Joomla

3.5 / 49 reviews

Was ist Joomla?

Das kostenfreie open-source CMS Joomla! Bietet Nutzer:innen die Möglichkeit, Web Content zu veröffentlichen. In einer Grundinstallation sollen verschiedene Kernfunktionen wie Benutzerverwaltung, Formulare, Menüs und Artikel enthalten sein. Diese lässt sich durch verschiedene externe Komponenten, Module und Plugins erweitern. Eine globale Community steht Nutzer:innen für den Austausch zur Verfügung.

So schätzen User das Produkt ein

7.3

Benutzerfreundlichkeit

Content-Management-Systeme (CMS)

Kategorie-Durchschnitt: 8.1

8.2

Erfüllung der Anforderungen

Content-Management-Systeme (CMS)

Kategorie-Durchschnitt: 8.8

7.9

Kundensupport

Content-Management-Systeme (CMS)

Kategorie-Durchschnitt: 8.2

7.8

Einfache Einrichtung

Content-Management-Systeme (CMS)

Kategorie-Durchschnitt: 7.7

Joomla Screenshots

Joomla Screenshot #0
Joomla Screenshot #1
Joomla Screenshot #2

Joomla Funktionen

Plattform

Benutzer- & Rechteverwaltung

User Community

SEO

Flexible Navigation

Content

Erstellung von Inhalten

Rich-Text-Editor

Plugins, Widgets & Apps

Content Planung

Asset Management

Interne Suche

Content Archiv

Design

Vorgefertigte Templates

Mobile Designs

Branding & Themes

Personalisierung

Joomla Erfahrungen & Reviews

“Vielseitiges und leistungsstarkes Content.”

S
Sonya
Online Marketing Managerin bei
Isano AG
Food Production
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

Joomla ist eine großartige CMS-Alternative zu Wordpess, da es eine signifikantere und flexiblere Anpassung auf der ganzen Linie ermöglicht. Joomla ist sehr ausgereift und hat eine ebenso große Community wie Wordpress. Die Erweiterung der Funktionalität mit Plugins ermöglicht es, jede Art von Website oder Plattform zu erstellen. Die Formbarkeit dieser Plattform, gepaart mit umfangreichen Angeboten von Drittanbietern, machen dies zu einer sehr attraktiven Plattform, die Sie für Ihre CMS-Anforderungen in Betracht ziehen sollten.

Was gefällt Dir nicht?

Es gibt nicht viel, was ich an Joomla nicht mag. Das einzige, was ihm ohne Plugins wirklich fehlt, wäre das Formularsystem. Das Formularsystem ist ziemlich einfach und könnte viel aufwendiger sein. Es wird die Arbeit erledigen, aber es ist fast besser, Ihre eigenen zu rollen oder ein Plugin eines Drittanbieters zu verwenden. Die Website-Komponenten können einfach bereitgestellt und gewartet werden. Auch Joomla ist leicht zu erlernen, wenn es um die Bedienung vom Frontend aus geht.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Joomla hilft uns, mehr zu lösen, als nur eine Website zu haben. Es löst das Problem, einen Dienst für Ereignisse zu benötigen. Wir konnten unser eigenes Veranstaltungssystem direkt in unsere Website integrieren, das das Sammeln von Teilnehmerinformationen sowie die Bereitstellung von Kalendererinnerungen sowohl auf der Website als auch von E-Mails, die vom selben System gesendet wurden, übernimmt. Dies ist eine erhebliche Kostenersparnis.

“Das am einfachsten zu bedienende CMS.”

H
Haris
Manager E-Commerce & Digital Marketing bei
WÜSTHOF
Food & Beverages
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

Das Tool hat viele Eigenschaften, die uns sehr gefallen. Es ist einfach zu bedienen, bietet viel Sicherheit, entwickelt sich ständig weiter, hat einen gigantischen Anwendungs- und Plugin-Markt und ist sehr intuitiv. Zudem braucht es nicht viel Programmierkenntnisse, um eine respektable Website zu erstellen.

