Podcasten wie ein Profi: die besten Lösungen für Podcast Software im Überblick


In diesem Artikel zeigen wir dir, auf welche Tools und technische Lösungen du setzen kannst, damit dein Podcast nicht nur unterhält und informiert, sondern auch professionell und hochwertig umgesetzt ist

In der heutigen Zeit, in der digitale Inhalte eine zentrale Rolle in der Kommunikationsstrategie von Unternehmen spielen, hat sich der Podcast als eines der beliebtesten Medienformen etabliert. Insbesondere dann, wenn du Profi-Podcaster*in für ein Unternehmen bist, solltest du eine Podcast Software wählen, die leistungsstark und benutzerfreundlich ist, deine Kreativität optimal unterstützt und dich sowohl auditiv als auch inhaltlich zum qualitativ besten Ergebnis führt. Die gute Nachricht: Der Markt bietet diverse – kostenlose und kostenpflichtige – Optionen, egal ob für Anfänger*innen oder fortgeschrittene Nutzer*innen.

Die Gretchenfrage: Lohnt sich ein Podcast für mein Unternehmen?

Bevor es an die Auswahl der Software geht, gilt es zu klären, inwiefern ein Podcast für ein Unternehmen überhaupt sinnvoll ist. Fakt ist: Je nach Zielsetzung und Zielgruppe kann ein Podcast eine wertvolle Ergänzung für den Marketing-Mix deines Unternehmens sein. Wenn dein Unternehmen etwa eine vielversprechende Geschichte zu erzählen hat, Expertise in einem bestimmten Bereich bietet oder eine tiefere Verbindung zu seiner Zielgruppe aufbauen möchte, ist ein Podcast das ideale Medium.

Podcasts sind also besonders dann wirksam, wenn du zum Beispiel planst, die Themen deines Unternehmens für Laien zugänglicher zu machen und eine loyale, nachhaltige Zuhörerschaft aufzubauen. Damit eignen sich Podcasts insbesondere für Unternehmen, die schwer verständliche Produkte oder Dienstleistungen in einer ansprechenden und leicht verständlichen Form präsentieren wollen.

Hat sich ein Unternehmen für einen Podcast entschieden, geht es an die eigentliche Umsetzung. Damit diese gelingt, führt dich dieser Artikel durch die verschiedenen Phasen der Podcast-Produktion und empfiehlt dir die beste Podcast Software für jeden Schritt, um deinen Podcast hochwertig, lebendig und fesselnd zu gestalten.

First Things First: Was ist eine Podcast Software eigentlich?

Podcast Softwares sind digitale Tools, die dich bei der Erstellung, Bearbeitung und Distribution deines Podcasts effektiv unterstützen. Gute Podcast Software bietet dir zum Beispiel Funktionen für mehrspurige Live-Interviews, gibt dir verschiedene Möglichkeiten zum Finetuning deiner Audiospuren, unterstützt dich bei der inhaltlichen Konzeption deines Formats und der Ausarbeitung deiner Episoden-Skripte oder hilft dir in Sachen Gästerecherche, Hosting oder Analytik.

Kombinierst du sie, erleichtern sie im Bestfall also deinen gesamten Podcast Workflow – von der ersten Aufnahme über die Nachbearbeitung bis hin zur Veröffentlichung und Analyse der Hörerdaten.

Maßgeschneidert: Worauf solltest du bei der Auswahl einer Podcast Software besonders achten?

Bei der Auswahl der richtigen Podcast Software für dein Unternehmen solltest du mehrere Faktoren berücksichtigen:

Usability und Kompatibilität:

Zunächst sollte die Podcast Software anwendungsfreundlich sein und eine intuitive Benutzeroberfläche bieten, die es auch weniger technisch versierten Nutzer*innen ermöglicht, zielgerichtet zu arbeiten. Die Kompatibilität mit den bestehenden Hardware-, Software- und Sicherheits-Systemen in deinem Unternehmen ist ebenfalls wichtig, damit die Integration in deine bestehenden Prozesse reibungslos funktioniert.

Verbesserung des Hör-Erlebnisses:

Ein weiterer entscheidender Aspekt ist die Qualität der Audio-Bearbeitungsfunktionen – die Möglichkeit, auch mehrere Spuren zu arrangieren sowie hochwertige Effekte, Filter und Bearbeitungstools einzusetzen, damit dein Podcast professionell klingt.

Preis-Leistung:

Nicht zuletzt sind die Kosten ein ausschlaggebender Faktor: Nach den ersten Recherchen solltest du eine konkrete Kosten-Nutzen-Rechnung aufstellen, die zeigt, ob sich die Investition in eine kostenpflichtige Podcast Software lohnt – oder ob eine kostengünstigere, vielleicht sogar kostenlose Podcast Software für deine Ziele ausreichen würde.

