Amazon PPC

7 Gründe, warum Ihr eine Amazon-PPC-Automation braucht und wie Ihr sie erfolgreich umsetzt

Tobias Dziuba 14.7.2022

In den letzten Jahren entwickeln sich die Möglichkeiten für Werbetreibende bei Amazon rasant weiter. Immer mehr Optionen stehen für Seller, Vendoren und Markeninhaber:innen zur Verfügung, wodurch Amazon sowohl die Werbeausgaben als auch die Konkurrenz im Bereich Amazon-PPC in die Höhe treibt. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, benötigen die Amazon-PPC-Kampagnen stetige Evaluierung und Optimierung, was je nach Anzahl und Komplexität der aktiven Werbekampagnen einen enormen Zeitaufwand bedeutet. Hier kommt die Amazon-PPC-Automation ins Spiel, die anhand der Automatisierung von Bidding und Keyword-Management eine wertvolle Zeitersparnis und somit zugleich den entscheidenden Wettbewerbsvorteil bedeuten kann.

Was genau Amazon-PPC-Automation umfasst, warum sich die Automatisierung lohnt und welche PPC-Tools Euch bei der Automatisierung Eurer Amazon-PPC-Ads unterstützen können, erklären wir Euch in diesem Beitrag.

Welche PPC-Automatisierungen sind bei Amazon möglich?

Amazon-PPC-Optimierungen, die laufend durchgeführt werden müssen, betreffen insbesondere die Anpassung von Geboten, Keywords und des Budgets. Bids auf Keywords und Produktplatzierungen lassen sich gut anhand von fest definierten Regeln optimieren, wodurch der Prozess problemlos automatisiert durchgeführt werden kann. Diese Regeln können anhand verschiedener KPIs selbst festgelegt werden oder Ihr greift auf vordefinierte Regeln zurück, die von einigen Amazon-PPC-Tools angeboten werden. Zwei simple Beispiele für entsprechende Regeln findet Ihr hier:

Wenn der ACoS über 20% liegt, wird das Gebot um 20% gesenkt. Wenn der ACoS unter 20% liegt, wird das Gebot um 20% erhöht.

Verschiedene KPIs, Schwellenwerte und die Information, ob das Gebot erhöht oder gesenkt werden soll, lassen sich variabel anpassen, um die Regeln optimal auf die eigenen Kampagnen zuzuschneiden.

Auch Keywords lassen sich mithilfe von KPI-basierten Regeln optimieren. Keywords können beispielsweise basierend auf ihrer Performance pausiert, zwischen Kampagnen verschoben oder zu den negativen Keywords hinzugefügt werden. Während dies einiges an manueller Arbeit mit sich bringt, ist dasselbe Vorgehen automatisiert innerhalb weniger Augenblicke durchgeführt.

Ein weiterer Aspekt, der von Zeit zu Zeit Kontrolle benötigt, ist das Werbebudget. Insbesondere auf Kampagnenebene kommt es ansonsten häufig vor, dass das Tagesbudget frühzeitig aufgebraucht ist und die Kampagne pausiert wird. Einige Amazon-Advertising-Tools bieten hier die Möglichkeit des automatisierten Budget-Managements. Dabei kann das Budget flexibel zwischen den Kampagnen verschoben werden, sodass im Optimalfall alle aktiven Kampagnen den ganzen Tag über sichtbar sind, ohne dass das Gesamtbudget überschritten wird.

Ein ganzheitlicher Ansatz der Automatisierung ist dann geboten, wenn ein PPC-Tool Möglichkeiten zur Automation von Bid-, Keyword- und Budget-Management anbietet. 

Wie funktioniert die KI-basierte Automatisierung?

