Social Media Management

Mit diesen Tipps & Tools könnt Ihr erfolgreiche Instagram-Grafiken erstellen

Viktoria Kux 01.06.2022

Wir zeigen Euch, wie Ihr Instagram-Grafiken erfolgreich umsetzen könnt

Mittlerweile hat sich Instagram von einer reinen Foto-Plattform hin zu einem bunten Social-Media-Netzwerk entwickelt, bei dem auch informative Inhalte geteilt und konsumiert werden. Wichtiger Bestandteil davon sind Infografiken. 

Was Instagram-Grafiken sind, warum sie immer wichtiger werden und was Ihr bei der Erstellung beachten solltet, erfahrt Ihr von unserer Gastautorin Viktoria Kux in diesem Artikel.

Was sind Instagram-Infografiken?

Instagram-Infografiken sind Beiträge, die nicht nur aus Fotografien und dazugehörigen Postingtexten bestehen, sondern die wichtigsten Informationen über ein Thema oder eine Fragestellung übersichtlich in einem Single Image oder Carousel zusammenfassen. Theoretisch müsste ein User nicht einmal mehr den Copytext lesen, um die Aussage des Posts zu verstehen.

Tipp: In diesem Beitrag könnt Ihr nachlesen, wie man einen Instagram-Beitrag erstellt.

Warum sind Instagram-Grafiken für Unternehmen wichtig?

Unternehmen, die auf Instagram aktiv sind, sollten in ihrer Social-Media-Strategie einen gelungenen Content-Mix festlegen, der u.a. verschiedene Beitragsarten wie Single Images, Carousels, Reels, Videos und Stories umfasst, aber auch aus verschiedenen Content-Formaten besteht wie z.B. Infografiken, Infotainment-Videos, Behind-the-scenes-Schnappschüsse, hochwertige Fotografien und mehr. So stellt Ihr sicher, dass Eure Follower:innen immer wieder frischen Content von Euch sehen, fleißig mit den Inhalten interagieren und so zu einer treuen Community werden.

Vielen Unternehmen fällt es schwer, regelmäßig neue Inhalte, Fotos und Videos zu produzieren – gerade dann, wenn sie keine eigene interne Social-Media-Abteilung haben oder von einer Agentur unterstützt werden. Themen und Ideen gibt es meist reichlich, aber oft scheitert es an der Umsetzung. Nicht immer sind Mitarbeitende bei spannenden Terminen oder Veranstaltungen vor Ort, um Fotos zu schießen oder möchten sich selbst vor der Kamera präsentieren und auf Instagram veröffentlicht werden.

Die wichtigsten Tipps für Unternehmen, die auf Social Media starten möchten, findet ihr hier.

Wann kommen Social-Media-Grafiken zum Einsatz?

Hier helfen Instagram-Grafiken zu Fachthemen des Unternehmens, weil sie einfach erstellt und über einen längeren Zeitraum in Social-Media-Tools geplant werden können. Infografiken sind außerdem eine schöne Lösung, um komplexe Inhalte, vor allem im B2B-Bereich, einfach und verständlich für Follower:innen und Kund:innen aufzubereiten.

Ihr habt keine Idee, was Ihr in euren Content-Mix aufnehmen könntet? Hier findet Ihr Content-Ideen für Instagram.

7 Schritte für die Erstellung von Instagram-Grafiken

Das richtige Format wählen

Für eine Instagram-Infografik kommt ein Single Image in den Größen 1:1 (1080x1080 px) oder 4:5 (1080x 1350 px) in Frage. Das 4:5-Format ist etwas größer, bietet somit auch mehr Platz für Informationen, wird allerdings in eurer Feed-Übersicht zum Quadrat zugeschnitten. Beim Scrollen oder Anklicken ist aber die komplette Infografik lesbar. Sollte die Infografik komplexer sein, bietet sich ein Carousel-Post mit bis zu zehn einzelnen Slides an. Carousels sind ebenfalls in 1:1 oder 4:5 darstellbar. Weiter unten im Artikel lest Ihr, wie Ihr am besten Infografiken im Carousel-Format erstellt und wie Ihr es schafft, dass Fotos oder andere Elemente über mehrere Seiten hinweg verlaufen. 

Welches Thema hat die Infografik?

Um eine Infografik für Instagram zu erstellen, benötigt Ihr ein festes Thema oder eine konkrete Fragestellung pro Grafik. Da auf einem Single Image nicht allzu viel Platz vorhanden ist, sollte hier nie mehr als ein Thema behandelt werden. Die Infografik wird sonst zu umfangreich und unübersichtlich und wäre dann besser in einem Carousel-Post aufgehoben. 

Welche Informationen müssen auf einen Blick ersichtlich sein?

