Mit TikTok Geld verdienen: Mit diesen 3 Tipps klappt’s

Alles was du über das Geldverdienen auf TikTok wissen musst

Geld verdienen

TikTok ist eine der am schnellsten wachsenden Social-Media-Plattformen der Welt. Die App hat inzwischen über eine Milliarde Nutzer*innen weltweit gewonnen, die täglich Millionen von Videos ansehen und hochladen. 

Aber ist es möglich, mit TikTok Geld zu verdienen? In diesem Artikel werden wir dir alles erklären, was du über das Geldverdienen auf TikTok wissen musst, und dir drei praktische Tipps geben, um deine Aktivitäten auf TikTok zu monetarisieren.

Kann man mit TikTok Geld verdienen?

Ja, du kannst mit TikTok Geld verdienen. Bereits 2022 gab es in Deutschland auf TikTok fast 17 Millionen Nutzer*innen.

Dementsprechend ist TikTok eine sehr attraktive Werbeplattform für Unternehmen und so ergibt sich auch eine Vielzahl an Möglichkeiten, um auf TikTok Geld zu verdienen.

Alle diese Möglichkeiten laufen auf vier wesentliche Geldquellen hinaus:

  • Direkte finanzielle Unterstützung / Entlohnung durch TikTok

  • Bewerbung und Verkauf eigener Produkte

  • Zahlungen von Unternehmen für Werbedeals, Content-Produktion oder Knowhow

  • Zahlungen von Fans in Form von Spenden

Abbildung_1_Geldquellen.png

Abbildung 1: Potenzielle Geldquellen für Content Creator*innen

Jede dieser Geldquellen hat Vor- und Nachteile, die dir bewusst sein sollten. 

Vorteile

Nachteile

Direkte Unterstützung durch TikTok

  • Du musst keine Zeit in die Suche nach Werbepartner*innen investieren.
  • Du benötigst kein finanzielles Investment.
  • Du bist unabhängig von Werbepartner*innen.
  • Du musst bestimmte Voraussetzungen wie eine gewisse Follower-Anzahl erfüllen. 

  • Du bist abhängig davon, ob Byte Dance seine Creator*innen auch zukünftig über den Creator Fund unterstützt.

Eigene Produkte

  • Du bist unabhängig von einer einzelnen Plattform.

  • Du baust dir neben deinem TikTok-Kanal ein weiteres Asset auf (deinen Shop).

  • Ein erfolgreicher Shop hat gutes Potential zur Skalierung.

  • Der zeitliche Aufwand für Shop und TikTok-Kanal ist deutlich höher, als wenn der TikTok-Kanal auf eine andere Weise monetarisiert wird.

  • Du hast im Vergleich zu den anderen Möglichkeiten ein relativ hohes finanzielles Risiko.

Kooperationen mit Unternehmen 

  • Du hast abgesehen von dem Daily-Business deines TikTok-Accounts einen relativ geringen Aufwand für die Kooperationen.

  • Du baust wertvolle Beziehungen mit Unternehmen auf.

  • Du kannst bereits ab 1.000 Followern als Nano-Influencer*in für Unternehmen interessant sein.

  • Du hast abhängig von deiner Follower-Anzahl gute Verdienstmöglichkeiten. 

  • Bei geringer Follower-Anzahl musst du Zeit und Aufwand investieren, um Kooperationspartner*innen zu finden. 

  • Je nach vertraglicher Ausgestaltung kannst du bei der Auswahl deiner Inhalte ein gewisses Maß an Unabhängigkeit verlieren.

  • Nicht alle Content-Creator*innen und nicht jedes Thema bieten sich für Kooperationen an. Insbesondere Creator*innen von politischen Inhalten haben hier Schwierigkeiten. 

Fans

  • Die Einstiegsvoraussetzungen sind sehr gering. Solange du über 18 Jahre alt bist, kannst du bei TikTok Live-Spenden von deinen Zuschauer*innen erhalten.

  • Du hast sehr große Konkurrenz. Wenn du selbst nicht schon viele Follower*innen hast, wird es schwer eine hohe Anzahl an Zuschauer*innen zu erreichen.

