Influencer Marketing

8 Vorteile von Influencer Marketing 

Wir zeigen Euch, was Euch Influencer Marketing für Vorteile bringt und warum ihr es nicht unterschätzen solltet

Influencer Marketing gewinnt nicht nur zunehmend an Relevanz, sondern ist heute bereits fester Bestandteil vieler erfolgreicher Marketingstrategien. Während laut des Informationsdienstes des Instituts der deutschen Wirtschaft (iwd) 2018 lediglich 12 Prozent der deutschen Unternehmen bereit waren, mehr als 100.000 Euro in Influencer Marketing zu investieren, waren es im Jahr 2020 bereits 25 Prozent. Einer Schätzung des Statista Advertising & Media Outlooks zufolge werden die Werbeausgaben im Segment Influencer-Werbung in Deutschland 2022 etwa 477 Millionen Euro betragen.

vorteile-influencer-marketing1.png

 Quelle: Statista

Aber was ist Influencer Marketing eigentlich und welche Vorteile bietet es gegenüber anderen Werbemaßnahmen? Wir erklären es Euch!

To (be) influence(d) – eine Begriffserklärung

Der Begriff “Influencer” wird vom englischen Verb “influence”, zu Deutsch "beeinflussen", abgeleitet. Influencer lassen sich also als Personen definieren, die Einfluss auf andere ausüben – zumeist dank einer aussagekräftigen Reichweite in der digitalen Welt bzw. auf sozialen Netzwerken und Plattformen wie Instagram, TikTok, Pinterest oder YouTube. Doch was hat das jetzt genau mit Marketing zu tun? 

Im Gabler Wirtschaftslexikon schreibt Prof. Dr. Frank Deges:

“Influencer Marketing ist die Planung, Steuerung und Kontrolle des gezielten Einsatzes von Social Media Meinungsführern und Multiplikatoren, um durch deren Empfehlungen die Wertigkeit von Markenbotschaft zu steigern und das Kaufverhalten der Zielgruppe positiv zu beeinflussen.”

Influencer Marketing ist also eine Marketingstrategie, die vom Einfluss sowie der Reichweite wichtiger Meinungsmacher*innen und Multiplikator*innen profitiert und diese aktiv in die Markenkommunikation eines Unternehmens einbindet. Häufig wird dabei ein Produkt durch ein indirektes Sponsoring oder eine direkte Platzierung in den Social-Media-Content eines Influencers integriert. Ziel des Ganzen ist es, dieses Produkt sowie die eigene Marke möglichst authentisch und positiv bei der Zielgruppe zu etablieren. So lässt sich, je nach angestrebtem Ziel, etwa der eigene Umsatz oder die eigene Reichweite erhöhen. Influencer Marketing kann außerdem dabei unterstützen, die eigene Zielgruppe zu erweitern und völlig neue Zielgruppen zu erschließen.

Influencer Marketing ist dabei weitaus mehr als klassisches Performance Marketing. Es geht um gelungenes Storytelling, Emotional Branding, Engagement, hochwertigen Content und Kreativität. Erfolgreich umgesetztes Influencer Marketing kann eine langfristige Bindung von Kund*innen an Eure Marke erzielen.

 

Warum Influencer Marketing funktioniert

Social Media ist ihr Zuhause, ihre Community ist wie eine Familie – durch den engen Kontakt zu ihren Followern wird Influencern in der Regel ein starkes Vertrauen entgegengebracht. Dieses Vertrauen zahlt sich aus, wenn es um Influencer Marketing Kooperationen und Produktempfehlungen geht: Bei einer Studie von PricewaterhouseCoopers gab mehr als jede*r vierte Teilnehmende an, Beiträgen von Influencern zu vertrauen. Während viele Kund*innen klassischer Werbung zunehmend weniger Vertrauen schenken, haben bereits 29 % der Bundesbürger*innen aufgrund einer Influencer-Empfehlung ein Produkt gekauft.

Der Unterschied zu anderen Marketingformen liegt also vorrangig bei dem oder der Absender:in. In diesem Fall handelt es sich nämlich nicht um Euch und Euer Unternehmen, sondern um Influencer, die aus der Perspektive der Community als Privatperson agieren – authentisch und glaubwürdig. Zusätzlich findet Influencer Marketing genau dort statt, wo sich heute nahezu jede*r aufhält: Auf sozialen Netzwerken.

Für wen Influencer Marketing funktioniert

Influencer Marketing funktioniert für (fast) jedes Unternehmen – bereits 2018 gaben 59 Prozent der befragten Unternehmen in Deutschland an, Influencer Marketing zu nutzen. 24 Prozent spielten mindestens mit dem Gedanken, Zusammenarbeiten mit Influencer zukünftig in ihre Marketingstrategie zu integrieren. Gerade durch die vielfältigen Möglichkeiten sozialer Netzwerke lassen sich auch für Nischenthemen passende Strategien erarbeiten und erfolgreich umsetzen. 