Jetzt geht es an den Inhalt. Sammelt alle Informationen zu eurem Thema, die unbedingt in die Grafik müssen. Checkt dann noch einmal final: Was hat erste Priorität und welche Punkte können eventuell weggelassen oder in der Copy des Posts platziert werden?

Der richtige Text für Instagram-Grafiken

Auf einer Instagram-Infografik wollen die User keine Romane lesen. Fasst Euch also kurz: Wie lautet die Frage oder Überschrift? Wie verpackt Ihr die wichtigsten Infos in Stichworte oder -sätze?

Auf das Corporate Design achten

Ganz wichtig für die Erstellung von professionellen Grafiken, gerade dann, wenn Ihr diese selbst umsetzt und keine Grafik-Designer:innen zur Hand habt, ist es, auf die Regeln eures Corporate Designs (kurz: CD) zu achten. Welche Elemente und Farben könnt oder dürft Ihr nutzen? Gibt es vielleicht sogar Vorlagen im Unternehmen, die verwendet werden können? Muss das Unternehmens-Logo immer verwendet werden? Gerade bei gekauften Templates oder Vorlagen, die Ihr in Tools wie Canva findet, solltet Ihr immer darauf achten, dass alle Bestandteile an euer CD angepasst werden müssen.

Die Bild-Komposition

Jetzt geht es ans Bauen. Hier ist es wichtig, dass die Infografik am Ende schön übersichtlich bleibt. Ziemlich interessant ist dabei, wie unser Gehirn funktioniert und an welchen Stellen wir (meist) zuerst lesen, wie Ihr in diesem Beispiel erkennen könnt: 

Überlegt euch also genau, welche Information wo und wie groß platziert wird. Was ist so wichtig, dass es gleich am Anfang gesehen und verstanden werden muss?

Achtet am besten darauf, nicht mehr als zwei verschiedene Schriftarten und nicht mehr als drei verschiedene Schrift-Größen zu verwenden, damit es leserlich bleibt.

Bild 1.png

So lesen wir Infografiken mit verschiedenen Schriftgrößen

Quellen richtig angeben

Solltet Ihr in eurer Infografik auf externe Quellen, Zahlen, Daten und Fakten zurückgreifen, müssen diese immer in der Infografik kenntlich gemacht werden. Einige Beispiele dazu findet Ihr weiter unten im Beitrag. Es ist immer wichtig anzugeben, woher eure Daten kommen – übrigens auch, wenn Ihr sie selbst in Eurem Unternehmen erhoben habt. Infografiken werden oft von den Usern auf ihre Richtigkeit kritisch hinterfragt.

Welche Tools eignen sich zur Grafik-Erstellung von Instagram? 

Neben den bekannten Grafik-Design-Tools aus der Adobe Creative Suite (z.B. Photoshop, Indesign oder Illustrator) kann ich für alle Nicht-Grafiker:innen vor allem das Online-Tool Canva empfehlen. Zwar gibt es Canva auch als App, allerdings bevorzuge ich die Desktop-Variante, weil sie noch immer mehr Funktionen bietet und zuverlässiger arbeitet. Kleinteilige Infografiken lassen sich ohnehin am besten an einem großen Bildschirm erstellen – das Arbeiten in der Smartphone-App wird dann schnell etwas unübersichtlich.

Auf der Softwarebewertungsplattform OMR-Reviews findet Ihr nützliche Tools im Überblick.

Canva bietet euch Vorlagen für alle Social-Media-Plattformen in den richtigen Abmessungen, natürlich auch für einen Instagram Feedpost oder eine Instagram Story. Außerdem bekommt Ihr dort auch eine große Auswahl an Design-Templates vorgeschlagen. Das ist sehr hilfreich, wenn Ihr gerade erst mit Instagram-Grafiken loslegen möchtet und noch nicht sicher im Umgang mit Infografik-Designs seid. Anhand der Vorlagen könnt Ihr die Komposition von Text und Bild lernen und so das Beste aus euren Grafiken herausholen. Wichtig: Passt die Vorlagen immer an Euer Corporate Design an! Das bedeutet, dass Ihr alle Schriftarten und Farben in eure Markenschriften- und farben umändern solltet. 

Bild 2.png

Abmessungen für verschiedene soziale Netzwerke und andere Projekte, Quelle: www.canva.com

Bild 3.png

Hier findet Ihr Design-Vorlagen für Infografiken, Quelle: www.canva.com

Im Bereich „Vorlagen“ könnt Ihr mit beliebigen Suchbegriffen arbeiten, um professionelle Templates zu finden, die dann kinderleicht bearbeitet und verändert werden können.

Nützliche Suchbegriffe für Templates in Canva:

  • Infografik
  • Zeitstrahl
  • Diagramm
  • Tipps
  • Instagram
  • News
  • Reminder

Hier könnt Ihr aber auch jedes andere beliebige Thema eingeben, um optische Vorschläge für Eure Designs zu erhalten.