  • Du benötigst eine hohe Anzahl an Zuschauer*innen, damit du eine nennenswerte Summe verdienst, da nicht alle Zuschauer*innen spenden und 50% der Einnahmen von TikTok einbehalten werden.

Tab. 1: Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Geldquellen

Was sind die Voraussetzungen, um mit TikTok Geld zu verdienen?

Um bei TikTok Geld zu verdienen, musst du einen Account erstellen und deine Identität bestätigen. Für alle TikTok-Monetarisierungen wie den Creator Fund, den Creator Marketplace oder TikTok Live musst du außerdem 18 Jahre alt sein.

Wie viele Follower*innen braucht man, um auf TikTok Geld zu verdienen?

Häufig hört man zu diesem Thema die Zahl 10.000 Follower*innen. Das ist allerdings nur bedingt richtig und trifft auf den Creator Fund zu. Es gibt allerdings noch andere Möglichkeiten, wie du auf TikTok Geld verdienen kannst.

Mehr zu SocialHub erfahren

Ab 18 Jahren kannst du zum Beispiel auf TikTok live gehen, um dort Spenden von deinen Zuschauer*innen zu erhalten. Es müssen dafür keine Follower-Voraussetzungen erfüllt werden. Auch Marken kooperieren häufig schon mit sogenannten Nano-Influencer*innen ab 1.000 Follower*innen. 

Wie viel kann man mit TikTok verdienen?

Wie viel du mit TikTok verdienen kannst, hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel der Anzahl deiner Follower*innen, der Qualität deiner Inhalte und der Art der Zusammenarbeit mit Marken.

Wie viel Geld verdient man mit TikTok pro 1.000 Aufrufe?

Über den Creator Fund verdienst du zwischen 0,02 und 0,04 Euro pro 1.000 Aufrufen. Bei 100.000 Aufrufen, kannst du daher zwischen 1 und 2 Euro verdienen.

Durch Kooperationen mit Marken lässt sich diese Reichweite allerdings noch deutlich besser monetarisieren. Mehr dazu später. 

Wie viel verdienen TikToker*innen also insgesamt? 

Diese Frage lässt sich nicht eindeutig beantworten. Es ist aber durchaus möglich TikTok zu der eigenen Hauptverdienstquelle zu machen. Der TikToker Steuerfabi zum Bespiel war vorher ein Vollzeit Steuerberater und verdient sein Geld mittlerweile hauptberuflich durch TikTok.

Abbildung_2_Steuerfabi.png

Abbildung 2: Screenshot – TikTok Account Steuerfabi (Quelle: TikTok.com) 

Einen Eindruck darüber, wie viel deine Reichweite bei TikTok wert ist, kannst du dir übrigens mit dem TikTok Money Calculator verschaffen. Das Tool schätzt auf Basis der Follower und des Engagements eines Accounts den Betrag, der für die Erstellung und Veröffentlichung eines Posts aufgerufen werden kann (- natürlich ohne Garantie, dass Influencer*innen diesen Betrag auch tatsächlich von Unternehmen bekommen).  

Was musst du beachten, wenn du mit TikTok Geld verdienen möchtest?

Wenn du mit TikTok Geld verdienen möchtest, gibt es einige Dinge, die du beachten solltest. Zunächst einmal musst du sicherstellen, dass du die TikTok-Richtlinien einhältst, um dein Konto nicht zu verlieren. 

Außerdem musst du ein Gewerbe anmelden und dich über die relevanten Steuervorschriften informieren. 

Schließlich solltest du sicherstellen, dass du transparent und ehrlich gegenüber deinen Follower*innen und den Marken bist, mit denen du zusammenarbeitest. Nur so kannst du eine treue Community aus Follower*innen und Werbepartner*innen aufbauen. 

Wie kann man mit TikTok Geld verdienen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, mit TikTok Geld zu verdienen. Eine Möglichkeit besteht darin, mit Marken zusammenzuarbeiten und gesponserte Inhalte zu erstellen. Das funktioniert entweder über eine direkte Kooperation oder über den Creator Marketplace. Außerdem kannst du dich über den Creator Fund direkt von TikTok für Views deiner Videos bezahlen lassen. 

