Social Selling mit LinkedIn – Automatisierung durch Sales Navigator und Salesflow

Erfahre alles Wissenswerte über die Automatisierung deines LinkedIn Social Selling-Prozesses


In der heutigen Geschäftswelt ist es für mittelständische Unternehmen
entscheidend, effektive Strategien zur Kundenakquise zu entwickeln.
Beim Thema LinkedIn Social Selling bieten LinkedIn Automationen
innovative Ansätze. Aber was bedeutet LinkedIn Automation genau und wie
kann sie dir beim Social Selling konkret helfen? Im folgenden Artikel
beschäftigen wir uns mit den Fragen, wie LinkedIn Automation das Social
Selling effektiver machen kann und warum es gerade für den deutschen
Mittelstand so wichtig ist. Erfahre alles Wissenswerte über die Automatisierung
deines LinkedIn Social Selling-Prozesses.

Was ist eine LinkedIn Automation?

LinkedIn Automation bezieht sich auf den Einsatz von Software und Tools
zur Automatisierung wiederkehrender Aufgaben auf LinkedIn. Diese
können von der Verwaltung von Kontakten bis hin zur automatisierten
Content-Verbreitung und Lead-Generierung reichen.

Welche Vorteile bieten LinkedIn-Automation für Unternehmen?


Unternehmen profitieren von LinkedIn Automation in vielerlei Hinsicht. Die
Steigerung von Effizienz und Produktivität steht dabei im Vordergrund. Durch
die Automatisierung routinemäßiger Aufgaben können wertvolle Ressourcen
eingespart und stattdessen in strategische und personalisierte Interaktionen
investiert werden. Dies führt zu einer verbesserten Lead-Generierung und
einem zielgerichteten Marketing. Zusätzlich kann durch LinkedIn Automation
Schnelligkeit gewonnen werden und eine größere Masse der potenziell
passenden Zielgruppe angesprochen werden.


Welche Herausforderungen gibt es bei LinkedIn-Automation?


Trotz ihrer Vorteile ist die LinkedIn Automation nicht frei von
Herausforderungen. Die Einhaltung der LinkedIn-Richtlinien ist dabei von
entscheidender Bedeutung. LinkedIn erlaubt bestimmte Formen der
Automation, setzt aber klare Grenzen, um Missbrauch und Spamming zu
verhindern. Es gilt, ein Gleichgewicht zwischen automatisierten Prozessen und
persönlichem Engagement zu finden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass man auf folgende Dinge bei der
Verwendung von LinkedIn Automation besonders achten sollte:

  • Einhaltung der LinkedIn-Richtlinien
  • Vermeidung von unpersönlichen oder Spam-Nachrichten
  • Balance zwischen Automatisierung und persönlicher Interaktion
  • Masse an täglichen Limits von Kontaktanfragen beachten


Unsere Empfehlung: Nicht mehr als 20 Kontaktanfragen pro Tag


Arten von LinkedIn Automation


Im Kontext der LinkedIn Automation gibt es verschiedene Arten, die
unterschiedlich eingesetzt werden:


1. Automatisierte Kontaktanfragen und Nachrichten:


Einige Tools ermöglichen das automatische Versenden von Kontaktanfragen
und Follow-up-Nachrichten. Diese Tools, wie beispielsweise MeetAlfred, bieten
Funktionen, um personalisierte Anfragen basierend auf vordefinierten Kriterien
zu versenden. Nutzer können die Anzahl der täglichen Anfragen begrenzen,
um den Richtlinien von LinkedIn nicht zu widersprechen. Zudem kann mit der
Hilfe vom LinkedIn Sales Navigator unterschiedliche Lead Listen aufgebaut
werden und dadurch können parallel unterschiedliche Kampagne mit
verschiedenen Themen gleichzeitigl laufen. Zum Beispiel die Bewerbung von
einem Webinar zu dem Teilnehmer*innen eingeladen werden, als auch die
Platzierung von einem Kennenlern-Call.

2. Content-Automatisierung:


Neben LinkedIn spezifischen Tools können auch umfassendere
Social-Media-Management-Tools wie
Swat.iound Hootsuitegenutzt werden, um die Planung, Erstellung und Analyse von Social-Media-Kampagnen auf
allen großen Plattformen, einschließlich LinkedIn, zu vereinfachen. Diese
Tools helfen dabei, Beiträge und Updates im Vorfeld einzuplanen und
automatisch zu veröffentlichen, um eine konsistente Frequenz auf LinkedIn
aufrechtzuerhalten.