Design-Tipps für Carousel-Infografiken

Bei einem Carousel-Post auf Instagram habt Ihr zehn Seiten zur Verfügung. Diesen Platz solltet Ihr für Eure Infografiken ausnutzen und dabei am besten diesen Aufbau beachten:

  • Seite 1: Titel
  • Seite 2-9: Inhalte
  • Seite 10: CTA

Die erste Seite enthält einen aufmerksamkeitsstarken Titel passend zu Eurem Thema und ein Bild oder Motiv. Manche mögen es auch, mit einem Pfeil rechts unten zu arbeiten, um anzudeuten, dass es auf den weiteren Seiten im Post noch mehr dazu zu sehen oder zu lesen gibt.

Danach geht es an die eigentliche Aufbereitung der Informationen. Wichtig ist hier, die einzelnen Slides nicht zu überladen. Es gilt der Grundsatz: Eine Idee oder Frage pro Seite.

Wer möchte, dass die User bis zum Ende durchswipen, darf nicht schon auf der zweiten Seite alle Details verraten. Gleichzeitig solltet Ihr darauf achten, dass sich dennoch auf jeder Seite nützliche Informationen befinden und der User nicht abspringt. Je länger der User mit eurem Beitrag interagiert, desto besser für die Performance eures Posts (Stichwort: Verweildauer und Algorithmus). 

Das bedeutet aber auch, dass niemand nur halbe Sätze auf einer Seite lesen möchte, nur, damit man bis zum Ende durchswipen muss und die Verweildauer möglichst hoch ist.

Auf der letzten Seite ist dann noch Platz für eine Handlungsaufforderung an die Nutzer:innen, auch Call-to-Action (CTA) genannt. Hier könnt Ihr Euren Follower:innen mitteilen, was sie als nächstes tun könnten oder was Ihr euch von ihnen wünscht.

Beispiele für CTAs auf der letzten Seite der Instagram Carousels:

  • Schreibe in die Kommentare
  • Speichere Dir den Beitrag für später ab
  • Lade Dir jetzt XY herunter
  • Besuche meine Webseite
  • Schreib mir eine Nachricht
  • Höre Dir jetzt die neue Podcast-Folge an
  • Schau Dir das Video jetzt an
Bild 4.png

Den Instagram-Kanal von Viktoria Kux findet Ihr hier.

Beispiele für Instagram Infografiken

Es folgen einige Beispiele, wie Infografiken auf Instagram aussehen können. Ich erkläre Euch, um welches Format es sich handelt und was die wesentlichen Merkmale der Grafik sind.

Stabile Seitenlage einfach erklärt von funk

Es gibt eine große Überschrift, die das Thema nennt. Die Infografik besteht aus zwei Seiten im quadratischen Format und wird von anschaulichen Grafiken bzw. Zeichnungen unterstützt. Die drei Schritte werden mit Zahlen, wichtiger Text mit einem roten Kasten, optisch hervorgehoben. Das Auge des:der Leser:in wird somit bestmöglich durch die Grafik geführt. Weitere Informationen wie „Zum Abspeichern“ oder der Pfeil unten rechts zeigen den Usern, wie sie mit der Infografik umgehen sollen. Die Quelle ist ordentlich benannt.

Bild 5.png

Quelle: funk

Eine Top-10-Liste von der Tagesschau

Diese Infografik ist eine einseitige Liste im 4:5-Format. Die Tagesschau verwendet immer die gleiche optische Aufmachung im Hintergrund und verändert nur die Informationen in der Grafik. Das Logo befindet sich unten rechts. Die Quelle ist ordentlich benannt. Die Aufzählung wird durch Grafiken, in diesem Fall die Länderflaggen, optisch strukturiert.

Bild 7.png

Quelle: tagesschau

Eine Liste mit wichtigen Einreisebestimmungen von Urlaubsguru

Diese Infografik ist eine einseitige Liste im 4:5-Format. Passend zum Thema gibt es ein stimmungsvolles Foto im Hintergrund, das hauptsächlich die Unternehmensfarbe von Urlaubsguru beinhaltet (türkis). Das Logo befindet sich unten in der Mitte. In der Grafik wird mit zwei verschiedenen Schriftarten gearbeitet und unterschiedlichen Schriftschnitten und -größen. Wichtige Informationen werden so hervorgehoben.

