"Temu sieht aus wie eine Mischung aus Ein-Euro-Shop und Candy Crush"

Im OMR Podcast diskutieren Jan Bechler und Alex Graf über Trends im Online-Handel.

Philipp Westermeyer, Jan Bechler und Alex Graf in Hamburg nach der Aufnahme
Philipp Westermeyer, Jan Bechler und Alex Graf (von links) in Hamburg nach der Aufnahme des OMR Podcasts. Foto: OMR

Chinesische Shopping-Apps wie Temu und Shein mischen den Markt auf – und bald könnte mit Tiktok Shop ein weiterer Player aus Asien dazukommen. Doch können diese Plattformen auch die Vormachtstellung von Amazon in westlichen Ländern dauerhaft brechen? Darüber diskutieren die E-Commerce-Experten Jan Bechler und Alex Graf im OMR Podcast.

Amazon ist die Gegenwart. Aber was ist die Zukunft? Das ist eine Frage, die spätestens in den vergangenen ein bis zwei Jahren an Intensität gewonnen hat. Denn einerseits ist Amazon in der westlichen Welt noch immer der dominante Marktführer im E-Commerce, anderseits gibt es mit Shein, Temu und sehr wahrscheinlich auch bald Tiktok Shop gleich drei chinesische Player, die den US-Tech-Riesen herausfordern. Ihnen scheint zu gelingen, woran andere bislang gescheitert sind – die Dominanz von Amazon zu brechen. Oder etwa doch nicht?

Das ist eine der Fragen, über die die beiden E-Commerce-Experten Jan Bechler und Alex Graf im OMR Podcast diskutieren. Aus Jan Bechlers Sicht ist der Fall klar: Temu ist rasant gewachsen, aber zumindest aktuell leicht überschätzt. "Es fehlt der Beweis, dass es Temu gelingt, die Nutzenden wirklich in der App drin zu halten ohne dass man sie erneut teuer als Kund*innen bei Meta oder Google einkaufen muss", sagt der Managing Director Europe der Front Row Group, einer unter anderem auf E-Commerce spezialisierten Agentur-Gruppe mit weltweit rund 400 Mitarbeitenden. Das Unternehmen entstand 2022 aus einem Zusammenschluss verschiedener Firmen, wobei Bechler gemeinsam mit Tim Nedden und Björn Sjut die von ihnen gegründete Agentur Finc3 in das neue Konstrukt einbrachte. 

"Mischung aus Ein-Euro-Shop und Candy Crush"

"Ich finde, Temu sieht aktuell aus wie eine ungesunde Mischung aus Ein-Euro-Shop und Candy Crush. Und das ist einfach kein Umfeld in dem eine im Premiumbereich positionierte Marke heute stattfinden will", sagt Jan Bechler. Alex Graf, mit dem "Kassenzone"-Podcast einer der profiliertesten E-Commerce-Experten in Deutschland und gleichzeitig Gründer des auf Marktplätze spezialisierten Software-Anbieters Spryker, sieht das ganz anders: "So hart wie die Marken im Wettbewerb stehen wird es am Ende in den einzelnen Segmenten auf jeden Fall drei oder vier Marken geben, die sagen: Komm, ich probiere es aus." Alex Graf verweist auf das Beispiel Amazon. Auch dort wären Marken am Anfang skeptisch gewesen – und dann irgendwann doch eingeknickt (über die aktuellen Entwicklungen bei Temu berichten wir hier).

Nun könnte sich damit Geschichte quasi wiederholen, zumal auch Amazon nicht mehr der Traum aller Marken-Unternehmen ist. Der US-Konzern ist zwar noch immer der größte Player im E-Commerce in der westlichen Welt. Etliche Marken sind dort jedoch eher zähneknirschend vertreten – oder ziehen sich in einzelnen Märkten sogar komplett von der Plattform zurück wie zuletzt Miele (hier ist der Geschäftsführende Gesellschafter Markus Miele zu Gast im OMR Podcast). Speziell die hohen Kosten sind inzwischen für viele ein Problem, wobei Jan Bechler auch sagt: "Man kann diesen Kanal schon extrem effizient bespielen". Dennoch: Für neue Marken sieht er aktuell wenig Chancen, kosteneffizient bei Amazon eine Bekanntheit aufzubauen. "Der ganze Wettbewerb auf der Plattform ist viel höher geworden", sagt Jan Bechler: "Ohne Advertising bekommst du gar keine Sichtbarkeit mehr."  

Tiktok Shop könnte Durchbruch schaffen

Alex Graf wiederum blickt vor allem gespannt auf den erwarteten Start von Tiktok Shop (hier haben wir uns mit dem Thema beschäftigt). Obwohl in der Vergangenheit ensprechende E-Commerce-Experimente im Meta-Universum wenig erfolgreich waren, könnte es bei Tiktok dieses Mal dennoch anders sein, glaubt Graf: "Das ist das erste Mal, dass es eine Plattform gibt, die wirklich personalisiert Content ausspielen kann. Amazon hat das nicht ansatzweise geschafft, Zalando hat es nicht geschafft, Otto hat es nicht geschafft."

Im OMR Podcast sprechen Jan Bechler und Alex Graf außerdem darüber, wie Marken sich angesichts der Herausforderungen aufstellen sollten, wie sie auf die Zukunft von deutschen Playern wie Zalando oder About You blicken und warum ausgerechnet Indien gerade ein "Happy Place" für Händler*innen ist.

Infos zu aktuellen Aktionen und Gutscheincodes ausgewählter Werbepartner findet Ihr hier.

OMR Podcast
Florian Rinke
Autor*In
Florian Rinke

Florian Rinke ist Host des Podcast "OMR Rabbit Hole" und verantwortet in der OMR-Redaktion den "OMR Podcast". Vor seinem Wechsel Anfang 2022 zu OMR berichtete er mehr als sieben Jahre lang für die Rheinische Post über Start-ups und Digitalpolitik und baute die Rubrik „RP-Gründerzeit“ auf. 2020 erschien sein Buch „Silicon Rheinland".

Alle Artikel von Florian Rinke

Ähnliche Artikel

Aktuelle Stories und die wichtigsten News für Marketeers direkt in dein Postfach!
Zeig mir ein Beispiel