Racial Profiling: Neil Patel kommt nicht nach Hamburg – stattdessen Live Q&A per Skype und eine dicke Überraschung

Eine unnötig lange Befragung verhindert den Flug von Neil Patel nach Hamburg.

Neil-Skype_550
Liebe Rockstars-Freunde und vor allem liebe Gäste unserer New Platform Advertising-Konferenz am morgigen Donnerstag im Docks in Hamburg. Vor einigen Wochen hatten wir als einen unserer Top-Speaker Growth Hacker und Online Marketing-Legende Neil Patel angekündigt – und waren darauf mächtig stolz. Vor einigen Stunden, in der Nacht zu Mittwoch, haben wir dann leider erfahren müssen, dass Neil nicht rechtzeitig in Hamburg sein kann und nicht auf der Bühne der NPA stehen wird. Was genau passiert ist und wie unser Plan B aussieht, lest Ihr hier.

Seid Euch bitte sicher: Wir sind mindestens genau so enttäuscht wie Ihr (und Neil selber auch!). Uns ist klar, dass Neil sicher für den einen oder anderen einer der Hauptgründe war, sich ein Ticket für die NPA zu kaufen. Wir finden aber, dass wir trotzdem ein geiles Line-Up auf die Beine gestellt haben und sind sicher: Alle werden garantiert auf ihre Kosten kommen! Neben Plan B haben wir nämlich noch eine dicke Überraschung auf Lager. Doch was genau ist jetzt eigentlich passiert, dass es Neil nicht zu uns nach Hamburg schafft?

Racial Profiling am Flughafen von Las Vegas

Neil war wie geplant pünktlich am Flughafen von Las Vegas, um mit dem Flug um 16:30 Uhr (Ortszeit) über Frankfurt nach Hamburg zu fliegen. Noch bevor er das Flughafengebäude überhaupt betreten konnte, wurde er von einem Sicherheitsmann beiseite genommen und nach ein paar Fragen zu Ziel und Zweck der Reise direkt ins Büro gebracht. Hier ein Auszug aus seiner Mail an uns:

„…

This doesn’t happen to often, but every once in a while I get racial profiled when I go to the airport. So it usually means more inspections on my luggage and rarely do they take me to the back office to question me.

Today when I hopped out of the taxi (I arrived to the airport almost 3 hours before my flight) a security guy pulled me aside before I could go into the airport. He started asking me questions such as where am I going and the purpose of this trip and I answered them. He then took my belongings and told me to follow him to the back office.

Because they were busy today he wasn’t able to get over the questioning fast. He would ask me more questions, then leave for 45 minutes to an hour and then come back. I told him I had a flight to catch and I would appreciate if they can get this process over faster. He didn’t appreciate it and he continually took his time even though I asked to speak to his superior.

Eventually I was cleared and they found nothing wrong with me, but by that time the Condor flight had closed their doors even though it hadn’t left (it was delayed). The lady told me it was too late…“

Was uns außerdem wichtig ist: Neil tut es vor allem auch für alle Gäste extrem Leid:

„…

I’m deeply sorry. Not just to you, but I don’t want to disappoint the audience…“

Was machen wir stattdessen?

Auch wenn Neil nicht auf der Bühne stehen kann, wird er uns trotzdem zur Verfügung stehen. Per Skype wird Neil zur geplanten Zeit mit uns Sprechen und im Gespräch mit Philipp Westermeyer genau die Themen diskutieren, die auch seinen Vortrag beinhaltet hätten. Wir finden das ist die beste Lösung.

Völlig unabhängig von Neil könnt Ihr Euch aber schon mal auf eine dicke Überraschung freuen. Ganz spontan dürfen wir jemanden aus der Branche begrüßen, den man so noch auf keiner Bühne gesehen hat. Seid gespannt!

Vorheriger Artikel: Gefunden: Mit diesem Pitch Deck geht Snapchat aktuell auf Kundenjagd
previous article
 
Jetzt diese Artikel lesen
Alle Artikel, Infos und OMR Updates direkt an Dich
Bin dabei!