Unser Tipp: Das Tool Later ist besonders hilfreich, um Postings auf
Plattformen wie Instagram zu planen und zu terminieren. Obwohl es primär für
Instagram entwickelt wurde, kann es auch für die Planung von
LinkedIn-Postings nützlich sein, insbesondere wenn es um die Konsistenz und
Timing der Content-Veröffentlichung geht. Im folgenden Blogbeitrag erfährst
du mehr darüber, wie du einen
erfolgreichen LinkedIn-Beitrag erstellen kannst.

3. Lead-Generierungs durch Automation:


Der LinkedIn Sales Navigator ermöglicht eine gezielte Suche nach
potenziellen Kunden und greift auf die Profil-Datengrundlage von LinkedIn zu.
Durch die unterschiedlichen Filter Möglichkeiten können sehr detaillierte
Lead-Listen aufgebaut werden, die dann für gezielte Marketing- oder
Verkaufskampagnen genutzt werden können.

Suchmaske-Sales-Navigator

Quelle: LinkedIn


4. Automatisierung von Engagement und Interaktion:


Einige Tools versuchen, das Engagement auf LinkedIn zu automatisieren,
indem sie automatische Likes, Kommentare oder das Teilen von Beiträgen
ermöglichen. Diese Praktiken sind besonders riskant, da sie leicht als nicht
authentisch wahrgenommen werden können. Gerade bei Kommentaren wird
davon abgeraten, mit einer Automatisierung zu arbeiten, da es hier vor allem
auf Individualität und Mehrwert ankommt, zudem sollte ein Kommentar auch
immer beobachtet werden, um weiter auf einen folgenden Kommentar
reagieren zu können.

Erlaubt LinkedIn die LinkedIn Automation?


Die Frage, ob LinkedIn die Nutzung von LinkedIn Automation erlaubt, ist
wichtig, um die Grenzen und Möglichkeiten innerhalb der Plattform zu
verstehen. Die Antwort darauf ist nicht ganz eindeutig und hängt von der Art
der Automation und der Weise ab, wie sie eingesetzt wird.
Die Nutzung von LinkedIn Automation ist ein komplexes Thema, das nicht
nur die Frage der Zulässigkeit auf der Plattform, sondern auch die
verschiedenen Arten von Automatisierung umfasst, die verwendet werden
können.

LinkedIn-Richtlinien zur Automation:


LinkedIn hat spezifische Nutzungsrichtlinien, die das automatisierte Verhalten
auf der Plattform regeln. Grundsätzlich legt LinkedIn großen Wert darauf, dass
die Interaktionen auf der Plattform authentisch und persönlich bleiben. Daher
verbietet LinkedIn in seinen Nutzungsbedingungen explizit den Einsatz von
Software, die automatisierte Aktionen wie das Versenden von Nachrichten
oder das Anlegen von Kontakten durchführt.
Ausnahmen und Grauzonen:


Trotz dieser klaren Richtlinien gibt es Tools auf dem Markt, die eine Form der
Automation auf LinkedIn anbieten. Diese bewegen sich oft in einer rechtlichen
Grauzone. Einige dieser Tools versuchen, die Automation so menschlich wie
möglich erscheinen zu lassen, indem sie beispielsweise die Häufigkeit von
automatisierten Aktionen begrenzen oder zufällige Verzögerungen zwischen
den Aktionen einbauen.

Beispiel für begrenzte Automation:


Ein Beispiel für eine Art von Automation, die LinkedIn möglicherweise toleriert,
ist das Tool "MeetAlfred". Dieses Tool ermöglicht es Nutzer*innen, Nachrichten
und Kontaktanfragen in gewissem Maße zu automatisieren. MeetAlfred bietet
Funktionen wie das automatische Versenden von personalisierten
Kontaktanfragen basierend auf vordefinierten Kriterien. Nutzer*innen können
eine maximale Anzahl von Anfragen pro Tag einstellen, um die
LinkedIn-Richtlinien nicht zu verletzen. Es ist wichtig zu betonen, dass auch
bei der Nutzung solcher Tools Vorsicht geboten ist, da LinkedIn bei der
Entdeckung von automatisierten Aktivitäten Konten sperren oder einschränken
kann.

