Die 15 besten kostenlosen Newsletter-Templates

Wir stellen Euch die 15 besten Newsletter-Templates vor, die Ihr kostenfrei nutzen könnt

Macht Ihr schon E-Mail-Marketing? Wenn nicht, solltet Ihr unbedingt darüber nachdenken! Eure ganz persönliche Mailingliste kann nämlich wertvolle Kontakte enthalten. Die könnt Ihr dann in einem Newsletter über Euer Business auf dem Laufenden halten und zu Handlungen animieren. Wer sich für Euren Newsletter angemeldet hat, ist schließlich offensichtlich interessiert und damit schon viel weiter in der Customer Journey als andere. Außerdem praktisch: Auch wenn mal der Supergau passiert und Euer Haupt-Social-Media-Account gesperrt wird oder Eure Website abschmiert und all Eure Inhalte und Leser:innen verloren sind, bleiben Euch immer noch die Newsletter-Kontakte.

Aber: Nur weil sich jemand in Euren Newsletter eingetragen hat, heißt das noch lange nicht, dass die Person Eure E-Mail auch wirklich jedes Mal liest. 2019 wurde laut newsletter2go (jetzt sendinblue) nur etwa ein Viertel aller Mailings tatsächlich geöffnet. Auch bei Links in den Newslettern gab es sogar nur in 4,25% der Fälle einen Klick. Damit Eure Abonnent:innen auch Eure Nachrichten öffnen, braucht Ihr als allererstes immer eine Betreffzeile, die neugierig macht. Danach hilft Euch gutes Newsletter-Design weiter.

Darauf kommt es bei der Gestaltung von Newslettern an

Die Zeiten sind vorbei, in denen Ihr einfach eine umgestaltete E-Mail als Newsletter verschicken und damit richtig Erfolge machen konntet. Heutzutage braucht es ein gutes Design, das Eure Inhalte aufwertet, auflockert und in Szene setzt. Außerdem muss es individuell sein und Wiedererkennungswert haben. Am besten bindet Ihr dafür Eure Unternehmensfarben und -schriftarten ein. Wenn es Euer Template hergibt, gehören außerdem Euer Logo und vielleicht sogar ein Foto von Euch in jede E-Mail.

Noch wichtiger als Individualität ist die Leserfreundlichkeit: Achtet darauf, dass das Design Eure Texte und andere Inhalte nicht zu sehr in den Hintergrund drängt. Eure Abonnent:innen müssen dem Textfluss folgen können. Dass Ihr den Fließtext eher in einer cleanen Schriftart halten solltet, statt in schwer zu lesender Schnörkelschrift, erklärt sich sicherlich von selbst. Verzichtet außerdem auf ellenlange Textabschnitte. Setzt stattdessen ausreichend Absätze, Zwischenüberschriften und Fettungen ein. Grafiken und Bilder lockern alles zusätzlich auf.

Der Call-to-Action darf in keinem Mailing fehlen. Ihr müsst Eure Leser:innen zu Handlungen auffordern. Selbst wenn Ihr nur ein kurzes Update ausschickt, könnt Ihr auf Eure Website, einen neuen Blogartikel oder ähnliches verlinken. Das könnt Ihr mitten im Fließtext machen oder mit prominenten Buttons in Szene setzen.

Newsletter-Templates kostenlos herunterladen

Design ist eine der Meisterklassen, die zugleich Handwerk und Kunst ist und jede Menge Know-how erfordert. Wenn Ihr Euch in dieses Thema nicht tief einarbeiten möchtet, sind Newsletter-Vorlagen eine super Sache. Viele E-Mail-Marketing-Softwares und -Tools bieten diese sogar gratis an. Wenn Ihr schon ein Tool benutzt, könnt Ihr Euch auf der entsprechenden Website über das Angebot informieren. Ihr habt noch kein Tool und Euch auch noch nicht wirklich informiert? Kein Problem! Kostenlose Newsletter-Templates bekommt Ihr unter anderem hier:

Damit Ihr Euch nicht komplett auf Euch allein gestellt durch die ganzen Anbieter klicken müsst, haben wir uns umgeschaut und 15 richtig tolle kostenlose Newsletter-Templates für Euch gefunden, die wir Euch jetzt vorstellen.

