Capture One Pro Erfahrungen & Reviews (12)

Filtern und sortieren

Reviews sortieren

Nach Unternehmensgröße filtern

Nach Bewertung filtern

7
5
0
0
0

Schlagwortsuche

Häufige Stichwörter

tethering capture shootings fotografen
“Nicht perfekt aber für Fuji-User führt kein Weg dran vorbei.”
F
In den letzten 12 Monaten
Florian
Verifizierter Reviewer
Inhaber bei
Florian Kunde - Fotografie
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Photography

Was gefällt Dir am besten?

Die Bedienoberfläche eist leicht verständlich und schnell. Es gibt hier keine Langen Wartezeiten und alles reagiert auf meinem 4 Jahre alten Mac noch prompt und ohne Verzögerung. Der Hauptgrunde, weswegen ich das Programm nutze ist allerdings die Kameramarke, die ich benutze. Also Fujifilm-Fotograf bekomme ich einfach mit keinem anderen Tool so gute Ergebnisse wie mit CaptureOne. Ich habe es anfangs mit Lightroom probiert und Photoshop, aber immer waren die Fotos irgendwie leicht verwaschen und unscharf. Wahrscheinlich kommen diese mit der besonderen Sensor Architektur der Fujifilm Kameras nicht klar. CaptureOne hingegen holt wirklich sehr viel aus den Raw Dateien raus. Auch das Verwenden von Masken und deren Bearbeitung empfinde ich hier als intuitiver als bei anderen Programmen.

Was gefällt Dir nicht?

Leider ist es wirklich nur gut für das Arbeiten mit Masken und Entwickeln des Fotos. Richtige Bildbearbeitung ist mit diesem Tool (noch) nicht wirklich schön gelöst. Das Reparatur-Tool ist gut für kleinere Flecken und Staub, aber sobald es etwas komplexer wird, sollte man doch eher auf Photoshop umsteigen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ich nutze Capture One Hauptsächlich für die Auswahl und Bewertung von Fotos, da dies hier sehr einfach funktioniert. Einfach den Ordner direkt in CaptureOne ziehen und direkt loslegen. Die Anordnung der einzelnen Elemente macht es mir einfach den kompletten Workflow von Bewertung, Bearbeitung und Export in nur einer Maske vorzunehmen, ohne das ich zwischen verschiedenen Modi wechseln muss. Das Colorgrading und die RAW-Entwicklung sind sehr einfach und funktionieren mit Fuji-RAW-Dateien grandios. Unglaublich was man aus den Bildern zum Teil rausholen kann.
“Absolut professionelle Software zum Capturen und Bearbeiten von Fotos”
L
In den letzten 3 Monaten
Lukas
Verifizierter Reviewer
Geschäftsführer bei
Designfabrik Hamburg
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Möbel

Was gefällt Dir am besten?

Capture One hat eine absolut einfache Benutzeroberfläche und macht es uns Möglich, Fotos direkt von der Kamera auf einer Festplatte zu Capturen, mit einem LUT zu belegen und direkt während der Aufnahme schon zu bewerten. Man kann sich das finale Foto durch die echtzeitanwendung der LUTs direkt gut vorstellen und man verbringt am Ende des Shoots nicht ewig Zeit, alle Fotos noch einmal durchzugehen.

Was gefällt Dir nicht?

Das Tool ist natürlich recht kostspielig. Für die Nutzung hin und wieder mal ist es uns dann zu teuer, aber für Firmen die die Software täglich nutzen ist der Preis absolut in Ordnung. Außerdem habe ich das Gefühl, dass das Tool die Daten so speichert, dass es für mich recht aufwendig ist selbe in anderen Tools wieder zu öffnen. So muss ich immer wieder auf Capture One zurückgreifen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir nutzen die Software zum teathern von Aufnahmen direkt aus der Kamera auf unsere Festplatte, sowie die live-LUTanwendung. Am Ende des Shoots sortieren wir die Fotos auch in der Software. Gut gefällt mir, dass ich eine schnelle und einfache Anwendung habe, die den Shoot von vorne bis hinten abbilden kann. So muss ich nicht zwischendurch noch die Software wechseln.
“Beste Software für professionelle Fotografen!”
K
In den letzten 3 Monaten
Kevin
Verifizierter Reviewer
Fotograf bei
Orizon GmbH
  • 1001+ Mitarbeiter:innen
  • Branche: Human Resources

Was gefällt Dir am besten?