Wichtig ist, sich mit den richtigen Erwartungen bzw. der passenden Einstellung an das Thema Influencer Marketing zu wagen. Ihr solltet Euch darüber im Klaren sein, dass Influencer Marketing nichts ist, was sich nebenbei und einfach so umsetzen lässt – es gibt schließlich ganze Agenturen, die sich hauptsächlich auf diese Marketingform spezialisiert haben. Um mit Influencer Marketing Erfolge zu erzielen, bedarf es einer durchdachten Influencer-Marketing-Strategie, die mit Eurer Zielsetzung übereinstimmt. Dass durch Hauruck-Aktionen über Nacht keine großen Wunder geschehen, liegt ja quasi auf der Hand. Auf OMR Reviews gibt es eine Übersicht aller praktischen Tools, die Euch bei der Erarbeitung einer zielführenden Strategie unterstützen können!

Die richtige Plattform finden

Während Instagram mit 79 Prozent den mit Abstand wichtigsten Kanal für Influencer Marketing darstellt, gaben 2019 im Rahmen einer Erhebung von Influencer Marketing Hub 46 % der befragten Unternehmen an, auch Facebook für Influencer Marketing zu nutzen. YouTube belegte mit 36 % den dritten Platz. 

Dabei hängt die Wahl der richtigen Plattform vor allem damit zusammen, auf welchem sozialen Netzwerk sich Eure Zielgruppe vorrangig aufhält. Darüber hinaus ist entscheidend, in welcher Branche Euer Unternehmen tätig ist. Plant Ihr etwa eine primäre Ansprache von B2B-Kund*innen, ist Influencer Marketing auf LinkedIn vermutlich eine deutlich bessere Wahl als eine Instagram-Kooperation. Bewegt Ihr Euch auf dem Gaming-Markt, findet Ihr die für Euch relevanten Influencer voraussichtlich eher auf YouTube oder Twitch und nicht auf Pinterest.

Mehr Reichweite durch Influencer Marketing

Erfolgreiche Influencer erreichen mit ihren Beiträgen Millionen von Menschen. Durch Verlinkungen im Rahmen einer Kooperation überträgt sich diese Reichweite (zumindest in Teilen) auch auf Euer Unternehmen. Gefällt den Followern Eurer Kooperationspartner*innen Eure Marke oder Euer Produkt, liegt es nahe, dass sie auf Eurer Social Media Seite vorbeischauen und dieser idealerweise sogar folgen. In jedem Fall steigert eine Influencer-Kooperation die Sichtbarkeit Eures Unternehmens auf Social Media und trägt dazu bei, Eure Zielgruppe zu vergrößern bzw. zu erweitern.

Verlinken Influencer nicht nur Eure Social Media Seite, sondern auch Eure Website bzw. Euren Online-Shop, lässt sich mithilfe von Influencer Marketing übrigens auch außerhalb von sozialen Netzwerken Traffic generieren.

Vorteile von Influencer Marketing

 

vorteile-influencer-marketing4.png

Quelle: pixabay.com

Neben der Steigerung Eurer Reichweite auf Social Media kann zielführendes Influencer Marketing unter anderem dabei helfen, die Glaubwürdigkeit sowie die Wertigkeit Eures Unternehmens zu steigern, Eure Markenidentität zu stärken und Euer Netzwerk auszubauen. Es kann zum Teil für mehr Sichtbarkeit sorgen und Euren Einfluss auf dem Markt verbessern – und das häufig sogar zu besseren Konditionen als klassisches Marketing. Wir haben acht entscheidende Vorteile von Influencer Marketing für Euch zusammengefasst:

1. Markenbekanntheit und Image

Egal, wie fantastisch Euer Unternehmen oder Eure Marke ist: Es ist einfacher, sie bekannt zu machen, wenn sie von jemand anderem gelobt wird. Influencer Marketing ist in diesem Sinne nichts Anderes als klassische Mundpropaganda – aber online. Es handelt sich um Empfehlungen anderer Personen, die zu einer Steigerung Eurer Markenbekanntheit führen. Immerhin würden 71 Prozent der Nutzer*innen ein Produkt kaufen, das ihnen auf Social Media empfohlen wurde. 

Durch Influencer Marketing habt Ihr außerdem die Chance, Eurer Marke ein spezielles Image zu verpassen. Je nach Auswahl der Kooperationspartner*innen, Art der Influencer Kampagne oder Interaktion mit den Influencern und ihrer Community, könnt Ihr aktiv Einfluss auf Außenwahrnehmung Eures Unternehmens ausüben. 