15 kostenfreie Newsletter-Vorlagen in der Übersicht

Es gibt nicht nur über ein Dutzend Anbieter:innen für kostenfreie E-Mail-Newsletter-Templates, sondern pro Anbieter:in mehrere (teilweise über 100) verschiedene Designs. Die richtigen Tools zu finden, kann also ganz schön viel Zeit kosten. Je nach Branche oder Ausrichtung Eures Newsletters habt Ihr natürlich ganz unterschiedliche Ansprüche. Vielleicht werdet Ihr ja schon in der von uns zusammengestellten Liste von Templates fündig und müsst Euch nicht selbst ins Rabbit Hole begeben.

1. Business 05 von Rapidmail

Das Template Business 05 von Rapidmail ist DAS klassische Newsletter-Design für Soloselbstständige. Es passt aber natürlich auch für andere Cases. Das große Headerbild sorgt dafür, dass Eure Leser:innen nicht gleich von Text erschlagen werden. Gleichzeitig ist aber auch ausreichend Platz, um ein aussagekräftiges und persönliches Intro für Eure E-Mail zu verfassen. Das regt dann im besten Fall zum Runterscrollen an. Weiter unten könnt Ihr dann Benefits aufzählen, Blogartikel einbinden und Calls-to-Action platzieren.

Um das Template nutzen zu können, müsst Ihr euch ein kostenloses Konto bei Rapidmail erstellen und den Editor benutzen, der in das Tool integriert ist. Die Anmeldung geht ganz unkompliziert und schnell.

2. Course Demo von Benchmark

Course Demo von Benchmark ist eine richtig gute kostenlose Vorlage, wenn Ihr einen Online-Kurs vermarktet oder sogar eine Lern-Plattform oder Fernhochschule leitet. Unterhalb vom Headerbild könnt Ihr mit großen Icons die wichtigsten Informationen zu Euren Kursen platzieren und weiterführende Links bereitstellen.

Weiter unten in der E-Mail habt Ihr dann Platz für genauere Informationen zu besonders beliebten oder bald startenden Kursen und noch mehr Gelegenheiten, Eure Calls-to-Action einzubinden. Das Template ist durch und durch darauf ausgerichtet, Traffic auf Eure Website zu ziehen.

3. theSpace von sendinblue

theSpace von sendinblue (ehemals newsletter2go) wird zwar unter der Kategorie Onbarding gelistet, ist meiner Meinung nach aber auch eine super Lösung, wenn Ihr von Euren Abonnent:innen eine Bestätigung für etwas braucht: Für die Anmeldung zum Newsletter oder für die Reservierung eines Hotelzimmers.

Das Design ist ruhig und arbeitet mit viel Weißfläche. Ihr habt ausreichend Platz, um eine Art Schritt-für-Schritt-Anleitung zu schreiben. Jedem einzelnen Schritt könnt Ihr einen Link zu weiterführenden Informationen hinzufügen. Im Editor von sendinblue könnt Ihr außerdem den Header und Footer einfügen, richtige Bilder integrieren und Eure Social-Links hinterlegen.

4. Spieler von Stripo

Das E-Mail-Editor-Plugin Stripo könnt Ihr in viele SaaS-Apps einbinden. Ihr könnt aber auch den bereitgestellten Demo-Browser-Editor benutzen, um die über 700 kostenlos angebotenen Templates für Euch anzupassen. Ihr braucht dafür keinerlei HTML-Kenntnisse und bekommt trotzdem ansprechende und responsive E-Mail-Newsletter.

Das Template Spieler hat es mir sofort angetan. Pac-Man UND Katzen? Besser geht’s nicht. Die Vorlage punktet mit Retro-8-Bit-Design und Animationen. Zugegeben: Es ist eher für Nischen geeignet, aber in denen wird es garantiert punkten. Spieler ist übrigens primär auf die Bewerbung von Videogames ausgerichtet, die Ihr dann direkt verlinken könnt. Wenn Ihr also zufälligerweise einen Games-Shop habt, empfehle ich Euch dieses Template sehr!

5. Matrix-Code von Powered Template

Auch das Newsletter-Template mit Matrix-Code bietet ein einzigartiges Design und dürfte Fans der Filme begeistern. Optisch passt die Vorlage besonders gut, wenn Ihr aus der Tech- oder Software-Branche kommt oder mit Pop Culture zu tun habt. Der Aufbau ist in erster Linie darauf ausgerichtet, dass Ihr damit wissenschaftliche Ergebnisse, Studien, Pressemitteilungen und ähnliches teilen könnt. Der Screenshot zeigt schön, wie Ihr eine Grafik einbinden könnt, die Eure Ergebnisse unterstreicht.