Was gefällt Dir nicht?

Eines der schlechten Dinge an diesem CMS ist die Verfügbarkeit von Erweiterungen, um Websites Funktionen hinzuzufügen. Während es vielfältig genug ist, um alles von einfachen Fotoseiten bis hin zu umfangreichen Geschäftsseiten zu bewältigen, gibt es nicht viele gut gepflegte Optionen zur Auswahl. Die Plattform scheint nicht in der Lage zu sein, so viele Entwickler anzuziehen wie andere Plattformen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir haben Joomla verwendet, um eine Reihe von Websites zu erstellen, und Joomla hat es uns wirklich leicht gemacht, dies zu tun. Anstatt eine ganze Website von Hand zu schreiben, können wir einen funktionierenden Prototyp nutzen, den wir dem Kunden in wenigen Stunden präsentieren können.

“Joomla - Ein kostenloses Open Source CMS auf PHP-Basis”

L
Lennard
Kommunikationsdesigner bei
AdEleven
Marketing and Advertising
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

Joomla war das aller erste von mir benutze CMS. Es ist ein hervorragendes System, das auf PHP basiert. Man kann mit Joomla schnell und einfach Websites erstellen. Anschließend ist es auch sehr benutzerfreundlich über die Administrationskonsole Inhalte und Elemente der Website verändern. Plug-Ins und andere Komponenten von Drittanbietern sind einfach zu implementieren. Ein weiteres attraktives Merkmal ist die mehrsprachige Unterstützung mit verbesserter Übersetzung, um eine Website ohne Spracheinschränkungen zu erstellen. Ebenfalls sind viele Funktionen bereits eingebettet, um die Website zu verbessern.

Was gefällt Dir nicht?

Als CMS ist Joomla hervorragend, wenn jedoch stärkere Anpassungen benötigt werden wird es schnell komplex, da man dann das Joomla Coding beherrschen muss. Daher finde ich wenn es um spezifisch um den Aufbau einer Website geht, gibt es deutlich angenehmere Tools mit denen man effizienter Arbeiten kann. Jedoch sind mir bei Joomla als CMS keine weiteren negativen Punkte aufgefallen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Joomla wurde grundsätzlich erstmal nur von Entwicklern genutzt um verschiedene Websites zu erstellen. Das CMS wurde anschließend dafür genutzt, verschiedene Privilegien und Rechte zu verteilen, damit auch andere Nutzer die Website aus dem Frontend bedienen können. Dies funktionierte immer einwandfrei. Ebenfalls nutzen wir die eingebaute Cache-Funktion, um die Website mit wenigen Klicks schneller zu machen.

“Wiederauferstehung von Joomla”

M
Marc
Agentur bei
Isano GmbH
Food & Beverages
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

Ich habe bereits 2012/2013 Projekte mit Joomla umgesetzt, bis es durch Core-Updates zu größeren Problemen gekommen ist. Dann habe ich Joomla aus den Augen verloren aber 2019 wiederentdeckt. Mitterlweile hat es sich super entwickelt und es gibt sehr viele tolle Templates und Plugins/Komponenten, mit denen es recht rasch möglich ist, eine Webseite aufzubauen.

Was gefällt Dir nicht?

Die Usability von Joomla ist nicht immer optimal. Durch Komponenten, Module etc. die oft ähnliches machen, kann es schnell verwirrend sein. Ansonsten im Vergleich zu früheren Versionen, als ich 2013 mit Joomla gearbeitet habe, hat sich natürlich vieles verbessert aber auch komplexer gemacht.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Einfache und schnelle Umsetzung von Webseiten mit CMS System, damit der Kunde auch selbst daran herumarbeiten kann. Mit dem Joomla Content Editor (JCE) ist es möglich, dass auch Kunden ohne große Web-Erfahrungen recht einfach Inhalte selbst verwalten können. Dadurch kann man die Seite recht modular aufbauen und der Kunde soll und kann nur das verwalten was er können muss/darf.

