React

4.5 / 7 reviews

Was ist React?

React richtet sich als JavaScript-Bibliothek an Entwickler:innen von User-Interfaces von Websites. In React können Nutzer:innen Komponenten hierarchisch aufbauen. Das Tool verspricht mit seinem Modell eines Virtual-DOM-Ansatzes einen einfachen und performanten Aufbau entsprechender Anwendungen. Typischerweise bildet die Bibliothek die Basis für Single-Page-Webanwendungen, es sind auch viele andere Einsatzbereiche etabliert. React wird unter einer Open-Source-Lizenz angeboten und kann absolut kostenlos verwendet werden.

So schätzen User das Produkt ein

8.8

Benutzerfreundlichkeit

Content-Management-Systeme (CMS)

Kategorie-Durchschnitt: 8.1

9.6

Erfüllung der Anforderungen

Content-Management-Systeme (CMS)

Kategorie-Durchschnitt: 8.8

10

Kundensupport

Content-Management-Systeme (CMS)

Kategorie-Durchschnitt: 8.2

9.2

Einfache Einrichtung

Content-Management-Systeme (CMS)

Kategorie-Durchschnitt: 7.7

React Erfahrungen & Reviews

“Bestes Javascript-Framework”

P
Patrick
Geschäftsführer bei
Yournet GmbH
Marketing and Advertising
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

Alle unsere Websites laufen auf Wordpress. React nutzen wir, um spezielle Anwendungen in die Websites zu bauen (bspw. einen Produktkonfigurator). Am besten gefällt mir, dass man mit React ganz einfach für gewisse Module innerhalb bestehender Websites verwenden kann.

Was gefällt Dir nicht?

React selbst ist sehr schlank. Selbst für grundlegende Dinge (bspw. Navigation in einer Single-Page-Application) braucht man zusätzliche Libraries

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Wir nutzen React, um innerhalb von Wordpress interaktive Module umzusetzen - beispielsweise Produktkonfiguratoren. React bietet im Vergleich zu nativem Javascript (oder auch jQuery) den Vorteil, dass der Code viel besser strukturiert ist und man reusable Components erstellen kann.

“Great tool for templating frontend codes”

P
Pui
Data Scientist bei
Haensel AMS GmbH
Marketing and Advertising
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

provide good template for development of a frontend service, enforce DRY principle that otherwise codes is repeating themselves in all files

Was gefällt Dir nicht?

lack of a good connector to any authentication method like openid, only simple authentication logic is implemented that is not applicable in real world deployment

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

serve a webapp to client who select products to see visualizations, it required authentication to their internal system, the UI was attractive and easy to navigate

“Bringt den Spaß am Programmieren zurück!”

S
Sonja
Projekt Managerin bei
Digitalagentur
Internet
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

Mit ein wenig Coding-Background ist React ist eine relativ leicht erlernbare Javascript-Library für Frontend-Applikationen. Die Stärke von React liegt in der komponenten-basierten Struktur - die erstellten Kompenenten lassen sich vielfältig wiederverwenden: das hält den Code sauber und übersichtlich und zeigt sich auch in der Performance. Optisch lassen sich so gut wie alle CSS-Frameworks einbinden - wir benutzen z.B. meist Bootstrap. Die Einbindung erfolgt mittels importierbarer NPM-Module - die gibt es für React für fast alle nur denkbaren oder erforderlichen Funktionserweiterungen und sind in der Regel auch recht verlässlich programmiert.

Was gefällt Dir nicht?

Ein wenig Nerd-Talk: React ist nur das V (View) in MVC (Model View Controller) - hier sind Frameworks wie Angular und Vue die weitaus kompletteren und empfehlenswerteren Lösungen, da sie die Anbindung an Datenbanken und zentrale Funktionen wie Routing bereits integriert haben. Die Dokumentation ist verbesserungswürdig - aber dafür gibt es eine Unmenge an guten Tutorials und Kursen, was diesen Nachteil ganz gut aufwiegt.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Frontend-Applikationen lassen sich mit React sehr schnell und effizient umsetzen. Mit React Native hat man außerdem die Möglichkeit, Mobil-Anwendungen basierend auf der gleichen Struktur/Syntax zu entwickeln. Ich habe zwar einen Coding-Background, war aber schon länger nicht mehr aktiv. Der Wiedereinstieg war mit React sehr einfach und ich kann neben dem Projekt Management bei unseren Projekten dadurch auch sinnvoll an der Entwicklung mitwirken.

“State-of-the-Art Frontend-Library”

J
Jörg
Creative Developer bei
Dept
Design
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

React ist (wie z.B. Vue oder Svelte) eine Frontend-"View"-Library, und für mich ein Standard für interaktive Web-Anwendungen. Mit JSX (einer HTML-ähnlichen Syntax) lassen sich einfach Komponentenbasierte Frontends erstellen, und es gibt eine Vielzahl an React-basierten Frameworks (u.a. Next.js oder Remix) und Tools (React Router, React Query, ..), um die Arbeit noch effizienter zu gestalten.

