Trotz Verschwörungstheorien: So wurde "Hoss&Hopf" zum Nummer-1-Podcast

Wie zwei Finance Bros über digitale Plattformen Empörung triggern, um Kund*innen zu gewinnen

Inhalt
  1. Fast 150 Folgen seit September 2022
  2. Schnipsel als Growth-Hack
  3. Ein Interview mit Hans-Georg Maaßen
  4. Keine Werbung mehr bei Youtube?
  5. Finanz-Analysen und Krypto-Content

Obwohl der Podcast “Hoss & Hopf” seit einiger Zeit in den deutschsprachigen Podcast-Charts weit vorne steht, ist er lange unter dem Radar der breiteren Öffentlichkeit geflogen. Das hat sich geändert. Zuerst sorgten populistische Sprüche der beiden Podcaster für Schlagzeilen, nun hat Tiktok einen “Hoss & Hopf”-Account wegen der Verbreitung von gefährlichen Falschinformationen gelöscht. Recherchen von OMR zeigen, dass der rasante Aufstieg vor allem dank eines ausgeklügelten Belohnungssystems möglich war. 

Es ist nicht so lange her, da hatte ein bekannter deutscher Youtuber sie gewarnt: Sollte es Kiarash Hossainpour, genannt Hoss, und Philip Hopf wirklich gelingen, mit ihrem Podcast auf Platz 1 der Podcast-Charts in Deutschland zu kommen, würden sich die Medien auf sie stürzen. “Dann stellt die Uhr danach, dass sie euch angreifen werden, dass sie versuchen werden, euch zu diffamieren”, soll er gesagt haben. So erzählt es Philip Hopf im Podcast "Hoss & Hopf". Und nun, so die Botschaft, ist es so weit. 

In den vergangenen Tagen gab es vermehrt Artikel über das Duo. Eine Autorin erzählte im “Stern”, dass der Podcast ihren Sohn mit radikalem Gedankengut geimpft hätte. Von “rechtslibertären Videoschnipseln fürs Jugendzimmer”, schreibt die Stuttgarter Zeitung. Und dann berichtet der Spiegel von einer Sperre: Tiktok habe einen Kanal, der Inhalte des Podcast-Duos “Hoss & Hopf” postet, gesperrt. Die Begründung: Die Verbreitung von “gefährlichen Falschinformationen und gefährlichen Verschwörungstheorien”.

Das Unternehmen bestätigt den Schritt auf OMR-Anfrage. Die Tiktok-Sperre dürfte die Verbreitung allerdings nur bedingt eindämmen. Denn ein Großteil ihrer Reichweite kommt längst durch Uploads von Dritten. Auf der Plattform kursieren zahlreiche Fan-Accounts, die die mitunter rechtspopulistischen Inhalte des Podcasts verbreiten. Und durch ein Belohnungsprinzip spornen die Podcaster ihre Community genau dazu an. 

Fast 150 Folgen seit September 2022

Die Hosts, das sind Kiarash Hossainpour, genannt Hoss, und Philip Hopf, mit vollem Namen eigentlich Heiner Philip Steven Hopf. Beide sind in der Finanzbranche aktiv und lernen sich kennen, als es um ein mögliches gemeinsames Projekt im Krypto-Bereich geht. So erzählen sie es in der ersten Folge ihres Podcasts “Hoss & Hopf”, den sie im September 2022 starten. Seitdem haben die beiden fast 150 Folgen produziert und dabei in kürzester Zeit große Reichweiten aufgebaut. Auf den beiden wichtigsten Podcast-Plattformen Spotify und Apple steht das Format trotz der umstrittenen Inhalte in den deutschsprachigen Charts aktuell auf Platz 2 bzw. Platz 1. 

hoss_und_hopf_podcast_charts_ranking_verlauf.png

Die Platzierung von Hoss & Hopf bei Apple Podcasts in Deutschland im Verlauf (Screenshot: Chartable)