OSK_Waves_Slider_1280x720px_02.jpg

Podcast Software für die Entwicklung deiner Storyline

Am Anfang jedes Podcasts steht ein Konzept, inklusive der Entwicklung einer überzeugenden Storyline. Hier kann die generative KI ChatGPT eine wertvolle Hilfe sein: Du hast erste Ansätze für ein neues Format, wünschst dir aber noch eine*n Sparringspartner*in, mit der*dem du sie weiterdenken, strukturieren und für die Audiowelt aufbereiten kannst? Frage den KI-Assistenten, was möglich ist. ChatGPT hilft dir auch dabei, Handlungsstränge, Szenarien, Charaktere, Konflikte und Wendungspunkte zu entwickeln, die deine Zuhörer*innen fesseln. Der Hauptvorteil von ChatGPT liegt damit in der Fähigkeit, schnell eine Vielzahl von Ideen zu generieren, zu evaluieren und zu ordnen. Das ist besonders dann nützlich, wenn du unter Zeitdruck stehst.

Wenn du einen Podcast zum Thema Nachhaltigkeit planst, könnte ChatGPT dir beispielsweise helfen, verschiedene Aspekte dieses komplexen Themas zu identifizieren, die für deine Zielgruppe besonders ansprechend sein könnten.

Wichtig: KI-generierte Vorschläge sind oft eher allgemein und benötigen menschliche Überarbeitung, damit die Inhalte Tiefe, Wärme und Authentizität bieten. Und wie bei allen aktuellen KI-Lösungen auf GPT-Basis gilt: Faktencheck ist Pflicht! Schließlich halluziniert ChatGPT regelmäßig Fakten, Personen oder Kontexte, die auf den ersten Blick täuschend logisch klingen – sich bei händischer Nachrecherche aber schnell als unbelegt herausstellen.

Weitere ausgezeichnete Tools für die Erstellung deines Podcast-Skripts sind Scrivener und MURAL: Während Scrivener eine redaktionelle und organisatorische Umgebung umfangreicher Skripte bietet, ist Mural besonders gut darin, kreative Prozesse zu visualisieren und organisieren, zum Beispiel dank virtueller Pinnwände, die dein Team in Echtzeit ergänzen kann.

Podcast Software für Gästerecherche und -management

Die Recherche, das Screening und die Verwaltung von passenden Gästen ist ein weiterer wichtiger Aspekt in der Podcast-Produktion. Die englischsprachigen Podcast-Tools Podchaser und MatchMaker.fm ermöglichen hier die gezielte Suche nach passenden Gästen.

  • Podchaser umfasst eine breite Datenbank potenzieller Podcast-Gäste, die du nach spezifischen Themen und Erfahrungsbereichen durchsuchen kannst – das erleichtert die Recherche erheblich.
  • MatchMaker.fm ähnelt einer Art „Dating-Service“: Nach der Erstellung des Profils und der Erläuterung des Podcast-Themas und der Art von Gästen, die du im Auge hast, wirft die Plattform passende Vorschläge aus – und ist damit speziell für die Kommunikation mit möglichen Kandidat*innen Gold wert.

Übrigens: Eine etwas unkonventionelle Lösung ist die Recherche über LinkedIn: Obwohl das berufliche Netzwerk keine spezielle Podcasting-Plattform ist, stößt du über die Suchfunktion oder durch gezieltes Nachfragen in deinem Netzwerk immer wieder auf außergewöhnliche Kandidat*innen, die du auf anderen Wegen nicht gefunden hättest.

OSK_Waves_Slider_1280x720px_03.jpg

Podcast-Recording-Software für die Aufnahme und Transkription von Interviews

Der Qualitätsfaktor schlechthin ist eine professionelle Aufnahme der Interviews bzw. Live-Gespräche. Hier sind Riverside und Cleanfeed ausgezeichnete Optionen, damit deine Interviews die nötige Qualität besitzen – besonders dann, wenn du mehrere Interviewpartner*innen eingeladen hast, die auch noch remote zugeschaltet sind.

  • Die Stärke von Riverside liegt in der hohen Audio- als auch Video-Qualität. Zweiteres mag nebensächlich klingen, wird aber umso entscheidender, wenn du deinen Podcast auch auf visuellen Plattformen wie YouTube teilen möchtest. Die Aufnahmen speichert Riverside lokal auf jedem Gerät zwischen – ein Feature, das die Qualität selbst bei schlechter Internetverbindung deiner Gäste sichert. Der Nachteil: Die Anforderungen an die Internetbandbreite und die Systemressourcen können bei einigen Nutzer*innen möglicherweise zu technischen Schwierigkeiten führen, besonders bei schwächeren Laptops.
  • Cleanfeed ist die optimale Wahl für reine Audioaufnahmen, zumal die Online-Podcast-Software darüber hinaus auch durch seine Einfachheit und Zugänglichkeit überzeugt, da keine Softwareinstallation erforderlich ist.