Die Alternative zur regelbasierten Automation, bei der Ihr selbst einen exakten Rahmen für die automatisierte Amazon-PPC-Optimierung vorgebt, ist die KI-basierte Automatisierung. Anstelle von Regeln entscheidet die Amazon-PPC-KI selbst anhand von Daten aus der Vergangenheit, welche Optimierungen durchgeführt werden. Bei dieser Variante gebt Ihr im direkten Vergleich zum regelbasierten Vorgehen zwar ein hohes Maß an Kontrolle über Eure Amazon-PPC-Werbung ab, profitiert jedoch auch von Analysen von Vergangenheitsdaten, die manuell durchgeführt jeglichen Rahmen sprengen würden. Häufig wird hier zuvor ein höheres, vordefiniertes Werbeziel definiert, auf das die KI daraufhin “eigenständig” hinarbeitet.

Tabelle_KI_regelbasiert.jpg

Obwohl der regelbasierte Ansatz Euch bereits einiges an Arbeit abnimmt, ist dennoch der manuelle Input der definierten Regeln und sicherlich auch die ein oder andere Optimierungsmaßnahme dieser Regeln notwendig. Der KI-basierte Ansatz ermöglicht es Sellern, sich abgesehen von der Definition eines übergeordneten Ziels komplett aus der PPC-Betreuung auf Amazon herauszunehmen. Ein entscheidender Faktor bei der Entscheidung ist auch das Know-How im Bereich Amazon-PPC-Management. Entscheidet Ihr Euch für den regelbasierten Ansatz, wird für die Formulierung der Automatisierungsregeln ein grundlegendes Verständnis der verschiedenen KPIs benötigt. Viele Amazon-PPC-Automation-Tools ermöglichen die Nutzung von KI, um vollautomatisiert Amazon Kampagnen optimieren zu können.

7 Gründe, warum Ihr auf Amazon-PPC-Automation setzen solltet

1. Zeitersparnis

Da die einzelnen Optimierungsprozesse des Amazon Advertising nicht nur einmalig anfallen, sondern in einer stetigen Routine, gilt das manuelle Kampagnenmanagement bei Amazon als besonders zeitintensiv. Relevant ist hierbei die Anpassung des Amazon-Keyword-Bidding, die Performance-Auswertung der verwendeten Keywords und darauf basierende Maßnahmen (bspw. das Verschieben von Keywords in andere Kampagnen oder zu den negativen Keywords) sowie die Kontrolle der Tagesbudgets. Steht Euch die gesamte Zeit, die Ihr mit diesen Routine-Aufgaben verbringt, plötzlich zur freien Verfügung, könnt Ihr einen ganz neuen Fokus auf andere relevante Bereiche setzen, die nicht oder nur schwer automatisiert werden können - Im Hinblick auf Amazon Advertising beispielsweise auf die Analyse der Amazon-PPC-Strategie Eurer Wettbewerber oder die Erstellung visuell ansprechender Sponsored-Brands-Kampagnen.

2. Keine Flüchtigkeitsfehler

Amazon-PPC-Kampagnen optimieren ist eine fehleranfällige Aufgabe. Je höher die Menge an Daten, die manuell verarbeitet werden muss, desto höher liegt auch die Wahrscheinlichkeit, dass sich Flüchtigkeitsfehler einschleichen. Ein kurzer unkonzentrierter Augenblick oder eine falsche Taste auf der Tastatur und schon befindet sich ein Fehler beispielsweise in den aktualisierten Geboten oder im neu gesetzten Tagesbudget einer Kampagne. Computern können solche “menschlichen” Fehler nicht passieren, wodurch sich die Fehlerwahrscheinlichkeit durch die automatisierte Durchführung solcher Routine-Aufgaben verringert. Gerade im Bereich der Kampagnenoptimierung können selbst kleine Fehler große Auswirkungen auf den Umsatz haben. Wenn beispielsweise ein Top-Keyword durch ein falsch gesetztes Gebot bis zur nächsten manuellen Überprüfung ausfällt oder eine relevante Kampagne durch einen Tippfehler im Tagesbudget nur wenige Stunden täglich ausgespielt wird. Daher bietet die Automation im Hinblick auf die Fehleranfälligkeit einen großen Vorteil.