Allein bei Spotify sollen dem Podcast angeblich mehr als 200.000 Accounts folgen. Eine Anfrage dazu an Spotify blieb am Donnerstag zunächst unbeantwortet. Doch Branchenkenner halten die Zahl für realistisch. Die Reichweite einzelner Folgen dürfte dabei sogar noch höher liegen – zumal die Podcasts auch als Videos bei Youtube ausgespielt werden, wo “Hoss & Hopf” weitere 193.000 Abonnent*innen haben. Erstaunlich: Die 100.000er-Marke haben die beiden laut einem Tweet erst im November 2023 durchbrochen, seitdem hat sich die Zahl der Abonnent*innen nahezu verdoppelt. Mehr als elf Millionen Mal wurden die Videos dabei abgerufen. 

Auch auf anderen Plattformen hat sich der Content der beiden rasant verbreitet. 860 Millionen Views weist Tiktok für die knapp 60.000 Videos mit dem Hashtag #hossundhopf aktuell aus – und das, nachdem der offizielle Account des Podcasts gesperrt worden ist. Auf Youtube lassen sich 28.517 Videos mit dem Hashtag #hossundhopf finden, auf Instagram sind es 28.742 Beiträge. Gesamt-Abrufzahlen für die Inhalte zu einem Hashtag weisen die beiden Plattformen nicht aus. 

hoss_und_hopf_tt_ig_yt.png

Die Abrufzahlen bzw. Zahl der Videos zum Hashtag "hossundhopf" auf Tiktok, Youtube und Instagram

Schnipsel als Growth-Hack

Aber wie kommt es zu dieser Masse an Videos, wie entsteht diese enorme Reichweite? Das Rezept ist so simpel wie wirksam: Die beiden Podcaster loben Geld aus, damit andere aus ihren Podcast-Videos Schnipsel herausschneiden und als Kurzvideos auf den Plattformen hochladen. Unter all jenen, deren Videos mehr als eine Million Views verzeichnen, vergeben Hoss und Hopf nach eigenen Angaben monatlich in Summe 2.000 Euro, gleichermaßen verteilt. Der Ersteller oder die Erstellerin des meist abgerufenen Videos erhält angeblich 500 Euro.

Kiarash Hossainpour nutzt diese Methode auch für seinen persönlichen Youtube-Channel. Unter der Domain Hoss.video* lobt er monatlich einen Pool von mehreren Tausend Euro aus (aktuell 5.654 Euro), die unter den Teilnehmer*innen vergeben werden. In Ranglisten lässt sich sogar anklicken, welche Tiktok-Accounts und -Videos zuletzt besonders erfolgreich gewesen sind. 

Ein Interview mit Hans-Georg Maaßen

Ähnliche Methoden haben in der Vergangenheit auch wir beim OMR Podcast genutzt, um die Reichweite zu hebeln. Auf die Idee hat uns damals Sam Parr, der Gründer des Business-Blogs The Hustle gebracht. Genutzt wurde das Konzept aber auch schon vom dubiosen und (wegen des Verdachts auf Menschenhandel, Vergewaltigung und organisierter Kriminalität) zwischenzeitlich inhaftierten Rotlicht-Unternehmers Andrew Tate. Der Aufstieg des “Hoss & Hopf”-Podcasts in die Top 10 der deutschsprachigen Podcast-Charts zeigt, dass das Rezept nach wie vor funktioniert – und sorgt gleichzeitig für ein Novum in der deutschsprachigen Podcast-Geschichte: Nie zuvor hat ein Format mit rechtspopulistischen und verschwörungstheoretischen Ansätzen eine so große Reichweite aufbauen können. 

