Content Marketing im E-Commerce: Die Strategie für effektives Content-Commerce

Unser Gastautor erklärt dir in diesem Artikel, wie du deinen Onlineshop mit einer maßgeschneiderten Content-Strategie pushen kannst

Inhalt
  1. Was hat E-Commerce mit Content-Marketing zu tun?
  2. Warum ist hochwertiger Content wichtig für deinen Erfolg im E-Commerce?
  3. Wie nutzt du Content in deinem Onlineshop effektiv?
  4. Step-by-Step zum erfolgreichen Content für dein E-Commerce-Unternehmen
  5. Welche Rolle spielt SEO im Content-Marketing für E-Commerce?
  6. Wie lässt sich der Erfolg des Contents in deinem Onlineshop messen?
  7. 7 Tipps und Best Practices für effektives Content-Marketing im E-Commerce
  8. Fazit
  9. Software für E-Commerce-Content-Marketing auf OMR Reviews

Nachhaltiges, nutzerzentriertes Content-Marketing ist auch im E-Commerce der Faktor, um Kund*innen anzuziehen, langfristig zu binden und so deine Umsätze zu steigern. Ich erkläre dir in diesem Artikel deshalb, wie du deinen Onlineshop mit einer maßgeschneiderte Content-Strategie voranbringen kannst.

Empfehlenswerte E-Commerce-Plattformen & Shopsysteme

Auf unserer Vergleichsplattform OMR Reviews findest du weitere empfehlenswerte E-Commerce-Plattformen & Shopsysteme. Wir stellen über 230 Lösungen vor, die speziell auf die Bedürfnisse von kleinen und mittleren Unternehmen, Start-ups und großen Konzernen ausgerichtet sind. Unsere Plattform bietet umfassende Unterstützung in allen Bereichen des Online-Handels, von der Produktpräsentation bis hin zur Kundenverwaltung. Nutze die Gelegenheit, verschiedene E-Commerce-Lösungen zu vergleichen, und berücksichtige dabei echte Nutzerbewertungen, um das perfekte System für deine individuellen Geschäftsanforderungen zu finden:

Was hat E-Commerce mit Content-Marketing zu tun?

Onlineshops, die auf Content-Marketing setzen, bieten mehr als nur eine Online-Verkaufsstelle. Sie nutzen Content als ein Werkzeug zur Kundenberatung und verdienen sich damit das Vertrauen ihrer Kundschaft.

Eine strategische Content-Ausrichtung, die eine Zielgruppenanalyse und die sorgfältige Auswahl von Themen umfasst, kann deinen Onlineshop zur ersten und vor allem hilfreichsten Anlaufstelle in deiner Nische machen. Indem du das Einkaufserlebnis mit maßgeschneidertem Content personalisierst, kannst du deinen Kund*innen wirklich weiterhelfen, was nicht nur die Kundenbindung stärkt, sondern auch die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sie sich tatsächlich entscheiden, deine Produkte zu kaufen.

Heutzutage sind Textinhalte auf Onlineshops nicht mehr optional. Wie Evergreen Medias Studie „Digital Marketing Insights 2024“ zeigt, sind Texte für 92 % der Internetnutzer*innen in der DACH-Region ein wichtiges Element beim Online-Shopping. Damit sind sie ebenso wichtig wie Produktbilder (ebenfalls 92 %) und liegen nur einen Prozentpunkt hinter dem wichtigsten Element beim Online-Shopping, dem Preis (93 %).

Evergreen.png

Quelle: Evergreen Media

Außerdem geben laut selben Report 53 % aller Befragten an, dass es ihr Vertrauen in einen Onlineshop steigert, wenn die Website Wissen in Textform, wie Ratgeber oder Guides, zur Verfügung stellt. Basierend auf diesen Zahlen, solltest du textbasiertes Content-Marketing also unbedingt in deine weitere Online-Marketing-Strategie einbeziehen, wenn du erfolgreich agieren willst.