“Joomla bietet vielseitige Möglichkeiten, gute Websites einfach zu erstellen.”

J
Jörn
Digital Media Manager bei
Rheindigital GmbH
Marketing and Advertising
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

Joomla hat uns die Möglichkeit geboten, eine Website ohne technische Kenntnisse zu erstellen. Joomla bietet Benutzern die Möglichkeit, Joomla-maßgeschneiderte Domainnamen für ihre Websites zu verwenden, und bietet auch kostenloses Hosting. Das Tool ist sehr einfach anzupassen.

Was gefällt Dir nicht?

Trotz der Tatsache, dass Joomla leicht zu erlernen ist, ist seine Lernkurve komplexer als die anderer CMS wie WordPress, Wix und Weebly. Außerdem finden wir das Layout schlecht, hier fällt Joomla hinter anderen Anbietern zurück. Wir sind aber trotzdem sehr zufrieden.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir haben Joomla verwendet, um unsere Website zu erstellen. Der Einstieg war relativ einfach. Joomla arbeitet mit Erweiterungen und Vorlagen, wodurch es leicht anpassbar ist. Joomla ersparte uns die Kosten, unser Website-Design an einen Website-Entwickler auslagern zu müssen.

“Vielseitiges und leistungsstarkes Content Management Tool”

S
Stuart
Online Marketing Manager bei
LimeSurvey GmbH (anonym)
Information Technology and Services
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

Dass es Open Source ist und damit von den Nutzern/der Community mitentwickelt wird. Dadurch können Pain Points in der Nutzung von den Leuten optimiert werden, die dieses Tool auch operativ verwenden. Hinzu kommt, dass Joomla sehr vielseitig und mit diversen Features ausgestattet ist, da viele Module und Templates hinzugefügt werden können.

Was gefällt Dir nicht?

Einerseits fand ich es zum Teil sehr schwierig die Bereiche zu finden, die ich für meine Arbeit brauchte. Die Übersichtlichkeit bzw. Nutzernavigation könnte besser bzw. mit mehr Erklärungs-Touchpoints versehen sein, um sich besser zurecht zu finden. Ich persönlich als Nicht-Entwickler brauchte für ein ansprechendes Corporate Design bei der Content-Erstellung Entwicklerhilfe. Das macht es als Anfänger schwierig, möglichst direkt und intuitiv einsteigen zu können.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Als Online Marketing Manager Allrounder benutzte ich Joomla hauptsächlich für die Gestaltung von Blog-Artikeln sowie anderem Website-Content, z.B. für das unternehmenseigene Open Source Software Produkt eine "How to get started" Intro-Seite für Anfänger mit Text und kurzen Video-Tutorial-Sequenzen. Außerdem nutzte ich für E-Mail Marketing Zwecke das Plugin ACYMailing, um anhand dessen Newsletter zu schreiben und designen sowie Kunden-E-Mail-Journeys zu bauen. Das Tool ist einfach so vielseitig, sodass man rundum Websitebau und Online Marketing gefühlt alles abbilden kann.

“Content-/Website Management für erfahrene Anwender”

M
Markus
Inhaber / Geschäftsführer bei
montebera Kaffeerösterei GbR
Food Production
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

Sehr mächtiges, kostenloses (Open Source) Tool zum Management von Content-Webseiten. Wem die Basis nicht reicht: Viele kostenfreie und kostenpflichtige Lösungen, Templates, Erweiterungen, Plugins erhältlich. Breite Unterstützung auf Seiten der Hosting-Anbieter. Auch sehr umfangreiche und komplexe Seiten sind realisierbar. Wer etwas mehr Komfort beim Design von Webseiten wünscht, erhält mit kostenpflichtigen Erweiterungen eine professionelle Umgebung (wir nutzen YOOtheme für Joomla zu Erstellung unserer Seiten).