Capture One Pro hat eine gute Benutzeroberfläche, vereinfacht und auf den Punkt gebracht. Wie Adobe Lightroom kann man Kataloge erstellen und auch Voreinstellungen importieren. Ich fand die Rauschkontrolle beim Umgang mit großen Fotos im RAW-Format viel besser, besonders bei spiegellosen Kameras wie Fujifilm und Sony. Im Gegensatz zu Lightroom wendet es keinen standardmäßigen Rauschfilter an und hilft so, die Kontrolle darüber zu behalten, wie das Bild aussehen soll.

Was gefällt Dir nicht?

Es gibt nur wenige Nachteile dieses Tools, einer davon sind die Kosten für die Softwarelizenz. Der andere Nachteil besteht darin, dass das Foto in ein tif-Format umgewandelt werden muss, um es in Photoshop bearbeiten zu können, da die beiden Werkzeuge nicht kompatibel sind. Die Anwendung der Stile ist nicht so einfach, da sie in mehreren Schritten erfolgen muss. Dazu gibt es nicht so viele Plugins und Voreinstellungen wie für Lightroom.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wenn man ein Fotograf ist der nach einer Software sucht, die einfach zu bedienen ist und weniger Grafikspeicher benötigt, ist Capture One Pro eine gute Wahl. Als Fuji- oder Sony-Benutzer hat man mehr Möglichkeiten bei der Arbeit mit Bildern, die damit erstellt wurden. Ich habe die Tethering-Option für ein paar Aufnahmen für Live-Shootings verwendet und funktioniert einwandfrei.
“Unverzichtbar für professionelle Fotoproduktionen”
N
In den letzten 3 Monaten
Nadine
Verifizierter Reviewer
Creative Director bei
Pellio Pictures
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Media Production

Was gefällt Dir am besten?

Capture One ist unser Standard-Tool für alle Fotoshootings. Ob mit dem Kunden vor Ort, oder nur mit dem Team im Studio. Capture One bietet hervorragendes Tethering für nahezu alle Kameramodelle. Sogar wireless direkt aufs iPad. Zudem ist Capture One perfekt für die Basisbearbeitung der Bilder in der Software. Wir können sogar die Bearbeitung schon direkt automatisch auf die frisch geshooteten Bilder übertragen. Unsere Kunden lieben es, ihre Produkte direkt auf einem großen Bildschirm im nahezu finalen Look zu bewundern.

Was gefällt Dir nicht?

Seit dem neusten Update von Capture One bleiben wirklich keine Wünsche mehr offen. Die Auswahl und Stapelverarbeitung der Bilder war vorher etwas holprig. Aber jetzt ist alles fein.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Tethered Shooting im Studio oder on Location. Bildbearbeitung dun Verwaltung von RAW Dateien. Gleichzeitiger Export von Bildern in unterschiedliche Formate und Ordner. Super praktisch!
“Sehr gutes Fotobearbeitungsprogramm. Viele Möglichkeiten und tolle Ergebnisse”
M
In den letzten 3 Monaten
Marc
Verifizierter Reviewer
Brand- und Marketingmanager bei
BRYCK
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Think Tanks

Was gefällt Dir am besten?

Das es Capture One in verschiedenen Versionen gibt. Entweder offen für alle oder aber auf spezielle Kamerahersteller abgestimmt und auch preislich günstiger. Die Bearbeitung der Fotos mit Capture One macht Spaß und die Ergebnisse sind wirklich toll. Wir haben eine Kostenlose Proversion erhalten und ich hatte die Chance diese zu benutzen. Da ich aber ein totaler Lightroom und Photoshop User bin, bin ich nicht umgestiegen. Wer aber auf der Suche nach "nur" einem Fotobearbeitungsprogramm ist, dem kann ich Capture One Pro definitv empfehlen. Capture One spielt ganz weit oben bei diesen Programmen mit und ist generell sehr beliebt bei Fotografen

Was gefällt Dir nicht?

Ich bin total an die Handhabung von Lightroom und Photoshop gewöhnt und auch an den damit verbundenen Workflow. Entsprechend ungerne möchte ich mich umstellen. Also am Programm selber ist mir nichts aufgefallen, was mir nicht gefällt, ich nutze einfach lieber die Adobe Produkte.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Fotobearbeitung von RAW-Fotos für verschiedene Outlets, Web, Social Media und Print
“Top Werkzeug für den Fotoworkflow”
M
In den letzten 3 Monaten
Malte
Verifizierter Reviewer
Fotograf bei
Selbständig als Fotograf
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Photography

Was gefällt Dir am besten?

