Ist der VC-Zug für E-Commerce abgefahren?

Rockstars Podcast Volume 3: Philipp Westermeyer im Gespräch mit Sven Schmidt

Podcast Titel 2
Ist E-Commerce aus VC-Sicht heute nichts mehr wert? Diese Frage stellt sich Unternehmer und Business Angel Sven Schmidt im dritten Rockstars Podcast und liefert gleich passende Argumente, die diese These unterstreichen. Im Gespräch mit Philipp Westermeyer diskutiert er den Wandel im Online-Handel: Gibt es zumindest noch Nischen, die für Risikokapitalgeber interessant sind? Welche Chancen und Möglichkeiten gibt es überhaupt noch für neue Player, sich erfolgreich im Markt zu platzieren? Und welche Rolle spielt der Aufbau einer eigenen starken Brand dabei? Die Antworten hört Ihr im neuesten Rockstars Podcast mit Sven Schmidt.

„Seit ein paar Jahren entstehen im E-Commerce-Bereich kaum neue Werte durch technologische Veränderungen oder komplett neue Märkte. Die grüne Wiese, wo man als VC der erste sein kann, gibt es so nicht mehr“, befürchtet Unternehmer und Business Angel Sven Schmidt. Der Großteil der Märkte sei durch große, sehr gute Marktteilnehmer wie Amazon, Alibaba oder als Beispiel aus dem Modebereich Zalando schon besetzt, entsprechend schwierig sei es, dort im Wettbewerb zu bestehen. Er fügt hinzu: „E-Commerce-Händler, die stark wachsen wollen, brauchen sehr, sehr viel Kapital. Als Investor ist man dann meistens auch noch gezwungen, in Folgefinanzierungen mitzugehen. Und selbst wenn das Unternehmen erfolgreich wird, ist es sehr unwahrscheinlich, dass man das gewünschte Zehnfache des Investments wieder rausbekommt.“

Von Brandbuilding, Leading Brands und dem Wert von Medienmarken

Laut dem Branchen-Kenner gebe es aktuell nur zwei erfolgsversprechende Ansätze, wie neue E-Commerce-Projekte entstehen können: „Entweder per Bootstrapping, also ohne fremdes Kapital aus eigenen Cash-Flows, was aber wahrscheinlich eher in kleinen Nischen möglich ist. Oder als Absicherung eines erfolgreichen Offline-Geschäfts, wo es ganz andere Renditeerwartungen gibt als aus VC-Sicht.“ Was Sven sonst noch Spannendes zur Entwicklungen im Online-Handel sagt, wie Startups versuchen, durch aggressives Brandbuilding im Markt Fuß zu fassen und wer im großen Fußball-Vermarktungsvergleich zwischen Premiere League und Bundesliga gewinnt, hört Ihr im aktuellen Rockstars-Podcast. Ab jetzt übrigens jeden Monat mindestens einmal mit Sven Schmidt.

Diese Themen haben Sven und Philipp ansonsten noch durchgesprochen

  • Der E-Commerce-Markt aus VC-Sicht: Warum ist die Branche für Risikokapitalgeber nicht mehr attraktiv (ab 01:45)?
  • Warum versuchen einige Nischen-Online-Händler gerade sehr aggressiv, starke Brands aufzubauen (ab 06:30)?
  • Branding vs. Performance Marketing: Welche Marketing-Disziplin macht für Startups heute mehr Sinn (ab 07:50)?
  • Vermarktungs-Macht Premiere League: Interessiert die Fußball-Bundesliga in ein paar Jahren niemanden mehr (ab 11:45)?
  • Werden sich durch Digitalisierung und Globalisierung immer mächtigere, globale Leading Brands entwickeln, die Branchen dominieren (ab 16:00)?
  • Was sind Medienmarken wie Business Insider & Co. wirklich wert (ab 22:00)?
  • Marketing für Veranstaltungen: Was sind große Speaker-Namen wert und mit welchen Tricks arbeitet der WebSummit (ab 27:00)?
  • Google wird immer mehr zur Litfaßsäule (ab 32:20)
  • Was macht den Startup- und Adtechstandort Berlin aus und was bedeutet er für Deutschland (ab 37:30)?
  • Wer ist durch Werbeverträge der erste Sportmilliardär der Welt (ab 42:00)?

Die neue Episode mit Sven Schmidt ist jetzt bei Soundcloud, iTunes (falls Folge 3 noch nicht sichtbar ist, einfach abonnieren) oder per RSS-Feed verfügbar. Wie immer freuen wir uns über Feedback. Und wir sammeln auch weiterhin Eure Fragen, um die besten in einer der nächsten Episoden mit Philipp Westermeyer und einem Experten aus der Branche beantworten zu lassen. Stellt sie uns einfach in den Kommentaren, bei Facebook oder Twitter. Jetzt aber viel Spaß beim Anhören vom Rockstars Podcast Volume 3!

Jetzt diese Artikel lesen