SEOKeyword RechercheContent Marketing

Was ist Voice Search und wie beeinträchtigt es Euer Online Marketing?

Nicole Fiebig 04.01.2022

„Siri, wie funktioniert Voice Search?“ 

Warum sollte ich tippen, wenn ich sprechen kann? Sprachassistenten sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Bereits heute nutzen 65% der Menschen Voice Search in Form von Siri, Google Assistant oder Alexa – Tendenz steigend. Besonders Sprachnachrichten werden genutzt, aber auch für die Abfrage von Informationen wie Wettervorhersagen oder lokale Anfragen kommt Voice Search zum Einsatz.

Welchen Einfluss Voice Searches auch auf Euer SEO haben können, erzählt Euch unsere Gastautorin Nicole Fiebig.

Was ist Voice Search?

Unter Voice Search wird eine Suchfunktion verstanden, die nicht über die Texteingabe, sondern über Spracheingabe funktioniert. Per Handy oder über das Mikrofon könnt Ihr nach einer Information fragen. Die Suchmaschine sucht nach den relevantesten Treffern und beantwortet die Frage als Sprachantwort oder zeigt das Ergebnis am Handy oder PC an.

Damit Voice Search technisch funktioniert, wird ein sogenanntes „Natural Language Processing“ (NLP) benötigt. Darunter wird die maschinelle Verarbeitung der menschlichen Sprache verstanden, die die direkte Kommunikation zwischen Mensch und PC ermöglicht. Im Einzelnen funktioniert das folgendermaßen: Der gesprochene Text wird über das Mikrofon in eine Textkette umgewandelt und in sinnvolle Wörter und Sätze zerlegt. Anschließend wird der Text auf seine Grammatik geprüft und die Wörter vom Kontext her mit der richtigen Bedeutung verknüpft. Abschließend geht es um die Frage, welche Funktion der Text hat. Dabei wird ermittelt, ob es sich um eine Aussage oder eine Anleitung handelt.

Alle diese Erkenntnisse des NLP werden nun zusammengefasst, um ein entsprechendes Ergebnis zu liefern.

Internet-User können auf diese Weise nicht nur über die Texteingabe nach Informationen im Internet suchen. Sie können ihre Anfrage damit direkt ins Handy, über den Sprachassistenten oder das Mikrofon des PCs sprechen. Die Suchmaschine sucht dann nach den relevantesten Treffern. So ist es zum Beispiel möglich, ganz einfach nach dem Weg zu fragen oder sich die Wettervorhersage vorlesen zu lassen.

Welche Voice-Search-Anbieter gibt es?

2010 machte Apple mit Siri den Anfang. Es folgten 2014 Amazon mit Alexa und Microsoft mit Cortana. 2017 zog Samsung mit Bixby nach. Alle Sprachassistenten werden mit der Funktion „Hey und entsprechenden Gerätenamen (z. B. „Hey Siri) bedient.

Dabei greift der Google Assistant selbstverständlich auf die hauseigene Suchmaschine zurück. Die Sprachsuche ist einerseits über Google selbst im Browser möglich, aber auch über eine App für mobile Endgeräte. Diese funktioniert sowohl für Android- als auch für iOS-Geräte. Denn auch Siri greift seit einiger Zeit auf Google zurück. Der Sprachassistent Alexa benutzt genauso wie Bixby und Cortana die Suchmaschine Bing.

Welche Vorteile bietet Voice Search?

Die Bedienung von Smartphones ist eigentlich eine simple Sache. In der Theorie zumindest. In der Praxis macht es uns die Touchscreen-Tastatur nicht immer einfach. Wie oft wurden schon Wörter falsch eingegeben, weil Ihr zu schnell getippt habt. Die Autokorrektur ist da nicht wirklich hilfreich. Gerade ältere Menschen und Menschen mit einer Lese-Rechtschreibschwäche bereitet die Textfunktion Schwierigkeiten.