Der Download geht ganz schnell: Mit einem Konto (z. B. von Google, Facebook oder Linkedin) anmelden, Download-Button anklicken und Dateiformat auswählen. Dabei könnt Ihr Euch zum Beispiel für Word entscheiden, aber auch Adobe Illustrator, Adobe InDesign, CorelDRAW, Microsoft Publisher oder QuarkXPress wählen.

Cool zu wissen: Das Design gibt es bei Powered Template auch angepasst, z. B. für Eure PowerPoint-Präsentation, Broschüre oder Visitenkarte. Mit einem zahlungspflichtigen Abo entfällt auch die Pflicht der Namensnennung.

6. The Samson Family von Canva

Wenn Ihr öfter mal Visuals für Euer Marketing gestalten müsst, aber weder selbst Designer:innen seid, noch Designer:innen im Unternehmen habt, kennt Ihr Euch mit Canva bestimmt bestens aus. Auch in der kostenfreien Version könnt Ihr auf jede Menge Vorlagen für Newsletter zugreifen. Mit der Pro-Version bekommt Ihr auf noch mehr Designs Zugriff.

Zum Beispiel auf The Samson Family. Voreingestellt ist das Template als Familien-Newsletter, aber Ihr könnt Ihn auch anders verwenden. Zum Beispiel, wenn Ihr eine Talentagentur leitet und jeden Monat die neuesten Talente vorstellen wollt. Oder Ihr könnt einen internen Newsletter herausgeben und die Mitarbeiter:innen des Monats ehren.

Was Ihr bei Canva bedenken müsst: Es handelt sich um ein reines Gestaltungstool. Euer Design müsst Ihr noch in ein CMS überführen und u. a. mit klickbaren Links versehen.

7. Edge von Mailjet

Wenn Ihr einen Blog betreibt und Eure Newsletter-Abonnent:innen regelmäßig über die neuesten Artikel informieren wollt, ist das Template Edge von Mailjet eine super Wahl. Ihr könnt für jeden Blogbeitrag ein Bild, den Titel, einen Teaser und einen Call-to-Action einfügen. Im Abbinder könnt Ihr außerdem den Direktlink zum ganzen Blog oder Eurer Homepage hinterlegen.

Die Vorlage ist mobiloptimiert. Öffnet jemand die E-Mail auf dem Desktop, ist das Bild jeweils links und der Text rechts. Wird die Mail stattdessen auf dem Smartphone geöffnet, rutscht der Text unter das Bild. Das ist superpraktisch, wenn Eure Zielgruppe Inhalte eher über Mobilgeräte konsumiert.

8. Fashion Ink von Venngage

Im E-Mail-Marketing gibt es eine Regel: Jede:r neue Abonnent:in bekommt erstmal eine E-Mail-Serie zur Begrüßung zugeschickt. Als Willkommens-E-Mail eignet sich die Vorlage Fashion Ink von Venngage gut. Da müsst Ihr gar nicht mehr viel anpassen, weil die Vorlage schon auf genau diesen Prozessschritt im Marketing ausgerichtet ist.

Die voreingestellten Farben und Icons sind – wie der Name des Templates bereits vermuten lässt – auf die Modebranche abgestimmt. Das könnt Ihr im Editor von Venngage aber alles anpassen.

9. Der Raum von Stipo

Der Raum ist ein modernes, dezent gehaltenes Template von Stipo. Im Fokus steht der Verkauf von Produkten und die Präsentation von Projekten. Ihr müsst aber nicht aus der Möbelbranche sein, um die Vorlage zu benutzen.

Wenn Ihr in etwa im selben Verhältnis Foto und Text platzieren, ein paar Key Facts unterbringen und eventuell Produkte highlighten wollt und Euch der ruhige Farbstil des Newsletter-Templates gefällt, könnt Ihr sie definitiv zu Eurer eigenen machen.

10. Shopflex von Mailjet

Ihr betreibt einen Online-Shop für Sportartikel? Das Template Shopflex von Mailjet ist genau für diese Spezialbranche entwickelt worden. Ihr könnt super Eure Kategorien darstellen und Highlight-Produkte in den Fokus rücken und direkt mit der Produktseite in Eurem Shop verlinken. Spezielle Rabattcodes könnt Ihr ebenfalls gut übersichtlich platzieren.

