-Recherche machen und warum benötigst du ein Keyword-Recherche-Tool?

Indirekt haben wir die Antwort bereits mit der Einleitung gegeben. Aus ausführlicher Sicht dienen Keywords dazu, in der Masse an Brands, Websites und Blogs gefunden zu werden, indem Google deine Webseiten den Nutzer*innen als Suchergebnis ausspielt. Dadurch erhöhst du deinen Website-Traffic.

Keywords sind letztlich die Begriffe, die die Nutzer*innen in die Suchleiste der Suchmaschinen wie Google eingeben. Diese Keywords unterscheiden sich noch in Hauptkeyword und Nebenkeywords. Das Hauptkeyword gibt den thematischen Fokus der jeweiligen Webseite an und die Nebenkeywords unterstützen dieses inhaltlich.

Dass dir aber alle Keywords einfallen, die mit deinem Thema und deiner Zielgruppe zusammenhängen, ist unwahrscheinlich. Oftmals suchen Nutzer*innen in diesem Zusammenhang nach anderen Kombinationen, als du es selbst machen würdest. Um neue Ideen für Keywords zu entdecken, sind solche Keyword-Recherche-Tools sehr nützlich und auch notwendig. Denn sie schlagen dir die Begriffe vor, die Nutzer*innen tatsächlich suchen. Mit dieser Liste an Vorschlägen kannst du dann wieder tiefer in die Keyword-Recherche eintauchen und nach weiteren Keyword-Ideen Ausschau halten.

Zudem geht es bei der Keyword-Recherche um weitaus mehr:

  • Wer und wie groß ist die Konkurrenz bei einem Keyword?
  • Wie oft wird das Keyword bei Google pro Monat gesucht?
  • Welche Arten von Websites werden zu dem Keyword in den Google-Suchergebnissen normalerweise angezeigt?
  • Wie viel Website-Traffic kannst du durch das jeweilige Keyword erwarten?
  • Welche verwandten Shorttail- und Longtail-Keywords gibt es?

Eine ausführliche Keyword-Analyse verrät dir genau, welche Keyword-Sets du für dein Vorhaben nutzen solltest und von welchen du lieber die Finger lässt. Dazu gehören auch Fragen, Phrasen und Begriffe, die aus mehreren Wörtern bestehen, grammatikalisch aber nicht unbedingt zusammenpassen. Machst du keine Keyword-Recherche, bevor du deine Website oder deine Content-Strategie aufsetzt, redest du metaphorisch einfach nur ins Leere. Mit etwas Glück treffen verirrte Nutzer*innen auf deinen Beitrag und somit auf dein Unternehmen. Dieser Weg ist aber herausgeschmissenes Geld und bringt nachhaltig keine Kund*innen.

Kurzum: Eine Keyword-Analyse ist ein absolutes Muss und Keyword-Recherche-Tools helfen dir dabei, die richtigen Suchbegriffe zu finden und zu verwenden! Mit diesen relevanten Keywords kannst du dann deine SEO-Texte schreiben.

Welche zehn Keyword-Recherche-Tools die besten sind, zeigen wir dir jetzt und klären damit zusätzlich die häufige Frage, welche Vorteile kostenpflichtige gegenüber kostenlosen Keyword-Tools bieten. Anders als bei anderen Softwares gibt es hierbei tatsächlich gravierende Unterschiede. Ob umsonst oder für Bares hängt auch ein wenig davon ab, wie genau dein Keyword-Analyse-Tool sein soll.

Anmeldung zum SEO-Newsletter von OMR Reviews

Die 4 besten kostenlosen Keyword-Recherche-Tools


1. AnswerThePublic

Die Quelle von AnswerThePublic ist Google-Suggest. Vom Internetriesen selbst Autocomplete bezeichnet, zeigt es bei der Sucheingabe, die mit dem Keyword verwandten und am häufigsten gesuchten Fragen und Begriffe an. Somit dient Google-Suggest als Ideengeber für jede*n Suchende*n. Da die Vorschläge immer auf realen Suchanfragen basieren, ist die Datenbank dahinter von A bis Z sehr nützlich für Keyword-Recherchen.

