Das waren die meistgehörten Folgen des OMR Podcasts im Jahr 2018

OMR-Gründer und -Podcast-Moderator Philipp Westermeyer

Themen: ,

Von echten Typen, Hidden Champions sowie gescheiterten und erfolgreichen Spitzenmanagern

Der Vorstandschef eines der größten Medienkonzerne Europas, der Europachef einer der größten Plattformfirmen, einer der bekanntesten Journalisten Deutschlands, Entertainment-Größen und Youtube-Stars: In den 55 Folgen, die wir mit OMR Podcast im zurückliegenden Jahr veröffentlicht haben, durften wir noch spannendere und hochkarätigere Gäste als je zuvor begrüßen. Heute verraten wir Euch, welche Folgen am häufigsten gehört wurden.

Einige Worte vorweg

Wir haben dafür sowohl die Anzahl der Abrufe auf Soundcloud als auch auf Spotify zusammenaddiert. Natürlich ist dieses Ranking in gewissem Sinne fehlbar, weil von vielen nicht herausrechenbaren Faktoren beeinflusst. So hatte ein Podcast aus dem Januar natürlich mehr Zeit, um Abrufe anzusammeln, als einer aus dem Dezember. Andererseits hatte der OMR Podcast später im Jahr mehr Abonnenten angesammelt, und damit eine höhere Grundreichweite. Hinzu kommt, dass wir die jeweiligen Podcast-Folgen möglicherweise unterschiedlich promotet haben – das fängt schon alleine mit der Uhrzeit an, zu der der begleitende Artikel erschienen ist. Und nicht zuletzt verzerren auch eventuelle Eigenreichweiten der jeweiligen Gäste das Ranking: Gäste, die viele Follower auf Social Media haben und über die eigenen Accounts den Podcast promoten, konnten der jeweiligen Folge natürlich zusätzliche Hörer zuführen.

Somit sind in der Liste natürlich auch viele der persönlichen Highlights einzelner OMR-Team-Mitglieder nicht dabei. Trotz all dieser kleinen Fehlbarkeiten finden wir das Ranking spannend. Und weil wir natürlich auch stolz und dankbar für die großen Namen sind, die wir im vergangenen Jahr zu Gast hatten, haben wir uns dazu entschieden, es zu veröffentlichen.

Platz 1: Folge #146 mit Joko Winterscheidt

Das Fernsehen braucht noch Hoffnungsfiguren wie Joko Winterscheidt – aber ob er noch unbedingt das Fernsehen braucht? Joko ist (auch, wenn er selbst solche Begrifflichkeiten nie verwenden würde) zur „Personality Lovebrand“ geworden, die unabhängig vom Medium immer wieder ein großes Publikum für sich einnehmen kann – egal, ob über Social Media, in Print („JWD“) oder mit einem Podcast („Alle Wege führen nach Ruhm“, gemeinsam mit Star-Fotograf Paul Ripke – seit der zweiten Staffel dürfen wir den Podcast vermarkten).

Parallel dazu ist er abseits des Scheinwerferlichts mit eigenen Agenturen sowie Investments in mehrere Startups den Schritt zum Unternehmertum gegangen – ohne seine sympathische Art durch allzu klischeehafte Business-Kaspereien zu verlieren. Gerade über diesen Teil seines Lebens spricht Winterscheidt ausführlich in der Folge 164 des OMR Podcasts. Dass diese Folge den ersten Platz im Abruf-Ranking erklommen hat, ist nur ein weiterer Beleg für die Zugkraft von Jokos Namen.

Platz 2: Folge #163 mit Fynn Kliemann

Authentische Typen, die relativ unbeirrt ihr Ding durchziehen, auch wenn das auf Anhieb vielleicht erst einmal ein wenig verrückt klingen mag – diese Beschreibung trifft nicht nur auf Joko Winterscheidt zu, sondern auch auf den zweiplatzierten Fynn Kliemann. Offenbar hören viele der OMR-Hörer am liebsten den Ausführungen solcher Menschen zu. Denn Winterscheidt und Kliemann führen die Abrufzahlen mit deutlichem Abstand an.