3. Rund um die Uhr aktiv

Amazon-PPC-Automation kennt kein Wochenende, keine Feiertage, keinen Urlaub. Der Zeitfaktor spielt mit der Automatisierung keine Rolle mehr, denn die Automatisierungsvorgänge können jederzeit vorgenommen werden. Ein Vorteil ist auch dadurch gegeben, dass die meisten Marketing-Tools für Amazon zu jeder Tages- und Nachtzeit aktuellste Analysen und Berichte erstellen können.

4. Skalierbarkeit

Jede noch so große Marketing-Abteilung stößt irgendwann an die Grenzen ihrer Kapazität. Wird das gesamte Kampagnenmanagement manuell durchgeführt, wird der Punkt kommen, an dem der manuelle Aufwand sein maximal zu bewältigendes Ausmaß angenommen hat. Können Amazon-PPC-Kampagnen jedoch durch Automatisierung mit deutlich weniger zeitlichem Aufwand betrieben werden, stehen auch deutlich mehr Ressourcen zur Verfügung. So können bei gleichbleibenden Kapazitäten plötzlich deutlich mehr Werbekampagnen betreut werden.

5. Optimale Nutzung des Budgets

Wenn das Tagesbudget einer Kampagne aufgebraucht ist, wird die Ad für den Rest des Tages nicht mehr ausgespielt. Möchtet Ihr Eure Amazon Verkäufe ankurbeln, geht dadurch viel Potenzial verloren, denn wer Euer Produkt nicht sieht, wird es auch nicht kaufen. Durch die Budget-Automation kann das Tagesbudget einzelner Kampagnen optimiert werden, ohne die Kontrolle über das Werbebudget abzugeben. Kampagnen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit ihr Tagesbudget nicht aufbrauchen werden, können ihr Restbudget auf diese Weise gefährdeten Kampagnen “leihen”, um eine längere Ausspielung der Ad zu gewährleisten. 

6. KI-Analysen

Wie bereits erwähnt, ist die künstliche Intelligenz in der Lage, in Rekordzeit Analysen durchzuführen, deren manueller Aufwand von Menschenhand kaum stemmbar wäre. Wer die PPC-Automation auf KI-Basis wählt, profitiert von diesen Daten und Analysen, die wiederum als fundierte Grundlage für die Amazon-PPC-Optimierung von Geboten oder Keywords verwendet werden.

7. Messbare Erfolge

Anhand von KPIs wie dem Return on Ad Spend (ROAS) lassen sich die Erfolge, die durch die Automatisierung des Kampagnenmanagements eintreten, leicht nachverfolgen. Viele PPC-Automation-Tools versprechen eine messbare Verbesserung des ROAS durch die Optimierung anhand von klar definierten Regeln oder auf Basis KI-gestützter Datenanalysen.

Für wen lohnt sich Amazon-PPC-Automatisierung?

Wie der Punkt der Skalierbarkeit bereits deutlich gemacht hat, kann die Automatisierung von Routine-Prozessen einiges an zuvor geblockten Ressourcen freigeben. Diese wiedergewonnenen Ressourcen können wiederum sinnvoller investiert werden, in Aufgabenbereiche, in denen Mitarbeiter:innen ihre Kompetenzen optimal einbringen können. Von diesem Vorteil profitieren sowohl kleine als auch große Unternehmen.

Der entscheidende Faktor liegt hier bei den Kosten. Als kleines Unternehmen ist es sinnvoll abzuwägen, ob die Kosten für eine Amazon-PPC-Automation-Software durch die dadurch hinzugewonnenen Ressourcen gedeckt werden. Für größere Marken hingegen, die Hunderte Kampagnen zu verwalten haben, ist die Nutzung eines Tools zur PPC-Automation bei Amazon beinahe unerlässlich, da der mit der Pflege verbundene manuelle Aufwand mit jeder weiteren Kampagne stark ansteigt.

Welche Vorbereitungen sind vor der PPC-Automation nötig?

Konkrete Vorbereitungen auf die Nutzung eines Amazon-PPC-Automation-Tools sind nicht notwendig. Einige Maßnahmen können jedoch dabei helfen, das Potenzial der PPC-Automatisierung möglichst auszuschöpfen und bei manuellen Kontrollen Zeit einzusparen. Hier spielt insbesondere eine übersichtliche Struktur innerhalb des Amazon Kampagnenmanagers sowie innerhalb der Kampagnen selbst eine wichtige Rolle.