AnswerThePublic bereitet die zu deinem Hauptkeyword passenden Suchanfragen grafisch als Mindmaps auf. Dabei bekommst du Fragen und Suchbegriffe als Ergebnis geliefert, welche du dir als Image- oder CSV-Datei downloaden kannst.

Bis hierhin ist AnswerThePublic äußerst nützlich und kostenlos. Brauchst du aber mehr Daten und eine größere Anzahl an Recherchen pro Monat, wird der Keyword-Finder kostenpflichtig.

AnswerThePublic-Alternativen

Auf OMR Reviews findest du eine Übersicht der AnswerThePublic-Preise sowie der AnswerThePublic-Alternativen und kannst dich mithilfe von den Erfahrungen und -bewertungen unserer Nutzer*innen aus der OMR Reviews Community für ein Keyword-Recherche-Tool entscheiden.


2. Wordtracker

Mit Wordtracker kannst du ebenfalls eine kostenlose Keyword-Recherche durchführen und bekommst einiges mehr an relevanten Daten geboten. Gibst du dein Keyword in die Suchleiste ein, bekommst du zum einen verwandte Begriffe angezeigt, die du ebenfalls analysieren kannst. Zum anderen erhältst du eine Liste passender Keywords inklusive ihrer Trend-Entwicklung, der Suchergebnisseiten bei entsprechenden Suchanfragen (SERPs), dem Suchvolumen, dem Potenzial sowie der Anzahl Websites, auf denen das Keyword in Titeln oder Textblöcken vorkommt.

Zusätzlich kannst du weitere Keywords innerhalb der Recherche hinzufügen oder ausschließen. Laut Wordtracker sind die Quellen sämtlicher Datensätze Drittanbieter. Daher sind die Recherche-Ergebnisse mit Vorsicht zu genießen. Für einen guten Überblick zu deinen Suchbegriffen ist Wordtracker eine gute und vor allem günstige Lösung. Wer mehr Details und Genauigkeit braucht, greift lieber zu den kostenpflichtigen Keyword-Anlyse-Tools.

Wordtracker-Alternativen

Eine Übersicht der Wordtracker-Preise sowie der Wordtracker-Alternativen bekommst du auf OMR Reviews. Zudem erhältst du dort verifizierte Nutzererfahrungen und -bewertungen, um das für dich beste Keyword-Recherche-Tool zu finden.


3. Google Search Console

Natürlich spielt auch Google selbst bei der Keyword-Recherche mit. Die Google Search Console ermöglicht es dir, die Hauptschlagader des Internets direkt anzuzapfen. Dadurch erhältst du alle nützlichen Informationen zu deiner Website, die dich im Google-Ranking weiterbringen. Dazu gehört auch die Keyword-Recherche – allerdings nach einer etwas anderen Art als gewöhnlich.

Die Suche läuft rückwärts: Die Google Search Console zeigt dir sämtliche Suchanfragen an, worüber Nutzer*innen auf deine Webseiten gelangt sind. Dabei kannst du die Impressionen sowie die wahrhaftigen Klicks zur Kenntnis nehmen. Anhand dieser Zahlen siehst du, welche Keywords gut ranken und welche ausbaufähig sind.

Die Google Search Console ist somit eine Ergänzung für deine Recherche-Tool-Armee, kein einzelner Keyword-Rambo.

Google-Search-Console-Alternativen

Auf OMR Reviews findest du eine Übersicht der Google-Search-Console-Preise sowie der Google-Search-Console-Alternativen und du kannst dir mithilfe von verifizierten Nutzererfahrungen und -bewertungen das für dich passende Keyword-Recherche-Tool aussuchen.


4. UberSuggest

Einen Keyword-Finder kostenlos nutzen und dabei noch jede Menge relevanter SEO-Daten verraten bekommen? Klar, warum nicht! Wenn es nach UberSuggest geht, erfährst du mehr als die üblichen Infos über deine oder andere Websites, die dir weitere Klicks einbringen. Dazu gibst du ein beliebiges Keyword, deine Domain oder die deines Wettbewerbs in die Suchleiste ein und bekommst im Gegenzug eine umfangreiche Analyse aufbereitet. Mit dabei: erfolgreich rankende Keywords, Trends, durchschnittliche Kosten pro Klick (CPC) sowie das geschätzte monatliche Suchvolumen.