Was gefällt Dir nicht?

Man sollte Erfahrung bzw. technisches Know-How im Bereich Webseiten mitbringen oder mit einer Agentur zusammenarbeiten. Dem Tool ist der Open Source Charakter anzumerken, die Funktionen können überfordern und sind nicht immer verständlich umgesetzt. Wer einen Online-Shop umsetzen möchte, findet bessere Systeme. Wir sind mit einer reinen Content-Seite gestartet, den Shop haben später mit ecwid flexibel integriert. So haben wir eine starke Content-Seite mit Shop und müssen auf ein gutes Backend-System für den Shop nicht verzichten. Änderungen z.B. Cookie-Richtlinie können schon mal größeren Aufwand mit sich bringen oder bei nicht eigener Umsetzung sind immer wieder mal Agenturkosten für die technische Pflege der Seite einzukalkulieren. Arbeit mit einem Backup-System ist aus unserer Sicht fast schon Pflicht, denn bei Open Source Lösungen können schon mal unvorhergesehene Probleme entstehen (z.B. bei Updates), gerade wenn man viele Erweiterungen nutzt.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Erstellung und Pflege content-lastiger Webseiten inkl. flexibel eingebundenem Shop (ecwid basiert). Mit Know-How eine Umgebung zum Austoben.

“Das CMS für professionelle Websites! ”

M
Marcel
Head of Online Marketing bei
reDim GmbH
Internet
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

Umfangreich und gut geeignet für einfache Internetauftritte bis hin zu komplexen Online-Portalen. Joomla! ist sehr anwenderfreundlich – auch als “Amateur” ist die Content pflege kein Problem.

Was gefällt Dir nicht?

Bei einem Major Release muss das Template neu erstellt werden. SEO und Speed nicht optimal.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Im Vergleich zu anderen CMS (WordPress und Typo3) ein gutes Tool für Entwickler und Anwender mit einer Menge integrierter Funktionen. Andere CMS arbeiten vorzugsweise mit Drittanbieter-Erweiterungen die das System “aufblähen”. Joomla! bietet die bessere Basis für individuelle Entwicklungen, ohne Abstriche bei der Anwenderfreundlichkeit zu machen.

“Gutes CMS, dass auch für Anfänger geeignet ist. ”

M
Martin
Selbständig
Texterstellung und -bearbeitung
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

Mit Joomla kann man ohne viel Vorkenntnisse eine eigene Website erstellen. Hat man den richtigen Hoster für seine Seite gefunden, ist die Installation ohne Probleme möglich. Man hat ein übersichtliches Backend und kann Benutzern verschieden Ränge mit verschiedenen Rechten geben. Dank eines Wysiwyg Editor sieht man auch gleich, wie der Text auf der Website aussieht.

Was gefällt Dir nicht?

Ich finde die Bordmittel ein bisschen mager und musste bei den verschiedenen Websiten immer mehrere Addons installieren. Dies ist letztendlich nur ein erhöhter Zeitaufwand, dank einer vielzahl an verschiedenen Addons.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Eine interactive Website zu erstellen ohne das der:die Benutzer:in viele Vorkenntnisse benötigen. Einmal installiert kann man ohne Probleme seine Website gestalten.

“Gut bedienbares CMS - mit kleineren Macken”

J
Jennifer
Werkstudentin bei
Tech Punk GmbH
Staffing & Recruiting
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

Mir gefällt die Nutzung gemeinsam mit dem Yootheme-Builder sehr gut. Der Builder stellt ja den Ist-Zustand der Website da und man sieht sofort jede Änderung. Das erleichtert mit die Nutzung enorm.

Was gefällt Dir nicht?