Wenn Ihr viel Text einbinden wollt, ist dieses Template nicht die richtige Wahl. Wenn Bilder in Eurem Fall aber mehr aussagen als Worte, ist die Vorlage eine Überlegung wert.

Hinweis: Die kostenfreien Templates von Mailjet sind in der speziellen Auszeichnungssprache MJML geschrieben und können nur in Kombination mit dem Mailjet-CRM verwendet werden. Wenn Ihr eine Vorlage von Mailjet verwenden wollt, müsst Ihr Euer E-Mail-Marketing also über das Tool abwickeln.

11. Resonant von HubSpot

Ein Logo, ein Bild, eine Headline, ein kurzer Text, ein Call-to-Action und ein Button – fertig! Das ist das Template Resonant von HubSpot. Auf den Punkt gebracht. Perfekt für Euch, wenn Ihr keine Fans von langen Reden seid, sondern direkt zum Punkt kommt. Oder wenn Ihr einfach nicht viel an Content mitzuteilen habt/ in Euren Mailings herausgeben wollt.

Eingebunden ist das E-Mail-Template in den HubSpot CMS Hub, den Ihr benutzen müsst, um Zugriff zu bekommen. Der Vorteil daran ist, dass Ihr neben dem Design auch alle anderen Aspekte des Newsletter-Marketings gebündelt an einem Ort abwickeln könnt.

12. Corporate Newsletter von Venngage

Wenn Ihr viel Text in Eurer E-Mail unterbringen wollt, aber keine Fotos zum Auflockern habt, kommt das Template Corporate Newsletter von Venngage gerade recht. Durch das Spiel der Farben, den Wechsel in der Textausrichtung und sinnvoll platzierte Icons wird der Text aufgelockert und wirkt nicht erschlagend. Das ist tatsächlich gar nicht so selbstverständlich.

Die Vorlage könnt Ihr benutzen, um Euren Newsletter direkt in der Browser-App von Venngage zu gestalten.

13. Travel Everywhere von Benchmark

Das Template für Reisebüros: Travel Everywhere von Benchmark. Ganz oben in der Vorlage habt Ihr Platz, um zwei Reiseziel-Highlights besonders hervorzuheben. Je ein Bild von der Destination, ein Satz, der Lust auf den Ort macht, ein Preis und natürlich ein Link zur Detailseite auf Eurer Website. Unterhalb dann ein paar Zahlen, Daten, Fakten und dann jede Menge Platz, um so viele Angebote wie möglich unterzubringen. Ganz unten habt Ihr dann Platz für einen kleinen Über uns-Text und natürlich alle Social-Links.

14. Rette den Planeten von Stripo

Das kostenlose Newsletter-Template Rette den Planeten von Stripo vereint eigentlich alles, was ein richtig gutes Mailing braucht: Ansprechende und aussagekräftige Illustrationen, echte Fotos, Abwechslung durch wechselnde Hintergrundfarben, Platz für Text und jede Menge Buttons, um Calls-to-Action zu platzieren.

Die Vorlage ist optisch gut ausbalanciert und bietet Euch jede Menge Optionen. Sie ist super geeignet, wenn Ihr den Newsletter für ein kleines Unternehmen oder sogar NGO oder NPO umsetzen wollt.

15. Plain Paper von Rapidmail

Clean, cleaner, am cleansten: Das Template Plain Paper von Rapidmail verzichtet auf Schnickschnack und beinhaltet aus Design-Sicht nur die absoluten Basics. Mit der Vorlage habt Ihr alles abgedeckt, was ein Newsletter braucht. Perfekt für alle, die es schnell und unkompliziert wollen. Quasi die „weißes T-Shirt, Blue Jeans und Sneakers“-Variante der Newsletter-Templates.

Für jeden Bedarf das richtige kostenlose Newsletter-Template

Der Markt ist voll von tollen, einzigartigen Templates für Eure E-Mails und wartet nur darauf, von Euch erkundet zu werden. Ob Ihr Euch nun zuerst für ein CMS entscheidet und dort nach einer Vorlage schaut oder die perfekte Vorlage ausfindig macht und das dazu passende CMS wählt, ist Euch überlassen. Ich bin mir sicher, dass für Jede:n etwas dabei ist!

Jetzt diese Artikel lesen