Spracheingaben machen die Kommunikation einfacher. Das Eintippen von Anfragen und Begriffen in Suchmaschinen entfällt, genauso wie das Lesen der Ergebnisse. Eine valide programmierte Spracherkennung macht die Suche schneller und die Ergebnisse sind weniger fehleranfällig.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Hände frei bleiben. Ob Kochen, Musik anschalten, Autofahren oder den Notfall aktivieren – Voice Search unterstützt uns im Alltag und macht unser Leben komfortabler.

Wie beeinflusst Voice Search Euer Marketing?

„Es ist immer noch SEO“, sagt SEO-Experte Greg Grifford. 

Weit verbreitet ist die Meinung, dass die Programmierung von Alexa Skills und Google Action der einzige Weg ist, um User zu erreichen. Dies ist jedoch ein Irrtum. Wer in den Sprachassistenten eine vordere Position einnehmen möchte, muss vor allem sehr gute Suchmaschinenoptimierung betreiben. Wer jetzt denkt, wir haben es bei Voice Search mit einer völlig neuen Form der Suchmaschinenoptimierung zu tun, der irrt. Es geht immer darum, die Interessen und Bedürfnisse der Nutzer:innen zu kennen und passende Inhalte zu schaffen – unabhängig davon, ob die Suchanfrage getippt oder gesprochen wird. Je besser Ihr Eure Zielgruppe kennt, desto einfacher ist es, prägnante Antworten zu liefern und die User zu einem bestimmten Angebot zu lenken.

Eine der größten Herausforderungen der sprachbasierten Suche ist die Tatsache, dass die Sprachsuche wirklich nur ein Ergebnis nennt. Da das Ergebnis laut vorgelesen wird, haben die Benutzer:innen nicht wirklich die Möglichkeit, durch die Ergebnisseite zu blättern, um die am besten passende Antwort selbst zu finden. Als Folge entstehen sogenannte Zero-Click-Searches und der Traffic auf der Webseite sinkt.

Es wird zukünftig ein noch höherer Druck entstehen, die Top-Position in den Suchergebnissen zu erreichen. Folgende Maßnahmen sind wichtig, um eine gute Rankingposition zu erreichen:

Mobile UX (Mobile User Experience) Die Sprachsuche wird hauptsächlich auf mobilen Endgeräten genutzt. Daher ist es wichtig, dass die Webseiten mobile optimiert und responsiv sind. Der PageSpeed ist die Basis für den Erfolg von mobilen Webseiten und der Sprachsuche. Im Mai 2021 hat Google das PageSpeed zum Rankingfaktor erklärt. Idealerweise beträgt die Ladezeit unter 3 Sekunden. Um den PageSpeed auf Eurer Seite zu messen, könnt Ihr das Google Tool PageSpeed Insights benutzen. Dieses zeigt Euch Euren Wert an und schlägt Euch Optimierungsmöglichkeiten vor.

Featured Snippets

Ein Featured Snippet ist ein hervorgehobenes Suchergebnis. Prägnante Inhalte auf der Website in Form von Texten, Tabellen, Listen oder Videos werden von Suchmaschinen in einer sogenannten Answer Box angezeigt. In der Regel erscheinen Featured Snippets, wenn eine informative Suchanfrage vom User gestellt wird. Bei transaktionalen oder lokalen Suchanfragen tauchen sie eher seltener auf. Featured Snippets werden bei den organischen Suchergebnissen über den anderen Ergebnissen angezeigt. Sie werden daher auch als „Position 0“ bezeichnet.

Letztendlich bestimmt Google, welche Suchanfragen und welche Domains in den Answer Boxen angezeigt werden. Aber einzigartiger Content und eine sehr gute Formatierung erhöhen Eure Chancen.