Ich finde die Nutzeroberfläche von Joomla etwas altbacken und wenig modern. Auch das Menü ist verbesserungswürdig. Auf die Homepage kommt man von den Unterseiten etwas umständlich.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Joomla nutze ich zum einen zum Einplanen von Blogartikeln. Außerdem mache ich damit Anpassungen auf der Website. Außerdem kann man durch den Builder auch ohne Webprogrammierer die Seiten so gestalten, wie man sie haben möchte, was Kosten einspart.

“Die Alternative zu Wordpress und Typo3: Joomla”

J
Jens
Digital Marketing Consultant
Financial Services
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

Wem Wordpress zu viele Probleme mit sich bringt, die nicht im Unternehmensbereich gewünscht sind und sich mit dem mächtigen Typo3 nie anfreunden konnte, kann man Joomla ans Herz legen. Dieses CMS ist auf den Redakteur und nicht auf einen Webentwickler ausgerichtet. Nach der Einrichtung von Joomla sieht man schnell, das auch dieses CMS jede Menge Themes und Funktionserweiterungen mit sich bringt, Der Redakteur sind sich außerdem schnell zurecht, die Funktionen sind schnell verständlich.

Was gefällt Dir nicht?

Joomla ist unbekannter als Wordpress und Typo3. Entsprechend sind weniger Themes und Erweiterungen verfügbar. Die existierenden Themes und Erweiterungen sind manchmal kostenpflichtig, während die funktionsgleichen Wordpress Pendants manchmal kostenfrei sind.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Mit Joomla hat man ein CMS, welches stark auf den Redakteur ausgerichtet ist. Diese kann mittels der Onboard Möglichkeiten auf unterschiedlichste Art und Weise seinen Content darstellen. Joomla bietet dabei viele Konfigurationsmöglichkeiten, mit denen man, die Inhalte anpassen kann, so das das Endergebnis ein Qualitätsniveau erreicht, welches für Business-Einsatzzwecke ausreichend ist. Auch Google kann die Joomla-Inhalte gut auslesen / crawlen, zusammen mit den Onboard SEO-Features sind rankingstarke Seiten möglich (falls die weiteren SEO-Parameter stimmen).

“Das CMS für den Einstieg”

M
Matthias
Selbstständiger bei
IT-Dienstleistungen Matthias T. (Kleingewerbe)
Information Technology and Services
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

Joomla ist wirklich einfach zu installieren. Anschließend kann man gute Webseiten aufbauen, zumindest in den Grundversionen. Sollte man eine Erweiterung benötigen, die es in der Art und Weise, wie man sie braucht, noch nicht gibt, muss man erstmal erlernen, wie man solche Erweiterungen baut. Das ist schwierig für Einsteiger.

Was gefällt Dir nicht?

Das CMS ist aus meiner Sicht nicht gut strukturiert, meine Kunden von damals haben immer eine Schulung gebraucht, wie sie damit umgehen müssen. Hätte ich das nicht getan, hätte ich jeden Tag Nachfragen gehabt und mich wieder darum kümmern müssen. An der intuitiven Bedienung muss noch gearbeitet werden. Außerdem ist das Erstellen eigener Erweiterungen nichts für Anfänger. Man muss sich wirklich damit auseinandersetzen über einen längeren Zeitraum.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ich habe mit Joomla erste Webseiten aufgebaut. Kleine Webseiten. Hier ging es nicht um die Grafische Perfektion und um wilde eigenkreierte Anpassungen. Wir haben immer auf vorhandene Templates und Plugins zurückgegriffen und damit dann doch gute Ergebnisse erzielt. Die Kunden und ich waren zumindest zufrieden.

“Sehr veraltetes CMS, welches eine Menge an Übung erfordert”

P
Pascal
Marketing Manager
Construction
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

Es ist sehr einfach zu verstehen, wenn man erst einmal drin ist und viel damit arbeitet. Bis es allerdings soweit ist, ist es größtenteils sehr kompliziert und ich würde empfehlen, einen Experten zur Hand zu haben, den man Fragen stellen kann.