Was gefällt Dir nicht?

React ist selbst nur eine Library und kein komplettes Framework, deshalb sind z.B. Data-Binding oder Routing nicht Teil des Standard-Pakets, können aber leicht durch Plugins vervollständigt werden.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

React ist eine Library, die oftmals effizienter im Vergleich zu "Vanilla" Javascript/Typescript ist. Der Vorteil ist also zum Einen Geschwindigkeit bei der Umsetzung, zum Anderen aber auch die Beliebtheit der Library, d.h. es gibt eine große Community, zahlreiche Ressourcen und ein enormes Tooling-Ecosystem.

“Einfache und schnelle Entwicklung”

C
Christian
CEO, Full-Stack Developer bei
GoSkilling
Information Technology and Services
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

React macht es mir einfach schnell Webseiten zu erstellen, ohne zu viel sich wiederholenden Code zu schreiben. Und das verdankt man den Components und den States, anhand derer sich alles schnell strukturieren lässt. Für jemanden wie mich, der sich mit jQuery und Ajax rumgequält hat und Javascript nicht mochte, ist React überraschend einfach zu bedienen. Ich würde es nicht mehr vermissen wollen, denn es braucht weniger Code, es ist oft intuitiv und man kann damit auch gute Echtzeit-Lösungen erstellen. Die Vielfalt an Erweiterungen durch NPM macht es noch um einiges spannender und schneller. Nur ein paar Zeilen und schon hat man eine neue, gut funktionierende Komponente eingebaut.

Was gefällt Dir nicht?

Der Wechsel von Classes hin zu Hooks ist ein guter, evolutionärer Schritt, der aber leider zur Folge hat, dass einige Documentations auch auf der Seite von React selber noch mit Classes statt den flexibleren Hooks arbeiten. Da muss man schon einmal umdenken. Auch könnten einige Fehlermeldungen eindeutiger sein, sprich, etwas ist 'undefined', dann gibt es anderswo ein Problem.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Mit React kann ich schneller, lean arbeiten, da die Änderungen schneller von der Hand gehen. So ging es mir mit Javascript und Ajax nicht. Und da gewinnt klar React.

“React: modernes Web Framework für dynamischen Content”

J
Janik
Frontend Developer
Computer Software
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

Perfekt geeignet um dynamische Websiten zu erstellen. Für uns als Agentur in nahezu jedem Projekt im Einsatz dank der vielen Möglichkeiten es mit verschiedenen weiteren Systemen zu verknüpfen. In Verbindung mit einem headless CMS kann man wunderbar z.B. einen Contenthub aufbauen.

Was gefällt Dir nicht?

Bisher keine wirklich negativen Punkte entdeckt, die nicht schnell zu kompensieren waren.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

Mit dem React Ökosystem kann man Anwendungen für jedes Zielgerät bauen. Den Contenhub aus dem Web kann man somit relativ einfach um eine mobile App für ios & android erweitern. Einfache Wartung da man sich in der selben Codebase bewegt.

“Leichtgewichtige Javascript-Bibliothek zum Darstellen grafischer Oberflächen”

R
Robert
Freelancer
Medical Practice
Verifizierter Reviewer

Was gefällt Dir am besten?

React hat durch Nutzung des virtuellen DOM eine gute Performance. Mit einem gewissen Programmierverständnis ist React einfach zu erlernen und Erfolgserlebnisse stellen sich schnell ein. Im Gegensatz zu JS-Frameworks (vue.js, Angular) sind Konzepte für Datenbindung, Routing und dgl. nicht Teil der Basis-Architektur und es bietet damit einen großen Spielraum für unterschiedliche Lösungsansätze. Zusätzliche Komponenten lassen sich über Importe einfach integrieren und sind auch für fast alle Zwecke vorhanden. Es gibt auch eine Vielzahl guter UI-Komponenten (z.B. Material Design).

Was gefällt Dir nicht?

Es gibt nicht viel, das bei React unangenehm auffällt. Das erwähnte Fehlen von integrierten Konzepten für Datenanbindung, Routing, etc. empfinden manche Entwickler als Nachteil, weil es natürlich auch etwas mehr Planung bedarf. React benutzt eine eigene Syntax-Sprache (JSX), in die man sich aber recht schnell einarbeiten kann. Die Dokumentation von React ist nicht unbedingt das Non-Plus-Ultra - aber hier findet sich im Internet ausreichend Stoff, um jedes Problem zu beseitigen.

Welche Probleme löst Du mit dem Produkt?

React-Projekte sind durch den Einsatz wiederverwendbarer Komponenten sehr schlank und performance-stark (wenn sie dementsprechend programmiert sind). Da React nur eine JS-Bibliothek und kein Framework ist, besteht bei grösseren Projekten keine zu starke Bindung an ein einziges System, weil Datenanbindungen, Routing und andere Funktionen auf unabhängigen Konzepten basieren.

Die besten React Alternativen