Im Grunde kannst du UberSuggest schon als SEO-Keyword-Recherche-Tool bezeichnen. Es zeigt dir weit mehr als nur potenzielle Keyword-Ideen. Allerdings stehen dir pro Tag nur drei Recherche-Anfragen kostenfrei zur Verfügung, danach müsstest du upgraden oder auf den nächsten Tag warten.

UberSuggest-Alternativen

Preisinformationen für Ubersuggest bekommst du auf OMR Reviews. Du möchtest auch weitere Alternativen zu UberSuggest kennenlernen? Dann schaut auf OMR Reviews vorbei. Dort bekommst du hilfreiche SEO-Tool-Erfahrungen und -bewertungen von unseren Nutzer*innen, sodass du dich für ein für dich geeignetes Keyword-Analyse-Tool entscheiden kannst.


OMR-Geheimtipp Nr. 1: Verwendet mehrere kostenlose Keyword-Tools, um deine Keyword-Liste zu optimieren. Denn jedes Tool hat andere Schwerpunkte und funktioniert als Keyword-Finder, Suggest- oder Google-Tool unterschiedlich.


Die 6 besten kostenpflichtigen Keyword-Recherche-Tools

1. Ahrefs

Ahrefs „nur“ als Keyword-Recherche-Tool abzustempeln, wäre mehr als unpassend. Es ist eine komplette Toolbox für SEO-Angelegenheiten. Zudem bietet es unserer Meinung nach die realistischsten Daten am Markt an. Mit dem Keyword-Explorer entdeckst du sämtliche relevante Suchbegriffe inklusive Suchvolumen für Google, YouTube, Amazon und andere Suchmaschinen. Und wirklich alles, was zu einem Keyword an Infos im Netz bekannt ist, hat Ahrefs für dich – inklusive Traffic-Potenzial, Trends und SERPs.

Deine Websites werden zudem nach einem Health Score bewertet, an dem du sehen kannst, an welchen Stellen noch Optimierungsbedarf für dein SEO besteht. Zusätzlich liefert dir die cloudbasierte SaaS-Lösung noch weitere SEO-Tools wie den Rank-Tracker oder den Content-Explorer. Ahrefs wird dir so viel darüber verraten, was du noch machen kannst, um besser bei Google & Co. zu ranken, dass du viele Wochen zu tun haben wirst – wenn nicht sogar Monate.

Ahrefs-Kosten

Nun kommt der Haken an der Story: Ahrefs kostet gut Geld. Jeder Cent ist aber sinnvoll investiert. Der günstigste Plan fängt ab 99 US-Dollar an. Darauf folgt der Standard-Plan für 179 US-Dollar. Dieser beinhaltet bis zu 10 Plätze für dein Projekte. Beide Pläne sind für jeweils eine*n Nutzer*in gedacht. Sollen bei dir mehr Nutzer*innen mit Ahrefs arbeiten, kannst du sie jeweils für 30 US-Dollar hinzubuchen oder du nimmst direkt die Advanced-Lösung für 399 US-Dollar. Agenturen haben noch einen Extra-Tarif zur Auswahl, der ganze 999 US-Dollar kostet, aber auch entsprechend Leistung bringt. Alle Preise sind pro Monat zu betrachten.

Weitere Infos zu den Preisen von Ahrefs und Nutzerbewertungen mit Preisbezug findest du auf OMR Reviews.

Ahrefs-Alternativen

Auf OMR Reviews findest du eine Übersicht der Ahrefs-Alternativen und kannst dich mithilfe von verifizierten Nutzererfahrungen und -bewertungen für das für dich am besten geeignete Keyword-Recherche-Tool entscheiden.


2. KWFinder von Mangools

Das vormals kostenlose Keyword-Recherche-Tool von Mangools ist mittlerweile zu einem All-in-One-SEO-Tool mutiert. Du kannst mit dem KWFinder Short- und Longtail-Keywords ausfindig machen, dir Google-Suggest-Keywords ziehen, eine SERP-Analyse vornehmen, deine Keywords in Listen organisieren und noch so viel mehr. Ähnlich wie Ahrefs versucht der KWFinder dir rundum Daten zu liefern, die zeigen, wie du dein Ranking-Gebaren verbesserst. Hierzu gehören vor allem die wichtigen SEO-KPIs wie monatliches Suchvolumen, Wettbewerb und CPC.