Was gefällt Dir nicht?

Es ist wirklich schwierig, zu navigieren und herauszufinden, wo sich die einzelnen Seiten befinden und sie entsprechend zu aktualisieren. Es dauert eine Weile, bis die Änderungen übernommen werden, selbst wenn man den Cache leert. Die Seite kann nicht sehr stark angepasst werden. Erfordert einige Kenntnisse in HTML-Codierung.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Ich habe zwei Websites mit Joomla gebaut. Ich bin mir nicht sicher, welche Vorteile ich damit erzielt habe. Ich pflege die Websites erfolgreich, aber ich habe das Gefühl, dass eine andere Lösung für mich wahrscheinlich besser wäre. Ich würde mir mehr Flexibilität bei den Formaten und eine bessere Benutzerfreundlichkeit wünschen.

“Joomla ist eine hervorragende Content-Management-Plattform, um eine lebendige Website zu erstellen.”

D
Dennis
Geschäftsführer
Photography
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

Zu den Vorteilen von Joomla gehören sein Preis sowie die einfache Handhabung beim Hochladen von Inhalten und Artikeln auf die Website. Es ist sehr selbsterklärend und hat leistungsstarke SEO-Funktionen, die den Inhalt meiner Webseite optimieren. Die Bequemlichkeit des Hochladens von Inhalten hat mir viel Geld und Zeit gespart, gerade, weil meine Webseite stark von Fotos abhängig ist.

Was gefällt Dir nicht?

Mir missfällt, dass die Plattform oft sehr langsam ist und nicht aktualisiert wird. Ich habe schon bis zu 20 Minuten gebraucht, um einen Artikel hochzuladen, was normalerweise höchstens 2 Minuten gedauert hätte. Zudem haben Joomla Upgrades oft die Erweiterungen auf der Website beschädigt, was teilweise zu starken Kopfschmerzen geführt hat.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

In erster Linie geht es um die Verwaltung von Inhalten und das Hinzufügen neuer Artikel & Bilder zur Website. In letzter Zeit habe ich auch andere Funktionen in die Website integriert, wie z. B. automatisierte E-Mail-Antworten, und es funktioniert hervorragend!

“Okay für Personen, die nach etwas Einfachem suchen. ”

S
Sabrina
Geschäftsführung bei
ansprechend
Graphic Design
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

Sehr einfaches System. Das CMS ist auf das Wesentliche reduziert. Selbsterklärend und schnell in der Handhabung.

Was gefällt Dir nicht?

Es gibt zwar Drag-n-Drop Editor, allerdings ist bei bestimmten Templates das Customizing stark eingeschränkt. Habe bei einem Kunden eine alte Website von 2012 auf den neusten Stand gebracht und zB Überschriften und Größe der Banner etc. wurden teils nicht angenommen. Musste in Canva Format anpassen, damit es gut aussieht. Oft sehr viel Spierlerei. Mit einem guten Plug-In und ein wenig Technikaffinität meines Erachtens bei Wordpress besser aufgehoben.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Vorteil: Schnelle Einrichtung. Vorgefertigte Templates, die read-to-use sind und wo man lediglich nur noch den Text austauschen kann. Gut funktionierende Shop bzw. Kauffunktion, die sehr einfach ist und super in die vorhandenen Templates inkludiert werden kann. Man kann bei der Shopfunktion Preise einfach ändern und Artikelbilder hinzufügen. Auch für Nicht-Tekkies easy. Man braucht sich um Käufe nicht mehr selbst kümmern. SEO Funktion inklusive Helpcenter auch möglich, allerdings mit Aufpreis.