 
 

Für Unternehmen, die ihre Online-Präsenz stärken möchten, bieten Agenturen wie GearUP Performance, basecom oder Virtual Identity maßgeschneiderte Lösungen im Bereich E-Commerce und Online Marketing an, um den Umsatz nachhaltig zu steigern.

 
 

Warum ist hochwertiger Content wichtig für deinen Erfolg im E-Commerce?

Hochwertiger Content unterstützt deinen Erfolg im E-Commerce auf vielfache Weise:

Aufbau von Vertrauen und Glaubwürdigkeit: Guter Content etabliert deine Marke als vertrauenswürdige und glaubwürdige Quelle, was für Kund*innen entscheidend sein kann, um bei dir zu kaufen. Außerdem steigert Content, der deinen Kund*innen wirklich weiterhilft, ihre Loyalität, was im besten Fall dazu führt, dass sie erneut bei dir einkaufen.

Unterstützung des Entscheidungsprozesses: Informativer und nützlicher Content hilft Kund*innen, informierte und somit fundierte Kaufentscheidungen zu treffen, was die Konversionsrate auf deinen Seiten erhöhen kann. Außerdem kannst du dich über hochwertigen Content als erste Anlaufstelle für deine Nische positionieren. Die Folge: Kund*innen werden deine Seite wieder besuchen, wenn sie eine Frage oder ein Problem haben.

Steigerung der Sichtbarkeit: Nutzerorientierter und hilfreicher Content auf allen relevanten Seiten verbessert das SEO-Ranking deiner E-Commerce-Website, was zu erhöhter Sichtbarkeit und mehr organischem Traffic führt.

Stärkung deiner Marke: Einzigartiger, ansprechender und vor allem hilfreicher Content kann deine Marke von Wettbewerbern abheben und dir einen Vorteil am Markt verschaffen. Außerdem hilft dir hochwertiger Content dabei, die Botschaft und Werte deiner Marke klar zu kommunizieren.

Mehr Engagement und Weiterempfehlungen: Interessanter und relevanter Content kann das Engagement der Nutzer*innen auf deiner Website erhöhen, was zu einer stärkeren Kundenbindung und höheren Konversionsraten führt. Hochwertiger Content wird auch oft geteilt und weiterempfohlen, wodurch das Vertrauen in deine Marke und ihre Reichweite steigt.

Wie nutzt du Content in deinem Onlineshop effektiv?

Content-Marketing beginnt bei den meisten Online-Shop-Betreibern mit den Produktbeschreibungen. Jedes Produkt in deinem Shop sollte eine detaillierte, suchmaschinenoptimierte Beschreibung haben, die nicht nur die Features hervorhebt, sondern auch den Nutzen für deine Kund*innen betont.

Aber nicht nur Produkte wollen detailliert beschrieben werden. Auch für Shop-Kategorien benötigst du hilfreiche Inhalte, die deine zukünftigen Kunden insofern überzeugen, dass sie alle potenziellen Fragen, die sie sich stellen können, beantworten. Dabei ist die Kategorieseite oft der erste Einstiegspunktpunkt über die organische Suche für User, bevor sie in Folge dann nach einem spezifischen Produkt suchen. Durch diese Stellung innerhalb der Costumer Journey, gehört dieser Seitentyp wohl zu den wichtigsten Ansatzpunkten für SEO im E-Commerce. 

Last but not least noch der Klassiker: Informative Inhalte wie Artikel, Ratgeber, Blogbeiträge. Ich empfehle generell, lieber auf Themencluster zu setzen als auf chronologische Blogs, aber viele Websites feiern auch Erfolge mit chronologischen Beiträgen, die thematisch unterteilt werden.

Das Wichtigste ist aber: Schreibe über Themen, die für deine Zielgruppe relevant sind. Weiter unten zeige ich, wie genau du bei der Erstellung von Content vorgehen solltest, aber prinzipiell gilt: Je genauer du deine Zielgruppe kennst, umso besser. Erinnere dich immer, dass deine eigene Sichtweise eventuell nicht mit der deiner Zielgruppe übereinstimmt.