2. Geringe Kosten

Grundsätzlich lassen sich die Kosten für eine Influencer-Kampagne nicht pauschal berechnen. Sie hängen von der Vergütung des jeweiligen Influencers ab. Je nach Größe des Accounts lassen sich viele Kampagnen bereits mit einem kleinen Marketingbudget umsetzen. Eine Zusammenarbeit mit sogenannten Micro-Influencern ist in der Regel verhältnismäßig günstig und bietet dennoch einige Vorteile: Micro-Influencer treten ihrer verhältnismäßig kleinen Community beispielsweise besonders authentisch gegenüber. Auch, wenn ihre Reichweite häufig deutlich geringer ausfällt, ist die Engagement-Rate zwischen ihnen und ihrer Community oft bis zu 60 Prozent höher als die von großen Macro-Influencern. So sind Kooperationen, je nach Zielsetzung Eurer Kampagne, für Euer Unternehmen oft nicht weniger lukrativ – sie sind in der Regel und vor allem im Vergleich zu anderen Marketing-Varianten oder Kooperationen mit bekannteren Social Media Persönlichkeiten nur deutlich preiswerter.

 

vorteile-influencer-marketing2.png

Quelle: suxeedo

3. Content Marketing und User Generated Content

Influencer sind im Grunde genommen nichts Anderes als Content Creator, die in Eurem Auftrag Inhalte für Social Media konzipieren und produzieren. Im Idealfall lassen sich genau diese Inhalte auch für Eure Kanäle verwenden, sodass Eurerseits Aufwand gespart werden kann. Das Beste: Durch die Verwendung von User Generated Content (UGC) entstehen neue Emotionen zu Eurer Brand – wie wird Euer Unternehmen von außen wahrgenommen und wie setzen Kund*innen Eure Produkte und Marke in Szene? UGC kann dabei helfen, die eigene Brand aus einem völlig neuen Blickwinkel zu entdecken und spannende Denkanstöße lostreten. Weiterhin kann UGC die Bindung und das Vertrauen der Follower stärken – schließlich seid nicht nur Ihr, sondern auch andere Personen von Eurem Produkt überzeugt – und so Eure Authentizität steigern. User Generated Content muss übrigens nicht ausschließlich durch Influencer generiert werden. Vielleicht gibt es auch innerhalb Eurer Community talentierte Fotograf*innen oder Videograf*innen, deren Content Ihr für Eure Zwecke anfragen könnt. So stärkt Ihr sogar ganz ohne Influencer Marketing die Bindung zwischen Euch und Euren Followern.

4. Die perfekte Zielgruppe

Für nahezu jedes Thema gibt es heute in den sozialen Medien Meinungsmacher*innen und Multiplikator*innen. Die Auswahl des perfekten Influencers solltet Ihr hauptsächlich auf die Zielgruppe ausrichten, die Ihr im Rahmen Eurer Kampagne erreichen möchtet. Influencer Marketing ermöglicht, durch die Wahl Eurer Kooperationspartner*innen nahezu genau bestimmen zu können, wer mit Eurer Marke oder Euren Produkten in Berührung kommt. Praktische Softwares wie influData oder LikeOMeter können Euch die Suche nach dem richtigen Influencer erleichtern!

 

vorteile-influencer-marketing3.png

Quelle: influData

5. Genaue Erfolgsmessung

Likes, Kommentare, Shares, Saves, Reach, Impressions. Die Liste der KPIs im Social Media Bereich ist zwar lang, die einzelnen Indikatoren lassen sich jedoch ziemlich genau festhalten und analysieren. Den Erfolg Eurer Kampagne könnt Ihr also – zumindest anhand dieser Zahlen – genauestens messen und auswerten. Wie erfolgreich war die aktuelle Zusammenarbeit und wie lässt sich die nächste Kooperation (noch) effektiver umsetzen?

Für die Auswertung gibt es jede Menge praktische Influencer Marketing Tools, die Euch Daten und Zahlen zur Verfügung stellen. Um Euch im Endeffekt nicht in diesen Daten und Zahlen zu verlieren, solltet Ihr vorab unbedingt festlegen, welche(s) Ziel(e) Ihr mit Eurer Influencer-Marketing-Kampagne verfolgen bzw. erreichen möchtet.

6. Unendliche Vielfalt

Je nach Zielgruppe, Kampagnenziel und Strategie bietet das Internet eine große Vielfalt verschiedener sozialer Netzwerke und Influencer. Ob YouTube, Instagram, Snapchat oder TikTok – Influencer Marketing lässt sich auf viele Arten erfolgreich umsetzen. Auch, wenn sich nicht jedes Produkt auf jeder Plattform bewerben oder verkaufen lässt und Influencer Marketing auf verschiedenen sozialen Netzwerken unterschiedlich effektiv umsetzbar ist, gibt es für (fast) jedes Unternehmen den richtigen Platz im Social Media Dschungel. Durch eine gezielte Analyse und der genauen Auseinandersetzung mit verschiedenen Plattformen sowie den dort gebotenen Möglichkeiten, findet im Handumdrehen heraus, wo und wie Ihr Euer Influencer Marketing bestmöglich umsetzen könnt.