Zudem werden Keywords nach ihrer Schwierigkeit beurteilt. Damit bekommst du sofort einen Eindruck, was dich erwartet, wenn du versuchst bei diesem Keyword den Wettbewerb in den Suchergebnissen zu übertreffen.

KWFinder-Kosten

Preislich bist du mit dem KWFinder definitiv entspannter unterwegs, verzichtest aber kaum auf relevante Features und Daten. Mangools-Basic gibt es bereits ab 30 Euro pro Monat. Die Premium-Variante für 40 Euro bietet dir mehr Keyword-Suchen und Seitenaufrufe pro Monat. Hast du Website-Projekte, die mehr als 500.000 Aufrufe haben, greifst du am besten zu Mangools-Agentur. Den Tarif erhältst du für 80 Euro pro Monat. Alle Preise gelten bei jährlicher Zahlweise.

Weitere Infos zu den Preisen von Mangools und Nutzerbewertungen mit Preisbezug findest du auf OMR Reviews.

KWFinder-Alternativen

Auf OMR Reviews findest du eine Übersicht der KWFinder-Alternativen. Dort helfen dir wahre Nutzererfahrungen und -bewertungen dabei, das für dich perfekte Keyword-Recherche-Tool zu finden.


3. Semrush

Laut dem Anbieter vertrauen mehr als 6 Millionen Nutzer*innen auf das Tool – von Tesla, Forbes und IBM verwendet, zeigt Semrush

auch dir auf, wie es sich mit der Sichtbarkeit deiner Website verhält und welche Keywords wie ranken. Natürlich kannst du das SEO-Tool auch für fremde Webseiten verwenden. Semrush zeigt dir zahlreiche Details an, wie zum Beispiel das jeweilige Suchvolumen, zu erwartenden Website-Traffic oder über welche Sub-Domains die meisten Nutzer*innen auf deine Webseite kommen.

Zusätzlich kannst du dein Linkbuilding, Social-Media-Management oder Content-Marketing über das Tool gestalten. Generell bietet dir Semrush also nichts Geringeres an, als dir aufzuzeigen, wie du deine Sichtbarkeit im Netz und den Traffic erhöhen kannst.

Semrush-Kosten

Für bis zu 5 betreute Website-Projekte bezahlst du 120 US-Dollar pro Monat. Bist du ein größerer Laden, empfiehlt sich Semrush-Guru. Den Tarif bezahlst du – ebenfalls jeden Monat – mit 230 US-Dollar. Er umfasst dafür 15 Projekte, 1.500 verfolgbare Keywords sowie eine Content-Marketing-Plattform. Benötigst du das volle Semrush-Programm, kommt nur noch das Business-Paket für 450 US-Dollar infrage. Mit dabei: API-Zugriff.

Weitere Infos zu den Preisen von Semrush und Nutzerbewertungen mit Preisbezug findest du auf OMR Reviews.

Semrush-Alternativen

Auf OMR Reviews findest du eine Übersicht der Semrush-Alternativen und kannst dich mithilfe von verifizierten Erfahrungen und -bewertungen von Nutzer*innen aus unserer OMR-Community für das Keyword-Analyse-Tool entscheiden, welches am besten zu dir passt.

4. SE Ranking

SE Ranking ist ein umfassendes SEO-Tool, das dir dabei hilft, deine Online-Präsenz zu optimieren und deine Suchmaschinenrankings zu verbessern. Es bietet zahlreiche Funktionen, die dich vor allem bei der Keywordrecherche unterstützen.

Eine der Stärken von SE Ranking liegt in seiner Fähigkeit, umfangreiche Keyword-Analysen durchzuführen. Das Tool ermöglicht es, relevante Keywords für eine bestimmte Nische oder Branche zu identifizieren. Es bietet eine umfangreiche Datenbank mit Keywords und deren Suchvolumen, Wettbewerbsstärke und vorgeschlagenen Alternativen. Diese Informationen sind äußerst wertvoll, um fundierte Entscheidungen bei der Auswahl der richtigen Keywords für deine Website oder deinen Blog zu treffen.