Um eine sinnvolle Struktur zu gewährleisten, sollten Kampagnen nicht zu breit gefasst, sondern nach bestimmten Kriterien geclustert werden. Auf der höchsten Ebene lässt sich zwischen dem Amazon-PPC-Targeting einer Ad auf Keywords, Produktplatzierungen und Zielgruppen unterscheiden. Diese Cluster lassen sich weiter unterteilen, beispielsweise lassen sich Keywords in Eigenmarken-Begriffe, generische Keywords und Wettbewerber-Markenbegriffe einteilen.

Innerhalb einer Kampagne sollten diese Clusterungen nicht vermischt werden, denn je homogener die Kampagne gestaltet wird, desto präziser lässt sich die Kampagnen-Performance tracken. Des Weiteren hilft eine solche Struktur dabei, das Budget so exakt wie möglich der jeweiligen PPC-Strategie anzupassen. Liegt der Fokus insbesondere auf der Bewerbung auf Wettbewerber-Markenbegriffen und weniger auf generischen Keywords, kann das Tagesbudget solcher Wettbewerber-Kampagnen entsprechend hoch angesetzt werden. 

Auf Ebene der Anzeigengruppen sollte unbedingt vermieden werden, verschiedene Ausrichtungstypen (Broad, Phrase, Exact) innerhalb einer Anzeigengruppe zu vermischen, da dies die Bewertung der Performance sowie die Optimierung deutlich erschwert.

Eine einheitliche Kampagnen-Benennung hilft dabei, den Überblick zu behalten und bei manuellen Kontrollen möglichst schnell die richtige Kampagne zu finden. Bewährt hat sich ein Aufbau nach folgendem Muster: [Kampagnentyp]: [Targeting] - [Produkt(e)]. Ein ausformulierter Kampagnentitel könnte demnach wie folgt lauten: SB: Brand-Keywords - Herren-Geldbörsen.

Zuletzt sollten, ebenfalls zur Vereinfachung der Auffindbarkeit einzelner Kampagnen, Portfolios verwendet werden. Portfolios können u. a. Kampagnen zusammenfassen, die eine bestimmte Produktgruppe bewerben, wie beispielsweise Herren-Geldbörsen. Auf diese Weise lassen sich alle Kampagnen zu dieser Produktgruppe auf einen Blick aufrufen.

Amazon-PPC-Tools, die Euch bei der Automatisierung unterstützen

Nachdem nun ausführlich behandelt wurde, in welchen Bereichen Amazon-PPC-Automation eingesetzt werden kann, welche Vorteile die Nutzung mit sich bringt und welche Vorbereitungen sinnvoll sind, möchten wir uns im nächsten Schritt einige PPC-Automation-Tools anschauen, die sich für die praktische Umsetzung der Automatisierung Eurer Amazon PPC-Kampagnen eignen.

Adspert

Adspert.png

Quelle: OMR Reviews - Adspert

Das PPC-Tool Adspert ist seit 2010 auf dem Markt und unterstützt Werbetreibende beim Management ihrer Amazon PPC-Kampagnen. Basierend auf Machine learning-Algorithmen werden Daten und Korrelationen analysiert, das Amazon-Keyword-Bidding zu automatisieren. Das Tool fokussiert sich neben Amazon auch auf die Plattformen Google, Bing und Yandex.

Besondere Funktionen von Adspert:

  • Zielbasiertes, automatisiertes Amazon-Bidding
  • Keyword-Management
  • Kampagnenziele durch Szenarien-Analysen setzen
  • Erweiterte Performance-Analysen
  • Budget-Planung

Kosten:

Adspert bietet eine 30-tägige Testversion an. Entscheidet Ihr Euch für die Nutzung von Adspert, fallen für die Lite Version monatlich 99 Euro an. Für die Standard-Version werden monatlich 1,75% des Paid Sales berechnet. Um Adspert Enterprise zu nutzen, ist eine Kontaktaufnahme erforderlich, um ein Angebot zu erhalten.