Partnerschaften mit Marken und Sponsor*innen

Sobald du eine gewisse Fangemeinde aufgebaut hast, kannst du Partnerschaften mit Marken und Sponsor*innen eingehen. Dabei musst du keine enorme Anzahl von Follower*innen aufgebaut haben, um Interesse zu erregen. Tatsächlich wählen laut dem “Influencer Marketing Benchmark Report” 39% der Marken Nano-Influencer*innen (1.000-10.000 Follower*innen) als ihre wahrscheinlichsten Partner, während 30% sich für Mikro-Influencer*innen (10.000-100.000 Follower*innen) entscheiden.

Nano-Influencer*innen haben zwar eine relativ kleine, aber engagierte und loyale Fangemeinde. Trotz ihrer kleineren Reichweite sind sie bei Marken sehr gefragt, weil sie oft ein authentischeres Engagement und eine engere Beziehung zu ihrem Publikum haben.

Eine Zusammenarbeit mit Marken ist daher bereits ab 1.000 Follower*innen möglich.

Tipp: Gerade wenn dein Account noch klein ist, musst du häufig die Initiative ergreifen und die Unternehmen selbständig kontaktieren. Um dabei einen professionellen Eindruck zu erwecken, kannst du ein kleines Pressekit in Form einer Präsentation erstellen. Dabei erläuterst du kurz, welche Art von Content du produzierst, teilst Metriken zu deinem Account und gibst ggf. Einblick in deine internen Daten. Gerade dieser Einblick kann ein großer Pluspunkt sein, da du so zeigen kannst, dass deine Follower*innen echt und nicht gekauft sind.

Abbildung_3_Influencer_Präferenz.png

Abbildung 3: Markenpräferenzen für Account Größe von Influencern (Quelle: Influencermarketinghub.com)

Nutze den Creator Fund und den Creator Marketplace 

Beim Creator Fund handelt es sich um ein Förderprogramm von TikTok, um Creator zu unterstützen. Wenn du die untenstehenden Kriterien erfüllst, kannst du dich für das Programm bewerben. Allerdings solltest du hier keine großen Auszahlungen erwarten, da du wie bereits erwähnt für eine Million Views nur ca. 18-36€ bekommst.

Um beim Creator Fund teilnehmen zu können, musst du die in der Grafik aufgeführten Kriterien für den Creator Fund erfüllen und außerdem in einem Land wohnhaft sein, in dem der Creator Fund verfügbar ist. Momentan sind das die USA, Großbritannien, Frankreich, Italien, Spanien und Deutschland. 

In Deutschland kannst du dir das Geld aus dem “Kreativitäts-Fonds” über PayPal auszahlen lassen. Dabei musst du eine Summe von 100€ erreicht haben, damit eine Auszahlung möglich ist. 

Der Creator Fund wird vermutlich nicht deine Haupteinnahmequelle als Content Creator*in sein, bietet aber ein nettes “TikTok-Gehalt” unabhängig von Markenkooperationen oder dem Verkauf eigener Produkte. 

Abbildung_4_TT Creator Fund Kriterien.png

Abbildung 4: Kriterien für die Teilnahme am TikTok Creator Fund

Der Creator Marketplace funktioniert etwas anders. Hier unterstützt TikTok dich nicht direkt, sondern bietet eine Plattform, die Content Creator*innen und Marken die gemeinsame Kooperation vereinfachen soll. Es gibt keine konkreten Informationen von TikTok zu den Zugangskriterien für den Creator Marketplace aber es wird vermutet, dass die Kriterien ähnlich wie für den Creator Fund sind.

Abbildung_5_TT_Creator_Marketplace.jpg

Abbildung 5: Screenshot Webseite des TikTok Creator Marketplace (Quelle: tiktok.com)

Hast du eine Einladung bekommen und Zugriff auf den Creator Marketplace erhalten, bist du nur einen Klick entfernt, von tausenden Werbetreibenden und potenziellen Kooperationspartner*innen.

