Mit Affiliate-Marketing starten und Geld verdienen

Mit diesen 7 Schritten lernt Ihr, wie Ihr mit Affiliate-Marketing anfangen könnt

Wenn Ihr den Begriff „Affiliate-Marketing“ hört, woran denkt Ihr zuerst? An passives Einkommen und an leicht verdientes Geld? So einfach ist das leider nicht. Denn auch wenn Affiliate-Marketing erstmal nach passivem Geld verdienen klinkt, steckt da doch eine Menge Arbeit drin. Und zwar BEVOR Ihr mit Affiliate-Marketing wirklich Euer Geld verdient. Warum?

Ganz klar, in erster Linie benötigt Ihr ein Publikum. Eine sogenannte Reichweite. Habt Ihr diese nämlich nicht, habt Ihr auch keine potenziellen Kund:innen, die über Eure Affiliate-Links kaufen. Und wer keine potenziellen Kund:innen hat, kann auch keine Provisionen erhalten.

Wie aber könnt Ihr nun mit Affiliate-Marketing starten und Geld verdienen?

Das erklären wir Euch in diesem Artikel. Hier dreht sich alles rund um Affiliate-Marketing für Anfänger:innen, was Ihr dafür braucht und vor allem wie Ihr mit Affiliate-Marketing beginnt.

 

Was ist Affiliate-Marketing?

Affiliate-Marketing ist ein Teilbereich des Online-Marketings und basiert auf provisionsgesteuerte Einnahmen durch Empfehlungen. Häufig sind es Produktempfehlungen, die die Affiliate-Publisher Ihrem Publikum geben. Was bedeutet das konkret?

Angenommen Ihr habt eine Website, einen Blog oder einen Social-Media-Kanal für ein ganz bestimmtes Thema, dann könnt Ihr über diese Kanäle Produkte vorstellen und weiterempfehlen, die zu Eurem Thema passen. Ihr stellt diese Produkte aber nicht nur vor, sondern verlinkt auch einen Online-Shop, bei dem Eure Website-Besucher:innen oder Social-Media-Follower:innen die empfohlenen Produkte nachkaufen können.

In diesem Empfehlungslink (auch Affiliate-Link genannt) ist ein Tracking-Code integriert, der nur Euch zugewiesen ist. Über diesen Tracking-Code können die Betreiber:innen des Online-Shops feststellen, welche Kund:innen über Euch gekommen sind und wie viele von ihnen im Shop etwas gekauft haben.

Wie solch ein Kauf für Euch vergütet wird, wird vorab festgelegt. Immerhin gibt es im Affiliate-Marketing unterschiedliche Attributions- und Vergütungsmodelle (Provision bei Klick, bei durchgeführter Handlung oder bei Kauf).

Wenn Ihr tiefer in das Thema Affiliate-Marketing einsteigen möchtet, dann lest Euch unbedingt unseren ausführlichen Affiliate-Marketing-Guide durch.

Was braucht man für Affiliate-Marketing?

Bevor Ihr mit Affiliate-Marketing starten und damit Geld verdienen könnt, braucht Ihr insbesondere drei Dinge:

  1. eine Affiliate-Marketing-Strategie
  2. eine Website
  3. eine große Reichweite

Was meinen wir mit Affiliate-Marketing-Strategie? Ihr solltet Euch im klaren darüber sein, zu welchem Thema Ihr mit Affiliate-Marketing starten möchtet. Bietet Ihr nämlich zig verschiedene Themen an, wird es schwer, eine interessierte Zielgruppe aufzubauen. Hinzukommt, dass Eure Produkt-Empfehlungen dann auch nicht nicht mehr authentisch. und ehrlich wirken. Also lieber nur auf einer Hochzeit tanzen. Zudem ist es empfehlenswert vorab zu prüfen, ob zu Eurem präferierten Thema auch Nachfrage besteht. Tut es das nicht, könnt Ihr auch keine Reichweite dazu aufbauen. Häufig eignen sich hier Nischenthemen besonders gut, da die Konkurrenz deutlich weniger ist und so der Aufbau einer Reichweite viel einfacher fällt.