“Bestes "kleines" CMS für mehrsprachige Projekte”

K
Karl
Einzelunternehmer
Online Media
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

Killerfeature von Joomla ist für mich die einfache Einrichtung von mehrsprachigen Websites. Menüs in verschiedenen Sprachen anzulegen, geht in Joomla mit Bordmitteln (ohne zusätzliche Plugins, wie sie zum Beispiel bei Wordpress nötig sind) wahnsinnig schnell. Im Vergleich zu Wordpress ist die Nutzerverwaltung zwar minimal komplexer, aber es gibt mehr Benutzergruppen, Berechtigungen, Rollen und Kategorien. Dadurch kann man Berechtigungsmodelle sehr individuell konfigurieren. Das passt für einen Sportverein, aber beispielsweise auch für einen Mittelständler, der seinen Abteilungen individuelle Schreibrechte für ihre Bereiche der Site geben möchte.

Was gefällt Dir nicht?

Natürlich zieht man immer automatisch den Vergleich mit Wordpress und auch wenn die Zahl der Erweiterungen für Joomla nicht schlecht ist, für Wordpress gibt es einfach so viel mehr Plugins und eine viel aktivere Entwickler-Community. Beispielsweise finde ich bei Joomla das Angebot an Consent-Banner-Erweiterungen oder Add-Managern recht schmal.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Webseiten für kleine Unternehmen, die aber international agieren und deswegen mindestens zweisprachige Websites brauchen, baue ich in erster Linie mit Joomla. Im Vergleich mit Wordpress liegt der Vorteil darin, dass Joomla auch wirklich zur Gestaltung von Sites gedacht ist und sehr mächtige Admin-Bereiche hat. In Wordpress geht zwar vieles davon auch, aber dafür muss man meistens irgendwelche Umwege gehen.

“Flexibles und vielseitiges CMS”

J
Julia
SEO-Consultant bei
Dept (anonym)
Marketing and Advertising
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

Als ein Open Source System bietet Joomla dem Nutzer ein wirklich solides und flexibles CMS. Durch die sehr große Auswahl an Templates, Modulen und Erweiterungen ist mit Joomla jeder in der Lage seine Website professionell aufzubauen und auch zu gestalten. Joomla denkt jedoch von Beginn an mit, daher sind viele Standartfunktionen bereits auch vorhanden bzw. installiert (Bspw. Capcha, Suchfunktion mit Statistik, Kontaktformal, Weiterleitungen, ...) Sehr praktisch ist auch, dass die Mehrsprachigkeit in Joomla bereits integriert ist, bei anderen Open Source Varienten muss diese erst durch externe Plug-Ins hinzugefügt werden.

Was gefällt Dir nicht?

Als Neuling kann Joomla erschlagend wirken. Die Benutzeroberfläche ist relativ unübersichtlich und als Anfänger können die vielen Optionen Verwirrung auslösen. Ist man mit dem System noch nicht bekannt, erfordert es zudem eine gewisse Einarbeitungszeit bevor man die Funktionen der Erweiterungen versteht und diese auch richtig einsetzen kann. Joomla versucht dabei mit vielen Tutorials mehr Klarheit in das System zu schaffen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Einfaches und sparsamens aufbauen einer Website mit Content Schwerpunkt. Vor allem für den kleinen Geldbeutel bekommt man mit Joomla einen guten Allrounder der für jedes Problem eine Lösung hat. Versteht man eine Joomla-Erweiterung nicht hilft ein Tutorial oder die sehr hilfsbereite Community. Ein Vorteil von Joomla ist zudem, dass nach Aufbau der Website die Pflege leicht ist und nach einer Einführung auch Anfänger Inhalte auf Seite einspielen können.

“Nicht geeignet für komplexere Webseiten”

S
Steffan
SEO Projektleiter
Marketing and Advertising
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

Meine Gründe für die Verwendung von Joomla sind einfach. Es ist ein leicht zu verstehendes Backend, das nicht nur intuitiv ist, sondern auch leicht an die Bedürfnisse verschiedener Kunden angepasst werden kann. Blog, Onlineshop usw. sind alles kein Problem. Hinzu kommt das relativ große Angebot von Drittanbietern, mit dem man seine Webseite weitreichender gestalten kann.