Eine weitere interessante Art von Content für Onlineshops sind Anleitungen und Tutorials. Diese kannst du, von Text über Bilder bis hin zu Videos, in den verschiedensten Formaten präsentieren. Allerdings ist es ratsam, auch bei Video-Anleitungen eine Textversion zur Verfügung zu stellen, da nicht jeder deiner Kund*innen ein Video ansehen wollen wird oder kann.

Step-by-Step zum erfolgreichen Content für dein E-Commerce-Unternehmen

Folge diesen Schritten, um deinen Onlineshop mit Content-Marketing zu stärken:

Content-Strategie entwickeln

Der Grundstein für erfolgreichen Content liegt in einer durchdachten Content-Strategie. Beginne damit, deine Zielgruppe genau zu definieren – wer sind sie, was sind ihre Interessen, Bedürfnisse und Probleme? Nutze hier immer harte Daten und Fakten, anstatt dich auf dein Bauchgefühl zu verlassen.

Sobald deine Zielgruppe klar ist, definiere die Ziele deiner Content-Strategie und die KPIs (Key Performance Indicators), mit denen du sie messen willst. Ziele könnten die Steigerung des Website-Traffics, die Verbesserung der Konversionsraten oder die Erhöhung der Kundenbindung sein. Beispiele für KPIs sind die Anzahl der Seitenaufrufe, die Verweildauer auf der Seite, die Klickrate (CTR) und die Anzahl der generierten Leads.

Content-Planung

Im nächsten Schritt geht es um die Planung deiner Content-Maßnahmen. Erstelle einen Redaktionsplan, der festlegt, welche Themen zu welchem Zeitpunkt behandelt werden. Dies umfasst nicht nur die Wahl der Themen, sondern auch die Bestimmung der Formate: Brauchst du einen Ratgeberbeitrag? Eine Landingpage? Vielleicht eignet sich ein Thema sogar für interaktiven Content, wie ein Quiz oder einen Rechner.

Entscheide dich außerdem, auf welchen Kanälen der Content veröffentlicht werden soll und wie oft dies geschehen soll. Hier gilt die Faustregel: Bespiele lieber weniger Kanäle regelmäßig und mit vollem Commitment, anstatt auf jeder möglichen Social-Media-Plattform einen Account zu haben, der weder aktualisiert wird noch Follows bekommt.

Content-Erstellung

Nun folgt die Umsetzung deiner Planung in konkreten Content. Hierbei ist es wichtig, dass der Content nicht nur inhaltlich überzeugt, sondern dein Publikum auch visuell anspricht. Text, Bild und gegebenenfalls Video sollten harmonisch zusammenwirken und ein stimmiges Markenbild vermitteln. Hier können Brand-Style-Guides helfen, um eine konsistente visuelle Identität deiner Marke festzulegen.

Achte außerdem darauf, dass dein Content für Suchmaschinen optimiert ist, um die Sichtbarkeit deines Onlineshops zu erhöhen. Gleichzeitig sollte der Content authentisch sein und einen Mehrwert für deine Zielgruppe bieten, um Engagement und Kundenbindung zu fördern. Liefere den Besucher*innen deiner Website klare Antworten auf ihre Fragen, um sie in dem Moment abzuholen, in dem sie deine Produkte wirklich brauchen.

Verknüpfe informative Inhalte mit kommerziellen 

Wenn du Content-Marketing nach Best-Practice betreiben willst, dann biete deinen Kund*innen nicht nur detaillierte Produkt- und Kategoriebeschreibungen, sondern nutze deinen Online-Shop auch dafür, alle relevanten Informationen zum Produkt bereitzustellen – von Pflegehinweisen bis hin zur fachgerechten Entsorgung und verlinke diese Inhalte an passender Stelle miteinander. 

Dadurch erhalten User*innen alle Informationen aus einer Hand und verweilen im Optimalfall von der Informationsbeschaffung bis hin zum Kauf auf deiner Seite.