Wenn Ihr Euch für ein nachgefragtes (Nischen-)Thema entschieden habt, geht es ans Eingemachte. Schließlich benötigt Ihr Content, in dem Ihr Euer Thema erklärt und darstellt und später die Affiliate-Links einbaut. Das funktioniert am besten mit einer Website / einem Blog. Mithilfe der Inhalte auf Euren Nischenseiten zeigt Ihr Euren Leser:innen, dass Ihr Euch mit dem Thema auskennt und darin bereits Erfahrungen gesammelt habt. Dadurch gewinnt Ihr auf der einen Seite das Vertrauen Eurer Leser:innen und auf der anderen Seite erhöht Ihr damit Eure Glaubwürdigkeit, wenn Ihr Produkt-Empfehlungen gebt.

Eine Website oder ein Blog sind auch notwendig, um den dritten Punkt zu erreichen: Reichweite aufbauen. Achtet hierbei allerdings darauf, dass Ihr Eure Website- bzw. Blog-Inhalte auch suchmaschinenoptimiert gestaltet. Das ermöglicht Euch, bei Google sichtbar zu werden und darüber neue Besucher:innen für Eure Website / Euren Blog zu gewinnen. Es ist also sehr ratsam, Euch mit Suchmaschinenoptimierung zu beschäftigen und SEO-Texte zu schreiben. Ihr könnt Euch Eure Reichweite natürlich auch über einen Social-Media-Kanal (bspw. Instagram, Facebook oder LinkedIn) oder über eine E-Mail-Marketing-Liste aufbauen. Allerdings empfehlen wir Euch, dies zusätzlich zum Aufbau einer Website / einem Blog zu machen.

Das hat folgende drei Gründe:

  1. Ihr könnt bei Euren Social-Media-Profilen nicht immer einen klickbaren Link setzen (den Ihr aber für Euren Affiliate-Link benötigt).
  2. Ziel von Social-Media-Plattformen ist es, die User:innen so lange wie möglich auf der Plattform zu halten – mit ausgehenden Links tut Ihr genau das Gegenteil.
  3. Um User:innen kostenlos auf Eure E-Mail-Liste zu bekommen, benötigt Ihr auch eine Website oder einen Blog – andernfalls wird Budget für Werbeanzeigen notwendig.

Ganz schön viel Arbeit, die anfällt, bevor Ihr mit Affiliate-Marketing anfangen könnt, oder? Wenn Ihr Euch noch unsicher seid, ob Affiliate-Marketing wirklich das richtige für Euch ist, dann solltet Ihr Euch die Vor- und Nachteile von Affiliate-Marketing gut durch den Kopf gehen lassen.

Seid Ihr Euch aber sich, dass Ihr mit Affiliate-Marketing starten möchtet, dann zeigen wir Euch gerne wie und wo Ihr am besten damit anfangt.

In 7 Schritten mit Affiliate-Marketing starten

Auf die ersten drei grundlegenden Punkte sind wir eben bereits ausführlicher eingegangen, weswegen sie hier nur noch kurz und knapp als Stichpunkt aufgelistet sind:

1. Schritt: (Nischen-)Thema finden

2. Schritt: Website / Blog erstellen und aufbauen

3. Schritt: Reichweite kontinuierlich aufbauen

Jetzt komme die wirklich spannenden Schritte für den Beginn Eures Affiliate-Marketings.

Abläufe im Affiliate-Marketing

Diese Schritte sind beim Affiliate-Marketing notwendig (Bild-Quelle)


4. Schritt: Relevante Affiliate-Produkte finden

Sobald Ihr Inhalte erstellt und an Reichweite gewonnen habt, könnt Ihr relevante Affiliate-Produkte herausfinden. Und mit relevant meinen wir Produkte, die sowohl zu Eurem Thema als auch zu Eurer Zielgruppe passen. Es bietet Euren Leser:innen nämlich keinen Mehrwert, wenn Ihr in Euren Website-Inhalten bspw. über Yoga und Meditieren schreibt und dann aber Affiliate-Links zu teuren Fotokameras auf Amazon verlinkt.

Nicht nur, dass es keinen Mehrwert stiftet, es wirkt auch unglaubwürdig und aus dem Zusammenhang gerissen und kann im schlimmsten Fall Euer hart erarbeitetes Image verschlechtern. Zudem ist die Wahrscheinlichkeit, dass User:innen über den Link die teure Fotokamera kaufen, deutlich geringer als würde der Affiliate-Link bspw. zu einer qualitativen Yogamatte führen.