Auch Fynn Kliemann ist ein Tausendsassa: Er hat seinen Bauernhof zum „Kliemannsland“ umgebaut und dreht dort (im weitesten Sinne) DIY-Videos für seinen reichweitenstarken Youtube-Kanal, betreibt eine Digital-Agentur, verkauft Klamotten und hat vor wenigen Monaten extrem erfolgreich sein erstes Musik-Album veröffentlicht. „In meinem Leben passiert einfach wahnsinnig viel, und ich versuche, das dann so zu verbreiten, dass es anderen Spaß macht“, sagt er. Das ist ihm ganz offensichtlich auch im OMR Podcast gelungen.

Platz 3: Folge #155 mit Frank Thelen

Mehr oder minder durch Zufall ist Frank Thelen nach eigener Darstellung zu seiner Rolle als „Juror“ in der Startup-Sendung „Die Höhle der Löwen“ gekommen – nämlich über einen Kontakt auf einer privaten Grill-Party in Köln. Heute dürfte wegen der Show Thelens Name vielen Deutschen mit als erstes einfallen, wenn man sie fragt, welche Startup-Investoren oder Internet-Unternehmer sie kennen.

Vermutlich ist es diese Mischung aus seiner Bekanntheit in der breiten Öffentlichkeit und seinen Wurzeln im Digital-Bereich, die auch die Abrufzahlen der Folge des OMR Podcast mit Frank Thelen in die Höhe haben schnellen lassen. In der Folge 155 des OMR Podcast erklärt der „Löwe“, wie er die mediale Aufmerksamkeit rund um seine Person nutzen will, um Technologie in Deutschland voranzutreiben, spricht aber auch über seine PR-Strategie, und was er beispielsweise davon hält, mit der Aussage „Ich muss dringend richtig reich werden!“ auf dem Cover des „Mallorca Magazins“ zitiert worden zu sein.

Platz 4: Folge #124 mit Kai Diekmann

„Der Mann, der Bild war“, wie Kai Diekmann sich auf seinem Twitter-Account (etwas anders formuliert) in einer Mischung aus Selbstironie und Hybris selbst bezeichnet, singt im OMR Podcast fast einen Abgesang auf Tageszeitungen und gleichzeitig ein Loblied auf Social Media: „Facebook hat 31 Millionen deutsche Nutzer, 21 Millionen davon daily active. Die Gesamtauflage der deutschen Tageszeitungen liegt bei 15 Millionen. Facebook ist eine zentrale Bühne – und die muss man bespielen können“, sagt Diekmann im OMR Podcast beispielsweise. Und: „Das, was früher eine Fernsehstation war, ist heute Facebook Live. Das, was früher die Druckerei war, ist heute Twitter.“

Der Hintergrund: Nachdem Diekmann Anfang 2017 Springer verlassen hat, hat er unter anderem die Social-Media- und Storytelling-Agentur Storymachine gegründet. Was er mit der genau treibt, verriet Diekmann in dieser Ausführlichkeit erstmals im OMR Podcast. Noch dazu erzählte er interessante Anekdoten aus seiner Zeit im Silicon Valley und äußerte sich über seinen Bild-Nachfolger Julian Reichelt. Meedia und Turi2 griffen den Podcast auf – was die Abrufzahlen nur noch weiter in die Höhe trieb.

Platz 5: Folge #116 mit Martin Ott

Als Folge 116 des OMR Podcasts mit Martin Ott in der zweiten Januarwoche 2018 veröffentlicht wurde, konnte sich der Facebook-Europachef vermutlich noch nicht ausmalen, was für ein Jahr sein Arbeitgeber in den kommenden Monaten erleben würde. Trotzdem sprach Ott schon zu diesem Zeitpunkt über einige der Herausforderungen, vor denen Facebook steht („Wir überlegen kontinuierlich, wie man nicht zu groß und zu langsam wird, um auf keinen Fall die nächsten Innovationen zu verpassen“), und räumte Fehler ein, etwa im Management von Hate Speech.

Früher hat Ott einmal den Klingelton-Vermittler Jamba mit aufgebaut. Dann stieg er früh bei Facebook ein und leitet dort heute die Geschäfte des Unternehmens in 34 europäischen Ländern. Wenig verwunderlich, dass der Podcast mit einem führenden Kopf einer der vier großen Plattform-Firmen bei Euch auf großes Interesse gestoßen ist.