Ein sehr praktisches und umfangreiches Produkt, welches sich gut für den professionellen Fotoworkflow im Fotostudio eignet. Digitale Spiegelreflexkameras lassen sich fernsteuern und die Aufnahmen werden direkt auf den Rechner synchronisiert. Daneben können umfangreiche Bearbeitungen an RAW-Dateien vorgenommen werden.

Was gefällt Dir nicht?

Das Programm wird als Abo und als dauerhafte Einzellizenz angeboten. Bei der recht teuren Einzellizenz sind keine Updates integriert. Das Abomodell ist relativ teuer.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ich nutze Capture One Pro um die Kamera im Studiosetting vom PC aus fernsteuern zu können. So kann ich auf einem großen Bildschirm die Bildkontrolle vornehmen und die Aufnahmen direkt auf den PC zur Weiterverarbeitung in Capture One Pro oder in einem anderen Editing-Tool zu überspielen.
“Bestes Tool für professionelle Fotobearbeitung und Tethering”
V
In den letzten 3 Monaten
Valentin
Verifizierter Reviewer
Fotograf bei
Pellio Pictures
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Media Production

Was gefällt Dir am besten?

Capture One hat eine andere Herangehensweise als Lightroom etc. Und die Tetheringfunktion bei Shootings ist einfach state of the art. Capture One hat irgendwie eine andere Farb-"Magie" als die vergleichbaren Programme von Adobe.

Was gefällt Dir nicht?

An Capture One gibt es von meiner Seite aus nichts zu bemängeln. Perfektes Tool für Studiofotografie, Datenmanagement, Tethering, und Bildbearbeitung.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Tethering, Bildmanagement, Bildbearbeitung, Export
“Stabile Software zum Tethern”
F
In den letzten 12 Monaten
Florian
Verifizierter Reviewer
Freelancer bei
Captif GmbH
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Photography

Was gefällt Dir am besten?

Wir nutzen Capture nicht nur im Studio, sondern auch auf Outdoor Sets um direkt in den Computer zu schießen. Sehr hilfreich ist das Overlay-Tool, mit dem wir beim Shooting bereits fertige Grafik-Sujets über die Fotos legen können. Generell ist toll, wie verlässlich Capture funktioniert. Gerade beim Arbeiten am Set ist es wichtig, dass man sich auf ein Programm verlassen kann.

Was gefällt Dir nicht?

Die Dateien sind mit einem absoluten Pfad verbunden. Wenn man den Ordner oder Festplattennamen verändert, muss man alles neu verknüpfen, weil die Datei dann nicht mehr gefunden wird.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Mit Capture One gelingt professionelles On-Set-Arbeiten. Das Tethern funktioniert problemlos, die Kamera ist blitzschnell und vor allem stabil mit der Software verbunden. Der Kunde hat dadurch ein tolles Erlebnis, weil er die Bilder direkt am großen Schirm betrachten kann. Bei bedarf auch gleich mit einem speziellen Look. Ebenfalls ist Capture perfekt für die Postproduktion, weil Farben und Dynamik im Detail eingestellt werden können. Es gibt auch ein Maskentool. Somit braucht man Photoshop wirklich nur noch für die Retusche. Durch die Objektivkorrektur entzerrt die Software das Bild automatisch. Dem kann man noch nachhelfen mit der Trapezkorrektur. So kann man sich ein teures Tilt-Shift-Objektiv sparen.
“unverzichtbares Profitool mit nervigen Schwächen”
T
In den letzten 12 Monaten
Thomas
Verifizierter Reviewer
Inhaber bei
Thomas Schwoerer | Fotograf
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Media Production

Was gefällt Dir am besten?

Capture One bietet einen annähernd perfekten Workflow für das Capturing, sowie die Weiterverarbeitung von Bildern die in einem professionellen Fotoumfeld enstehen. Beonders gut gefällt mir die Möglichkeit Rawdateien gleichzeitig in mehreren Formaten auszugeben, z.B. kleine JPEGs, große JPEGs, und TIFFs. Ebenso gefällt mir die grundsätzliche Struktur mit Sessions und Aufnahme und Ausgabeordnern. Es hilft Ordnung zu halten.

Was gefällt Dir nicht?