ADFERENCE

Adference .png

Quelle: OMR Reviews - ADFERENCE

ADFERENCE unterstützt als Tochtergesellschaft von ABOUT YOU seit 2019 Seller bei der automatisierten Erstellung und Optimierung ihrer Amazon PPC-Ads. Auch ADFERENCE setzt bei der Automatisierung von Gebots-, Budget- und Keyword-Optimierungen auf Machine learning-Algorithmen. Das PPC-Tool ist auf die Verwendung mit Amazon Advertising und Google Ads ausgerichtet.

Besondere Funktionen von ADFERENCE:

  • Intelligente Automatisierung im Hinblick auf definierte Ziele
  • Optimierung auf Ziel-ACoS
  • Automatisierte Keyword-Suche
  • Automatisiertes Kampagnen-Setup
  • Tägliches Predictive Bidding auf KI-Basis

Kosten:

ADFERENCE bietet fünf verschiedene Preispakete an, gemessen an den monatlichen Werbeausgaben: Starter - 219 Euro/Monat, Basic - 329 Euro/Monat, Growth - 549 Euro/Monat, Professional - 1.099 Euro/Monat und Enterprise - 1.649 Euro/Monat. Als Agentur solltet Ihr Kontakt zu ADFERENCE aufnehmen, um ein Angebot zu erhalten. 

Helium 10

helium10.jpg

Mit Helium 10 erhaltet Ihr ein umfassendes Amazon-Advertising-Tool zur Optimierung Eures Erfolgs bei Amazon. Über 20 Tools für die Bereiche Produktrecherche, Keywordrecherche, Marketing, Listing-Optimierung, Analyse und Operatives fasst Helium 10 zusammen. Im Hinblick auf die PPC-Automation ist insbesondere das Tool Adtomic interessant. Zum Einen lässt sich anhand verschiedener Templates die Kampagnenerstellung vereinfachen und zum Anderen ermöglicht Adtomic KI-getriebene Keyword-Analysen und Bid-Automation.

Besondere Funktionen von Helium 10:

  • Umfassendes Tool für Amazon Seller
  • Vereinfachte Kampagnenerstellung
  • Amazon PPC-Analysen
  • KI-basierte Kampagnen-Optimierung

Kosten:

Helium 10 ermöglicht eine kostenlose Registrierung, jedoch mit stark eingeschränktem Funktionsumfang. Darüber hinaus werden drei Preispakete angeboten: Starter - 29 Dollar/Monat, Platinum - 84 Dollar/Monat und Diamond - 209 Dollar/Monat.

Sellics

sellics.jpg

Quelle: Sellics Ad Optimierungsplattform

Sellics konzentriert sich maßgeblich auf Amazon-PPC-Werbung und alles, was dazugehört. Der KI-basierte Ansatz unterstützt Euch bei der Optimierung von PPC-Ads, liefert jedoch auch hilfreiche Tools zu SEO- und Listing-Optimierung, Keyword-Recherche, Profit-Analysen und vielem mehr, um eine optimale Grundlage für Eure Amazon Ads zu schaffen.

Besondere Funktionen von Sellics:

  • Keyword-Clustering
  • Absatz- und Umsatzprognosen
  • Automatisiertes Amazon-Advertising-Bidding
  • Listing-Optimierung
  • Keyword-Recherche
  • Automatisiertes Keyword Harvesting
  • Keyword-Tracking
  • Profit-Analysen

Kosten:

Sellics ist in drei Preisstufen erhältlich: Starter - 250 Dollar/Monat, Growth - 550 Dollar/Monat, Pro - 550 Dollar/Monat + ein Prozentsatz der monatlichen Werbeausgaben. Für das Enterprise-Paket oder als Agentur fallen individuelle Preise an.

metoda

metoda.jpg

Quelle: metoda

Als Amazon-PPC-Software bietet metoda die Möglichkeit durch künstliche Intelligenz automatisiertes Kampagnen-Management und Budgetplanung durchzuführen. Die Amazon-PPC-KI des Automation-Tools basiert auf E-Commerce-Daten in Echtzeit und wissenschaftlichen Markt-Insights. Auch verschiedene Optionen für Analysen bringt metoda mit sich.