7. Langfristige Partnerschaften

In einer Vielzahl der Fälle profitieren Influencer und Brands gleichermaßen von längerfristigen Zusammenarbeiten. Das Briefing wird zunehmend unkomplizierter, das gegenseitige Vertrauen nimmt zu und die Community des Influencers kennt Euer Unternehmen mittlerweile (fast) auswendig – im guten Sinne. Zwar schwindet die Aufregung und Neugier, die Euch bei der ersten Zusammenarbeit entgegengebracht wurde, jedoch steigt die Bestätigung und das Vertrauen in Eure Marke. Wenn der Influencer Euch mehr als einmal weiterempfiehlt, scheint es sich bei Euch schließlich um etwas Gutes zu handeln.

8. Authentizität

Je regelmäßiger Ihr Eure Marke bei einem Influencer platziert und je häufiger sie empfohlen wird, desto besser wirkt sich die Zusammenarbeit auf die Authentizität Eures Unternehmens aus. Aber Achtung! Auch im Influencer Marketing gibt es “zu viel des Guten”: Schließlich wirkt eine wiederholte Empfehlung im Abstand von mehreren Wochen oder einigen Monaten weitaus authentischer als eine regelrecht zwanghafte Bombardierung in kürzester Zeit. Durch klare Kommunikation und regelmäßige Absprachen mit Euren Kooperationspartner*innen lassen sich mit Leichtigkeit die idealen Zeitpunkte für eine wiederholte Zusammenarbeit finden. Schließlich kennen die Influencer ihre Community am besten.

Hinsichtlich der Authentizität bzw. Glaubwürdigkeit Eurer Influencer Marketing Kampagne spielen übrigens auch die Rahmenbedingungen eine große Rolle: Je mehr Freiraum Ihr Euren Kooperationspartner*innen zur Gestaltung ihrer Inhalte überlasst, desto authentischer kann der Content für die Zielgruppe aufbereitet werden. Nichts vermarktet sich schlechter als eine abgelesene Lobeshymne, oder?

Darum solltet Ihr spätestens jetzt loslegen

Die Chancen, die Influencer Marketing für Euer Unternehmen bietet, sind kaum von der Hand zu weisen. Durch strategische Planung und sorgfältige Vorbereitung lässt sich – mit einer realistischen Zielsetzung – das Maximum aus jeder Kampagne herausholen. Dank der enormen Schnelllebigkeit von Social Media bieten sich zudem immer wieder neue Wege, Influencer Kooperationen bestmöglich umzusetzen und ansprechend zu gestalten. 

Weiterhin könnt Ihr mit der Zeit einen festen Pool von Influencer aufbauen und Eure Influencer Marketing Strategie Schritt für Schritt optimieren. Je länger die Influencer mit Eurem Unternehmen zusammenarbeiten, desto weniger Aufwand entsteht schließlich im Rahmen der nächsten Kooperation. Die Influencer sind nicht nur gut mit Eurer Marke, sondern noch besser mit Eurer Zielgruppe vertraut und können so aktiv in die Kampagnenplanung einbezogen werden. Das spart nicht nur Zeit, sondern vermutlich auch einige Nerven. 

Dass Influencer Marketing seit einigen Jahren immer erfolgreicher wird, ist also ganz bestimmt kein Zufall. Egal, ob Micro- oder Macro-Influencer, ob Instagram, TikTok oder YouTube – der Einstieg ins Influencer Marketing geht auf viele verschiedene Wege und lohnt sich über jeden einzelnen von ihnen. Let’s go!

 

Das sind aktuell die beliebtesten Influencer Marketing Tools auf OMR Reviews:

Kim Natalie Schomberg
Autor:In
Kim Natalie Schomberg
Autor:In
Kim Natalie Schomberg

Kim Natalie Schomberg hat erfolgreich „irgendwas mit Medien“ studiert und ist seit gut zwei Jahren im Bereich Social-Media-Marketing unterwegs. Als Social-Media-Managerin bei GoNature – einem Projekt im Natur- und Artenschutz – verbindet sie ihren Job mit ihrer Begeisterung für nachhaltige Entwicklung, arbeitet an Redaktionsplänen, Kampagnen und Content-Strategien und verfolgt die aktuellen Trends der Social-Media-Welt.

Im Artikel erwähnte Softwares

Im Artikel erwähnte Software-Kategorien