Darüber hinaus bietet SE Ranking Funktionen zur Analyse des Wettbewerbs. Es ermöglicht dir einen detaillierten Einblick in die Keywords, für die deine Konkurrenz gut rankt, sowie in deren Rankingpositionen. Das hilft dir, deine eigene Keyword-Strategie zu optimieren und neue Chancen zu identifizieren.

SE Ranking-Kosten

SE Ranking kommt in drei unterschiedlichen Preisvarianten daher. Neben einigen Komfort-Features und noch tiefergehenden Daten bieten die höherpreisigen Ausgaben vor allem ein größeres Kontingent an möglichen Projekten, Keyword-Überprüfungen pro Monat und der Anzahl an Nutzer*innen. In der günstigsten Variante “Essential” kostet dich SE Ranking 39 € pro Monat, darin enthalten sind unter anderem 10 Projekte und 37.500 Keyword-Überprüfungen. In der “Pro” genannten, mittleren Preisversion kannst du bereits eine unbegrenzte Anzahl an Projekten anlegen und bis zu 150.000 Keywords monatlich überprüfen – für einen Preis von 89 € im Monat. In der Variante “Business” kostet SE Ranking 189 € monatlich und bietet bis zu 375.000 Keyword-Checks.

SE Ranking-Alternativen

Auf OMR Reviews findest du eine Übersicht der SE Ranking-Alternativen und kannst dich mithilfe von verifizierten Nutzererfahrungen und -bewertungen für das für dich am besten geeignete Keyword-Recherche-Tool entscheiden.

5. Quaro

Quaro

ist ein cloudbasiertes SEO-Tool, das sich auf das Erstellen und Verwalten von Keyword-Recherchen konzentriert. Dabei vereint Quaro verschiedene Datenquellen wie Google, Amazon, Ebay und Instagram, um dir umfassende Informationen zu liefern. Du kannst auf "Suggests" zugreifen und Daten aus "Google Ideas", "W-Fragen" und "Historisches Suchvolumen" nutzen, um relevante Keywords zu finden. Das Beste daran ist, dass du diese Keywords direkt im Tool zusammenführen kannst, ohne sie exportieren zu müssen. Quaro speichert deine Keyword-Recherchen sicher in der Cloud und bietet dir ein Dashboard zur Analyse.

Quaro unterstützt dich auch durch Automatisierungen bei diesem Prozess. Es bietet monatliche Aktualisierungen deiner Recherchen, eine Kategorisierung der Keywords in Google Produkt- und Dienstleistungskategorien sowie ein Clustering von Keywords.

Quaro-Kosten

Quaro kann in drei unterschiedlichen Preisvarianten

genutzt werden. Diese unterscheiden sich vor allem hinsichtlich des Kontingents an Keywords, die du damit monatlich abrufen und überprüfen kannst. Die günstigste Ausgabe “Single” kostet 59,99 € im Monat und ermöglicht es dir, bis zu 100.000 Keywords zu checken. Die Version “Advanced” dagegen schlägt bereits mit 199,99 € monatlich zu Buche – dafür kannst allerdings auch bis zu 500.000 Keywords im Monat überprüfen und das Tool mit einer unbegrenzten Anzahl an Nutzer*innen zusammen verwenden. In der teuersten Variante “Pro” kostet Quaro 369,99 € im Monat und bietet dafür bereits 1 Millionen Keyword-Checks monatlich – zudem erhältst du auf Wunsch eine unternehmensweite Schulung für die optimale Nutzung und die Möglichkeit für Single-Sign-Ons. 

Quaro-Alternativen

Bei OMR Reviews erhältst du eine Zusammenstellung von Quaro-Alternativen, die dir helfen können, das passende Keyword-Recherche-Tool für dich zu finden. Verifizierte Nutzererfahrungen und -bewertungen unterstützen dich dabei, eine fundierte Entscheidung zu treffen und das Tool auszuwählen, das am besten zu deinen Bedürfnissen passt.