Der Creator Marketplace hat für dich als Creator*in diese Vorteile:

  • Er ist leicht zu benutzten. Für viele Brands ist er daher die bevorzugte Möglichkeit mit TikTok Creator*innen in Kontakt zu treten. Die Nachfrage nach deinen Dienstleistungen ist auf der Plattform dementsprechend hoch. 

  • Der Zugang ist beschränkt. Dadurch hast du weniger Konkurrenz durch andere Influencer*innen. Das Angebot ist dementsprechend begrenzt. Dieser Vorteil gilt natürlich nur für Creator*innen welche die Zugangsvoraussetzungen erfüllen.

Die Kombination aus hoher Nachfrage von Brandseite und vergleichsweise geringem Angebot an Creator*innen führt zu einem für dich attraktiven Marktumfeld. 

3 Tipps, um mit TikTok Geld zu verdienen

Es gibt einige Tipps, die dir helfen können, mit TikTok Geld zu verdienen. Hier sind meine drei Favoriten für den Aufbau und die Monetarisierung eines TikTok-Accounts. 

Tipp 1: Sprich über ein Thema, dass dich begeistert

Der erste Schritt, um mit TikTok Geld zu verdienen, besteht darin, eine große Anhängerschaft aufzubauen. Je mehr Follower*innen du hast, desto wahrscheinlicher ist es, dass du für Marken und Sponsor*innen interessant bist. Um diese Fangemeinde aufzubauen, musst du ansprechende Inhalte erstellen, die bei deinem Publikum Anklang finden. 

Du solltest dir also zuerst überlegen, wo deine Stärken und Interessen liegen. Wenn du selbst für ein Thema brennst, fällt es dir deutlich leichter, spannende Inhalte zu erstellen und deine Zuschauer*innen zu begeistern. Auch dein Beruf kann eine gute Quelle für Inspiration sein. Einige TikTok-Accounts, wie DocFelix oder Herr Anwalt, haben sich mit solchen berufsbezogenen Inhalten eine sehr große Reichweite aufgebaut. 

Wenn du ein Thema gefunden hast, für das du brennst und erste Inhalte dazu erstellt hast, kannst du nach gleichgesinnten Creator*innen suchen. 

Mit diesen Creator*innen kannst du zusammenarbeiten, um deine Sichtbarkeit zu erhöhen. Gerade wenn eure Inhalte und damit eure Follower*innen zueinander passen, kann eine solche Zusammenarbeit mit anderen Creator*innen deiner Reichweite einen enormen Schub geben. Du wirst überrascht sein, wie viele auch größere Accounts dazu bereit sind mit dir zu arbeiten, wenn du freundlich bist und hochwertige, passende Inhalte produzierst.

Tipp 2: Konsistenz ist King 

Eines der Erfolgsgeheimnisse erfolgreicher Creator*innen, sowohl auf TikTok, als auch auf anderen Social-Media-Plattformen, ist die Konsistenz, mit der sie Inhalte produzieren. Je nach Plattform ist die benötigte Frequenz der Content-Produktion etwas anders. Bei YouTube reicht es je nach Content 1-5 Inhalte pro Woche zu produzieren, bei TikTok sollte es schon eher ein Video pro Tag sein. Unabhängig von deiner Frequenz ist deine Konsistenz aber noch wichtiger.

Die Konsistenz bezieht sich dabei auf mehrere Faktoren:

  • Wie häufig du Content postest

  • An welchen Tagen der Woche du Content postest

  • Um was für Inhalte es in deinem Content geht 

Ein Beispiel für jemanden, der seinen Account mit Konsistenz zum großen Erfolg geführt hat, ist Steuerfabi. Er hat täglich Inhalte zum Thema Steuern veröffentlicht und war damit sowohl in der Häufigkeit als auch im Thema konsistent. So konnte er sich trotz des Nischenthemas “Steuern” eine Followerschaft von 745.000 Follower*innen aufbauen. 

Falls du mehr über Steuerfabi als Creator erfahren möchtest, kannst du dir den OMR Education Podcast zu dem Thema anhören. 

Wie in Tipp 1 bereits erwähnt, solltest du Inhalte produzieren, die zu deinen Interessen passen. Um konsistent zu sein, solltest du dich auf 1-2 thematisch passende Themen fokussieren. 