Anfangs drehten sich ihre Posts in sozialen Netzwerken noch um ganz andere Themen. Kiarash 'Kian' Hossainpour sagt über sich selbst, er sei in bescheidenen Verhältnissen aufgewachsen, mit 18 Jahren habe er mit Krypto bereits seine erste Million verdient. Entsprechend gerne präsentiert er sich als Krypto-Experte, Investor und Gründer. 2022 hat er in dieser Funktion im Podcast “Handelsblatt Today” ein Interview gegeben und war im “Money Mindset”-Podcast von Businessinsider zu Gast. Er habe das Leben, von dem viele Menschen träumten, wird er dort angeteasert: schnelle Autos, teure Uhren und edles Essen. Hossainpour lebt nach eigenen Angaben zurzeit in Dubai, auf seinem Instagram-Account (189.000 Follower*innen) teilt er Anlagetipps und esoterische Lebensweisheiten. 

Und auch bei seinem Podcast-Kompagnon Heiner Philip Steven Hopf drehte sich anfangs vieles primär um Geld. Hopf betitelt sich in seinem Linkedin-Profil als geschäftsführender Gesellschafter der in Stuttgart ansässigen Firma Hopf-Klinkmüller Capital Management, abgekürzt HKCM, die Kursanalysen anbietet. Hopf betreibt sie zusammen mit seinem Bruder Christopher und einem weiteren Partner. Auch in dieser Funktion ist Hopf als Podcaster und bei Youtube aktiv, erst Ende Januar 2024 hat er auf dem HKCM-Kanal mit mehr als 416.000 Follower*innen Hans-Georg Maaßen interviewt. Der Ex-Verfassungsschutzchef, der inzwischen selbst als Rechtsextremist vom Verfassungsschutz beobachtet wird, bekommt dort über eine halbe Stunde lang eine Bühne, das Video über eine Million Klicks. 

Keine Werbung mehr bei Youtube?

Je erfolgreicher die beiden werden, umso mehr dreht sich auch um Politik. Ging es anfangs noch überwiegend um Selbstoptimierungs- und Esoterik-Themen wie “Unsere privaten Routinen für Erfolg” (Folge 6), “Die Kontrolle über das Schicksal” (Folge 8) oder “Aus jeder Niederlage als Sieger hervorgehen” (Folge 9), beschäftigte sich das Duo zuletzt verstärkt damit, ob Medien wie ARD und ZDF bewusst die Bürger*innen manipulieren würden (Folge 144), um die Verschwendung deutscher Steuergelder (Folge 139) oder die Frage, ob nicht eigentlich der Westen Schuld daran ist, dass im völkerrechtswidrigen russischen Angriffskrieg noch kein Frieden mit Wladimir Putin geschlossen wurde (Folge 145). Die Videos, das zeigen die Zahlen bei Youtube, performen dabei im Schnitt deutlich besser als die eher “esoterischen” Themen. 

Anders als Tiktok hat Youtube die Videos bislang nicht von der Plattform entfernt. Ein Youtube-Sprecher sagt allerdings: "Wir haben klare Richtlinien für Creators, und wenn wir Inhalte finden, die nicht für Werbung geeignet sind, ergreifen wir Maßnahmen." Videos, die Hassrede enthalten, sind gemäß der Youtube-Richtlinien von der Monetarisierung ausgeschlossen. Stichproben zeigen am Donnerstag (15. Februar), dass bei vielen Videos tatsächlich keine Werbung mehr ausgespielt wird, in Einzelfällen aber schon noch. In Branchenkreisen heißt es, der Kanal werde aktuell noch weiter überprüft. Anfragen an Apple und Meta, wie sie mit dem Content von “Hoss & Hopf” umgehen, blieben zunächst unbeantwortet. 