Welche Rolle spielt SEO im Content-Marketing für E-Commerce?

SEO trägt entscheidend zur Sichtbarkeit eines Onlineshops in der organischen Suche bei. Denn die organische Suche ist der wichtigste Channel für Onlineshops: 83 % der Internetnutzer*innen im DACH-Raum nutzen Suchmaschinen mindestens einmal die Woche, um Produkte oder Leistungen zu finden, und über die Hälfte vermeidet bezahlte Anzeigen. Das heißt Suchende vertrauen organischen Ergebnissen mehr als Anzeigen, wovon auch du profitieren kannst.

Bild 04.01.24 um 11.56.jpeg

Quelle: Evergreen Media

Die Optimierung der Benutzererfahrung auf deiner Website umfasst dabei aber nicht nur hilfreichen, zielgruppenorientierten Content: Du solltest außerdem für schnelle Ladezeiten und mobile Zugänglichkeit deiner Website sorgen. Hier ist für Onlineshops im Speziellen die Auswahl der richtigen Plattform essenziell.

Um es Suchmaschinen so einfach wie möglich zu machen, die Relevanz deiner Website zu bewerten, solltest du auf eine gute Strukturierung deiner Inhalte achten. Klare Überschriftenstrukturen und die richtigen Auszeichnungen helfen Suchmaschinen beim Crawlen und Indexieren der Seiten. Das verbessert die Auffindbarkeit der Website für relevante Suchanfragen und steigert deren Präsenz in den Suchergebnissen.

Wie lässt sich der Erfolg des Contents in deinem Onlineshop messen?

Die Messung des Content-Erfolgs in deinem Onlineshop ist entscheidend, um die Wirksamkeit deiner Strategien zu beurteilen. Hier sind einige mögliche Metriken, die du am besten in Kombination nutzen solltest, um die übergreifende Effektivität deiner Maßnahmen zu bewerten:

Traffic: Nutze Google Analytics, um zu sehen, wie viele Besucher*innen deine Seiten erreichen.

Konversionsrate: Beobachte, wie oft Besucher*innen nach dem Lesen deiner Inhalte eine Aktion ausführen, wie z.B. den Kauf eines Produkts. 

Verweildauer: Analysiere, wie lange Nutzer auf bestimmten Seiten verbringen. Eine lange Verweildauer auf einer Seite mit einem umfassenden Leitfaden kann zum Beispiel darauf hinweisen, dass der Content wertvoll und ansprechend ist.

Backlinks: Verwende Tools wie Ahrefs oder SEMrush, um zu sehen, wie viele und welche anderen Websites auf deinen Content verlinken. Organische Backlinks zeigen, dass deine Inhalte nicht nur für deine Besucher*innen hilfreich sind, sondern auch von Influencern in deinem Markt als relevant anerkannt werden.

Interaktionsrate: Werte die Anzahl von Kommentaren, Likes und Shares aus, um das Engagement deiner Kund*innen zu messen und herauszufinden, welche Inhalte am meisten Anklang finden. 