Beispiel-Kontaktanfrage-linkedin

Quelle: MeetAlfred

Offiziell erlaubt LinkedIn keine Automatisierung, die das Erlebnis auf der
Plattform stört oder die Nutzungsbedingungen verletzt. Jedoch gibt es Tools,
die versuchen, innerhalb der Grenzen der LinkedIn-Richtlinien zu operieren.
Unternehmen und Einzelpersonen, die Automation auf LinkedIn in Betracht
ziehen, sollten sich bewusst sein, dass sie damit ein Risiko eingehen,
insbesondere wenn ihre Aktivitäten als Spam oder als nicht-authentisch
wahrgenommen werden. Es ist ratsam, solche Tools mit Vorsicht zu nutzen
und sich stets über die aktuellen LinkedIn-Richtlinien zu informieren.


Wie kann eine LinkedIn Automation beim Social Selling helfen?


Die LinkedIn Automation umfasst verschiedene Formen, von der
Automatisierung der Lead-Generierung bis hin zur
Sales-Navigator-Automation. Jede dieser Formen hat ihre spezifischen
Anwendungen und Vorteile. Im Kontext des Social Selling kann eine LinkedIn
Automation insbesondere dabei helfen, potenzielle Auftraggebende
effektiver anzusprechen und vor allem den Erstkontakt zu fördern.

LinkedIn Automation kann das Social Selling durch folgende Aspekte
unterstützen:


• Effizientere Netzwerkerweiterung
• Gezielte und automatisierte Interaktion mit potenziellen Kunden
• Automatisierte Datensammlung für bessere Kundenansprache

Im folgenden Blogbeitrag erfährst du mehr über Social Selling auf LinkedIn
und darüber, wie du User in Kunden verwandeln kannst.


Tools zur Unterstützung der LinkedIn Automation:


Anbei findest du eine Übersicht empfehlenswerter Tools:

  • LinkedIn Sales Navigator: Für gezielte Suche und Lead-Verwaltung.
  • Salesflow: Zur Automatisierung von Outreach-Kampagnen.
  • Zusätzliche Tools wie MeetAlfred können für spezifischere
    Automatisierungsaufgaben wie das Versenden personalisierter Anfragen
    eingesetzt werden.
  • Swat.iound Hootsuite: Zur Verwaltung und Planung von
    Social-Media-Kampagnen auf LinkedIn und anderen Plattformen.
  • Fanpage Karma: Für tiefgehende Analysen der
    Social-Media-Aktivitäten und Optimierung der Strategie.Tools wie Fanpage Karma bieten tiefgehende Analysen und Einblicke in die Performance deiner Social-Media-Aktivitäten. Durch die Analyse von Daten und Trends kannst du deine LinkedIn Social Selling-Strategie weiter optimieren und an die Bedürfnisse deiner Zielgruppe anpassen.

Entdecke zusätzlich noch eine Übersicht der gängigsten Social Media Software & Tools im Vergleich.

Fazit zur LinkedIn Automation:


Die LinkedIn Automation ist ein leistungsstarkes Werkzeug für mittelständische
Unternehmen, um ihr Social Selling zu verbessern. Durch den strategischen
Einsatz von Automatisierungstools können Unternehmen ihre Effizienz
steigern, ihre Zielgruppen besser erreichen und letztendlich erfolgreicher im
digitalen Vertrieb sein, dennoch sollte Wert auf Individualisierung und
Personalisierung gelegt werden

Conni Buchberger
Autor*In
Conni Buchberger

Conni Buchberger ist deine Ansprechpartnerin, wenn du Social Media zwar nutzt, aber noch nicht genau verstanden hast, wie du es zum Laufen bekommst. Mit ihrem Unternehmen „weniger bla“ unterstützt sie mittelständische Unternehmen dabei, Social Media Wissen inhouse aufzubauen, damit diese Social Media als festen Bestandteil im Unternehmen implementieren und ihre Kanäle eigenständig betreuen können.

Alle Artikel von Conni Buchberger

Im Artikel erwähnte Softwares

Im Artikel erwähnte Software-Kategorien

Ähnliche Artikel

Komm in die OMR Reviews Community & verpasse keine Neuigkeiten & Aktionen rund um die Software-Landschaft mehr.