Finanz-Analysen und Krypto-Content

Dennoch dürften die beiden Podcaster von der so aufgebauten Reichweite auch finanziell profitieren. Wer auf Youtube nach Hoss und Hopf sucht, stößt neben dem Kanal zum Podcast auch auf die Kanäle von HKMC ("Hopf-Klinkmüller Capital Management"), dem Unternehmen von Philip Hopf, sowie auf den persönlichen Youtube-Kanal von Kiarash Hossainpour. HKMC verkauft Finanz-Analysen zu einzelnen Aktien, zu Indizes und Krypto-Themen. Wer für gleich mehrere Themen ein Abo abschließt, zahlt schnell eine dreistellige Euro-Summe monatlich.

Hossainpour, der in Dubai lebt, analysiert in den Videos seines Kanals den Kryptowährungsmarkt. Geld verdient er über einen Affiliate-Link zur auf den Seychellen registrierten Krypto-Börse Bitget. Liefert er der Plattform neue Kund*innen zu, die dort Geld einzahlen und mit Kryptowährungen handeln, erhält er eine Provision.

In der Vergangenheit hat der “dubiose Bitcoin-Spekulant” (Eigenaussage auf seinem X-Account) auch für die mittlerweile insolvente Kryptobörse FTX geworben, "der meiner Meinung nach unabdingbar besten Plattform fürs Traden in Krypto”, so Houssainpour damals in einem archivierten Video. "Ich werde Euch natürlich auf jegliche Risiken mit voller Transparenz, so wie Ihr es von mir gewohnt seid, aufmerksam machen", versprach er Nach der Insolvenz des Unternehmens stellte sich heraus, dass rund neun Milliarden US-Dollar an FTX-Kundengeldern verschwunden sind.

* Wir verlinken an dieser Stelle absichtlich nicht, um keine positiven SEO-Effekte für die jeweilige Website zu generieren.

In einer früheren Version des Artikels haben wir geschrieben, dass Tiktok den "Hoss&Hopf"-Account gesperrt habe. Es handelte sich aber lediglich um einen Account, der ihre Inhalte verbreitet hat. Wir haben diese Stelle präzisiert.

PodcastTikTokYoutubeInstagramKrypto
Roland Eisenbrand
Autor*In
Roland Eisenbrand

Roland ist seit mehr als zehn Jahren als Journalist in der Digitalbranche aktiv. Seit 2014 verantwortet er als Head of Content (und zweiter Mitarbeiter) alle inhaltlichen Komponenten von OMR, darunter vor allem den OMR Blog und redaktionelle Arbeit rund um das OMR Festival.

Alle Artikel von Roland Eisenbrand
Tanja Karrasch
Autor*In
Tanja Karrasch

Tanja Karrasch ist Redakteurin bei OMR. Vor ihrem Wechsel arbeitete sie für die TV-Produktionsfirma Bavaria Entertainment und war als Redaktionsleiterin für zwei ZDF-Shows zuständig. Sie hat bei der Tageszeitung Rheinische Post volontiert und anschließend als Redakteurin gearbeitet.

Alle Artikel von Tanja Karrasch
Florian Rinke
Autor*In
Florian Rinke

Florian Rinke ist Host des Podcast "OMR Rabbit Hole" und verantwortet in der OMR-Redaktion den "OMR Podcast". Vor seinem Wechsel Anfang 2022 zu OMR berichtete er mehr als sieben Jahre lang für die Rheinische Post über Start-ups und Digitalpolitik und baute die Rubrik „RP-Gründerzeit“ auf. 2020 erschien sein Buch „Silicon Rheinland".

Alle Artikel von Florian Rinke

Ähnliche Artikel

Kostenlose Online-Seminare

Michael Reinicke

5 Skills, die du als Creative Strategist entwickeln musst

17.7.2024 09:30 - 10:30 Uhr
Jan Hawliczek

Active Sourcing: 5 Tipps zum Gewinnen, Begeistern & Netzwerken

18.7.2024 10:00 - 11:00 Uhr
Emily Reich

Google Ads Basics: Alles, was du für den Start wissen musst

30.7.2024 11:00 - 12:00 Uhr
Aktuelle Stories und die wichtigsten News für Marketeers direkt in dein Postfach!