Was gefällt Dir nicht?

Aktualisierungen benötigen oftmals sehr viel Zeit. Das ist wahrscheinlich eher ein Problem der Drittanbieter und nicht von Joomla selbst, es ist dennoch teilweise sehr nervig. Das spricht wahrscheinlich auch gegen das CMS, da die Erfahrung auf z.B. WordPress eine andere ist. Zusätzlich wird eine gänzlich individuelle Anpassung in Joomla schwierig, da man die Joomla-Codierung lernen muss, um die erforderlichen Änderungen vorzunehmen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Die Vorteile liegen sicherlich darin, dass man diverse Webanwendungen wie Foren, Galerien, Shops, Blogs usw. leicht mit Joomla erstellen kann. Hinzu kommt, dass man verschiedene Benutzer anlegen und ihnen unterschiedliche Zugriffsrechte geben kann. Das ist vor allem bei größeren Projekten von Vorteil.

“Bewährtes, Open-Source CMS System, dass in Sachen Design aber etwas veraltet ist”

T
Tim
Marketing Consultant bei
raepk.de
Legal Services
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

Joomla schafft es ganz gut sowohl Anfänger als auch Profis unter sich zu vereinen. Durch viele Plugins und Vorlagen ist es so möglich ohne großartige Programmierkenntnisse eine eigene Webseite zu gestalten. Gerade was das Thema SEO angeht ist sie anderen Lösungen wie WIX oder selbst auch Wordpress um einiges Vorraus. Auch das Thema Sicherheit wird bei Joomla groß geschrieben.

Was gefällt Dir nicht?

Joomla hat im Gegensatz zu anderen Systemen eine sehr steile Lernkurve. Hat man z.B. Wordpress nach einer gewissen Zeit weitestgehend verstanden, ist Joomla hier deutlich umfangreicher. Vergleicht man auch den Look der Webseiten, dann ist Joomla immer etwas "angestaubt". Der Look ist nicht so modern und sieht einfach nicht so schick wie mit anderen CMS Systemen aus.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Joomla ist gerade für Webseiten, bei denen eine große Datenbank dahinter geplant ist, eine sehr gute Wahl. Durch das Open Source System und auch die vielen Jahre schon am Markt gibt es für viele Bereiche schon Vorlagen und Designs. Hier muss man das Rad also nicht neu erfinden und kann viele Problemstellungen schon allein durch Recherche lösen. Auch die Benutzerverwaltung ist ein großes Plus bei Joomla, da die Administration des Systems auch sehr gut von Laien vorgenommen werden kann und man sich hier unabhängig von Entwicklern machen kann.

“Solides CMS aber auch nicht mehr”

T
Timo
Leiter Digital Business Development
Publishing
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

Joomla ist nicht schwer zu implementieren, darüber hinaus gut dokumentiert und flexibel einsetzbar. Die Konfiguration erfordert zwar Erfahrung, doch lässt sich auch im professionellen Umfeld schnell ein solides Ergebnis mit überschaubaren Aufwand erzielen. Die Benutzeroberfläche ist selbsterklärend und auch Redakteuren schnell zu vermitteln.

Was gefällt Dir nicht?

Leider ist die Performance nicht ganz so überzeugend wie bei vergleichbaren Anbietern. Bei komplexen Anforderungen werden darüber hinaus schnell Grezen aufgezeigt. Fehlerbehebungen dauern ihre Zeit und das immer wichtiger werdende Thema SEO ist nicht hinreichend strukturell berücksichtigt.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Schnelle und einfach aufzusetzende CMS-Lösung um Content-Portale zu realisieren.

Joomla Content

Die besten Joomla Alternativen

103 Reviews
225 Reviews
58 Reviews