Platz 6: Folge #129 mit Michael Krause

Kurz nach dem Börsengang von Spotify konnten wir einen OMR Podcast mit Michael Krause, dem EMEA-Chef des Unternehmens veröffentlichen. Der war vorher bei Deezer, hat Pro Siebens Musikstreaming-Dienst Ampya mit gegründet und arbeitete als Geschäftsführer bei MyVideo – kennt sich also mit Streaming in so richtig gut aus.

In der Folge 129 des OMR Podcast spricht über die zwei großen Spotify-Trends Hip Hop und Lokalisierung (mittels Hörspielen und Podcasts), erklärt, mit welchen Marketing-Strategien das Unternehmen nach dem Börsengang weiter wachsen will, wie Firmen auf der Plattform werben, und warum er zu diesem Zeitpunkt die Punkband „Feine Sahne Fischfilet“ am häufigsten streamt.

Platz 7: Folge #152 mit Mathias Döpfner

Seit 2002 steht Mathias Döpfner an der Spitze von Axel Springer. Er führte das Unternehmen erfolgreich ins digitale Zeitalter und gilt als Vorreiter in Sachen digitalen Geschäftsmodellen. Mathias Döpfner ganz am Ende der Podcast-Aufnahme zu OMR-Gründer Philipp Westermeyer. „Wir fangen jetzt erst an, das Unternehmen in ein Wachstums-Business zu entwickeln.“

Im OMR Podcast spricht er mit Philipp Westermeyer nicht nur über Erfolgsinvestitionen in Digital-Unternehmen und die Entwicklung von Axel Springer. Er gibt auch Antworten auf die Fragen, wie er das aktuelle politische Klima betrachtet und warum er keine Lust auf eigene Accounts auf den großen Social-Plattformen hat.

Platz 8: Folge #151 mit Thomas Middelhoff

Er war jahrelang eine der mächtigsten Medien- und Wirtschaftspersönlichkeiten, umgab sich mit den größten Unternehmern der Welt. Heute sieht das Leben vom ehemaligen Bertelsmann- und Arcandor-Chef Thomas Middelhoff anders aus. Statt Villa im Yachthafen von Saint-Tropez und Jetset-Dasein hält er Vorträge und schreibt am zweiten Buch. Im OMR Podcast erinnert er sich an die Anfangsjahre der Digitalisierung, Begegnungen mit Amazon-Gründer Jeff Bezos, seine Verurteilung – und beschreibt sein heutiges Verhältnis zu den Medien.

Platz 9: Folge #157 mit Sven Schmidt

Venture-Capital-Experte Sven Schmidt ist Stammgast in OMR Podcast und scheut sich nicht vor kontroversen Statements. Die Folge 157 des OMR Podcasts wurde live auf einer E-Commerce-Konferenz in Düsseldorf aufgenommen; großes Thema war dementsprechend natürlich Amazon. Den Teilnehmern an der Veranstaltung prognostizierte Schmidt im Podcast: „Mindestens die Hälfte der Händler hier im Saal braucht in drei Jahren einen neuen Job.“ Denn: „Wer Produkte, die er nicht exklusiv hat, an Kunden verkauft, die er nicht kennt, zu Preisen, die er letztendlich nicht bestimmt, die Logistik dabei outgesourced hat und 18 Prozent an Amazon abgeben muss, der kann nicht ernsthaft glauben, dass er damit dauerhaft Geld verdienen wird“, so Schmidt. Und das war nur der Einstieg. Was danach kam? Hört Ihr im Podcast:

Platz 10: Folge #118 mit Felix Jahnen

Die deutsche Traditionsmarke Jägermeister hat in den vergangenen Jahren den Turnaround vom Altherrenschnaps zur hippen Brand geschafft. Das Familienunternehmen aus dem niedersächsischen Wolfenbüttel generiert aktuell etwa 500 Millionen Euro Jahresumsatz und beschäftigt über 600 Mitarbeitern in 108 Ländern. Mit verantwortlich für diese Entwicklung ist eine geschickte Digitalstrategie. Wie die genau aussieht und welche Gedanken dahinterstehen – das hat Felix Jahnen, Head of Global Digital Marketing bei dem Unternehmen aus Wolfenbüttel in der Folge 118 des OMR Podcasts erzählt.

Vorheriger Artikel: 5 OMR Podcasts in einem: Unser Best Of der nie gesendeten Podcast-Folgen
previous article
 
Jetzt diese Artikel lesen

GET YOUR TICKET NOW!
close-link