Idealerweise empfehlt Ihr Produkte weiter, die Ihr selbst schon genutzt oder getestet und für gut befunden habt. Dadurch ist Eure Expertise zum Produkt am größten und Ihr könnt Eurer Zielgruppe die besten Inhalte dazu liefern und deren offenen Fragen beantworten.

5. Schritt: Die richtigen Affiliate-Marketing-Anbieter finden

Habt Ihr passende Produkte für Eure Website-Besucher:innen gefunden, geht es darum, die für Euch richtigen Affiliate-Marketing-Anbieter zu finden und sich bei deren Affiliate-Programmen zu registrieren. Erst mit diesem Schritt seid Ihr in der Lage, Eure Produktempfehlungen zu monetisieren.

Bei der Auswahl eines Affiliate-Marketing-Anbieters lohnt es sich, gewisse Punkt zu überprüfen und unter den Anbietern zu vergleichen. Hier sind ein paar Beispiele:

  • Welches Vergütungsmodell wird angewendet?
  • Wie hoch fällt Eure Provision aus?
  • Sind es einmalige oder wiederkehrende Provisionen?
  • Wie häufig werden die Provisionen ausgezahlt?
  • Worüber werden die Provisionen ausgezahlt?
  • Welche Werbemittel stellt der Affiliate-Marketing-Anbieter zur Verfügung?
  • Wie lang ist die Cookie-Laufzeit des Affiliate-Programms?

6. Schritt: Affiliate-Links bzw. Affiliate-Banner auf Website einbinden

Der nächste Schritt ist das Einbinden der Werbematerialien in Eure Website-Inhalte. Das können einfache Affiliate-Links sein, die Ihr in Euren Texten integriert. Es kann aber auch sein, dass Euer Affiliate-Marketing-Anbieter produktspezifische Werbe-Banner zur Verfügung stellt. Da diese aus Bildern oder Videos bestehen, ziehen sie zu einen besser Aufmerksamkeit auf sich. Zum anderen sind sie optisch schöner als Text-Links.

Achtet bei der Verwendung Eurer Affiliate-Produkte darauf, dass Ihr sie rechtssicher einbindet. Ihr seid bspw. rechtlich dazu verpflichtet, Affiliate-Links als solche zu kennzeichnen. Gegebenenfalls sind auch Anpassungen in Eurer Datenschutzerklärung notwendig. Informiert Euch gut darüber, damit Ihr auf der sicheren Seite seid.

7. Schritt: Website-Inhalte promoten

Habt Ihr Eure empfohlenen Produkte per Affiliate-Link oder Werbe-Banner in Eure Website-Inhalte eingesetzt, könnt Ihr anfangen diese zu bewerben. Erstellt weitere SEO-Artikel inkl. Affiliate-Links und teilt diese in Euren Social-Media-Posts oder in Eurem regelmäßigen Newsletter. Je mehr Leute von Eurem Content wissen, desto mehr Leute können über Eure Affiliate-Links einkaufen.

In unserem Artikel „Mit diesen fünf Tipps zündet Ihr den Performance-Boost Eures Affiliate-Programms“ geben wir Euch noch weitere Tipps an die Hand, wie Ihr Eure Affiliate-Einnahmen nachhaltig steigern könnt.

 

Affiliate-Marketing-Programm

Unsere besten Affiliate-Marketing-Anbieter

Damit Ihr eine kleine Auswahl an geeigneten Affiliate-Marketing-Anbietern habt und schneller mit Eurem Affiliate-Marketing starten könnt, bekommt Ihr hier eine kleine Auflistung unserer Top 10 Affiliate-Marketing-Anbieter. Beim Klick auf einen Affiliate-Anbieter landet Ihr beim Programm auf unserer OMR Reviews Plattform. Dort erhaltet Ihr weitere Informationen zum Affiliate-Programm sowie echte Kundenerfahrungen und Kundenbewertungen.

Reichen Euch diese Anbieter nicht aus, findet Ihr auf OMR Reviews in der Kategorie Affiliate-Netzwerkprogramme weitere Alternativen zu den eben genannten Affiliate-Marketing-Programmen.