6. Sistrix

Wenn du dich im deutschsprachigen Raum mit Suchmaschinenoptimierung beschäftigst, hast du wahrscheinlich schon von dem Analyseprogramm Sistrix gehört. Das Team um Gründer Johannes Beus hat bereits 2008 den Sichtbarkeitsindex eingeführt, da der SEO-Erfolg eng mit der Sichtbarkeit zusammenhängt. Der Sichtbarkeitsindex basiert auf Daten eines großen Keyword-Pools und dient als zentrale Metrik zur Vergleichbarkeit der SEO-Leistung verschiedener Domains. Mit dem SEO-Tool kannst du jedoch auch Domains (insgesamt über 100 Millionen) auf einer tieferen Ebene analysieren, sei es auf Domain-, Host-, Verzeichnis- oder URL-Ebene. Zusätzlich zu den Kernfunktionen SEO bietet Sistrix auch Module wie Optimizer, Links, Ads, Social und Marketplace an. Bereits SEOs in über 30 Ländern nutzen Sistrix.

Sistrix-Kosten

Sistrix kommt in gleich vier unterschiedlichen Preisvarianten daher. In der günstigsten Version “Start” kostet das Tool 99 € im Monat und bietet dafür alle Basisfunktionen für SEO-Einsteiger*innen. Für 199 € monatlich gibt es die Edition “Plus”, in der zusätzlich bis zu drei Benutzerkonten und weitere Features enthalten sind. Die Version “Professional” für 349  € im Monat liefert zusätzlich noch Zugriff auf API-Schnittstellen und Premium-Support durch den Anbieter. Im größten Paket “Premium” für 599 € monatlich hast du zudem umfangreiche Export-Credits, Projekte und Keywords und ein umfassenden Rollen- und Rechtemanagement für deine Nutzer*innen.

Sistrix-Alternativen

Auf OMR Reviews findest du eine Übersicht der Sistrix-Alternativen, die dir dabei helfen können, das passende Keyword-Recherche-Tool für dich zu finden. Durch verifizierte Nutzererfahrungen und -bewertungen erhältst du Unterstützung bei der fundierten Entscheidungsfindung und kannst das Tool auswählen, das am besten zu deinen individuellen Anforderungen passt.

OMR-Geheimtipp Nr. 2: Verwendet auch mehrere kostenpflichtige SEO-Tools, um möglichst viele Keyword-Daten für deine Liste zu recherchieren. Das frisst zwar Budget, aber wer die meisten und genausten Daten hat, ist heutzutage im Vorteil. Das zahlt sich hinterher immer aus!

Anzeige
Keyword.com Logo

Nach einer ausführlichen Keyword-Recherche, sollte auch das Keyword Tracking nicht vernachlässigt werden. Das SEO Team von OMR Reviews empfiehlt hierfür den spezialisierten Anbieter Keyword.com. Tracke jetzt kostenlos deine 10 wichtigsten Keywords wöchentlich oder starte für nur $26 mit 100 täglichen Keyword Ranking Abfragen.

 

Fazit

Mit diesen zehn Keyword-Recherche-Tools bist du gut gewappnet, um eine ausführliche Recherche durchzuführen und die Suchmaschinenoptimierung deiner Website in Angriff zu nehmen. Denn nur so hast du die Möglichkeit, mit deiner Website bei Google & Co. auf der ersten Seite zu ranken.

Empfehlenswerte SEO Tools

Weitere empfehlenswerte SEO-Tools kannst du auf OMR Reviews finden und vergleichen. Insgesamt haben wir dort über 150 SEO-Tools (Stand: Dezember 2023) gelistet, die dir dabei helfen können, deinen organischen Traffic langfristig zu steigern. Also schau vorbei und vergleiche die Softwares mithilfe der verifizierten Nutzerbewertungen:

Nils Martens
Autor*In
Nils Martens

Verfolgt die Software-Welt schon seit Windows 3.1 – als Slack, Google Meets und Ahrefs noch nicht existierten. Für OMR Reviews ist Nils als Redakteur mit Hype auf Technik, Internetkultur und Software unterwegs. Außerdem kümmert er sich als Freelancer um die Content Creation & das Personal Branding von CEOs auf LinkedIn. In seiner Freizeit findet ihr ihn gerne mal beim FPS-Zocken.

Alle Artikel von Nils Martens

Im Artikel erwähnte Softwares

Im Artikel erwähnte Software-Kategorien

Ähnliche Artikel

Komm in die OMR Reviews Community & verpasse keine Neuigkeiten & Aktionen rund um die Software-Landschaft mehr.