Warum ist das so wichtig?

Die Zuschauer*innen sehen mehrere Inhalte von dir. Wenn die Nutzer*innen merken, dass all deine Videos ein für sie interessantes Thema betreffen, dann folgen sie dir. Sind die Themen zu unterschiedlich, ist es wahrscheinlicher, dass die verschiedenartigen Themen die Nutzer*innen nicht alle interessieren und damit sinkt auch die Wahrscheinlichkeit, dass sie dir folgen.

Daher sind die meisten erfolgreichen Kanäle monothematisch und damit konsistent. 

Der zweite Faktor ist die Konsistenz der Häufigkeit. Solltest du es nicht schaffen, täglich ein Video zu veröffentlichen, solltest du dich auf feste Tage konzentrieren. So könntest du beispielsweise jeden Montag, Mittwoch und Freitag ein Video posten.

Abbildung_6_Konsistenz.png

Abbildung 6: Infografik zum Thema Konsistenz auf TikTok

Tipp 3: So optimierst du deine Content-Produktion

Die beste Möglichkeit, deine Content-Produktion zu optimieren und täglich Videos zu posten, ist es Content vorzuproduzieren. Wenn du bereits erste Videos gedreht hast, kennst du sicher die Situation, dass der Aufbau des Setups und das Einfühlen in den Videodreh länger dauert als die tatsächliche Aufnahmezeit. 

Die Alternative dazu ist es, einen Tag festzulegen, an dem du dich voll auf das Erstellen von Content konzentrierst. Am besten solltest du an diesem Tag mindestens 4 Stunden Zeit einplanen, womit sich für die meisten das Wochenende anbietet. 

Im Laufe der Woche schreibst du dir alle Ideen auf und füllst deinen Content-Plan mit 7 Videokonzepten. Am Wochenende kannst du dann alle Videos am Stück drehen, wobei dir die Videos nach und nach immer schneller von der Hand gehen werden. Einige Tools zum Thema Content Management Systeme (CMS) können dir bei der Planung des Contents helfen.

Empfehlenswerte Social-Media-Softwares

Auf unserer Vergleichsplattform OMR Reviews findest du weitere empfehlenswerte Social-Media-Softwares. Wir stellen über 100 Lösungen vor, die perfekt abgestimmt auf die Bedürfnisse von KMUs, Start-ups und Großkonzernen, bereitstehen. Unsere Plattform unterstützt dich in allen Bereichen des Social-Media-Managements. Nutze die Gelegenheit, verschiedene Softwares zu vergleichen und ziehe dabei echte Nutzerbewertungen zurate, um die ideale Lösung für deine Anforderungen zu finden:

Fazit

TikTok bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten, um Geld zu verdienen, aber es erfordert Zeit, Engagement und harte Arbeit, um erfolgreich zu sein. Gerade am Anfang sollte daher nicht das Geldverdienen im Vordergrund stehen, sondern der Spaß am Erstellen der Inhalte. Neben deiner harten Arbeit können auch Social Media Marketing Tools dir unter die Arme greifen.

Wenn du daher konsistent Inhalte produzierst, für die du dich begeisterst, und etwas Geduld mitbringst, hast du eine hohe Chance, erfolgreich bei TikTok Geld zu verdienen. 

Matthias Hentschel
Autor*In
Matthias Hentschel

Matthias Hentschel arbeitet seit 7 Jahren im Performance-Marketing und lebt in Berlin. Seit seinen Stationen beim InsurTech finanzen.de (Teil der CLARK Gruppe) und C&A liegt sein Fokus auf dem Bereich Paid Social. Er konnte sowohl im Lead Generation als auch im E-Commerce Bereich vielfältige Erfahrungen sammeln. Bei AdStrive arbeitet er nun auf Agenturseite und unterstützt dort Kunden aus verschiedenen Bereichen.

Alle Artikel von Matthias Hentschel

Im Artikel erwähnte Software-Kategorien

Ähnliche Artikel

Komm in die OMR Reviews Community & verpasse keine Neuigkeiten & Aktionen rund um die Software-Landschaft mehr.