Speakable Content

Wie bei der herkömmlichen Suche ist ein einzigartiger Content, der einen Mehrwert für die Nutzer:innen bietet, das A und O. Eine gute Textstrukturierung mit Headlines, Zwischenüberschriften und Aufzählungen spielen auch bei Voice Search eine Rolle. Allerdings kommt es bei Voice Search besonders auf den natürlichen Sprachfluss in Form von ganzen Sätzen oder Fragen an. Die Texte müssen so verfasst werden, dass sie mühelos vorgelesen werden können. FAQ-Listen eignen sich sehr gut. Tabellen oder sehr lange Texte sind weniger sinnvoll. Google bevorzugt kurze und prägnante Antworten. Zur Veranschaulichung: Das typische verbale Suchergebnis ist ca. 25 Wörter lang.

Schema Markup

Mit Markups können Websites einheitlich strukturiert werden, sodass dessen Inhalte von Suchmaschinen schnell verarbeitet werden können. Der Quelltext der Passagen und Bereiche, die sich besonders gut für Text-to-Speech eignen, werden im Auszeichnungssystem schema.org hinterlegt. Das Ergebnis ist, dass die Suchmaschinen besser verstehen, worum es auf der Website geht. Das erhöht die Chance, auf einer vorderen Position in den Suchmaschinenergebnissen zu ranken.

Longtail Keywords

Der Hauptunterschied zwischen Text und Sprache liegt in der Komplexität der Dialoge. Textbasierte Anfragen kommen im Durchschnitt mit 2–3 Wörtern aus. Bei Voice Search wird mit 7–9 Wörtern gesucht. Daher lohnt sich bei Voice Search eine Longtail-Keyword-Optimierung, da die Kommunikation mit einem Sprachassistenten nicht nur aus einzelnen Schlüsselwörtern besteht.

Beispielsweise würden wir bei der getippten Suche „Günstigste Haftpflichtversicherung“ eingeben, während wir bei der verbalen Suche die Frage „Alexa, nenn mir die günstigste Haftpflichtversicherung“ stellen würden. Zusammengefügte Begriffe und komplette Keyword-Phrasen kommen dem natürlichen Sprachfluss sehr nah und sind daher wesentlich geeigneter als der Einsatz von kurzen Keywords. Ein weiterer Vorteil ist, dass einzelne Schlüsselwörter weit weniger umkämpft sind und die Wahrscheinlichkeit oben zu ranken dadurch steigt.

Mit einer ausführlichen Keyword-Recherche und passenden Tools für Keyword-Recherchen findet Ihr für Euch geeignete Longtail-Keywords.

Lokale Suchanfragen Wo ist das nächste Restaurant? Bis wann hat der Buchladen geöffnet? Suchanfragen über digitale Sprachassistenten haben in der Regel einen lokalen Bezug. Menschen nutzen die Sprachsuche, um Sehenswürdigkeiten, Hotels, Restaurants etc. zu finden. Um „in deiner Nähe“ angezeigt zu werden, müsst Ihr korrekte, vollständige und aktuelle Informationen bereitstellen.

Für eine optimale Darstellung sollten diese auf allen Portalen auffindbar sein. Das bedeutet im Einzelnen:

  • Siri Suche: Google Geschäftseintrag: Apple maps Bewertungen: Yelp
  • Alexa Suche: Bing Geschäftseintrag: Yelp und Yext Bewertungen: Yelp
  • Google Assistant Suche: Google Geschäftseintrag: Google My Business Bewertungen: Google My Business
  • Cortana Suche: Bing Geschäftseintrag: Bing Bewertungen: Yelp

Wie Ihr in sechs Schritten mehr Sichtbarkeit in den Suchmaschinen erreicht und wie Ihr SEO-Texte schreiben könnt, erfahrt Ihr in unseren Blogartikeln.

Wie könnt Ihr Google Voice Search für Euch und Euer Online-Marketing nutzen?