Wenn man eine neue Session anlegt versteht Capture One nicht, dass es Bilder automatisch in diese neue Session kopiert.( die Chance, dass man es in die neue Session haben möchte ist meiner Meinung nach serh groß) Wenn man nicht aufpasst und es manuell ändert, kann man aus Versehen Dateien in falsche Location importieren, die man dann erst suchen muss.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Mein Workflow als Profifotograf beinhaltet immer Capture One. Die Bilder kommen aus der Kamera und gehen in Capture One, ohne Ausnahme. Großer Vorteil ist die Ordnerstruktur und die Möglichkeit grundlegende Bildmanipulation direkt vorzunehmen, sowie die Fähigkeit große Bildmengen zu verarbeiten.
“Capture One, mehr als nur ein RAW-Converter”
M
In den letzten 12 Monaten
Malte
Verifizierter Reviewer
Freelancer
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Photography

Was gefällt Dir am besten?

Ich nutzte Capture nun schon seit knapp zehn Jahren und ich bin immer noch/wieder begeistert. Capture bietet für so ziemlich jede Situation eine Lösung, so kann man vom Aufbau des Bildes, über das direkte shooten in den Rechner bis hin zur Weiterverarbeitung der Bilder alles unkompliziert in einem Programm erledigen. Und das unabhängig vom verwendeten Kamerasystem, denn da ist beispielsweise Lightroom limitiert/funktioniert nicht immer so flüssig wie man es sich im professionellen Kontext wünscht. So vermittelt man dem Kunden steht’s einen professionellen Eindruck am Set.

Was gefällt Dir nicht?

An negativen Argumenten fallen mir tatsächlich nicht sehr viele ein, doch eine Sache ist letztens bei einem Job passiert: Wir hatten vor mit einer Canon 5DMRK IV in Verbindung mit einem neuen MacBook Pro (M1) zu arbeiten, hierbei hatten wir massive Verbindungsprobleme die uns dann das tethering unmöglich machten. Dieser Bug ist mittlerweile aber nach einem Update der Kamerafirmware gelöst worden. Das selbe Problem hatten wir zeitgleich auch mit Lightroom.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ich nutzte Capture One vom Fotoshooting bis hin zur Raw-Convertierung und kleinen Retuschearbeiten bis zur Abgabe der Vorschau-/Auswahldateien für den Kunden. Capture One ist für mich die beste und effizienteste Lösung für meine tägliche Arbeit.
“Photographers Liebling ”
N
In den letzten 12 Monaten
Nadine
Verifizierter Reviewer
Creative Director bei
Select World
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Design

Was gefällt Dir am besten?

Ich kenne keinen professionellen Fotografen, der es nicht nutzt. Die Benutzeroberfläche ist sehr aufgeräumt. Besonders die Bildauswahl ist sehr komfortabel und es können Sterne vergeben werden und dann danach sortiert werden. Es gibt eine praktische Stapelverarbeitung und praktische Automatismen zum exportieren und importieren.

Was gefällt Dir nicht?

Das Programm ist relativ komplex. Daher benötigt man viel Fachwissen und Einarbeitung Material um es zu nutzen. Das Retuschewerkzeug könnte etwas besser sein. Es eignet sich besser zur Farbkorrektur als zum Bildcomposing.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Am meisten nutzen wir es zur Bildauswahl während oder nach Shootings. Auch die erste Lookentwicklung mit Farbprofilien findet hierüber statt.
“Liebe es und bin zwiegespalten zugleich.”
L
In den letzten 12 Monaten
Lisa
Verifizierter Reviewer
Geschäftsführerin bei
Lisa Hantke Photography
  • 1-50 Mitarbeiter:innen
  • Branche: Photography

Was gefällt Dir am besten?

Das Nummer 1 Tool bei Fotoshootings zum tethern. Besonders mag ich die Oberfläche an sich und die Darstellung der Farben. Wie mit der Verwaltung der Daten umgegangen wird ist sehr durchdacht und ermöglicht ein schnelles Arbeiten am Set.

Was gefällt Dir nicht?

Zwei große Mankos meiner Meinung nach: Beim Tethern werde die Fotos nicht gleichzeitig in der Kamera gespeichert werden. Ich wünschte mir außerdem, dass es in Kooperation mit Adobe möglich wäre, nicht nur JPEG, PNG oder TIFF, sondern auch eine PSD abzuspeichern. Vielleicht ist das aber auch zu einfach gedacht ;)

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Super schnelle Datenverarbeitung bei Fotoshootings. Kreieren von tollen Looks. Schnelles Exportieren der Bilddaten.