Bild 8.png

Quelle: Urlaubsguru

Eine Infografik zum 9-Euro-Ticket als Carousel von news_wg

Diese Infografik ist ein Carousel-Post im 4:5-Format. Im oberen Abschnitt befindet sich das Logo und die Kategorie, zu dem der Post gehört. Es gibt eine übersichtliche Titelseite mit dem Titel und einer Grafik und keinen weiteren Informationen. Die Punkte unten in der Mitte und die Zahlen unten rechts zeigen an, auf welcher Seite der User sich gerade befindet. (Die Pfeile sind eine Darstellung von Instagram und nicht Teil der Infografik). Alle Seiten sind im gleichen Look aufgebaut. Die Informationen zu den einzelnen Fragen werden auf den weiteren Seiten des Carousels beantwortet.

Bild 9-0.png

Quelle: news_wg

Wie erstellt man Carousels mit Fotos oder Elementen, die über mehrere Seiten laufen? 

Bestimmt habt Ihr es auch schon einmal gesehen – coole Instagram-Carousels, bei denen Fotos oder Elemente über mehrere Seiten laufen, sodass man automatisch weiterswipen möchte. Es ist gar nicht so schwer, diese zu erstellen, ohne, dass Ihr einen optischen Versatz auf den verschiedenen Seiten habt.

Ein Beispiel, wie das aussehen könnte, seht Ihr hier. Allerdings rate ich Euch davon ab, nur halbe Sätze auf eine Seite zu schreiben, um die Verweildauer künstlich zu erhöhen – das nervt!

Bild 10-0.png

Bild 10-1.png

Bild 10-2.png

Bild 10-3.png

Quelle: diepinatasde

So geht´s:

Ihr benötigt eine Vorlage in Canva, die 7560 px breit ist. Je nachdem, ob Euer Posting später quadratisch (1080 px) oder im 4:5-Format (1350 px) sein soll, verändert Ihr den Wert in der Höhe. Dort könnt Ihr dann Hilfslinien ergänzen, die Eure späteren Seiten markieren. Die Hilfslinien müssen immer im Abstand von 1080 px gesetzt werden und markieren optisch die Grenzen der finalen Seiten im Carousel.

carousels.png

Screenshot einer Canva-Vorlage in 4:5 für Carousels, Quelle: Canva

Jetzt könnt Ihr die Infografik gestalten und nach Belieben Fotos oder andere Elemente über die Hilfslinien hinweglaufen lassen. Später werden die Seiten zwar zugeschnitten – es geht aber dabei optisch nichts verloren und es gibt auch keinen Versatz. Wichtig: Text sollte sich immer gut leserlich innerhalb von den Hilfslinien befinden und nicht abgeschnitten werden.

Ist das Design fertig, könnt Ihr dieses jetzt ganz normal als .png herunterladen. Dabei verschwinden die Hilfslinien. Über Pinetools könnt Ihr jetzt das Bild zuschneiden, sodass in diesem Fall sieben einzelne Seiten entstehen. 

So geht´s:

  • Bild hochladen
  • Bei „How to split the image” “horizontally” auswählen
  • Dann „split by width of blocks“ auswählen und 1080 bei „width of blocks (px)“ eintragen
  • Dann auf „split image“ und danach entweder einzeln oder als Zip-Datei herunterladen

Fertig sind nun sieben einzelne Bilder, die Ihr jetzt als Carousel auf Instagram hochladen könnt. Damit Ihr auf zehn Seiten kommt, einfach in Canva eine zweite Seite anlegen und nochmals wie oben beschrieben verfahren. Solltet Ihr weniger als sieben Seiten benötigen, könnt Ihr entweder die Vorlage entsprechend in der Breite reduzieren oder die nicht benötigten Seiten im Design weiß lassen und nach dem Download und Zuschnitt mit Pinetools einfach löschen.

Fazit 

Instagram-Grafiken sind eine tolle Möglichkeit, um wichtige Informationen einfach und übersichtlich darzustellen und so schnell konsumierbar zu machen. Sie sind meist gut vorzubereiten und vorplanbar, brauchen in der Erstellung aber ein bisschen Zeit und Grafik-Erfahrung. Im Idealfall habt ihr einige Vorlagen zur Hand, die eurem Corporate Design entsprechen und immer wieder verwendet werden können. Das erleichtert die Arbeit enorm. Diese Vorlagen könnt Ihr entweder direkt in Canva nutzen, von Profi-Grafiker:innen erstellen lassen oder bei diversen Template-Anbietern erwerben. Wichtig ist dabei aber immer: Lasst Euch gerne von anderen Infografiken inspirieren – kopiert diese aber niemals 1:1, sondern werdet selbst kreativ! 

Viktoria Kux
Autor:In
Viktoria Kux
Autor:In
Viktoria Kux

Viktoria Kux ist Expertin für alle Fragen rund um Social Media. Sie verhilft Personal Brands und Unternehmen zu mehr Aufmerksamkeit und Sichtbarkeit auf den sozialen Netzwerken.

Im Artikel erwähnte Softwares

Im Artikel erwähnte Software-Kategorien