Voice Search bietet neue Möglichkeiten, Produkte zu vermarkten, Botschaften zu transportieren und gutes Storytelling zu betreiben. Mit gesprochenem Content erreicht Ihr den User auf einer ganz anderen, persönlicheren Ebene als es beispielsweise Bilder können. Der direkte Kontakt eröffnet Euch einen ganz neuen Ansatz der direkten Kommunikation mit den Kund:innen.

Umso wichtiger ist es, für Euer Produkt eine starke Audio-Identität zu entwickeln. Wie spricht die Marke und mit welcher Stimme? Welche Tonalität passt zu ihr? Marken, die diese Fragen beantworten können, bleiben auch bei Voice Search im Gespräch.

Vor der Umsetzung von Voice Search ist es wichtig, dass Ihr im Vorfeld die zentralen Fragestellungen beantwortet: Welches Bedürfnis haben die Nutzer:innen? Welche Fragen werden die Nutzer:innen stellen und welche Informationen wünschen sie sich? Die Definition einer ausgearbeiteten Voice-Search-Strategie ist das A und O, um den Kund:innen einen echten Mehrwert zu bieten.

Auf Basis dieser Strategie lässt sich neuer Content kreieren, der vor allem im E-Commerce-Bereich viel Potenzial bietet. Denn auch das Konsumverhalten hat sich durch die digitalen Sprachassistenten verändert. Hier könntet Ihr Euch die Platzierung von Voice Ads, Voice Messages oder Notifcations ansehen, um für neue Produkte oder Dienstleistungen zu werben.

Für Unternehmen ist Voice Search daher eine weitere Möglichkeit, um Touchpoints zu schaffen und eine sehr gute Customer-Journey für die Kund:innen umzusetzen.

Ihr braucht mehr Input für Eure Content-Marketing-Maßnahmen? Eine Auswahl an Informationen und Content-Marketing-Tools findet Ihr auf OMR Reviews.

Welche Tools sind bei der Optimierung von Google-Voice-Search nützlich?

Ob getippte oder gesprochene Suchanfragen – die Herangehensweise an optimale suchmaschinenoptimierten Websites ist dieselbe. Daher unterscheiden sich geeignete SEO-Tools wie Sistrix, Semrush, Ahrefs, oder der KWFinder von Mangools nicht großartig voneinander. Eine sehr gute Übersicht an geeigneten Tools findet Ihr in unserer SEO– und Content-Marketing-Kategorie auf OMR Reviews.

Da bei Voice Search stärker auf Longtail Keywords optimiert wird, kommt AnswerThePublic eine große Rolle zu. Auch sprachassistentenbasierte Analyse-Tools wie Google Actions oder die Yext Search Experience Cloud können hilfreich sein, um neue Voice Search Trends zu erkennen. Zudem bietet Euch auch die Google Search Console Informationen darüber, über welche Suchanfragen die User auf Eure Website gestoßen sind. Somit verbirgt sich auch hier Potenzial, um Longtail Keywords aufzuspüren.

Fazit zu Voice Search

Digitale Sprachassistenten sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Eine konsequente Umsetzung von Voice Search ist die Voraussetzung für erfolgreiches Voice Marketing. Sind sprachbasierte Strukturen bereits geschaffen worden, ist ein nachhaltiges Monitoring wichtig, d. h. kontinuierliches testen und optimieren der Inhalte (auch Content-Audit genannt). Nur so könnt Ihr langfristig mit Eurem Wettbewerb mithalten.

Nicole Fiebig
Autor:In
Nicole Fiebig
Autor:In
Nicole Fiebig

Nicole Fiebig arbeitet seit über 15 Jahren in der Digitalbranche. Erst als Online-Redakteurin und später im Content Marketing hat sie an einer Vielzahl von digitalen Projekten, insbesondere im Bereich Text und Konzeption, mitgewirkt. Seit 2019 ist sie selbstständige Texterin und betreibt die Seite www.textmehr.de – Unternehmen erreichen mehr Nähe und Sympathie durch den Einsatz von Sprache.

Im Artikel erwähnte Softwares

Im Artikel erwähnte Software-Kategorien