7 Tipps und Best Practices für effektives Content-Marketing im E-Commerce

  1. Beschreibe dein Produkt: So simpel wie es auch klingen mag, beschreibe dein Produkt so, dass auch Laien verstehen, welchen Vorteil es für sie hat und worin es sich von den Produkten der Konkurrenz unterscheidet bzw. worin du dich als Anbieter*in unterscheidest. 
  2. Kenne deine Zielgruppe: Verstehe genau, wer deine Kund*innen sind, was sie benötigen und wonach sie suchen. Diese Informationen sollte faktenbasiert sein, nicht gefühlsbasiert. Nutze diese Informationen, um Content zu gestalten, der deiner Zielgruppe tatsächlich weiterhilft.
  3. Storytelling: Erzähle Geschichten rund um deine Produkte und Marke, um eine emotionale Verbindung zu deinen Kund*innen aufzubauen. In diesen Stories bist nicht du die Hauptfigur, sondern deine Kund*innen: Sie haben ein Problem und machen sich auf die Suche nach einer Lösung, die sie durch dich finden.
  4. Interaktion und Engagement fördern: Schaffe Inhalte, die zur Interaktion einladen, sei es durch Kommentare, Teilen in sozialen Medien oder Kundenbewertungen. Solche Interaktionen erweitern nicht nur die Reichweite deiner Marke, sondern stärken auch die Loyalität der Kund*innen.
  5. Visuelle Elemente: Textinhalte sind oft der hilfreichste und flexibelste Inhaltstyp für deinen Website-Content, aber der beste Ratgeber hilft niemandem, wenn die visuelle Aufbereitung nicht ansprechend ist. Denn niemand will sich durch einen Wall aus Text kämpfen. Investiere also Zeit in dein Content-Design, folge den Best Practices in diesem Bereich und nutze Videos, Grafiken, etc., um deine Inhalte aufzulockern.
  6. Analyse und Aktualisierungen: Nutze Web-Analyse-Tools, um den Erfolg deines Contents zu messen und deine Strategie kontinuierlich zu verbessern. Eine regelmäßige Aktualisierung deiner Inhalte kann dir dabei helfen, bessere Google-Platzierungen zu erhalten, und führt außerdem zu mehr Kundenzufriedenheit. Darüber hinaus kannst du die wichtigsten Seiten deiner Website mit jeder Aktualisierung noch besser machen.
  7. Mach das meiste aus deinem Content: Nutze lange Textinhalte nicht nur als Ratgeber auf deiner Website. Ziehe einzelne Abschnitte oder Goldnuggets aus solchen Inhalten, um sie zu neuen Short-Form-Inhalten für Social Media zu machen. Auch Infografiken, die du für einen bestimmten Inhalt erstellt hast, lassen sich so wiederverwenden. Außerdem kannst du Informationen aus solchen Inhalten in Newslettern oder Videos nutzen. 

Fazit

Nutzerzentriertes Content-Marketing im E-Commerce ist ein entscheidender Faktor, um deine Marke zu etablieren, die Kundenbindung zu fördern und über die organische Suche überhaupt gefunden zu werden. Hochwertige Inhalte, die für deine Zielgruppe maßgeschneidert sind, stärken darüber hinaus das Vertrauen deiner Kund*innen und können deinen Onlineshop zur ersten Anlaufstelle in deiner Nische machen. Und last but not least steigert Content-Marketing in Verbindung mit SEO die Sichtbarkeit deines Onlineshops und zieht neue Kund*innen effektiv an – ein Gewinn auf allen Ebenen, wie ich meine.

Software für E-Commerce-Content-Marketing auf OMR Reviews

Auf OMR Reviews könnt ihr euch einen Überblick über Tools und Software für verschiedene Phasen des E-Commerce-Content-Marketing verschaffen. Schaut vorbei und vergleicht die Tools mithilfe authentischer und verifizierter Nutzerbewertungen:

Alexander Rus
Autor*In
Alexander Rus

Alexander Rus ist der Gründer und CEO der SEO-Agentur Evergreen Media®. Evergreen Media® hilft vorrangig Mittelständlern und Konzernen mittels Suchmaschinenoptimierung und Content-Marketing, ihren Online-Umsatz zu skalieren und ihre digitale Marke zu stärken. Auf seinem YouTube-Kanal publiziert er wöchentlich Videos rund um Suchmaschinenoptimierung und Content-Marketing, in denen er seine langjährige Praxis-Erfahrung sowohl an Neulinge als auch an Marketing-Profis weitergibt.

Alle Artikel von Alexander Rus

Im Artikel erwähnte Softwares

Im Artikel erwähnte Software-Kategorien

Ähnliche Artikel

Komm in die OMR Reviews Community & verpasse keine Neuigkeiten & Aktionen rund um die Software-Landschaft mehr.