Besondere Funktionen von metoda:

  • Intelligente KI-Technologie
  • 24/7 Bid-Automation
  • Potenzialanalyse
  • Vereinfachte Kampagnenerstellung
  • Performance-Monitoring & Optimierung

Kosten:

metoda bietet eine unbegrenzte Testversion mit eingeschränktem Funktionsumfang an. Wenn Ihr metoda in größerem Umfang nutzen möchtet, stehen die Preispakete Professional (249 Euro/Monat) und Managed (1.999 Euro/Monat) zur Verfügung.

BidX

BidX.jpg

Quelle: BidX

Wie der Name bereits vermuten lässt, beschäftigt sich das Amazon-PPC-Tool BidX mit der automatisierten Gebotsoptimierung auf Basis selbstlernender Algorithmen. Jedoch können nicht nur Gebote optimiert werden, BidX sorgt auch für Unterstützung im Bereich Keywordrecherche, Performance-Analyse und Kampagnenerstellung und unterstützt alle Amazon Search Advertising Formate. Auch die Definition eigener Regeln zur Automatisierung wird von BidX unterstützt.

Besondere Funktionen von BidX:

  • Keywordrecherche (manuell und automatisiert)
  • 1-Click Kampagnenerstellung
  • Automatisiertes Keyword-Management
  • Bid-Automation
  • Individuelle Automatisierungsregeln
  • Advertising Reports

Kosten:

Die vollautomatische Optimierung für Amazon Seller erhaltet Ihr in drei Preisstufen, die sich an den monatlichen Werbeausgaben orientieren: Starter - 199 Euro/Monat, Advanced - 399 Euro/Monat und Professional - 599 Euro/Monat. Übersteigt der monatliche Ad Spend 15.000 Euro betragen die BidX Kosten für die Nutzung 4% der monatlichen Werbeausgaben.

Weitere relevante Tools für die PPC-Automation findet Ihr in der Kategorie Amazon-PPC von OMR Reviews.

Fazit zur Amazon-PPC-Automatisierung

In diesem Beitrag haben wir beleuchtet, welche Arten von Amazon-PPC-Automation es gibt, welche Vorteile Ihr von automatisiertem Amazon-PPC-Management erwarten könnt und Euch einige Tools an die Hand gegeben, die eine Automatisierung Eurer Amazon Ads möglich machen. Es wird deutlich, dass insbesondere der Faktor der Zeitersparnis bei der Entscheidung für ein automatisiertes Kampagnenmanagement eine entscheidende Rolle spielt.

Aber auch relevante Aspekte wie die Verringerung der Fehlerwahrscheinlichkeit, die Skalierbarkeit der Amazon Ads und die Unabhängigkeit von Wochenenden, Feiertagen und Urlaub zählen zu den Vorteilen der PPC-Automation. Für die Umsetzung der Automatisierung stehen verschiedene Möglichkeiten wie die Nutzung eines Amazon-PPC-Tools zur Verfügung. Da sich jedes der vorgestellten Automation-Tools in seinem Funktionsumfang unterscheidet, liegt es an Euch zu entscheiden, welches Tool am besten zu Euren Anforderungen und Eurer Amazon-PPC-Strategie passt.

Tobias Dziuba
Autor:In
Tobias Dziuba
Autor:In
Tobias Dziuba

Tobias ist Gründer & Geschäftsführer der Agentur AdsMasters, welche sich auf die Betreuung von Amazon als Verkaufsplattform fokussiert hat. Dabei unterstützt die Agentur Verkäufer, insbesondere bei der Kampagnen-Schaltung, der Suchmaschinenoptimierung sowie dem Account-Management.

Im Artikel erwähnte Softwares

Im Artikel erwähnte Software-Kategorien