Nach der Aufnahme deiner Audio Assets kommt die Transkription der aufgezeichneten Gespräche ins Spiel, um die Stimmbeiträge weiter zu bearbeiten und in die finale Podcast-Episode zu integrieren. Genau hierfür ist Trint gemacht:

  • Trint ist ein mächtiges, aber kostenpflichtiges Tool, das dabei hilft, aufgenommene Audioinhalte schnell und effizient in Text umzuwandeln: Nach der Transkription ermöglicht dir die browserbasierte Podcast Software eine einfache Bearbeitung und Suche im Text. So kannst du gezielt die prägnantesten Aussagen und Zitate herausfiltern und nahtlos in dein Podcast-Skript integrieren, was den gesamten Prozess deutlich vereinfacht und beschleunigt. Beim Einsatz von Trint können allerdings Herausforderungen entstehen, wenn Dialekte oder akzentuierte Sprache verwendet werden, da die Erkennungsgenauigkeit in solchen Fällen abnehmen kann – hier muss im Zweifel händisch nachgebessert werden.

Übrigens: Solltest du bereits die oben vorgestellte Remote-Aufnahme-Software Riverside nutzen, kannst du zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und dir die Transkripte deiner Interviews auch direkt über Riverside generieren lassen.

Podcast-Audio-Editing-Software für die Aufnahme und Postproduktion

Nachdem das Material aufgenommen und das Skript fertiggestellt ist, folgt die finale Postproduktion, bei der du deinen Podcast schneidest. Adobe Audition und Audacity sind dabei zwei der gängigsten Optionen:

  • Adobe Audition bietet fortgeschrittene, vielseitige Audio-Bearbeitungsfunktionen, um etwa die Klangqualität professionell zu verfeinern oder mehrere Audioquellen gleichzeitig aufzunehmen. Dies wird besonders dann wichtig, wenn du in einer Episode viele verschiedene Audioquellen zusammenführen musst, um eine kohärente Hörerfahrung zu gewährleisten.
  • Eine kostenlose und seit Jahren beliebte Alternative ist Audacity: Zwar bietet der Audio-Editor und -rekorder auf Open-Source-Basis nicht dieselben umfangreichen Funktionen wie Adobe Audition – für einfache Schnitt- und Bearbeitungsaufgaben sind die enthaltenen Features aber vollkommen ausreichend und somit perfekt geeignet für Podcast-Produktionen mit begrenztem Budget.

 Podcast Software für die Distribution

Sobald dein Podcast fertiggestellt ist, ist es an der Zeit, ihn effektiv zu verbreiten und zu vermarkten. Hosting-Plattformen wie Podigee, Acast und Anchor (mittlerweile Spotify for Podcasters) spielen dabei eine Schlüsselrolle:

  • Podigee zeichnet sich durch seine benutzerfreundlichen Analysetools aus, die tiefere Einblicke in das Hörverhalten deiner Zielgruppe bieten.
  • Acast unterstützt dich bei der Verteilung und bietet mächtige Monetarisierungsoptionen – kann aber für Hobby-Podcaster*innen teuer sein.
  • Anchor / Spotify for Podcasters – als kostenfreie Option – ermöglicht eine einfache Veröffentlichung und automatische Distribution zu allen großen Podcast-Plattformen, bietet jedoch im Vergleich zu Podigee und Acast weniger Kontrolle und Anpassungsoptionen.

Du willst Marketing-Materialien und Contents rund um deinen Podcast erstellen? Neben Tools wie Headliner, mit dem du sogenannte „Audiograms“ für Social Media automatisch erstellen kannst, werden auch GenAI-Lösungen wie Midjourney und DALL-E 2 immer wichtiger, um deinen Podcast zu bewerben bzw. dein Podcast-Publikum zur Interaktion zu ermuntern – insbesondere, wenn es um schwer greifbare, abstrakte Themen geht. Mithilfe der Tools kannst du maßgeschneiderte Cover-Arts, Werbematerialien oder Social-Media-Assets erstellen, die genau auf die Bedürfnisse deines Podcasts zugeschnitten sind.

OSK_Waves_Slider_1280x720px_04.jpg

Zusammenfassung: Die beste Podcast Software besteht aus einem runden Team an Podcast Softwares

Die Auswahl der richtigen Podcast Software ist ein entscheidender Schritt, um sicherzustellen, dass dein Podcast nicht nur technisch hochwertig, sondern auch inhaltlich ansprechend ist. Durch die sorgfältige Auswahl der Tools für jede Produktionsphase – und vor allem: ihrem passenden Zusammenspiel – kannst du die Qualität und Reichweite deines Podcasts maximieren.

Nutze dieses Wissen, um deinen Podcast nachhaltig zum Erfolg zu führen. Schließlich macht der richtige Tech Stack für die Planung, Produktion, Postproduktion und Marketing am Ende den Unterschied zwischen einem guten und einem großartigen Podcast.

Annalena Schmitz
Autor*In
Annalena Schmitz

Annalena ist Senior Digital Consultant bei der Agentur Oliver Schrott Kommunikation und berät Unternehmen bei der Entwicklung und Produktion ihrer Branded Podcasts. Ihr Fokus liegt auf Audio-Konzepten mit starkem Storytelling.

Alle Artikel von Annalena Schmitz

Im Artikel erwähnte Softwares

Im Artikel erwähnte Software-Kategorien

Ähnliche Artikel

Komm in die OMR Reviews Community & verpasse keine Neuigkeiten & Aktionen rund um die Software-Landschaft mehr.